BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Frohe Botschaften

Erstellt von Kada, 07.08.2009, 10:18 Uhr · 7 Antworten · 640 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    2.278

    Frohe Botschaften

    Es ist die Zeit gekommen einen Thread zu eröffnen in dem die frohen Botschaften der drei abrahamitischen Religionen gepostet werden. Hier geht es darum friedliche Zitate aus den Religionen zu posten, nach denen wir uns richten könnten.


    Altes Testament



    Levitikus 19,18

    [...] Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Ich bin der Herr.

    Levitikus 19,34

    Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten, und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen.

    Deuteronomium 6,5

    5Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft.

    Deuteronomium 10,16–19

    16 Ihr sollt die Vorhaut eures Herzens beschneiden [...]. 17 [...] Er ist der große Gott [...]. 18 Er liebt die Fremden und gibt ihnen Nahrung und Kleidung – 19 auch ihr sollt die Fremden lieben, denn ihr seid Fremde in Ägypten gewesen.

    Tobit 4,7

    [...] Sei nicht kleinlich, wenn du Gutes tust. Wende deinen Blick niemals ab, wenn du einen Armen siehst [...].

    Psalmen 33,5

    Er [der Herr] liebt Gerechtigkeit und Recht [...].

    Psalmen 34,15

    Meide das Böse, und tu das Gute [...].

    Psalmen 46,9 f.

    9 Kommt und schaut die Taten des Herrn […]: 10 Er setzt den Kriegen ein Ende / bis an die Grenzen der Erde: er zerbricht die Bogen, zerschlägt die Lanzen, / im Feuer verbrennt er die Schilde.

    Psalmen 82,1–4

    1 Gott steht auf in der Versammlung der Götter [...]. 2 »Wie lange noch wollt ihr ungerecht richten / und die Frevler begünstigen? [...] 3 Verschafft Recht den Unterdrückten und Waisen, / verhelft den Gebeugten und Bedürftigen zum Recht! 4 Befreit die Geringen und Armen, / entreißt sie der Hand der Frevler!«

    Sprichwörter 3,3

    Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen [...].

    Sprichwörter 3,28 f.

    28 Wenn du jetzt etwas hast, / sag nicht zu deinem Nächsten: / Geh, komm wieder, morgen will ich dir etwas geben. 29 Sinne nichts Böses gegen deinen Nächsten, / der friedlich neben dir wohnt.

    Sprichwörter 25,21 f.

    21 Hat dein Feind Hunger, gib ihm zu essen, / hat er Durst, gib ihm zu trinken; 22 so sammelst du glühende Kohlen auf sein Haupt, / und der Herr wird es dir vergelten.

    Sprichwörter 31,8 f.

    8 Öffne deinen Mund für den Stummen, / für das Recht aller Schwachen! 9 Öffne deinen Mund, richte gerecht, / verschaff dem Bedürftigen und Armen Recht!

    Weisheit 7,21–23

    21 Alles Verborgene und alles Offenbare habe ich erkannt; / denn es lehrte mich die Weisheit, die Meisterin aller Dinge. 22 In ihr ist ein Geist, / gedankenvoll, heilig, einzigartig, mannigfaltig, zart, beweglich, / durchdringend, unbefleckt, klar, unverletztlich, das Gute liebend, scharf, 23 nicht zu hemmen, wohltätig, menschenfreundlich [...].

    Weisheit 8,1.7

    1 Machtvoll entfaltet sie ihre Kraft von einem Ende zum anderen / und durchwaltet voll Güte das All. 7 [...] Denn sie lehrt Maß und Klugheit, / Gerechtigkeit und Tapferkeit, / die Tugenden, die im Leben der Menschen nützlicher sind als alles andere.

    Jesus Sirach 3,31

    Wer Gutes tut, dem begegnet es auf seinen Wegen, / sobald er wankt, findet er eine Stütze.

    Jesus Sirach 4,1–5.8–10

    1 [...] lass die Augen des Betrübten nicht vergebens warten! 2 Enttäusche den Hungrigen nicht, / und das Herz des Unglücklichen errege nicht! 3 Verweigere die Gabe dem Bedürftigen nicht, / 4 und missachte nicht die Bitten des Geringen! 5 Verbirg dich nicht vor dem Verzweifelten, / und gib ihm keinen Anlass, dich zu verfluchen.

    8 Neige dem Armen dein Ohr zu, / und erwidere ihm freundlich den Gruß! 9 Rette den Bedrängten vor seinen Bedrängern; / ein gerechtes Gericht sei dir nicht widerwärtig. 10 Sei den Waisen wie ein Vater / und den Witwen wie ein Gatte! Dann wird Gott dich seinen Sohn nennen, / er wird Erbarmen mit dir haben und dich vor dem Grab bewahren.

    Jesus Sirach 4,27 f.

    27 Unterwirf dich nicht dem Toren, / nimm keine Rücksicht auf den Herrscher! 28 Bis zum Tod setz dich ein für das Recht, / dann wird der Herr für dich kämpfen.

    Jesus Sirach 28,2

    Vergib deinem Nächsten das Unrecht, / dann werden dir, wenn du betest, auch deine Sünden vergeben.

    Jesus Sirach 40,17

    Liebe aber wird in Ewigkeit nicht ausgetilgt, / Barmherzigkeit besteht für immer.

    Jesaja 1,16 f.

    16 [...] Hört auf, vor meinen Augen Böses zu tun! 17 Lernt, Gutes zu tun! / Sorgt für das Recht! Helft den Unterdrückten! / Verschafft den Waisen Recht, / tretet ein für die Witwen!

    Jesaja 60,17

    [...] Ich setze den Frieden als Aufsicht über dich ein / und die Gerechtigkeit als deinen Vogt.

    Jesaja 61,8

    Denn ich, der Herr, liebe das Recht, / ich hasse Verbrechen und Raub.

    Jeremia 7,5–7

    5 Denn nur wenn ihr euer Verhalten und euer Tun von Grund auf bessert, wenn ihr gerecht entscheidet im Rechtsstreit, 6 wenn ihr die Fremden, die Waisen und Witwen nicht unterdrückt, unschuldiges Blut an diesem Ort nicht vergießt und nicht anderen Göttern nachlauft zu eurem eigenen Schaden, 7 dann will ich bei euch wohnen hier an diesem Ort, in dem Land, das ich euren Vätern gegeben habe für ewige Zeiten.

    Jeremia 22,16

    Dem Schwachen und Armen verhalf er [Jojakims Vater] zum Recht, / Heißt nicht das, mich wirklich erkennen? / – Spruch des Herrn.

    Amos 5,14

    Sucht das Gute, nicht das Böse; / dann werdet ihr leben [...].

    Micha 6,8

    Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist / und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, / Güte und Treue lieben, / in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

    Sacharja 8,17

    Plant in eurem Herzen nichts Böses gegen euren Nächsten [...].




    Neues Testament



    Matthäus 5,5–10

    5 Selig, die keine Gewalt anwenden; / denn sie werden das Land erben. 6 Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; / denn sie werden satt werden. 7 Selig die Barmherzigen; / denn sie werden Erbarmen finden. 8 Selig, die ein reines Herz haben; / denn sie werden Gott schauen. 9 Selig, die Frieden stiften; / denn sie werden Söhne Gottes genannt werden. 10 Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; / denn ihnen gehört das Himmelreich.

    Matthäus 5,43 f.

    43 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen [...].

    Matthäus 7,3–5

    3 Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? 4 Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! - und dabei steckt in deinem Auge ein Balken? 5 Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

    Matthäus 7,12

    Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten.

    Matthäus 22,37–40

    37 Er [Jesus] antwortete ihm: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. 38 Das ist das wichtigste und erste Gebot. 39 Ebenso wichtig ist das zweite: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. 40 An diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz samt den Propheten.

    Matthäus 23,23

    [...] das Wichtigste im Gesetz [...]: Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Treue. [...]

    Matthäus 25,40

    [...] Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.

    Markus 12,29–31

    29 Jesus antwortete: Das Erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. 30 Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft. 31 Als Zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden.

    Lukas 6,27–29

    27 Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die euch hassen. 28 Segnet die, die euch verfluchen: betet für die, die euch misshandeln. 29 Dem, der dich auf die eine Wange schlägt, halt auch die andere hin, und dem, der dir den Mantel wegnimmt, lass auch das Hemd.

    Lukas 6,30 f.

    30 Gib jedem, der dich bittet; und wenn dir jemand etwas wegnimmt, verlang es nicht zurück. 31 Was ihr von anderen erwartet, das tut ebenso auch ihnen.

    Römer 12,9.10.17.18.21

    9 Eure Liebe sei ohne Heuchelei. Verabscheut das Böse, haltet fest am Guten! 10 Seid einander in brüderlicher Liebe zugetan, übertrefft euch in gegenseitiger Achtung!

    17 Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid allen Menschen gegenüber auf Gutes bedacht! 18 Soweit es euch möglich ist, haltet mit allen Menschen Frieden!

    21 Lass dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse durch das Gute!

    1 Korinther 13,13

    [Geistesgaben].

    Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; / doch am größten unter ihnen ist die Liebe.

    2 Korinther 13,11

    [...] Dann wird der Gott der Liebe und des Friedens mit euch sein.

    Galater 5,22 f.

    22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, 23 Sanftmut und Selbstbeherrschung [...].

    Galater 6,9

    Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun [...].

    Epheser 4,2

    Seid demütig, friedfertig und geduldig, ertragt einander in Liebe [...].

    Philipper 4,8

    Schließlich, Brüder: Was immer wahrhaft, edel, recht, was lauter, liebenswert, ansprechend ist, was Tugend heißt und lobenswert ist, darauf seid bedacht!

    2 Thessalonicher 3,13

    Ihr aber, Brüder, werdet nicht müde, Gutes zu tun.

    1 Timotheus 6,17 f.

    17 Ermahne die, die in dieser Welt reich sind, nicht überheblich zu werden und ihre Hoffnung nicht auf den unsicheren Reichtum zu setzen [...]. 18 Sie sollen wohltätig sein, reich werden an guten Werken, freigebig sein und, was sie haben, mit anderen teilen.

    2 Timotheus 2,22

    [...] strebe unermüdlich nach Gerechtigkeit, Glauben, Liebe und Frieden [...].




    Koran




    4,29 f.

    29 [...] Und bringt euch nicht selbst ums Leben; siehe, Allah ist barmherzig gegen euch. 30 Und wer dies in böser Absicht zu unrecht tut, wahrlich, den werden Wir im Feuer brennen lassen; und dies ist Allah ein leichtes.

    4,36

    Und dient Allah und setzt Ihm nichts an die Seite. Und seid gut zu den Eltern, den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbarn, sei er einheimisch oder aus der Fremde, zu den Kollegen, den Reisenden und zu denen, welche ihr von Rechts wegen besitzt. [...]

    4,40

    Siehe, Allah tut nicht einmal im Gewicht eines Stäubchens Unrecht. Und wenn es eine gute Tat ist, wird Er sie verdoppeln und großen Lohn von Sich geben.

    4,92 f.

    92 Kein Gläubiger sollte einen anderen Gläubigen töten, es sei denn aus Versehen. Wer einen Gläubigen aus Versehen tötet, der soll einen gläubigen Gefangenen befreien; und seiner Familie soll Blutgeld gezahlt werden, es sei denn, sie erlassen es als Almosen. [...] 93 Wer einen Gläubigen mit Vorsatz tötet, dessen Lohn ist die Hölle; ewig soll er darin verweilen. Allah zürnt ihm und verflucht ihn und bereitet für ihn gewaltige Strafe.

    5,32

    Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Israels angeordnet, dass, wer einen Menschen tötet, ohne dass dieser einen Mord begangen oder Unheil im Lande angerichtet hat, wie einer sein soll, der die ganze Menschheit ermordet hat. Und wer ein Leben erhält, soll sein, als hätte er die ganze Menschheit am Leben erhalten. [...]

    5,48

    Und Wir sandten zu dir in Wahrheit das Buch hinab, (vieles) bestätigend, was ihm an Schriften vorausging, und (über ihren Wahrheitsgehalt) Gewissheit gebend. [...] Wenn Allah gewollt hätte, hätte Er euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht. Doch Er will euch in dem prüfen, was Er euch gegeben hat. Wetteifert darum im Guten. Zu Allah ist euere Heimkehr allzumal, und Er wird euch dann darüber aufklären, worüber ihr uneins seid.

    6,92

    Und dieses Buch, das Wir hinabsandten, ist gesegnet; es bestätigt das Frühere. [...]

    6,108

    Und schmäht nicht diejenigen, die sie neben Allah anrufen, […] damit sie nicht ihrerseits aus Feindschaft und Unwissenheit Allah schmähen; denn Wir haben jedem Volk sein Tun wohlgefällig erscheinen lassen. Dann aber ist ihre Heimkehr zu Allah, und Er wird ihnen vorhalten, was sie getan haben.

    10,37

    Und dieser Koran konnte von niemand ersonnen werden, außer von Allah. Er ist eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und – kein Zweifel ist daran – eine (vollständige) Darlegung der (schriftlichen) Offenbarungen des Herrn der Welten.

    10,99

    [...] Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?

    12,111

    [...] Er* ist keine erfundene Geschichte, sondern eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine Erklärung aller Dinge und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für ein gläubiges Volk.

    16,90

    Siehe, Allah gebietet, Gerechtigkeit zu üben, Gutes zu tun und die Nahestehenden [...] zu beschenken. Und Er verbietet das Schändliche und Unrechte und Gewalttätige. Er ermahnt euch, euch dies zu Herzen zu nehmen.

    21,91

    Und (gedenke) derjenigen, die ihren Schoß keusch hielt* und der Wir von Unserem Geist einhauchten und die Wir nebst ihrem Sohne zu einem Zeichen für alle Welt machten.

    22,67–69

    67 Einem jeden Volk gaben Wir einen Ritus, den sie beobachten. Darum lass sie nicht mit dir darüber streiten, sondern rufe (sie) zu deinem Herrn.* Siehe, du bist rechtgeleitet. 68 Streiten sie jedoch mit dir, dann sprich: »Allah weiß am besten, was ihr tut. 69 Allah wird am Tage der Auferstehung zwischen euch über das richten, worüber ihr uneins seid.«

    23,50

    Und Wir machten den Sohn der Maria und seine Mutter zu einem Zeichen. [...]

    23,96

    Wehre das Böse mit Gutem ab! [...]

    28,77

    »[...] Und tu Gutes, so wie Allah dir Gutes tat, und stifte kein Verderben auf Erden; siehe, Allah liebt nicht die, welche Unheil stiften!«

    29,46

    Und streitet nicht mit dem Volk der Schrift [den Juden und Christen], es sei denn auf beste Art und Weise, außer mit jenen von ihnen, die unrecht handeln. Und sprecht: »Wir glauben an das, was zu uns herabgesandt wurde und was zu euch herabgesandt wurde. Unser Gott und euer Gott ist ein und derselbe.* Und Ihm sind wir ergeben.«

    31,18

    Und sei gegen die Menschen nicht hochfahrend und stolziere nicht eitel auf der Erde herum. Siehe, Allah liebt keinen eingebildeten Prahler.

    35,32

    Dann gaben Wir das Buch denen Unserer Diener zum Erbe, die Wir erwählt hatten. Doch einige von ihnen sündigen wider sich selber, andere halten die Mitte ein, und wieder andere wetteifern mit Allahs Erlaubnis im Guten. Das ist das größte Verdienst!

    40,53

    Wir gaben fürwahr schon Moses die Rechtleitung und machten die Kinder Israels zu Erben der Schrift,

    42,13

    Er hat euch als Religion anbefohlen, was Er Noah vorschrieb und was Wir dir offenbarten und Abraham und Moses und Jesus auftrugen: am Glauben festzuhalten und ihn nicht zu spalten*.

    .

    42,23

    […] »Ich verlange dafür keinen Lohn von euch. Aber liebt dafür (euere) Nächsten.«* [...]

    42,43

    Wer aber geduldig ist und verzeiht – das ist fürwahr die richtige Art der Entschlossenheit.

    45,15

    Wer Gutes tut, tut es für sich selbst, und wer Böses tut, der tut es gegen sich selbst.

    46,12

    Aber vor ihm gab es das Buch Moses, eine Richtschnur und eine Barmherzigkeit. Und dies ist ein Buch, das es (die Thora) in arabischer Sprache bestätigt, um die Übeltäter zu warnen und als frohe Botschaft für die Rechtschaffenen.

    46,30

    Sie sprachen: »O unser Volk! Wir haben ein Buch gehört, das nach Moses hinabgesandt worden ist und das bestätigt, was ihm vorausgegangenen ist. Es leitet zur Wahrheit und auf einen geraden Weg. […]«

  2. #2

    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    2.278
    Viel Text.

  3. #3
    Avatar von meko

    Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    10.778
    zu viel.

  4. #4

    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    2.278
    Egal, irgendjemand wirds irgendwann lesen.

  5. #5
    Baader
    Nein, wird er nicht, höchstens Balkanmensch, aber der zählt nicht.

  6. #6
    Avatar von Pajpina

    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.288
    was willst bezwecken mit dem thread fass dich mal kurz !!!!

  7. #7

    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    2.278
    Respekt zwischen diesen drei Religionen.

  8. #8
    Avatar von Pajpina

    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    3.288
    Zitat Zitat von Kada Beitrag anzeigen
    Respekt zwischen diesen drei Religionen.
    achso na dann !!

Ähnliche Themen

  1. Bombenanschläge auf Botschaften in Rom
    Von st0lzer kr0ate im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.12.2010, 16:53
  2. Besetzte Botschaften in Albanien 1990
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.2010, 11:45
  3. Botschaften - Konsualte
    Von BH2187 im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.07.2008, 21:38
  4. Kosovo kündigt Öffnung der ersten Botschaften an
    Von skenderbegi im Forum Kosovo
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 18:45