BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 17 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 165

Frage an Muslime

Erstellt von Domoljub, 07.08.2010, 20:02 Uhr · 164 Antworten · 7.280 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Straßenfeger

    Registriert seit
    22.05.2010
    Beiträge
    669
    Zitat Zitat von Milo7 Beitrag anzeigen
    Meine liebe das ist Fakt , Wikipedia habe ich nur so zitiert. Quellen dafür hast du überall hier auf waytoallah.com http://www.way-to-allah.com/dokument...isha_Ra_01.pdf eine bekannte islamische Seite.

    Das ist Fakt.Privat Muslime die nicht damit klar kommen , machen sich eine eigene schöne Welt daraus, die Wahrheit spricht aber seine eigene Sprache, also bitte.
    Danke! Sehr interessant zu lesen:



    (Auszug, Seiten 5 und 6)

  2. #112
    Xhemile
    Zitat Zitat von Beogradjanin Beitrag anzeigen
    Ach Milo frag sie einfach nach ihrer Telefonnummer und erspar uns das....
    beogradjanin, sorry daß ich auf deine pn noch nicht geantwortet habe
    ähm...hatte keine zeit

  3. #113

    Registriert seit
    06.08.2010
    Beiträge
    190
    Zitat Zitat von Xhemile Beitrag anzeigen
    wie alt war Aisha wirklich bei der heirat?immer wieder wird des gern benutzt gegen den, Islam.habe mich mit diese Frage auch beschäftigt, Aishas Alter wurde in der Hadithliteratur falsch wiedergegeben. Darüber hinaus , die Erzählungen, die von diesem Ereignis handeln,sind höchst unzuverlässig . Einige der Hadithe (Überlieferungen vom Propheten) hinsichtlich Aishas Alter zum Zeitpunkt ihrer Heirat mit dem Propheten sind problematisch. Ich stelle die folgenden Belege vor, um gegen die Annahme der fiktiven Geschichte von Hisham ibn 'Urwah zu argumentieren und den Namen meines Propheten von dem Vorwurf zu reinigen, er sei ein verantwortungsloser alter Mann, der es auf ein unschuldiges kleines Mädchen abgesehen hatte.

    BELEG Nr. 1: Zuverlässigkeit der Quellen

    Die meisten in den Hadithbüchern abgedruckten Geschichten werden nur von Hisham ibn `Urwah erzählt, der sie allein von seinem Vater überliefert. Zunächst hätten logischerweise mehr Personen davon berichtet haben sollen als nur einer, zwei oder drei. Es ist merkwürdig, dass niemand aus Medina, wo Hisham ibn `Urwah die ersten 71 Jahre seines Lebens verbrachte, von diesem Ereignis berichtete, trotz der Tatsache, dass sich unter seinen Medinenser Schülern der geachtete Malik ibn Anas befand. Die Ursprünge der überlieferten Berichte von diesem Ereignis liegen bei Leuten im Irak, wohin Hisham angeblich umgezogen ist, nachdem er den größten Teil seines Lebens in Medina verbracht hatte.

    Tahzibu'l-Tahzib, eins der bekanntesten Bücher über Leben und Zuverlässigkeit der Gewährspersonen für Überlieferungen vom Propheten, besagt, dass nach Yaqub ibn Shaibah "Er [Hisham] sehr zuverlässig ist, seine Berichte akzeptabel sind, mit Ausnahme dessen, was er nach seinem Umzug in den Irak berichetet" (Tahzi'bu'l-tahzi'b, Ibn Hajar Al-`asqala'ni, Dar Ihya al-turath al-Islami, 15t. Jhdt, Bd 11, S. 50).

    Es besagt weiterhin, dass Malik ibn Anas Einwände gegen diejenigen Berichte von Hisham hatte, die durch Leute aus dem Irak wiedergegeben wurden: "Mir wurde mitgeteilt, dass Malik diejenigen Berichte von Hisham ablehnte, die durch Leute aus dem Irak übermittelt wurden" (Tahzi'b u'l-tahzi'b, Ibn Hajar Al-`asqala'ni, Dar Ihya al-turath al-Islami, Bd.11, S. 50).

    Mizanu'l-ai`tidal, ein weiteres Buch über Biographien von Gewährspersonen für Überlieferungen vom Propheten, berichtet: "Als er alt wurde, erlitt Hishams Gedächtnis schweren Schaden" (Mizanu'l-ai`tidal, Al-Zahbi, Al-Maktabatu'l-athriyyah, Sheikhupura, Pakistan, Bd. 4, S. 301).

    SCHLUSSFOLGERUNG: Diesen Angaben zufolge versagte Hishams Gedächtnis, und seine Berichte während seiner Zeit im Irak waren unzuverlässig. demzufolge sind seine berichte von Aishas Heiratsalter unzuverlässig.

    CHRONOLOGIE: Es ist wesentlich, auch einige relevante daten in der islamischen Geschichte im blick zu behalten:

    vor 610 n.C.: Jahiliya (vorislamische Zeit) vor der Offenbarung
    610 n.C.: erste Offenbarung
    610 n.C.: AbuBakr nimmt den Islam an
    613 n.C.: Prophet Muhammad beginnt sein öffentliches Wirken
    615 n.C.: Auswanderung nach Abessinien
    616 n.C: Umar bin al Khattab nimmt den Islam an
    620 n.C.: allgemein angenommene Verlobung Aishas mit dem Propheten
    622 n.C.: Hijrah (Auswanderung nach Yathrib, später umbenannt in Medina)
    623/624 n.C: allgemein angenommenes Jahr, seit dem Aisha mit dem Propheten zusammenlebte

    BELEG Nr. 2: Die Verlobung

    Nach Tabari (auch nach Hisham ibn 'Urwah, Ibn Hanbal und Ibn Sa'd) wurde Aisha im Alter von sieben Jahren mit dm Propheten verlobt und begann mit neun Jahren, mit ihm zusammenzuleben.

    In einem anderen Werk sagt Al-Tabari jedoch: "Alle vier seiner [Abu Bakr's] Kinder wurden seinen zwei Frauen in der vorislamischen Zeit geboren" (Tarikhu'l-umam wa'l-mamlu'k, Al-Tabari (gest. 922), Bd. 4, S. 50, Arabisch, Dara'l-fikr, Beirut, 1979).

    Wenn Aisha 620 n.C. (im Alter von sieben Jahren) verlobt worden wäre und 624 n.C. (mit neun Jahren) angefangen hätte, mit dem Propheten zusammenzuleben, dann würde das bedeuten, dass sie 613 n.C. geboren wäre. Auf der Grundlage des Berichts von Al-Tabari zeigen daher die Zahlen, dass Aisha 613 n.C. geboren sein müsste, drei Jahre nach dem Beginn der Offenbarung (610 n.C.). Tabari behauptet aber auch, daß Aisha in der vorislamischen Zeit (in der Jahiliya) geboren wurde. Wenn sie vor 610 n.C. geboren ist, wäre sie[SIZE="6"]ishas Alter wurde in der Hadithliteratur falsch wiedergegeben. Darüber hinaus denke ich, dass die Erzählungen, die von diesem Ereignis handeln, höchst unzuverlässig sind. Einige der Hadithe (Überlieferungen vom Propheten) hinsichtlich Aishas Alter zum Zeitpunkt ihrer Heirat mit dem Propheten sind problematisch. Ich stelle die folgenden Belege vor, um gegen die Annahme der fiktiven Geschichte von Hisham ibn 'Urwah zu argumentieren und den Namen meines Propheten von dem Vorwurf zu reinigen, er sei ein verantwortungsloser alter Mann, der es auf ein unschuldiges kleines Mädchen abgesehen hatte.

    BELEG Nr. 1: Zuverlässigkeit der Quellen

    Die meisten in den Hadithbüchern abgedruckten Geschichten werden nur von Hisham ibn `Urwah erzählt, der sie allein von seinem Vater überliefert. Zunächst hätten logischerweise mehr Personen davon berichtet haben sollen als nur einer, zwei oder drei. Es ist merkwürdig, dass niemand aus Medina, wo Hisham ibn `Urwah die ersten 71 Jahre seines Lebens verbrachte, von diesem Ereignis berichtete, trotz der Tatsache, dass sich unter seinen Medinenser Schülern der geachtete Malik ibn Anas befand. Die Ursprünge der überlieferten Berichte von diesem Ereignis liegen bei Leuten im Irak, wohin Hisham angeblich umgezogen ist, nachdem er den größten Teil seines Lebens in Medina verbracht hatte.

    Tahzibu'l-Tahzib, eins der bekanntesten Bücher über Leben und Zuverlässigkeit der Gewährspersonen für Überlieferungen vom Propheten, besagt, dass nach Yaqub ibn Shaibah "Er [Hisham] sehr zuverlässig ist, seine Berichte akzeptabel sind, mit Ausnahme dessen, was er nach seinem Umzug in den Irak berichetet" (Tahzi'bu'l-tahzi'b, Ibn Hajar Al-`asqala'ni, Dar Ihya al-turath al-Islami, 15t. Jhdt, Bd 11, S. 50).

    Es besagt weiterhin, dass Malik ibn Anas Einwände gegen diejenigen Berichte von Hisham hatte, die durch Leute aus dem Irak wiedergegeben wurden: "Mir wurde mitgeteilt, dass Malik diejenigen Berichte von Hisham ablehnte, die durch Leute aus dem Irak übermittelt wurden" (Tahzi'b u'l-tahzi'b, Ibn Hajar Al-`asqala'ni, Dar Ihya al-turath al-Islami, Bd.11, S. 50).

    Mizanu'l-ai`tidal, ein weiteres Buch über Biographien von Gewährspersonen für Überlieferungen vom Propheten, berichtet: "Als er alt wurde, erlitt Hishams Gedächtnis schweren Schaden" (Mizanu'l-ai`tidal, Al-Zahbi, Al-Maktabatu'l-athriyyah, Sheikhupura, Pakistan, Bd. 4, S. 301).

    SCHLUSSFOLGERUNG: Diesen Angaben zufolge versagte Hishams Gedächtnis, und seine Berichte während seiner Zeit im Irak waren unzuverlässig. Demzufolge sind seine Berichte von Aishas Heiratsalter unzuverlässig.

    CHRONOLOGIE: Es ist wesentlich, auch einige relevante Daten in der islamischen Geschichte im Blick zu behalten:

    vor 610 n.C.: Jahiliya (vorislamische Zeit) vor der Offenbarung
    610 n.C.: erste Offenbarung
    610 n.C.: AbuBakr nimmt den Islam an
    613 n.C.: Prophet Muhammad beginnt sein öffentliches Wirken
    615 n.C.: Auswanderung nach Abessinien
    616 n.C: Umar bin al Khattab nimmt den Islam an
    620 n.C.: allgemein angenommene Verlobung Aishas mit dem Propheten
    622 n.C.: Hijrah (Auswanderung nach Yathrib, später umbenannt in Medina)
    623/624 n.C: allgemein angenommenes Jahr, seit dem Aisha mit dem Propheten zusammenlebte

    BELEG Nr. 2: Die Verlobung

    Nach Tabari (auch nach Hisham ibn 'Urwah, Ibn Hanbal und Ibn Sa'd) wurde Aisha im Alter von sieben Jahren mit dm Propheten verlobt und begann mit neun Jahren, mit ihm zusammenzuleben.

    In einem anderen Werk sagt Al-Tabari jedoch: "Alle vier seiner [Abu Bakr's] Kinder wurden seinen zwei Frauen in der vorislamischen Zeit geboren" (Tarikhu'l-umam wa'l-mamlu'k, Al-Tabari (gest. 922), Bd. 4, S. 50, Arabisch, Dara'l-fikr, Beirut, 1979).

    Wenn Aisha 620 n.C. (im Alter von sieben Jahren) verlobt worden wäre und 624 n.C. (mit neun Jahren) angefangen hätte, mit dem Propheten zusammenzuleben, dann würde das bedeuten, dass sie 613 n.C. geboren wäre. Auf der Grundlage des Berichts von Al-Tabari zeigen daher die Zahlen, dass Aisha 613 n.C. geboren sein müsste, drei Jahre nach dem Beginn der Offenbarung (610 n.C.). Tabari behauptet aber auch, daß Aisha in der vorislamischen Zeit (in der Jahiliya) geboren wurde. Wenn sie vor 610 n.C. geboren ist, wäre sie mindestens 14 Jahre alt gewesen, als sie begann, mit dem Propheten zusammenzuleben. Im Wesentlichen widerspricht Tabari sich selbst.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Al-Tabari ist unzuverlässig bei der Bestimmung von Aishas Alter.

    BELEG Nr. 3: Aishas Alter im Verhältnis zu Fatimas Alter

    Nach Ibn Hajar wurde "Fatima zu der Zeit geboren, als die Ka`bah wieder aufgebaut wurde, als der Prophet 35 Jahre alt war... sie war fünf Jahre älter als Aisha" (Al-isabah fi tamyizi'l-sahabah, Ibn Hajar al-Asqalani, Bd. 4, S. 377, Maktabatu'l-Riyadh al-haditha, al-Riyadh, 1978).

    Wenn Ibn Hajar's Aussage den Tatsachen entspricht, wurde Aisha geboren, als der Prophet 40 Jahre alt war. Wenn Aisha den Propheten heiratete, als er 52 Jahre alt war, wäre Aishas Heiratsalter 12 Jahre.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Ibn Hajar, Tabari, Ibn Hisham und Ibn Hanbal widersprechen einander. Demnach ist Aishas Heirat mit sieben Jahren eine Sage.

    BELEG Nr. 4: Aishas Alter im Verhältnis zu Asmas Alter

    Nach Abda'l-Rahman ibn Abi Zanna'd war "Asma 10 Jahre älter als Aisha (Siyar A`la'ma'l-nubala', Al-Zahabi, Bd. 2, S. 289, Arabisch, Mu'assasatu'l-risalah, Beirut, 1992).

    Nach Ibn Kathir war "sie [Asma] 10 Jahre älter als ihre Schwester [Aisha]" (Al-Bidayah wa'l-nihayah, Ibn Kathir, Bd. 8, S. 371, Dar al-fikr al-`arabi, Al-jizah, 1933).

    Nach Ibn Kathir erlebte "sie [Asma] die Tötung ihres Sohnes während dieses Jahres [73 H], wie wir bereits erwähnt haben, und fünf Tage später starb sie selbst. Anderen Berichten zufolge starb sie nicht fünf, sondern 10 oder 20 oder einige Tage mehr als 20 oder 100 Tage später. Der bekannteste Bericht besagt, dass es 100 Tage später war. Zum Zeitpunkt ihres Todes war sie 100 Jahre alt." (Al-Bidayah wa'l-nihayah, Ibn Kathir, Bd. 8, S. 372, Dar al-fikr al-`arabi, Al-jizah, 1933)

    Nach Ibn Hajar Al-Asqalani lebte "sie [Asma] hundert Jahre und starb 73 oder 74 H." (Taqribu'l-tehzib, Ibn Hajar Al-Asqalani, S. 654, Arabisch, Bab fi'l-nisa', al-harfu'l-alif, Lucknow).

    Nach fast allen Historikern war Asma, die ältere Schwester von Aisha, 10 Jahre älter als Aisha. Wenn Asma 73 H 100 Jahre alt war, dann müsste sie zur Zeit der Hijra 27 oder 28 Jahre alt gewesen sein.

    wenn Asma bei der Hijra 27 oder 28 Jahre alt war, dann wäre Aisha 17 oder 18 Jahre alt gewesen. Somit hätte Aisha, die zur Zeit der Hijra 17 oder 18 Jahre alt war, im Alter von 19 oder 20 Jahren angefangen, mit dem Propheten zusammenzuleben.

    Auf der Grundlage von Hajar, Ibn Katir und Abda'l-Rahman ibn Abi Zanna'd wäre Aishas Alter zum Zeitpunkt, als sie anfing, mit dem Propheten zusammenzuleben, 19 oder 20 Jahre. In Beleg Nr. 3 behauptet Ibn Hajar, Aisha sei 12 Jahre alt gewesen, und in Beleg Nr. 4 widerspricht er sich selbst mit einer 17- oder 18-jährigen Aisha. Was ist denn nun das korrekte Alter, zwölf oder achtzehn?

    SCHLUSSFOLGERUNG: Ibn Hajar ist eine unzuverlässige Quelle für Aishas Alter.

    BELEG Nr. 5: Die Kämpfe von Badr und Uhud

    Eine Erzählung von Aishas Teilnahme an Badr wird in der Hadithsammlung von Muslim wiedergegeben (Kitabu'l-jihad wa'l-siyar, Bab karahiyati'l-isti`anah fi'l-ghazwi bikafir). Aisha sagt in einem Bericht von der Reise nach Badr und einem der bedeutenden Ereignisse, die unterwegs stattfanden: "Als wir in Shajarah ankamen". Offensichtlich befand sich Aisha in der Gruppe, die nach Badr unterwegs war. Ein Bericht bezüglich Aishas Teilnahme am Kampf von Uhud wird bei Bukhari (Kitabu'l-jihad wa'l-siyar, Bab Ghazwi'l-nisa' wa qitalihinna ma`a'lrijal) wiedergegeben: "Anas berichtete, dass die Leute am Tag von Uhud um den Propheten herum nicht standhalten konnten. [An diesem Tag] sah ich Aisha und Umm Sulaim; sie hatten ihre Kleider von den Füßen hochgezogen [um eine Behinderung ihrer Bewegungen zu vermeiden]." Wiederum zeigt dies, dass Aisha in den Kämpfen von Uhud und Badr anwesend war.

    Bei Bukhari (Kitabu'l-maghazi, Bab Ghazwati'l-khandaq wa hiya'l-ahza') wird berichtet: "Ibn `Umar behauptet, dass der Prophet mir nicht erlaubte, in Uhud dabei zu sein, da ich zu dieser Zeit 14 Jahre alt war. Aber am Tag von Khandaq, als ich 15 Jahre alt war, erlaubte der Prophet meine Teilnahme."

    Auf der Grundlage der obigen Berichte (a) wurden Kinder unter 15 Jahren zurückgeschickt und durften nicht am Kampf von Uhud teilnehmen, und (b) nahm Aisha an den Kämpfen von Badr und Uhud teil.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Aishas Teilnahme and den Kämpfen von Badr und Uhud zeigt deutlich, dass sie nicht neun, sondern mindestens 15 Jahre alt war. Schließlich begleiteten Frauen ihre Männer auf den Kampfplatz, um ihnen zu helfen, nicht um ihnen zur Last zu fallen. Dieser Bericht ist ein weiterer Widerspruch bezüglich Aishas Alter.

    BELEG Nr. 6: Surat al-Qamar (Der Mond)

    Nach der allgemein angenommenen Überlieferung wurde Aisha etwa acht Jahre vor der Hijra geboren. Aber nach einer anderen Erzählung bei Bukhari wird berichtet, dass Aisha sagte: "Ich war ein junges Mädchen (jariyah auf Arabisch), als Surah Al-Qamar offenbart wurde (Sahih Bukhari, kitabu'l-tafsir, Bab Qaulihi Bal al-sa`atu Maw`iduhum wa'l-sa`atu adha' wa amarr).

    Surah 54 des Quran wurde acht Jahre vor der Hijra offenbart (The Bounteous Koran, M.M. Khatib, 1985), das bedeutet, dass sie 614 n.C offenbart wurde. Wenn Aisha 623 oder 624 n.C. im Alter von neun Jahren angefangen hätte, mit dem Propheten zusammenzuleben, dann wäre sie zu dem Zeitpunkt, als Surah Al-Qamar (Der Mond) offenbart wurde, ein neugeborenes Kind (sibyah auf Arabisch) gewesen. Der obigen Überlieferung zufolge war Aisha tatsächlich im Jahr dieser Offenbarung ein junges Mädchen, kein Kleinkind. Jariyah bezeichnet ein junges, verspieltes Mädchen (Lane's Arabic English Lexicon). Da also Aisha, als jariyah bezeichnet wird und nicht als sibyah (infant), muss sie zum Zeitpunkt der Offenbarung von Al-Qamar zwischen 6-13 Jahre alt gewesen sein und war folglich 14-21 Jahre alt, als sie den Prophet en heiratete.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Auch diese Überlieferung widerspricht Aisha Heirat im Alter von neun Jahren.

    BELEG Nr. 7: Arabische Terminologie

    Nach einem Bericht von Ahmad ibn Hanbal fragte der Prophet nach dem Tod seiner ersten Frau Khadijah, als Khaula zu ihm kam, um ihm zu raten, wieder zu heiraten, diese nach den Vorschlägen fragte, die sie im Sinn hatte. Khaulah sagte: "Du kannst eine Jungfrau (bikr) heiraten oder eine Frau, die schon verheiratet war (thayyib)". Als der Prophet nach der Identität der bikr (Jungfrau) fragte, erwähnte Khaulah Aishas Namen.

    Alle diejenigen, die die arabische Sprache kennen, sind sich dessen bewusst, daß das Wort bikr in der arabischen Sprache nicht für ein unreifes neunjähriges Mädchen benutzt wird. Das zutreffende Wort für ein junges, verspieltes Mädchen ist, wie zuvor erwähnt jariyah. Bikr wird andererseits für eine unverheiratete Frau ohne geschlechtliche Erfahrung vor der Ehe benutzt, so wie man auch auf Deutsch von einer "Jungfrau" spricht. Daher ist ein neunjähriges Mädchen offensichtlich keine "Frau" (bikr) (Musnad Ahmad ibn Hanbal, Bd. 6, S. .210, Arabisch, Dar Ihya al-turath al-`arabi, Beirut).

    SCHLUSSFOLGERUNG: Die buchstäbliche Bedeutung des Wortes bikr (Jungfrau), im obigen Hadith ist "eine erwachsene Frau ohne sexuelle Erfahrung vor der Ehe." Somit war Aisha zum Zeitpunkt ihrer Heirat eine erwachsene Frau.

    BELEG Nr. 8. Der Qur'antext

    Alle Muslime sind sich darin einig, dass der Quran das Buch der Leitung ist. Wir müssen also Leitung vom Quran suchen, um den Rauch und die Verwirrung zu beseitigen, die von den herausragenden Männern der klassischen Periode des Islam hinsichtlich Aishas Heiratsalter verursacht wurde. Erlaubt der Quran die Verheiratung eines unreifen siebenjährigen Kindes oder nicht?

    Es gibt keine Verse, die solche Ehen ausdrücklich erlauben. Es gibt jedoch einen Vers, der Muslime in ihrer Pflicht anleitet, ein Waisenkind aufzuziehen. Die Anleitung des Quran zum Thema der Erziehung von Waisen gilt auch im Fall unserer eigenen Kinder. Der Vers besagt: "Und händigt euer Vermögen (das Vermögen der Waise), das Gott euch zum Unterhalt gegeben hat, nicht denen aus, die schwach im Verstehen sind, und versorgt sie daraus, kleidet sie und gebt ihnen eine gute Erziehung. Und prüft sie, bis sie das heiratsfähige Alter erreicht haben. Wenn ihr sie dann geistig reif findet, dann händigt ihnen ihr Vermögen aus..." (Quran, 4:5-6).

    Im Fall von Kindern, die einen Elternteil verloren haben, ist ein Muslim angewiesen, sie (a) zu ernähren, (b) zu kleiden, (c) zu erziehen und (d) ihre Reife zu prüfen "bis zum heiratsfähigen Alter," bevor man ihnen die Verwaltung von Finanzmitteln anvertraut.

    Hier verlangt der Quranvers einen gründlichen Beweise ihrer intellektuellen und physischen Reife durch objektive Prüfungsergebnisse vor dem Heiratsalter, um ihnen ihr Vermögen anzuvertrauen.

    Im Licht der beiden obigen Verse würde kein verantwortungsbewusster Muslim einem sieben- oder neunjährigen unreifen Mädchen die Verwaltung finanzieller Angelegenheiten übertragen. Und wenn wir einem siebenjährigen Mädchen nicht zutrauen können, finanzielle Angelegenheiten zu verwalten, dann kann sie auch nicht intellektuell oder physisch reif für die Ehe sein. Ibn Hambal (Musnad Ahmad ibn Hambal, Bd. 6, S. 33 und 99) behauptet, die neunjährige Aisha sei mehr daran interessiert gewesen, mit Spielzeugpferden zu spielen, als die verantwortungsvolle Aufgabe einer Ehefrau zu übernehmen. Es fällt daher schwer zu glauben, dass Abu Bakr, ein großer Gläubiger unter den Muslimen, seine unreife siebenjährige Tochter mit dem 50-jährigen Propheten verloben könnte. Ebenso schwer ist es, sich vorzustellen, dass der Prophet ein unreifes siebenjähriges Mädchen heiraten würde.

    Eine weitere wichtige Pflicht, die vom Vormund eines Kindes verlangt wird, besteht darin, es zu erziehen. Darum sollten wir uns einmal fragen: "Wie viele von uns glauben, dass wir ein Kind zufriedenstellend erziehen können, bevor es das Alter von sieben oder neun Jahren erreicht?" Die Antwort ist: niemand. Logischerweise ist es eine unmögliche Aufgabe, ein Kind zufriedenstellend zu erziehen, bevor es das Alter von sieben Jahren erreicht. Wie können wir dann glauben, dass Aisha im Alter von sieben Jahren, ihrem angebliche Heiratsalter, zufriedenstellend erzogen war?

    Abu Bakr war ein gerechterer Mann als wir alle. Somit hätte er jedenfalls so geurteilt, dass Aisha innerlich noch ein Kind war und nicht so zufriedenstellend erzogen, wie es der Quran verlangt. Er hätte sie mit niemandem verheiratet. Wenn dem Propheten vorgeschlagen worden wäre, eine unreife und noch zu erziehende siebenjährige Aisha zu heiraten, hatte er dies direkt abgelehnt, denn weder der Prophet noch Abu Bakr hätten gegen ein Gebot des Quran verstoßen.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Die Verheiratung Aishas im Alter von sieben Jahren würde gegen das Reifegebot oder die Forderungen des Quran verstoßen. Daher ist die Geschichte der Verheiratung der siebenjährigen unreifen Aisha eine Sage.

    BELEG Nr. 9: Zustimmung zur Heirat

    Eine Frau muss gefragt werden und ihre Zustimmung geben, um eine Eheschließung gültig zu machen (Mishakat al Masabiah, Übersetzung James Robson, Bd. I, S. 665). Aus islamische Sicht ist das Einverständnis der Frau eine Voraussetzung für die Gültigkeit der Ehe.

    Es ist unmöglich, sich vorzustellen, dass die Zustimmung eines unreifen siebenjährigen Mädchens eine gültige Vollmacht für eine Eheschließung sein könnte.

    Es ist unvorstellbar, dass Abu Bakr, ein intelligenter Mann, die Zustimmung eines siebenjährigen Mädchens ernstnehmen würde, einen 50-jährigen Mann zu heiraten.

    Ähnlicherweise hätte der Prophet nicht die Zustimmung eines Mädchens akzeptiert, das, dem Hadith bei Muslim zufolge, ihre Spielsachen mitnahm, als sie ging, um mit dem Propheten zusammenzuleben.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Der Prophet hat nicht eine siebenjährige Aisha geheiratet, denn das hätte gegen das Erfordernis einer gültigen Zustimmung nach dem islamischen Eherecht verstoßen. Der Prophet heiratete daher eine intellektuell und physisch reife Frau Aisha.


    ZUSAMMENFASSUNG

    Es war weder ein Arabischer Brauch, Mädchen in einem so jungen Alter wie sieben oder neun Jahre zu verheiraten, noch hat der Prophet Aisha in einem so jungen Alter geheiratet. Die Araber hatten keinen Einwand gegen diese Heirat, weil sie nie auf die Art und Weise stattfand, wie sie berichtet wurde.

    Offensichtlich kann die Erzählung von der Heirat der neunjährigen Aisha von Hisham ibn `Urwah kein Glaube geschenkt werden, wenn ihr so viele andere Berichte widersprechen. Darüber hinaus besteht absolut kein Grund, den Bericht von Hisham ibn `Urwah für wahr zu halten, wenn andere Gelehrte, einschließlich Malik ibn Anas, diese Erzählung aus dem Irak als unzuverlässig einschätzen. Die Zitate von Tabari, Bukhari und Muslim zeigen, dass sie einander im Hinblick auf Aishas Alter widersprechen. Darüber hinaus widersprechen sich viele dieser Gelehrten selbst in ihren eigenen Aufzeichnungen. Somit ist die Erzählung von Aishas Heiratsalter aufgrund eindeutiger Widersprüche, die aus den Werken der klassischen Gelehrten des Isam ersichtlich sind, nicht verlässlich.

    Daher besteht absolut kein Grund zu glauben, dass die Information über Aishas Alter als wahr zu akzeptieren ist, während es hinreichend Gründe gibt, sie als Sage abzulehnen. Darüber hinaus lehnt der Qur'an es ab, unreife Mädchen und Jungen zu verheiraten sowie ihnen Verantwortlichkeiten aufzuerlegen.
    mindestens 14 Jahre alt gewesen, als sie begann, mit dem Propheten zusammenzuleben. Im Wesentlichen widerspricht Tabari sich selbst.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Al-Tabari ist unzuverlässig bei der Bestimmung von Aishas Alter.

    BELEG Nr. 3: Aishas Alter im Verhältnis zu Fatimas Alter

    Nach Ibn Hajar wurde "Fatima zu der Zeit geboren, als die Ka`bah wieder aufgebaut wurde, als der Prophet 35 Jahre alt war... sie war fünf Jahre älter als Aisha" (Al-isabah fi tamyizi'l-sahabah, Ibn Hajar al-Asqalani, Bd. 4, S. 377, Maktabatu'l-Riyadh al-haditha, al-Riyadh, 1978).

    Wenn Ibn Hajar's Aussage den Tatsachen entspricht, wurde Aisha geboren, als der Prophet 40 Jahre alt war. Wenn Aisha den Propheten heiratete, als er 52 Jahre alt war, wäre Aishas Heiratsalter 12 Jahre.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Ibn Hajar, Tabari, Ibn Hisham und Ibn Hanbal widersprechen einander. Demnach ist Aishas Heirat mit sieben Jahren eine Sage.

    BELEG Nr. 4: Aishas Alter im Verhältnis zu Asmas Alter

    Nach Abda'l-Rahman ibn Abi Zanna'd war "Asma 10 Jahre älter als Aisha (Siyar A`la'ma'l-nubala', Al-Zahabi, Bd. 2, S. 289, Arabisch, Mu'assasatu'l-risalah, Beirut, 1992).

    Nach Ibn Kathir war "sie [Asma] 10 Jahre älter als ihre Schwester [Aisha]" (Al-Bidayah wa'l-nihayah, Ibn Kathir, Bd. 8, S. 371, Dar al-fikr al-`arabi, Al-jizah, 1933).

    Nach Ibn Kathir erlebte "sie [Asma] die Tötung ihres Sohnes während dieses Jahres [73 H], wie wir bereits erwähnt haben, und fünf Tage später starb sie selbst. Anderen Berichten zufolge starb sie nicht fünf, sondern 10 oder 20 oder einige Tage mehr als 20 oder 100 Tage später. Der bekannteste Bericht besagt, dass es 100 Tage später war. Zum Zeitpunkt ihres Todes war sie 100 Jahre alt." (Al-Bidayah wa'l-nihayah, Ibn Kathir, Bd. 8, S. 372, Dar al-fikr al-`arabi, Al-jizah, 1933)

    Nach Ibn Hajar Al-Asqalani lebte "sie [Asma] hundert Jahre und starb 73 oder 74 H." (Taqribu'l-tehzib, Ibn Hajar Al-Asqalani, S. 654, Arabisch, Bab fi'l-nisa', al-harfu'l-alif, Lucknow).

    Nach fast allen Historikern war Asma, die ältere Schwester von Aisha, 10 Jahre älter als Aisha. Wenn Asma 73 H 100 Jahre alt war, dann müsste sie zur Zeit der Hijra 27 oder 28 Jahre alt gewesen sein.

    wenn Asma bei der Hijra 27 oder 28 Jahre alt war, dann wäre Aisha 17 oder 18 Jahre alt gewesen. Somit hätte Aisha, die zur Zeit der Hijra 17 oder 18 Jahre alt war, im Alter von 19 oder 20 Jahren angefangen, mit dem Propheten zusammenzuleben.

    Auf der Grundlage von Hajar, Ibn Katir und Abda'l-Rahman ibn Abi Zanna'd wäre Aishas Alter zum Zeitpunkt, als sie anfing, mit dem Propheten zusammenzuleben, 19 oder 20 Jahre. In Beleg Nr. 3 behauptet Ibn Hajar, Aisha sei 12 Jahre alt gewesen, und in Beleg Nr. 4 widerspricht er sich selbst mit einer 17- oder 18-jährigen Aisha. Was ist denn nun das korrekte Alter, zwölf oder achtzehn?

    SCHLUSSFOLGERUNG: Ibn Hajar ist eine unzuverlässige Quelle für Aishas Alter.

    BELEG Nr. 5: Die Kämpfe von Badr und Uhud

    Eine Erzählung von Aishas Teilnahme an Badr wird in der Hadithsammlung von Muslim wiedergegeben (Kitabu'l-jihad wa'l-siyar, Bab karahiyati'l-isti`anah fi'l-ghazwi bikafir). Aisha sagt in einem Bericht von der Reise nach Badr und einem der bedeutenden Ereignisse, die unterwegs stattfanden: "Als wir in Shajarah ankamen". Offensichtlich befand sich Aisha in der Gruppe, die nach Badr unterwegs war. Ein Bericht bezüglich Aishas Teilnahme am Kampf von Uhud wird bei Bukhari (Kitabu'l-jihad wa'l-siyar, Bab Ghazwi'l-nisa' wa qitalihinna ma`a'lrijal) wiedergegeben: "Anas berichtete, dass die Leute am Tag von Uhud um den Propheten herum nicht standhalten konnten. [An diesem Tag] sah ich Aisha und Umm Sulaim; sie hatten ihre Kleider von den Füßen hochgezogen [um eine Behinderung ihrer Bewegungen zu vermeiden]." Wiederum zeigt dies, dass Aisha in den Kämpfen von Uhud und Badr anwesend war.

    Bei Bukhari (Kitabu'l-maghazi, Bab Ghazwati'l-khandaq wa hiya'l-ahza') wird berichtet: "Ibn `Umar behauptet, dass der Prophet mir nicht erlaubte, in Uhud dabei zu sein, da ich zu dieser Zeit 14 Jahre alt war. Aber am Tag von Khandaq, als ich 15 Jahre alt war, erlaubte der Prophet meine Teilnahme."

    Auf der Grundlage der obigen Berichte (a) wurden Kinder unter 15 Jahren zurückgeschickt und durften nicht am Kampf von Uhud teilnehmen, und (b) nahm Aisha an den Kämpfen von Badr und Uhud teil.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Aishas Teilnahme and den Kämpfen von Badr und Uhud zeigt deutlich, dass sie nicht neun, sondern mindestens 15 Jahre alt war. Schließlich begleiteten Frauen ihre Männer auf den Kampfplatz, um ihnen zu helfen, nicht um ihnen zur Last zu fallen. Dieser Bericht ist ein weiterer Widerspruch bezüglich Aishas Alter.

    BELEG Nr. 6: Surat al-Qamar (Der Mond)

    Nach der allgemein angenommenen Überlieferung wurde Aisha etwa acht Jahre vor der Hijra geboren. Aber nach einer anderen Erzählung bei Bukhari wird berichtet, dass Aisha sagte: "Ich war ein junges Mädchen (jariyah auf Arabisch), als Surah Al-Qamar offenbart wurde (Sahih Bukhari, kitabu'l-tafsir, Bab Qaulihi Bal al-sa`atu Maw`iduhum wa'l-sa`atu adha' wa amarr).

    Surah 54 des Quran wurde acht Jahre vor der Hijra offenbart (The Bounteous Koran, M.M. Khatib, 1985), das bedeutet, dass sie 614 n.C offenbart wurde. Wenn Aisha 623 oder 624 n.C. im Alter von neun Jahren angefangen hätte, mit dem Propheten zusammenzuleben, dann wäre sie zu dem Zeitpunkt, als Surah Al-Qamar (Der Mond) offenbart wurde, ein neugeborenes Kind (sibyah auf Arabisch) gewesen. Der obigen Überlieferung zufolge war Aisha tatsächlich im Jahr dieser Offenbarung ein junges Mädchen, kein Kleinkind. Jariyah bezeichnet ein junges, verspieltes Mädchen (Lane's Arabic English Lexicon). Da also Aisha, als jariyah bezeichnet wird und nicht als sibyah (infant), muss sie zum Zeitpunkt der Offenbarung von Al-Qamar zwischen 6-13 Jahre alt gewesen sein und war folglich 14-21 Jahre alt, als sie den Prophet en heiratete.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Auch diese Überlieferung widerspricht Aisha Heirat im Alter von neun Jahren.

    BELEG Nr. 7: Arabische Terminologie

    Nach einem Bericht von Ahmad ibn Hanbal fragte der Prophet nach dem Tod seiner ersten Frau Khadijah, als Khaula zu ihm kam, um ihm zu raten, wieder zu heiraten, diese nach den Vorschlägen fragte, die sie im Sinn hatte. Khaulah sagte: "Du kannst eine Jungfrau (bikr) heiraten oder eine Frau, die schon verheiratet war (thayyib)". Als der Prophet nach der Identität der bikr (Jungfrau) fragte, erwähnte Khaulah Aishas Namen.

    Alle diejenigen, die die arabische Sprache kennen, sind sich dessen bewusst, daß das Wort bikr in der arabischen Sprache nicht für ein unreifes neunjähriges Mädchen benutzt wird. Das zutreffende Wort für ein junges, verspieltes Mädchen ist, wie zuvor erwähnt jariyah. Bikr wird andererseits für eine unverheiratete Frau ohne geschlechtliche Erfahrung vor der Ehe benutzt, so wie man auch auf Deutsch von einer "Jungfrau" spricht. Daher ist ein neunjähriges Mädchen offensichtlich keine "Frau" (bikr) (Musnad Ahmad ibn Hanbal, Bd. 6, S. .210, Arabisch, Dar Ihya al-turath al-`arabi, Beirut).

    SCHLUSSFOLGERUNG: Die buchstäbliche Bedeutung des Wortes bikr (Jungfrau), im obigen Hadith ist "eine erwachsene Frau ohne sexuelle Erfahrung vor der Ehe." Somit war Aisha zum Zeitpunkt ihrer Heirat eine erwachsene Frau.

    BELEG Nr. 8. Der Qur'antext

    Alle Muslime sind sich darin einig, dass der Quran das Buch der Leitung ist. Wir müssen also Leitung vom Quran suchen, um den Rauch und die Verwirrung zu beseitigen, die von den herausragenden Männern der klassischen Periode des Islam hinsichtlich Aishas Heiratsalter verursacht wurde. Erlaubt der Quran die Verheiratung eines unreifen siebenjährigen Kindes oder nicht?

    Es gibt keine Verse, die solche Ehen ausdrücklich erlauben. Es gibt jedoch einen Vers, der Muslime in ihrer Pflicht anleitet, ein Waisenkind aufzuziehen. Die Anleitung des Quran zum Thema der Erziehung von Waisen gilt auch im Fall unserer eigenen Kinder. Der Vers besagt: "Und händigt euer Vermögen (das Vermögen der Waise), das Gott euch zum Unterhalt gegeben hat, nicht denen aus, die schwach im Verstehen sind, und versorgt sie daraus, kleidet sie und gebt ihnen eine gute Erziehung. Und prüft sie, bis sie das heiratsfähige Alter erreicht haben. Wenn ihr sie dann geistig reif findet, dann händigt ihnen ihr Vermögen aus..." (Quran, 4:5-6).

    Im Fall von Kindern, die einen Elternteil verloren haben, ist ein Muslim angewiesen, sie (a) zu ernähren, (b) zu kleiden, (c) zu erziehen und (d) ihre Reife zu prüfen "bis zum heiratsfähigen Alter," bevor man ihnen die Verwaltung von Finanzmitteln anvertraut.

    Hier verlangt der Quranvers einen gründlichen Beweise ihrer intellektuellen und physischen Reife durch objektive Prüfungsergebnisse vor dem Heiratsalter, um ihnen ihr Vermögen anzuvertrauen.

    Im Licht der beiden obigen Verse würde kein verantwortungsbewusster Muslim einem sieben- oder neunjährigen unreifen Mädchen die Verwaltung finanzieller Angelegenheiten übertragen. Und wenn wir einem siebenjährigen Mädchen nicht zutrauen können, finanzielle Angelegenheiten zu verwalten, dann kann sie auch nicht intellektuell oder physisch reif für die Ehe sein. Ibn Hambal (Musnad Ahmad ibn Hambal, Bd. 6, S. 33 und 99) behauptet, die neunjährige Aisha sei mehr daran interessiert gewesen, mit Spielzeugpferden zu spielen, als die verantwortungsvolle Aufgabe einer Ehefrau zu übernehmen. Es fällt daher schwer zu glauben, dass Abu Bakr, ein großer Gläubiger unter den Muslimen, seine unreife siebenjährige Tochter mit dem 50-jährigen Propheten verloben könnte. Ebenso schwer ist es, sich vorzustellen, dass der Prophet ein unreifes siebenjähriges Mädchen heiraten würde.

    Eine weitere wichtige Pflicht, die vom Vormund eines Kindes verlangt wird, besteht darin, es zu erziehen. Darum sollten wir uns einmal fragen: "Wie viele von uns glauben, dass wir ein Kind zufriedenstellend erziehen können, bevor es das Alter von sieben oder neun Jahren erreicht?" Die Antwort ist: niemand. Logischerweise ist es eine unmögliche Aufgabe, ein Kind zufriedenstellend zu erziehen, bevor es das Alter von sieben Jahren erreicht. Wie können wir dann glauben, dass Aisha im Alter von sieben Jahren, ihrem angebliche Heiratsalter, zufriedenstellend erzogen war?

    Abu Bakr war ein gerechterer Mann als wir alle. Somit hätte er jedenfalls so geurteilt, dass Aisha innerlich noch ein Kind war und nicht so zufriedenstellend erzogen, wie es der Quran verlangt. Er hätte sie mit niemandem verheiratet. Wenn dem Propheten vorgeschlagen worden wäre, eine unreife und noch zu erziehende siebenjährige Aisha zu heiraten, hatte er dies direkt abgelehnt, denn weder der Prophet noch Abu Bakr hätten gegen ein Gebot des Quran verstoßen.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Die Verheiratung Aishas im Alter von sieben Jahren würde gegen das Reifegebot oder die Forderungen des Quran verstoßen. Daher ist die Geschichte der Verheiratung der siebenjährigen unreifen Aisha eine Sage.

    BELEG Nr. 9: Zustimmung zur Heirat

    Eine Frau muss gefragt werden und ihre Zustimmung geben, um eine Eheschließung gültig zu machen (Mishakat al Masabiah, Übersetzung James Robson, Bd. I, S. 665). Aus islamische Sicht ist das Einverständnis der Frau eine Voraussetzung für die Gültigkeit der Ehe.

    Es ist unmöglich, sich vorzustellen, dass die Zustimmung eines unreifen siebenjährigen Mädchens eine gültige Vollmacht für eine Eheschließung sein könnte.

    Es ist unvorstellbar, dass Abu Bakr, ein intelligenter Mann, die Zustimmung eines siebenjährigen Mädchens ernstnehmen würde, einen 50-jährigen Mann zu heiraten.

    Ähnlicherweise hätte der Prophet nicht die Zustimmung eines Mädchens akzeptiert, das, dem Hadith bei Muslim zufolge, ihre Spielsachen mitnahm, als sie ging, um mit dem Propheten zusammenzuleben.

    SCHLUSSFOLGERUNG: Der Prophet hat nicht eine siebenjährige Aisha geheiratet, denn das hätte gegen das Erfordernis einer gültigen Zustimmung nach dem islamischen Eherecht verstoßen. Der Prophet heiratete daher eine intellektuell und physisch reife Frau Aisha.


    ZUSAMMENFASSUNG

    Es war weder ein Arabischer Brauch, Mädchen in einem so jungen Alter wie sieben oder neun Jahre zu verheiraten, noch hat der Prophet Aisha in einem so jungen Alter geheiratet. Die Araber hatten keinen Einwand gegen diese Heirat, weil sie nie auf die Art und Weise stattfand, wie sie berichtet wurde.

    Offensichtlich kann die Erzählung von der Heirat der neunjährigen Aisha von Hisham ibn `Urwah kein Glaube geschenkt werden, wenn ihr so viele andere Berichte widersprechen. Darüber hinaus besteht absolut kein Grund, den Bericht von Hisham ibn `Urwah für wahr zu halten, wenn andere Gelehrte, einschließlich Malik ibn Anas, diese Erzählung aus dem Irak als unzuverlässig einschätzen. Die Zitate von Tabari, Bukhari und Muslim zeigen, dass sie einander im Hinblick auf Aishas Alter widersprechen. Darüber hinaus widersprechen sich viele dieser Gelehrten selbst in ihren eigenen Aufzeichnungen. Somit ist die Erzählung von Aishas Heiratsalter aufgrund eindeutiger Widersprüche, die aus den Werken der klassischen Gelehrten des Isam ersichtlich sind, nicht verlässlich.

    Daher besteht absolut kein Grund zu glauben, dass die Information über Aishas Alter als wahr zu akzeptieren ist, während es hinreichend Gründe gibt, sie als Sage abzulehnen. Darüber hinaus lehnt der Qur'an es ab, unreife Mädchen und Jungen zu verheiraten sowie ihnen Verantwortlichkeiten aufzuerlegen.
    Danke, das zeig doch nur alles, wie unzuverlässig der islamische glaube ist, alles widersprichts sich, und das soll der wahre Glaube sein, danke ich fühle mich nur noch gefestigt in meinen Christlichen glauben.
    Bitte nächstes mal keine romane schreiben.


    Zitat Zitat von Straßenfeger Beitrag anzeigen
    Ich werde die Muslime nie verstehen, die mit so viel Eifer versuchen, ihre eigenen Schriften zu widerlegen.
    Seltsamerweise werden solche Hadithe beispielsweise in Saudi-Arabien nicht angezweifelt.

    Hinweis: Beim nächsten mal weniger kopieren und mehr selbst schreiben. So einen Mordsbrocken liest sich kein Schwein ganz durch.

    Es gibt ebensoviele Anhaltspunkte die auf ein Heiratsalter von sechs bzw. sieben Jahren schließen lassen. An diesen beiden Stellen wird ein Alter von sechs bzw. sieben angegeben:

    Sahih Bukhari, Band 7, Buch 62 und
    Sahih Muslim, Buch 8

    Anmerkung: Beide Hadithe sind "Sahih" ("gesund"), d.h. sie gelten als authentisch.

    Dort heißt es:

    (Muslim B8 N3311)

    Es lässt sich festhalten:
    Aische erzählt selbst, dass sie mit sieben Jahren mit Mohammed verheiratet und im Alter von neun Jahren die Ehe vollzogen wurde (heißt Beischlaf). Zu dieser Zeit spielte sie noch mit Puppen (was für eine bereits Volljährige höchst ungewöhnlich gewesen wäre). Erst als der Prophet starb, war sie 18 Jahre alt.

    (Bukhari V7 B62 N65)

    (Bukhari V7 B62 N8}


    Hier wird das Alter Aisches von drei Personen bestätigt: Aische selbst, Hischam und Ursa. Sie sind sich darüber einig, dass Aische mit sechs Jahren heiratete, mit neun Jahren die Ehe vollzogen wurde (Beischlaf) und sie bis zu ihrem 18. Lebensjahr (9 Jahre) mit Mohammed zusammen war.


    Dass einmal das Heiratsalter sieben und ein anderes mal sechs genannt wurde, bedeutet, dass den Schreibern hier unterschiedlichen Quellen zur Verfügung standen. Da beide Quellen weitestgehend übereinstimmen, lässt auch dies auf eine wahrheitsgetreue Berichterstattung schließen.

    Danke. für die sehr gute gegenantwort für Xhemile.
    Also hatte Muhamed der Prophet geschlechtsverkehr mit ne 9 jähriges mädchen, das ist ja noch schlimmer als mit ne 12 jährige.

  4. #114
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.167
    Zitat Zitat von Beogradjanin Beitrag anzeigen
    In der Bibel zweifelt man nichts an als gläubiger Christ. Hör auf mit deiner Gotteslästerung

    Eines fällt aber auf, der Kroran scheint sich oft zu widersprechen. Bin kein Experte einfach nach den gamzen Posts der einschlägigbekannten Islamkritiker.

    Wo ist denn eigentlich Styria ? ^^
    Und was wenn man trotzdem Fragen über Fragen hat?

    - Ich würde gerne wissen wieso man 7 Tage (eigentlich 6) braucht um die Welt zu erschaffen wenn man Gott ist?

    - Ich würde gerne wissen wie man aus einer Rippe einen Menschen macht? Sind wir Männer dann eigentlich alle nur Abkömmlinge einer Rippe?

    - Ich würde gerne wissen warum Adam und Eva sich erst paaren mussten um Kinder zu kriegen wenn es doch mit einem Stück Rippe viel einfacher und schneller geht?

    - Ich würde geren wissen wie es Adam und Eva mit 2 Söhnen geschafft haben die Menschheit zu erschaffen? Inzucht? Ausser Eva waren ja keine Frauen da?

    - Ich würde gerne wissen, da ja Adam und Eva offensichtlich hellhäutig waren, woher die farbigen Menschen gekommen sind? HAt man eventuel Rippen eingefärbt?

    ICh würde ja jetzt noch tagelang fortsetzen können, egal ob Islam, Christentum oder Turnschuhanbeter, aber mit einer Antwort auf diese Fragen wäre mir schon sehr geholfen.

    Bitte keine Floskeln wie "Die Wege des Heren sind unergründlich" (obwohl ich sicher bin das genau das kommt)

  5. #115

    Registriert seit
    06.08.2010
    Beiträge
    190
    Zitat Zitat von Emir88 Beitrag anzeigen
    Und Bosnien gibt es auch erst since osmanische Reich... vollidiot

    Bosnier gabts schon vor os, aber Bosnjaken erst nach und werend der os. zeit. also wer oder was sind die Bosnjaken? du wissenschaftler!!!

  6. #116
    Xhemile
    Zitat Zitat von Straßenfeger Beitrag anzeigen
    Danke! Sehr interessant zu lesen:



    (Auszug, Seiten 5 und 6)
    ich lach mich kaputt wenn nichtmuslime versuchen mich zu überzeugen wie der islam tatsächlich ist, wie oft denn noch?ich glaube nicht an diese komische hadithe brige mir noch 100000 solche hadithe ich hab eigenen kopf und kann mir meine eigene meinung bilden, glaube mir ich habe mich lange genug damit beschäftigt, daß ich zur diesem entschluß gekommen bin

  7. #117
    Milo7
    Zitat Zitat von Straßenfeger Beitrag anzeigen
    Danke! Sehr interessant zu lesen:



    (Auszug, Seiten 5 und 6)
    Danke dir, genau diesen Teil wollte ich kopieren, ich weiß aber nicht wieso das in der PDF Datei bei mir nicht geht


    Eben hier steht es ganz klar, und hier spricht man sich auch gegen alle die Scheingläubigen Muslime die was anderes behaupten, die keine Quellen dafür haben.


    Hier sagt der Schreiber, dass man nur das Gegenteilige beweisen könnte wenn die Jahreszahl 9 nicht 9 heißen würde,(guter Witz )weil es klar da steht.


    Also bitte

  8. #118
    Xhemile
    Zitat Zitat von Milo7 Beitrag anzeigen
    Danke dir, genau diesen Teil wollte ich kopieren, ich weiß aber nicht wieso das in der PDF Datei bei mir nicht geht


    Eben hier steht es ganz klar, und hier spricht man sich auch gegen alle die Scheingläubigen Muslime die was anderes behaupten, die keine Quellen dafür haben.


    Hier sagt der Schreiber, dass man nur das Gegenteilige beweisen könnte wenn die Jahreszahl 9 nicht 9 heißen würde,(guter Witz )weil es klar da steht.


    Also bitte
    Hadithe-->Überlieferungen-->Erzählungen-->Märchen

  9. #119
    Milo7
    Zitat Zitat von Xhemile Beitrag anzeigen
    ich lach mich kaputt wenn nichtmuslime versuchen mich zu überzeugen wie der islam tatsächlich ist, wie oft denn noch?ich glaube nicht an diese komische hadithe brige mir noch 100000 solche hadithe ich hab eigenen kopf und kann mir meine eigene meinung bilden, glaube mir ich habe mich lange genug damit beschäftigt, daß ich zur diesem entschluß gekommen bin
    Ist schön und gut, das ist aber dann deine Privatreligion und hat nicht viel mit dem eigentlichen Islam zu tun, wie auch einige Christen die Bibel selber auslegen und so einiges behaupten.

    Der Islam sagt aber das was er sagt.

  10. #120
    Milo7
    Zitat Zitat von Beogradjanin Beitrag anzeigen
    Ach Milo frag sie einfach nach ihrer Telefonnummer und erspar uns das....
    ????

Ähnliche Themen

  1. Frage an Muslime
    Von Moschee-Minarett im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 22.08.2011, 23:41
  2. Frage an die Muslime hier,
    Von Koma im Forum Rakija
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 14:27
  3. Frage an die Muslime
    Von snarfkafak im Forum Rakija
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 02:21
  4. Frage an Muslime
    Von Styria im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.09.2010, 15:57
  5. Frage an die Muslime.
    Von Vergessener_Wolf im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.09.2006, 19:35