BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 21 von 23 ErsteErste ... 1117181920212223 LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 224

Europa wendet sich vom Christentum ab

Erstellt von Boro, 19.12.2012, 23:59 Uhr · 223 Antworten · 6.924 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.079
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Das mit der Verhütung weiß ich allerdings nicht, ob und in welcher Form sowas in der Bibel erwähnt wird. Das ist mal wieder so eine Debilität der katholischen Kirche.
    Also aus meiner katholischen Erziehung heraus würde ich vermuten das leitet sich ab von seid fruchtbar und mehret euch und dass Sex eben generell Sünde ist. Außer Kinder zeugen (in der Ehe) gibt es keinen legitimen Grund für Sex... alle verbrennen oder steinigen! Sex zum Kinder zeugen ist auch Sünde, aber tolerabel.

  2. #202
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Karoliner Beitrag anzeigen
    Also aus meiner katholischen Erziehung heraus würde ich vermuten das leitet sich ab von seid fruchtbar und mehret euch und dass Sex eben generell Sünde ist. Außer Kinder zeugen (in der Ehe) gibt es keinen legitimen Grund für Sex... alle verbrennen oder steinigen! Sex zum Kinder zeugen ist auch Sünde, aber tolerabel.
    Ich weiß nicht ob man aus diesem GEbot direkt ein VERbot ableiten kann. Und die Hohelieder lassen ja durchaus erkennen, dass da ein Potential zur Sinnlichkeit ist.

  3. #203

    Registriert seit
    31.07.2012
    Beiträge
    772
    Zitat Zitat von Karoliner Beitrag anzeigen
    Also aus meiner katholischen Erziehung heraus würde ich vermuten das leitet sich ab von seid fruchtbar und mehret euch
    Zufällig haben gerade die Länder demographische Probleme, in denen am meisten gegen die negative Einstellung der Kirche zur Verhütung gewettert wird. Auch zufällig die Länder in denen man von Religion am wenigsten hält.

  4. #204
    Avatar von sweet-sour

    Registriert seit
    25.08.2012
    Beiträge
    3.402
    Zitat Zitat von Kuna Beitrag anzeigen
    falsch......man muss schauen wie man die jugend dazu bringt in die kirche zu gehen und evtl auch organisationen zu veranstaltet und präsent zu sein unter den menschen...damit man weiss..."hej es gibt jemanden der uns den glauben näher bringt"

    das hat man doch in den letzten jahren getan und was hat das gebracht?

    als guter katholik darf man keinen sex vor der ehe haben, auch wenn das einige nicht so akzeptieren wollen. du kannst nicht sagen, dass das leben heute anders ist und des deshalb ok ist. ich selbst hab ja kein problem damit, aber ich nenn mich auch nicht religiös.

    wenn man sich katholik nenne will, muss man den regeln der kirche/des papstes folgen. wenn man das nicht will, ist das absolut ok, aber dann bist du einfach kein gläubiger katholik... (jetzt ganz allgemein, nicht nur auf dich beschränkt)



    hach.. ich hab eigetnlich dazu schon alles geschrieben. aber natürlich wurde mein beitrag ignoriert, weil ich nicht beleidige und leute bedrohe als wäre ich ein mitglied einer mädchengang.

  5. #205
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Boro Beitrag anzeigen
    Zufällig haben gerade die Länder demographische Probleme, in denen am meisten gegen die negative Einstellung der Kirche zur Verhütung gewettert wird. Auch zufällig die Länder in denen man von Religion am wenigsten hält.
    Und was soll an hohem Bevölkerungswachstum gut sein?

    Die 50 Länder mit dem höchsten Bevölkerungswachstum der Erde!

    Die Länder mit hohen Geburtenraten sind in der Regel arm und werden ärmer, wenn sie nicht gerade florierende Erdölquellen wie Kuwait haben. Frauen gelten da oftmals nur so lange als gut, so lange sie viele Kinder gebären. Tun sie das nicht, pfeift keine Sau nach ihnen.

  6. #206

    Registriert seit
    31.07.2012
    Beiträge
    772
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Und was soll an hohem Bevölkerungswachstum gut sein?
    Dass man nicht irgendwann in die Minderheit gerät?

  7. #207

    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    367
    Zitat Zitat von Yunan
    Selektion hin oder her, ich glaube auch nicht an einen Knall und plötzlich war der Mensch dar. Trotzdem kann sich nicht einmal die Forschung Vorgänge in der Evolutionstheorie erklären, deswegen ist es auch weiterhin nicht mehr als eine Theorie. Auch kann man sich bis heute nicht erklären, wie Photosynthese entstanden ist, durch der ja letztendlich das Leben gedieh. Du bist dir so sicher in deinen Ansichten über die Evolution, dass du schon fast genauso verbissen bist wie irgendwelche Pierre Vögel oder Päpste. Dabei ist nichts sicher, weder unser Glaube noch deiner, deswegen heißt es auch Glaube.
    du verstehst gar nichts, daher lass es! es ist nicht gelaufen so wiedu es dir vorstellst, "bum und auf einmal war der mensch da" oder "moleküle die sich plötzlich zu etwas gebildet haben" hinter diese "bum" und "plötzlich" standen in wirklichkeit milionen von jahre oder noch mehr

    Zitat Zitat von Yunan
    Achso, und Wasserstoff-Moleküle haben plötzlich ein Eigenleben entwickelt und beschlossen, Pflanzen zu werden
    religionsfundi erklärt uns warum evolution nicht akzeptabel ist
    leute wie du können ruhig ihre meinung abgeben, aber die ist nichts wert! vielleicht liest du das hiernoch mal:

    Zitat Zitat von luschiver
    von welcher perfektion redest du eigentlich? in der natur gibts keine perfektion, das ist nur einen begriff der dem menschl denken entsprungen ist. genau wie gott, oder "die spitze der pyramide" , etc :
    die natur ist alles andere als perfekt, daher auch ein möglicher schöpfer alles andere als allwissend

    und das mit der unmöglichkeit eines zufalls beim entsthen des lebens, versuch es dir mal so anzusehen: die bedingungen, in denen sich die ersten einzeller bildeten, herrschten über jahrmillionen bis dieser erste einzeller auftauchte. es stand soviel zeit zur verfügung, da wäre wirklich ein zieml blöder zufall wenn nichts daraus entstünde. das wenn das leben nur auf der erde möglich wäre...aber immer mehr hinweise deuten darauf hin dass sich das leben überall entwickeln kann wo es nur einbischen bedingungen gibt. also nichts einmaliges, irgendwelches gottliches akt, sondern an der tagesordnung im universum. bloss minimalbedingungen und es geht schon los, ohne gott und auf jeden fall ohne irgendwelche 'weissheiten' aus dem koran.

  8. #208
    Yunan
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Verbissen? Naja, du argumentierst auch für deine Meinung, so gesehen bist du ja auch verbissen wie ich, Vogel und die Päpste

    Wer soll das schon wissen? Photosynthese ist einer der komplexesten Themen der Geschichte. Die Forscher wissen es selber nicht, man hat einfach keine Anhaltspunkte mehr um sowas zu erforschen aber man versucht es weiterhin. Hingegen zu sagen, dass Gott Adam und Eva erschaffen haben oder Gott die Bakterien erschaffen hat, ist doch das Leichteste von allen.

    Ich antworte nur kurz. Ihr werfe euch vor, es euch leicht zu machen. Ich glaube Climber und allesgut haben es demnach besser und mühevoller argumentiert als ich bzgl. Zufall.

    Ha, von wem muss ich mich immer anhören, dass Atheisten dies und das sind? Tu mal nicht so liberal Yunan

    ---

    Btw: Würde ich mir vorher überlegen, ob ich mit Esseker diskutieren will, das letzte Mal als du es versucht hast, endete das so, dass ich dir altgriechisch beibringen musste um hippokrates richtig zu zitieren

    Der Dialog ist nicht nur dazu da, um verschiedene Meinungen zu präsentieren sondern auch um ideologischen Spannungen durch Worte und ohne Gewalt den Druck zu nehmen. Von daher sehe ich kein Problem darin, wenn jemand in seiner Argumentation verbissen ist, solange es sich tatsächlich um Argumentation handelt und nicht um Geschwätz. Was ich kritisiert habe ist deine Auffassung, dass "ihr" für eure Argumentation Logik und Rationalität als Basis erklärt und und so jeder anderen Meinung eben diese absprecht so als wäre es einfach nur dummes Geschwätz. Darin sehe ich eine arrogante Haltung.

    Zur Photosynthese: Lange Zeit wurde von der Kirche eine vereinfachte Sichtweise der Bibel, man könnte fast sagen eine abgespeckte Bibel, gepriesen, oftmals aus Furcht vor anderen Ansichten(wobei sich in dieser Furcht auch der eigeneUnglaube und Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Schriften offenbart) und auch weil man es sich einfach nicht besser erklären konnte.
    In der Heiligen Schrift findet man keine Anhaltspunkte auf die physische Entstehung des Universums und des Lebens und das ist auch gar nicht die Aufgabe der Bibel. Wer so etwas von der Bibel erwartet, ob gläubig oder nicht, hat ein falsches Bild von der Schrift. Die Schrift ist in dem Sinne sowohl eindeutig als auch flexibel weil sie sich nicht zur Pflicht macht, physikalische, chemische oder biologische Zusammenhänge zu erklären und trotzdem in ihrem metaphorischen Stil alles einschließt, ohne zu wage zu werden. Die Bibel erhebt nicht den Anspruch, diese Dinge zu erklären.
    Die Wissenschaft ist aber in ihrem Versuch, eben diese Dinge zuerklären(und sich sehe absolut keinen Widerspruch zwischen Forschung und Glauben), nicht erfolgreicher als die Heilige Schrift für ihr Themengebiet. Aus diesem Grund sehe ich keinerlei Anlass und Berechtigung, die Schrift für Quatsch und Aberglauben zu brandmarken wo man selbst doch nichts besseres vorweisen kann. So ist nämlich die "politische Forschung" in ihrem Anspruch auf Richtig- und Unumstößlichkeit genauso radikal wie die Kirche des Mittelalters.

    Meinst du den Eid des Hippokrates? Ich glaube nicht, dass du in irgendeinem Punkt irgendetwas widerlegt hast von dem was ich kopiert habe. Die Übersetzung habe ich dir geliefert und ich weiß ja wohl, was da geschrieben steht. Es ist immerhin altgriechisch.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Und was soll an hohem Bevölkerungswachstum gut sein?

    Die 50 Länder mit dem höchsten Bevölkerungswachstum der Erde!

    Die Länder mit hohen Geburtenraten sind in der Regel arm und werden ärmer, wenn sie nicht gerade florierende Erdölquellen wie Kuwait haben. Frauen gelten da oftmals nur so lange als gut, so lange sie viele Kinder gebären. Tun sie das nicht, pfeift keine Sau nach ihnen.
    Du redest natürlich wieder von Ländern wie Afghanistan und erklärst sie zur Regel.

    Bevölkerungswachstum ist dann gut wenn die Politik auch in der Lage ist, die Wirtschaft in gleichem Maße "wachsen" zu lassen bzw. anzupassen. Dabei kommt es auch auf den Grad der Autarkie eines Landes ist, aus der sich dann eher eine expansionistische(bzw. exportorientierte) oder eine indifferente Wirtschaftspolitik ergibt.

    Die arabischen Länder haben z.B. die höchsten Geburtenraten weltweit und die Politik hat es versäumt(oder nie die Absicht gehabt), die Wirtschaft so umzustrukturieren dass massenhafte Armut verhindert wird. Während die arabischen Länder in knapp 30 Jahren den Höhepunkt der zahlenmäßig arbeitenden Bevölkerung erreicht haben, befindet sich Europa schon seit knapp 15 Jahren auf dem(exponentiell verlaufenden) Abstieg und somit auf dem Weg in die wirtschaftliche Ineffizienz und die Abhängigkeit von Einwanderung. Aus diesem Grund wird für das Jahr 2030 auch eine extremer Anstieg der Altersarmut erwartet, der durch die wenigen Neugeburten nicht mehr kompensiert werden kann. Ein wesentlicher Faktor hierzu war die Erfindung der Pille und gesellschaftliche, kontraproduktive Verwerfungen der '68er und nachfolgender Generationen, die Kinderreichtum teilweise schon mit Ekel gegenüberstanden.
    Außerdem würde ich noch aufführen, dass eine kinderarme Gesellschaft sich ihrer kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklung und Dynamik beraubt und den Weg für alternativlose Tristesse für die kommenden Generationen öffnet, sozusagen diese Generationen ihrer Möglichkeit beraubt, ihre eigenen Merkmale und Ideen zu erarbeiten und umzusetzen.

  9. #209

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Europa hat nur eine Wahl entweder Katholiken und Protestanten erkennen das ihre Kirchen nur noch aufgrund von Traditionen bestehen und die Menschen nicht mehr erreichen und daher den neuen evangelischem wahren Christentum beitreten oder aber es wird ihnen nichts anderes übrig bleiben als eines Tages sich dem Islam zu unterwerfen und selbst zu Muslimen zu werden.

    Dieses Schicksal ist gottgewollt, wer das wahre Christentum nicht erkennen will, wird sich zwangsweise davon abwenden müssen.

  10. #210

    Registriert seit
    04.04.2012
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Europa hat nur eine Wahl entweder Katholiken und Protestanten erkennen das ihre Kirchen nur noch aufgrund von Traditionen bestehen und die Menschen nicht mehr erreichen und daher den neuen evangelischem wahren Christentum beitreten oder aber es wird ihnen nichts anderes übrig bleiben als eines Tages sich dem Islam zu unterwerfen und selbst zu Muslimen zu werden.

    Dieses Schicksal ist gottgewollt, wer das wahre Christentum nicht erkennen will, wird sich zwangsweise davon abwenden müssen.

    Rede bitte nicht über ganz Europa

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.03.2012, 21:01
  2. Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 13:37
  3. Christentum "heute" und "gestern"
    Von Kelebek im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 00:12
  4. Wendet sich Spanien von Serbien ab?
    Von Gentos im Forum Kosovo
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 21:05