BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 70

Evolutionstheorie

Erstellt von Lucky Luke, 21.06.2006, 15:12 Uhr · 69 Antworten · 2.727 Aufrufe

  1. #51

    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    3.173

    Re: Evolutionstheorie

    Zitat Zitat von Lucky_Luke
    Lucky und Hellenic, was sagt ihr zu diesen???


    Zitat Zitat von Gaia
    Folgend ein paar Zitate aus seinen Werken von Nietzsche:

    "lieber will noch der Mensch das Nichts wollen, als nicht wollen ..."
    Was ist denn hier genau mit "wollen" gemeint? Oder ist es nur eine Kritik an der Gierigkeit des Menschen?

    Ich denke, man kann diese These auf alles beziehen, was den Menschen an sich betrifft, sei es der Wunsch nach ewigen Leben oder wie du es so schön interpretiert hast, die Habgier jedes Einzelnen. Es ist für uns undenkbar, dass wir einfach nur so in den Tag hinein leben ohne Vorstellungen, ohne Wünsche, ohne Ziele. Es muss einen Sinn und einen Grund für alles haben und wenn es nicht erklärbar ist, so finden wir eine aus unserer Phantasie entsprungene Antwort und irgendwie hat er damit Recht.

    "Der Sozialismus ist der phantastische jüngere Bruder des fast abgelebten Despotismus, den er beerben will; seine Bestrebungen sind also im tiefsten Verstande reaktionär. Denn er begehrt eine Fülle der Staatsgewalt, wie sie nur je der Despotismus gehabt hat, ja er überbietet alles Vergangene dadurch, dass er die förmliche Vernichtung des Individuums anstrebt: als welches ihm wie ein unberechtigter Luxus der Natur vorkommt und durch ihn in ein zweckmäßiges Organ des Gemeinwesens umgebessert werden soll. <> er braucht die alleruntertänigste Niederwerfung aller Bürger vor dem unbedingten Staat, wie niemals etwas Gleiches existiert hat; und da er nicht einmal auf die alte religiöse Pietät für den Staat mehr rechnen darf, <> so kann er sich nur auf kurze Zeiten, durch den äußersten Terrorismus, hie und da einmal auf Existenz Hoffnung machen.
    Deshalb bereitet er sich im Stillen zu Schreckensherrschaften vor und treibt den halbgebildeten Massen das Wort "Gerechtigkeit" wie einen Nagel in den Kopf"
    Mag wohl einiges wahres dran sein, aber irgendwie wird der kleine Mann mehr oder weniger in jedem System unterdrückt. Das mag in unserer Demokratie nicht so offensichtlich und ausgeprägt sein. Jedoch wenn man genau hinschaut, entdeckt man auch hier genügend Ungerechtigkeiten.

    Hier stellt er sehr schön den innerlichen Konflikt des vom Menschen geschaffenen Sozialismus dar. Er kritisiert den Wunsch des Menschens nach Gerechtigkeit und tut ihn als hoffnungslose Irreführung ab. Seine Wortwahl und sein Ausdruck ist sehr abstrakt und auf dem ersten Blick scheint man ihn nicht so schnell zu verstehen, aber wenn man seine Zeilen verinnerlicht dann kann man sehr gut erkennen, was er meint.

    "Sünde Ich habe nie über Fragen nach-gedacht, die keine sind <> Es ist mir gänzlich entgangen, inwiefern ich "sündhaft" sein sollte. Insgleichen fehlt mir ein zuverlässiges Kriterium dafür, was ein Gewissensbiss ist: Nach dem, was man darüber hört, scheint mir ein Gewissensbiss nichts Achtbares ... Ich möchte nicht eine Handlung hinterdrein in Stich lassen <> "Gott", "Unsterblichkeit der Seele", "Erlösung", "Jenseits" lauter Begriffe, denen ich keine Aufmerksamkeit, auch keine Zeit geschenkt habe, selbst als Kind nicht - ich war vielleicht nie kindlich genug dazu?" (existiert schon in einem anderen Thread)
    Da ist wohl einiges bei jemand in der Erziehung falsch gelaufen, würde ich sagen!

    Spass beiseite. Die Aussage muss man wohl im zeitlichen Kontext in dem sie zustande gekommen ist bewerten. Sonst würde ich fragen, was hier alles mit Sünde gemeint ist, dementsprechend müssst man die Aussage beurteilen. Denn ich würde nicht jede sittliche Vorstellung automatisch verteufeln.

    Ich sag es mal so, er ist nicht um sonst im Irrenhaus gelandet und wenn du mich fragst, erkennt man in all seinen Werken, dass er mit sich und der Welt im Unreinen war. Oder nein, lass es mich anders ausdrücken. Ist nicht ganz das was ich meine, könnte man auch so falsch verstehen. Ich denke, dass er der Wahrheit näher dran wahr als andere. Mit seiner radikalen Einstellung und kritisierende Weise ist ihm vieles bewusst und nimmt die Dinge nicht nur so hin wie sie sind. Und im Gegensatz stehend letztendlich aber genau dieselben Sehnsüchte die alle haben. Ich denke, dass ihn dieser Konflikt kaputt und kalt gemacht hat. Frag bitte nach, wenn ich es blöde erklärt habe!!! :wink:
    LG
    Gaia

  2. #52
    Lucky Luke

    Re: Evolutionstheorie

    Zitat Zitat von Gaia
    Zitat Zitat von Lucky_Luke
    Lucky und Hellenic, was sagt ihr zu diesen???


    Zitat Zitat von Gaia
    Folgend ein paar Zitate aus seinen Werken von Nietzsche:

    "lieber will noch der Mensch das Nichts wollen, als nicht wollen ..."
    Was ist denn hier genau mit "wollen" gemeint? Oder ist es nur eine Kritik an der Gierigkeit des Menschen?

    Ich denke, man kann diese These auf alles beziehen, was den Menschen an sich betrifft, sei es der Wunsch nach ewigen Leben oder wie du es so schön interpretiert hast, die Habgier jedes Einzelnen. Es ist für uns undenkbar, dass wir einfach nur so in den Tag hinein leben ohne Vorstellungen, ohne Wünsche, ohne Ziele. Es muss einen Sinn und einen Grund für alles haben und wenn es nicht erklärbar ist, so finden wir eine aus unserer Phantasie entsprungene Antwort und irgendwie hat er damit Recht.
    Jetzt versteh ich die Botschaft erst richtig.Ich muss sagen wirklich interessant. Gefällt mir..wirklich interessant die Aussage!

    "Der Sozialismus ist der phantastische jüngere Bruder des fast abgelebten Despotismus, den er beerben will; seine Bestrebungen sind also im tiefsten Verstande reaktionär. Denn er begehrt eine Fülle der Staatsgewalt, wie sie nur je der Despotismus gehabt hat, ja er überbietet alles Vergangene dadurch, dass er die förmliche Vernichtung des Individuums anstrebt: als welches ihm wie ein unberechtigter Luxus der Natur vorkommt und durch ihn in ein zweckmäßiges Organ des Gemeinwesens umgebessert werden soll. <> er braucht die alleruntertänigste Niederwerfung aller Bürger vor dem unbedingten Staat, wie niemals etwas Gleiches existiert hat; und da er nicht einmal auf die alte religiöse Pietät für den Staat mehr rechnen darf, <> so kann er sich nur auf kurze Zeiten, durch den äußersten Terrorismus, hie und da einmal auf Existenz Hoffnung machen.
    Deshalb bereitet er sich im Stillen zu Schreckensherrschaften vor und treibt den halbgebildeten Massen das Wort "Gerechtigkeit" wie einen Nagel in den Kopf"
    Mag wohl einiges wahres dran sein, aber irgendwie wird der kleine Mann mehr oder weniger in jedem System unterdrückt. Das mag in unserer Demokratie nicht so offensichtlich und ausgeprägt sein. Jedoch wenn man genau hinschaut, entdeckt man auch hier genügend Ungerechtigkeiten.

    Hier stellt er sehr schön den innerlichen Konflikt des vom Menschen geschaffenen Sozialismus dar. Er kritisiert den Wunsch des Menschens nach Gerechtigkeit und tut ihn als hoffnungslose Irreführung ab. Seine Wortwahl und sein Ausdruck ist sehr abstrakt und auf dem ersten Blick scheint man ihn nicht so schnell zu verstehen, aber wenn man seine Zeilen verinnerlicht dann kann man sehr gut erkennen, was er meint.
    Von wem stammt denn das Zitat?

    Ich sag es mal so, er ist nicht um sonst im Irrenhaus gelandet und wenn du mich fragst, erkennt man in all seinen Werken, dass er mit sich und der Welt im Unreinen war. Oder nein, lass es mich anders ausdrücken. Ist nicht ganz das was ich meine, könnte man auch so falsch verstehen. Ich denke, dass er der Wahrheit näher dran wahr als andere. Mit seiner radikalen Einstellung und kritisierende Weise ist ihm vieles bewusst und nimmt die Dinge nicht nur so hin wie sie sind. Und im Gegensatz stehend letztendlich aber genau dieselben Sehnsüchte die alle haben. Ich denke, dass ihn dieser Konflikt kaputt und kalt gemacht hat. Frag bitte nach, wenn ich es blöde erklärt habe!!! :wink: LG
    Gaia
    Ja aber er ist ein Produkt seiner Zeit und seine Aussagen müssen auch im zeitlichen Kontext seines Wirkens gesehen werden. In einer freien offenen Gesellschaft wäre er vielleicht nicht so durchgedreht und hätte nicht zu solch drastischen Formulierungen gegriffen. Nichtsdestotrotz kann vieles von dem was er gesagt hat auch heute seinen Wahrheitsgehalt behalten haben, aber da die Kritik des hier vorliegenden Zitates mehr die damaligen Verhälnisse reflektiert, kann man da schwerlich aus heutiger Sicht Stellung nehmen (finde ich).

  3. #53

    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    3.173

    Re: Evolutionstheorie

    Zitat Zitat von Lucky_Luke

    Jetzt versteh ich die Botschaft erst richtig.Ich muss sagen wirklich interessant. Gefällt mir..wirklich interessant die Aussage!

    Ja, das ist sie.

    "Der Sozialismus ist der phantastische jüngere Bruder des fast abgelebten Despotismus, den er beerben will; seine Bestrebungen sind also im tiefsten Verstande reaktionär. Denn er begehrt eine Fülle der Staatsgewalt, wie sie nur je der Despotismus gehabt hat, ja er überbietet alles Vergangene dadurch, dass er die förmliche Vernichtung des Individuums anstrebt: als welches ihm wie ein unberechtigter Luxus der Natur vorkommt und durch ihn in ein zweckmäßiges Organ des Gemeinwesens umgebessert werden soll. <> er braucht die alleruntertänigste Niederwerfung aller Bürger vor dem unbedingten Staat, wie niemals etwas Gleiches existiert hat; und da er nicht einmal auf die alte religiöse Pietät für den Staat mehr rechnen darf, <> so kann er sich nur auf kurze Zeiten, durch den äußersten Terrorismus, hie und da einmal auf Existenz Hoffnung machen.
    Deshalb bereitet er sich im Stillen zu Schreckensherrschaften vor und treibt den halbgebildeten Massen das Wort "Gerechtigkeit" wie einen Nagel in den Kopf"
    Mag wohl einiges wahres dran sein, aber irgendwie wird der kleine Mann mehr oder weniger in jedem System unterdrückt. Das mag in unserer Demokratie nicht so offensichtlich und ausgeprägt sein. Jedoch wenn man genau hinschaut, entdeckt man auch hier genügend Ungerechtigkeiten.

    Hier stellt er sehr schön den innerlichen Konflikt des vom Menschen geschaffenen Sozialismus dar. Er kritisiert den Wunsch des Menschens nach Gerechtigkeit und tut ihn als hoffnungslose Irreführung ab. Seine Wortwahl und sein Ausdruck ist sehr abstrakt und auf dem ersten Blick scheint man ihn nicht so schnell zu verstehen, aber wenn man seine Zeilen verinnerlicht dann kann man sehr gut erkennen, was er meint.
    Von wem stammt denn das Zitat?

    Die Zitate stammen alle von Friedrich Nietzsche (lebte, glaube ich, von 1844-1900). Er war ein deutscher Philosoph und Philologe.


    Ich sag es mal so, er ist nicht um sonst im Irrenhaus gelandet und wenn du mich fragst, erkennt man in all seinen Werken, dass er mit sich und der Welt im Unreinen war. Oder nein, lass es mich anders ausdrücken. Ist nicht ganz das was ich meine, könnte man auch so falsch verstehen. Ich denke, dass er der Wahrheit näher dran wahr als andere. Mit seiner radikalen Einstellung und kritisierende Weise ist ihm vieles bewusst und nimmt die Dinge nicht nur so hin wie sie sind. Und im Gegensatz stehend letztendlich aber genau dieselben Sehnsüchte die alle haben. Ich denke, dass ihn dieser Konflikt kaputt und kalt gemacht hat. Frag bitte nach, wenn ich es blöde erklärt habe!!! :wink: LG
    Gaia
    Ja aber er ist ein Produkt seiner Zeit und seine Aussagen müssen auch im zeitlichen Kontext seines Wirkens gesehen werden. In einer freien offenen Gesellschaft wäre er vielleicht nicht so durchgedreht und hätte nicht zu solch drastischen Formulierungen gegriffen. Nichtsdestotrotz kann vieles von dem was er gesagt hat auch heute seinen Wahrheitsgehalt behalten haben, aber da die Kritik des hier vorliegenden Zitates mehr die damaligen Verhälnisse reflektiert, kann man da schwerlich aus heutiger Sicht Stellung nehmen (finde ich).

    Findest nicht auch das seine Formulierungen sehr zynisch klingen?? Ich wollte eigentlich auch nur darauf hinaus wie ein genialer Freidenker, aus der Geschichte heraus und für sie, so interessante Fragen und Feststellungen in einer Art und Weise formuliert und dem Wahnsinn selbst ein Opfer wurde. Dieses Gedankengut und sein Leben, wie es endete, ist schon etwas erschreckend. Frage mich dann, wie weit der Grad der Grenze zwischen Genie und Wahnsinn auseinander liegt?? Macht die Wahrheit und Erkenntnis eventuell krank?? Sollte man lieber nicht alles hinterfragen?? Wo hört es auf und wo fängt es an??? Ist es vielleicht wirklich so, dass wenn man dumm ist, oder dumm bleiben will, das glücklich werden näher liegt als die Erkenntnis und die daraus entstehende Wahrheit??? Gibt es dieses so genannte Glück überhaupt (Lasse die Sichtweise der Religionen, bzw. Gott ausser acht bei diesen Fragen.)

    Hier noch ein Zitat über die Person von Nietzsche:

    "Im Bergwerk dieses Denkers ist jedes Metall zu finden: Nietzsche hat alles gesagt und das Gegenteil von allem.“, Giorgio Colli

    Ich empfinde dieses als auf den Punkt getroffen und das macht diesen kranken Typen auch so interessant!!!


    LG
    Gaia

  4. #54
    Lucky Luke
    Ja, er ist zynisch. wenn ich dich richtig verstehe, geht es dir um den "Wertekonflikt" den er mit seinen Ausführungen anspricht. Und das war ja auch teil unserer Diskussion. Insbesondere dass die Wahrheit sehr unangenehm sein kann. Aber dabei fällt mir noch ein anderer Gedanke ein, den ich hier dabei auch rein bringen möchte. Was ist, wenn der Unsinn der Sinn ist. Was meine ich damit? Was ist, wenn unsere Welt nur so funktionieren kann wie sie funktioniert, weil sie so ist wie sie ist. Hätte beispielweise das Leben einen klaren Sinn und somit einen klaren Weg, wo wäre dann die Freiheit. Die Entscheidungsfreiheit bedingt die unklaren Verhältnisse, im Sinne von Spielräume die gegeben sind. Was die Antwoirt auf den Grund unserer relativen Welt sein könnte... jetzt wird hellenic wieder sagen das sind nichtssagende Sätze. Aber ich lasse meine Gedanken einfach mal freien lauf..wieso nicht. :P

  5. #55

    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    3.173

    Re: Evolutionstheorie

    Zitat Zitat von Lucky_Luke
    Zitat Zitat von Gaia


    Ich bezog mich auf deine Frage, was die Gutmütigkeit positives bezwecken soll. Da sie oft ausgenutzt wird. Und in diesem Punkt wollte ich dir Recht geben. Sie wird oft ausgenutzt, aber nicht nur, man bekommt auch sehr oft ganz viel zurück. Obwohl der Glaube an das Gute und Positive, bzw. das ehrliche Mitgefühl und die Sorge des Wohlergehens deiner Mitmenschen, denen du dabei helfen möchtest oder einfach nur für jemanden da sein, ist nicht egoistisch und somit verlangt es auch nichts zurück. Es ist einfach nur die Freude, die man dann zusammen teilen kann, wenn es dem anderen gut geht.
    Da kommt bei mir die Frage hoch, was ist eigentlich mit deinem Egoismus? Inwiefern kreuzt es deine Selbstlosigkeit?

    *grins* *schmunzel*

    Ich habe schon die ganze Zeit auf diese Frage gewartet!

    Ich weis nicht, ob du meine Darstellung in Bezug zur Astrologie gelesen hast, aber in einem Beitrag von mir, nehme ich direkt Stellung zu meiner Person und meinem Sternzeichen Schütze. Die Schützen sind schon sehr egoistisch, denkende Personen. Jedoch glaube ich, dass sie es verstehen, sich dieses entweder nicht anmerken zu lassen oder sich selbst so geschickt verkaufen können, dass ein anderer nie auf den Gedanken kommen würde, er sei nur auf sich bezogen. Ich spreche jetzt nicht nur von mir. In meinem Umfeld gibt es ein paar Schützen, eigentlich auch logisch, da ich mich zu ihnen am Nähsten fühle. Man brauch sich nicht groß erklären, man wird verstanden, weil man meist genauso fühlt und denkt und von den selben Dingen geleitet wird. Musst dir durchlesen, dann erkennt man etwas besser, was ich hiermit meine (die typischen Charaktereigenschaften).


    Zurück zum Egoismus, ich bin ganz ehrlich und ich gebe zu, dass ich ein sehr egoistisch denkender Mensch gewesen bin. Ich wollte immer und wenn ich etwas nicht bekommen habe, dann wurde ich ungnädig. Vor zwei Jahren drehte sich allerdings sehr viel in meinem Leben. Ich war in Situationen, wo ich entscheiden musste. Musste mir klar werden, was ich eigentlich will. Ich stezte mich mit mir auseinander und stellte fest, dass ich sehr unzufrieden war, obwohl ich genau das haben hätte können, was ich damals wollte. Nur war mir nicht bewusst, dass mich das nicht glücklich macht und es mir eher schlecht ging. Ich lernte in diesen zwei Jahren sehr, sehr wichtige Menschen kennen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind und diese haben letztendlich mich auch geprägt. Sagen wir mal so, ich weis, was es heisst richtige Freunde zu haben. Eine Erfahrung, die einigen eventuell erspart bleibt. Durch diese fängt man an zu schätzen und sich die eigentliche Frage zu stellen, wie wichtig man sich selber oder andere nehmen sollte, die man liebt. Mir geht es besser, ich denke weniger über mich nach als über die, die mich um Hilfe bitten. Nenn es ruhig Helfersyndrom. Das schönste ist, wenn du daran Teil haben darfst, wie sich letztendlich eigentlich nur deine Meinung zu einer Thematik, die du analysierst hast, angenommen wurde und die, die es betrifft eine für sich gute Lösung gefunden haben. Jeder Mensch profotiert von einem anderen. Es ist wie eine Symbiose, die die Hilfe wollen und der, der seine Hilfe anbietet. Auch bei uns beiden ist es so. Wir profotieren auch beide von einander, alleine durch das Austauschen von Gedanken, mit denen wir uns anregen und zum Nachdenken bringen und somit für sich wieder einen Schritt nach vorne bewegen.

    Ich bin schon wieder schön ein bissl vom Thema abgewichen, sorry, aber so entstehen meine Gedanken oder besser gesagt ein halber Roman. Um deine Frage noch besser zu erklären, müsste ich bei A anfangen und würde irgendwann bei Z aufhören. Es ist auch blöd dieses darzustellen, ich bin eher dafür, dass man sich selbst von mir ein Bild verschafft, sofern man dieses auch möchte, schlage niemandem die Tür zu.....
    Man kann halt viel reden, aber wie es ausserhalb dieser virtuellen Welt ist, sollte man nicht hierrüber herausfinden.



    Ist habs gemerkt. Mir kommt das alles sehr bekannt vor, was du sagst. Obwohl ich oft denke, manche Menschen haben sich gefunden, weil es so kommen sollte. Klingt bestimmt wieder verrückt und keine Ahnung, ob du mich nachvollziehen kannst, was ich damit meine....
    Falls du dich absichtlich etwas abstrakt ausgedrückt haben solltest..denke schon.

    Sagen wir mal Schicksal. Kannst du mit diesem Spruch: "Manchmal lernt man Menschen kennen, um andere Menshcen kennenzulernen.", etwas anfangen?? Ohne, das diese beiden Personen in Bezug stehen, sprich sie kennen sich nicht. Die Anziehungskräfte, die zwischen Menschen unerwartet entstehen. Man merkt es, aber man kann es nicht erklären, man findet keine Worte. Es geschieht einfach.
    LG
    Gaia

  6. #56

    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    3.173
    Zitat Zitat von Lucky_Luke
    Ja, er ist zynisch. wenn ich dich richtig verstehe, geht es dir um den "Wertekonflikt" den er mit seinen Ausführungen anspricht. Und das war ja auch teil unserer Diskussion. Insbesondere dass die Wahrheit sehr unangenehm sein kann. Aber dabei fällt mir noch ein anderer Gedanke ein, den ich hier dabei auch rein bringen möchte. Was ist, wenn der Unsinn der Sinn ist. Was meine ich damit? Was ist, wenn unsere Welt nur so funktionieren kann wie sie funktioniert, weil sie so ist wie sie ist. Hätte beispielweise das Leben einen klaren Sinn und somit einen klaren Weg, wo wäre dann die Freiheit. Die Entscheidungsfreiheit bedingt die unklaren Verhältnisse, im Sinne von Spielräume die gegeben sind. Was die Antwoirt auf den Grund unserer relativen Welt sein könnte... jetzt wird hellenic wieder sagen das sind nichtssagende Sätze. Aber ich lasse meine Gedanken einfach mal freien lauf..wieso nicht. :P
    Ja genau! :wink:
    Du hast es wirklich schön zusammen gefasst!!!!
    Ich würde nur noch eines eventuell anders sagen. Nicht einen klaren Sinn, sondern einen für uns erkennenbaren Sinn, da in meinen Augen, all das Leben und Nichtlebende, trotz der offenen Fragen, einen Sinn hat. Sagst es ja eigentlich auch selber mit: Unsinn gleich Sinn.

    Das sind keine nichtssagenden Sätze, das ganze Gegenteil davon!!!!!! :wink:

    Ab pro po, wo ist unser Logiker hin??? Nun wird er mit einbezogen und meldet sich nicht mehr zu Wort.
    Ist ja auch nicht gerade die feine englische Art..... :?

    Seid lieb gegrüßt
    Gaia

  7. #57
    Lucky Luke

    Re: Evolutionstheorie

    [quote="Gaia"][quote="Lucky_Luke"]
    Zitat Zitat von Gaia


    [[b]*grins* *schmunzel*

    Ich habe schon die ganze Zeit auf diese Frage gewartet!
    Erklärst du dich gerne oder was. :P

    Ich weis nicht, ob du meine Darstellung in Bezug zur Astrologie gelesen hast,
    Nein.

    aber in einem Beitrag von mir, nehme ich direkt Stellung zu meiner Person und meinem Sternzeichen Schütze.
    Muss ich mir mal durchlesen.

    Die Schützen sind schon sehr egoistisch, denkende Personen. Jedoch glaube ich, dass sie es verstehen, sich dieses entweder nicht anmerken zu lassen oder sich selbst so geschickt verkaufen können, dass ein anderer nie auf den Gedanken kommen würde, er sei nur auf sich bezogen. Ich spreche jetzt nicht nur von mir. In meinem Umfeld gibt es ein paar Schützen, eigentlich auch logisch, da ich mich zu ihnen am Nähsten fühle. Man brauch sich nicht groß erklären, man wird verstanden, weil man meist genauso fühlt und denkt und von den selben Dingen geleitet wird. Musst dir durchlesen, dann erkennt man etwas besser, was ich hiermit meine (die typischen Charaktereigenschaften).
    Ob du der Astrologie nicht zu viel Bedeutung beimisst! 8)

    Aber sag mal, was hälst du von Steinböcken?

    Zurück zum Egoismus, ich bin ganz ehrlich und ich gebe zu, dass ich ein sehr egoistisch denkender Mensch gewesen bin. Ich wollte immer und wenn ich etwas nicht bekommen habe, dann wurde ich ungnädig. Vor zwei Jahren drehte sich allerdings sehr viel in meinem Leben. Ich war in Situationen, wo ich entscheiden musste. Musste mir klar werden, was ich eigentlich will. Ich stezte mich mit mir auseinander und stellte fest, dass ich sehr unzufrieden war, obwohl ich genau das haben hätte können, was ich damals wollte. Nur war mir nicht bewusst, dass mich das nicht glücklich macht und es mir eher schlecht ging.
    Was mich hierbei natürlich brennend mal interessieren würde, was du dir sicherlich denken kannst, aber vielleicht nicht konkret beantwoirten möchtest, ist, was denn sich da genau vor zwei Jahren abgespielt hat. Du erzählst zwar gerne und ausführlich wie du denkst, aber nicht so gerne wieso du so denkst. ich mein, dieses Ereignis welches einen Sinneswandel bei dir herbeigeführt hat, erwähnst du, ohne zu Schildern was da konkret Vorgefallen ist. Vielleicht hast du deine guten Gründe die genauen Umstände zu verschweigen..ich weiss es nicht...???

    Ich lernte in diesen zwei Jahren sehr, sehr wichtige Menschen kennen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind und diese haben letztendlich mich auch geprägt. Sagen wir mal so, ich weis, was es heisst richtige Freunde zu haben. Eine Erfahrung, die einigen eventuell erspart bleibt. Durch diese fängt man an zu schätzen und sich die eigentliche Frage zu stellen, wie wichtig man sich selber oder andere nehmen sollte, die man liebt. Mir geht es besser, ich denke weniger über mich nach als über die, die mich um Hilfe bitten. Nenn es ruhig Helfersyndrom. Das schönste ist, wenn du daran Teil haben darfst, wie sich letztendlich eigentlich nur deine Meinung zu einer Thematik, die du analysierst hast, angenommen wurde und die, die es betrifft eine für sich gute Lösung gefunden haben. Jeder Mensch profotiert von einem anderen. Es ist wie eine Symbiose, die die Hilfe wollen und der, der seine Hilfe anbietet. Auch bei uns beiden ist es so. Wir profotieren auch beide von einander, alleine durch das Austauschen von Gedanken, mit denen wir uns anregen und zum Nachdenken bringen und somit für sich wieder einen Schritt nach vorne bewegen.
    Du bist doch eine intelligente Frau. Du wirst dir denken können inwieweit ich was mit deinen Ausführungen anfangen kann. Hinzu kommt, dass du ein Mensch bist der Ehrlichkeit und zwischenmenschliches Vertrauen besonderen Wert beimisst. Jetzt frage ich mich ("als ein Fragender"), einen Menschen der ja auch Ehrlichkeit schätzt, wieso sind die Information von dir so verpackt dass ich mir nicht ein eigenes Bild machen kann, immerhin sagst du an einer anderen Stelle man soll sich ein eigens Bild von dir machen. Du lässt mich im dunkeln.



    Sagen wir mal Schicksal. Kannst du mit diesem Spruch: "Manchmal lernt man Menschen kennen, um andere Menshcen kennenzulernen.", etwas anfangen?? Ohne, das diese beiden Personen in Bezug stehen, sprich sie kennen sich nicht. Die Anziehungskräfte, die zwischen Menschen unerwartet entstehen. Man merkt es, aber man kann es nicht erklären, man findet keine Worte. Es geschieht einfach.

    LG
    Gaia

    Du meinst, du verstehst mich in manchen Dingen so gut bzw. du kannst meine Aussagen nachvollziehen, weil dir diese Art zu denken nicht Fremd ist oder anders ausgedrückt ähnliche Gedanken auch schon durch den Kopf gegangen sind??? Oder versteh ich dich völlig falsch!

    Ich glaub, du kennst einen Teil meiner Persönlichkeit noch nicht. :wink: 8)

    PS: ich bin müde und hab einfach mal schnell geschrieben was ich gedacht habe...

  8. #58
    Lucky Luke
    Sag mal, Hellenic, weisst du eigentlich wieso die Banane krumm ist? 8)

  9. #59
    Crane
    Zitat Zitat von Lucky_Luke
    Sag mal, Hellenic, weisst du eigentlich wieso die Banane krumm ist? 8)
    Warum sprichste mich eigentlich an..?? Und seit ihr schon zu einer gewissen Erkenntnis gekommen mit euren lustigen Beiträgen?

    Habe mir fast alles durchgelesen und muss sagen... ich komme mit eurem schreibstil nicht klar... inhaltlich ist ja alles ok... aber ich sitze hier und lese und beim lesen warte ich, dass endlich mal etwas bei rauskommt und es kommt ja was aber es dauert irgendwie ewig... Ich glaube ich könnte all eure Beiträge mindestens halbieren ohne inhaltlich etwas auszulassen.

    Und dann diese Zitate die ihr bringt um nachher festzustellen, dass sie richtig sind ohne sie wirklich anders zu formulieren (manchmal schon), Beispiele zu bringen oder sonst was.. es kommt mir vor als würdet ihr euch hier gegenseitig hochloben anstatt ernsthaft zu diskutieren.

    Immerhin ist Lucky auf etwas wichtiges gekommen... was wäre, wenn wir den Sinn des Lebens wissen würden? (dieser einzige Satz fasst übrigens folgendes von Lucky zusammen).

    Zitat Zitat von Lucky_Luke
    Was ist, wenn der Unsinn der Sinn ist. Was meine ich damit? Was ist, wenn unsere Welt nur so funktionieren kann wie sie funktioniert, weil sie so ist wie sie ist. Hätte beispielweise das Leben einen klaren Sinn und somit einen klaren Weg, wo wäre dann die Freiheit. Die Entscheidungsfreiheit bedingt die unklaren Verhältnisse, im Sinne von Spielräume die gegeben sind. Was die Antwoirt auf den Grund unserer relativen Welt sein könnte... jetzt wird hellenic wieder sagen das sind nichtssagende Sätze. Aber ich lasse meine Gedanken einfach mal freien lauf..wieso nicht.
    Und jetzt bin ich mal so wie ihr und beantworte die Frage nicht direkt, sondern laber komisch drum herum und bringe nen paar neuer (in wirklichkeit total alter) Ideen und werfe so neue Fragen auf und umgehe so eine konkrete Antwort.

    Also hier sollte man sich noch einmal mit dem Glauben vieler Menschen an das Schicksal befassen. Je nachdem wie stark für jeden einzelnen das Schicksal ausgeprägt ist, ist er in seiner persönlichen Entscheidungsfeiheit eingeschränkt. Denn wenn dieses, nennen wir es "absolutes Schicksal" existiert, in dem wirklich alles bis auf die kleinste Kleinigkeit bereits vorherbestimmt ist. Und ein Mensch noch nciht mal darüber entscheiden kann, wann er ins Bett geht, in wen er sich verliebt, wer ihm alles über den Weg läuft. Dann resultiert daraus eine völlige Entscheidungslosigkeit. Man befindet sich in einer Art Agonie, alles was mit einem passiert steht schon fest und niemand kann sich dagegen wehren oder es sonst irgendwie beeinflussen.
    Nun muss man die Frage stellen, wie sich der Mensch und alle Lebewesen von den nichtlebenden Körpern unterscheiden, den physikalischen Körpern. Und eines ist hier zu nennen, nämlich die Entscheidungsfähigkeit der Lebewesen. Ein Stein kann dies nicht und ist seiner Umgebung ausgeliefert, während ein Lebewesen Entscheidungen treffen kann, wie sehr es dies wirklich unabhängig zu leisten vermag sei dahingestellt. Mit der Theorie des absoluten Schicksals jedoch bleibt den Lebewesen diese Entscheidungsmöglichkeit verwährt. Daraus resultiert, dass sich die Lebwesen nicht mehr grundsätzlich von den physikalischen Körpern unterscheiden, bis auf den durch die biologische Defintion des Lebens, in ihnen stattfindete Stoffwechsel. Chemische Reaktionen, die zum größten Teil auch in der Natur stattfinden und zudem höchst irreversibel sind.
    Gäbe es nun das Schicksal so würde alles Leben mit einem Schlag seinen Sinn verlieren, denn physikalische Körper könnten dasselbe leisten.

    (Ich traue mich mal und ziehe im Vergleich zu euch ein paar Schlussfolgerungen, es kommt mir noch nicht mal auf ihre Richtigkeit an, aber sonst funktionieren Diskussionen einfach nicht.)

    Oder all der Sinn des Lebens ist bloß einige bestimmte Stoffe durch den Stoffwechsel der Lebewesen zu erzeugen. Und das ist sicherlich Schwachsinn, denn so könnte es ziemlich schnell einfach nur die benötigt Lebewesen geben und nicht unzählig viele, die alle dasselbe produzieren und das auch noch sehr ineffizient.

    Gleichzeitig scheint es so, dass nach Sinn des Lebens auf sehr fälschliche Weise gesucht wird. Es wird alles viel zu kompliziert gemacht, obwohl es so einfach ist. Sinn macht nämlich was den Menschen glücklich macht. Und nichts macht glücklicher, einige werden es wissen, als eine Familie zu gründen. Wo wir wieder bei der Evolutionstheorie wären. Genau das ist es nämlich. Wir sollen uns fortpflanzen und so die Evolution voran treiben, bis vielleicht eines Tages das perfekte Lebewesen bei rauskommt, dass die richtigen Stoffe produziert


    So ich hoffe ich habe euch nicht überfordert... da ihr wahrscheinlich nichts dazu sagen könnt außer noch mehr fragen zu stellen, erwarte ich ausnahmsweise mal auch keinen Bezug von euch zu diesem Beitrag.... hat ja eh keinen Sinn

  10. #60

    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    3.173
    Zitat Zitat von Hellenic
    Zitat Zitat von Lucky_Luke
    Sag mal, Hellenic, weisst du eigentlich wieso die Banane krumm ist? 8)
    Warum sprichste mich eigentlich an..?? Und seit ihr schon zu einer gewissen Erkenntnis gekommen mit euren lustigen Beiträgen?

    Ja, die wichtigste Schlussfolgerung für uns war, die, das es Spass macht!!! :wink:

    Habe mir fast alles durchgelesen und muss sagen... ich komme mit eurem schreibstil nicht klar... inhaltlich ist ja alles ok... aber ich sitze hier und lese und beim lesen warte ich, dass endlich mal etwas bei rauskommt und es kommt ja was aber es dauert irgendwie ewig... Ich glaube ich könnte all eure Beiträge mindestens halbieren ohne inhaltlich etwas auszulassen.

    Und dann diese Zitate die ihr bringt um nachher festzustellen, dass sie richtig sind ohne sie wirklich anders zu formulieren (manchmal schon), Beispiele zu bringen oder sonst was.. es kommt mir vor als würdet ihr euch hier gegenseitig hochloben anstatt ernsthaft zu diskutieren.



    Und jetzt bin ich mal so wie ihr und beantworte die Frage nicht direkt, sondern laber komisch drum herum und bringe nen paar neuer (in wirklichkeit total alter) Ideen und werfe so neue Fragen auf und umgehe so eine konkrete Antwort.

    Darüber musste ich am meisten lachen!!!

    So ich hoffe ich habe euch nicht überfordert... da ihr wahrscheinlich nichts dazu sagen könnt außer noch mehr fragen zu stellen, erwarte ich ausnahmsweise mal auch keinen Bezug von euch zu diesem Beitrag.... hat ja eh keinen Sinn
    Hallo Hellenic,

    du hast mich heute früh so richtig zum Lachen gebracht......

    Mir scheints als würdet ihr beide in den frühen Morgenstunden zu Höchstleistungen agieren!

    Nun ja, aber ein bisschen Verständnis deinerseits für uns beiden Labbertaschen wäre doch angebracht. Wir sind nun mal nicht so schnell im präzise Denken wie du! :P

    LG
    Gaia

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. gehört Evolutionstheorie zum Kommunismus oder nicht?
    Von iloveyouvirus im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 22:20
  2. Glaube an Gott = Glaube an die Evolutionstheorie
    Von Schönling im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 11.04.2012, 14:54
  3. Evolutionstheorie in 1 Minute erklärt
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 22.02.2012, 17:46
  4. Evolutionstheorie großer Fake
    Von hamza m3 g-power im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 277
    Letzter Beitrag: 17.01.2012, 16:32
  5. Darwins Evolutionstheorie aus serbischen Schulen verbannt?
    Von Denis_Zec im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.11.2007, 10:29