BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 22 ErsteErste ... 6121314151617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 220

Eine Frage an die Christen

Erstellt von AlbaMuslims, 01.08.2012, 01:58 Uhr · 219 Antworten · 6.360 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Gottes Wort ist fehlerlos. Ich habe nirgends behauptet, dass die Bibel Fehler hat. Du hast geschrieben, dass sich eventuell Verse in der Bibel bzgl. Jesu Göttlichkeit widersprechen.
    Die Bibel enthält aber Fehler, weil sie wie gesagt, nicht von Gott verfasst wurde bzw. durch einen einzigen Propheten. Jesus ist allmächtig, weil er Gott ist alle Bibel Verse, die Gegenteiliges behaupten sind falsch, was für Christen im Gegensatz zu Moslems kein Problem darstellt, da wir nicht glauben, dass die Bibel direkt aus Gottes Hand stammt. Anders im Islam, wo islamische Gelehrte versuchen müssen Fehler im Koran zuerklären, weil es ja Gottes Wort ist und wie gesagt, die Idee, dass der Teufel ab und zu durch Mohammed spricht, finde ich recht nett! :

  2. #152
    RedOx
    War ja klar auf was es hinausläuft...


    Ausserdem. Du schraubst bewusst an Deutungen wie es dir passt.
    "einig"- Die Bedeutungen:
    [1] einer, derselben, der gleichen Meinung, übereinstimmend, einvernehmlich
    [2] geeint, zusammen, vereint, wiedervereint
    [3] etwas, ein bisschen, ein wenig

    Umgekehrt: Wie so steht "einig" und nicht "eine" oder "einzige"? Wäre das nicht die einfachere/deutlichere/naheliegendste Option, etwas allein und unmissverständlich als Einziges zu beschreiben?
    Ausserdem wird ein Christ behaupten, das "einig" mit seinen verschiedenen Facetten stützt die Ansicht über den speziellen Monotheismus nur noch mehr. Und das Christentum
    ist anerkanntermassen eine monotheistische Religion, daran rüttelt niemand etwas. Nicht mal paar verirrte Internetreligiöse.

  3. #153

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Oh_Mann Beitrag anzeigen
    Die Bibel enthält aber Fehler, weil sie wie gesagt, nicht von Gott verfasst wurde bzw. durch einen einzigen Propheten. Jesus ist allmächtig, weil er Gott ist alle Bibel Verse, die Gegenteiliges behaupten sind falsch, was für Christen im Gegensatz zu Moslems kein Problem darstellt, da wir nicht glauben, dass die Bibel direkt aus Gottes Hand stammt. Anders im Islam, wo islamische Gelehrte versuchen müssen Fehler im Koran zuerklären, weil es ja Gottes Wort ist und wie gesagt, die Idee, dass der Teufel ab und zu durch Mohammed spricht, finde ich recht nett! :
    Gut, mehr will ich nicht hören. Das sollte jedem klar sein.

  4. #154
    RedOx
    Strenggenommen, so wird es doch gesagt, bist du nicht mal befugt über den Islam Meinungen abzugeben..Denn wenn ein Jedermann über den Koran und seine allerheiligsten, seelenberuhigenden Worte zu reden beginnt, "erniedrigt" er idR:
    A. Die reine und wertvolle Natur des Koran selbst
    B. Die Gelehrten, die sich Tag und Nacht dem Koran und dem Islam widmen, um
    der Wahrheit näher zu kommen und sie den Menschen zu verkünden.

    Willst du mir das verneinen/relativieren?
    Hab das so von anderen Moslems gehört, deren Väter ebenfalls Imame waren. Bloss waren jene nicht so religiös-fanatisch und hatten auch nicht den missionarischen Eifer.

  5. #155
    Avatar von piran

    Registriert seit
    17.06.2011
    Beiträge
    414
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Woher leitest du aber "dreinig" ab, wenn nichts darüber berichtet wird? Wieso steht dann nicht "dreinig"? Es steht doch klar "der einige Gott", sprich Gott ist nur Einer und nicht Drei.
    über die dreieinigkeit in der Bibel Altes wie neues Testament

    In Jesaja 48,16 und 61,1 spricht der Sohn, indem er sich auf den Vater und den Heiligen Geist bezieht. Vergleiche Jesaja 61,1 mit Lukas 4,14-19, um zu sehen, dass der Sohn redet. Matthäus beschreibt die Taufe Jesu. Hier sehen wir Gott den Heiligen Geist herabfahren auf Gott den Sohn, während Gott der Vater sein Wohlgefallen an dem Sohn deklariert. Matthäus 28,19 und 2. Korinther 13,14 belegen beispielhaft drei getrennte Personen der Trinität.


    3. Glieder der Trinität werden in verschiedenen Schriftstellen von einander unterschieden: Im hebräischen Alten Testament werden Gott und Gott nebeneinander erwähnt (1. Mose 19,24; Hosea 1,7). Der “HERR” hat einen “Sohn” (Psalm 2,7.12 ; Sprüche 30,2-4). “Geist” wird von dem “HERRN” (4. Mose 27,18) und von “Gott” (Psalm 51,12-14) unterschieden. Gott der Sohn wird von Gott dem Vater unterschieden (Psalm 45,7-8; Hebräer 1,8-9). Im Neuen Testament, Johannes 14,16-17 bittet Jesus den Vater, den Heiligen Geist als Helfer zu senden. Dies zeigt, dass Jesus sich selbst nicht als den Vater oder Heiligen Geist betrachtete. Beachten Sie auch alle anderen Fälle in den Evangelien, in denen Jesus zum Vater redet. Redete er mit sich selbst? Nein. Er redete mit einer anderen Person der Dreieinigkeit, dem Vater.

    4. Jedes Glied der Dreieinigkeit ist Gott: Der Vater ist Gott: Johannes 6,27; Römer 1,7; 1. Petrus 1,2. Der Sohn ist Gott: Johannes 1,1.14; Römer 9,5; Kolosser 2,9; 1. Johannes 5,20; Hebräer 1,8. Der Heilige Geist ist Gott: Apostelgeschichte 5,3-4; 1. Korinther 3,16 (Der Heilige Geist wohnt im Menschen - Römer 8,9; Johannes 14,16-17; Apg. 2,1-4).

    5. Die Unterordnung innerhalb der Trinität: Die Heilige Schrift zeigt, dass der Heilige Geist dem Vater und Sohn untergeordnet ist, und der Sohn dem Vater. Dies ist ein inneres Verhältnis und widerspricht nicht der Gottheit irgendeiner Person der Trinität. Dies ist einfach eine Sache, die unser begrenzter Verstand nicht in Bezug auf den unbegrenzten Gott erfassen kann. Bezüglich des Sohnes siehe Lukas 22,42; Johannes 5,36; 20,21; 1. Johannes 4,14. In Bezug auf den Heiligen Geist siehe Johannes 14,16.26; 15,26; 16,7 und besonders Johannes 16,13-14.

    6. Die Aufgaben der einzelnen Glieder der Trinität: Der Vater ist die letztendliche Quelle oder der Urheber a. des Universums (1. Korinther 8,6; Offenbarung 4,11); b. göttlicher Offenbarung (Offenbarung 1,1) c. des Heils (Johannes 3,16); und d. der menschlichen Taten Jesu (Johannes 5,17; 14,10). Der Vater BEGINNT all diese Dinge.

    Jesus ist der Handelnde, durch den der Vater folgende Werke vollbringt: a. die Schöpfung und Erhaltung des Universums (1. Korinther 8,6; Johannes 1,3; Kolosser 1,16-17); b. göttliche Offenbarung (Johannes 1,1; Matthäus 11,27; Johannes 16,12-15; Offenbarung 1,1); und c. das Heil (2. Korinther 5,19; Matthäus 1,21; Johannes 4,42). Der Vater wirkt all diese Dinge durch den Sohn, der der Ausführende ist.

    Der Heilige Geist (ruach) ist das Mittel, durch das der Vater folgende Werke vollbringt: a. die Schöpfung und Erhaltung des Universums (1. Mose 1,2; Hiob 26,13 (ruach); Psalm 104,30 (ruach)); b. göttliche Offenbarung (Johannes 16,12-15; Epheser 3,5; 2. Petrus 1,21; c. das Heil (Johannes 3,6; Titus 3,5; 1. Petrus 1,2); und d. die Werke Jesu (Jesaja 61,1; Apg. 10,38). So voll-bringt der Vater alle diese Werke durch die Kraft des Heiligen Geistes.

  6. #156

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von RedOx Beitrag anzeigen
    War ja klar auf was es hinausläuft...


    Ausserdem. Du schraubst bewusst an Deutungen wie es dir passt.
    "einig"- Die Bedeutungen:
    [1] einer, derselben, der gleichen Meinung, übereinstimmend, einvernehmlich
    [2] geeint, zusammen, vereint, wiedervereint
    [3] etwas, ein bisschen, ein wenig

    Umgekehrt: Wie so steht "einig" und nicht "eine" oder "einzige"? Wäre das nicht die einfachere/deutlichere/naheliegendste Option, etwas allein und unmissverständlich als Einziges zu beschreiben?
    Ausserdem wird ein Christ behaupten, das "einig" mit seinen verschiedenen Facetten stützt die Ansicht über den speziellen Monotheismus nur noch mehr. Und das Christentum
    ist anerkanntermassen eine monotheistische Religion, daran rüttelt niemand etwas. Nicht mal paar verirrte Internetreligiöse.
    Ok, dann nehmen wir mal an, dass "einig" hier die zweite Option (geeint, zusammen) bedeutet.

    Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott.

    D.h. also, dass nur der geeinte Gott gut ist. Der Vater im Himmel alleine ist nicht gut.

  7. #157

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    @piran

    dann ist Jesus also ein Gott, der nicht allmächtig und allwissend ist? Verstehe ich das richtig?

  8. #158
    Avatar von piran

    Registriert seit
    17.06.2011
    Beiträge
    414
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Gott ist nicht etwas, was man personifizieren kann. Seine Existenz ist über unsere Vorstellungskraft und genau das macht den Einen Gott aus.
    Warum spricht dann der Koran in Wir Form ?


    Was heißt "wir"

    Der Sündenfall

    Sure 2

    34 Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: 'Werft euch vor Adam nieder!' Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblis. Der weigerte sich und war hochmütig. Er gehörte nämlich zu den Ungläubigen.
    35 Und wir sagten: 'Adam! Verweile du und deine Gattin im Paradies und eßt uneingeschränkt von seinen Früchten (w. von ihm) wo ihr wollt! Aber naht euch nicht diesem Baum, sonst gehört ihr zu den Frevlern!'
    (Siehe auch Sure 17,61; 18,50; 20,116)

    Wir gaben Moses die Schrift

    Sure 2

    49 Und (damals) als wir euch von den Leuten Pharaos erretteten, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten, indem sie eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen!

    53 Und (damals) als wir dem Mose die Schrift und die Rettung (?) gaben, damit ihr euch vielleicht rechtleiten lassen würdet!

    Wir haben die Erde geschaffen

    Sure 46

    3 Wir haben Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, wirklich (und wahrhaftig) geschaffen, und auf eine bestimmte Frist (w. mit einer bestimmten Frist). Aber diejenigen, die ungläubig sind, wenden sich von den Warnungen, die an sie gerichtet sind, ab (und beharren in ihrem Unglauben).

    Wir falten den Himmel

    Sure 21

    103 Die große Angst (vor dem Gericht, der die anderen Menschen ausgesetzt sind) macht sie nicht traurig. Und die Engel kommen ihnen entgegen (mit den Worten): 'Das ist euer Tag, der euch (in eurem Erdenleben) versprochen worden ist.' 104 (Dieser Zustand tritt ein?) am (jüngsten) Tag, da wir den Himmel zusammenfalten, wie man eine Urkunde (?) zum Brief (?) (oder: wie man Urkunden zu Briefen (?), oder: wie der Schreiber Schriftstücke?) zusammenfaltet (?). Wie wir eine erste Schöpfung (zur Existenz im Diesseits) hervorgebracht (w. begonnen) haben, wiederholen wir sie (bei der Auferweckung zur Existenz im Jenseits). (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) uns obliegt. Wir tun das (wirklich).

    Sind Engel gemeint?

    An vielen Stellen im Koran, besonders solchen, die alttestamentliche Begebenheiten schildern, wird oftmals der Begriff "wir" verwendet. – Natürlich könnte man meinen, dass hier die Engel gemeint sind. Doch wenn man die 2. Sure den Vers 34 genau liest, sollte man ganz andere Schlussfolgerungen ziehen.

    Sure 2

    34 Und (damals) als wir (die Götter?) zu den Engeln sagten: 'Werft euch vor Adam nieder!' ….
    Es wäre doch naheliegend, dass wir hier einen Bezug auf Götter im Plural haben!

  9. #159
    Avatar von Ibrišimović

    Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    3.564
    Zitat Zitat von piran Beitrag anzeigen
    Warum spricht dann der Koran in Wir Form ?


    Was heißt "wir"

    Der Sündenfall

    Sure 2

    34 Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: 'Werft euch vor Adam nieder!' Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblis. Der weigerte sich und war hochmütig. Er gehörte nämlich zu den Ungläubigen.
    35 Und wir sagten: 'Adam! Verweile du und deine Gattin im Paradies und eßt uneingeschränkt von seinen Früchten (w. von ihm) wo ihr wollt! Aber naht euch nicht diesem Baum, sonst gehört ihr zu den Frevlern!'
    (Siehe auch Sure 17,61; 18,50; 20,116)

    Wir gaben Moses die Schrift

    Sure 2

    49 Und (damals) als wir euch von den Leuten Pharaos erretteten, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten, indem sie eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen!

    53 Und (damals) als wir dem Mose die Schrift und die Rettung (?) gaben, damit ihr euch vielleicht rechtleiten lassen würdet!

    Wir haben die Erde geschaffen

    Sure 46

    3 Wir haben Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, wirklich (und wahrhaftig) geschaffen, und auf eine bestimmte Frist (w. mit einer bestimmten Frist). Aber diejenigen, die ungläubig sind, wenden sich von den Warnungen, die an sie gerichtet sind, ab (und beharren in ihrem Unglauben).

    Wir falten den Himmel

    Sure 21

    103 Die große Angst (vor dem Gericht, der die anderen Menschen ausgesetzt sind) macht sie nicht traurig. Und die Engel kommen ihnen entgegen (mit den Worten): 'Das ist euer Tag, der euch (in eurem Erdenleben) versprochen worden ist.' 104 (Dieser Zustand tritt ein?) am (jüngsten) Tag, da wir den Himmel zusammenfalten, wie man eine Urkunde (?) zum Brief (?) (oder: wie man Urkunden zu Briefen (?), oder: wie der Schreiber Schriftstücke?) zusammenfaltet (?). Wie wir eine erste Schöpfung (zur Existenz im Diesseits) hervorgebracht (w. begonnen) haben, wiederholen wir sie (bei der Auferweckung zur Existenz im Jenseits). (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) uns obliegt. Wir tun das (wirklich).

    Sind Engel gemeint?

    An vielen Stellen im Koran, besonders solchen, die alttestamentliche Begebenheiten schildern, wird oftmals der Begriff "wir" verwendet. – Natürlich könnte man meinen, dass hier die Engel gemeint sind. Doch wenn man die 2. Sure den Vers 34 genau liest, sollte man ganz andere Schlussfolgerungen ziehen.

    Sure 2

    34 Und (damals) als wir (die Götter?) zu den Engeln sagten: 'Werft euch vor Adam nieder!' ….
    Es wäre doch naheliegend, dass wir hier einen Bezug auf Götter im Plural haben!
    Königsplural, taucht auch in der Bibel auf!

  10. #160

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von piran Beitrag anzeigen
    Warum spricht dann der Koran in Wir Form ?


    Was heißt "wir"
    Der Begriff "Wir" ist im Qur'an das königliche "Wir" - zum Beispiel, wenn der König sagt, "Wir verfügen folgende Deklaration, usw.". Es zeigt nicht die Mehrzahl an, sondern es zeigt eher die höchste Position in der Sprache an.

Ähnliche Themen

  1. Beantworte die Frage und stelle eine andere Frage!!!!
    Von absolut-relativ im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 15504
    Letzter Beitrag: 30.05.2017, 21:22
  2. Frage an Christen
    Von Kelebek im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 13.12.2009, 21:13
  3. Beantworte die Frage und stelle eine andere Frage!!!!
    Von absolut-relativ im Forum Rakija
    Antworten: 4352
    Letzter Beitrag: 27.06.2007, 12:23