BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Der friedliche Islam????

Erstellt von Dado Pršut, 08.08.2008, 15:51 Uhr · 23 Antworten · 1.772 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    1.077

    Der friedliche Islam????

    hey leute,
    ich habe da etwas entdeckt, was mich vom hocker gehauen hat!
    ich frage mich, wenn das alles stimmt, was da steht, dann müssten doch ziemlich viele Türken nur sünden begehen und die eintrittskarte ins paradies verprasst haben?! wer zwischen den zeilen ließt, weiß das hinter jedem satz ein hintergedanke steckt...
    (einige widersprüche zu dem was wir erfahren haben, habe ich FETT markiert )

    Wurde der Islam mit "Feuer und Schwert" verbreitet?
    Im Koran heißt es: "Es gibt keinen Zwang im Glauben" (2:256); deshalb kann niemand gezwungen werden, zum Islam überzutreten. Es stimmt, daß die muslimischen Armeen, die auszogen, um ein Volk oder ein Land zu befreien, meistens das Schwert mit sich trugen. Der Islam wurde aber nicht durch das Schwert verbreitet, denn an vielen Orten, wo jetzt Muslime leben, wie z.B. im Fernen Osten, in Teilen Chinas oder in vielen Gegenden Afrikas, finden wir keine Berichte darüber, daß dort jemals muslimische Heere einmarschierten. Wenn man sagt, daß der Islam mit dem Schwert verbreitet wurde, müßte man auch sagen, daß das Christentum mit Gewehren, F16-Bombern und Atomraketen verbreitet wurde, was ja auch nicht der Wahrheit entspricht. Das Christentum wurde durch die Tätigkeit von Missionaren verbreitet, der Islam hingegen von muslimischen Händlern und Reisenden. Zehn Prozent aller Araber sind immer noch Christen. Auch in den anderen muslimischen Ländern hat die Toleranz der Muslime das Überleben von nichtmuslimischen Minderheiten gewährleistet. Und es gibt heute noch in fast allen muslimischen Ländern nichtmuslimische Minderheiten.

    In der Bundesrepublik Deutsch
    land nehmen auch Deutsche freiwillig und aus Überzeugung den Islam an. Sie und alle anderen Muslime wollen mit ihren Mitmenschen friedlich zusammenleben und besitzen keine Schwerter, um andere zum Islam zu bekehren.
    Wie steht der Islam zu Gewalt und Terrorismus? Der Islam ist die Religion des Friedens und der Hingabe an Gott und legt Wert auf die Unverletzlichkeit des menschlichen Lebens. Ein Vers im Koran sagt: "... wer er eine Seele tötet, - nicht wegen einer Seele oder Verderbenstiften auf der Erde, - es dann so ist, als habe er die Menschheit insgesamt getötet..." (Koran 5:32). Der Islam verurteilt jede Form von Gewalt, wie z.B. in den Kreuzzügen, in Spanien während der Inquisition, im 2. Weltkrieg, oder die Greueltaten, die durch die Serben in Bosnien verübt wurden. Jemand, der Gewalt ausübt, kann nicht gleichzeitig seine Religion praktizieren. Manchmal ist Gewaltanwendung jedoch die menschliche Reaktion eines unterdrückten Volkes. Terrorismus und Gewalt gibt es auch dort, wo keine oder kaum Muslime leben, z.B. in Nordirland, Südafrika, Lateinamerika oder in Sri Lanka. Manchmal findet Gewalt im Kampf zwischen Besitzenden und Besitzlosen oder zwischen Unterdrückten und Unterdrückern statt. Man muß differenzieren und herausfinden, warum Menschen zu Terroristen werden.
    Terrorismus als Mittel zur Durchsetzung von bestimmten Zielen widerspricht den Grundsätzen des Islam. Sogar im Krieg hat der Prophet Muhammad verboten, Menschen zu bekämpfen, die sich nicht an den Kampfhandlungen beteiligen. Er ging noch weiter, indem er sagte, daß es verboten ist, auch im Krieg die Ernte des Gegners zu zerstören.
    Werden die Frauen im Islam unterdrückt?
    Nein, im Gegenteil. Der Islam hob die Stellung der Frau bereits vor 1400 Jahren an, indem er ihr das Scheidungsrecht, das Recht auf finanzielle Unabhängigkeit und Unterhalt, sowie das Recht, als ehrbare Frau erkannt zu werden (Hidschab), zubilligte, und dies zu einer Zeit, in der die Frauen in der übrigen Welt, Europa eingeschlossen, keine derartigen Rechte besaßen. In Bezug auf ihre religiösen Handlungen ist die Frau dem Mann gleichgestellt (Koran 33:35). Dies wird im Koran auch in 4:124 wie folgt erläutert: "Diejenigen aber, die handeln, wie es recht ist - sei es Mann oder Frau - und dabei gläubig sind, werden ins Paradies eingehen und nicht im geringsten Unrecht erleiden". Der Islam erlaubt der Frau, nach der Heirat ihren Mädchennamen zu behalten, ihr selbstverdientes Geld zu verwalten und es so auszugeben, wie sie es wünscht. Er trägt dem Mann auf, die Frau in der Öffentlichkeit vor Belästigung zu beschützen. Der Prophet Muhammad sagte zu den muslimischen Männern: "Der Beste unter euch ist derjenige, welcher am besten zu seiner Familie ist."

    Nicht der Islam, sondern einige muslimische Männer unterdrücken heutzutage ihre Frauen. Dies geschieht aufgrund ihrer kulturellen Angewohnheiten oder aus Unkenntnis über ihre eigene Religion.
    Ist der Islam religiösen Minderheiten gegenüber intolerant?
    Der Islam erkennt die Rechte und die Religionsfreiheit von Minderheiten an. Im Koran kommt dies u.a. in dem folgenden Koranvers zum Ausdruck: "Kein Zwang in der Religion" (2:256). Um ihr Wohlergehen und ihre Sicherheit zu garantieren, wird den Minderheiten eine Steuer (Dschizja) auferlegt. Außerdem sind sie vom Wehrdienst befreit. Der Prophet Muhammad verbot muslimischen Heeren, Kirchen oder Synagogen zu zerstören. Der Kalif Omar erlaubte muslimischen Eroberern nicht einmal, in einer Kirche das islamische Gebet zu verrichten, um nicht die Gefühle der Christen zu verletzen. Die Juden lebten im muslimischen Spanien friedlich mit den Muslimen zusammen, und ihr Gemeindeleben blühte auf, während sie im restlichen Europa verfolgt wurden. Sie betrachten diesen Teil ihrer Geschichte als das goldene Zeitalter. In islamischen Ländern leben Christen in Wohlstand, haben Regierungsposten inne und werden nicht am Kirchgang gehindert. Christlichen Missionaren ist es erlaubt, Schulen und Krankenhäuser aufzubauen und zu unterhalten. Dagegen genießen muslimische Minderheiten nicht immer dieselbe religiöse Toleranz, wie man an der spanischen Inquisition und den Kreuzzügen sieht oder wie dies heute im ehemaligen Jugoslawien, in Israel und in Indien der Fall ist. Muslime wissen aber auch, daß ein Herrscher bei der Ausübung seines Amtes nicht immer die Lehren seiner Religion beachtet.
    Wie sollen sich Muslime gegenüber Juden und Christen verhalten?i Der Koran nennt die Juden und Christen das "Volk der Schrift", d.h. sie sind diejenigen, die göttliche Offenbarungen vor der Zeit des Propheten Muhammad erhalten haben. und niMuslimen ist auferlegt, sie mit Respekt und Gerechtigkeit zu behandeln und nicht mit ihnen zu kämpfen, solange diese nicht Feindseligkeiten beginnen oder den Islam verspotten. Dieser Respekt und die Toleranz ist aber nicht nur auf Christen und Juden beschränkt. Dennoch haben sie aufgrund der monotheistischen und abrahamitischen Tradition einen besonderen Stellenwert bei den Muslimen. Die Muslime tragen die Hoffnung, daß die Christen und Juden sich ihnen anschließen, um den Einen Gott anzubeten und sich Seinem Willen zu unterwerfen.
    "Sprich: 'O Volk der Schrift, kommt herbei zu einem gleichen Wort zwischen uns, daß wir nämlich Allah allein dienen und nichts neben Ihn stellen, und daß nicht die einen von uns die anderen zu Herren annehmen neben Allah.' Und so sie den Rücken kehren, so sprechet: 'Bezeuget, daß wir Muslime sind'."
    (Koran 3:64)

    (quelle: Islam - Frau und Familie)

  2. #2

    Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    1.024
    du vogel
    islam hat sich meistens durch handel verbreitet und nicht krieg, christentum durch misionierung und auch kriege. nur zum wissen, es waren nicht die *barbarsiche* mongolen die baghdad und die damalige grosse bibliothek zerstört haben sondern die "christen" aus ukraine.
    es gab auch kriege aber das waren wenige und kleine 300 muslime gegen 800 nichtmuslime am schluss gab es vielleicht 50 tote muslime und 16 tote n.muslime mit sieg für die muslime.
    was willst du überhaupt? koran stellt jesus friedlich dar die bibel nicht

    KRIEG NICHT FRIEDEN
    Matthäus
    10,34 Meint nicht, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
    Lukas 12: 49 Ich bin gekommen, ein Feuer anzuzünden auf Erden; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte!
    Luka;
    12,51 Meint ihr, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden? Ich sage: Nein, sondern Zwietracht.
    Luka
    19,27 Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie König würde, bringt her und erschlagt sie vor mir.

    Das is nicht Jesus du Heide!

  3. #3

    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    1.077
    Zitat Zitat von citro Beitrag anzeigen
    du vogel
    islam hat sich meistens durch handel verbreitet und nicht krieg, christentum durch misionierung und auch kriege. nur zum wissen, es waren nicht die *barbarsiche* mongolen die baghdad und die damalige grosse bibliothek zerstört haben sondern die "christen" aus ukraine.
    es gab auch kriege aber das waren wenige und kleine 300 muslime gegen 800 nichtmuslime am schluss gab es vielleicht 50 tote muslime und 16 tote n.muslime mit sieg für die muslime.
    was willst du überhaupt? koran stellt jesus friedlich dar die bibel nicht

    KRIEG NICHT FRIEDEN
    Matthäus
    10,34 Meint nicht, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
    Lukas 12: 49 Ich bin gekommen, ein Feuer anzuzünden auf Erden; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte!
    Luka;
    12,51 Meint ihr, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden? Ich sage: Nein, sondern Zwietracht.
    Luka
    19,27 Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie König würde, bringt her und erschlagt sie vor mir.

    Das is nicht Jesus du Heide!
    Jesus ist das Opfer Lamm in der Bibel, natürlich war er immer Friedlich!
    Unser Gott ist der Gott der vergebung eurer der Gott der Rachsucht!
    Ausserdem was das Islam Zentrum angibt, das Praktiziert ihr nicht!
    Also seit ihr gar nicht so gläubig wie ihr tut!

  4. #4
    Baader
    Meine Fresse bist du ein Hornochse.

    Wenn dein Gott so cool war, wieso wurde er dann ans Kreuz genagelt? xD

  5. #5

    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    1.077
    Zitat Zitat von Leka Beitrag anzeigen
    Meine Fresse bist du ein Hornochse.

    Wenn dein Gott so cool war, wieso wurde er dann ans Kreuz genagelt? xD
    Er hat sich geopfert für unsere Sünden wegen Adam und Eva!
    Weil wir mist gebaut haben sind wir auf dieser Welt gelandet!
    Und nur jemand mit reinem Herzen und absolut ohne Sünde konnte uns frei kaufen und das war Jesus!
    Er war frei von Sünde und somit das Opfer Lamm!
    Weil nur er so rein und sauber wie ein tropfen Wasser ist!
    Unser Gott hat aus lauter liebe um uns zu befreien seinen Sohn geopfert, weil der doch mitleid mit uns armen Sündern hatte!
    Unser Gott liebt uns!
    Euer Gott Allah will euch nur als Diener und als seine Handlanger!
    Unserer ist nicht so, eurer will nur Krieg und Rache!
    So wie du gerade!

  6. #6
    Baader
    Wenn er sich geopfert hat, wieso leben wir dann nicht in einer besseren Welt, Klugscheisser?

    Ausserdem war Jesus ein Stricher, von wegen keine Sünden und der ganze Mist. Ich hoffe dass du dir im klaren bist wie peinlich das hier ist und dass du dir die Krone der Dekadenz aufgesetzt hast.

  7. #7
    Avatar von CoolinBan

    Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    3.526
    mein gott ist huj euer gott ist pfuj bla bla... so gestört...

  8. #8

    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    1.077
    Zitat Zitat von Leka Beitrag anzeigen
    Wenn er sich geopfert hat, wieso leben wir dann nicht in einer besseren Welt, Klugscheisser?

    Ausserdem war Jesus ein Stricher, von wegen keine Sünden und der ganze Mist. Ich hoffe dass du dir im klaren bist wie peinlich das hier ist und dass du dir die Krone der Dekadenz aufgesetzt hast.
    Dadurch wurde uns erlaubt, das unsere Sünden vergeben werden, weil Gott das Opfer Lamm war. Es war eine versöhnung mit Gott!
    Trotzdem müssen wir uns hier erst mal beweisen ob wir an Gott und seinen Sohn glauben oder nicht!
    GOtt hat uns den freien willen gelassen!
    Entweder glauben wir an Gott und an Jesus als seinen Sohn und kommen in den HImmel!
    Oder glauben an was anderes und kommen in die Hölle!
    Wenn Jesus ein Stricher war, was war dann Mohamed der eine 9 Jährige heiratete?????

  9. #9
    Baader
    Ein Prophet?

    Um mal eins klarzustellen, ich bin frei von jeder Religion. Das mit gutem Grund, wenn ich so eine Spate wie dich sehe kommt mir echt das Kotzen. Dir hat der kinderfickende Papst aber ziemlich eine Laus in den Kopf gesetzt. Ausserdem ist die Bibel ein Astrotheologisches Buch, nichts weiter.

  10. #10

    Registriert seit
    10.02.2007
    Beiträge
    1.077
    Zitat Zitat von Leka Beitrag anzeigen
    Ein Prophet?

    Um mal eins klarzustellen, ich bin frei von jeder Religion. Das mit gutem Grund, wenn ich so eine Spate wie dich sehe kommt mir echt das Kotzen. Dir hat der kinderfickende Papst aber ziemlich eine Laus in den Kopf gesetzt. Ausserdem ist die Bibel ein Astrotheologisches Buch, nichts weiter.
    Erklär mir mal was dich auf diese Welt gebracht hat!
    Und was für einen Sinn dein erbärmliches da sein hat du HEIDE????

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Takiya - Das Lügen im Islam - Die größten Mythen über den Islam
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 23:55
  2. Friedliche muslime schlagen rentner
    Von Benutsername im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 20:00
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.02.2010, 14:17
  4. Friedliche Islamlehre!
    Von -Troy- im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 126
    Letzter Beitrag: 19.10.2009, 23:08
  5. Gewalt der Ustascha trifft friedliche Demonstranten
    Von Gast829627 im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.08.2006, 17:06