BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Europäisches Dschihad?

Erstellt von Hakan, 25.07.2011, 15:00 Uhr · 36 Antworten · 2.936 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    zum teufel mit alle Dschihad

  2. #32
    Avatar von Sinopeus

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    5.456
    Zitat Zitat von Basarabia Beitrag anzeigen
    eines? Es gibt ganze Netzwerke von diesen Fanatikern. In Skandinavien gibt es immernoch rechtsradikale die an die Kelten, Vikinger Geschichten oder an germanische Götter glauben und diese verehren. Oder sie verherrlichen Adolf hitler und seine Rassenlehre.
    Das ist ein ernstzunehmendes Problem...
    Stimmt. Ein ernstzunehmendes Problem sind auch einige User dieses Forums, die offen die Auflösung der EU fordern, den Multikulturalismus verteufeln und eine rassisch-religiöse Homogenität der Völker zum Ideal erheben. Genau wie Breivik. Auch sympathisieren sie offen mit NPD usw. Alles schon gelesen und ich rede nicht von deutschen Usern. Ich hab mal einen gemeldet und verwarnt wurde er nicht, weil die NPD nicht verboten ist - so ein Mod. Die Nachricht habe ich noch.
    Ärgert mich irgendwie mehr als irgendwelche Elflinge in Skandinavien.

  3. #33

    Registriert seit
    20.07.2011
    Beiträge
    531
    Hier im Forum wimmelt es nur von Nationalisten, deswegen wundert mich nichts mehr.

  4. #34

    Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    593

  5. #35

    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    3.725
    Kreuzzug gegen Islam ohne Muslime

    Einen "Kreuzzug gegen den Islam" gibt der Massenmörder von Olso als Motiv seiner Taten an. Unter den Zuwanderern spielen aber Muslime keine größere Rolle.

    Oslo. Nach allem, was bisher von der Verantwortung des Mannes bekannt ist, der mit einem Bombenanschlag auf das Regierungsviertel und einer Schusswaffen-Attacke auf ein Jugendlager der Sozialistischen Arbeiterpartei mehr als 90 Menschen getötet hat, war ein "Kreuzzug gegen den Islam" das Motiv für die Wahnsinnstat. In einem 1700 Seiten starken "Manifest" stellt er seine Tat in eine Reihe mit der Zweiten Wiener Türkenbelagerung von 1683.

    Im Gegensatz zu Österreich, wo die Türkei in den letzten Jahren bis zu zehn Prozent der Zuwanderer stellte, spielt die Migration aus der Türkei in Norwegen aber praktisch keine Rolle.

    Die norwegische Bevölkerung hat zwar einen EU-Beitritt abgelehnt (er sollte 1995 gleichzeitig mit Österreich, Schweden und Finnland erfolgen), Norwegen ist aber Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und hat sich daher verpflichtet, die EU-Staatsbürger genießen daher in Norwegen völlige Niederlassungsfreiheit.

    Kreuzzug gegen Islam ohne Muslime

    "Die Anti-Islam-Szene wächst"

    Die Welt: Sieht er sich selbst als Kreuzritter?

    Professor Florian Hartleb: Ja, der Täter wünscht sich das Idealbild des Mittelalters zurück. Als Kreuzritter hat er 93 Menschen hingerichtet. Er war ein Waffenfreak. Das Komische ist letztlich, dass er keine islamischen Jugendlichen getötet hat, sondern Anhänger der linken Regierungspartei, also norwegische Jugendliche, die er angeblich vor den islamischen Unterwanderern schützen wollte.

    Die Welt: Gibt es denn europaweit eine wachsende antiislamische Bewegung?

    Professor Florian Hartleb: Ja, definitiv, auch wenn diese Bewegungen ganz unterschiedlicher Art sind. Die rechtspopulistischen Parteien haben stark zugenommen. Der Erfolg von Geert Wilders in den Niederlanden etwa beruht auf seiner Aussage, der Islam sei eine faschistische Ideologie. Dem Täter war die Anti-Islam-Kritik in der norwegischen rechtspopulistischen FrP zu schwach ausgeprägt, deshalb ist er ausgetreten.

    http://www.welt.de/print/die_welt/po...e-waechst.html

  6. #36
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    nur so als info.....
    Anschläge in Europa: Es sind selten Islamisten

    Von Monica Fahmy. Aktualisiert vor 23 Minuten 2 Kommentare


    In der EU wurden im vergangenen Jahr 249 ausgeführte oder vereitelte Terroranschläge gezählt. Nur gerade drei davon gehen aufs Konto von Islamisten, wie ein Europol-Bericht zeigt.


    Anschläge in Europa: Es sind selten Islamisten - News Ausland: Europa - tagesanzeiger.ch

    meiner meinung nach muss man jetzt den ball flach halten....
    jedoch ist es nicht verwunderlich das psychopaten gibt ,welche durch gewisse politische kreise und ihrem salonfähig gewordenem rassismus gestärkt fühlen .

    in der ganzen geschichte der menschheit hat es völkerwanderungen gegeben.....
    warum hat es den in nord & südamerika soviele europäer....
    europa war an den schlimmsten verbrechen überhaupt gegen andere völker & religionen beteiligt!!!

  7. #37
    Slavo
    Zitat Zitat von Basarabia Beitrag anzeigen
    eines? Es gibt ganze Netzwerke von diesen Fanatikern. In Skandinavien gibt es immernoch rechtsradikale die an die Kelten, Vikinger Geschichten oder an germanische Götter glauben und diese verehren. Oder sie verherrlichen Adolf hitler und seine Rassenlehre.
    Das ist ein ernstzunehmendes Problem...
    Was ist so schlimm daran an alt-heidnische Götter zu glauben?
    Nur weil diese "Religionen" nicht monotheistisch sind oder wie?

    Nur mal so als Beispiel:

    Hier eine Band aus Schweden: Amon Amarth
    Sie sind eine Death-Metal Band die in ihren Texten die nordische Mythologie, sowie die Wikinger, behandeln und als Thema haben.
    Zudem tragen alle noch einen Mjöllnir um den Hals: (auch bekannt unter Thorhammer)



    Auszug aus Wikipedia:

    Als legal verwendbares „germanisches“ Symbol hat in jüngerer Zeit auch die rechtsextreme Szene den Thorshammer für sich entdeckt. Aus diesem Grunde wird er immer häufiger auch in Listen rechtsextremer Symbole und Zeichen geführt. Aufgrund seiner Beliebtheit auch bei Personen, die nicht der rechten Szene angehören, und weil ihm ein unmittelbarer Bezug zur NS-Zeit fehlt, weil er nicht als offizielles Zeichen der NS-Regierung oder irgendeines ihrer Organe geführt wurde, kann der Thorshammer für sich genommen allerdings nicht als rechtsextremes Erkennungsmerkmal gelten.


    Nur zu blöd, dass die Band heute in der Szene sehr populär ist.
    Zudem kommt noch, dass sie sich selbst vom Rechtsextremismus abwenden und den auf's schärfstens kritisieren.

    Was ich damit sagen will: nur weil jemand an irgendwelche Wikinger oder alten Götter glaubt und sie lobpreist oder sie huldigt, heißt das noch lange nicht, dass die Person Rechtsextrem ist

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. Der Sound des Dschihad
    Von ***Style*** im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 09:21
  2. Ein europäisches Tabu: Die weltweite Christenverfolgung
    Von John Wayne im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.08.2008, 11:46
  3. Europäisches Vakuum im Südosten?
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2006, 22:34
  4. der dschihad
    Von MIC SOKOLI im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 20.03.2006, 12:37
  5. Der Dschihad?
    Von Memedo im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.07.2005, 13:22