BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 36

Darwinist Douglas Futuyma flieht aus Rom

Erstellt von kiwi, 15.03.2009, 18:02 Uhr · 35 Antworten · 1.337 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Nein, der aufrechte Gang wird von Menschen erst später gelernt.

  2. #22

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Genau wie bei der Spinne , es ist in ihren Genen.

  3. #23

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Hat das etwas mit Genen zu tun?
    Glaube nicht, es gibt Menschen die mit Wölfen aufgewachsen sie beherrschen den aufrechten Gang nicht.
    Wer hat die Genen zusammengesetzt?

  4. #24

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967

  5. #25
    Avatar von Chechen

    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.507
    das video ist bestimmt gestellt.

  6. #26

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967

  7. #27
    Avatar von Chechen

    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.507
    USA

    Schöpfungsmuseum eröffnet - Wissenschaftler protestieren

    Christliche Fundamentalisten haben in den USA ein Museum eröffnet, das die biblische Schöpfungsgeschichte nach ihrer Auffassung wissenschaftlich darstellt. Tausende Forscher hatten zuvor vergeblich gegen die Einrichtung protestiert.


    Auf den ersten Blick erscheint das Creation Museum in Petersburg bei Cincinnati wie ein Naturkundemuseum: hier ein paar Sauriermodelle, dort Abbildungen exotischer Pflanzen. Nur Hinweise auf Darwin und die Entstehung der Arten, wie sie der Begründer der Evolutionstheorie beschrieben hatte, sucht man vergebens. Stattdessen trifft der Besucher auf Figuren wie Adam und Eva. Oder Kain, der sich - elektronisch gesteuert - über seinen gerade erschlagenen Bruder Abel beugt. Andere Figuren in Lebensgröße sägen und hämmern an der Arche Noah, und Methusalem ruft mit warnender Stimme: "Mit jedem Tag rückt das jüngste Gericht näher."


    Doch für den Museumsdirektor Ken Ham zählen solche Erkenntnisse der modernen Naturwissenschaft nicht. Im Gegenteil: Das ausschließlich durch Spenden finanzierte Museum weise die Schöpfungsgeschichte "wissenschaftlich" nach, erklärte er. Die gestrige Eröffnung des Kreationisten-Museums provozierte teils heftigen Widerspruch - nicht nur unter Forschern. Dutzende Verfassungsverfechter protestierten vor dem Gebäude und verurteilten den Inhalt der Ausstellung als "Lüge". Die Zeitung "Los Angeles Times" spottete, dass das Museum Theorien als "Wissenschaft" präsentiere, die zur Zeit von Kolumbus populär waren.
    Das National Center for Science Education der USA nannte das Museum ein "Disneyland für Kreationisten". Ein Vergleich, der sich geradezu aufdrängt, denn die Ausstellung entstand unter der kreativen Federführung des Designers Patrick Marsh, der in Floridas Universal Studios die Attraktionen zu den Kinohits "Jaws" ("Der weiße Hai") und "King Kong" entworfen hatte.
    dem darwinismus schwimmen so langsam die federn davon.

  8. #28
    Avatar von Chechen

    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.507
    UMFRAGE

    Mehrheit der Briten zweifelt an Evolution

    Der Kreationismus, der in den USA für Konflikte zwischen Forschern und Gottesfürchtigen sorgt, wird auch in Großbritannien populärer. Einer Umfrage zufolge glaubt nicht einmal jeder zweite Brite an die Evolution, mehr als 40 Prozent wünschen Kreationismus im Biologie-Unterricht.
    In den USA tobt die Debatte um Intelligent Design, die pseudowissenschaftliche Form der biblischen Schöpfungslehre, schon seit Monaten: Eltern streiten vor Gericht, ob ihre Kinder im Biologie-Unterricht neben Darwins Evolutionstheorie auch das Konzept eines göttlichen Schöpfers lernen sollen, während Wissenschaftler und religiöse Eiferer heftige verbale Scharmützel austragen.


    Das vermeintlich gründlicher aufgeklärte Europa wähnte sich vor diesem Konflikt bisher weitgehend sicher. Jetzt aber stellt sich heraus, dass auch in Großbritannien die Vorstellung recht populär ist, ein höheres Wesen habe die Erde und das Leben vor erst wenigen tausend Jahren erschaffen.

    Eine Umfrage im Auftrag der BBC führte zu vielsagenden Ergebnissen: Auf die Frage, was ihre Sicht der Entstehung und der Entwicklung des Lebens am ehesten beschreibe, nannten 48 Prozent der mehr als 2000 Befragten die Evolutionstheorie, 22 Prozent den Kreationismus und 17 Prozent Intelligent Design. Der Rest äußerte sich unentschlossen.


    Im Hinblick auf den Schulunterricht wünschten 41 Prozent der Befragten, dass in Biologiestunden Intelligent Design vermittelt werden solle. 44 Prozent waren für die Aufnahme von Kreationismus in den wissenschaftlichen Unterricht. 69 Prozent gaben an, die Evolutionslehre sollte den Schülern vermittelt werden.


    Zwischen Kreationismus und Intelligent Design besteht freilich kaum ein inhaltlicher Unterschied. Der Kreationismus wurde von seinen Anhängern in den USA vor allem aus juristischen Gründen in Intelligent Design umbenannt, da US-Gerichte mehrfach religiöse Lehren - und damit auch den Kreationismus - an staatlichen Schulen untersagt hatten.

    Darüber hinaus versuchen die Verfechter des Intelligent Design, ihr Konzept in der öffentlichen Wahrnehmung als konkurrierende wissenschaftliche Theorie zu etablieren - was in den USA nicht ohne Erfolg blieb. Ihr Hauptargument: Bestimmte Eigenschaften von Lebewesen seien so komplex, dass sie mit der Evolution allein nicht erklärbar seien. Die überwältigende Mehrheit seriöser Forscher hält das jedoch für ausgemachten Unfug. Ein überraschendes Detail der Umfrage: Menschen, die mehr als 55 Jahre alt waren, bevorzugten eher die Evolutionslehre, während die Befragten unter 25 Jahren mehrheitlich Intelligent Design wählten. "Das sagt einiges über die Rolle der wissenschaftlichen Ausbildung in diesem Land aus", sagte BBC-Redakteur Andrew Cohen. "Wir müssen uns die Frage stellen, wie wir die Evolutionstheorie vermitteln."
    sogar die mehrheit der briten, glaubt nicht an darwins theorie.

  9. #29
    phαηtom
    Zitat Zitat von El Mero Mero Beitrag anzeigen
    sogar die mehrheit der briten, glaubt nicht an darwins theorie.
    das Säuferpack da drüben braucht niemand ernst zu nehmen.

  10. #30
    Avatar von Chechen

    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.507
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    das Säuferpack da drüben braucht niemand ernst zu nehmen.
    die thommys nehme ich auch grundsätzlich nicht ernst, wenn es um wissenschaftliche aufarbeitung geht. nur stehen sie diesmal nicht alleine da,
    dem darwinismus schwimmen überall auf dem weiten globus die federn davon.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nach Morddrohungen: Islamkritikerin Ates flieht aus der Öffentlichkeit
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 15:26
  2. +++Israels Botschafter flieht aus Kairo+++
    Von IZMIR ÜBÜL im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.09.2011, 19:01
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.04.2010, 11:00
  4. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.06.2007, 23:13
  5. Rugova flieht vor den Albanischen Doktoren nach Deutschland
    Von lupo-de-mare im Forum Balkan und Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2005, 00:02