BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 85

Wenn dir einer auf die rechte Backe haut, dann halte ihm deine Linke hin!

Erstellt von Crane, 02.10.2008, 01:10 Uhr · 84 Antworten · 7.962 Aufrufe

  1. #1
    Crane

    Wenn dir einer auf die rechte Backe haut, dann halte ihm deine Linke hin!

    Aus aktuellem Anlass möchte ich hier mal erklären, wie diese kleine Regel Jesu aufzufassen ist und was da alles hintersteckt.

    Es geht um den Satz: "Wenn dir einer auf die rechte Backe haut, dann halte ihm deine Linke hin!"

    Diese Einstellung ist nur im Christentum enthalten, aber nicht im Judentum und im Islam.

    Ich habe nun von einem Moslem gehört, dass er diese Regel auch nicht richtig findet aus zwei Gründen.

    Einmal sei es ziemlich "unrealistisch" sich so zu verhalten und demjenigen, der einen schlägt, einfach seine Linke hinzuhalten, anstatt sich zu wehren.

    Und zum anderen würde es nur dazu führen, dass man im Endeffekt solange geschlagen wird, bis man stirbt. "Und damit sei keinem geholfen!"

    Nun, um diesen Satz zu verstehen muss man eigentlich nur eine einzige Sache wissen.
    Im Christentum (oder besser Jesus) ging davon aus, dass im Grunde genommen alle Menschen gute Menschen sind. Dass alle Menschen als gute Menschen geboren werden und nie von selbst auf die Idee kommen würden andere Menschen, die ihnen nie etwas getan haben, zu hassen oder ihnen etwas antun zu wollen. Dass in jedem von uns, auch diejenigen, die nicht immer gut behandelt wurden, einen guten Keim sich in tragen.

    Ihr müsst euch einfach folgende Situation vorstellen. Ich weiß nicht von euch, wer schon mal eine Person, die er eigentlich mag oder zumindest nichts gegen sie hat, geschlagen hat.
    Diese Person hat irgendwas gemacht, was euch ziemlich wütend gemacht hat. Ihr seid einfach ziemlich wütend, weil ihr wegen ihr totale Probleme habt, etwas wertvolles zerstört wurde und diese Person euch auch noch beleidigt und weiter provoziert. Und dann rastet ihr völlig aus und schlägt zu.

    Was würde passieren, wenn diese Person jetzt...

    a) zurückschlagen würde?

    b) sprichwörtlich die linke Wange hinhält?

    Im ersten Fall ist die Antwort klar. Es würde zu einer mächtigen Schlägerei kommen mit unabsehbaren Folgen. Gerade wenn man sich als Kind oft geprügelt hat und dann langsam zu einem Mann heranwächst, merkt man irgendwann, das Schläge kein blödes Spiel mehr sind, sondern töten können.

    Im zweiten Fall könnte folgendes passieren. Das ihr der geschlagenen Person in die Augen schaut, und plötzlich merkt, dass ihr zu weit gegangen seid. Dass es keinen Sinn macht sich deswegen zu schlagen und zumindest eine Entschudligung angebracht wäre. Den meisten Menschen wird dann auch klar, was für eine Kleinigkeit euch im Endeffekt so aufgeregt hat.

    Wenn sich die Menschen wirklich nahestehen, dann funktioniert das immer. Oder eben, wenn der Täter einfach nur ein Mensch ist und erkennt, dass der andere eben auch nur ein Mensch ist.

    Nun noch ein Beispiel von einer Person, die sich diese Regel zur hand genommen hat und damit weltbewegendes erreicht hat. Die Rede ist von Mahatma Ghandi, der Indien gewaltlos in die Unabhängigkeit geführt hat.

    Die Briten waren die Kolonialmacht und das einzige was ihre Macht legitimierte war ihre militärische Überlegenheit. Ghandi hat es geschafft seine Anhänger und praktisch alle Inder davon zu überzeugen sich einfach nicht mehr dem Befehl der Briten unterzuordnen, trotz der Androhung von Gewalt und Mord. Die briten droten damit, jeden halbtot zu prügeln, der sich ihnen nicht unterwirft. Und das taten sie dann auch, und nachdem das Opfer wieder zurück zur Arbeit geschickt wurde, hat es wieder den Befehl verweigert und sich zur Schlange angestellt der Leute, die sich verprügeln lassen wollten.
    Die Briten hätten ohne Mühe Massaker an den Indern anrichten können, wenn nicht sogar den größten Genozid aller Zeiten. Doch das haben sie nicht getan. Die Briten waren es irgendwann Leid diese Menschen zu verprügeln und zu demütigen, die ihnen nie etwas getan haben.

    Wer sich zu diesem Thema interessiert, der sollte sich gerne einfach mal über die Person Mahatma Ghandi informieren.

    Ich habe vor Kurzem wieder das Interview mit Saddam Hussein gesehen, bevor die USA den Irak angegriffen hat. Dort hatte er mehrmals gesagt, dass er keinen Krieg will und keine Massenvernichtungswaffen besitzt. Jetzt sollen die Inspekteure im Irak natürlich an ihrer Arbeit trotzdem gehindert worden sein. Was das betrifft, kann ich wenig sagen. Aber wenn Saddam wirklich keinen Krieg wollte, wieso haben seine Truppen dann gekämpft, obwohl zudem klar war, dass es keine Chance gab, dieses Krieg zu gewinnen.
    Ich habe mich gefragt, was wäre passiert, wenn der Irak sich nicht gewehrt hätte? Wenn sie nicht versucht hätten die Flugzeuge abzuschießen, wenn sie die amerikanischen Soldaten ungehindert ins Land gelassen hätten usw.
    Hätten die Amerikaner dann diesen Krieg führen können? Hätten sie ins Land einmaschieren hunderttausend Iraker erschießen und letztendlich Saddam hängen können, wenn ihnen niemand dort etwas getan hätte?

    Es wird wohl immer unbeantwortet bleiben.

    Ich habe eigentlich noch einen weiteren Punkt zu erwähnen, aber ich lasse erstmal, weil der Beitrag ohnehin schon zu lang geworden ist. Vielleicht stellt ja zufällig jemand die richtigen Fragen.

  2. #2
    Lucky Luke
    Was ist mit den Juden, hatten sie was davon sich nicht gegen die Nazis zu wehren?

    Ich glaube nicht das es jemand im Leben weit bringt, wenn er sich nicht auch mal "wehrt".

    Ist es ausserdem bezüglich Jesus nicht irgendwie paradox!? Also wenn Jesus wirklich so gut und gegen Gewalt war, wie konnte das Christentum so viel Verbrechen begehen und heute noch nicht von allgemeiner Einsicht geleitet sein!? Wenn also die Lehren Jesus wirklich so klar gegen Gewalt etc waren, wie konnten die die nach diesen Lehren lebten so viel schlechtes machen!?

    Nö, ist im Grunde überall das gleiche Märchen.

  3. #3
    Crane
    Zitat Zitat von Lucky Luke Beitrag anzeigen
    Was ist mit den Juden, hatten sie was davon sich nicht gegen die Nazis zu wehren?

    Ich glaube nicht das es jemand im Leben weit bringt, wenn er sich nicht auch mal "wehrt".

    Ist es ausserdem bezüglich Jesus nicht irgendwie paradox!? Also wenn Jesus wirklich so gut und gegen Gewalt war, wie konnte das Christentum so viel Verbrechen begehen und heute noch nicht von allgemeiner Einsicht geleitet sein!? Wenn also die Lehren Jesus wirklich so klar gegen Gewalt etc waren, wie konnten die die nach diesen Lehren lebten so viel schlechtes machen!?

    Nö, ist im Grunde überall das gleiche Märchen.
    Ok... du erwähnst schon die eine Sache, die ich meine.

    Aber zur Sache mit der christlichen Religion.

    Es ist einfach so, dass die Lehre Jesu immer mehr in den Hintergrung geriet. Das fing nach und nach an und ist dermaßen eskaliert, dass man es garnicht beschreiben kann. Es fing schon damit an, dass die Kirche ein machtinstrument wurde und den Leuten vorschrieb was sie zu tun und zu lassen hatten. Und das haben sie wie jede harte Diktatur gemacht, die nichts mit der eigentlichen Religion zu tun hatte.

    Im übrigen leugnet die katholische Kirche nichts von dem und Papst Johannes Paul II hat sich unendlich oft für die Verbrechen der Kirche entschuldigt. (Natürlich ist damit nichts wieder gut gemacht worden, aber viel mehr bleibt ihm auch nicht übrig).

    Aber... jetzt könntest du dir selber mal einen gefallen tun, und dich informieren was Martin Luther gemacht hat. Wieso und wie... und was eben Protestanten sind.

    Zum anderen Punkt ist der mit den Juden. Die Juden haben sich zumindest in den Konzentrationslagern auch nicht gewehrt und trotzdem dort bis zum Tode gefoltert und weiß Gott alles.

    Wie kann so etwas passieren?

    Es ist ziemlich simpel. Als erstes wurde den Deutschen eben genau das Gegenteil eingeredet. Nicht nur, was für Verbrechen die Juden alle begangen hätten, sondern, dass sie den Staat infiltriert haben, sehr mächtig sind und das Ziel haben die deutschen zu vernichten oder zu einer Art Wirtschaftssklaven zu machen.
    Die Deutschen sollten durch die Nazipropaganda die Juden als gefährliche, hinterhältige und mächtige Feinde ansehen. Zum einen...
    Zum anderen, sollten sie als "Untermenschen" betrachtet werden. Als seien sie keine Menschen, ja noch nicht einmal Tiere. Und bei allen Menschen, bei denen diese Propaganda funktioniert hat, dass sie die Juden nicht mehr als Menschen ansahen und als Verbrecher, die einen noch viel schlimmer behandeln würden, wenn sie konnten. Die waren dann in der Lage den Juden so schreckliche Dinge anzutun. Erst wenn sie die Chance gehabt hätten zu erfahren, dass es nicht so ist, hätten sie besser handeln können.

    Aber was ganz entscheidend ist. Hätten die Juden versucht sich in dieser Position mit Gewalt zu wehren, dann wären sicher mehr von ihnen gestorben und nicht weniger.

    Und wenn wir schon beim dritten Reich sind. Als Hitler Polen überfallen hat, da hat er sich eine Lüge einfallen lassen. Und zwar die, dass Polen Deutschland bereits angegriffen hätte, bevor sie einmarschiert sind.
    Wieso hat er das gemacht? Hätte er das machen müssen? Hatte er aus seiner Sicht diese Lüge vorgezogen, weil die Deutschen vielleicht gar keinen Krieg wollten. Er musste erst die Deutschen belügen, dass sie attackiert wurden. Dass sie einem aggressiven Gegner gegenüber stehen, der sie bekämpft. Und als die Soldaten dann in Polen waren, wurden sie natürlich auch bekämpft und der Eindruck von gewalttätigen Polen wurde bestätigt.

    Ich denke allerdings nicht, dass das Hitler-Regime halt gemacht hätte, wenn sich tatsächlich kein Pole gewehrt hätte. Aber es gäbe sicher so einige Probleme. Man hätte den Druck auf die eigenen Soldaten deutlich anheben müssen und noch mehr Propaganda betreiben müssen um sowas durchzuziehen.

    Aber dir sollte klar sein. Sich zu wehren ist genau das, was der Feind von dir erwartet und was er sich erhofft. Wehre dich und dann mach ich dich endgültig kalt... das ist die typische Denkweise.

  4. #4
    Luli
    Die Bergpredigt ist von hoher Moral:

    Bibel-Online.NET - - Lutherbibel 1912

  5. #5

    Registriert seit
    29.01.2006
    Beiträge
    3.160
    Ich persönlich glaube auch an die Worte Jesu und glaube an das Gute in jedem Menschen.

  6. #6
    Avatar von Gugi

    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    9.254
    Das gute im menschen ist der größte schwachsinn und nichts anderes als etwas, das sich die kirche einfallen hat lassen um kohle zu zocken!!!

    Natürlich ist nicht jeder mensch "das böse a persona"...aber in jedem menschen auf der welt steck mehr böses als gutes!!!

    Soviel erstmal zu meiner meinung über die menschheit im allgemeinen!



    Dann...der bibelfers und was ich machen würde...wenn mir jemand eine auf die rechte backe gibt, gibts es mit der linken eine drauf!!! Mir klebt nichtmal mehr mein vater ungestraft eine...geschweigedenn irgend so ein dahergelauffener depp!!!

    Aber ich bin ja eh absolut ungläubig und komm sowieso in die "hölle"...also juckt es mich eh nicht :wink:


    Und zu saddam bzw den juden im 2.wk:

    Also ich glaub nicht das du dass mit dem bibelfers vergleichen kannst bzw da versuchen irgendwechle paralellen zu ziehen! Erstens sind Hitler und Bush Psychopathen der ersten klasse und zweitens geschah das in viel größerem maßstab!

    Jesus sagte "wenn dir einer auffe rechte kloppt, gibst ihm die linke"...soll heissen das er es auf eine "meinungsverschiedenheit" zwischen ZWEI personen bezogen hat! Das was die zwei typen machen geschah in nem millionenfach größeren maßstab!

    Ausserdem hat es den juden, wie Lucky schon sagte, ja auch nichts genuzt das sie sich nicht gewehrt haben!!!
    Ok...im umkehrschluss hat es saddam AUCH nichts gebracht DAS er sich gewehrt hat

    Aber wie gesagt...ich denke nicht das man den bibelfers auf so große maßstäbe beziehen kann weil es einfach ZU utopisch wäre!!!

  7. #7

    Registriert seit
    29.01.2006
    Beiträge
    3.160
    Zitat Zitat von Gugi Beitrag anzeigen
    Das gute im menschen ist der größte schwachsinn und nichts anderes als etwas, das sich die kirche einfallen hat lassen um kohle zu zocken!!!
    Hehe von mir bekommt keine Kirche Kohle. Trotzdem glaub ich daran.

    Jesus meinte mit diesem Satz das du den anderem mit der Situation konfrontierst!
    Das bedeutet nicht dass du dich nicht wehren sollst, du sollst dich bloß nicht mit seinem Mittel, also der Gewalt, wehren. Du sollst dich so wehren das er dich zwar wieder schlagen könnte aber es nicht tut weil er es letztendlich selber für falsch hält.

    Gewalt erzeugt immer eine endlose Schleife weiterer Gewalt.

  8. #8
    mustermann_max
    im prinzip ist es ja schon richtig sich nicht zu wehren, denn meistens nimmt es seinen lauf wenn man sich wehrt und die situation eskaliert.
    aber wie wir aktuell gerade erst mitbekommen haben mit dem jungen bosnier der totgeprügelt wurde weil er sich nicht gewehrt hat,
    ist es nun mal so, dass jeder nach seinem arsch gucken muss
    mitleid gibts net
    wenn du eine bekommst und dich nicht wehrst bekommst grad nochmal eine weil der gegner gefallen dran findet zu schlagen ohne geschlagen zu werden
    nen scheiss würd ich meine andere wange hinhalten
    ich würd mich wehren bis zum abwinken

  9. #9

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Wenn mir jemand auf die rechte Backe haut, dann schell ich ihm den ganzen Kopf

  10. #10
    Arvanitis
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Nun, um diesen Satz zu verstehen muss man eigentlich nur eine einzige Sache wissen.
    Im Christentum (oder besser Jesus) ging davon aus, dass im Grunde genommen alle Menschen gute Menschen sind. Dass alle Menschen als gute Menschen geboren werden und nie von selbst auf die Idee kommen würden andere Menschen, die ihnen nie etwas getan haben, zu hassen oder ihnen etwas antun zu wollen. Dass in jedem von uns, auch diejenigen, die nicht immer gut behandelt wurden, einen guten Keim sich in tragen.
    Das widerspricht der christlichen Vorstellung, dass jeder Mensch ein Sünder ist. Woher hast du das ???

    Zu der These mit "der Wange hinhalten" .
    Dieses Thema hat mich schon immer sehr beschäftigt , da ich mich mit dem Gedanken , mich nicht zu wehren , nicht anfreunden kann.
    Ich denke dass dieses Gebot eher im übertragenen Sinne zu sehen ist , da schließlich auch Jesus selbst nicht immer alles hinnahm und sich widersetzte.

    Ich sehe die Sache eher so dass man nicht aufgrund unbedeutender Nichtigkeiten in Streit geraten sollte.
    Beispiel .
    Der Mucker in der UBahn fragt : " Was guckst du so Scheiße ?"
    Das sind für mich Nichtigkeiten auf die Mann nicht eingehen braucht und bei denen es klüger wäre (auch wenn es schwerfällt) nachzugeben. So intepretiere ich " die andere Backe hinhalten".
    Wenn mich jemand angreift ist das kein Thema , da hat man sich zu wehren.

Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wenn sie alle, warum ich dann nicht?
    Von Bosnian-Boy im Forum Rakija
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 15:13
  2. Die rechte und die Linke Hand des Teufels
    Von Krilo im Forum Rakija
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.09.2006, 01:10
  3. wenn ein christ beichtet, werden dann seine sünden begnadigt
    Von MIC SOKOLI im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.03.2006, 02:49