BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

El Shaddai

Erstellt von Frieden, 20.12.2011, 12:53 Uhr · 23 Antworten · 1.601 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015

    El Shaddai

    Frieden

    was denkt ihr darüber?

    der name "El Shaddai" (Schah-'dah-yy) kommt desöfteren in jüdischen überlieferungen vor. "el shaddai" sei einer der namen Gottes neben "jhwe" "elohim" oder "el" usw usf. "el shaddai" wird üblicherweise mit der "allmächtige Gott" aber eigentlich von jüdischen theologen als "Gott des Berges" übersetzt, hängt man sich aber in die materie rein, und geht tiefer, kommt heraus das "El Shaddai" nicht der "allmächtige Gott" bedeuten kann, sondern vielmehr in seinen ursprüngen die bedeutung "der gefallene Gott des Berges" hatte und genau die ist einer der vielen namen Gottes die man als jude verehrt.

    "schah-'dah-yy" ist also einer der jüdischen namen Gottes im judentum und wird als GOTT vererht,

    In heb. El Schaddaj Hes. 10,5 steht über "el shaddai":
    5. "Und man hörte die Flügel der Cherubim rauschen bis in den äußeren Vorhof wie die Stimme des allmächtigen Gottes (schah-'dah-yy), wenn er redet."

    hört sich eher meiner meinung nach nachm engel an, als an Gott.

    "el shaddai" also der "gott des berges" steht einwandfrei im zusammenhang mit dem "mitternachtsberg" (andere bezeichnungen: weltenberg, götterberg, heiliger berg, berg der Versammlung) steht.
    wer war denn nur aber jetzt der "gott des berges" und von welchem berg wird hier eigentlich gesprochen?
    dazu ein bischen lektüre was es damit aufsich hat-> Isais-Offenbarung 125-126/128:

    "Heilig sich werden finden am Berg der Versammlung hohe Fürsten, um weise zu walten. Schutz bieten ihnen dazu Göttinnen und Götter, wie diese Geister einst wurden von den Menschen genannt; sie sind aber Engelswesen Wahrheit. Unter des Weltenbergs heimlichen Schirm, unsichtbar für die Augen der Menschen und nicht gebunden an einen einzigen Platz, steht der sichtbare Berg aus fassbarem Fels, den Menschen als heilige Stätte bereitet. [...] Aufragt von da des Weltenbaums Wipfel: Keiner sieht ihn mit irdischem Auge - und doch ist er da."

    Mitternachtsberg

    wie leicht zu erkennen ist, handelt es sich also mit dem "gott des berges" definitv um einen "gefallenen engel" und nicht um den wahren allmächtigen Gott, dem schaffer des universums und dem schöpfer der menschen.
    die juden verehren also mit "el shaday" den "gefallenen engel" und nicht Gott.

    auch spielt der "gott" "el-shadai" in der freimaurerei eine große rolle das aber nurmal nebenbei angemerkt.
    wer sich jetzt aber fragt, was es eigentlich mit diesem "mitternacht" berg aufsich, dem sei das hier gezeigt:

    „Am Osten der Welt
    steht der Mitternachtsberg.
    Ewiglich wirkt sein Licht.
    Des Menschen Auge kann ihn nicht sehen,
    und doch ist er da.

    Ueber dem Mitternachtsberg strahlt
    Die schwarze Sonne.
    Des Menschen Auge kann sie nicht sehen,
    Und doch ist sie da.

    Im Inneren leuchtet ihr Licht.
    Einsam sind die Tapfren und die Gerechten –
    Doch mit ihnen ist die Gottheit"

    - inschrift aus babilu (babel)


    der mitternachtsberg (eigentlich "götterberg") und der "gott des berges" (el shadday) ist also in verbindung mit babel und babylon, was die sache jetzt interessanter macht denn im Koran steht darüber, das Gott damals zu zeiten des babylons nach babel zwei engel (harut und marut) als prüfung für die menscheit gesandt hat (2:102).

    der "mitternachtsberg" und "el shaddai" steht definitiv also in verbindug mit dem "höllensturz"!:
    warum? das buch jesaja (Jes 14,12 EU) sollte hier aufklären worum es sich bei diesen eigentlich in wahrheit handelt.

    ->Im Buch Jesaja (Jes 14,12 EU) wird der König von Babylon - in christlichen Interpretationen mit einem Engel identifiziert - angesprochen, der sich über Gott erheben wollte und dafür in die Hölle fuhr:
    „Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie bist du zur Erde gefället, der du die Heiden schwächtest! Gedachtest du doch in deinem Herzen: Ich will in den Himmel steigen und meinen Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen; ich will mich setzen auf den Berg des Stifts, an der Seite gegen Mitternacht; ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten. Ja, zur Hölle fährest du, zur Seite der Grube.“

    in christlichen interpretationen wird das hier mit dem gefallenen engel identifiziert der sich über Gott erheben wollte:

    "Im Neuen Testament, in christlichen Interpretationen des Alten Testaments sowie in apokryphen Büchern ist die Vorstellung eines abtrünnigen Engels verbreitet.[1] Der Engel wird für seine Auflehnung mit der Vertreibung aus dem Himmel durch Gott und seine übrigen Engel bestraft. Häufig wurde dieser gefallene Engel dann mit Luzifer, Samael oder dem personifizierten Engel mit dem Titel Satan, dem Teufel, in Verbindung gebracht, der nach Lk 10,18 ebenfalls „vom Himmel gefallen“ sein soll."

    Höllensturz

    wie man also hier von "wir alle verehren doch den selben Gott" sprechen kann, ist mir wahrhaft wirklich ein rätsel und ist fern von den wahren begebenheiten.

    quelle: El Shaddai
    ???

    Frieden

  2. #2
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Was? Die Juden verehren garnicht den allmächtigen Gott, der auf einem Thron im Himmerl sitzt, sondern bloß einen gefallenen Engel. Das sollte ihnen mal besser schnell jemand erklären.

  3. #3
    Sonny Black
    Es gibt nur einen Allah.

  4. #4
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.448

  5. #5
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.789
    Und schon wieder plärren hier ein paar Fanatiker.......

    Mir reicht dieser Ausschniit:

    ........"Rund die Hälfte der bald 160 Millionen Nigerianer sind Muslime, 45 Prozent bekennen sich zu einer christlichen Kirche, und nur noch rund fünf Prozent der Bevölkerung praktizieren animistische Rituale. Nigeria ist eine tiefgläubige Nation, manche Beobachter halten sie für religionsbesessen, denn nirgendwo auf der Welt bekämpfen sich die beiden rivalisierenden Großreligionen so fanatisch wie hier. Großstädte wie Kaduna sind unterdessen in muslimische und christliche Bezirke zerfallen. Man schätzt, dass bei den wechselseitigen Pogromen zwischen Muslimen und Christen im vergangenen Jahrzehnt weit über 10.000 Menschen ums Leben kamen, genaue Zahlen sind nicht bekannt......."
    Nigeria: Oase im Hassland | Gesellschaft | ZEIT ONLINE

    Religion trägt nichts zum Frieden bei.

  6. #6
    benutzer1
    also wenn man ernsthaft glaubt, durch die abschaffung der religion gäbe es frieden auf der erde, dem kann man wohl nur engstirnigkeit vorwerfen. mal ganz abgesehen davon, dass hier nicht differenziert wird zwischen der lehre und das, was menschen daraus machen, gruppieren sich immer menschen zsm., haben ihre eigenen ansichten und wird es immer meinungsverschiedenheiten gäben. es geht nicht darum, wer recht hat, sondern darum wer macht hat und wer das heutzutage noch immer nicht verstanden hat, dem ist echt nicht zu helfen, liberitas.

  7. #7
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.789
    Zitat Zitat von Catty Beitrag anzeigen
    also wenn man ernsthaft glaubt, durch die abschaffung der religion gäbe es frieden auf der erde, dem kann man wohl nur engstirnigkeit vorwerfen. mal ganz abgesehen davon, dass hier nicht differenziert wird zwischen der lehre und das, was menschen daraus machen, gruppieren sich immer menschen zsm., haben ihre eigenen ansichten und wird es immer meinungsverschiedenheiten gäben. es geht nicht darum, wer recht hat, sondern darum wer macht hat und wer das heutzutage noch immer nicht verstanden hat, dem ist echt nicht zu helfen, libertas.
    Nun, ich brauche nicht weit zu schauen, es reicht das Forum. Bei jedem Schmarren schreit hier gleich einer "Es gibt nur einen Gott" oder verurteilt aus religiöser Sicht den Westen. Ich habe noch keinen Moslem hier erlebt, der sich dagegen gestellt hat. Religion sollte Privatsache sein und nicht pausenlos herausposaunt werden, Christen machen das in der Regel auch nicht.
    Siehe meinen Beitrag oben, jaaa ich bin gerne engstirinig.

  8. #8
    Esseker
    Ich glaube, da ist der Glauben an sich nicht schuld, sondern das Praktizieren einiger Menschen.

  9. #9
    benutzer1
    dann tuts mir leid für dich, wenn du diese ansicht über religiöse und gläubige menschen teilst. ich kenne genügend moslems und christen, die sich nicht anmaßen würden über andere zu urteilen, denn der einzige richter ist allah/gott.
    ja, man merkt deine engstirnigkeit nur zu gut. zu mal in deinem zweiten beitrag nun auch pauschalisierungen hinzukommen.
    das ist nämlich so eine sache... diejenigen, die nach toleranz schreien, merken gar nicht wie intolerant sie selbst doch sind.

  10. #10

    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    1.340
    Zitat Zitat von Catty Beitrag anzeigen
    also wenn man ernsthaft glaubt, durch die abschaffung der religion gäbe es frieden auf der erde, dem kann man wohl nur engstirnigkeit vorwerfen.
    Stimmt. Aber die Aussage: "Religion trägt nichts zum Frieden bei." sagt dies auch nicht aus und empirisch/historisch betrachtet, trifft es eigentlich auch schon zu.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte