BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 50 von 50

Wo ist dieser Gott?

Erstellt von NikolA, 15.09.2010, 21:32 Uhr · 49 Antworten · 2.121 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    nein nur wenn tausende kinder an hunger sterben...in afrika oder teile asiens, und kinderarbeit verichten und spaeter an aids sterben...

    wo ist da der gott?

    und an der andere seite fette typen millarden in ihre konten haben und das geld von den, kinder kommt....und bis er stirbt in puren luxus und vergnuegung lebt...
    Wo Gott ist? Ich weiß nicht was sich manche Menschen bei solchen Fragen denken, wirklich es geht mir nicht in den Kopf. Denkst du wirklich, dass Gott als eine Art beschützer da ist und die guten rettet und die bösen bestraft? Gott ist doch kein Dschinni, den du einfach herrufst wenn du etwas brauchst oder so. (Leider verwenden ihn aber so die meisten Menschen, wie es mir scheint.) Dieses Leben ist eine Prüfung, am jüngsten Gericht, wird dann jeder nach seinen Taten gerichtet, ob gut oder böse, arm oder reich,.... Wir müssen uns würdig erweisen um ins Paradies zu kommen.

    Außerdem- Was wäre das für ein Leben wenn Gott alles bestimmen würde? Wie könnten sich Menschen durch ihre Taten auszeichnen, wenn Gott immer und überall eingreifen würde? Das heißt theoretisch, dass es nur "böse" Menschen geben würde, weil Gott nur noch alles gute machen würde und alle guten Taten erledigen würde.

    Man kann daran glauben oder nicht, jedem das seine.

    Viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt.

    Matthäus (22,1-14)

  2. #42
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.459
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Gott prueft die Menschen mit Freude und mit Trauer. Allah hat uns Freude gegeben und wir werden ebenfalls mit der Trauer nach dieser Freude geprueft.
    Ich hatte ebenfalls einen Fall in der Familie vor ein paar Wochen, der Vater meines Cousins ist gestorben und ich war ebenfalls traurig, mehr um meinen cousin als um den Vater da dieser Krebs hatte und man sich darauf schon eingestellt hat. Aber mein Cousin hat sich wirklich sehr wacker geschlagen und hat sich so reif verhalten, dass ich sehr erstaunt war. Er hat diese Pruefung sehr gut gemeistert.
    Wie will man sonst reagieren ? Jeder weiss dass man mal sterben wird und der Tod naher Verwandter erinnert uns daran, dass dieses Leben hier nur Spiel und Trug ist und irgendwann wird es vorbei sein. Dieser Mann konnte keinen von euch mitnehmen und nichts von seinem Hab und Gut und man kann alles auf der Welt aufwenden, es wird ihn nicht mehr am Leben machen....
    Mich hat der Tod dieses Verwandten daran erinnert, dass ich auch eines Tages sterben werde und man nicht gefragt wird wann man dies tun moechte. Deswegen sollte man diese Zeit die man hier auf der Erde hat gut nutzen und von den guten Taten des Verstorbenen lernen und sich im Guten an ihn erinnern.
    Der Prophet saws. hat gesagt, wenn jemand stirbt erwaehnt die guten Taten dieses Menschen. Daraufhin fragte einer "oh Prophet, und was ist wenn wir schlechte Taten kennen". Der Prophet saws, sagte, dass sich darum jemand Anderes kuemmert .
    Also redet gut ueber den Verstorbenen und ich kann zwar verstehen dass du sehr traurig bist, aber die Wut auf den zu lenken der diesem Mann ueberhaupt erst das Leben gegeben hat und mit diesem Leben auch das Versprechen, dass Er es ihm wieder nehmen wird, bringt nichts und ist unangebracht.
    Was für phantasievolle Schlussfolgerungen, das ist weder eine "Prüfung" noch sonstwas, Lebewesen sterben nunmal, ohne Tod gäbe es keine Evolution. Manche leben länger, manche kürzer, im Schnitt gleicht sich alles aus.

    Das alles hilft den Trauernden natürlich nicht weiter, die Natur bietet uns offenbar nur unzureichende Mittel mit der Trauer und dem Schmerz fertig zu werden, aber Gott hilft uns da noch weniger weiter. Spekulationen über seine Beweggründe und "Wege" sind völlig nutzlos ...

  3. #43

    Registriert seit
    30.07.2010
    Beiträge
    192
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Was für phantasievolle Schlussfolgerungen, das ist weder eine "Prüfung" noch sonstwas, Lebewesen sterben nunmal, ohne Tod gäbe es keine Evolution. Manche leben länger, manche kürzer, im Schnitt gleicht sich alles aus.

    Das alles hilft den Trauernden natürlich nicht weiter, die Natur bietet uns offenbar nur unzureichende Mittel mit der Trauer und dem Schmerz fertig zu werden, aber Gott hilft uns da noch weniger weiter. Spekulationen über seine Beweggründe und "Wege" sind völlig nutzlos ...
    Vom wissenschaftlichem Standpunkt sicher richtig. HAst du dir niemals die Frage gestellt, warum die Natur in den angeblich hundertausenden Menschenjahren es nicht geschafft hat, ein funktionierendes Mittel gegen den Schmerz der Trauer zu etablieren? Vielleicht deswegen, weil der mensch nicht geboren ist um zu sterben?? (Adam und Eva)

    Der Schöpfer ist nunmal anlaufstelle für schmerzgepeinigte menschen. Gott dahingehend in einer aufgeklärten gesellschaft zu integrieren ist heute nicht mehr schwer. Denn obwohl aufgeklärt braucht der mensch tröstende worte und interessanterweise ist trauer und mitgefühl in jeder sozialen und kulturellen schicht gleich. Ich glaube nicht das du eine nichtexistenz gottes beweisen kannst, genauso wenig wie ich beweisen kann das es gott gibt. Sozusagen eine veränderte form des nash equilibriums. Wie dem auch sei. Ich kenne ein paar deiner Beiträge und die sind recht gut, wie auch dieser hier (obwohl mir persönlich sehr trocken und sachlich) aber gut. Jeder Mensch kommt aber in diese Situation wo er einen Schmerz irgendwie verarbeitet, und bitte erzähle mir nicht, dass du (gott bewahre und bitte nicht falsch verstehen) deinen schmerz dann mit der sachlichen rhetorik eines UniDoz verarbeuten wirst? Und klar, ein Forum ist der letze Ort wo man sowas doch sehr intimes diskutiert, aber ich mag euch leute hier und durch eine gewisse anony,,,anyno,,annonymität die man im netz hat, und nicht zu vergessen, die primitivität der menschen in meinem sozialem umfeld wäre es mir niemals möglich gewesen an gott öffentlich zu hadern ohne deswegen gesteinigt zu werden.

    Auch dir meinen Dank
    Nikola

  4. #44
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.459
    Ich versuche nicht Gott zu widerlegen oder sowas, was ich aber in meinem recht langen Leben gesehen habe ist, dass Gott sich nicht einmischt, ja er tröstet nicht einmal, tut nix, deshalb ist der so hochgepriesene "Schöpfer" aus meiner Sicht eine Anlaufstelle für garnix. Mit ähnlich großer Aussicht auf Erfolg könntest du in höchster seelischer Not um Beistand bitten beim Yeti oder Harvey dem Hasen.

    Letzendlich bist du auf dich selbst gestellt, bekommst echten Trost nur von der Familie und sehr nahen Freunden, mehr als die üblichen Floskeln und ein paar Worte können wir anderen leider nicht bieten.

  5. #45
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.459
    Zitat Zitat von NikolA Beitrag anzeigen
    Vom wissenschaftlichem Standpunkt sicher richtig. HAst du dir niemals die Frage gestellt, warum die Natur in den angeblich hundertausenden Menschenjahren es nicht geschafft hat, ein funktionierendes Mittel gegen den Schmerz der Trauer zu etablieren? Vielleicht deswegen, weil der mensch nicht geboren ist um zu sterben?? (Adam und Eva)
    ich weiß es nicht ... wir sind vermutlich die einzigen Lebewesen denen bewusst ist, dass das Leben begrenzt ist und man selber und geliebte Menschen sterben müssen ... vlt hat die Natur einfach noch nicht genügend Zeit gehabt einen Mechanismus gegen Trauer und andere seelische Schmerzen zu etablieren, oder es gibt einfach keinen, das ist vlt. der Preis des Intellekts

  6. #46

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Naja ich wuerde darauf antworten, aber ich finde es unangebracht hier jetzt ne Diskussion mit euch anzufangen. Wenn ihr darueber reden wollt, macht einen anderen Thread auf. Danke

  7. #47
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Ich versuche nicht Gott zu widerlegen oder sowas, was ich aber in meinem recht langen Leben gesehen habe ist, dass Gott sich nicht einmischt, ja er tröstet nicht einmal, tut nix, deshalb ist der so hochgepriesene "Schöpfer" aus meiner Sicht eine Anlaufstelle für garnix. Mit ähnlich großer Aussicht auf Erfolg könntest du in höchster seelischer Not um Beistand bitten beim Yeti oder Harvey dem Hasen.

    Letzendlich bist du auf dich selbst gestellt, bekommst echten Trost nur von der Familie und sehr nahen Freunden, mehr als die üblichen Floskeln und ein paar Worte können wir anderen leider nicht bieten.

    schatz sag das nicht, manchmal reicht nur ein liebes wort um jemanden trost zu spenden.

  8. #48
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Ich träumte, ich hätte ein Interview mit Gott:


    „Du möchtest also ein Gespräch mit mir?“ fragte Gott. „Wenn du Zeit hast!“, sagte ich. Gott lächelte: „Meine Zeit ist die Ewigkeit. Welche Frage würdest du mir gerne stellen?“
    „Was erstaunt dich am meisten an den Menschen?“



    Gott antwortete:
    „Dass sie der Kindheit überdrüssig werden, und sich dann danach sehnen, wieder Kinder sein zu können. Dass sie, um Geld zuverdienen, ihre Gesundheit aufs Spiel setzen und dann ihr Geld dafür ausgeben, wieder gesund zu werden. Dass sie durch die ängstlichen Blicke in ihre Zukunft das Jetzt vergessen, so dass sie weder in der Gegenwart, noch in der Zukunft leben. Dass sie leben als würden sie niemals sterben, um dann zu sterben, als hätten sie nie gelebt.“
    Gott nahm meine Hand und wir schwiegen gemeinsam eine Weile. Dann wollte ich wissen: „Was möchtest du, dass deine Kinder lernen?“
    Gott antwortete mit einem Lächeln:
    „Dass man niemanden veranlassen kann, jemanden zu lieben, sondern zulassen darf, geliebt zu werden. Dass es nicht förderlich ist, sich mit anderen zu vergleichen. Dass eine reiche Person nicht jemand ist, der das meiste hat. Sondern vielleicht das wenigste braucht. Dass es nur einige Sekunden braucht, einem Menschen tiefe Wunden zuzufügen, jedoch viele Jahre, diese wieder zu heilen. Dass Vergebung durch gelebtes Vergeben geschieht. Dass zwei Menschen dasselbe betrachten können und es unterschiedlich sehen. Dass es manchmal nicht genug ist, Vergebung zu erhalten, sondern sich selbst zu vergeben. Und dass ich hier bin. Immer.“
    Wer am Tag träumt, wird sich vieler Dinge bewusst, die dem entgeht, der nur nachts träumt.

    EDGAR ALLEN POE

  9. #49
    vincent vega
    meiner meinung nach wird gott zu sehr personifiziert. gott ist nicht ein alter mann mit langem bart der von oben zuschaut und lenkt bzw. uns prüft (dieses "prüfen" finde ich aberwitzig,das sagt man immer um etwas schlimmes runterzuspielen). zunächst sollte man sich davon lösen, was irgendwelche fundamentalistischen geschiteerzähler von ca. 2000 jahren aufgeschrieben hatten. hätte es damals die gebrüder grimm gegeben würden wir jetzt evtl. rotkäppchen oder einen wolf anbeten...
    gott ist was anderes, das universum, die evolution, natur, ja jeder von uns ist auch gott, gott ist für mich das gesamte etwas....alles.

  10. #50
    Lance Uppercut
    Wenn du einsiehst lieber Nikola, dass Gott nur eine Art Mittel ist um schlimme Dinge zu akzeptieren, dann wirst du erkennen wie wenig du das brauchst.

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Ähnliche Themen

  1. „Dieser Gott ist Vorbild für unsere Despoten“
    Von F21 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 14:50
  2. Gott-Gläubige ! Welcher dieser Richtungen ordnet ihr euch zu ?
    Von Fitnesstrainer NRW im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 18.06.2011, 16:46
  3. Wer ist dieser Türke?
    Von Baader im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 19.09.2009, 22:58
  4. wer ist dieser typ?
    Von meko im Forum Rakija
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 07.11.2008, 14:33