BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 11 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 105

Die Durchsetzung des Christentums und ihre Folgen auf die Menschheit

Erstellt von alex281290, 07.04.2012, 23:22 Uhr · 104 Antworten · 5.762 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Natürlich keine hetzende Provo, nur "Diskussion, Aufklärung, Gedanken anstoßen
    Tut mir leid dass ich meine Meinung vertrete, mache ich den Eindruck auf dich ich wäre unbelehrbar?
    Ihr macht eher den Eindruck auf mich.
    Zumal diese Aussage auf der Gegenüberstellung von >vor Christentum< und >während Christentum<. beruhte und mit dem eigentlichem Thema dieses Threads verbunden ist.

    Und "ganz zufällig" gestern abend drauf gekommen
    Den Text habe ich vorgestern im Thread "Byzantinisches Reich" geschrieben und davor lief auch schon eine Diskussion darüber.
    Ich wollte es wie gesagt in einem eigenen Thread ansprechen, weil es dort eher am Thema vorbeiging.
    Und ja der Zeitraum war zufällig, und hat nichts mit Ostern zutun.
    Deine Unterstellungen mir gegenüber sagen mehr über dich aus als über mich.

    Rein psychologisch, welche "objektive, ehrliche Diskussion" erwartest du nach solchen Aussagen noch dazu an Tagen wie diesen?
    Ich erwarte, dass ich meine Meinung äußern darf und eine Diskussion nicht im Vorfeld abgewertet wird wegen kleinen Differenzen.
    Das Christentum, gläubige Christen haben sich als fähig zu Kritik und Veränderungen erwiesen.
    Ja ganz nach dem Motto:
    Mir nach ich folge euch^^
    Zumal du immernoch am Thema vorbeisiehst.
    Das Kirche kann heute das beste und tollste sein, das ändert die Vergangenheit aber nicht, und genau darum geht es hier.


    Vielleicht ein anderes Mal
    Auf deine Ausreden kann ich verzichten, ich merke doch wie hier alle nur darauf hinaus sind das Thema abzuschwächen.
    Wenn es dich nicht interessiert dann soll es so sein.
    Versuch aber nicht die Sache ins lächerliche zu ziehen weil du dich in deinem Stolz oder Glauben angegriffen fühlst.
    Mit welchem Recht unterstellst du mir miese Hintergedanken?

  2. #42

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Wie schon gesagt, ich habe da gestern Nacht nicht dran gedacht.
    Sicherlich mag ich den Eindruck erwecken als wolle ich provozieren, wenn du aber meine Postings der letzten Tage ansiehst, wirst du feststellen das ich dieses Thema schon mehrfach angeschlagen habe in verschieden Threads.
    Ich dachte mir dann gestern Nacht bei nem Schlückchen Scotch, schlägste das Thema mal an.
    Im Endeffekt ist es aber dein Unvermögen, dass mich als irgendwas abstempeln will, was ich garnicht bin.
    Die Opferrolle zu spielen zieht bei mir nicht und dumme Ausreden erst Recht nicht.
    Ich kann nichts dafür dass Theodosius der Große Gründer der christlichen Staatskirche war, wäre es der Islam gewesen würde ich sagen "Die Durchsetzung des Islams und seine Folgen auf die Menschheit".

    Mein Interesse besteht nicht darin zu sagen, dass sich alle heutigen Weltreligionen mit Gewalt durchgesetzt haben. Das weiß jeder und ich habe keine Lust auf gegenseitiges Schönreden.
    Der Sinn des Threads wird hier ja anscheinend garnicht beachtet.

    Du bist armseelig weil du mir andauernd irgendwas an den Kopf wirfst, was völlig haltlos ist.
    Wovor hast du Angst? Ich will dir weder etwas ausreden noch dich bekehren.

    Wenn ich eine Religion kritisiere, wird eine andere dadurch nicht automatisch besser.
    Wieso kommst du mit anderen Religionen?
    Was haben andere Religionen hier verloren?
    Wenn ich ein Buch über den Genozid an den Juden schreiben würde, was würdest du dann halten wenn ein Deutscher mir sagt, ja aber die Armenier litten ja auch unter einem usw.?
    Zu sagen "ja die anderen aber auch..." rechtfertigt garnichts
    Junge wer glaubst Du eigentlich zu sein?

    Ist Dir schon mal aufgefallen, dass Kritik am Christentum ständig vorkommt und bei jeder Gelegenheit.

    Was ist Sinn und Zweck deines Themas, einfach mal grundsätzlich gegen das Christentum hetzen und das ausgerechnet an einem der wichtigsten Feiertage des Christentums?

    Bisher scheint irgendwie niemand Interesse an deinem Thread zu haben der einfach mal voll von Unterstellungen und Behauptungen ist.

    Wenn Du irgendwie versuchen würdest sachlich ohne wertende und abwertende Behauptungen zu argumentieren, könnte man das ganze auch nachvollziehen, so aber kann man es eben nur als bewußte sinnlose Provokation sehen.

    Gehe doch mal konkret darauf ein, was Dich genau stört am Christentum und was Du konkret Christen vorwirfst?

    Ihre Existenz und dass sie an Jesus glauben, einen Mann der Frieden gepredigt hat und so friedlich gewesen ist, dass er deswegen gekreuzigt wurde?

    Nur zur Erinnerung es gibt so etwas wie Meinungsfreiheit und auch Religionsfreiheit solange da niemand gegen das Grundgesetzt verstößt, ist es legitim an das Christentum zu glauben und nebenbei ich bin evangelisch, also habe ich mit der katholischen Kirche und orthodoxen Kirche, die Du hier kritisierst nichts zu tuen und selbst diese Kirchen haben sich gewandelt und verurteilen weitestgehend Verbrechen die im Namen der jeweiligen Kirche begangen wurden, auch wenn dies teilweise nur Schrittweise und zögerlich passiert ist.

  3. #43
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Junge wer glaubst Du eigentlich zu sein?
    Wer glaubst du zu sein, dich und deine Religion für so toll und wichtig zu halten, mir gegenüber einen solch gebieterischen Ton an den Tag zu legen?

    Ist Dir schon mal aufgefallen, dass Kritik am Christentum ständig vorkommt und bei jeder Gelegenheit.
    Dann dürfte es ja zumindest einen Grund haben, zumal ich hier einen Aspekt erläutern wollte, der meiner Meinung nach zuwenig berücksichtigt wurde.

    Was ist Sinn und Zweck deines Themas, einfach mal grundsätzlich gegen das Christentum hetzen und das ausgerechnet an einem der wichtigsten Feiertage des Christentums?
    Guck dir die Videoreihe an und den Threadtitel, dann erkennst du den Zweck.
    Übrigens habe ich auch ein Video gepostet names "Wenn es das Christentum nicht gegeben hätte...", wo eigentlich alles - nicht auschließlich prochristlich - aber immer positiv und frei von Vorurteilen diskutiert wird.
    Ich sagte ja man kann auch positive Dinge dazu beisteuern wenn man möchte, ich beschränke mich halt auf die negativen.

    Bisher scheint irgendwie niemand Interesse an deinem Thread zu haben
    Und daraus schließt du natürlich das alles Schwachsinn und gelogen ist, ne.
    Zumal dein Interesse, meinen Thread schlechtzureden, schon für sich spricht. Deine Toleranz scheint irgendwo bei 0 zu sein.

    der einfach mal voll von Unterstellungen und Behauptungen ist.
    Diese Behauptungen stützen sich auf die genannten historische Fakten, die in der Wissenschaft bekannt sind.

    Wenn Du irgendwie versuchen würdest sachlich ohne wertende und abwertende Behauptungen zu argumentieren, könnte man das ganze auch nachvollziehen, so aber kann man es eben nur als bewußte sinnlose Provokation sehen.
    Wenn Fakten für dich Provokation sind, dann tust du mir Leid.
    Provozieren kann ich in diesem Spinnerforum genug, gibt genug Griechen vs Makedonen Threads wo ich rumspinnen könnte, dazu brauch ich nicht das Christentum.

    Gehe doch mal konkret darauf ein, was Dich genau stört am Christentum und was Du konkret Christen vorwirfst?
    Können wir gerne drüber diskutieren, aber dir das nochmal mit eigenen Worten darzulegen was in den Video`s gesagt wird, und ich schon durch mein Zitat kurz wiedergegeben habe, wäre ja für dich nur ein weiterer Grund dein Hirn auf Standby zu lassen um mich dann im Nachhinein runterzumachen.
    Geh auf etwas aus den Video`oder von mir gepostetem ein (bitte ohne es aus dem Zusammenhang zu reißen) und dann können wir ohne Probleme darüber reden.

    Nur zur Erinnerung es gibt so etwas wie Meinungsfreiheit und auch Religionsfreiheit solange da niemand gegen das Grundgesetzt verstößt, ist es legitim an das Christentum zu glauben und nebenbei ich bin evangelisch, also habe ich mit der katholischen Kirche und orthodoxen Kirche, die Du hier kritisierst nichts zu tuen und selbst diese Kirchen haben sich gewandelt und verurteilen weitestgehend Verbrechen die im Namen der jeweiligen Kirche begangen wurden, auch wenn dies teilweise nur Schrittweise und zögerlich passiert ist.
    Hörst du dich selbst noch labern?
    Zumal habe ich dir schon gesagt, ich will dich weder von deinem Glauben abbringen noch bekehren.
    Wenn du wirkllich gläubig bist, werden meine Beiträge hier deinen Glauben kaum beeinflussen, da sie mit deinem Glauben an sich überhaupt nix zutun haben, zumindest gehe ich davon aus...

    und so friedlich gewesen ist, dass er deswegen gekreuzigt wurde?
    Wie kann man so einen Dünnschiss von sich geben?
    Wer wird gekreuzigt weil er friedlich ist?
    Und falls es dich beruhigt, trage selber seid Jahren ununterbrochen ein Kruzifix, zwar ist der Glaube längst weg aber schön siehts dennoch aus

  4. #44

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Wer glaubst du zu sein, dich und deine Religion für so toll und wichtig zu halten, mir gegenüber einen solch gebieterischen Ton an den Tag zu legen?


    Dann dürfte es ja zumindest einen Grund haben, zumal ich hier einen Aspekt erläutern wollte, der meiner Meinung nach zuwenig berücksichtigt wurde.



    Guck dir die Videoreihe an und den Threadtitel, dann erkennst du den Zweck.
    Übrigens habe ich auch ein Video gepostet names "Wenn es das Christentum nicht gegeben hätte...", wo eigentlich alles - nicht auschließlich prochristlich - aber immer positiv und frei von Vorurteilen diskutiert wird.
    Ich sagte ja man kann auch positive Dinge dazu beisteuern wenn man möchte, ich beschränke mich halt auf die negativen.



    Und daraus schließt du natürlich das alles Schwachsinn und gelogen ist, ne.
    Zumal dein Interesse, meinen Thread schlechtzureden, schon für sich spricht. Deine Toleranz scheint irgendwo bei 0 zu sein.


    Diese Behauptungen stützen sich auf die genannten historische Fakten, die in der Wissenschaft bekannt sind.



    Wenn Fakten für dich Provokation sind, dann tust du mir Leid.
    Provozieren kann ich in diesem Spinnerforum genug, gibt genug Griechen vs Makedonen Threads wo ich rumspinnen könnte, dazu brauch ich nicht das Christentum.


    Können wir gerne drüber diskutieren, aber dir das nochmal mit eigenen Worten darzulegen was in den Video`s gesagt wird, und ich schon durch mein Zitat kurz wiedergegeben habe, wäre ja für dich nur ein weiterer Grund dein Hirn auf Standby zu lassen um mich dann im Nachhinein runterzumachen.
    Geh auf etwas aus den Video`oder von mir gepostetem ein (bitte ohne es aus dem Zusammenhang zu reißen) und dann können wir ohne Probleme darüber reden.


    Hörst du dich selbst noch labern?
    Zumal habe ich dir schon gesagt, ich will dich weder von deinem Glauben abbringen noch bekehren.
    Wenn du wirkllich gläubig bist, werden meine Beiträge hier deinen Glauben kaum beeinflussen, da sie mit deinem Glauben an sich überhaupt nix zutun haben, zumindest gehe ich davon aus...


    Wie kann man so einen Dünnschiss von sich geben?
    Wer wird gekreuzigt weil er friedlich ist?
    Und falls es dich beruhigt, trage selber seid Jahren ununterbrochen ein Kruzifix, zwar ist der Glaube längst weg aber schön siehts dennoch aus


    Zunächst einmal wenn es das Christentum nicht gegeben hätte, wären vielleicht die Osmanen erfolgreicher gewesen bei ihren Eroberungsfeldzügen und der Islam wäre heute eben die vorherschende Religion in Europa und wenn nicht dann halt eine andere Religion vielleicht hier in Deutschland irgendwelche altgermanischen Götter oder so bzw. was war denn vor dem Christentum so fortschrittlich in Bezug auf Menschenrechte, die waren im Mittelalter sicher katastrophal aber im römischen Reich zur Zeiten der Römer gab es Sklaverei und so weiter und da gab es auch schon Folterungen und dergleichen.

    Und Jesus war ein Mann des Friedens oder zeig mir Quellen in denen steht, dass Jesus Gewalt gepredigt hat und Kriege geführt hat und Menschen hat umbringen lassen usw.?

    Er wurde gekreuzigt weil er mit seiner Art zu predigen, Mißstände in der Gesellschaft aufzeigte und kritisierte und dadurch bestimmten Leuten aus den Eliten bzw. oberen sozialen Schichten in der Gesellschaft gefährlich schien und man vor einem Aufstand Angst hatte.

    Sozusagen war er ein revolutionärer Anführer der aber Gewaltlosigkeit predigt ähnlich Gandhi oder Martin Luther King und daher musste er sterben.

  5. #45
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Ich hab nichts gegen Jesus, an ihm gibts nichts zu meckern.
    Dennoch war er nicht so prägend für die Gesellschaft wie du es gerne hättest, das Christentum fand seinen Durchbruch auf anderem Wege.

    Zumal gewisse biblische Texte einfach nur krank sind:
    -"Wenn ein Mann einem unberührten Mädchen, das noch nicht verlobt ist, begegnet, sie packt und sich mit ihr hinlegt und sie ertappt werden, 29 soll der Mann, der bei ihr gelegen hat, dem Vater des Mädchens fünfzig Silberschekel zahlen und sie soll seine Frau werden, weil er sie sich gefügig gemacht hat. Er darf sie niemals entlassen."
    -"Wenn ein Mann dabei ertappt wird, wie er bei einer verheirateten Frau liegt, dann sollen beide sterben, der Mann, der bei der Frau gelegen hat, und die Frau. Du sollst das Böse aus Israel wegschaffen."
    -"[...]Wenn der Vorwurf aber zutrifft, wenn sich keine Beweisstücke für die Unberührtheit des Mädchens beibringen lassen, 21 soll man das Mädchen hinausführen und vor die Tür ihres Vaterhauses bringen. Dann sollen die Männer ihrer Stadt sie steinigen und sie soll sterben; denn sie hat eine Schandtat in Israel begangen, indem sie in ihrem Vaterhaus Unzucht trieb. Du sollst das Böse aus deiner Mitte wegschaffen."

    Das war jetzt aus dem Deuteronomium, gibt haufenweise solcher Hirngespinste, im alten und neuem Testament.
    Die Menschen sehen heute in dem Christentum an sich nur gutes, was auch nicht zutrifft. Weil man aber an seinem Glauben festhalten will sucht man sich Ausreden vonwegen "So war das damals..." man hat aber kein Problem damit den Römern oder Griechen mit ihrer polytheistischen Religion vorzuwerfen a´la "Bei euch war ja auch nicht alles super".

    da gab es auch schon Folterungen und dergleichen.
    Die schlimmsten und ekelhaftesten Folterungen sind im Namen des Christentums ausgeführt worden, also versuch mal nicht die Durchsetzung des Christentums als einen Segen darzustellen.
    was war denn vor dem Christentum so fortschrittlich in Bezug auf Menschenrechte
    was war während des Christentums oder dank des Christentums fortschrittlicher als vorher?
    Durch die monotheistischen Weltreligionen und ihrer "Lehre" sind gewisse Missstände erst entstanden, die es vorher garnicht so gab.

    mfg

  6. #46

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Ich hab nichts gegen Jesus, an ihm gibts nichts zu meckern.
    Dennoch war er nicht so prägend für die Gesellschaft wie du es gerne hättest, das Christentum fand seinen Durchbruch auf anderem Wege.

    Zumal gewisse biblische Texte einfach nur krank sind:
    -"Wenn ein Mann einem unberührten Mädchen, das noch nicht verlobt ist, begegnet, sie packt und sich mit ihr hinlegt und sie ertappt werden, 29 soll der Mann, der bei ihr gelegen hat, dem Vater des Mädchens fünfzig Silberschekel zahlen und sie soll seine Frau werden, weil er sie sich gefügig gemacht hat. Er darf sie niemals entlassen."
    -"Wenn ein Mann dabei ertappt wird, wie er bei einer verheirateten Frau liegt, dann sollen beide sterben, der Mann, der bei der Frau gelegen hat, und die Frau. Du sollst das Böse aus Israel wegschaffen."
    -"[...]Wenn der Vorwurf aber zutrifft, wenn sich keine Beweisstücke für die Unberührtheit des Mädchens beibringen lassen, 21 soll man das Mädchen hinausführen und vor die Tür ihres Vaterhauses bringen. Dann sollen die Männer ihrer Stadt sie steinigen und sie soll sterben; denn sie hat eine Schandtat in Israel begangen, indem sie in ihrem Vaterhaus Unzucht trieb. Du sollst das Böse aus deiner Mitte wegschaffen."

    Das war jetzt aus dem Deuteronomium, gibt haufenweise solcher Hirngespinste, im alten und neuem Testament.
    Die Menschen sehen heute in dem Christentum an sich nur gutes, was auch nicht zutrifft. Weil man aber an seinem Glauben festhalten will sucht man sich Ausreden vonwegen "So war das damals..." man hat aber kein Problem damit den Römern oder Griechen mit ihrer polytheistischen Religion vorzuwerfen a´la "Bei euch war ja auch nicht alles super".

    Die schlimmsten und ekelhaftesten Folterungen sind im Namen des Christentums ausgeführt worden, also versuch mal nicht die Durchsetzung des Christentums als einen Segen darzustellen.
    was war während des Christentums oder dank des Christentums fortschrittlicher als vorher?
    Durch die monotheistischen Weltreligionen und ihrer "Lehre" sind gewisse Missstände erst entstanden, die es vorher garnicht so gab.

    mfg
    Das ist ein Märchen, ich hatte Latein in der Schule und schon zu Zeiten der Römer gab es dementsprechend Folterungen und dementsprechende Instrumente dafür bzw. bestimmte Hinrichtungsmethoden oder nehmen wir die Gladiatorenkämpfe.

    Folterungen und bestimmte Hinrichtungsmethoden sind jedenfalls keine Erfindung des Christentums und ich glaube Du scheinst eines nicht zu verstehen, ich bin evangelisch und lehne daher die Kirche als Institution ab und die Lehre des Christentums also die Lehre Jesu ist gegen Folterungen und Gewalt.

    Du kannst die Verbrechen ja gerne der Kirche vorwerfen also Menschen die im Namen der Kirche gehandelt haben, aber nicht als Glaubensinhalt des Christentums sozusagen darstellen und das tust Du eben.

    Du tust so als ob es Glaubensinhalt des Christentums gewesen ist, dass diese Verbrechen passiert sind.

  7. #47
    Kejo
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen


    Zunächst einmal wenn es das Christentum nicht gegeben hätte, wären vielleicht die Osmanen erfolgreicher gewesen bei ihren Eroberungsfeldzügen
    Ja, ja, Islam scheiße, blablabla. Wie immer dieselbe Grütze von dir. Konstantinopel wurde während des Vierten Kreuzzuges durch Katholiken geplündert und in Schutt und Asche gelegt.

  8. #48
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Wie immer dieselbe Grütze von dir. Konstantinopel wurde während des Vierten Kreuzzuges durch Katholiken geplündert und in Schutt und Asche gelegt.
    verdammt richtig, etwas was sich in den Köpfen von einigen Griechen bzw orthodoxen bis heute festgesetzt hat.

  9. #49
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Du tust so als ob es Glaubensinhalt des Christentums gewesen ist, dass diese Verbrechen passiert sind.
    Tue ich nicht, wobei das eine gängige Ausrede vieler Christen ist.
    Ich habe schon 10x gesagt es geht hier nicht um die Religion an sich, natürlich habe ich einiges zu kritisieren aber darum geht es in diesem Thread eigentlich nicht.

  10. #50

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Ja, ja, Islam scheiße, blablabla. Wie immer dieselbe Grütze von dir. Konstantinopel wurde während des Vierten Kreuzzuges durch Katholiken geplündert und in Schutt und Asche gelegt.
    Das habe ich nirgends gesagt Du hirnloses Arschloch hör auf sowas zu behaupten und es ist wohl Tatsache dass die Osmanen Europa angegriffen haben und ohne das Christentum wären die Europäer wahrscheinlich nicht so vereint gewesen im Krieg bzw. der Verteidigung Europas gegen das osmanische Reich und dadurch wäre eben dann eine andere Religion bzw. Kultur in Europa etabliert geworden.

    Wobei es selbst da Spaltungen zwischen Orthodoxen und Katholiken gab und wie oft noch ich bin nicht katholisch, ich habe selbst Vorfahren gehabt, die unter der katholischen Kirche leiden mussten also ist es wohl mehr als lächerlich mir aber auch Katholiken an sich heute vorzuwerfen was im Namen der katholischen Kirche damals passiert ist.

Seite 5 von 11 ErsteErste 123456789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ausdrucksweise und ihre Folgen
    Von Albo-One im Forum Rakija
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 10.05.2016, 18:49
  2. Untergang der Menschheit
    Von Unabhängiges System im Forum Rakija
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 23:35
  3. Geschichte des AL-christentums
    Von Robert im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 03.02.2012, 09:23
  4. Akte Konstantinopel und ihre folgen für die Weltordnung!!!!
    Von Dzek Danijels im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.04.2009, 01:17
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.10.2006, 17:36