BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 9 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 87

Gibt es Widersprüche in den Propheten-Überlieferungen?

Erstellt von AlbaMuslims, 07.02.2012, 22:37 Uhr · 86 Antworten · 4.918 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Salamu'alaykum Bruder AlbaMuslim

    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Sure 4:81: "Sie behaupten, gehorsam zu sein,(1) aber wenn sie von dir weggehen, dann heckt ein Tell von ihnen nachts(2) etwas ganz anderes aus, als das, was du (ihnen) sagst. Doch Allah schreibt nieder, was sie nachts aushecken. Darum wende dich ab von ihnen und vertraue auf Allah.(3) Und Allah ist ein vortrefflicher Sachwalter."

    1. Wörtlich: "Und sie sprechen: "Gehorsam" ..bezogen auf die medinesischen Heuchler in der Zeit des Propheten saws. und folglich auf die heuchlerischen "Bewunderer" und halbherzigen Anhänger des Islam aller Zeiten.
    daraus lässt sich verstehen, das es zu Muhammad Zeiten welche (mit ihm!) gab, die hinter Muhammads Rücken etwas anderes tun&sprachen als das was Muhammad ihnen sagte...! daher nochmal, Bruder;
    wer Garantiert uns das nach Muhammad Tod nicht die selbe waren, die etwas "anderes" über Muhammad sagten/überlieferten, wie die erwähnten in Sure 8:41 ? wer Garantiert uns das? das ist das eine, das andere ist; wo doch der Koran vollständig und die (Abrahamische) Religion damit (mit dem Koran) vollendet ist, wozu dann weiteres (als zweite Quelle) dem Islam zugeschriebene? bzw, gibt es ein Gottes versprechen (im Koran), das irgendein dritter, der nicht von Gott auserwählt wurde, von Fehler, Falschheiten befreit und geschützt ist...?
    "Dies sind die Schranken Allahs; und den, der Allah und Seinem Gesandten gehorcht, führt Er in Gärten ein, durch die Bäche fließen; darin sollen sie ewig weilen; und das ist die große Glückseligkeit.“ (Sure 4:13 )

    "O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen. Und wenn ihr über etwas streitet, so bringt es vor Allah und den Gesandten, wenn ihr an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag. Das ist das Beste und nimmt am ehesten einen guten Ausgang." (Sure 4:59)

    "Und wer Allah und dem Gesandten gehorcht, soll unter denen sein, denen Allah Seine Huld gewährt, unter den Propheten, den Wahrhaftigen, den Zeugen und den Rechtschaffenen - welch gute Gefährten!“
    (Sure 4:69)

    "Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Allah gehorcht; und wenn sich jemand abwendet, so haben Wir dich nicht zum Hüter über sie gesandt. (Sure 4:80)
    warum steht überall nur "Gesandten gehorchen" und nirgends; " Muhammad gehorchen" ?
    Unser Prophet Mohammed saws. war gesandt, um zu predigen, zu leiten, zu lehren und den Weg zu weisen . nicht, um Menschen zum Guten zu drängen oder aufzudecken, was böse ist. Dies entspricht nicht Allahs Plan, der den menschlichen Willen schulen will. Pflicht des Gesandten ist deshalb, die Botschaft Allahs zu überbringen, mit allen Mitteln der Überzeugung, die ihm zur Verfügung stehen. Wenn die Menschen dieser Botschaft nicht folgen, sind sie nicht dem Gesandten saws gegenüber ungehorsam, sondern Allah gegenüber; gleichermassen gehorcht Allah, wer dem Gesandten saws. gehorcht. Wir tun nicht dem Gesandten saws. einen persönlichen Gefallen, sondern kommen nur unserer Pflicht nach.
    Hadithe = lebendiger Muhammad?
    der lebendige Muhammad war zu seiner Zeit = lebendiger Qur'an !
    wer ihm gehorchte, der gehorchte Gottes Wort...
    Gesandten Gehorchen (bedeutet heute), sich an Inhalt des Koran zu halten&folgen...(46:9)
    "Und gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und seid auf der Hut. Kehrt ihr euch jedoch von ihm ab, dann wisset, daß Unserem Gesandten nur die deutliche Verkündigung obliegt. (Sure 5:92)
    genau lesen...

    siehe auch;
    ...
    ...
    Dem Gesandten zu folgen bedeutet Gott zu gehorchen, Dessen Gebote der Gesandter übermittelte. Er ist der Bote Gottes, der Seine Botschaften an die Menschheit gebracht hat. Diese Botschaften zu erfüllen bedeutet Übereinstimmung mit Gott und Seinem Gesandten, sowie auch mit dem Koran, der übermittelten Botschaft. Das Wort Rasul bedeutet der Träger einer Botschaft. In anderen Worten wird die Botschaft nicht vom Propheten ausgegeben, sondern von Gott. Es wird deshalb gepredigt, dass ein Mensch Gott nur durch Seinen Gesandten erreichen kann. Der Person, der Treue fällig ist, ist Gottes Gesandter, nicht Gott direkt. Gott stellt Seine Verbindung mit uns durch Seinen Propheten (Gesandten) auf.
    4:80 Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Gott gehorcht.
    Die Menschen folgen den Worten Gottes durch die Vermittlung des Propheten. Durch ihn wurde der Koran den Menschen offenbart. Die Botschaft wurde nicht jedem Individuum separat übermittelt. Es gab unzählige Leute, die es ablehnten, der Botschaft des Propheten zu gehorchen, und behaupteten, dass er es war, der sprach, und nicht Gott. Jedoch wird im Koran ausgesagt, dass die durch ihn übermittelte Botschaft Gottes Botschaft war. Gott und Seinem Gesandten zu gehorchen sollte nicht als zwei separate Autoritäten verstanden werden, da die Quelle eins ist – das ist Gott.
    6:114 Sag: "Soll ich denn einen anderen Richter suchen als Gott? Wo Er es ist, Der auf euch das Buch gesandt hat, in den Einzelheiten erklärt."
    ...
    ...weiter lesen: Gehorcht dem Gesandten!

    Frieden

  2. #12

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    daraus lässt sich verstehen, das es zu Muhammad Zeiten welche (mit ihm!) gab, die hinter Muhammads Rücken etwas anderes tun&sprachen als das was Muhammad ihnen sagte...!
    Also ist deiner Meinung nach dieser Satz/Teil in diesem Vers an diejenigen gerichtet, welche zu Zeiten Mohammeds saws. gelebt haben?

    daher nochmal, Bruder;
    wer Garantiert uns das nach Muhammad Tod nicht die selbe waren, die etwas "anderes" über Muhammad sagten/überlieferten, wie die erwähnten in Sure 8:41 ? wer Garantiert uns das? das ist das eine, das andere ist; wo doch der Koran vollständig und die (Abrahamische) Religion damit (mit dem Koran) vollendet ist, wozu dann weiteres (als zweite Quelle) dem Islam zugeschriebene? bzw, gibt es ein Gottes versprechen (im Koran), das irgendein dritter, der nicht von Gott auserwählt wurde, von Fehler, Falschheiten befreit und geschützt ist...?
    Die Hadithwissenschaft, die islamsiche Forschung! Ein wichtiger Aspekt für die Erhaltung der Hadithe war z.B. die frühe Entwicklung der Hadithkritik und der Bewertung der Überlieferer.

    In Sahih Muslim kann man das Beispiel von Abu Musa al-Aschari finden. Umar drohte ihn zu bestrafen, wenn er keinen Zeugen für einen Hadith bringen könnte, den er Umar berichtet hatte. Als er diesen Hadith kommentierte, sagte Abdul Hamid Siddiqi, dass Umar Abu Musa nicht angezweifelt hat, sondern er wollte eine strenge Kontrolle über die Übermittlung der Hadithe behalten. =)

    Es gibt viele Beispiele dieser Art. Abu Hurairah, Aisha, Umar und ibn Umar haben die Richtigkeit der Hadithe geprüft. Manchmal haben sie die Hadithe mit "Kreuz-Referenz" (sicher schön gehört) überprüft (wie auch Umar und Abu Musa).Imam Muslim berichtet, dass Aisha r.a. einen bestimmten Hadith gehört hatte, den Abdullah ibn Amr berichtet hat. Ein Jahr später liess sie ihren Diener zu Abdullah ibn Amr gehen, um den Hadith wieder von ihm zu hören, um sicherzugehen, dass er ihn exakt so berichtete, wie er ihn vom Propheten gehört hatte und dass er in seiner Erzählung keine Fehler oder Zusätze machte.

    Daher haben die Gelehrten viele Mittel entwickelt, um die Fähigkeit und Exaktheit der Überlieferer von Hadithen zu prüfen.

    Die frühen Gelehrten wussten wie wichtig es ist Wissen zu erlangen und sie erkannten auch, dass es kein besseres Wissen gibt, als Wissen über den Schöpfer. Daher taten sie ihr bestes, um die Lehren Seines Propheten saws. zu lernen.

    “…Sprich: “Sind solche, die wissen, denen gleich, die nicht wissen?”...”
    (Sure 39:9)

    Und auch:

    “…Wahrlich, nur die Wissenden unter Seinen Dienern fürchten Allah…” (Sure 35:28)

    Imam al-Bukhari berichtete (in seinen Sahih-Werk), dass Jaabir ibn Abdullah einen ganzen Monat reiste, um einen einzigen Hadith von Abdullah ibn Unais zu bekommen. In einer Version, die von at-Tabaraani berichtet wird, heisst es, dass Jabir sagte: "Ich hatte einen Hadith unter Berufung auf den Propheten über Vergeltung gehört und derjenige, der den Hadith [direkt vom Propheten] überliefert hat, war in Ägypten; also kaufte ich ein Kamel und reiste nach Ägypten..."

    warum steht überall nur "Gesandten gehorchen" und nirgends; " Muhammad gehorchen" ?
    Und welcher Gesandter und Prophet ist deiner Meinung nach gemeint? Ist doch ganz klar, dass immer Bezug auf Mohammed saws. genommen wird. Der Koran wurde Mohammed saws. offenbart und d.h. für alle Menschen und ein Richtsschnur für uns Muslime.

    Zitat:
    "Und gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und seid auf der Hut. Kehrt ihr euch jedoch von ihm ab, dann wisset, daß Unserem Gesandten nur die deutliche Verkündigung obliegt. (Sure 5:92)
    genau lesen...
    Vergleiche Sure 5:70. Sowohl der weltliche als auch der geistige Aspekt des Verlustes wird betont. Kann Allahs Botschaft mehr tun?

    Mohammed saws. kann die Menschen nicht zum Iman zwingen und ist deswegen nicht verantwortlich, wenn sie sich weigern.

    4:80 Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Gott gehorcht.
    Unser Prophet Mohammed saws. war gesandt, um zu predigen, zu leiten, zu lehren und den Weg zu weisen. ..nicht, um Menschen zum Guten zu drängen oder aufzudecken, was böse ist. Mohammeds saws. Pflicht war also, die Botschaft Allahs swt. zu überbringen, mit allen Mitteln der Überzeugung, die ihm zur Verfügung stehen.

    Wenn die Menschen also Mohammed saws. nicht gehorchen und ihm nicht folgen, gehorchen sie indirekt auch Gott nicht, denn wer kann den Koran/Islam besser verstehen als unser gelieber Prophet Mohammed saws.?!

    Und Mohammed saws. zu gehorchen bedeutet auch ihm zu folgen. z.B. wie er Koranverse verstanden hat bzw. wie ihm das offenbart wurde. Wie er handelte und wie seine Taten waren. Wie wir beten müssen, wie der Gebetsruf geht und was man sagen muss. Wie man Abdes (Waschung) nimmt, etc. Alles solche Dinge werden im Koran nicht erläutert, denn das hat der Prophet Mohammed saws. getan. Er hat uns gezeigt, wie, wo und was. Wenn wir nur am Koran festhalten, ohne die Sunna des Propheten, dann kann sich jeder einen eigenen Islam basteln. Jeder kann beten, wie er will. Wozu dann noch gemeinsam in die Moschee gehen?!

  3. #13

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Also ist deiner Meinung nach dieser Satz/Teil in diesem Vers an diejenigen gerichtet, welche zu Zeiten Mohammeds saws. gelebt haben?
    richtig... aber auch an uns.... daraus ist heute zu verstehen, das es vorher solche Menschen gab...

    meine frage war: wer Garantiert uns das nach Muhammad Tod nicht die selbe waren, die etwas "anderes" über Muhammad sagten/überlieferten, wie die erwähnten in Sure 8:41 ?

    Es gibt viele Beispiele dieser Art. Abu Hurairah, Aisha, Umar und ibn Umar haben die Richtigkeit der Hadithe geprüft. Manchmal haben sie die Hadithe mit "Kreuz-Referenz" (sicher schön gehört) überprüft (wie auch Umar und Abu Musa).Imam Muslim berichtet, dass Aisha r.a. einen bestimmten Hadith gehört hatte, den Abdullah ibn Amr berichtet hat. Ein Jahr später liess sie ihren Diener zu Abdullah ibn Amr gehen, um den Hadith wieder von ihm zu hören, um sicherzugehen, dass er ihn exakt so berichtete, wie er ihn vom Propheten gehört hatte und dass er in seiner Erzählung keine Fehler oder Zusätze machte.
    es gibt aber Fehler, Widersprüche...
    Die frühen Gelehrten wussten wie wichtig es ist Wissen zu erlangen und sie erkannten auch, dass es kein besseres Wissen gibt, als Wissen über den Schöpfer. Daher taten sie ihr bestes, um die Lehren Seines Propheten saws. zu lernen.
    es gibt aber unterschiedliche Meinungen, sowohl in Sunnitische Spaltungen, als auch in Schiitische Spaltungen....
    “…Sprich: “Sind solche, die wissen, denen gleich, die nicht wissen?”...” (Sure 39:9)
    ist nicht gleich, logisch, genau wie der Tode nicht dem Lebendigen gleich ist..

    Gott schenkte jedem einzelnen von uns einen Verstand um zu denken, statt andere für uns denken zu lassen, die uns dann eigene Verständnis des Islam übermitteln... diejenigen die das dürften, sind allein die Gesandten Gottes bzw. die von Gott deswegen auserwählt wurden.... Gelehrte/Imam/Priester haben eigene Seele voller Taten, wofür sie sich selbst vor Gott rechtfertigen werden,,, und so Gott will, möge Gott ihnen auch ewiges schenken Bruder...

    ich habe mein Verstand, Gehirn, Augen, Herz... & "Seele" und die haben ihren eigenen Verstand, Gehirn, Augen, Herz... & "Seele"...

    ein Verständnis Beispiel:
    Sure 23:62..70
    Und Wir fordern von keiner Seele etwas über das hinaus, was sie zu leisten vermag. Und Wir haben ein Buch, das die Wahrheit spricht; und es soll ihnen kein Unrecht geschehen.
    Aber nein! Ihr Herz befindet sich in einem Abgrund (der Verblendung und Selbstgefälligkeit), so daß sie dies (alles, was die Gläubigen tun) nicht beachten (bal quluubuhum fie ghamratin min haazaa). Und sie führen Handlungen aus, die nicht so sind (wie die der Gläubigen) (min duuni zaalika).
    Wenn wir schließlich über diejenigen von ihnen, die ein Wohlleben führen, die Strafe kommen lassen, rufen sie gleich um Hilfe.
    """Ihr sollt heute nicht um Hilfe rufen. Ihr werdet von uns keinen Beistand erhalten." Euch sind doch (immer wieder) meine Verse verlesen worden. Aber ihr machtet kehrt,
    ...
    Haben sie sich denn keine Gedanken gemacht über das, was (in der koranischen Offenbarung zu ihnen) gesagt wird? Oder ist etwas zu ihnen gekommen, was nicht (auch schon) zu ihren Vorvätern gekommen wäre?
    ...
    Nein! Er hat ihnen die Wahrheit (Koran) gebracht. Aber die meisten von ihnen verabscheuen die Wahrheit.


    und nochmal meine frage vorhin: wer verspricht uns das die Überlieferungen nicht von solche (wie in Sure 8:41 oder in Sure 23) erfunden und überliefert wurde um eigene Rituale, Traditionen einzuführen oder eigene Sekte/Partei zu gründen? dir ist bekannt das vor der Spaltung viele sich gegen Muhammad gewendet haben, doch als er die Macht bekam, haben die keine andere Wahl gehabt als sich an das Islamischen System zu halten... es gibt eben auch solche Überlieferungen, die man nicht einfach ignorieren sollte, sondern darüber mal nachdenken, den das führt dazu das Du eher über Koran(alleine, ohne andere Verständnis) als Muslim mal nachdenkst;

    Es gab einen beachtlichen Anstieg der Anzahl an Ahadith während des Kalifats von Omar. Omar wünschte, dass alle Seiten, auf denen die Ahadith geschrieben wurden, die in der Hand der Öffentlichkeit waren, zu ihm gebracht werden. Dann ordnete er ihre Zerstörung an, indem er sagte: "Sie sind wie die Mischnah der jüdischen Leute." (Ibn Sad, Tabakat 5/140)

    Omar schrieb den Gefährten des Propheten, die in anderen Städten lebten, Briefe, mit der Aufforderung, all die Kopien der Ahadith, die sie hatten, zu zerstören. (Ibn Abdil Berr, Camiul Bayanil Ilm ve Fazluhu 1/64-65.)

    Omar sagte seinem Freund, der auf eine Reise nach Irak ging: "Du gehst in ein Land, wo die Bevölkerung den Koran wie die fleißigen Bienen rezitiert; so leite sie nicht mit Ahadith von ihrem wahren Weg ab." (Ahmad Ibn Hanbal, Kitabul Ilal 1/62-63)

    Omar sprach so: "Erinnert euch an jene, die vor euch gingen; sie schrieben Bücher und verließen Gottes Buch. Ich werde es niemandem erlauben, irgendein Buch mit dem Koran vergleichen zu lassen." An einem anderen Vorfall hatte er gesagt: "Ich werde den Koran mit keinem Buch ersetzen." Zu einem anderen Ereignis hatte er verkündet: "Bei Gott, ich werde kein Buch einen Schatten über den Koran werfen lassen." (Al Hatib, Takyidul Ilm, Seite 50; Ibn Sad, Tabakat 3/206.)

    Abu Bakr sammelte das Volk nach dem Tode des Propheten zusammen und redete sie folglich an: "Ihr übermittelt widersprüchliche Ahadith, die mit den Aussagen des Propheten in Widerspruch stehen. Die Menschen nach euch werden in einer misslichen Lage sein. Überliefert keinen Hadith des Gottesgesandten. Sprecht zu jenen, die euch Ahadith überliefern lassen wollen, auf folgende Weise: "Siehe da! Gottes Buch ist bei uns, befolgt das, was euch darin für erlaubt erklärt wurde und meidet, was verboten wurde." (Zahabi, Tezkiratul Huffaz 1/3, Bukhary 1. Ausgabe)

    Ali sprach folgende Khutba (Predigt zum Freitagsgebet) aus: "Jene, die bei sich Hadith-Seiten haben, zerstört sie. Denn was unter den Leuten Chaos verursacht ist ihr Verlassen des Korans, und die Befolgung der Vorschriften der Gelehrten." (Ibn Abdul Berr, Camiyul Beyanul Ilm)

    Sie meldeten sich bei Ali und sagten: "Das Volk ist in Ahadith versunken." "Ist dem so?" fragte Ali. Die Antwort war bejahend. "Ich hatte den Propheten sagen gehört, dass eine verderbliche Uneinigkeit heranzuschleichen schien." Ich fragte ihn, was das sein könnte und er antwortete: "Das Seelenheil ist im Koran. Jene, die vor euch gingen und jene, die nach euch kommen werden, sind in Reichweite des Korans, dem Buch, das alle Streitfragen schlichtet; es ist kein Witz, seht euch vor. Alle, die ihn fallen lassen, werden der Wut Gottes unterliegen. Alle, die einen reineren Weg suchen, werden in die Irre gehen. Es ist das unfehlbare Seil Gottes, voller Weisheit. Es führt die Menschheit zum rechten Pfad. Es ist das Buch, das euch sicherlich in die richtige Richtung führen wird; Gelehrten werden nie im Stande sein, es gänzlich zu umfassen, ein Buch mit unerschöpflichen Reichtümern." (Sunnan-i Tirmidhi/Darimi)

    Authentisch mit Inhalt des Koran... zb. mit der Geschichte über diejenigen die zuvor andere Quelle folgten, neben Thora oder Evangelium, und so zu Sekten/Parteien/Gruppen wurden... der gespaltete Islam besteht aus mehrere Gruppen/Sekten/Parteien... (und als Araber sind sie auch nicht besser als wie die Menschen zuvor.... auch dann nicht wenn sie Muhammad als "besten" Propheten "Araber" erklären...(Nationalismus) )

    Und auch:

    “…Wahrlich, nur die Wissenden unter Seinen Dienern fürchten Allah…” (Sure 35:28)
    richtig, das wissen nutzt nicht wenn er heuchelt oder besser gesagt, wenn Gott nicht will das der versteht, dann kann der betroffene angeblich "wissende" nicht verstehen, egal ob er sagt das er wissende ist... jeder hat sein eigenen Verstand um Koran selbst zu studieren...

    Wenn die Menschen also Mohammed saws. nicht gehorchen und ihm nicht folgen, gehorchen sie indirekt auch Gott nicht,
    richtig... doch wenn ich an etwas zweifele, und logisch denke, das Hadithe nicht Muhammads Leib ersetzen kann um es zu gehorchen, mich aber an das halte was Muhammad selbst folgte (46:9 ist nur eine Vers von viele) nur-Koran, dann willst DU mir nicht sagen das meine "Hingabe"(Islam)an den einen Gott indirekt ist...? (Gott weiß es besser Bruder... )

    denn wer kann den Koran/Islam besser verstehen als unser gelieber Prophet Mohammed saws.?!
    der geliebte wird dir sagen, liebe Gott vom ganzem Herzen...= "Hingabe" an IHM, den;
    Dieser Koran leitet zu dem, was wirklich richtig ist, und verkündet den Gläubigen, die tun, was recht ist, daß ihnen (dereinst) ein hoher Lohn zuteil wird (17:9)


    ...Und wessen Wort (hadith) kann wahrhaftiger sein als Gottes?(4:87)



    Und Mohammed saws. zu gehorchen bedeutet auch ihm zu folgen.
    sage ich auch nichts anderes, eben das zu folgen, was Muhammad auch folgte (46:9 ist nur ein Vers von viele...)

    wa salam

  4. #14

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    meine frage war: wer Garantiert uns das nach Muhammad Tod nicht die selbe waren, die etwas "anderes" über Muhammad sagten/überlieferten, wie die erwähnten in Sure 8:41 ?
    Der Isnad natürlich. Der Isnad ist ein Teil der Religion. Wenn der Isnad nicht wäre, würde jeder sagen, was er wollte. Der Isnad war wesentlich, um die authentischen von den schwachen Hadithen zu trennen und um die erfundenen Hadithe herauszufinden.

    In Bezug auf die Wichtigkeit des Isnads, sagte Sufyaan al-Thauri:
    "Der Isnad ist das Schwert des Gläubigen. Ohne sein Schwert an seiner Seite, womit wird er kämpfen?"


    Mit der Verwendung des Isnads waren die Gelehrten in der Lage, die Erneuerungen zu "bekämpfen", die manche Leute in den Islam einführen wollten.

    1. Der Isnad wurde zuerst während der Zeit der Gefährten verwendet.

    2. Abu Bakr war der erste, der die Überlieferer zwang, die Quelle ihrer Hadithe zu erwähnen.

    3. Der Überlieferer selbst bestand darauf, den Isnad eines jeden Hadith zu erwähnen.

    Das ware und sind die wesentlichen Faktoren hierfür.

    Lies im Koran:

    "Und Wir entsandten auch vor dir lediglich Männer, denen Wir die Offenbarung zuteil werden ließen - fragt nur diejenigen, die von der Ermahnung wissen, wenn ihr nicht wisset."
    (Sure 21:7)

    es gibt aber Fehler, Widersprüche...
    Genau, und deshalb darf ein Muslim nie den Koran in Frage stellen, sondern das Hadith, wenn es dem Koran widerspricht. Und wenn Hadithe sich untereinander widersprechen, dann fehlt es meistens an Wissen des Lesenden. Denn jeder Hadith hat einen geschichtlichen/historischen Hintergrund Bruder.

    Gott schenkte jedem einzelnen von uns einen Verstand um zu denken, statt andere für uns denken zu lassen, die uns dann eigene Verständnis des Islam übermitteln... diejenigen die das dürften, sind allein die Gesandten Gottes bzw. die von Gott deswegen auserwählt wurden.... Gelehrte/Imam/Priester haben eigene Seele voller Taten, wofür sie sich selbst vor Gott rechtfertigen werden,,, und so Gott will, möge Gott ihnen auch ewiges schenken Bruder...
    Gott schenkte jedem Menschen einen gesunden Menschenverstand, doch siehe, die Mehrheit der Menschen glaubt nicht an Allah swt und sein Wort (dem Koran). D.h. jeder Mensch ist für sich gestellt, aber nicht jeder Mensch kann den Islam einfach so verstehen. deshalb folgen wir den Interpretationen der grössten Gelehrten. Jeder kann sich eine Interpretation bilden, denn jeder wird durch Rechenschaft gezogen und vor Allah swt. stehen.

    Man kann den Islam nicht einfach dadurch verstehen, indem man ein paar Male den Koran durchgelesen hat Bruder. weisst du, wie lange ein Imam studieren muss, dass er überhaupt ein "Experte" in dieser Thematik werden kann? Die grossen Gelehrten haben ihr ganzes Leben der Forschung im Islam (Koran und Hadith/Sunna) gewidmet.

    Irgendwie habe ich den Anschein, als willst du mir unterstellen, ich würde nicht dem Koran folgen. Alle deine zitierten Suren beinhalten das gleiche. Ich folge dem Koran, dem Wort Allahs swt. und darin liegt kein Zweifel. Ich folge dem Wort Allahs swt. und dem Propheten saws.

    Es gab einen beachtlichen Anstieg der Anzahl an Ahadith während des Kalifats von Omar. Omar wünschte, dass alle Seiten, auf denen die Ahadith geschrieben wurden, die in der Hand der Öffentlichkeit waren, zu ihm gebracht werden. Dann ordnete er ihre Zerstörung an, indem er sagte: "Sie sind wie die Mischnah der jüdischen Leute." (Ibn Sad, Tabakat 5/140)

    Omar schrieb den Gefährten des Propheten, die in anderen Städten lebten, Briefe, mit der Aufforderung, all die Kopien der Ahadith, die sie hatten, zu zerstören. (Ibn Abdil Berr, Camiul Bayanil Ilm ve Fazluhu 1/64-65.)

    Omar sagte seinem Freund, der auf eine Reise nach Irak ging: "Du gehst in ein Land, wo die Bevölkerung den Koran wie die fleißigen Bienen rezitiert; so leite sie nicht mit Ahadith von ihrem wahren Weg ab." (Ahmad Ibn Hanbal, Kitabul Ilal 1/62-63)

    Omar sprach so: "Erinnert euch an jene, die vor euch gingen; sie schrieben Bücher und verließen Gottes Buch. Ich werde es niemandem erlauben, irgendein Buch mit dem Koran vergleichen zu lassen." An einem anderen Vorfall hatte er gesagt: "Ich werde den Koran mit keinem Buch ersetzen." Zu einem anderen Ereignis hatte er verkündet: "Bei Gott, ich werde kein Buch einen Schatten über den Koran werfen lassen." (Al Hatib, Takyidul Ilm, Seite 50; Ibn Sad, Tabakat 3/206.)

    Abu Bakr sammelte das Volk nach dem Tode des Propheten zusammen und redete sie folglich an: "Ihr übermittelt widersprüchliche Ahadith, die mit den Aussagen des Propheten in Widerspruch stehen. Die Menschen nach euch werden in einer misslichen Lage sein. Überliefert keinen Hadith des Gottesgesandten. Sprecht zu jenen, die euch Ahadith überliefern lassen wollen, auf folgende Weise: "Siehe da! Gottes Buch ist bei uns, befolgt das, was euch darin für erlaubt erklärt wurde und meidet, was verboten wurde." (Zahabi, Tezkiratul Huffaz 1/3, Bukhary 1. Ausgabe)

    Ali sprach folgende Khutba (Predigt zum Freitagsgebet) aus: "Jene, die bei sich Hadith-Seiten haben, zerstört sie. Denn was unter den Leuten Chaos verursacht ist ihr Verlassen des Korans, und die Befolgung der Vorschriften der Gelehrten." (Ibn Abdul Berr, Camiyul Beyanul Ilm)

    Sie meldeten sich bei Ali und sagten: "Das Volk ist in Ahadith versunken." "Ist dem so?" fragte Ali. Die Antwort war bejahend. "Ich hatte den Propheten sagen gehört, dass eine verderbliche Uneinigkeit heranzuschleichen schien." Ich fragte ihn, was das sein könnte und er antwortete: "Das Seelenheil ist im Koran. Jene, die vor euch gingen und jene, die nach euch kommen werden, sind in Reichweite des Korans, dem Buch, das alle Streitfragen schlichtet; es ist kein Witz, seht euch vor. Alle, die ihn fallen lassen, werden der Wut Gottes unterliegen. Alle, die einen reineren Weg suchen, werden in die Irre gehen. Es ist das unfehlbare Seil Gottes, voller Weisheit. Es führt die Menschheit zum rechten Pfad. Es ist das Buch, das euch sicherlich in die richtige Richtung führen wird; Gelehrten werden nie im Stande sein, es gänzlich zu umfassen, ein Buch mit unerschöpflichen Reichtümern." (Sunnan-i Tirmidhi/Darimi)
    Eine Frage: Wieso zitierst du Hadithe, wenn du diese ohnehin ablehnst?! Hierzu werde ich noch inshallah noch Bezug nehmen. Bin jetzt noch in der Arbeit. =)

    "… Und was euch der Gesandte gibt, das nehmet, und was er euch verwehrt, von dem lasset ab und fürchtet Allah. Siehe, Allah straft strenge." (Sure 59:7)

    der geliebte wird dir sagen, liebe Gott vom ganzem Herzen...= "Hingabe" an IHM, den;
    Dieser Koran leitet zu dem, was wirklich richtig ist, und verkündet den Gläubigen, die tun, was recht ist, daß ihnen (dereinst) ein hoher Lohn zuteil wird (17:9)


    ...Und wessen Wort (hadith) kann wahrhaftiger sein als Gottes?(4:87)

    Sure 17:9 - Die Botschaft des Koran gilt für alle. Wer aber den Islam ablehnt, kann der Strafe nicht entgehen. Abgesehen von der Vergangenheit.

    Bruder, der Islam erstellt sein Gebäude zugleich auf dem Iman und der Rechtschaffenheit. Denn es gibt keinen Iman ohne Tat und keine Tat ohne Iman. Das wäre ohne Wurzel und Basis.

    Und zu Sure 4:87: Wer stellt hier das Wort Gottes in Frage Bruder?! Wer stellt hier das Wort des Propheten saws. vor das Wort Gottes? Wir nicht. Wenn ein Hadith dem Koran widerspricht, so hat es für uns keinerlei Bedeutung mehr.


  5. #15

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Salamu'alaykum Bruder AlbaMuslim,

    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Der Isnad natürlich. Der Isnad ist ein Teil der Religion. Wenn der Isnad nicht wäre, würde jeder sagen, was er wollte. Der Isnad war wesentlich, um die authentischen von den schwachen Hadithen zu trennen und um die erfundenen Hadithe herauszufinden.
    und spricht es irgendwo dagegen es selbst (mit eigenem Verstand) mit dem Koran zu vergleiche/überprüfen, ob Authentisch oder nicht? den das sollte man tun...

    siehe hier paar Beispiele:
    Zitat Zitat von alrahman.de
    13. WEITERE 'SAHIH' LÜGEN UND ERFINDUNGEN

    In diesem Abschnitt werden wir einige der abscheulichsten Lügen und Erfindungen lesen, welche die Hadith-Gelehrten als AUTHENTISCH oder SAHIH bezeichnen. Sie zeigen, wie verwirrt und verzweifelt die Gelehrten gewesen sein müssen, die alles gesammelt haben, was dem Propheten zugeschrieben wurde. Sie sammelten diese Lügen, weil sie glaubten, dass der Isnad (Kette der Überlieferer) aus rechtschaffenen Menschen bestünde. Dies wurde ohne Rücksicht auf den Inhalt des Hadiths vollzogen, ohne zu überprüfen, ob er dem Koran, den anderen Ahadith, allgemein bekannten Tatsachen oder dem natürlichen Verstand widerspricht. Wir werden nur einige Beispiele der SAHIH LÜGEN lesen. Sie waren nie dafür bestimmt, den Islam festzulegen. Sie sind eine Schande für den Islam, Gott, den Propheten und die wahren Muslime. Diese Ahadith zu sehen und zu lesen wird es uns besser erklären, wieso der Gesandte am Jüngsten Tag sich bei Gott beschweren wird.

    Die LeserInnen sollen sich bei der Lektüre der Ahadith folgendes Zitat von der Ulama in Erinnerung rufen: "Al-Jami'us Sahih of Imam al-Bukhari ist rechtmäßig privilegiert als ein gigantischer Ozean bezeichnet zu werden, welcher klar nach der Fürsorge und dem Schutz von diesen edlen Stücken der Großartigkeit fließt." (Kommentar der Ulama über Bukhary - vom Englischen ins Deutsche übersetzt)


    1- Wie viele Male während der Waschung (Wudu) waschen: einmal, zweimal, dreimal....??

    Gemäß Bukhary einmal: 1.4.159
    Gemäß Bukhary zweimal: 1.4.160
    Gemäß Bukhary zweimal oder dreimal: 1.4.196


    2- Kreuze deine Beine (nicht)

    Der Gesandte Gottes habe gesagt, es ist verboten, die Füße aufeinander zu legen, während man auf seinem Rücken liegt. (Sahih Muslim: 24.5236-5238)

    Der Gesandte Gottes wurde gesehen, wie er auf seinem Rücken liegend seine Beine (Füße) aufeinandergelegt (gekreuzt) hatte. (Sahih Muslim: 24.5239-5240; Sahih Bukhary: 1.8.464 und 8.74.302)


    3- Trinke (nicht) stehend

    Abu Huraira berichtete, der Gesandte Gottes sagte: "Keiner von euch sollte während dem Stehen trinken; wenn es jemand vergisst, muss er (es raus)kotzen." (Sahih Muslim 23.5022; siehe auch folgenden Hadith aus Sunan Abu Dawud: Buch 26, Nummer 3708; folgende Ahadith aus Sahih Muslim: 23.5017-5021)

    Ibn Abbas berichtete, dass der Gesandte Gottes Zamzam-Wasser während dem Stehen getrunken hatte." (Sahih Muslim 23.5023-5027; siehe auch folgende Ahadith aus Muwatta: Buch 49, 49.8.13-49.8.16; Sahih Bukhary 7.69.519-522)


    4- Uriniere (nicht) aus stehender Position

    "Der Prophet urinierte aus stehender Position" (Sahih Muslim 2.522; Sahih Bukhary: 1.4.224-226, 1.8.384 und 3.43.651)

    "Der Prophet urinierte NIE in stehender Position." (Musnad al-Imam Ahmad. 6 vols. Kairo 1313/1895. Reprint. Beirut: Dar Sadir, n.d., 6.136)


    5- Die Fliege ins Getränk eintauchen!

    Sahih Bukhary 4.54.537: Abu Huraira berichtete, dass der Prophet sagte: "Wenn eine Stubenfliege in das Getränk von einem von euch hereinfällt, so soll sie (ins Getränk) gedippt werden, denn eine ihrer Flügel enthält Krankheit und die andere das Gegenmittel." (siehe auch 7.71.673)

    Kein Kommentar.


    6- Der Mensch im Bild Gottes

    Wenn jemand von euch sich mit seinem Bruder schlägt, so soll er das Gesicht meiden, da Gott Adam in Seinem eigenen Bilde schuf. (Sahih Muslim 32.6321-6326)

    Dieselbe Lüge und Erfindung, falls die Formulierung "in Seinem eigenen Bilde schuf" wortwörtlich genommen wird, wie wir sie auch aus der Bibel kennen. Dieser Hadith widerspricht dem Koran (6:103, 42:11 und 7:143).


    7- Adam besitzt eine Länge von 60 Längenmassen...

    Sahih Muslim 40.6809: Abu Huraira berichtete, der Gesandte Gottes sagte: Gott, der Erhabene und Glorreiche, erschuf Gott in Seinem eigenen Bilde mit einer Länge von 60 Längenmassen. (oder: Sahih Bukhary Ausg. 4, Seite 73; Sahih Muslim Ausg. 4, Seite 1481 und Imam Ahmad in seinem Sahih-Werk, Ausg. 2, Seite 481)

    Zu diesem Hadith fügte Ahmad hinzu: "Abu Huraira erzählte auch sieben Längenmaße in der Breite." Abu Huraira jubelte dem Propheten auch diese Worte unter: "Nachdem Er (Gott), ihn (Adam) erschaffen hatte, sagte Gott: "Gehe und begrüße diese Engel, die dort sitzen, und höre, wie sie dich grüßen, denn das wird der Gruß für dich und deine Nachkommen sein." So ging Adam (zu den Engeln) und sagte: "As-salamu-alaikum (der Friede sei mit Euch)." Die Engel sagten alle: "As-salamo-alaika wa rahmatullah." (Der Friede sei mit dir und die Gnade Gottes). In dieser Weise fügten die Engel "Rahmatullah" hinzu. Jedermann, der das Paradies betrat, war von Adams Gestalt (Form), und seine (Adams) Statur war sechzig Längenmaße. Nach Adam wurden die Menschen immer kleiner, bis heute."

    So sieht dieser Hadith für Gott Gestalt und Merkmal vor, was auf keinen Fall akzeptabel ist. Gott ist ganz gewiss jenseits des Begriffs von Gestalt oder Merkmalen. Dieser Hadith scheint aus jüdischen Schriften entnommen zu sein, aus dem Alten Testament, das die gleiche Sache in genau den gleichen Worten wiedergibt, nämlich nach Genesis, Kapitel 1 Vers 27: "Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn." Der Gruß "salamun alaikum" startete gemäß den sunnitischen Quellen mit dem Islam, wie der Prophet Mohammed gesagt haben soll: "Über nichts waren die Juden so neidisch auf euch wie über den Heilsgruß (Salam)." Die Worte Abu Hurairas: "Nach Adam wurden die Menschen immer kleiner, bis heute" sind historisch und wissenschaftlich nicht belegbar und bedürfen keines weiteren Kommentars. Es ist auch interessant zu wissen, dass Imam Malik die Authentizität dieses Hadiths abgelehnt hat.


    8- Frauen und ihre Erniedrigung auf verschiedenste Arten

    Sahih Bukhary 1.9.490 (und viele weitere in Bukhary) und ebenso in Hanbal: "Wenn ein Affe, ein schwarzer Hund oder eine Frau vor einer betenden Person durchgeht, wird sein Gebet für ungültig erklärt."

    Aischa, die Frau des Propheten, lehnte diesen Hadith, der hauptsächlich auf Abu Huraira zurückzuführen ist, zutiefst ab. Sie beschuldigte ihn, nicht die Wahrheit auszusagen. Dennoch finden wir diese und viele andere Ahadith von Abu Huraira in den so genannten sahih Büchern.

    Sahih Bukhary 7.62.29-32: Der Prophet sagte: "Wenn überhaupt ein teuflisches Omen existiert, dann im Pferd, der Frau und im Haus."

    Sahih Bukhary 7.62.33: Usama bin Zaid berichtete, dass der Prophet sagte: "Ich habe den Männern kein schlimmeres Leid hinterlassen als die Frauen."

    Bukhary unterstellt hier dem Propheten verleumderische Aussagen gegenüber Frauen: eine weitere Reflektion der Vorurteile gegenüber Frauen, die den Charakter vieler erfundener Ahadith ausmachen. Der Koranische Islam (Hingabe) schenkt der Frau vollen Respekt und gebraucht nirgends solche Beschreibungen, die Frauen wie Hunde, Affen oder Pferde darstellen. Sie werden im Koran auch nirgends als schlechtes Omen angesehen.

    Sahih Bukhary 4.55.611 und auch in Sahih Muslim 8.3471-3472 wird von Abu Huraira berichtet, der Prophet habe gesagt: "Wäre es nicht für die Juden (Kinder Israels) gewesen, würde das Essen nicht abgestanden und die Mahlzeit nicht schlecht werden; Und wäre es nicht für EVA gewesen, hätte eine FRAU nie gegenüber ihrem Mann untreu gehandelt." (Siehe auch Sahih Bukhary 4.55.547)

    Erneut eine Blasphemie gegen Gott und Seinen Propheten. Frauen und Hunde zu beleidigen ist für Abu Hurairas Einstellung sehr charakteristisch und auf keinen Fall die Beschreibung der Sicht des Propheten über Frauen. Abu Huraira wusste zudem damals nicht, dass es Keime gab, die das Essen verfaulen ließen, noch bevor die Juden überhaupt geboren wurden. Der Koran beschuldigte NIE EVA (ihr Name kommt nicht einmal vor) für die Sünden, die Adam begangen hatte. Die Ahadith sind voll von Vorurteilen gegenüber den Frauen. Die Sünden und nicht rechtschaffenen Taten eines Menschen können nicht auf jemand Anderen übertragen werden (6:164). Sollten wir Gott oder Abu Huraira glauben?

    Sahih Bukhary 9.88.219: Abu Bakra sagte, der Gesandte Gottes sagte: "Nie wird eine Nation erfolgreich sein, deren Herrscher (Führer) eine Frau ist."

    Eine weitere Lüge im Namen des Propheten! Dieser Hadith beweist die Korruption von Bukhary, der diesen Hadith von Abu Bakara akzeptiert, der dafür bekannt ist, gelogen zu haben und der in der Öffentlichkeit von Umar Ibn Al-Khattab bestraft wurde. Gemäß dem Gesetz Gottes im Koran hätte seine Behauptung nie akzeptiert werden dürfen (vgl. 24:4 f.).

    Aufgrund dieser Lüge haben die "muslimischen" Gelehrten die Frauen unterdrückt und ihr Anrecht auf Ämter in jeglichen führenden Positionen abgelehnt. Der Koran selber berichtet von einer Frau, die eine große Nation geführt hatte und eine Muslima (Gottergebene) wurde.

    Sahih Bukhary 7.62.124-126: Imran erzählte: Der Prophet sagte: "Ich schaute das Paradies an und sah, dass die Mehrheit seiner Bewohner die Armen waren; Und ich schaute das Feuer (Hölle) an und sah, dass die Mehrheit seiner Bewohner FRAUEN waren." (siehe auch 4.54.464)

    Wir fragen uns hier, wieso der Prophet ganze neun Frauen haben konnte, wenn er sie dermaßen hasste. Eine erneute Sahih Lüge, die zudem dem Koran eindeutig widerspricht: die Bewohner des Paradieses sind die rechtschaffensten, nicht die ärmsten. Der Koran lehrt NICHT, dass die FRAUEN in irgendeiner Weise mehr Sünden begehen als MÄNNER. Diese Vorurteile können nur in den von Menschen erfundenen Büchern gefunden werden, die sahih genannt werden. Nichts von diesem UNSINN kann im Buch Gottes gefunden werden.

    Sahih Bukhary 7.62.7: Said bin Jubair erzählte: Ibn 'Abbas fragte mich: "Bist du verheiratet?" Ich antwortete: "Nein." Er sagte: "Heirate, denn die beste Person dieser (muslimischen) Nation (d.h., Muhammad) unter allen Muslimen hatte die größte Anzahl an Frauen."

    Gemäß Bukhary wird also der beste Muslim an seiner Anzahl an Frauen gemessen. Der Koran erwähnt jedoch, dass der beste Muslim derjenige ist, welcher der Rechtschaffenste ist (49:13). Der Vers 49:13 widerspricht sich wiederum mit einem Hadith, der folgendes besagt: Anas bin Malik berichtete, der Prophet Gottes habe gesagt: "Die Besten unter euch sind diejenigen, die den Koran lernen und lehren." (Bukhary, Hadith Nr. 5027)

    Nach der Überlieferung von Abu Musa sollen den Muslim im Paradies 72 Jungfrauen erwarten ("Lexikon des Islam", Fourier Verlag, Wiesbaden, vgl. auch Mishkat 3. Kapitel): "... er wird 72 Frauen haben."

    Siebzig Mädchen sind eigens erschaffene und zwei sind menschliche Mädchen (Ibn Kathir [gest. 1373 n. Chr.], Korankommentar (Tafsir): Kommentar zu Vers 78:33 bzw. 55:72).

    Diese zwei Ahadith passen toll in das Konzept aus dem Hadith, wobei ein Mann an der Anzahl an seiner Frauen gemessen wird. Derartige Ahadith finden wir nicht im Koran.

    Bukhary 7.62.27 Abu Huraira berichtete, der Gesandte Gottes habe gesagt: "Eine Frau wird für vier Sachen geheiratet, u.a. für ihr Vermögen, ihr Familien-Status, ihre Schönheit und ihren Glauben. So heiratet fromme Frauen, sonst werdet ihr zu den Verlierern zählen."

    Frauen werden auf diese Weise auf vier Werte beschränkt. Zu bemerken ist, dass das Vermögen und ihr "Familien-Status" rein ökonomische bzw. soziologische Gesichtspunkte darstellen. Die Schönheit ist etwas Oberflächliches und zudem sehr Relatives. Das einzige, was hier verständlich gelten kann, ist der Glauben. Im Koran wird es den Gläubigen verboten, mit Heiden zu heiraten. Wohlbemerkt wird hier jedoch der Glauben angesprochen, der dem "sunnitischen" entsprechen muss. Wir finden kein Wort von Charakter, kein Wort von inneren Werten, die nicht zuletzt die Entscheidung des Mannes erheblich beeinflussen.

    Sahih Bukhary 7.62.120: Abu Huraira berichtete, dass der Prophet sagte: "Eine Frau darf nicht (freiwillig) ohne die Erlaubnis ihres Ehemannes fasten, wenn er zuhause (mit ihr) ist."

    Nummer 121: Abu Huraira berichtete, dass der Prophet sagte: "Wenn ein Mann seine Frau einlädt, mit ihm zu schlafen und sie die Einladung ablehnt, dann senden die Engel bis zum Morgen Flüche über sie."

    Nummer 122: Abu Huraira berichtete, dass der Prophet sagte: "Wenn eine Frau die Nacht verbringt, indem sie nicht mit ihrem Ehemann schläft, so schicken die Engel ihre Flüche über sie, bis sie (zu ihrem Mann) zurückkommt."

    Nummer 123 und ebenfalls in Sahih Muslim 5.2238: Abu Huraira berichtete, dass Gott's Apostel sagte: "Es ist für die Frau verboten, ohne die Erlaubnis ihres Ehemannes zu fasten, wenn er zuhause ist; Und sie sollte niemanden ohne seine Erlaubnis eintreten lassen; und wenn sie von seinem Vermögen (für wohltätige Zwecke) ausgibt, ohne dass er es angeordnet hätte, so kriegt er die Hälfte des Verdienstes."

    Um Salma sagte, der Gesandte Gottes sagte: "Wenn eine Frau stirbt, während ihr Ehemann zufrieden mit ihr war, so wird sie ins Paradies eintreten. (Tirmidhi)

    Kein Wunder wurden die Ahadith überwiegend von Männern überliefert. Es ist auch kein Wunder, dass die Ahadith den sunnitischen Männern gefallen und sie an ihnen festhalten. Lange Rede, kurzer Sinn: Der Ehemann ist Gott der Frau! Anders gesagt: Die Frau ist die Sklavin bzw. die Dienerin des Mannes! Ist dies die Art von Islam, worüber die Sunniten sprechen??! Im wahren Islam (Hingabe) gibt es nur eine Unterordnung: vor Gott. Der Gehorsam sollte aus der gegenseitigen Liebe und dem Respekt und der Einsicht in die Meinung des Ehepartners entspringen, so wie es vom Koran beschrieben wird. Wenn der Eintritt ins Paradies bedeutet, dem Ehemann sein Lieblingsessen, ihm die Füße zu massieren, seine Kleider zu waschen und ihm zu erlauben, eine zweite oder dritte Ehefrau zu nehmen, so wäre dies ein einfacher Weg um all den religiösen Pflichten zu entkommen. Genau das ist es, was Satan in den Köpfen von denen will, die dem Koran nicht folgen. Deswegen ist es Götzentum, einem anderen Buch als Gottes zu folgen. Das ist der Grund, wieso die Mehrheit der Gläubigen in die Hölle gehen wird, weil sie Götzentum begangen haben, als sie an Gott glaubten (12:106).

    Jede Seele ist für ihr eigenes Tun verantwortlich. Ein Ehemann hat nicht über seine Frau zu hüten. Er wird auch nicht die Sünden erhalten, wenn seine Frau nicht fastet oder ihre Kontaktgebete nicht verrichtet. Der Befehl des Fastens geht im Koran an beide Geschlechter. Gott wird jede Person für ihr eigenes Tun verantwortlich machen. Andere zu beschuldigen wird auch am Jüngsten Tag nichts nützen (2:166-167).

    Diese Ahadith treffen nicht mal im Geringsten die Lehren Gottes im Koran, worin die Beziehung zwischen der Frau und ihrem Ehemann auf Respekt und gegenseitige Liebe aufbaut.

    30:21 Zu Seinen Zeichen gehört, dass Er euch aus eurer Art Partnerwesen erschuf, damit ihr bei ihnen Geborgenheit und Ruhe findet. Er hat zwischen euch LIEBE und GÜTE bewirkt. Darin sind Zeichen für Menschen, die NACHDENKEN.

    In Sahih Muslim 8.3371-3377 lesen wir Ahadith (die wir hier nicht übersetzen werden), die behaupten, der Prophet habe den Muslimen erlaubt, Geschlechtsverkehr mit den gefangenen, arabischen Frauen zu haben. Die Männer hätten an der Absenz ihrer Ehefrauen "gelitten" und deswegen die Gefangenen begehrt. Um sicher zu sein haben sie den Propheten nach der Erlaubnis gefragt, der sie ihnen, wie bereits erwähnt, erteilte.

    Diese Ahadith widersprechen dem Geist des Islam und den Lehren des Koran total. Die Gefangenen müssen respektiert und mit Güte behandelt werden.


    9- Satan in den Ahadith

    Sahih Bukhary 2.21.245: 'Abdullah berichtete: Eine Person wurde vor dem Propheten erwähnt und es wurde von ihm gesagt, dass er bis zum Morgen schlief und nicht für das Gebet aufgestanden sei. Der Prophet sagte: "Satan urinierte in seine Ohren." (siehe auch 4.54.492)

    Sahih Bukhary 4.54.509 und Sahih Muslim: Abu Huraira berichtete, dass der Prophet sagte: "Das Gähnen ist vom Teufel und wenn einer von euch gähnt, soll er so oft wie nur möglich sein Gähnen kontrollieren; denn wenn einer von euch (beim Gähnen) "Haa" sagt, wird Satan ihn auslachen." (siehe auch 8.73.242 und ebenso Nummer 245)

    Sahih Muslim 42.7129-7133: Wenn jemand von euch gähnt, so soll er sein Mund mit seiner Hand zuhalten, denn der Teufel steigt (ansonsten) dort hinein.

    Sahih Bukhary 4.54.516: Abu Huraira berichtete, dass der Prophet sagte: "Wenn jemand von euch vom Schlaf aufwacht und die Waschung vollzieht, so soll er seine Nase waschen, indem er Wasser (durch die Nase inhaliert und) dreimal schnäuzt; denn Satan war die ganze Nacht im oberen Bereich der Nase geblieben." (auch in Sahih Muslim zu finden)

    Sahih Bukhary 2.22.313: Abu Huraira berichtete, der Gesandte Gottes sagte: "Wenn der Ruf (Adhan) für das Gebet ausgerufen wird, nimmt Satan FURZEND Reißaus, so dass er den Adhan nicht hört und kommt zurück, wenn der Muezzin (der Gebetsrufer) aufgehört hat....." (siehe auch Nummer 323 und auch 4.54.505; auch in Sahih Muslim zu finden)

    Sahih Muslim 35.6581 und Sahih Bukhary 4.54.521: Abu Huraira berichtete, der Gesandte Gottes sagte: Wenn ihr dem Krähen des Hahns zuhört, so bittet Gott um Seine Gunst, denn er (der Hahn) sieht Engel und wenn ihr dem Kreischen der Affen zuhört, so sucht Zuflucht bei Gott vor dem Teufel, denn er (der Affe) sieht Satan.

    Sahih Muslim 23.5008: Ibn 'Umar berichtete, dass der Gesandte Gottes sagte: "Wenn einer von euch beabsichtigt zu essen, so soll er mit seiner rechten Hand essen. Und wenn er beabsichtigt (etwas) zu trinken, so sollte er mit seiner rechten Hand trinken. Denn Satan isst und trinkt mit seiner linken Hand. (Siehe auch Nummer 5007-5012)

    Was haben all diese abergläubischen Ahadith mit der VEREHRUNG von GOTT ALLEIN zu tun? Diese Ahadith sind nichts weiteres als unsinnige Lächerlichkeiten und Lügen, die als Sahih Hadith aufgenommen wurden. Es ist natürlich höflich, sein Mund mit der Hand zuzuhalten, wenn gegähnt wird, aber die Begründung anzusetzen, der Teufel steige sonst hinein, ist unglaublich abergläubisch. Satan hat zudem auch nicht die selben physikalischen Eigenschaften wie wir Menschen, als dass er mit der "linken Hand" essen könnte. Seine Erschaffung war anders als die der Menschen gemäß Koran. Isst er etwa wie Menschen? Was sollen die linkshändigen Menschen zu den Ahadith aus Sahih Muslim sagen, die gebieten, mit der rechten Hand zu essen und zu trinken?

    Der Koran enthält nichts solcherart; auch nicht, ob Satan nun links- oder rechtshändig ist. Nur Menschen können solchen Aberglauben erfinden und ihn dann noch gesund/authentisch (sahih) nennen.


    10- Spucken...

    Folgende Ahadith haben wir, wenn nicht anders angegeben, entweder aus Sahih Muslim 4.1116-1128 oder aus Sahih Bukhary 1.8.399-409, 1.10.508-509, 1.12.720, 2.22.304-305, 8.73.132...

    Sahih Bukhary 4.54.513: Abu Qatada berichtete, dass der Prophet sagte: "Ein guter Traum ist von Gott, ein schlechter Traum von Satan; wenn also einer von euch einen schlechten Traum hat, von dem er sich fürchtet, so sollte er auf seine linke Seite spucken und Zuflucht bei Gott vor dem Bösen suchen, weil es dann ihm keinen Schaden zufügen wird."

    Abu Sa'id al-Khudri berichtete: der Apostel Gottes sah Sputum an der Qibla der Moschee anhängend. Er kratzte es mit einem Kieselstein ab und verbat dann, auf die rechte Seite oder vor einem hinzuspucken, aber (es sei erlaubt) auf die linke Seite zu spucken oder unter den linken Schuh.

    Abdullah b. Shakhkhirs Vater sagte: Ich betete mit dem Gesandten Gottes und sah ihn, wie er spuckte und es mit seinem Schuh abrieb.

    Muwatta Buch 14, Nummer 14.3.4: Der Gesandte Gottes sah Spucke auf der Wand der Qibla und kratzte es ab. Dann ging er hinauf zu den Leuten und sagte: "Spuckt nicht vor euch hin, wenn ihr betet, denn Gott, der Gesegnete und Erhabene, ist vor euch wenn ihr betet."

    Wir glauben, dass der Erfinder dieses Hadiths nicht wusste, dass der Koran davon berichtet, dass Gott überall ist: vor uns, neben uns (rechts oder links), hinter uns, in uns und sonst auch überall. Was haben solche abergläubischen Anordnungen in bezug auf das Spucken mit der Religion GOTTES zu tun? Wie viele Male lesen wir aus dem Koran, was zu tun ist, wenn wir spucken?!

    Sahih Bukhary 4.52.192: ....Der Prophet fragte nach Ali. Jemand informierte ihn, dass er (Ali) an Augenbeschwerden leide. Also ordnete er an, Ali zu ihm bringen zu lassen. Dann spuckte der Prophet in seine Augen und seine Augen waren sofort geheilt, als hätte er nie an Augenbeschwerden gelitten. ....

    Welche wildesten Spekulationen würden diesen Hadith wohl als wahr gelten lassen?! Die Substanz des Speichels sei exakt für diesen Moment von Gott kontrolliert worden, so dass Ali geheilt werden kann? Wer erfindet solchen Müll?


    11- Sprechende Bäume und Steine

    Ein Hadith aus den Ahadith aus Sahih Muslim 41.6981-6985: Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Gottes sagte: Die Letzte Stunde wird nicht eintreten, bevor die Muslime nicht mit den Juden kämpfen und die Muslime werden sie töten bis die Juden sich hinter einem Stein oder einem Baum verbergen und der Stein oder der Baum wird sagen: "Muslim, Diener Gottes, hinter mir ist ein Jude; komm und töte ihn!" Aber der Gharqad (?) Baum wird dies nicht sagen, da er der Baum der Juden ist. (Siehe auch 41.6902-6903)

    Kommentarlos.


    12- Den Staatsautoritäten gehorchen, als wären sie Gott

    Während Abu Huraira im Royal Palace des Kalifen Muawiya lebte, überlieferte er einen für ihn einzigartigen Hadith. Er sagte, der Prophet habe gesagt: Wer mir gehorcht, gehorcht Gott und wer mir nicht gehorcht, gehorcht Gott nicht. Und wer dem Herrscher/Führer gehorcht, gehorcht mir und wer dem Herrscher/Führer nicht gehorcht, gehorcht mir nicht. (Sahih Muslim 20.4518-4523)

    Es ist nur zu offensichtlich, dass Abu Huraira diesen Hadith erfand, um im Royal Palace leben zu können. Muawiya war zudem sicherlich hocherfreut über diesen Hadith, der ihm quasi freie Hand gab, Befehle zu erteilen und Bestrafungen bei Missachtung seiner Befehle und Wünsche zu erheben wie er will. Der Herrscher war ja schließlich dem Gesandten, und somit Gott, gleichgestellt.


    13- Die Wochentage und die Erschaffung

    Abu Haraira berichtete, dass der Gesandte Gottes seine Hände nahm und sagte: "Gott, der Erhabene und Glorreiche, erschuf den Lehm an Samstag, die Berge an Sonntag, die Bäume an Montag, die nötigen Dinge für Arbeit an Dienstag, das Licht an Mittwoch und lie (?) verursachte, dass die Tiere an Donnerstag verbreitet werden und Er erschuf Adam an Freitag nach 'Asr; die letzte Erschaffung in den letzten Stunden des Freitags, d. h. zwischen Nachmittag und Nacht. (Sahih Muslim 39.6707)

    Dies ist ein weiterer Unsinn und eine erdichtete Lüge, die dem Propheten zugeschrieben wird. Es ist höchst naiv und mittelalterlich, daran zu glauben, dass die Erschaffung in einer Woche, so wie wir sie berechnen (also in 7 Mal 24 Stunden), stattfand. Es besteht kein Zweifel, dass die Schöpfung und die Evolution über Millionen von Jahren verlief. Der Koran macht es in dieser Hinsicht klar, dass die Zeiträume, welche im Koran angegeben werden, RELATIV sind. Wenn Gott im Koran davon spricht, in so oder so vielen Tag dieses oder jenes erschaffen zu haben, so wird damit angedeutet, dass in einem bestimmten Zeitraum die erwähnte Erschaffung stattgefunden hat.


    14- Bildet keine Kultstätten auf Gräber

    Sahih Muslim 4.1081: Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Gottes sagte: "Fluch auf die Juden und Christen dafür, dass sie die Grabstätten ihrer Gesandten als Kultstätten angenommen haben." (Siehe auch 4.1076-1083)

    Was haben die "Muslime" heute mit Mohammeds Grabstätte nach seinem Tod getan? Während sie behaupten, dass sie den Inhalten der Hadith-Bücher glauben, richten sie eine Gebetsstätte (Kultstätte) auf seinem Grab. Nicht nur, dass sie diese Befehle der Ahadith ablehnen, sondern sie haben dieses Ritual, den Grab Mohammeds zu besuchen, auch in die Pilgerfahrt (Hadsch) eingeführt, die in Wirklichkeit ABSOLUT GOTT ALLEIN gewidmet werden sollte. Sie widersprechen mit ihren Handlungen dem Koran. Und die unglaubliche, aufregende und verwirrende Tatsache: Sie befolgen nicht einmal ihre eigenen Ahadith!!


    15- Nackter, umherrennender, prügelnder Moses!

    "Abu Huraira sagte, der Gesandte Gottes sagte: "Die Kinder Israels pflegten nackt zu baden, und sie schauten einander auf die Geschlechtsorgane. Aber der Prophet Moses badete immer ganz alleine. Die Kinder Israels sagten: "Nichts kann Moses davon hindern, mit uns gemeinsam zu baden, außer dass er an einem Mangel in der Leistengegend leiden muss." Abu Huraira erzählt (als Wort des Propheten) weiterhin: "Einst ging Moses zum Bach und legte seine Kleider auf einen Stein. Der Stein rannte mit den Kleidern davon, Moses rannte hinterher und schrie: "Meine Kleider, o Stein! Meine Kleider, o Stein!" Er rannte solange hinterher, bis die Kinder Israels die Geschlechtsorgane des Moses sahen und sagten: "Bei Gott, Moses hat keinen Mangel!" Danach stoppte der Stein. Moses nahm dann seine Kleider vom Stein und begann, den Stein zu schlagen. Und bei Gott, der Stein quietschte sechs oder sieben Male! (Sahih Bukhary Ausg. 1, Seite 42 und Ausg. 2, Seite 162; Sahih Muslim Ausg. 2, Seite 308; oder: Sahih Muslim 3.669, 30.5849-5850; Sahih Bukhary 1.5.277, 4.55.616)

    Diese Respektlosigkeit gegenüber Moses sucht seinesgleichen.

    Abu Huraira sagte: Der Todesengel sei einst zum Propheten Moses gekommen und habe gesagt: "Antworte auf den Ruf deines Herrgottes!" Darauf schlug der Prophet Moses auf das Auge des Todesengels und schlug es heraus. Der Todesengel ging zurück zu Gott und sagte: "Du hast mich zu solch einem Gottesknecht geschickt, der den Tod nicht will und mir ein Auge ausschlug." Abu Huraira erzählt weiter, dass Gott das Auge wieder einsetzte und befahl: "Gehe zu Meinem Knechte noch einmal und sage ihm: "Willst du das Leben haben, so lege deine Hand auf den Körper eines Stieres. Du wirst dann so viele Jahre noch leben, wie deine Hand an Haaren abdeckt." (Sahih Bukhary Ausg. 1, Seite 158 und Ausg. 2, Seite 163; Sahih Muslim Ausg. 2, Seite 309; oder: Sahih Muslim 30.5851-5852)

    Gemäß der Version bei Imam Ahmad bin Hanbal in seinem Musnad-Werk, Band 4, Seite 315, zeigte Abu Huraira in diesem Hadith, dass der Todesengel zu jedermann offen zu kommen pflegte. Als er zum Propheten Moses kam, prügelte dieser ihn und stieß ihm ein Auge aus. Der Historiker Ibn Dscharir Tabari erzählt mit folgenden Worten diesen Hadith in seinem Tarich-Buch: "Der Todesengel pflegte die Leute offen zu besuchen, bis er zum Propheten Moses kam; dieser schlug ihn und stieß ihm ein Auge aus." Am Ende fügt der Text hinzu, dass der Todesengel nach dem Tode des Propheten Moses heimlich zu den Leuten kam. (Abu Huraira, Seite 35f.)

    Wie kann es sein, dass ausgerechnet ein Prophet Gottes dem Engel brutalerweise ein Auge ausschlägt? Und wie kann mensch zur Vorstellung kommen, dass Engel eine Gestalt haben, bei der ihnen ein Auge ausgeschlagen werden kann? Und was sind das für merkwürdige Engel, die nach solch einer Prügelei dann ihr Verhalten ändern, weil sie möglicherweise Angst haben, wieder in eine Prügelei verwickelt zu werden? Derartige Überlieferungen können auch ohne weitgreifende Textanalyse ins Reich der Märchen verbannt werden, die Abu Huraira zu erfinden pflegte, um das Ansehen der Propheten zu verunglimpfen.

    Mensch muss sich allerdings auch über die beiden Hadith-Sammler Bukhary und Muslim wundern, die diese Ahadith Abu Hurairas ausgerechnet im Kapitel aufzeichneten, das von den angeblichen Auszeichnungen und angeblichen Verdiensten des Propheten Moses handelt. Es ist nicht klar, welche Auszeichnungen herauskommen, wenn Moses einen Engel verprügelt, oder welchen Verdienst er haben soll, wenn er andere seine Geschlechtsorgane sehen lässt. Welchen Sinn soll der ganze Spaß haben? Gewiss, ein Prophet wie Moses, der die einzigartige Auszeichnung hatte, mit Gott sprechen zu dürfen und Gottes erwählter Gesandter zu sein, steht weit über diesem ganzen Unsinn.


    16- Mohammed, oh Mohammed!

    Dschabir b. 'Abdullah berichtete, dass der Gesandte Gottes mit ihnen (seinen Leuten) Steine für die (Errichtung der) Kaaba trug und um ihn eine Taillenbinde war. Sein Onkel Abbas sagte zu ihm: "0 Sohn meines Bruders! Zieh deine tiefere Bekleidung aus und setze sie auf deine Schultern unter den Steinen, das wäre besser. Er (der Prophet) zog sie aus und setzte sie auf seine Schulter und fiel ohnmächtig um. Er (der Erzähler) sagte: Er wurde seit diesem Tag nie mehr nackt gesehen. (Sahih Muslim 3.670-671)

    Eine weitere sahih Lüge. Dieser Hadith ist irrelevant in Bezug auf die Religion der Perfektion, Islam (Hingabe). Diese Art von Ahadith spiegeln die Respektlosigkeit wieder, welche die Erfinder gegenüber dem Propheten Gottes hatten.

    Sahih Bukhary 1.4.234: Abu Qilaba erzählte: Eine Gruppe von den Ureyneh und Uqayleh Stämmen besuchte Medina und konvertierte zum Islam. Das Klima in Medina kam der Gesundheit der Leuten nicht gut. Sie fragten den Gesandten um Rat, welcher vorschlug Kamel-Milch sowie Kamel-Urin zu trinken. Später, als sie den Hirten des Propheten umgebracht hatten, griff der Prophet sie an, meißelte ihre Augen aus, kreuzigte ihre Hände und Beine und ließ sie in der Wüste verdursten.

    Dies ist das Bild, das die Hadith-Bücher von Mohammed zeichnen. Bei einem Vergleich mit der Beschreibung des Koran stellen wir einen unvergleichlichen Weltenunterschied fest: Mohammed wird im Koran als sanftmütiger, humanistischer Mensch beschrieben, der hohe moralische Werte (wie z. B. die Propagierung von Religions- und Meinungsfreiheit) vertrat. Siehe auch folgende Ahadith: 4.52.261; 5.59.505; 6.60.134; 7.71.590; 7.71.623; 8.82.794,796-797...

    Sahih Bukhary 9.93.477: Aischa sagte: "Wenn euch jemand sagt, dass Mohammed das Verborgene (oder die Zukunft) gesehen hat, so ist er ein Lügner!"

    Dieser Hadith widerspricht Hunderten von Ahadith, die behaupten, Mohammed habe zukünftige Ereignisse vorhergesagt. Diese Hunderte von Ahadith widersprechen dem Koran, das auf eine positive Weise von Mohammed verlangt, zu sagen, dass er das Verborgene (oder die Zukunft) nicht enträtseln kann.
    7:188 Sprich: "Ich habe nicht die Macht, mir selbst zu nützen oder zu schaden. Nur Gott allein bestimmt das. Wenn ich um das VERBORGENE wüßte, hätte ich mir Vorteile verschafft und dafür gesorgt, dass ich keinen Schaden erleide. Ich bin nichts anderes als ein Warner und ein Verkünder für ein gläubiges Volk."
    Sahih Muslim 32.6285-6299: A'isha berichtete, dass zwei Personen den Gesandten Gottes besuchten und beide sprachen über eine Sache, von der ich keine Kenntnis habe, aber das ihn (anscheinend) verärgerte. Er verwünschte und verfluchte beide und als sie hinausgingen, sagte ich: "Gottes Gesandter, das Gute würde jeden erreichen aber diese zwei nicht." Er fragte: "Wieso denn?" Ich sagte: "Weil du sie beide verflucht hast und ihnen Verwünschungen zugerufen hast." Er sagte: "Weißt du nicht, dass ich eine Bedingung mit meinem Herrn eingegangen bin: Oh Gott, ich bin ein menschliches Wesen und mache die Flüche und Verwünschungen, die ich einem Muslim auferlege, zu einer Quelle von Reinheit und Belohnung."

    Lügen gegen Aischa und den Propheten. Der Prophet Mohammed war bestens bekannt dafür, dass er gegenüber den Menschen mildtätig und mitleidig war. Er war nicht bekannt dafür, leicht verärgert zu werden, Leute zu beleidigen und zu verfluchen. Er erhielt das große Zeugnis von Gott, dass er großen, moralischen Charakter besitze (68:4). Diese SAHIH LÜGE sowie auch viele andere Ahadith widersprechen dem Koran, anderen Ahadith und dem natürlichen Menschenverstand.


    17- Wieso Babies schreien?

    Sahih Bukhary 4.55.641: Abu Huraira sagte: "Ich hörte Gottes Apostel sagen: 'Es gibt kein Neugeborenes unter den Sprösslingen Adams, den Satan nicht berührt. Deswegen schreit ein Kind bei der Geburt laut auf aufgrund der Berührung Satans, mit der Ausnahme von Maria und ihrem Kind (Jesus Christus).'" (Siehe auch Sahih Bukhary 4.54.506 und 6.60.071; Sahih Muslim 33.6429 und 30.5837-5839)

    Wenn wir in medizinischen Büchern nachschlagen, sehen wir den wirklichen Grund für das Schreien der Babies. Satan hat damit nichts am Hut. Nur durchschnittliche Menschen aus dem Mittelalter hätten diesem Unsinn (Aber)glauben geschenkt.


    18- Lecke deine Finger und deine Teller!

    Alle folgende Ahadith sind aus Sahih Bukhary 7.65.366 und Sahih Muslim 23.5037-5050:

    Ibn 'Abbas berichtete, dass der Prophet sagte: "Wenn ihr esst, so wischt eure Hände nicht ab, bis ihr sie geleckt habt oder sie jemand anderes (für euch) geleckt hat."

    Abu Huraira sagte, dass der Gesandte Gottes sagte: "Wenn jemand von euch isst, so soll er seine Finger lecken, weil ihr nicht wisst, in welchem die Segnungen sind.

    Dschabir Ibn Abdullah sagte, dass der Gesandte Gottes sagte: "Ihr sollt die Teller und Finger lecken, weil ihr nicht wisst, in welchem die Segnungen sind."

    Kein Kommentar.


    19- Wie viele Muslime werden das Paradies betreten?

    Siebzigtausend oder siebenhunderttausend von meinen Folgern werden das Paradies betreten. (Sahih Bukhary 8.76.560 und Sahih Muslim 1.424)

    Die erwähnten Zahlen scheinen den Hadith-Erfindern groß vorgekommen zu sein, die nicht wussten, dass die Zahl der Muslime über eine Milliarde steigen wird. Jedoch widersprechen die Ahadith diesen Behauptungen: Denn einige behaupten, dass alle Muslime das Paradies betreten werden, egal, welche Sünde sie auch begehen und dies lässt die Zahl 70'000 oder 700'000 sehr klein erscheinen im Vergleich zu der Anzahl an Muslimen, die auf dieser Erde lebten, leben und leben werden. Wie viele Kinder sterben, noch ohne wirklich von Gott gehört zu haben? Wie viele Menschen sterben vor dem Alter der Verantwortung, den Gott im Koran auf 40 gesetzt hat?


    20- Der Eintritt ins Paradies: garantierte Sache!

    Sahih Bukhary 4.54.445: Abu Dhar berichtete, dass der Prophet sagte: "Gabriel sagte zu mir: 'Wer auch immer unter deinen Folgern stirbt, ohne neben Gott jemand anderen verehrt zu haben, wird ins Paradies (oder nicht ins (Höllen) Feuer)eintreten.' Der Prophet fragte: 'Sogar dann, wenn er illegalen Geschlechtsverkehr oder Diebstahl begangen hat?' Er antwortete: 'Sogar dann.'" (Siehe auch folgende Ahadith aus Sahih Bukhary: 8.76.450-451 und 9.94.579; Sahih Muslim: 5.2174-2175)

    Zweifellos: Gottes Barmherzigkeit ist unendlich und umfasst alle Dinge. Jedoch ist es auch einer der Eigenschaften Gottes, gerecht zu sein. Die Ahadith sind eine offene Einladung, hemmungslos Sünden zu begehen. Es ist eine Einladung für Diebe und Menschen, die Ehebruch begehen, froh und zufrieden über ihre Sünden zu sein. Eine klare Missachtung der koranischen Lehre: Jeder Mensch wird für seine Sünden in Rechenschaft gezogen werden.

    Ein weiterer, dem Propheten zugeschriebener Hadith aus Sahih Bukhary 1.4.174: Abu Huraira berichtete, dass der Prophet sagte: "Ein Mann sah einen Hund, der Schlamm aufgrund (der Stärke) des Durstes ass. Also nahm der Mann ein Schuh (und füllte es) mit Wasser und goss es für den Hund, bis er sein Durst löschte. Gott erkannte seine Tat an und ließ ihn ins Paradies eintreten."

    Sicher ist diese Tat lobenswert, dass der Mann für eine Kreatur Gottes (welche jedoch merkwürdigerweise vom Propheten gehasst wurde, wie wir später sehen werden) etwas Schönes vollbracht hat. Aber dass diese Tat allein den Eintritt ins Paradies gewährt, widerspricht sich mit der Sunna Gottes. Ein Mensch wird nicht aufgrund einer einzigen guten Tat ins Paradies gelangen.

    Abu Burda berichtete, dass Gottes Gesandter gesagt habe: "Am Tag der Auferstehung werden Leute unter den Muslimen auftreten, deren Sünden schwer wie ein Berg sind und Gott wird ihnen vergeben und Er wird an ihre Stelle die Juden und Christen treten lassen." (Sahih Muslim 37.6668)

    Diese SAHIH LÜGE widerspricht den Lehren Gottes: Jede Seele wird nur für sich selber die Lasten tragen (6:164). Es widerspricht auch dem Vers, dass einige der Christen und Juden wahre Gläubige sind, die auch ihren Lohn von ihrem Herrn erhalten werden (3:199).
    2:25 Und verkünde die frohe Botschaft denjenigen, die glauben und Gutes tun, auf dass ihnen Gärten zuteil werden, in deren Niederungen Bäche fließen; und sooft sie eine Frucht daraus bekommen, sagen sie: "Das ist doch das, was wir schon früher zu essen bekamen." Doch ihnen wird nur Ähnliches gegeben. Und ihnen gehören darin Früchte vollkommener Reinheit und sie werden ewig darin bleiben.

    2:82 Diejenigen aber, die glauben und gute Werke tun, werden die Bewohner des Paradieses sein. Darin werden sie ewig bleiben.

    4:57 Diejenigen aber, die glauben und gute Werke tun, wollen Wir in Gärten eingehen lassen, durch die Bäche fließen, darin werden sie ewig weilen; Dort sollen sie reine Früchte haben, und Wir werden sie in einen wohltätigen Ort mit reichlich Schatten eingehen lassen.
    21- Fehlende Suren im Koran

    Während Gott uns im Koran lehrt und beweist, dass Er den Koran bewahrt, lehren die Hadith-Bücher, dass einige Suren oder Verse fehlen würden; ein ungeheuerlicher Widerspruch zum Koran.

    Wir rezitierten üblicherweise eine Sura, welche in Länge und Strenge der Sura Bara'at ähnelte. Jedoch habe ich sie mit der Ausnahme von folgendem vergessen: "Wären zwei Täler voll von Reichen für den Sohn Adams, er würde sich nach einem dritten Tal sehnen, und nichts würde den Bauch vom Sohn Adams füllen außer Staub." Und wir rezitierten üblicherweise eine Sura, die einer der Suren aus Musabbihat ähnelte und ich habe sie vergessen, aber erinnere mich an folgendes daraus: "Oh ihr Gläubigen! Warum sagt ihr von dem, was ihr nicht tut?" (lxi 2.) und "Dies wird in eurem Nacken als Zeuge (gegen euch) aufgezeichnet und ihr werdet darüber am Jüngsten Tag gefragt werden." (xvii. 13). (Sahih Muslim, Ausg. II, Seite 500f, Nummer 2286 oder 5.2286)

    Steinigungsvers fehlt: 'Abdullah ibn Abbas berichtete, dass 'Umar ibn Al- Khattab auf der Kanzel des Gesandten Gottes sass und sagte: Wahrlich, Gott sandte Mohammed mit der Wahrheit und Er sandte das Buch auf ihn und die Verse der Steinigung waren ebenfalls in der Herabsendung. Wir rezitierten sie und behielten sie im Gedächtnis und verstanden sie. Gottes Gesandter übte die Steinigungsstrafe (für die verheiratete Person, die Ehebruch beging) aus und auch nach ihm übten wir die Steinigungsstrafe aus. Ich befürchte, dass mit dem Verlauf der Zeit die Leute (sie vergessen können) und sagen könnten: "Wir finden nichts über das Steinigen im Buch Gottes." Und so werden sie vom Weg abkommen, indem sie diese von Gott beschriebene Pflicht ablehnen. Die Steinigung ist eine in Gottes Buch existierende Pflicht, die für verheiratete Männer und Frauen gilt, die Ehebruch begehen, wenn der Beweis erbracht ist oder eine Schwangerschaft vorliegt." (Sahih Muslim, Ausg. III, Seite 912, Nummer 4194 oder 17.4194)


    22- Verteufelung von Bild und Hund

    Sahih Bukhary 4.54.448: Abu Talha berichtete, er habe den Gesandten Gottes sagen hören: "Engel betreten ein Haus nicht, wenn darin ein Hund oder ein Bild zu finden ist." (siehe auch Ahadith Nummer 449, 450 und 539)

    In Sahih Muslim finden wir in Buch 24 ein ganzes Kapitel über dieses Thema. Siehe Ahadith Nummer 5246-5251


    23- Töte die Hunde (Tiere)!

    Sahih Bukhary 4.54.540: "Omar sagte, der Gesandte Gottes befahl die HUNDE zu töten." (Siehe auch Sahih Muslim: 10.3809-3813

    Nummer 531: 'Aisha berichtete, dass der Prophet gesagt habe: "Fünf Sorten von Tieren sind Übeltäter und können sogar an heiligen Stätten getötet werden: Sie sind die Ratte, der Skorpion, der Drachen, die Krähe und der tollwütige Hund."

    Für jene, die es über sich ergehen lassen wollen, können auch folgende, völlig tierfeindliche Ahadith lesen: Sahih Bukhary 4.54.525-532 und Nummer 541-542; Malik's Muwatta: Buch 20, Nummer 20.26.89-20.26.92; Sahih Muslim: 10.3814-3829, 26.5542-5566 und 2.551

    Sunan Abu Dawud Buch 16, Nummer 2839: Abdullah ibn Mughaffal berichtete, dass der Prophet sagte: Wären Hunde keine erschaffene Spezies, würde ich die Ausrottung ihrer befehlen; Aber tötet alle rein schwarze (Hunde). (Siehe auch Nummer 2840)

    Sind schwarze Hunde etwa keine Spezies der Erschaffung? All diese Ahadith kämpfen gegen die Zeichen Gottes an. Tiere sind eine wunderbare Schaffung Gottes. Sie alle haben ihren Nutzen und viele der Tiere dienen uns für vielerlei Zwecke. Die Verteufelung der Hunde geht auf Abu Huraira zurück, der Hunde hasste. Kommt das daher, weil er Katzen mochte (Abu Huraira bedeutet "Vater des Kätzchens"); ist er wirklich in diese Klischee-Falle reingefallen? Solche Gottesfeindliche Ahadith sind definitiv nicht eine Lehre eines ehrbaren Gesandten Gottes.

    Es heißt, diese Ahadith seien abrogiert worden. Selbst wenn es so wäre: Ein Gesandter Gottes gibt niemals den Befehl, überhaupt irgendwann eine unschuldige Kreatur Gottes zu töten.


    24- <b>Sie sind zu Affen geworden!
    5:60 Sprich: "Soll ich euch sagen, wer sich die schlimmste Strafe Gottes zuzieht? Das sind die Menschen aus euren Reihen, die Gott verflucht hat und auf die Er zornig ist, deren Herzen Er so verschloss, dass sie Affen und Schweinen ähneln und dem Teufel dienen. Diese sind auf der tiefsten Stufe, sind sie doch am weitesten vom geraden Weg abgeirrt."
    </b> Sahih Bukhary 5.58.188: 'Amr bin Maimun erzählte: Ich sah eine Äffin während der prä-islamischen Zeit, die von einigen Affen umgeben war. Sie alle steinigten sie, denn sie hatte illegalen Geschlechtsverkehr begangen. Ich steinigte ebenfalls mit ihnen.

    Die Ähnlichkeit ist kaum zu übersehen!


    25- Lügen erfinden...

    Sahih Bukhary 5.58.275: ...... "O Gottes Apostel! Die Juden erfinden solcherart Lügen, das einen in Erstaunen versetzt......"

    Oh ihr Menschen! Die hadithischen Sunniten erfinden solcherart Lügen, die ihresgleichen suchen!


    26- Weitere Angaben zu völlig inakzeptablen Ahadith

    Sahih Bukhary: 1.6.299-300; 9.83.38a; 9.83.38;

    Sahih Muslim: 3.608; 3.629-631; 8.3425; 8.3450; 25.5369-5370; 37.6676

    Diese Ahadith aus der angeblichen Sunna des Propheten waren nur einige Beispiele, wie Satan es geschafft hat, die Hadith-Bücher zu kontrollieren und VERSUCHT hat, den Islam zu zerstören. Gottes Beweis für Sein Buch ist umso deutlicher geworden: Er hat Sein Buch vor der Falschheit bewahrt und erhalten (15:9 und 41:42). Gepriesen sei Gott der Allmächtige!

    Diese Beispiele zeigen uns auch, wieso Gott Seine Diener ständig daran erinnert, keinem anderen Hadith als Seinem zu folgen: der Koran (45:6, 7:185, 77:50 und 31:6). Es zeigt uns ebenso, wieso der Gesandte Gottes sich am Jüngsten Tag bei Gott darüber beschweren wird, dass sein Volk den Koran verlassen hat (nicht Hadith und Sunna).



    14. QUELLENVERZEICHNIS

    Ein herzliches Dankeschön an Kerstin L. und an Ayman T., für ihre freundliche Hilfe bei der Findung der Ahadith-Referenzen!


    1. Der Heilige KORAN.
    2. Sahih Bukhary.
    3. Sahih Muslim.
    4. Musnad Ahmad.
    5. Tirmidhi
    6. Sunan Abu-Dawud
    7. Tafseer Ibn Katheer.
    8. Muwataa Malik
    9. Taq-yeed Al Ilm for Al-Khateeb Al-Baghdady
    10. "The Documentation of Sunna and Hadiths" von Ibrahim Fawzi, Riyad El-Rayyes Books Limited, London.
    11. "Fa Isaalo Ahal Al Ilm" (Frag diejenigen, die Wissen besitzen) von Dr. Muhammed Al-Tigany Al-Simaoy, London.
    12. Prophet Muhammed's Last Sermon (submission.org)
    13. "ABU HURAIRA – Ursache und Wirkung seiner Überlieferungen" von Sayyid Abdul Hussain Scharufuddin Musawi

    quelle: Zuverlässigkeit der Ahadith: Die Korrumpierung der großen Religion des Islam
    In Bezug auf die Wichtigkeit des Isnads, sagte Sufyaan al-Thauri:
    "Der Isnad ist das Schwert des Gläubigen. Ohne sein Schwert an seiner Seite, womit wird er kämpfen?"
    mit wem kämpfen? Frieden stiften Bruder...

    Lies im Koran:

    "Und Wir entsandten auch vor dir lediglich Männer, denen Wir die Offenbarung zuteil werden ließen - fragt nur diejenigen, die von der Ermahnung wissen, wenn ihr nicht wisset."
    (Sure 21:7)
    da ist nur von eine Quelle die rede, nämlich von der Offenbarung und die "die von der Offenbarung/Ermahnung wissen" ... andere Quellen (neben Thora, Evangelium oder Koran) ist da nirgends die rede, siehe in gleiche Sure(21), etwas weiter in Vers 10: Wir haben doch eine Schrift zu euch hinabgesandt, in der ihr gemahnt werdet. Habt ihr denn keinen Verstand?
    (lies auch die Versen weiter und macht dir mal Gedanken, über heutigen Islam und manche Frevler die mit andere Quellen, die Schrift Gottes verändern&lügen&widersprechen usw. haben die den kein Verstand!? lassen die sich den nicht ermahnen? usw. )
    Genau, und deshalb darf ein Muslim nie den Koran in Frage stellen, sondern das Hadith, wenn es dem Koran widerspricht. Und wenn Hadithe sich untereinander widersprechen, dann fehlt es meistens an Wissen des Lesenden. Denn jeder Hadith hat einen geschichtlichen/historischen Hintergrund Bruder.
    da bin ich andere Meinung... nicht die Hadithe überzeugen einen Gottergebenen, sondern "Gottes Wort" und das ist nur in der Offenbarung(en) und nicht in andere Quellen...

    den ehrlich gesagt, ergebt sich der Gottergebener Mensch nicht irgendeinem Idol oder Held, sondern Gott alleine....die Interesse über Muhammad mehr zu wissen, als das was Gott uns Offenbart hat, scheint davon abzulenken, als würde man lieber Idole oder Helden verehren (sich denen zu wenden, statt Gott) ...

    Gott schenkte jedem Menschen einen gesunden Menschenverstand, doch siehe, die Mehrheit der Menschen glaubt nicht an Allah swt und sein Wort (dem Koran).
    ein gesunder Menschenverstand, ist unabhängig vom "Glaube/Unglaube"...

    D.h. jeder Mensch ist für sich gestellt, aber nicht jeder Mensch kann den Islam einfach so verstehen.
    richtig der Mensch und seine Absicht
    daher benutze ich mein Verstand, statt andere Verständnisse (Gelehrten/Imame/Priester usw.)
    es heißt ja ; so Gott will, wird auch der Betroffene auch wollen... (wer das ist, weiß ich nicht, auch dann nicht wenn einer sagt er sei anerkannter Gelehrter/Imam/Priester....)

    Man kann den Islam nicht einfach dadurch verstehen, indem man ein paar Male den Koran durchgelesen hat Bruder.
    wie gesagt es kommt auf den Menschen an...
    Sure 54:17
    Und wir haben doch den Koran leicht (verständlich) gemacht (so daß er jedermann) zur Mahnung (dienen kann). Aber gibt es überhaupt jemanden, der sich mahnen läßt?



    weisst du, wie lange ein Imam studieren muss, dass er überhaupt ein "Experte" in dieser Thematik werden kann?
    der wird mir doch nicht im Jenseits nutzen, bzw. nicht mein Zeuge im Jensesits sein, dafür was ich geglaubt&getan gabe... viel mehr wird er Experte für seine eigene Seele im Jenseits sein...

    im diesseits ist er nur ein Mensch, vielleicht voller Weisheit, ein von Sunniten anerkannter Gelehrter usw. doch er bleibt eben nur ein Mensch, der auch eigene Absichten, und Fehlern im Leben hat/macht, und vielleicht nach Irdische Dinge strebt, der vielleicht Volksspaltung oder bestimmte Sekte, Parteien/Gruppen unterstützt usw. (3:7)

    keine Ahnung Bruder, ich verlasse mich auf Gott und seinem Wort...den Gott und sein Wort verspricht mir das Ewige... und nicht der Gelehrter und sein Wort!

    Frieden

  6. #16

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    485
    Zitat Zitat von Karl der Kuehne Beitrag anzeigen
    Sag mal AlbaMuslims, kriegst du für die ganzen threads kohle bezahlt?
    und EGO was ist mit dir los?
    Er ist ein Laufburasche des IZRS die haben solche Methoden alle Mitglieder müssen Videos und Posts mit like it bewerten auf youtube Facebook usw.

  7. #17

    Registriert seit
    05.01.2012
    Beiträge
    1.090
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    "Wenn einer dem Gesandten gehorcht, gehorcht er (damit) Gott." (Sure 4:80)
    Und wenn der "Gesandte" dann zu seinem Adoptivsohn sagt:" Du, ich will deine Frau, so hat es mir Allah offenbart." Dann ist es Allahs Wille :

  8. #18
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    "Was der Gesandte euch nun gibt, das nehmt an! Aber verzichtet auf das, was er euch verwehrt!" (Sure 59:7)

    "Wenn einer dem Gesandten gehorcht, gehorcht er (damit) Gott." (Sure 4:80)
    Also das würde ich als Gesandter auch behaupten

  9. #19

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    @Frieden

    Selam Aleykum lieber Bruder.

    Also Bruder:

    Du kannst von mir aus so viele Hadithe, die sich widersprechen, zitieren wie du willst. Doch das bringt dir und mir nichts und das bringt auch unsere Diskussion nicht weiter bzw. nach vorne.

    Bei Hadithen muss man immer beachten:
    Widerspricht der Inhalt oder die Überlieferungskette eines Hadithes mit korrektem Überlieferungsweg eindeutig den anderen authentischen Quellen (Koran oder Sunna!), so ist der Hadith abzulehnen. Nicht jeder Unterschied in der Überlieferung ist ein Widerspruch. ..da ein Hadith oft mehrmals wiederholt wurde, kam es vor, dass Hadithe mit unterschiedlichem Wortlaut und auch unterschiedlichen Details überliefert wurden..

    Nicht jeder authentische Hadith ist gleich stark oder 100%tig authentisch. Die stärksten Hadithe sind die, die Übereinstimmend von al-Bukhari und Muslim überliefert wurden. Und dann geht es der Reihe nach: nur von Bukhari überliefer, nur von Muslim überliefert, Bukhari oder Muslim als Unterstützer erwähnt und andere authentische Hadithe anderer Werke von anderen Gelehrten..

    Ausserdem kannst du nicht einfach Hadithe aus Sahih-Werke rauskopieren und diese dann einfach da hinstellen, ohne deren geschichtlichen Hintergrund zu kennen. sry Bruder, aber das kannst du nicht machen. Das hat wiederum nichts mehr mit "seriös" zu tun, denn so handeln genau Islam-"Kritiker", die einfach Koransuren aus dem Koran schnappen, ohne eine Ahnung zu haben, mit welchem Ereignis diese Sure bzw. dieser Vers in Verbindung steht. Dieses Phänomen erleben wir immernoch, indem ein paar möchtegern Islamkritiker die Schwertverse des Korans kopieren, um darauf zu hinweisen, wie "böse" der Koran ist. Genau das hat es auch mit den Hadithen auf sich. Ich habe Hadithwissenschaft nicht studiert und kenne von dem her nicht jeden geschichtlichen Hintergrund der Hadithen. Deshalb frage ich meistens bei Leuten nach, die diese Thematik studiert haben.

    Vo da her möchte ich nur kurz zum Hadith mit der Fliege eingehen:

    "Wenn eine Fliege in eines eurer Getränke (Gefäße) fällt, dann taucht sie ganz hinein (in den Trank) und dann werft sie weg, denn in einem Flügel ist eine Krankheit und im anderen ist Heilung für die Krankheit."
    (Bukhari 4:537)

    Hier ein wissenschaftlies Experiment:

    GLASFÜLLUNG A


    Glasplatte 2
    Kultivierte Wasserprobe, die von einem Behälter mit sterilisierten Wasser entnommen wurde und in die eine Fliege fiel (ohne sie unterzutauchen). Wachstum von pathogenischen (krankheitsverursachenden) Bakterienkolonien des E Coli Typus wurden identifiziert, nachdem man Proben des Wassers aus dem Behälter zur Kultivierung entnommen hat.


    Glasplatte 1
    Kultivierte Wasserprobe vom gleichen Behälter nachdem man die Fliege vollständig hineingetaucht hat. Ein völliges Verschwinden des bakteriellen Wachstums, wie in Petrischale 2 zu sehen, ist eindeutig. Die neuen Bakterien, die in Schale 1 wuchsen, wurden als Actinomyceten identifiziert, das sind jene von denen man nützliche Antibiotika extrahieren kann. Dies erklärt die vollständige Inhibition (Hemmung) des Wachstums aus Scheibe 2.

    GLASFÜLLUNG B


    Es ist dasselbe Experiment aber von einer anderen Fliege. Diesmal wurden Bakterien des Coynebacterium Dephteroid Typus (Glasplatte 2) identifiziert, nachdem man Proben aus dem Behälter zur Kultivierung entnommen hat.

    GLASFÜLLUNG C



    Wieder dasselbe Experiment aber von einer anderen Fliege. Diesmal wurden Bakterien des Staphylokokken sp. Typus (Glasplatte 2) identifiziert, nachdem man Proben aus dem Behälter zur Kultivierung entnommen hat.

    Allahu alem..

    Wa Salam

  10. #20

    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    13.681
    Zitat Zitat von Ne_znam Beitrag anzeigen
    Und wenn der "Gesandte" dann zu seinem Adoptivsohn sagt:" Du, ich will deine Frau, so hat es mir Allah offenbart." Dann ist es Allahs Wille :
    In filmen nennt man die "Bösewichte".
    Der arme Adoptivsohn,er hatte keine wahl. Hätte er nein gesagt,so hätte er sein Leben verloren und seine Frau. Mohamed hätte seine Frau so oder so bekommen.

Seite 2 von 9 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Widersprüche im Koran
    Von piran im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 25.08.2015, 15:37
  2. Angebliche Widersprüche im Qur'an (Koran)
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.05.2012, 15:40
  3. Anzweiflung an die Authentizität der Überlieferungen von Mohammed?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 19.02.2012, 20:41
  4. Religiöses Leben voller Widersprüche
    Von TurkishRevenger im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.11.2010, 08:26
  5. Widersprüche in der Bibel
    Von Popeye im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 23:04