BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 15 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 141

Christenverfolgung.....heute

Erstellt von Dado Pršut, 08.08.2008, 02:55 Uhr · 140 Antworten · 7.553 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Rane

    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    3.972
    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    hehe, wer hat pizza, uhr, oder fussballspiel gebracht?! MUSLIME!
    sofern mohammed nicht gesagt hat "du sollst pizza backen" usw., hat das alles nix mit religion zu tun.


    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    tja wenn du das gut findest dann mach es doch zwischen vier wänden,
    ich praktiziere keine religion.


    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    wie du willst, wieso drängst du die anderen deine ideen anzunehmen?
    1. wo dränge ich jemanden, irgendwas zu tun? lies, was ich schreibe. ich kann auch religiöse menschen respektieren.

    2. der grund, wieso ich es besser fände, wenn die ausübung der religion in die eigenen vier wänden verschoben wird, ist ganz simpel: die anhänger der versch. religionen sind grösstenteils nicht fähig, nebeneinander in frieden zu leben.

  2. #42

    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    1.077
    Ehe in der islamischen Welt

    Ausserdem wie kann man nur Kinder heiraten????
    Was ein glaube, Mohamed hat das auch gemacht!


    Ehe in der islamischen Welt
    Die Lehrmeinung eines amtierenden saudischen Geistlichen

    Karl Pfeifer

    Im Februar brach in Österreich ein Sturm der Entrüstung aus, weil die Grazer FPÖ Obfrau anlässlich der Wahlkampagne einige respektlose Bemerkungen über den Gründer der muslimischen Religion u.a. auch über seine Ehe mit Aischa, machte.

    Carla Amina Baghajati, Medienreferentin der Islamischen Glaubensgemeinschaft (siehe Bild) erklärte dazu unter anderem:

    "Darum sei nur in aller Kürze darauf hingewiesen, dass neueste wissenschaftliche Untersuchungen von einem Heiratsalter von mindestens 14, bei anderen Gelehrte 17 bis 18 Jahren sprechen, in dem Aisha den Propheten Muhammad heiratete. Grundlage ist eine umfangreiche Überprüfung der zeitlichen Einordnung verschiedener Ereignisse unter Bezug auf sie".
    FPÖ Hasstiraden gegen Muslime: Sachlickeit statt Hetze im politischen Diskurs gefordert ::: Türkische Kulturgemeinde in Österreich :::

    Ein saudischer bei Hochzeiten amtierender Geistlicher ist anderer Meinung als die Wiener Medienreferentin, offensichtlich, weil er von den
    neuesten "wissenschaftlichen Untersuchungen", die Amina Baghajati erwähnt, offenbar keine Kenntnis hat.

    Da aber die engen Beziehungen der Wiener Islamischen Glaubensgemeinde zu Saudi-Arabien (Anm. der Red: der wahabitischen Ausrichtung des Islam..) bekannt sind, können wir bald eine Klärung erwarten, was nun stimmt.
    ------------------------------------------------------
    Saudischer amtierender Geistlicher: Es ist erlaubt ein einjähriges Mädchen zu heiraten
    Memri Meldung vom 26. Juni 2008 übersetzt aus dem Englischen von Karl Pfeifer

    Saudischer amtierender Geistlicher bei Hochzeiten: Es ist erlaubt ein einjähriges Mädchen zu heiraten, wenn die Geschlechtsbeziehung verschoben wird; der Prophet Mohammed, dessen Beispiel wir folgen, heiratete Aischa als sie sechs Jahre alt war und hatte mit ihr Sex als sie neun war.

    Es folgen Auszüge aus einem Interview mit dem saudischen amtierenden Geistlichen bei Hochzeiten Dr. Ahmad Al Mu�bi. Das Interview wurde am 19. Juni 2008 von LBC TV ausgestrahlt:
    Das Interview kann auf MEMRI TV:Clip angeschaut werden

    "Es gibt kein Mindestalter um zu heiraten� der Prophet ist das Beispiel, dem wir folgen"

    Dr. Ahmad Al-Mu�bi: "Die Heirat bedeutet zwei Dinge. Zuerst sprechen wir über die Heiratsvereinbarung selbst. Das ist eine Sache. Während die Vollziehung der Ehe � Sex mit der Ehefrau zu haben � eine andere Sache ist.
    Es gibt kein Mindestalter um zu heiraten. Sie können sogar mit einem einjährigen Mädchen eine Heiratsvereinbarung haben, geschweige denn ein Mädchen von sieben, acht oder neun Jahren. Das ist lediglich eine Vereinbarung. In solchen Fällen muss der Vater der Vormund sein, denn die Zustimmung des Vaters ist verpflichtend. So wird das Mädchen Ehefrau...

    Aber ist das Mädchen reif für Sex? Was ist das ungefähre Alter um das erste Mal Sex zu haben? Das ändert sich je nach Umgebung und Traditionen. In Jemen, werden die Mädchen mit acht, neun, zehn, elf oder dreizehn Jahren verheiratet, während in anderen Ländern sie mit 16 verheiratet werden. Einige Länder haben Gesetze erlassen, die es verbieten, dass ein Mädchen vor ihren 18. Lebensjahr Sex hat. [...]

    Der Prophet Mohammed ist das Beispiel, dem wir folgen. Er nahm Aischa als seine Frau als sie sechs Jahre alt war, aber er hatte mit ihr Sex erst als sie neun Jahre alt war".

    "Wenn der Vormund der Vater ist und er seine Tochter mit einem Mann von einem gewissen Stand verheiratet, ist die Ehe offensichtlich gültig"

    Journalist: "Als sie sechs Jahre alt war..."
    Dr. Ahmad Al-Mu'bi: "Er heiratete sie [als sie] sechs Jahre alt war und er vollzog die Ehe, indem er mit ihr Sex das erste Mal hatte, als sie neun Jahre alt war. Wir betrachten den Prophet Mohammed als unser Beispiel.

    Journalist: "Meine Frage ist, ob die Ehe eines 12 jährigen Knaben mit einem 11 jährigen Mädchen eine logische Ehe ist, die vom islamischen Gesetz erlaubt ist".

    Dr. Ahmad Al-Mu'bi: "Wenn der Vater der Vormund ist�. Es gibt zweierlei Arten der Vormundschaft. Wenn der Vormund der Vater ist und er seine Tochter mit einem Mann von einem gewissen Stand verheiratet, ist die Ehe offensichtlich gültig [...]

    Die Menschen befinden sich in verschiedenen Umständen. Nehmen wir zum Beispiel, einen Mann der zwei, drei oder vier Töchter hat. Er hat keine Frauen, aber er muss eine Reise mache. Ist es nicht besser, wenn er seine Tochter mit einem Mann verheiratet, der sie schützen und ernähren wird? Wenn sie das passende Alter hat, dann wird er mit ihr Sex haben Wer sagt, dass alle Männer reißende Wölfe sind?"

    Quelle: Memri June 26, 2008 No. 1971
    MEMRI: Latest News

  3. #43

    Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    1.024
    haha du bist gut, aber ich bin besser:P
    bei dir heisst religion oder glauben etwas anders, du vergleichst das sofort mit Gott, es kann aber auch kein Gott heissen, schliesslich glaubt jeder etwas. ich will sagen die islamische zivilisation hat die pizza gebracht, aber wie du willst

    Zitat Zitat von LepaSelaLepoGore Beitrag anzeigen
    sofern mohammed nicht gesagt hat "du sollst pizza backen" usw., hat das alles nix mit religion zu tun.

    2. der grund, wieso ich es besser fände, wenn die ausübung der religion in die eigenen vier wänden verschoben wird, ist ganz simpel: die anhänger der versch. religionen sind grösstenteils nicht fähig, nebeneinander in frieden zu leben.
    ich behaupte genau das gegenteil unwissende leute wie du und sekten bringen sie zum krieg weil sie keine religion praktizieren sich aber trotzdem einmischen:S

  4. #44

    Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    1.024
    prsut ich nehme dich nicht ernst du opfer

  5. #45
    Avatar von saphira

    Registriert seit
    07.08.2008
    Beiträge
    17
    Du bist ja ein Volltrottel, die Kirchen stehen da, weil sie zur Zeit Konstantinopels erbaut wurden und nicht seit gestern, mal sehen wieviele Genehmigungen man in der Türkei einholen muß und es wird eh nicht genehmigt.
    in DE sieht die welt nicht rosa aus, auch hier braucht der muselmann seine genehmigung (siehe kölle moscheebau, wieviel aktivisten dort unterwegs sind, hör also auf äpfel mit birnen zu vergleichen)


    wer googlen kann ist klar im vorteil, deine restlichen drei finger zeigen auf dich, daher gebe ich dir deinen volltrottel zurück.

    nur ein kleiner ausschnitt aus der traumwelt:


    Christliche Gemeinde Antalya - Garten der Toleranz - Kirchengemeinde St. Nikolaus

    um es auf den punkt zu bringen (für die statistiker unter uns)

    in der türkei leben ca. 100.000-200.000 christen, die hälfte davon leben in istanbul, ein paar assyrer im osten anatoliens und der rest sind touris/dauertouris.

    das ist kein vergleich zu DE großstädten, wo mehr türken als christen in der ganzen TR leben.

  6. #46

    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    1.077
    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    prsut ich nehme dich nicht ernst du opfer
    Lies meine anderen Threads du hast keine Chance Opfer und du weist es!!

  7. #47
    Arvanitis
    Zitat Zitat von saphira Beitrag anzeigen
    in DE sieht die welt nicht rosa aus, auch hier braucht der muselmann seine genehmigung (siehe kölle moscheebau, wieviel aktivisten dort unterwegs sind, hör also auf äpfel mit birnen zu vergleichen)
    Der "Muselmann" hatt immerhin die Chance sich diese Genehmigung zu holen ohne Angst zu haben massakriert zu werden.

  8. #48
    Avatar von Rane

    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    3.972
    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    haha du bist gut, aber ich bin besser:P
    wenn du meinst...


    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    bei dir heisst religion oder glauben etwas anders, du vergleichst das sofort mit Gott, es kann aber auch kein Gott heissen, schliesslich glaubt jeder etwas.
    nochmals zum mitschreiben: religion ist nicht glauben. mehr habe ich nicht gesagt.

    du scheinst irgendwie etwas schwierigkeiten zu haben, dies zu verstehen, was auch erklären würde, wieso du wiederholst, was ich bereits gesagt habe.


    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    ich will sagen die islamische zivilisation hat die pizza gebracht, aber wie du willst
    eine von einer religion geprägte kultur ist nicht das selbe wie die religion an sich. dass die islamische zivilisation die pizza gebracht hat, spielt demnach hier in diesem zusammenhang nicht die geringste rolle.


    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    ich behaupte genau das gegenteil unwissende leute wie du und sekten bringen sie zum krieg weil sie keine religion praktizieren sich aber trotzdem einmischen:S
    ich mische mich nicht ein, ich bekunde meine meinung zum thema. ob die für dich relevant ist oder nicht, geht mir eigentlich total am arsch vorbei.

    und nun erklär mir doch noch, inwiefern agnostiker wie ich kriege anstacheln, bzw. angestachelt haben. hat ein agnostiker jemals nen kreuzzug gestartet? jemanden gesteinigt? ne bombe hochgehen lassen? jemanden wegen seiner religion verfolgt? jemandem wegen ner zugehörigkeit zu ner religion hilfe unterlassen?

  9. #49

    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    1.077
    Türkei: Vertriebene Christen

    Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) fordert den EU-Ministerrat auf, angesichts der negativen Entwicklung in der Türkei eine deutliche Klärung der Vorgänge in der Türkei zu verlangen und konsequent auf der Erfüllung der Kopenhagener Kriterien zu bestehen. Von der türkischen Regierung fordert die IGFM als Zeichen, dass sie es ernst meint mit ihren Versprechen, die Religionsfreiheit zu achten, die Öffnung des griechisch-orthodoxen Theologieseminars auf der türkischen "Prinzeninsel" Heybeliada (Chalki).

    Nahezu unbeachtet von den europäischen Medien hat die rechtsgerichtete türkische Organisation "Graue Wölfe" nach eigenen Angaben 2,5 Millionen Unterschriften zur Vertreibung des orthodoxen Patriarchats aus Istanbul gesammelt. Der Vorsitzende der Grauen Wölfe Kemal Kerimdij erklärte im Juli 2006 gegenüber einer zypriotischen Zeitung: "In zwei Jahren wird es uns gelingen, das Patriarchat zu schließen. Wir wollen seine Anwesenheit auf unserem Territorium nicht."

    Während der türkische Ministerpräsident Erdogan in einer parlamentarischen Versammlung des Europarates Mitte des Jahres noch vor einer zunehmenden Islam- und Fremdenfeindlichkeit in der Welt warnte, in der "wir Muslime uns immer stärker belagert fühlen", stellte der in Istanbul residierende Patriarch Bartholomäus I., Ehren-Oberhaupt 250 Millionen orthodoxer Christen, fest, dass sich die Situation der Christen "vom Schlechten zum Schlechteren" wende.

    Nach türkischem Recht muss der griechisch-orthodoxe Patriarch wie prinzipiell alle anderen Geistlichen die türkische Staatsangehörigkeit besitzen. Bei der geringen Zahl der in der Türkei verbliebenen griechisch-orthodoxen Christen wird es zunehmend schwieriger, geeignete türkische Persönlichkeiten als Nachfolger für das hohe Priesteramt zu finden. Zudem erkennt die türkische Regierung Bartholomäus I. nur als Leiter der griechisch-orthodoxen Gemeinde in der Türkei und nicht als geistliches Oberhaupt der orthodoxen Weltkirche (Ökumenisches Patriarchat) an.

    Da seit der Schließung des griechisch-orthodoxen Theologenseminars 1971 kein Priester mehr ausgebildet werden konnte, steht nach dem Tod von Patriarch Bartholomäus I. zu befürchten, dass die Kirche verwaist und sich der türkische Staat an den Kirchen und an seinen über tausend Jahre zusammengetragenen Werten und Schätzen bereichert.

    Und nicht nur das Patriarchat hat diese Sorgen.

    Weil der Priesternachwuchs fehlt und es ausländischen Pfarrern nicht erlaubt ist, in armenischen, syrisch-orthodoxen oder anderen einheimischen Kirchengemeinden tätig zu werden, sind viele Gemeinden vom Untergang, verbunden mit dem Verlust des Kircheneigentums, also auch der Immobilien, bedroht. Vergleichen wir diese Situation mit der Lage der türkischen Moscheegemeinden in Deutschland, in denen zu Hunderten islamische Geistliche aus der Türkei eingesetzt und zudem neue Moscheen gebaut werden, wird die ungleiche Rechtslage der Christen nur allzu deutlich.

    Millionen türkische Bürger haben sich in Deutschland niedergelassen, darunter viele Christen, die ihre türkische Heimat nie verlassen hätten und gerne zurückkehren würden, wenn ihnen Religionsfreiheit gewährt würde. Viele dieser Flüchtlinge erhalten Sozialhilfe, aber haben keinen gesicherten Aufenthaltsstatus, sind also deutlich schlechter gestellt als die, die sich freiwillig hier niedergelassen haben und trotzdem ein Bein in der Türkei behalten haben.

    Religionsfreiheit ist daher eine strikte Meßlatte für ein gemeinsames Zusammenleben in Europa. Tut sich nichts in der Türkei, geht es nicht mit Europa. Mit unserer Aktion wollen wir die Diskussion über dieses Thema deutlich steigern. Wenn Sie als Mitunterzeichner der bundesweiten Presse- und Anzeigenaktion im September genannt werden möchten, spenden Sie bitte unter Kennwort: verfolgte Christen.

    Quelle: Türkei: Erst die Christen vertreiben, dann in die EU?- Internationale Gesellschaft für Menschenrechte e.V.


    Seit 35 Jahren geschlossen: das griechisch-orthodoxe
    Theologieseminar auf der türkischen "Prinzeninsel" Heybeliada (Chalki)

    http://www.igfm.de/uploads/RTEmagicC...-kl_01.jpg.jpg

  10. #50
    Avatar von saphira

    Registriert seit
    07.08.2008
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Der "Muselmann" hatt immerhin die Chance sich diese Genehmigung zu holen ohne Angst zu haben massakriert zu werden.
    du bist nicht in der lage eine diskussion zu führen, eure meinung steht eh schon von anfang fest, vorurteile/keine recherche im netz, ausser diffamiert zu werden..

    bei PI bist du und deine konsorten besser aufgehoben.


Seite 5 von 15 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Christenverfolgung im Irak
    Von Friedrich der Große im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 20.12.2012, 23:27
  2. Christenverfolgung - nicht im alten Rom, sondern heute
    Von Zmajček im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 205
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 17:38
  3. Christenverfolgung in Nordkorea
    Von dzouzef im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 14:06
  4. Christenverfolgung
    Von 5SterneGeneral im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.10.2006, 13:07
  5. Christenverfolgung
    Von JohnPershing im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 27.09.2006, 10:50