BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 22 ErsteErste ... 391011121314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 219

Gemeinsamkeiten von Christentum und Islam

Erstellt von Fitnesstrainer NRW, 22.03.2011, 17:25 Uhr · 218 Antworten · 10.451 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Um mit "Religionssprache" zu reden: Gute Werke verrichten !

    konstruktive Zusammenarbeit.....

    in der Armutsbekämpfung (z.b. Gemeinschaftprojekte von islam. und christl. Gemeinden zur Unterstützung der städt. "Tafeln")

    Friedens- und Sicherungsarbeit (z.b. Errichtung gemeinsamer Lokaler Räte zur Prävention von Konflikten und für Interssensausgleiche)

    Bildung einer Brücke (z.b. regelmässig ein gemeinsamer Gottesdienst unter Berücksichtigung der Elemente, die beide Religionen verbinden, also nicht wirderspüchlich, oder für eine Seite unakzeptabel sind. )

    Da dieser mein Beitrag offensichtlich untergegangen ist, erlaube ich mir ihn nochmal zu zitieren, um auf das ursprüngliche Thema der "GEMEINSAMKEIT" zurückzukommen.

    Könnt ihr, Forums-Muslime und -Christen, euch vortellen euch in eurem Wohnort und Umgebung, in eurer Gemeinde, für z.b. die oben erwähnten "gemeinsamen Projekte" stark zu machen ?

    Habt ihr vielleicht noch Ergänzungvorschläge ?

  2. #122
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Um mit "Religionssprache" zu reden: Gute Werke verrichten !

    konstruktive Zusammenarbeit.....

    in der Armutsbekämpfung (z.b. Gemeinschaftprojekte von islam. und christl. Gemeinden zur Unterstützung der städt. "Tafeln")

    Friedens- und Sicherungsarbeit (z.b. Errichtung gemeinsamer Lokaler Räte zur Prävention von Konflikten und für Interssensausgleiche)

    Bildung einer Brücke (z.b. regelmässig ein gemeinsamer Gottesdienst unter Berücksichtigung der Elemente, die beide Religionen verbinden, also nicht wirderspüchlich, oder für eine Seite unakzeptabel sind. )
    bis auf den letzten punkt ist alles ok, wäre ich auch dafür.

    den letzten punkt find ich nicht so gut. islamische und christliche gottesdienste unterscheiden sich schon sehr voneinander, deswegen find ichs besser wenn das alles weiterhin getrennt bleibt, und die punkte darüber kann man ja auch in die praxis umsetzen wenn die gottesdienste getrennt sind.
    und falls mal einer am andren gottesdienst intressiert ist, kann derjenige diesen ja mal besuchen.

  3. #123
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Ein Mann hat ein wertvolles Familienerbstück, einen Ring, der über die Eigenschaft verfügt seinen Träger vor Gott und den Menschen angenehm zu machen, wenn derselbe Träger ihn in dieser Zuversicht trug. Dieser Ring wurde über viele Generationen hinweg vom Vater an jenen Sohn vererbt, den der Vater am meisten liebte.

    Doch nun tritt der Fall ein, dass der Vater drei Söhne hat und von ihnen keinen bevorzugen kann und möchte, sodass er von einem Künstler exakte Duplikate des Ringes herstellen lässt. Er hinterlässt jedem Sohn einen Ring, wobei er jedem versichert, sein Ring sei der echte.


    Nach dem Tode des Vaters ziehen die Söhne vor Gericht, um klären zu lassen, welcher von den drei Ringen der echte sei. Der Richter aber ist außerstande, dies zu ermitteln. So erinnert er die drei Männer daran, dass der echte Ring die Eigenschaft habe, den Träger bei allen anderen Menschen beliebt zu machen. Wenn aber dieser Effekt bei keinem der drei eingetreten sei, dann könne das wohl nur heißen, dass der echte Ring verloren gegangen sei.



    Auf die Frage, wann dies geschehen sein könnte, geht der Richter nicht explizit ein. Theoretisch kann also auch der Ring des Vaters schon unecht gewesen sein. Daraufhin gibt der Richter den Söhnen den Rat, jeder von ihnen solle glauben, dass sein Ring der echte sei, da der Vater alle drei Söhne gleich geliebt habe und es deshalb nicht habe ertragen können, einen zu begünstigen und die beiden anderen zu kränken, wie es die Tradition eigentlich erfordert hätte.



    Wenn einer der Ringe der echte sei, dann werde sich das in der Zukunft an der ihm nachgesagten Wirkung zeigen. Jeder Ringträger solle sich bemühen, diese Wirkung herbeizuführen.


    Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing

  4. #124
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    bis auf den letzten punkt ist alles ok, wäre ich auch dafür.

    den letzten punkt find ich nicht so gut. islamische und christliche gottesdienste unterscheiden sich schon sehr voneinander, deswegen find ichs besser wenn das alles weiterhin getrennt bleibt, und die punkte darüber kann man ja auch in die praxis umsetzen wenn die gottesdienste getrennt sind.
    und falls mal einer am andren gottesdienst intressiert ist, kann derjenige diesen ja mal besuchen.
    Es soll jeder auch seinen eigenen Gottesdienst behalten, ich strebe keine "Religionsverschmelzung" an; damit könnte man nur scheitern.

    Mit gemeinsamer Gottesdienst meine ich einen, ausser den "eigenen Gottesdiensten", gemeinsamen Gottesdienst in welchem dann liturgisch auch nur die Inhalte vorkommen die Christentum und Islam verbinden:

    So kan man gemeinsam zu Gott beten, solange christl. Symbolik, wie z.b. das Kreuz nicht Teil des Gottesdienstes sind und die Christen sich wiederum auf ihre Art im Knien, Sitzen oder Stehen beten, also nicht am muslim. Ritualgebet teilnehmen, sondern sich die gemeisamen Gebete auf die Dua- (Bitt-)Gebete beschränken.

    Auch für die Muslime ist Jesus ein Prophet und der Messias, auch über Muhammads Lehre kann Problemlos gesprochen werden, denn er wird ja nicht angebetet.

    Ich halte dies für eine positve Brücke.....vergleichbar mit einer lokalen Konföderation. Jeder bleibt selbständig, doch es gibt auch gemeinsame Projekte für gemeinsame Ziele.

  5. #125
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Es soll jeder auch seinen eigenen Gottesdienst behalten, ich strebe keine "Religionsverschmelzung" an; damit könnte man nur scheitern.

    Mit gemeinsamer Gottesdienst meine ich einen, ausser den "eigenen Gottesdiensten", gemeinsamen Gottesdienst in welchem dann liturgisch auch nur die Inhalte vorkommen die Christentum und Islam verbinden:

    So kan man gemeinsam zu Gott beten, solange christl. Symbolik, wie z.b. das Kreuz nicht Teil des Gottesdienstes sind und die Christen sich wiederum auf ihre Art im Knien, Sitzen oder Stehen beten, also nicht am muslim. Ritualgebet teilnehmen, sondern sich die gemeisamen Gebete auf die Dua- (Bitt-)Gebete beschränken.

    Auch für die Muslime ist Jesus ein Prophet und der Messias, auch über Muhammads Lehre kann Problemlos gesprochen werden, denn er wird ja nicht angebetet.

    Ich halte dies für eine positve Brücke.....vergleichbar mit einer lokalen Konföderation. Jeder bleibt selbständig, doch es gibt auch gemeinsame Projekte für gemeinsame Ziele.
    ich bete nur wie es mir vorgeschrieben ist, deswegen wäre soetwas für mich persönlich nichts.

    mit einer normalen wöchentlichen stadtversammlung z.b. hättest du mehr davon wenn sich alle zusammensetzen und problem ansprechen.

    und außerdem wenn man gemeinsam soziale projekte usw. macht und friedlich zusammenlebt, dann passt ja alles.

  6. #126
    Avatar von Koma

    Registriert seit
    01.01.2007
    Beiträge
    21.136
    Zitat Zitat von curica Beitrag anzeigen
    Dafür wirst du in der Hölle schmoren..
    glaubst?

  7. #127
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Koma Beitrag anzeigen
    glaubst?
    in der islamischen und in der christlichen hölle wirst du schmoren, gleich zweimal, weil du ja beides verarscht, du irregeleiteter.

  8. #128
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    ich bete nur wie es mir vorgeschrieben ist, deswegen wäre soetwas für mich persönlich nichts.

    mit einer normalen wöchentlichen stadtversammlung z.b. hättest du mehr davon wenn sich alle zusammensetzen und problem ansprechen.

    und außerdem wenn man gemeinsam soziale projekte usw. macht und friedlich zusammenlebt, dann passt ja alles.

    Die Punkte welche sich auf das gemeinsame verrichten "Guter Werke" bzw. soziale Arbeit durch Christen und Muslime bezieht halte ich auch für wichtiger. Ebenso einen gemeinsam zu bildenen Rat für gemeinsame soziale Projekte, aber auch für Konfliktprävention und Interessenausgleich.

    Das mit dem gemeinsamen Gebet ist nur so eine Idee um die gemeinsame Basis der Projekte als gemeinsamen Gottesdienst zu untermauern, aber ich halte es für zweitrangig.

    Könntest du dir vorstellen selbst bei soetwas mitzuwirken, bzw. es in deinem Heimatort in deiner Gemeinde Verantwortlichen vorzuschlagen ?

    @Alle

    Wer könnte sich von euch vorstellen in seinem Wohnort bei entsprechendem mitzuwirken und es den Verantwortlichen der eigenen Gemeinde vorzuschlagen ?

  9. #129
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Die Punkte welche sich auf das gemeinsame verrichten "Guter Werke" bzw. soziale Arbeit durch Christen und Muslime bezieht halte ich auch für wichtiger. Ebenso einen gemeinsam zu bildenen Rat für gemeinsame soziale Projekte, aber auch für Konfliktprävention und Interessenausgleich.

    Das mit dem gemeinsamen Gebet ist nur so eine Idee um die gemeinsame Basis der Projekte als gemeinsamen Gottesdienst zu untermauern, aber ich halte es für zweitrangig.

    Könntest du dir vorstellen selbst bei soetwas mitzuwirken, bzw. es in deinem Heimatort in deiner Gemeinde Verantwortlichen vorzuschlagen ?

    @Alle

    Wer könnte sich von euch vorstellen in seinem Wohnort bei entsprechendem mitzuwirken und es den Verantwortlichen der eigenen Gemeinde vorzuschlagen ?
    ich weiss nicht wie du das meinst, ob ich mir das vorstellen könnte. wenn ich gemeinnützige arbeit verrichte ist mir das egal, was für einen glauben alle haben. Und wenn das so ist dass in manchen gegenden in etwa gleich viele muslime und christen sind, dann entstehen solche sachen von selber, wenn man es erstmal geschafft hat tolerant miteinander umzugehen und den andren so zu akzeptieren wie er ist.

  10. #130
    Avatar von BRZO

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    2.569
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Kreuzzüge und Dschihads
    Dzihad bedeutet Übersetzt "Bemühung für Gott"
    Nur manche Missbrauchen dass und nennen es "Heiliger Krieg"

Ähnliche Themen

  1. Islam und Christentum: Unterschiede und Gemeinsamkeiten
    Von Albani100 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 21.12.2015, 23:40
  2. Islam vs. Christentum
    Von Gast829627 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 252
    Letzter Beitrag: 30.06.2015, 20:12
  3. Gemeinsamkeiten der Glaubensrichtungen im Islam
    Von Bambi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.02.2014, 17:47
  4. Christentum und Islam gemeinsamkeiten und unterschiede
    Von piran im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 22:55
  5. Christentum und Islam: Gemeinsamkeiten und Unterschiede!
    Von Crane im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.04.2006, 00:11