BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Einst fremd, heute cool

Erstellt von Krešimir, 26.03.2010, 14:58 Uhr · 7 Antworten · 525 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Krešimir

    Registriert seit
    15.12.2008
    Beiträge
    3.863

    Einst fremd, heute cool

    Einst fremd, heute cool

    Mit ihrer Eigenart verändern die Zuwanderer aus dem Balkan die Schweiz.

    Mit Haltung sitzt Ahmet Sulejmani im Korbstuhl. Der 16-Jährige mit den feinen Gesichtszügen legt Wert auf sein Auftreten. Schmale Jeans, braune Kunstlederschuhe, die Jacke von G-Star Raw, seiner Lieblingsmarke. Er ist ein Durchschnittsjugendlicher. Mal pflichtbewusst, erwachsen, charmant, dann wieder launisch, schwankend, jähzornig. Der eine Ahmet hilft seinen Eltern bei der Hauswartung. Der andere Ahmet schlägt aus Wut die Faust gegen die Wand – und bricht sich den Finger.

    Vater Sulejmani arbeitet als Mechaniker in einer Baufirma, die Mutter ist Hausfrau. Beide kommen aus Mazedonien. Ende der achtziger Jahre zog das Ehepaar in die Schweiz. In Bachenbülach im Zürcher Unterland wurden sie sesshaft. Zu fünft wohnt die Familie in einer kleinen Vierzimmerwohnung. Sein Zimmer teilt Ahmet mit Ismet, seinem 21-jährigen Bruder und Vorbild. Man spricht Albanisch. Vor einem Jahr wurde die Familie eingebürgert. Ahmet, hier geboren, sagt: »Ich könnte nie von Bachenbülach wegziehen.« Er stellte sich quer, als die Eltern ein Häuschen am anderen Dorfende kaufen wollten. Das meinen Integrationspolitiker wohl, wenn sie Menschen mit Topfpflanzen verwechseln und von »Verwurzelung« sprechen.

    Doch die Schweizer Öffentlichkeit interessiert sich nicht für Durchschnittsfamilien wie die Sulejmanis. Lieber spricht man über Kriminelle, Betrüger, Drogendealer und Messerstecher. Oder man rückt Stars und Exoten ins Rampenlicht: die U-17-Fußballweltmeister, den Ex-Mister-Schweiz und die Politiker, die gegen Ausländer schimpfen – jedoch selber Naumovic heißen.

    Die Mehrheit der 400.000 Südosteuropäer in der Schweiz lebt im medialen Dunkel. Das ist durchaus in ihrem Sinne. Ihr Credo lautet: Kopf einziehen, man könnte ja auffallen. Kaum ein Kroate, Serbe, Bosnier, Mazedonier, Montenegriner oder Kosovo-Albaner klinkt sich in die Ausländerdebatten ein. Wer es trotzdem wagt, wird angefeindet. Wie die an der Uni Zürich lehrende Geschichtsprofessorin Nada Boškovska. Vor zehn Jahren publizierte die gebürtige Mazedonierin im Magazin einen wegweisenden Artikel über das »Feinbild Jugo«. Ungeschönt, aber fair. Schweizer Politiker kritisierten Boškovskas politische Unkorrektheit, die Diaspora schwieg. Seither hält sich die Professorin zurück, ebenso tun dies ihre Studenten. »Die Herkunft wird von ihnen als etwas Privates angeschaut, das man nicht in den Alltag trägt«, sagt Boškovska.

    Weiter lesen?

    Immigration: Einst fremd, heute cool | Gesellschaft | ZEIT ONLINE

  2. #2

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Balkan übernimmt

  3. #3
    Kelebek
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Balkan übernimmt
    ...die Dixie Klo´s.

  4. #4
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Danke für den Link, echt guter Bericht!

    Da wurde sehr gut recherchiert, trifft alles zu. Mir als Balkaner sehr bekannte Fakten.

    Schön, endlich mal was Positives über uns zu lesen.

  5. #5

    Registriert seit
    10.12.2009
    Beiträge
    1.478
    Da er dort geboren und aufgewachsen ist, ist es kein Wunder, das er für immer dort bleiben möchte. Die Balkaner, die in der Schweiz leben, unterscheiden sich sehr von denen die in Deutschland leben.

  6. #6
    Lopov

    Reden

    Zitat Zitat von Kroate4Immer Beitrag anzeigen
    Mit Haltung sitzt Ahmet Sulejmani im Korbstuhl. Der 16-Jährige mit den feinen Gesichtszügen legt Wert auf sein Auftreten. Schmale Jeans, braune Kunstlederschuhe, die Jacke von G-Star Raw, seiner Lieblingsmarke. Er ist ein Durchschnittsjugendlicher. Mal pflichtbewusst, erwachsen, charmant, dann wieder launisch, schwankend, jähzornig. Der eine Ahmet hilft seinen Eltern bei der Hauswartung. Der andere Ahmet schlägt aus Wut die Faust gegen die Wand – und bricht sich den Finger.
    Das ist doch UltrAlbo

    Fehlt nur noch: Butterfly in der Tasche

  7. #7
    All Eyez on Me
    Doch die Schweizer Öffentlichkeit interessiert sich nicht für Durchschnittsfamilien wie die Sulejmanis. Lieber spricht man über Kriminelle, Betrüger, Drogendealer und Messerstecher.

    Ja so ist es

  8. #8

    Registriert seit
    18.01.2010
    Beiträge
    5.118
    Tja, die Heimat ist doch immer eig. am schönsten

Ähnliche Themen

  1. Euro-Raum wird untergehen wie einst die UdSSR
    Von BeZZo im Forum Wirtschaft
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 17:23
  2. Fremd im eigenen Land
    Von Laleh im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.12.2008, 02:40
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.07.2006, 22:39
  4. Die Perser nannten denn Balkan , einst Skudra
    Von Albanesi2 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 29.05.2006, 00:40
  5. Geschichte des Kosova (Einst & Jetzt) by Gjergj
    Von Feuerengel im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 18:29