BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Führungsrolle in der orthodoxen Welt

Erstellt von Kejo, 14.10.2012, 23:22 Uhr · 13 Antworten · 893 Aufrufe

  1. #1
    Kejo

    Führungsrolle in der orthodoxen Welt

    Mit der Orthodoxie habe ich mich wenig bis gar nicht auseinandergesetzt, wenn ich ehrlich bin, habe aber einige Fragen dazu.

    Z.B.:

    - Ist Bartholomäus I. Oberhaupt aller Orthodoxen? Ist seine Stellung ähnlich dem des Papstes?
    - Wie organisieren sich die orthodoxen Krichen? Gibt es ein Treffen? Gibt es überhaupt eine Gemeinschaft oder kocht jeder sein Süppchen?
    - Russland beansprucht häufig die Führerschaft in der orthodoxen Welt. Wir das akzeptiert?


    Ist auch ein wenig politisch. Trotzdem würde ich mich BITTE über fundierte Antworten freuen. Danke im Voraus.

  2. #2

    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    2.559
    die orthodoxen Kirchen sind eher nationalzentristisch( kein Plan obs das Wort gibt, weißt was ich meine).
    Also ist der Patriarch von Konstantinopel formal das Oberhaupt, aber die nationalen Oberhäupter sind wichtiger, bzw. die wahren Autoritäten.

  3. #3
    economicos
    Ich weiß z.B., dass sich die Oberhäupter der jeweiligen Länder oft treffen. Der griechische "Papst" war zu letzt in einem Feiertag in Moskau, konnte man im TV sehen

  4. #4
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    es wird immer unterschieden zwischen den alten Testament und neuen. die Russische Orthodoxe Kirche ist die größte mit den meisten anhänger, und hat mehr ihre macht bei kirchen die nach den alten testament gehen. die griechische widerrum ist mehr der Oberhaupt von allen Orthodoxen Kirchen. aber sie haben nicht diesen großen einfluss wie Russland es hat.. auf einzelne Kirchen. (Serbische Orthodoxe Kirche oder Montenegrische Orthodoxe Kirche z.b.)

    also kann man sagen das die Griechische und Russische den meisten einfluss haben.

    doch der Patriach ist fast immer Griechischer abstammung!

    Bartholomäus I., Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel, Istanbul
    Theodoros II., Papst und Patriarch von Alexandrien und ganz Afrika
    Ignatius IV., Patriarch von Antiochia und dem ganzen Orient
    Theophilos III., Patriarch von Jerusalem

  5. #5
    Avatar von Marano

    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen

    - Russland beansprucht häufig die Führerschaft in der orthodoxen Welt. Wir das akzeptiert?
    Hast du hierzu eine Quelle? Hab sowas in der Richtung noch nie gehört bzw. gelesen.

  6. #6
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.888
    Der Patriarch von Konstantinopel ist eigentlich das Oberhaupt alle orthodoxen.Das ist aber eher ein Titel wegen der Tradition.

    Praktisch gesehen hat jedes Land ihr eigenes Oberhaupt dad unabhängige Entscheidungen trifft.

    Die oberhäupter treffen sich häufig das stimmt.

    Russland sieht sich als nachfolger Byzans.Nachdem Konstantinopel erobert wurde nannte man Moskau das neue Konstantinopel.Zur zeit des Zaren sah sich Russland als Beschützer der orthodoxen

  7. #7
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.408
    Offenbar gibt es auch nicht-anerkannte orthodoxe Kirchen

    Die mazedonische Orthodoxie beruft sich auf die mittelalterliche Tradition des Erzbistums von Ohrid, das im 18. Jahrhundert untergegangen ist. Im Jahr 1967 hat sich die Kirche gegen den Willen des serbischen Patriarchats für autokephal erklärt. Auch von den anderen orthodoxen Kirchen – einschließlich des Patriarchats von Konstantinopel – wurde die selbständige mazedonische Kirche bisher nicht anerkannt.

  8. #8
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.743
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Mit der Orthodoxie habe ich mich wenig bis gar nicht aueinandergesetzt, wenn ich ehrlich bin, habe aber einige Fragen dazu.

    Z.B.:

    - Ist Bartholomäus I. Oberhaupt aller Orthodoxen? Ist seine Stellung ähnlich dem des Papstes?
    - Wie organisieren sich die orthodoxen Krichen? Gibt es ein Treffen? Gibt es überhaupt eine Gemeinschaft oder kocht jeder sein Süppchen?
    - Russland beansprucht häufig die Führerschaft in der orthodoxen Welt. Wir das akzeptiert?


    Ist auch ein wenig politisch. Trotzdem würde ich mich BITTE über fundierte Antworten freuen. Danke im Voraus.
    1) Bartholomäus trägt den Titel "Primus inter pares" was soviel heißt wie "„Erster unter Gleichen"
    Ein primus inter pares (lateinisch für „Erster unter Gleichen“, weiblich prima inter pares) ist ein Mitglied einer Gruppe, das dieselben Rechte innehat wie alle anderen auch, aber trotzdem eine erhöhteEhrenstellung genießt. Diese Stellung hat meist repräsentativen Charakter und ist mit keinerlei Privilegien verbunden. In der Wissenschaft werden auf diese Weise herausragende Leistungsträger ohne gesonderte Stellung bezeichnet. Ausschlaggebend dabei ist ihre jeweilige Reputation und weniger Titel oder Ämter.

    primus inter pares

    Kurz gesagt Bartholomäus hat ähnlich wie die übrigen 3 Patriarchate in Jerusalem,Alexandria und Antiochia eine sogenannte Ehrenstellung innerhalb der Orthodoxen Welt. Allerdings sind die übrig gebliebenen 4 Patriarchate der Pentarchie nicht so größenwahnsinnig wie der Papst, der von sich behauptet der Vertreter Gottes auf Erden zu sein. (der im übrigen auch ein Patriarch war und zusammen mit den 4 Patriarchen die Pentarchie bildete)

    2) Du spielst hier sicherlich auf das Prefix an welches jeder Orthodoxe trägt (Griechisch-Orthodox,Russisch-Orthodox etc) Ob Griechisch oder Russisch Orthodox. Wir sind alle gleich, das Prefix soll lediglich zeigen welchen autokephalen lokalen Patriarchen wir unterstehen. Kurz gesagt wir haben wie die Katholiken nicht ein Oberhaupt sondern eig die 4 großen Patriarche die jeder Orthodoxe untersteht und noch einmal den lokalen Patriarchen aus der Region aus der wir kommen(bei mir wärs der Patriarch von Griechenland) Mag sein das die lokalen Patriarche autokephal sind und nicht wirklich ein Oberhaupt haben den sie überstehen, dennoch kann man nicht behaupten das jeder sein eigenes Süppchen kocht. Ansonsten gabe es ja kein orthodoxen Christentum, sondern viele Teilsekten

    3)Russland ist das stärkste Land innerhalb der Orthodoxen Welt, und hat sich schon zu Zarenzeiten als Verteidiger des Orthodoxen Glaubens proklamiert. Darum gab es meistens Kriege mit den Hagsburgern und vorallem mit dem Osmanischen Reich, um die orthodoxen Christen wieder zu befreien (Spontan fällt mir das sog. Griechische Projekt ein)


    Als Griechischer Plan oder Griechisches Projekt wurde ein am Vorabend des Russisch-Österreichischen Türkenkrieges (1787–1792) im Jahr 1781 oder 1782 von der russischen Zarin Katharina II.gegenüber dem österreich-deutschen Kaiser Joseph II. enthüllter Vorschlag zur Teilung des Osmanischen Reiches bezeichnet. Er wurde 1786 zur Grundlage eines österreichisch-russischen Offensivbündnisses.

    Hauptziel des Plans war die Restauration des 1453 untergegangenen Byzantinischen Reiches als ein selbständiges, aber mit Russland eng verbündetes Kaiserreich unter einem Enkel der Zarin (Konstantin) oder einem anderen Romanow-Prinzen bzw. einer Seitenlinie. Es sollte die übrige europäische Türkei (Bulgarien, dem Gebiet des heutigen Mazedonien, Thrakien und Griechenland, eventuell auch die Moldau und Walachei) und vor allem Konstantinopel umfassen.

    Griechischer Plan




    Russland hat sich ja auch als "drittes Rom" aufgespielt


    Der Großfürst von Kiew Wladimir I. heiratete 989 Anna, die Schwester des byzantinischen Kaisers Basileios II., und trat zum griechisch-orthodoxen Glauben über. Mit ihm wurden auch seine russischen Untertanen christianisiert. Seit dem Fall Konstantinopels 1453 durch das Osmanische Reich betrachtet die russisch-orthodoxe Kirche Moskau als das Dritte Rom, d.h. als Zentrum des orthodoxen Christentums. Die Heirat des Großfürsten Iwan III. mit Sofia Palaiologa, der Nichte des letzten byzantinischen Kaisers, Konstantin XI. Palaiologos (1448–1453), unterstrich die Stellung Moskaus

    http://de.wikipedia.org/wiki/Drittes_Rom


    Naja hoffe das ich dir helfen konnte

  9. #9
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Offenbar gibt es auch nicht-anerkannte orthodoxe Kirchen
    da es ja schon ein Erzbischof gibt für Makedonien und der sitzt in Thessaloniki.
    also ein Politisches Religiöses Thema was auch die Kirche beschäftigt.

  10. #10
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.743
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    das ist auch so ein thema, da Makedonien in Griechenland liegt, kann es keine separate Kirche geben.
    also ein Politisches Religiöses Thema was auch die Kirche beschäftigt.

    Das die nicht anerkannt werden, liegt an den Serben.Hat soweit ich weiß nichts mit uns zu tun. Habe sogar 1-2 Ejr Mazedonier getroffen die GR-Orthodox waren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 3% der Orthodoxen überzeugte Christen
    Von Amphion im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 19.07.2010, 20:49
  2. An die Orthodoxen
    Von Hercegovac im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 160
    Letzter Beitrag: 19.04.2009, 04:55
  3. Frage an die Orthodoxen
    Von Perun im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.09.2007, 20:05
  4. An die orthodoxen hier
    Von GjergjKastrioti im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 24.09.2007, 14:50
  5. EU will im Kosovo eine Führungsrolle übernehmen
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2005, 11:31