BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 14 ErsteErste ... 391011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 133

Gewalt gegen Frauen

Erstellt von Lucky Luke, 26.12.2008, 16:32 Uhr · 132 Antworten · 6.604 Aufrufe

  1. #121
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von th pelasgian Beitrag anzeigen
    Siehst du Schwester, du bist voreilig und ungeduldig…hehehe Warte doch, woher willst du wissen, was ich sagen möchte!? Ich habe ein anderes Argument, dass du vielleicht noch nicht kennst, du wirst dich wundern?! Vergiss nicht, alles hat mit dem „Tauhid“ zu tun. Der Tauhid ist ein Entschluss, eine Entscheidung…

    Kucken wir mal die Angelegenheit des Hijabs von einer ganz anderen Perspektive. Die Bedeckung des Körpers ist zu Gunsten der Frau, nicht der Männer! Allah`t schuf die Welt für die Menschen und die Menschen nur aus einem einzigen Grund: Ihm zu dienen. Man muss aber unterscheiden, denn die Knechtschaft gegenüber Allah`t ist ne andere, als die gegenüber eines Menschen. Es ist nämlich genau das totale Gegenbild. Während der Mensch gegenüber seinem Knecht „Gewinn“ hat, bekümmert es Allah`t gar nicht. Allah`t wird dadurch nicht reicher oder ärmer, denn Er ist erhaben über Seine Geschöpfe. Wenn also die Knechtschaft gegenüber Allah`t total das Gegenteil ist, dann bedeutet diese Knechtschaft totale Freiheit und nicht wie im menschlichen Verständnis totale Gefangenschaft. Kommen wir jetzt noch mal zum Hijab. Der Islam erlaubt der Frau, Hände und Gesicht zu zeigen und befiehlt ihr den Rest des Körpers zu bedecken. Vergiss aber nie diesen Satz: Zwischen dem Ideal der Möglichkeit und der Realität gibt es mehrere Stufen. Dazwischen gibt es also einen langen Weg, eine lange Reise, ganz einfach einen Jihad (Bemühen um Allahs Wohlgefallen). Bekanntlich ist das Verbotene tabu. Die Bedeckung der reizenden Körperteile erhöhen dessen Attraktivität. In primitiven Stämmen ist die Sehnsucht wegen ihrer völligen Nacktheit stark abgeschwächt und die Neugier beendet. Auf den Stränden im Sommer verliert der nackte Körper seine Attraktivität, sein apartes Wesen und seinen Reiz, wenn sich das nackte Fleisch für alle Augen erlaubt anhäuft. Der Körper wirkt normal und reizt die Neugier nicht mehr. Zweifellos liegt es im Interesse der Frau attraktiv zu sein und nicht zu einen normalen reizlosen Objekt zu werden.

    Wir dürfen nicht vergessen, was die erste Sure bedeutet und diese mit Hand und Fuss in die Tat umsetzten. Das erste Gebot im Islam, ist IKRE und bedeutet lies! Sie heisst nicht, hör zu, oder kuck youtube- Video, oder sieh hin was der und die macht, sondern einfach lies….

    me selame
    jaja wie gesagt das mit dem bedecken usw. ist ja schön und gut, aber nur weil ein typ auf eine nackte frau trifft heisst das noch lange nicht dass der da einfach rumhuren kann und sich nicht beherrschen kann und am ende sind die frauen schuld weil die armen muslimischen männer sich nicht beherrschen können

    ich sags ja, überall steht drinn, dass eine muslimin brav sein muss und sich bedecken usw. usf. Aber an die männer gibts kaum solcher aufrufe vonwegen seid brav etc..., da heissts dann nur besorgt euch eine brave muslimin als frau.

    Und wenn man einen "moslem" der die ganze zeit trinkt, in diskos abhängt und für sex bezahlt sagt dass er einem keine moralischen vorträge (und mal ehrlich der großteil ist so) halten soll weil er selber ist nicht besser, dann kommt nur "ja ich bin halt so, das ist eh nicht gut, aber du machs besser". Wobei dann die frage aufkommt wenn der doch diese westliche lebensweise so scheisse findet wieso macht er es dann Und nach kurzem überlegen kommt man dann drauf dass der mit islam meint, dass es eben nur solange toll ist solange es die frauen machen, damit er am ende seine jungfrau zum heiragen abkriegt, und er selber als mann bevorzugt dann doch lieber die westliche so nach dem motto: sex, parys und drogen, darauf will ich nicht verzichten aber der islam ist 100% die beste lebensweise, auch wenn mir die westliche lieber ist"

    Also was ich damit sagen will ist, dass ich wenn ich über moral und sowas im islam lese, dann werden hauptsächlich nur frauen angesprochen, das kommt dann schon so rüber als wäre es für einen mann nicht so wichtig sich an das ganze zu halten, und wenn sich die männer nicht vollständig an die religion halten und die frauen schon, dann sind die frauen am ende die blöden, weil da gibts dann automatisch nachteile.

    Natürlich wirst du jetzt kommen vonwegen wie kann man nachteile haben, wenn man auf gott hört aber so einfach ist das nicht.

  2. #122
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.176
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    jaja wie gesagt das mit dem bedecken usw. ist ja schön und gut, aber nur weil ein typ auf eine nackte frau trifft heisst das noch lange nicht dass der da einfach rumhuren kann und sich nicht beherrschen kann und am ende sind die frauen schuld weil die armen muslimischen männer sich nicht beherrschen können

    ich sags ja, überall steht drinn, dass eine muslimin brav sein muss und sich bedecken usw. usf. Aber an die männer gibts kaum solcher aufrufe vonwegen seid brav etc..., da heissts dann nur besorgt euch eine brave muslimin als frau.

    Und wenn man einen "moslem" der die ganze zeit trinkt, in diskos abhängt und für sex bezahlt sagt dass er einem keine moralischen vorträge (und mal ehrlich der großteil ist so) halten soll weil er selber ist nicht besser, dann kommt nur "ja ich bin halt so, das ist eh nicht gut, aber du machs besser". Wobei dann die frage aufkommt wenn der doch diese westliche lebensweise so scheisse findet wieso macht er es dann Und nach kurzem überlegen kommt man dann drauf dass der mit islam meint, dass es eben nur solange toll ist solange es die frauen machen, damit er am ende seine jungfrau zum heiragen abkriegt, und er selber als mann bevorzugt dann doch lieber die westliche so nach dem motto: sex, parys und drogen, darauf will ich nicht verzichten aber der islam ist 100% die beste lebensweise, auch wenn mir die westliche lieber ist"

    Also was ich damit sagen will ist, dass ich wenn ich über moral und sowas im islam lese, dann werden hauptsächlich nur frauen angesprochen, das kommt dann schon so rüber als wäre es für einen mann nicht so wichtig sich an das ganze zu halten, und wenn sich die männer nicht vollständig an die religion halten und die frauen schon, dann sind die frauen am ende die blöden, weil da gibts dann automatisch nachteile.

    Natürlich wirst du jetzt kommen vonwegen wie kann man nachteile haben, wenn man auf gott hört aber so einfach ist das nicht.
    Schwester, hast du überhaupt gelesen was ich geschrieben habe?! Das hat absolut nichts mit dem zutun was du jetzt geschrieben hast. Denkst du tatsächlich der Islam sei nur eine Gutenachtgeschichte, eine Art Utopie oder nur eine Theorie. Du bist also der Meinung der Grossteil der Muslime lebt nicht nach dem Islam. Ich persönlich würde solche Mutmassungen nicht wagen, denn es ist weder unser Gebiet, noch steht in unserer Hand darüber zu urteilen. Mos ngarko gjunahe të huaja kotë….

    Es freut mich, dass du die Texte über den Tauhid gelesen hast und dass sie dir gefallen haben, aber leider hast du sie noch nicht ganz verstanden. Zwischen Keinem und Ausser liegt die ganze Religion, das ganze Leben. Ein Muslim lebt für niemand, Ausser; ein Muslim bettet niemand an, Ausser; ein Muslim fürchtet niemanden, Ausser! Darum ist der Tauhid eine Entscheidung, eine Entschlossenheit. Diese zwei Begriffe kann ein Muslim versuchen in die Tat umzusetzen, oder es sein lassen (Zwischen dem Ideal der Möglichkeit und der Realität gibt es mehrere Stufen.), es ist seine Entscheidung. Er soll es aber aus keinem einzigen Grund tun, Ausser!

    Was interessiert mich was mein Nachbar macht, oder ganz einfach der Rest der Welt! Ich hab mein Vorbild und das Muhammed saws! Ich hab meinen Weg und das ist die Sunna! Und ich hab den Schlüssel dazu, und das ist der Qu`ran!

    Selbstverständlich komme ich jetzt mit dem was du am Schluss geschrieben hast. Wie den sonst?!? Wenn ich nicht auf Allah`t vertraue, dem Lenker, dem Schöpfer, dem Einzig wirklichen Existenz, auf wem soll ich vertrauen?! Etwa auf den Menschen, auf den Präsideten, auf das Parlament, auf den Polizisten, auf die Justiz....komm schon wir Albaner haben es doch gesehen wie gerecht diese Institutionen sein können?! Oder soll ich auf mich vertrauen, auf mein Eggo?! Wie heisst nochmal der schöne aber irreleitende Spruch: Glaub nur an dich, denn du alles schaffen! Nichts hängt von dir, weder Unwelt, noch Umfeld, noch sonst was, aber du hängst von all diesen Dingen ab, aber trotzdem glaub ruhig daran, dass du alles schaffen kannst....das nenn ich Logikbrechen von feinsten...heheheh

    In einem Punkt gebe ich dir recht, einfach ist es aufjeden Fall nicht. Der Weg nach unten ist rutschig, einfach und vorallem rasend. Aber der nach oben, ist steinig, steil und schwer. Allah`t prüft die Menschen um sie zu "sortieren" Am meisten wurden die Propheten as. geprüft. Daher haben wir es im Gegensatz zu den Propheten as. sehr einfach!

    Warum glaubst du nennt sich die Schwester mit den Namen die Fremde (Ghuraba- nicht mit gurabija zu verwechseln..hehe). Weil der Prophet saws. als er zu den Menschen sprach, klang er in ihren Ohren, wie ein Fremder. Fremd sind wir gekommen und Fremd werden wir gehen....

    Me selame

  3. #123
    benutzer1
    Zitat Zitat von th pelasgian Beitrag anzeigen
    Schwester, hast du überhaupt gelesen was ich geschrieben habe?! Das hat absolut nichts mit dem zutun was du jetzt geschrieben hast. Denkst du tatsächlich der Islam sei nur eine Gutenachtgeschichte, eine Art Utopie oder nur eine Theorie. Du bist also der Meinung der Grossteil der Muslime lebt nicht nach dem Islam. Ich persönlich würde solche Mutmassungen nicht wagen, denn es ist weder unser Gebiet, noch steht in unserer Hand darüber zu urteilen. Mos ngarko gjunahe të huaja kotë….

    Es freut mich, dass du die Texte über den Tauhid gelesen hast und dass sie dir gefallen haben, aber leider hast du sie noch nicht ganz verstanden. Zwischen Keinem und Ausser liegt die ganze Religion, das ganze Leben. Ein Muslim lebt für niemand, Ausser; ein Muslim bettet niemand an, Ausser; ein Muslim fürchtet niemanden, Ausser! Darum ist der Tauhid eine Entscheidung, eine Entschlossenheit. Diese zwei Begriffe kann ein Muslim versuchen in die Tat umzusetzen, oder es sein lassen (Zwischen dem Ideal der Möglichkeit und der Realität gibt es mehrere Stufen.), es ist seine Entscheidung. Er soll es aber aus keinem einzigen Grund tun, Ausser!

    Was interessiert mich was mein Nachbar macht, oder ganz einfach der Rest der Welt! Ich hab mein Vorbild und das Muhammed saws! Ich hab meinen Weg und das ist die Sunna! Und ich hab den Schlüssel dazu, und das ist der Qu`ran!

    Selbstverständlich komme ich jetzt mit dem was du am Schluss geschrieben hast. Wie den sonst?!? Wenn ich nicht auf Allah`t vertraue, dem Lenker, dem Schöpfer, dem Einzig wirklichen Existenz, auf wem soll ich vertrauen?! Etwa auf den Menschen, auf den Präsideten, auf das Parlament, auf den Polizisten, auf die Justiz....komm schon wir Albaner haben es doch gesehen wie gerecht diese Institutionen sein können?! Oder soll ich auf mich vertrauen, auf mein Eggo?! Wie heisst nochmal der schöne aber irreleitende Spruch: Glaub nur an dich, denn du alles schaffen! Nichts hängt von dir, weder Unwelt, noch Umfeld, noch sonst was, aber du hängst von all diesen Dingen ab, aber trotzdem glaub ruhig daran, dass du alles schaffen kannst....das nenn ich Logikbrechen von feinsten...heheheh

    In einem Punkt gebe ich dir recht, einfach ist es aufjeden Fall nicht. Der Weg nach unten ist rutschig, einfach und vorallem rasend. Aber der nach oben, ist steinig, steil und schwer. Allah`t prüft die Menschen um sie zu "sortieren" Am meisten wurden die Propheten as. geprüft. Daher haben wir es im Gegensatz zu den Propheten as. sehr einfach!

    Warum glaubst du nennt sich die Schwester mit den Namen die Fremde (Ghuraba- nicht mit gurabija zu verwechseln..hehe). Weil der Prophet saws. als er zu den Menschen sprach, klang er in ihren Ohren, wie ein Fremder. Fremd sind wir gekommen und Fremd werden wir gehen....

    Me selame
    assalam,
    sag mal auf was berufst du dich eigentlich?
    der inhalt deines geschriebenes gleicht doch der sufistischen haltung bzgl. des absoluten gottvetrauen (tawakkul), besonders dem ersten asketen des ostens ibrahim ibn adham - nimmst du eigentlich noch medizinische hilfe in anspruch? .
    natürlich sollen wir auf gott vertrauen, aber der prophet (saas) gab mal den rat: "erste binde dein kamel an, und dann vertrau auf gott!."
    wasalam.

  4. #124
    Avatar von BosnaHR

    Registriert seit
    28.12.2008
    Beiträge
    9.941
    ich schlage auch frauen , ich bin kroate.

  5. #125
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.176
    Zitat Zitat von Catty_Saucy_Crazy Beitrag anzeigen
    assalam,
    sag mal auf was berufst du dich eigentlich?
    der inhalt deines geschriebenes gleicht doch der sufistischen haltung bzgl. des absoluten gottvetrauen (tawakkul), besonders dem ersten asketen des ostens ibrahim ibn adham - nimmst du eigentlich noch medizinische hilfe in anspruch? .
    natürlich sollen wir auf gott vertrauen, aber der prophet (saas) gab mal den rat: "erste binde dein kamel an, und dann vertrau auf gott!."
    wasalam.
    muhahahaha,

    Bei einer solch absoluten Glaube an die Einheit Gottes, in dem der Knecht die Wahl Gott überlässt und in allem nach Seiner Wahl handelt, ist die Belohnung die vollkommene Vergebung und die Ersparnis des Gerichts

    Aber keine Angst Schwester, diesen Grad (tawakkul) erreichen wir sowieso nicht. Erstens nicht hier und vorallen nicht als Albaner... Das schafften nur die Propheten. Wie Ibrahim as. als im Feuer stieg, ohne Furcht.
    Er gab uns diesen Rat Schwester, weil er wusste das wir keine Propheten sind. Selbst in der Medizin steckt das göttliche, weil es die Eigenschaft des heilens von Allah`t bestummen bekommen hat.

    Zu uns Schuldigen sagt Allah`t in einem Hadith Qundsi:

    "Kommst du zu mir mit den Beuteln der Erde voll von Sünden und begegnest mir ohne mir einen Partner zu geben, so fändest du bei mir die Beutel der Erde voll von Vergebung."

    wa-salam

  6. #126
    benutzer1
    Zitat Zitat von th pelasgian Beitrag anzeigen
    muhahahaha,

    Bei einer solch absoluten Glaube an die Einheit Gottes, in dem der Knecht die Wahl Gott überlässt und in allem nach Seiner Wahl handelt, ist die Belohnung die vollkommene Vergebung und die Ersparnis des Gerichts

    Aber keine Angst Schwester, diesen Grad (tawakkul) erreichen wir sowieso nicht. Erstens nicht hier und vorallen nicht als Albaner... Das schafften nur die Propheten. Wie Ibrahim as. als im Feuer stieg, ohne Furcht.
    Er gab uns diesen Rat Schwester, weil er wusste das wir keine Propheten sind. Selbst in der Medizin steckt das göttliche, weil es die Eigenschaft des heilens von Allah`t bestummen bekommen hat.

    Zu uns Schuldigen sagt Allah`t in einem Hadith Qundsi:

    "Kommst du zu mir mit den Beuteln der Erde voll von Sünden und begegnest mir ohne mir einen Partner zu geben, so fändest du bei mir die Beutel der Erde voll von Vergebung."

    wa-salam
    ich weiß nicht, ob das ein mensch erreichen kann, aber wenn auch nicht, reicht doch die wahrhaftige absicht und der versuch dessen.
    mir gehts aber viel mehr um die aussage, dass nichts von dir selbst bzw. vom menschen selbst abhängig ist.
    aber es heißt doch im Quran:

    "und wer immer den lohn dieser welt begeht, dem geben wir von ihm, und wer immer den lohn des jenseits begehrt, dem geben wir von ihm und wahrlich, wir belohenen die dankbaren!" (sure 3,139)


    der mensch wird zur rechenschaft gezogen und sollte verantwortung für sein handeln übernehmen. so hängt sein schicksal auch von seinen werken und seinem handeln ab...

    wasalam.

  7. #127
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.176
    Zitat Zitat von Catty_Saucy_Crazy Beitrag anzeigen
    ich weiß nicht, ob das ein mensch erreichen kann, aber wenn auch nicht, reicht doch die wahrhaftige absicht und der versuch dessen.
    mir gehts aber viel mehr um die aussage, dass nichts von dir selbst bzw. vom menschen selbst abhängig ist.
    aber es heißt doch im Quran:

    "und wer immer den lohn dieser welt begeht, dem geben wir von ihm, und wer immer den lohn des jenseits begehrt, dem geben wir von ihm und wahrlich, wir belohenen die dankbaren!" (sure 3,139)


    der mensch wird zur rechenschaft gezogen und sollte verantwortung für sein handeln übernehmen. so hängt sein schicksal auch von seinen werken und seinem handeln ab...

    wasalam.

    Schwester, ich hab doch nichts anderes gesagt, darauf bezieht sich ja der Hadith. Mit den Handlungen zeigen wir nichts anderes, als das was wir zu verstecken versuchen. So erschuf Er diese Welt, damit jeder zu seinem eigenen Zeugen wird.

    „Doch Allah wollte ins Licht bringen, was ihr verborgen gehalten hatte.“ Sure2, Vers 72

    Selbstverständlich ist die Entscheidung einem selbst überlassen. Ich hab das in einem anderen Sinn gemeint. Die Schwester erkennt es und sagt es selber, auch wenn Einbisschen in einem überheblichen und leichtsinnigen Ton. Ich nehme es ihr natürlich nicht übel, weil ich es mir vorstellen kann, dass sie das nicht so gemeint hat….

    Über unser Handeln weiss Allah`t schon bescheid, es ist nichts Neues in Seinem Wissen, die ganze Geschichte ist in Seinem Wissen schon geschehen, also es ist schon in seinem Wissen enthalten. Er hat es in seinem Buch vorhergeschrieben, um den Engel und uns zu beweisen.

    Die ganze Ordnung im Königreich existiert nur durch Ihn. Wir sind nur durch Ihn etwas, ohne Ihn bleibt nur das Nichts. Oder der schöne Satz: Am Anfang war Allah`t und das Nichts und am Schluss ist Allah`t und das Nichts.

    Man wird am Tage des Gerichts fragen: „Wem gehört das Königreich heute?“

    Himmel und Erde, die Engel und alle Geschöpfe werden antworten:“ Gott dem Einzigen, dem Mächtigen.“ Das ist keine Neuigkeit. Das Königreich gehörte schon immer Allah`t an jedem Tag und an allen Tagen. Aber die Erscheinungen auf der Erde irritieren den Blickenden. Es schien so, als ob mache Menschen ein Königreich besässen, als ob der Arzt heile, als ob der Mächtige versorge, als ob das Gift töte und der Schuss morde, als ob dies nütze und jenes schade und als ob es Tyrannen gebe, die herrschen und nicht Gott.

    Eine Tat kann niemals folgen, ohne das Allah`t den Raum dafür stellt. Wir begehren, wir entscheiden und Allah`t stellt den Raum zur Verfügung. Darum sagt Allah`t:

    "und wer immer den lohn dieser welt begeht, dem geben wir von ihm, und wer immer den lohn des jenseits begehrt, dem geben wir von ihm und wahrlich, wir belohenen die dankbaren!" (sure 3,139)

    Er- gepriesen sei Er- sagt ganz klar, dem geben wir und wir belohnen die dankbaren! Es ist nirgends die Rede davon, dass wir Menschen irgendeine Tat begehen, denn nur Er ist der Täter.

    Wir vergessen, wie sich Allah`t im Quran beschreibt:

    „Er ist der Erste und der Letze, der Sichtbare und der Verborgene.“ Sure 57, Vers 3.

    Wenn damit der Arzt heilen, der Herrscher versorgen, das Gift töten und die Schusspatrone morden sollte, so ist Allah`t in all diesen Erscheinungen deutlich und Er ist die reine Tat in ihnen. Was über allen Händen geschieht, ist die sichtbare Seite des Willens zu jenem Augenblick. Gepriesen sei Er.

    Schwester, es ist mir klar, dass das nichts Neues für dich ist, denn du beherbergst ein grosses Wissen über den Islam, mashaAllah. Daher versteh mich nicht falsch, ich möchte mich auf keinen Fall hier irgendwie aufspielen. Es ist nur so, dass wir manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen. Der letzte Satz von der Schwester hat mich Einbisschen verwirrt und vielleicht mich einwenig dazu veranlasst abzuschweifen. Daher nimm es mir nicht übel, wenn ich einige Dinge durcheinander gebracht, es ist aber schön das du immer den Überblick behältst….

    ….in diesen Sinne, wa-salam..

  8. #128
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von th pelasgian Beitrag anzeigen
    Schwester, ich hab doch nichts anderes gesagt, darauf bezieht sich ja der Hadith. Mit den Handlungen zeigen wir nichts anderes, als das was wir zu verstecken versuchen. So erschuf Er diese Welt, damit jeder zu seinem eigenen Zeugen wird.

    „Doch Allah wollte ins Licht bringen, was ihr verborgen gehalten hatte.“ Sure2, Vers 72

    Selbstverständlich ist die Entscheidung einem selbst überlassen. Ich hab das in einem anderen Sinn gemeint. Die Schwester erkennt es und sagt es selber, auch wenn Einbisschen in einem überheblichen und leichtsinnigen Ton. Ich nehme es ihr natürlich nicht übel, weil ich es mir vorstellen kann, dass sie das nicht so gemeint hat….

    Über unser Handeln weiss Allah`t schon bescheid, es ist nichts Neues in Seinem Wissen, die ganze Geschichte ist in Seinem Wissen schon geschehen, also es ist schon in seinem Wissen enthalten. Er hat es in seinem Buch vorhergeschrieben, um den Engel und uns zu beweisen.

    Die ganze Ordnung im Königreich existiert nur durch Ihn. Wir sind nur durch Ihn etwas, ohne Ihn bleibt nur das Nichts. Oder der schöne Satz: Am Anfang war Allah`t und das Nichts und am Schluss ist Allah`t und das Nichts.

    Man wird am Tage des Gerichts fragen: „Wem gehört das Königreich heute?“

    Himmel und Erde, die Engel und alle Geschöpfe werden antworten:“ Gott dem Einzigen, dem Mächtigen.“ Das ist keine Neuigkeit. Das Königreich gehörte schon immer Allah`t an jedem Tag und an allen Tagen. Aber die Erscheinungen auf der Erde irritieren den Blickenden. Es schien so, als ob mache Menschen ein Königreich besässen, als ob der Arzt heile, als ob der Mächtige versorge, als ob das Gift töte und der Schuss morde, als ob dies nütze und jenes schade und als ob es Tyrannen gebe, die herrschen und nicht Gott.

    Eine Tat kann niemals folgen, ohne das Allah`t den Raum dafür stellt. Wir begehren, wir entscheiden und Allah`t stellt den Raum zur Verfügung. Darum sagt Allah`t:

    "und wer immer den lohn dieser welt begeht, dem geben wir von ihm, und wer immer den lohn des jenseits begehrt, dem geben wir von ihm und wahrlich, wir belohenen die dankbaren!" (sure 3,139)

    Er- gepriesen sei Er- sagt ganz klar, dem geben wir und wir belohnen die dankbaren! Es ist nirgends die Rede davon, dass wir Menschen irgendeine Tat begehen, denn nur Er ist der Täter.

    Wir vergessen, wie sich Allah`t im Quran beschreibt:

    „Er ist der Erste und der Letze, der Sichtbare und der Verborgene.“ Sure 57, Vers 3.

    Wenn damit der Arzt heilen, der Herrscher versorgen, das Gift töten und die Schusspatrone morden sollte, so ist Allah`t in all diesen Erscheinungen deutlich und Er ist die reine Tat in ihnen. Was über allen Händen geschieht, ist die sichtbare Seite des Willens zu jenem Augenblick. Gepriesen sei Er.

    Schwester, es ist mir klar, dass das nichts Neues für dich ist, denn du beherbergst ein grosses Wissen über den Islam, mashaAllah. Daher versteh mich nicht falsch, ich möchte mich auf keinen Fall hier irgendwie aufspielen. Es ist nur so, dass wir manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen. Der letzte Satz von der Schwester hat mich Einbisschen verwirrt und vielleicht mich einwenig dazu veranlasst abzuschweifen. Daher nimm es mir nicht übel, wenn ich einige Dinge durcheinander gebracht, es ist aber schön das du immer den Überblick behältst….

    ….in diesen Sinne, wa-salam..
    meinst du mich in deinem erwähnte beitrag ^^

    alles was ich dir sagen wollte ist dass viele nicht nach islamischen vorschriften leben sondern halt nach traditionellen, wo der islam nicht viel damit zu tun hat, das wirst du doch wohl kaum leugnen können oder? Und wenn man dann nach den islamischen Vorschriften leben will, ist es sehr schwierig.

    Solche gesellschaften stellen traditionelle werte über die islamischen (und oft ist das nicht dasselbe). Wenn man nun nach den islamischen vorschriften leben will und gewisse Sachen einfordert dann stößt man oft auf taube ohren.
    Ich kenn z.b. eine Freundin, die dürfte laut islam sich bilden und auf uni gehen etc...ihr vater meint aber nein, er will das nicht, weil eine frau hat nix in der schule zu suchen. Er selber behauptet von sich er ist gläubig und moslem (ob er wirklich gläubig ist oder nicht, kann ich nicht wissen), meint aber gleichzeitig er müsse verbieten was gott erlaubt hat, oder sich selber als mann erlauben was gott verboten hat z.b. betrügt er recht häufig seine frau^^
    So und jetzt hast du so eine figur als vater und du weisst selber zwar du darfst dich bilden, darfst dir deinen mann selber aussuchen etc...papa ist aber andrer meinung, wie soll diese tochter jetzt nach islam leben. Er erlaubt ihr zwar ein kopftuch zu tragen, darf aber keine freundinnen besuchen, nur freundinnen dürfen zu ihr und da sitzt er dabei^^ Also irgendwo ist das schwachsinn.
    Wenn ein typ zu mir daherkommt und sagt es ist sehr gut dass ich nach islam lebe und er mag die lebensweise, dann muss er einem auch sämtliche rechte zusprechen die man im islam hat und nicht nur die verbote und so läuft das aber meistens. Die Rechte werden untern Teppich gekehrt und die Gebote die den männern in den kram passen werden aufrechterhalten. Und das kannst du mein lieber nicht leugnen.

    eine etwas komplizierte erklärung, aber ich denke in leicht verwirrenden ungewöhnlichen strukturen also sorry

    hast du jetzt verstanden was ich sagen will^^

  9. #129
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.176
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    meinst du mich in deinem erwähnte beitrag ^^

    alles was ich dir sagen wollte ist dass viele nicht nach islamischen vorschriften leben sondern halt nach traditionellen, wo der islam nicht viel damit zu tun hat, das wirst du doch wohl kaum leugnen können oder? Und wenn man dann nach den islamischen Vorschriften leben will, ist es sehr schwierig.

    Solche gesellschaften stellen traditionelle werte über die islamischen (und oft ist das nicht dasselbe). Wenn man nun nach den islamischen vorschriften leben will und gewisse Sachen einfordert dann stößt man oft auf taube ohren.
    Ich kenn z.b. eine Freundin, die dürfte laut islam sich bilden und auf uni gehen etc...ihr vater meint aber nein, er will das nicht, weil eine frau hat nix in der schule zu suchen. Er selber behauptet von sich er ist gläubig und moslem (ob er wirklich gläubig ist oder nicht, kann ich nicht wissen), meint aber gleichzeitig er müsse verbieten was gott erlaubt hat, oder sich selber als mann erlauben was gott verboten hat z.b. betrügt er recht häufig seine frau^^
    So und jetzt hast du so eine figur als vater und du weisst selber zwar du darfst dich bilden, darfst dir deinen mann selber aussuchen etc...papa ist aber andrer meinung, wie soll diese tochter jetzt nach islam leben. Er erlaubt ihr zwar ein kopftuch zu tragen, darf aber keine freundinnen besuchen, nur freundinnen dürfen zu ihr und da sitzt er dabei^^ Also irgendwo ist das schwachsinn.
    Wenn ein typ zu mir daherkommt und sagt es ist sehr gut dass ich nach islam lebe und er mag die lebensweise, dann muss er einem auch sämtliche rechte zusprechen die man im islam hat und nicht nur die verbote und so läuft das aber meistens. Die Rechte werden untern Teppich gekehrt und die Gebote die den männern in den kram passen werden aufrechterhalten. Und das kannst du mein lieber nicht leugnen.

    eine etwas komplizierte erklärung, aber ich denke in leicht verwirrenden ungewöhnlichen strukturen also sorry

    hast du jetzt verstanden was ich sagen will^^
    Diese Erklärung Schwester ist weitaus unkomplizierter, als die erste… Ich leugne nicht, dass viele aus dem Islam eine Tradition gemacht haben. Aber darum ging es im meinem Beitrag gar nicht, sondern um die Stellung der Frau im Islam.

    Ich habe versucht in dem Thread Tauhid dieses Problem, dass du ansprichst, anzuschneiden. Es ist nichts Neues, dass Menschen die Gesetze von Allah`t versuchen sich Recht zu biegen. Manche unbewusst, manche bewusst, Allahu-alem. Allah`t hat dazu tausende von Propheten gesandt. Er- Gepriesen sei Er- wird keine mehr senden. Der Qu`ran ist der Siegel aller Offenbarungen. Dementsprechend ist der Qu`ran auch eine Warnung.

    Wir leben in einer sehr schwierigen Zeit und jeder hat so sein Päckchen zu tragen. Es ist die Zeit der gewaltigen Massentäuschung. Die Sahaba des Propheten saws. lebten auch in einer sehr schwierigen Zeit und ihr Iman wurde in vieler Hinsicht auf die Probe gestellt. Sie hatten aber einen Vorteil, sie sahen den Propheten saws. Wir hingegen müssen an seine Worte glauben, ohne ihn jemals gesehen oder gehört zu haben. Das ist Tauhid Schwester. Allah`t prüft die Menschen, um sie zu „sortieren“. Und Allah`t prüft auf die Weise, wie Er will. Denn Er kennt alle Geheimnisse.

    Es gibt viele Fallen in der Dunja und eine Falle davon ist diese Ablenkung. Ich bin mir bewusst, dass die Situation der Muslima im Westen, viel komplizierter und viel schwieriger ist, als die des Mannes. Aber dennoch dürfen wir die Lösung dafür nicht ausserhalb des Islams suchen. Denn damit würden wir genau in ihrer Falle tappen. Der Dajjal (Täuscher) versprach dem Propheten as., er würde dafür sorgen, dass die Ummah des Propheten saws. die Dunja mehr fürchtet und mehr verehrt (bewusst oder unbewusst, Allahu-allem), als Allah`t selbst.

    Die einzige wirkliche Sicherheit davor, ist nur bei Allah`t zu suchen. Und das fängt bei IKRE (Lies) an!

    Ich habe früher mir auch den Kopf zerbrochen, wieso handelt der so und der andere so, usw. Ich hab das sein gelassen. Wie schon erwähnt, wir haben alhamdulilah erstens unser Vorbild, dann unsere Gelehrten, unsere Meshab, Bücher massenweise, etc. Also liegt es an uns, diese gewaltige Barmherzigkeit von Allah`t entgegenzunehmen und für Hallall einzusetzen. Du hast Recht, der Qu`ran spricht mehr über Gebote (Hallall) als über Verbote (Haram) und zwar ungefähr 70% zu 30%!

    Es gibt einen Hadith, wo Allah`t sinngemäss sagt:

    „Ich schuf die Menschen für Mich und die Dinge für die Menschen. So beschäftige dich nicht mit dem, was für dich ist, von dem, wofür du bist.“

    Man kann nicht eine Strecke hinter sich lassen, ohne den Weg zu gehen. Beamen können wir nicht, also müssen wir wohl oder übel diesen Weg gehen, Schritt für Schritt. Wenn man sich unsere Vorbilder, also dem Propheten saws, seine Familie und Sahaba als Ziel vornimmt, ohne den Weg zu berücksichtigen, ist es zu gewaltig und so ist die Gefahr gross, dass man sofort sich davor abschreckt. Man darf nicht vergessen: Zwischen dem Ideal der Möglichkeit und der Realität gibt es mehrere Stufen. Man kann die zweite Stufe nicht erreichen, ohne die erste.

    Mahmout Mustafa fasst es schönen Worte, wie: die Anbetung erfolgt erst durch Kenntnis.

    Das Leben ist eine Reise des Bekanntmachens mit Allah`t. Diese Bekanntschaft mit Allah`t und seiner Vollkommenheit wird uns seiner Anbetung führen. Das geht einfach so von unserer Natur aus und ohne Mühe. Strengen wir uns etwa an, um eine schöne Frau liebend zu verehren.

    Unsere Natur leistet dies, es lässt uns schmelzen im Augenblick des Anblicks ihres Gesichts und wie du sicher weisst Schwester, versetz der Albaner Berge für diesen Anblick…(si Fuga, kut t`qesin flakë prejë goje)… Wie stellst du dir dann den Augeblick vor, in dem man den Inhaber aller Vollkommenheit kennenlernt, den Ursprung der ganzen Schönheit. Wir würden vor Liebe vergehen.

    Allah`t sagt:

    „Wo immer ihr euch also hinwendet, dort ist das Antlitz Allahs.“ Sure2, Vers 115

    Er ist der König. Er selbst ist die ganze wirksame Kraft im Königreich. Er selbst ist alles, was es im Königreich gibt, von Recht, Gutem, Schönheit, Gerechtigkeit, Grosszügigkeit, Geduld, Gnade, Liebe, Barmherzigkeit, Gehör, Gesichtssinn und Wissen. Das sind alles seine Namen, die sich in ihren Formen in Geschöpfen des Königreichs manifestieren. Wenn Allah uns Seine Beständigkeit entzieht, kehren wir in das Nichts zurück, und die ganze Bühne der Existenz würde verschwinden. Nur Sein Licht würde übrigbleiben. Er ist die fortwährende ewige und schon immer seit jeher entstehende Gegenwart. Er ist das Sichtbare und wir sind das Unbekannte. Er ist das Dasein und wir das Nichts. Er ist der Grund für Sich selbst und der Beweis seiner Existenz und Seiner selbst.

    Wenn sich bemüht sich dieser Vollkommenheit zu nähern, dieser gewaltigen Grösse, kommt dir alles Andere winzig vor. Und du hörst auf dich über Seine Geschöpfe zu ärgern. Die Beziehung zwischen Allah`t und dem Geschöpfen ist ne ganz Andere, als die zu Seinen Geschöpfen.

    Das Fasten z.B. ist die erste Übung auf dieser Reise.

    Es ist wie die Zügelung eines Pferdes und dessen Beherrschung, indem man Hunger und Mühe aushält. In dem Man den Körper kontrolliert und nicht umgekehrt. Es ist die Lektion der Disziplin, der Sittsamkeit und des Gehorsams.

    Diese schönen, erhabenen Bedeutungen kennen wir nicht mehr in unserem heutigen Fasten, das meist du vielleicht. Heute zu fasten heisst Vergnügungsshows in TV, sinnlose Witze, Süssigkeiten und lange Nächte. Der wahre Fastende sollte sich zu Erwähnung Gottes Zeit nehmen und nicht zum Fernsehen. Er soll zum Gebet, Nachtgebet, Quranlesen und dem Verstehen seiner Bedeutung frei sein, nicht zum Tanzen und Singen von ausschweifenden Liedern.

    Wo wir gerade beim ausschweifen sind. Ich weiss gar nicht mehr um was ging. Also Schwester nimm mir diesen endlosen Text bitte nicht übel… Du musst wissen, unë jam i Gjilanit, e na të Gjilanit, kur t`hym napër tripa, verlieren wir uns total…vetëm edhe një qaj me limon na mungon….

    t`përshëndes me selame

  10. #130
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von th pelasgian Beitrag anzeigen
    Diese Erklärung Schwester ist weitaus unkomplizierter, als die erste… Ich leugne nicht, dass viele aus dem Islam eine Tradition gemacht haben. Aber darum ging es im meinem Beitrag gar nicht, sondern um die Stellung der Frau im Islam.

    Ich habe versucht in dem Thread Tauhid dieses Problem, dass du ansprichst, anzuschneiden. Es ist nichts Neues, dass Menschen die Gesetze von Allah`t versuchen sich Recht zu biegen. Manche unbewusst, manche bewusst, Allahu-alem. Allah`t hat dazu tausende von Propheten gesandt. Er- Gepriesen sei Er- wird keine mehr senden. Der Qu`ran ist der Siegel aller Offenbarungen. Dementsprechend ist der Qu`ran auch eine Warnung.

    Wir leben in einer sehr schwierigen Zeit und jeder hat so sein Päckchen zu tragen. Es ist die Zeit der gewaltigen Massentäuschung. Die Sahaba des Propheten saws. lebten auch in einer sehr schwierigen Zeit und ihr Iman wurde in vieler Hinsicht auf die Probe gestellt. Sie hatten aber einen Vorteil, sie sahen den Propheten saws. Wir hingegen müssen an seine Worte glauben, ohne ihn jemals gesehen oder gehört zu haben. Das ist Tauhid Schwester. Allah`t prüft die Menschen, um sie zu „sortieren“. Und Allah`t prüft auf die Weise, wie Er will. Denn Er kennt alle Geheimnisse.

    Es gibt viele Fallen in der Dunja und eine Falle davon ist diese Ablenkung. Ich bin mir bewusst, dass die Situation der Muslima im Westen, viel komplizierter und viel schwieriger ist, als die des Mannes. Aber dennoch dürfen wir die Lösung dafür nicht ausserhalb des Islams suchen. Denn damit würden wir genau in ihrer Falle tappen. Der Dajjal (Täuscher) versprach dem Propheten as., er würde dafür sorgen, dass die Ummah des Propheten saws. die Dunja mehr fürchtet und mehr verehrt (bewusst oder unbewusst, Allahu-allem), als Allah`t selbst.

    Die einzige wirkliche Sicherheit davor, ist nur bei Allah`t zu suchen. Und das fängt bei IKRE (Lies) an!

    Ich habe früher mir auch den Kopf zerbrochen, wieso handelt der so und der andere so, usw. Ich hab das sein gelassen. Wie schon erwähnt, wir haben alhamdulilah erstens unser Vorbild, dann unsere Gelehrten, unsere Meshab, Bücher massenweise, etc. Also liegt es an uns, diese gewaltige Barmherzigkeit von Allah`t entgegenzunehmen und für Hallall einzusetzen. Du hast Recht, der Qu`ran spricht mehr über Gebote (Hallall) als über Verbote (Haram) und zwar ungefähr 70% zu 30%!

    Es gibt einen Hadith, wo Allah`t sinngemäss sagt:

    „Ich schuf die Menschen für Mich und die Dinge für die Menschen. So beschäftige dich nicht mit dem, was für dich ist, von dem, wofür du bist.“

    Man kann nicht eine Strecke hinter sich lassen, ohne den Weg zu gehen. Beamen können wir nicht, also müssen wir wohl oder übel diesen Weg gehen, Schritt für Schritt. Wenn man sich unsere Vorbilder, also dem Propheten saws, seine Familie und Sahaba als Ziel vornimmt, ohne den Weg zu berücksichtigen, ist es zu gewaltig und so ist die Gefahr gross, dass man sofort sich davor abschreckt. Man darf nicht vergessen: Zwischen dem Ideal der Möglichkeit und der Realität gibt es mehrere Stufen. Man kann die zweite Stufe nicht erreichen, ohne die erste.

    Mahmout Mustafa fasst es schönen Worte, wie: die Anbetung erfolgt erst durch Kenntnis.

    Das Leben ist eine Reise des Bekanntmachens mit Allah`t. Diese Bekanntschaft mit Allah`t und seiner Vollkommenheit wird uns seiner Anbetung führen. Das geht einfach so von unserer Natur aus und ohne Mühe. Strengen wir uns etwa an, um eine schöne Frau liebend zu verehren.

    Unsere Natur leistet dies, es lässt uns schmelzen im Augenblick des Anblicks ihres Gesichts und wie du sicher weisst Schwester, versetz der Albaner Berge für diesen Anblick…(si Fuga, kut t`qesin flakë prejë goje)… Wie stellst du dir dann den Augeblick vor, in dem man den Inhaber aller Vollkommenheit kennenlernt, den Ursprung der ganzen Schönheit. Wir würden vor Liebe vergehen.

    Allah`t sagt:

    „Wo immer ihr euch also hinwendet, dort ist das Antlitz Allahs.“ Sure2, Vers 115

    Er ist der König. Er selbst ist die ganze wirksame Kraft im Königreich. Er selbst ist alles, was es im Königreich gibt, von Recht, Gutem, Schönheit, Gerechtigkeit, Grosszügigkeit, Geduld, Gnade, Liebe, Barmherzigkeit, Gehör, Gesichtssinn und Wissen. Das sind alles seine Namen, die sich in ihren Formen in Geschöpfen des Königreichs manifestieren. Wenn Allah uns Seine Beständigkeit entzieht, kehren wir in das Nichts zurück, und die ganze Bühne der Existenz würde verschwinden. Nur Sein Licht würde übrigbleiben. Er ist die fortwährende ewige und schon immer seit jeher entstehende Gegenwart. Er ist das Sichtbare und wir sind das Unbekannte. Er ist das Dasein und wir das Nichts. Er ist der Grund für Sich selbst und der Beweis seiner Existenz und Seiner selbst.

    Wenn sich bemüht sich dieser Vollkommenheit zu nähern, dieser gewaltigen Grösse, kommt dir alles Andere winzig vor. Und du hörst auf dich über Seine Geschöpfe zu ärgern. Die Beziehung zwischen Allah`t und dem Geschöpfen ist ne ganz Andere, als die zu Seinen Geschöpfen.

    Das Fasten z.B. ist die erste Übung auf dieser Reise.

    Es ist wie die Zügelung eines Pferdes und dessen Beherrschung, indem man Hunger und Mühe aushält. In dem Man den Körper kontrolliert und nicht umgekehrt. Es ist die Lektion der Disziplin, der Sittsamkeit und des Gehorsams.

    Diese schönen, erhabenen Bedeutungen kennen wir nicht mehr in unserem heutigen Fasten, das meist du vielleicht. Heute zu fasten heisst Vergnügungsshows in TV, sinnlose Witze, Süssigkeiten und lange Nächte. Der wahre Fastende sollte sich zu Erwähnung Gottes Zeit nehmen und nicht zum Fernsehen. Er soll zum Gebet, Nachtgebet, Quranlesen und dem Verstehen seiner Bedeutung frei sein, nicht zum Tanzen und Singen von ausschweifenden Liedern.

    Wo wir gerade beim ausschweifen sind. Ich weiss gar nicht mehr um was ging. Also Schwester nimm mir diesen endlosen Text bitte nicht übel… Du musst wissen, unë jam i Gjilanit, e na të Gjilanit, kur t`hym napër tripa, verlieren wir uns total…vetëm edhe një qaj me limon na mungon….

    t`përshëndes me selame
    immer so lange texte ey aber wenigstens sind das texte wo es sich lohnt die zu lesen ^^

    e ki marak qajen a, bitteschön

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.11.2011, 21:59
  2. Türkei will Gewalt gegen Frauen mit Fußfesseln bekämpfen
    Von Barney Ross im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 11:25
  3. Internationaler Tag gegen gewalt an Frauen
    Von Laleh im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 15:03
  4. Gewalt gegen Frauen im Kosovo besorgniserregend
    Von Amphion im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 298
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 10:45
  5. Gegen Gewalt gegen Frauen
    Von Amphion im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 11:48