BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 39 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 388

Glaubt ihr an Gott?

Erstellt von Mastakilla, 09.05.2008, 23:49 Uhr · 387 Antworten · 12.337 Aufrufe

  1. #111
    Popeye
    Mit dem Islamhasser zu diskutieren ist das gleiche, wie wenn ich einem Hund die Deutsche Sprache beibringen würde.
    Der labert nur Scheisse, der hat genauso viel Ahnung vom Islam wie eine Kuh.

    Gerade die Person Muhammads (s) wurde in der langjährigen Geschichte der Missverständnisse zwischen Orient und Okzident zu einem Punkt, der wesentliche, tiefe Vorurteile gegenüber dem Islam und den Muslimen begründete. Der Koran sieht Muhammad (s), den Gesandten Gottes, als eine Barmherzigkeit für alle Welten, ein Vorbild in allen Lebenslagen, als jemanden, der sich um das Schicksal der Menschheit sorgte und als einen Menschen, der in seinem Leben die Ergebenheit in Gott vorlebte und zu ihr aufrief. Im Gegensatz dazu wurde er im Abendland teilweise als falscher Prophet oder als Konkurrent zum Propheten Jesus (Friede sei auf ihm) dargestellt.


    Genau das ist auch dein Komplex

  2. #112
    Popeye
    Vasile, ließ es dir mal durch:

    Warum war der Prophet Muhammad (s) mit mehreren Frauen verheiratet?

    Als 25-jähriger heiratete der Prophet Muhammad (s) die vierzigjährige Khadidscha - eine angesehene, verwitwete Kauffrau. Bis zu ihrem Tode führten sie eine glückliche und harmonische Ehe, aus der sechs Kinder hervorgingen. Nach dem Tode Khadidschas ging Muhammad (s) mit mehreren Frauen eine Ehe ein, wobei nur eine davon zuvor nicht verheiratet gewesen war; alle anderen waren verwitwet oder geschieden. Dass der Prophet (s) die Versorgung dieser verwitweten oder geschiedenen Frauen übernahm, und zwar einschließlich ihrer unmündigen Kinder, spielte eine wesentliche Rolle bei der Heirat. Zudem bewirkte die Heirat des Propheten Muhammad (s) mit manchen seiner Frauen, dass die Stämme, denen sie angehörten, der damaligen Sitte gemäß, eine engere Bindung an die Gemeinschaft der Muslime aufbauten. Für Muslime ist die Mehrehe Muhammads (s), genauso wie von manchen biblischen Propheten, von Gott erwünscht. Dass seine Frauen sämtlich mit dem Propheten Muhammad (s) zufrieden waren und dass sie trotz z.T. großer materieller Entbehrungen zu ihm standen und ihn unterstützten, wird als ein Hinweis auf die Prophetenschaft Muhammads (s) gedeutet.
    Wenn du es nicht verstehst, dann bist du wirklich kaputt im Hirn.

  3. #113
    Popeye
    Und hier nochmals Vasile:

    Hat Muhammad (s) nicht einfach die Lehre der Christen und Juden übernommen und umformuliert?

    Die Behauptung, dass Muhammad (s) durch den Kontakt mit Juden und Christen, den christlichen und jüdischen Glauben kennen gelernt habe und so seine „neue” Religion formulierte, ist meist in der Literatur christlicher Missionare oder Orientalisten zu finden. Diese Aussagen gründen nicht auf Fakten und finden in der Lebensbiographie des Propheten Muhammad (s) keine Bestätigung. Da Muhammad (s) selbst unbelesen war, hätte er die Schriften der Christen und Juden überhaupt nicht studieren und somit auch nicht von ihnen abschreiben können. Desgleichen gibt sein Umfeld, das den Götzenkult praktizierte, keinen Anhaltspunkt dafür, dass er intensiven Kontakte zu ihnen hatte. Auch die Tatsache, dass viele Juden und Christen nach einer Begegnung mit Muhammad (s) den Islam annahmen, widerspricht dieser Theorie, weil diese als erste die Übernahme und Verfälschung ihrer Lehre bemerkt hätten. Parallelen zwischen der biblischen Lehre und dem islamischen Glauben lassen sich eher dadurch erklären, dass die Offenbarungen der Christen und Juden im Grunde auf die gleiche Quelle wie die des Koran, nämlich auf den Einen Gott, zurückzuführen sind.
    Was hat der Prophet Muhammad (s) über Jesus (a.s.) gesagt?

    Muhammad (s) war ein Nachfolger Jesu und bezeichnete ihn als „seinen Bruder“. Als er mit Christen über Jesus (a.s.) sprach, betonte er stets den Sachverhalt, dass Jesus (a.s.) nicht Gott oder Gottes Sohn ist. Der Prophet Muhammad (s) berichtete, dass er in einem Traum Jesus gesehen habe und beschreibt ihn wie folgt: „Als ich nachts bei der Kaaba schlief, sah ich im Traum einen Mann mit lohfarbener Haut, so schön, wie man einen Mann mit lohfarbener Haut sehen kann. Sein gelocktes Haar fiel bis zwischen seine Schultern, vom Kopfhaar des Mannes tropfte Wasser, und er hatte seine Hände auf die Schultern zweier Männer gelegt und umschritt das Heilige Haus, und ich fragte: ‚Wer ist das?‘ und sie sagten: ‚Das ist Isa (Jesus), Sohn der Maryam (Maria)‘“ (überlief. bei Buhari, IV, 649 in „Der Islam und Jesus“, A. v. Denffer, München 1995, S. 43ff)
    Der Prophet erklärte einmal: "Wer bezeugt, dass kein Gott da ist außer Allah, Der keinen Teilhaber hat, und dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist, und dass Isa (Jesus) der Diener Allahs und Sein Gesandter und Sein Wort ist, das Er Maryam (Maria) entboten hat und von Seinem Geist, und (bezeugt), dass das Paradies wahr ist und das Höllenfeuer wahr ist, den lässt Allah ins Paradies eingehen um dessentwillen, was er (im Diesseits) getan hat." (Buhari).
    Wenn du dir das durchließt werden dir deine dummen Anti-Islam Aussagen erspart bleiben.

    Aber wenn du weiter rumzickst, heißt das entweder du hast es nicht durchgelesen und schreibst wieder Müll
    oder
    du hast es durchgelesen und willst es einfach nicht wahrhaben, dass es so ist.


    Wie sollen sich Muslime gegenüber Juden und Christen verhalten? Der Koran nennt die Juden und Christen das "Volk der Schrift", d.h. sie sind diejenigen, die göttliche Offenbarungen vor der Zeit des Propheten Muhammad erhalten haben. Muslimen ist auferlegt, sie mit Respekt und Gerechtigkeit zu behandeln und nicht mit ihnen zu kämpfen, solange diese nicht Feindseligkeiten beginnen oder den Islam verspotten. Dieser Respekt und die Toleranz ist aber nicht nur auf Christen und Juden beschränkt. Dennoch haben sie aufgrund der monotheistischen und abrahamitischen Tradition einen besonderen Stellenwert bei den Muslimen. Die Muslime tragen die Hoffnung, daß die Christen und Juden sich ihnen anschließen, um den Einen Gott anzubeten und sich Seinem Willen zu unterwerfen.
    "Sprich: 'O Volk der Schrift, kommt herbei zu einem gleichen Wort zwischen uns, daß wir nämlich Allah allein dienen und nichts neben Ihn stellen, und daß nicht die einen von uns die anderen zu Herren annehmen neben Allah.' Und so sie den Rücken kehren, so sprechet: 'Bezeuget, daß wir Muslime sind'."

  4. #114
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Glaube heißt auch anderen Glauben zu respektieren. Ich persönlich habe rein gar nichts gegen den Islam, warum auch? Jeder soll an das glauben was ihn glücklich macht.

  5. #115
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    Zitat Zitat von Ryder TR Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz dazu wurde er im Abendland teilweise als falscher Prophet oder als Konkurrent zum Propheten Jesus (Friede sei auf ihm) dargestellt.
    Hälst du Jesus nur für einem Propheten??? Schon allein durch diese Aussage betreibst du Gotteslästerung. Jesus, als Teil der Dreifaltigkeit, ist Gott.

    Zitat Zitat von Ryder TR Beitrag anzeigen
    Vasile, ließ es dir mal durch:

    Wenn du es nicht verstehst, dann bist du wirklich kaputt im Hirn.
    Du kannst dich freuen dass ich nicht kaputt im Hirn bin, da ich ganz gut verstanden habe was du eben zitiert hast: Mohammed hatte diese von einem schweren Schicksal getroffenen Frauen nur unter der Bedingung helfen können, wenn diese ihn heiraten und anschließend mit ihm schlafen. Wie jämmerlich!

    Vergleich doch diese sexgiereige Haltung Mohammeds mit der christlichen Nächstenliebe, die Jesus Christus persönlich von uns verlagt hat und die besagt dass wenn wir jemanden helfen, dann sollen wir es für Ihm tun und in seinem Namen. Wir dürfen von der betroffenen Person keine Gegenleistung verlangen, denn Gott selbst wird uns dafür belohnen. Und Gott bliebt niemandem was schuldig. Sobald wir aber von der geholfenen Person eine Gegenleistung verlangen (es sei denn auch nur ein Lob), dann ist und Gott nichts mehr schuldig, da wir unsere Belohnung selbst geholt haben.

    Zitat Zitat von Ryder TR Beitrag anzeigen
    Und hier nochmals Vasile:

    Wenn du dir das durchließt werden dir deine dummen Anti-Islam Aussagen erspart bleiben.

    Aber wenn du weiter rumzickst, heißt das entweder du hast es nicht durchgelesen und schreibst wieder Müll
    oder
    du hast es durchgelesen und willst es einfach nicht wahrhaben, dass es so ist.
    Ich weiss doch dass Mohammed nicht lesen und schreiben konnte. ICh habe doch eben gesagt dass er ein Analphabet war. Ich verstehe nicht warum du das fettschreiben musstest. Wahrscheinlich hast du nicht alle Posts durchgelesen.

    Seine Lebensführug hatte aber zum Teil stark von den Lehen des Herrn Jesus Christus abgewichen. Jesus Christus selbst hat und von falschen Propheten gewarnt. Ein falscher Prophet ist jemand der nicht von dem heiligen Geist inspiriert wird, sondern von dem unreinen Geist, der Lügen unter der Menschheit verbreitet und die Menschen dazu bringt eine falsche Lehre anzunehmen.

    Wenn Jesus Christus persönlich gesagt hat, er sei Gott, dann kann mit Mohammed erzählen was er will. Ich glaube an Gott, nicht an Mohammed. Jesus hat ein reines Leben geführt, während Mohammed ein weltliches Leben geführt hat und Jesus in seinen Aussagen widerspricht. Schon alleine an der Lebensführung kann man unter den beiden deutlich unterscheiden.

  6. #116
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von Vasile Beitrag anzeigen
    Hälst du Jesus nur für einem Propheten??? Schon allein durch diese Aussage betreibst du Gotteslästerung. Jesus, als Teil der Dreifaltigkeit, ist Gott.



    Du kannst dich freuen dass ich nicht kaputt im Hirn bin, da ich ganz gut verstanden habe was du eben zitiert hast: Mohammed hatte diese von einem schweren Schicksal getroffenen Frauen nur unter der Bedingung helfen können, wenn diese ihn heiraten und anschließend mit ihm schlafen. Wie jämmerlich!

    Vergleich doch diese sexgiereige Haltung Mohammeds mit der christlichen Nächstenliebe, die Jesus Christus persönlich von uns verlagt hat und die besagt dass wenn wir jemanden helfen, dann sollen wir es für Ihm tun und in seinem Namen. Wir dürfen von der betroffenen Person keine Gegenleistung verlangen, denn Gott selbst wird uns dafür belohnen. Und Gott bliebt niemandem was schuldig. Sobald wir aber von der geholfenen Person eine Gegenleistung verlangen (es sei denn auch nur ein Lob), dann ist und Gott nichts mehr schuldig, da wir unsere Belohnung selbst geholt haben.



    Ich weiss doch dass Mohammed nicht lesen und schreiben konnte. ICh habe doch eben gesagt dass er ein Analphabet war. Ich verstehe nicht warum du das fettschreiben musstest. Wahrscheinlich hast du nicht alle Posts durchgelesen.

    Seine Lebensführug hatte aber zum Teil stark von den Lehen des Herrn Jesus Christus abgewichen. Jesus Christus selbst hat und von falschen Propheten gewarnt. Ein falscher Prophet ist jemand der nicht von dem heiligen Geist inspiriert wird, sondern von dem unreinen Geist, der Lügen unter der Menschheit verbreitet und die Menschen dazu bringt eine falsche Lehre anzunehmen.

    Wenn Jesus Christus persönlich gesagt hat, er sei Gott, dann kann mit Mohammed erzählen was er will. Ich glaube an Gott, nicht an Mohammed. Jesus hat ein reines Leben geführt, während Mohammed ein weltliches Leben geführt hat und Jesus in seinen Aussagen widerspricht. Schon alleine an der Lebensführung kann man unter den beiden deutlich unterscheiden.
    Warum die beiden eigentlich miteinander vergleichen???? Das führt doch zu nichts.

  7. #117
    Avatar von Ja_ku_jam

    Registriert seit
    24.04.2007
    Beiträge
    2.753
    Sag mal Vasile du solltest doch hier eigentlich am allermeisten die Fresse halten!

    Du predigst hier die ganz Zeit von "Nächstenliebe", wie rein Jesus war und dass wir ihn als Vorbild nehmen sollten, und dabei verteilst DU die ganze Zeit Ohrfeigen.

    Wir Moslems sagen nicht Jesus war ein Betrüger. Wir sagen Jesus ist einer unserer Propheten, wenn du das als schlimm ansiehst hast du echt ne Macke. Wir sagen zwar nicht dass Jesus Gottes Sohn war, aber wir glauben daran dass Maria eine Jungfrau war als sie Jesus zur Welt brachte.

    Wenn du doch wirklich Jesus als Vorbild nehmen willst, dann hör auf hier andere zu beleidigen und respektiere andere Religionen so wie sie sind. Am besten nimmst du dir ein Beispiel an Nalep:

    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Glaube heißt auch anderen Glauben zu respektieren. Ich persönlich habe rein gar nichts gegen den Islam, warum auch? Jeder soll an das glauben was ihn glücklich macht.

  8. #118
    pqrs
    Woher wollt ihr so sicher sein, dass Jesus nie im Leben Sex hatte? Und als Jungfrau kann man keine Kinder gebären.

  9. #119
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    Zitat Zitat von Ja_ku_jam Beitrag anzeigen
    Sag mal Vasile du solltest doch hier eigentlich am allermeisten die Fresse halten!

    Du predigst hier die ganz Zeit von "Nächstenliebe", wie rein Jesus war und dass wir ihn als Vorbild nehmen sollten, und dabei verteilst DU die ganze Zeit Ohrfeigen.

    Wir Moslems sagen nicht Jesus war ein Betrüger. Wir sagen Jesus ist einer unserer Propheten, wenn du das als schlimm ansiehst hast du echt ne Macke. Wir sagen zwar nicht dass Jesus Gottes Sohn war, aber wir glauben daran dass Maria eine Jungfrau war als sie Jesus zur Welt brachte.

    Wenn du doch wirklich Jesus als Vorbild nehmen willst, dann hör auf hier andere zu beleidigen und respektiere andere Religionen so wie sie sind. Am besten nimmst du dir ein Beispiel an Nalep:
    Wem verteile ich Ohrfigen, Ja_ku_jam?

    Warum solltet ihr denn Jesus als einen Betrüger bezeichnen? Er hat niemanden betrogen.

    Ich habe rein gar nichts gegen Muslime. Sie tun mir einfach nur leid dass die einem Hochstapler wie Mohammed verfallen sind und dass sie damit auch noch prangern.

  10. #120
    Avatar von Ja_ku_jam

    Registriert seit
    24.04.2007
    Beiträge
    2.753
    Zitat Zitat von Vasile Beitrag anzeigen
    Wem verteile ich Ohrfigen, Ja_ku_jam?

    Warum solltet ihr denn Jesus als einen Betrüger bezeichnen? Er hat niemanden betrogen.

    Ich habe rein gar nichts gegen Muslime. Sie tun mir einfach nur leid dass die einem Hochstapler wie Mohammed verfallen sind und dass sie damit auch noch prangern.
    Wenn du sagst euer Prophet dies und das und bla bla bla, dann beleidigst du Muslime = Ohrfeige. Du sagst du hast nichts gegen Muslime und dabei beleidigst du die ganze Zeit ihren Propheten. Man merkt wie tolerant du doch bist

    Weisst du ich könnte jetzt auch schreiben, ihr Christen seid naiv, weil ihr denkt Jesus ist für eure Sünden gestorben oder wie Zhan schon geschrieben hat er war ein schizophrener Irrer (was er natürlich nicht war), weil ihr an die Dreifaltigkeit glaubt, aber das tue ich nicht, weil ich nunmal deine Religion respektiere.

    Was dein Mitleid angeht, könnte ich genau das selbe über euch schreiben, dass ihr mir leid tut, weil ihr doch auf dem falschen Pfad seid , aber auch das tue ich nicht.

Ähnliche Themen

  1. Glaubt ihr an Gott?
    Von Zmaj im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 130
    Letzter Beitrag: 10.07.2014, 23:18
  2. Wenn ein Pfarrer nicht an Gott glaubt
    Von Amphion im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 26.12.2013, 20:25
  3. Warum glaubt ihr an Gott?
    Von Südslawe im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 29.11.2007, 12:28
  4. Glaubt ihr an Gott?
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 21:52
  5. Glaubt ihr an Gott/ Leben nach dem Tod etc
    Von USER01 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.02.2006, 15:29