BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 20 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 195

Grundlage des Islam

Erstellt von Frieden, 17.09.2010, 19:57 Uhr · 194 Antworten · 14.538 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.498
    Zitat Zitat von EXIT Beitrag anzeigen
    Sag mal kriegt ihr einen Ständer ab eurer eigenen Frommheit?
    ich würde es vlt. nicht ganz so krass formulieren aber offenbar treiben Gottes Drohungen und die resultierende "Gottesfurcht" Menschen zu allerhand seltsamen Verhalten ...

  2. #32
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.176
    bismillahi rahmani rahim

    Preis sei Allah, dem Herrn der Welten. Wir preisen Dich mit dem besten Preis, o Herr, wie es Dir gebührt, und wir bitten Dich um Segen und Heil für unseren geliebten Propheten Muhammad, der nicht lesen und nicht schreiben konnte, und für seine Familie, seine Gefährten und all die, die ihm folgen bis zum Tag der Abrechnung.


    Brüder und Schwestern im Islam,
    Es- selamun alejkum wa rahemtullah wa barakatehu

    Als erstes möchte ich in Ausdruck bringen, dass mir das Thema sehr gefällt, vor allem auch die bisherige Gepflogenheit. Lass uns versuchen (und das nur wegen Allah`t – vetem për hirë t`Allahut xh.sh.) dieses Niveau weiterhin bei zu behalten. Bitte versucht dieses Thema mit dem nötigen Respekt, die es verdient weiterhin so zu behandeln. Der Bruder Masar macht es uns ziemlich gut vor, masha`Allah!

    Im ersten Schritt werde ich versuchen meinen persönlichen Standpunkt bzw. meine Kapazität, meinen Grad, mein Leben im Bezug auf die Sunnah des Propheten darzustellen. Ihr kennt doch den Fluss Al-Kauther? Dieser Fluss immer da, wie viel man davon trinkt, liegt bei einem selbst. Mit anderen Worten:

    Die Treppen zu der oberen Etage sind die ganze Zeit da, aber niemand macht sich die Mühe die Treppen hin aufzusteigen, und die meisten leben und sterben im Keller! Würde sich jemand von ihnen die Mühe geben und hin aufsteigen, die Anstrengungen des Aufstiegs aushalten und den Anblick von oben betrachten, er würde vor Reu weinen über die Lebzeit, die er im Keller verbracht hat zwischen Genüssen, die nichts wert waren.

    Dieser Vers gefällt mir ebenfalls sehr:

    Wahrlich, im Gesandten Allahs ist für euch ein schönes Vorbild. (33:21)

    Ich habe das Leben bzw. die Sunna (Lehre) des Propheten, in diesem Grad, wo ich es persönlich bis jetzt kennenlernen durfte bzw. praktizieren durfte, aus dem Fluss trinken durfte, alhamduilah, sehr schön gefunden bzw. immer noch finde. Genauso wie Allah`t es im Qur`an sagt. Ich bin müde geworden mich den anderen zu beschäftigen, wer Recht hat wer Unrecht hat, wer bin ich den, der das urteilen kann. Ich weiss es nicht mal wie es um mich steht, woher soll ich wissen, wie es um den grossen Gelehrten (Buchari, Abu- Hanifa, Maliki, Hanbal, Shaafi…usw.) steht. Mich beruhigt das Allah`t gerecht ist (Al-Adl). Mich beruhigt das ER- gepriesen sei ER - gut ist und nur mit Guten zu frieden ist– Mich beruhig, dass nur ER der Lenker ist. Denn alleine finden wir die Wahrheit nicht!

    Einige Wissende sprechen von siebzigtausend Propheten, die diese Erde betreten haben. Sie teilten ihren Völkern dasselbe mit, wiederholten dieselbe Lehre und äusserten dieselbe Worte. Dennoch befinden wir uns immer noch im selben Zustand. Jeder von uns sieht nicht weiter als Seinen Augeblick!

    Wisst ihr was tawa`kul bedeutet? Es bedeutet das Buch ist schon geschrieben, die Geschichte schon geschehen, die Entscheidung schon getroffen. Subhan`Allah, ER ist uns näher als die Halsschlagader, näher als die eigene Zunge. ER - gepriesen sei ER - errichtete die Scharia aus wachsamer Sorge um uns für Seine Seele, die ER in uns steckte, aus Barmherzigkeit mit uns damit wir nicht verlorengehen.

    Was ich damit sagen will, ohne SEINE Rechtleitung haben wir keine Chance! Dennoch besiegelt Allah`t das Schicksal Seiner Knechte nur aufgrund dessen, was sie wollen. Das meine Geschwister ist Gerechtigkeit und Allah`t ist gerecht (Al-Adl)! Islam ist nicht einzuschränken, bei Allah`t eine unerschöpfliche Quelle!

    Stellt euch vor, Ibrahim as. errichtet die Kaaba. Er macht nichts anderes, als den Befehl Allahs`t auszuführen und dennoch bittet er Allah`t danach die Erbauung der Kaaba anzunehmen, obwohl er nichts anderes gemacht hat, als SEIN Befehl aufgeführt. Und wir denken unsere Taten sind schon besiegelt, bzw. angenommen, welch grenzenlose Überheblichkeit! Unsere Gesichter ähneln sich und dennoch unterscheiden sich unsere Ränge. Und dabei ist alles Gerecht und Allah`t weiss am besten Bescheid!

    Bruder Frieden, ich habe mich einwenig in der Seite Al-Rahman durchgelesen. Sie scheint sehr interessant zu sein, auf jeden Fall, die Gedankenzüge usw. usf. Insha`Allah treffen sie damit die Wahrheit (Allahu-alem). Einige Dinge sind aber da, die mich verwirren und vor allem die Vorgehensweise. Ich lese da viel Überheblichkeit und Fahrlässigkeit. Wie denkst du dir mit der Bibel gegen die Hadithe zu argumentieren. Wenn du schon sagst neben dem Qur`an brauchen wir keine andere Schrift, um den Qur`an zu verstehen, weshalb kommt ihr die ganze Zeit hier mit Bibel- Versen?! Gemäss deiner Aussage sind wir imstande den Qur`an ohne die Hadithe zu verstehen, also noch mal, weshalb dann argumentiert ihr mit der Bibel/Thora? Wir „wissen“ was die „Juden“ in Babylon mit der Thora gemacht haben, also wie kannst du damit argumentieren?

    Ein weiterer überheblicher Schritt, ist die Behauptung wir brauchen nicht auf Arabisch zu beten. Stell dir mal die Auswirkung dieser Aussage vor? Die arabische Sprache verfügt über einen Wortschatz von über 4Mio. Wörtern, im Gegensatz zu der Deutschen Sprache mit ihren halbe Mio. Stell dir mal den Spielraum vor, denn die Islamgegner hätten, würden wir den Qur`an nicht wortwörtlich weitergeben. Diese Idee hatte auch Abu- Hanifa, aber danach sind ihm die Folgen bewusst geworden und hat es so verordnet. Schon bei dem Thema Hijab (Kopftuch) gibt es dadurch Verwirrung, wenn man eben der arabischen Sprache nicht mächtig ist. Ihr sagt sie wird nirgends in Qur`ran erwähnt! Mit dieser Aussage würde ich vorsichtiger sein. Es reicht nur schon logisch, ehrlich und gewissenhaft zu denken und man würde schon verstehen, welchen Sinn der Hijab hat. In dem Vers wo über den Hijab gesprochen wird, verwendet Allah`t das Wort Qa`mer. Qa`mr ist Arabisch und bedeutet benebelt/bedeckt. Die Araber sagen zu einem Betrunkenen, der ist total Qa`mr, also den Kopf bedeckt. Dieses Wort Qa`mer spricht nur den Kopf an, also du kannst mit diesen Wort nie etwas anderes meinen, ausser den Kopf!

    Ich verstehe auch deine Aufregung nicht, bezüglich deines Vorwurfs wir würde "Unterschiede" zwischen den Propheten as. machen. Was ist unter diesen "Unterschieden" gemeint. Isa. as. Moses as. sind für die Beni- Isreal gesandt worden und Muhammed a.s für alle Welten. Das ist vielleicht der "Unterschied". Dennoch sind wir keine Muhammed-aner, bzw. keine Anhänger Muhammends as., sondern die Anhänger des Islams, genauso wie der Prophet Muhamend as. selbst. Muhammed as. ist nicht der Gründer des Islams, sondern sein Vollender.

    Es ist eben dieses überhebliche Vorgehen und auch zum Teil Respektlosigkeit, wie ihr gegen Gelehrte vorgeht. Wenn soll ich deiner Meinung nach mehr vertrauen, bzw. folgen, Menschen die ihr Leben damit verbracht haben den Qur`an richtig zu deuten (Gelehrte), ob sie richtig liegen oder nicht, Allahu-alem, Hauptsache insha`Allah der Niyaa (Absicht) stimmt! Denn wie gesagt, ohne die Rechtleitung haben wir sowieso keine Chance! Oder Menschen die vehement zu wissen scheinen, was diese Gelehrte gefühlt, gedacht, welche Absicht sie gehabt haben? Abu Hanifa hat gesagt, wenn ihr einen Fehler in meiner Auslegung (Rechtschule) findet, dann schmeisst gegen die Wand! Zwischen den Rechtschulen gibt es in er Akida (Glauben- theologisch) überhaupt keinen „Konflikt“, sondern nur in der Ausführung (Mashab)!

    Der Tag wird kommen, wo alle Schleier fallen werden! Wir werden alle sehr überrascht sein, über unser eigenes Unwissen.
    Was für ein Tag!

    wa-salam
    talab

  3. #33

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Salam!

    nicht Wundern laaaanger Text.... einfach nur lesen!

    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Wa Aleykum Salam.
    Bevor du meinen Beitrag durchliest, bitte ich dich darum, dass du nochmal auf Seite 1 zurück gehst und liest was ich als Bedingung warum wir diskutieren wollen
    ich habe diesen Thread "Grundlage des Islam" genannt...also, Diskutieren wir über "Grundlage des Islam"...
    ich bin 100% davon überzeugt, das andere quellen, wie; Bucharie & Co. nicht zu der Grundlage gehört, noch kann man "Gehorcht dem Gesandtem" mit "Gehorcht dem Bucharie & Co." verbinden!

    der "Gesandter" ist nur ein Ermahner!
    Sure 88:21
    Ermahne sie! Du bist nur Ermahner!
    Koran ist eine Ermahnung "Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen"=Gesandter ist "Gottes Wort"!

    wo doch Bucharie & Co. nichts damit zu tun hat, und jeder! der das leugnet bzw. irgendwelche Hadithe zusätzlich zu der Abrahamische Religion hinzufügt, erklärt damit das der Koran "unvollständig" ist! (ist somit, ein Zweifler...)

    die einzige quellen, (was eben im Koran als "Gottes Offenbarungen" bestätigt wird) wo ein Muslim nach "Wahrheit" suchen sollte, ist Thora und Evangelium! aber auch in unendliche Meisterwerk Gottes, seine Schöpfung (Natur/Universum) ist Zeichen Gottes, zu erkennen...!

    Schrift und Wort, die von anderen ohne Gottes Erlaubnis geschrieben worden sind, hat mit "Gottes Wort"="Gottes Offenbarung" nichts zu tun!
    Der Teufel wird nicht vom Himmel runter fallen/fliegen um an die Tür zu klopfen... um Herzen in die irre zu führen! er Offenbart sein Schrift auch, die nicht "im Namen Gottes" zu lesen sind, sondern, in der Form/Schreibstill, wie:
    "der Mensch/Prophet Abraham/Moses/Jesus/Muhammad... hat dies oder "das" gesagt!" um so Gebote/Verbote aufzuheben (oder welche "im Namen des Propheten" aufzunehmen) das wurde auch mit Jesus getan! bzw. der sogenannte Apostel Paulus hat Gebote/Verbote aufgehoben die Jesus nicht selbst aufgehoben hat! (sondern bestätigt: es steht zb. in Matthäus 5:17) und so auch ähnlich im (gespalteten) Islam! es wurden Gebote/Verbote "im Namen des Propheten" aufgehoben und irgendwelche (die auch Judentum sowie Christentum gespaltet haben) dazu hinzugefügt! mit der Ausrede: "die Ziege hat es gefressen" etc.

    Bibel:
    Markus 4:13-20
    Jesus fragte die Zwölf und die anderen Jünger: "Versteht ihr dieses Gleichnis denn nicht? Wie wollt ihr dann all die anderen Gleichnisse verstehen? Der Bauer, der die Samenkörner ausstreut, sät die Botschaft Gottes aus. Manchmal fallen die Worte auf den Weg. So ist es bei den Menschen, die die Botschaft zwar hören, aber dann kommt sofort der Satan und nimmt weg, was in ihr Herz gesät wurde. Bei anderen ist es wie bei dem Samen, der auf felsigen Grund fällt. Sie hören die Botschaft und nehmen sie sogleich mit Freuden an; aber sie kann in ihnen keine Wurzeln schlagen, weil diese Leute unbeständig sind. Wenn sie wegen der Botschaft in Schwierigkeiten geraten oder verfolgt werden, werden sie gleich an ihr irre. Wieder bei anderen ist es wie bei dem Samen, der in das Dornengestrüpp fällt. Sie hören zwar die Botschaft, aber sie verlieren sich in ihren Alltagssorgen, lassen sich vom Reichtum verführen und leben nur für ihre Wünsche. Dadurch wird die Botschaft erstickt und bleibt wirkungslos. Bei anderen schließlich ist es wie bei dem Samen, der auf guten Boden fällt. Sie hören die Botschaft, nehmen sie an und bringen Frucht, manche dreißigfach, andere sechzigfach, wieder andere hundertfach."
    (wie wahr, wie wahr...!)

    und hier die Bestätigung(Bitte lies es genau!):

    Sure 3
    Vers 64
    Sprich: "Ihr Schriftbesitzer!Kommt herbei und einigen wir uns auf ein für uns alle verbindliches Wort: daß wir Gott allein dienen, neben Ihm niemanden anbeten und daß nicht die einen von uns die anderen anstelle Gottes für ihre Herren halten!...Vers 68 Diejenigen Menschen, die am ehesten Anspruch auf eine Zugehörigkeit zu Abraham haben, sind fürwahr jene, die in seine Fußstapfen treten wie dieser Prophet und die, die an ihn glauben. Gott ist es, Der sich der Gläubigen annimmt.


    Vers 78
    Einige unter ihnen verdrehen mit ihrer Zunge die Schrift, um euch zu täuschen, damit ihr glaubt, es sei aus der Schrift. Doch es ist nicht aus der Schrift. Sie behaupten: "Das kommt von Gott." Doch es kommt nicht von Gott. Sie schreiben Gott wissentlich ihre Lügen zu. Vers 79 Keiner, dem Gott das Buch, die weise Urteilskraft und das Prophetentum gegeben hat, wird zu den anderen Menschen sagen: "Betet mich anstelle von Gott an!" Er wird eher sagen: "Seid Gottesanhänger aufgrund des Buches, um das ihr wißt, und des Studiums, das ihr betrieben habt!"



    diese Vers sagt eigentlich vieles! daraus können wir Beispiele ziehen bzw. das die Völker davor den gleichen/ähnlichen Fehler gemacht haben! die Muslime sind heute auch: die Schriftbesitzer! (wir haben den Koran! womit der Gottergebene gewarnt/ermahnt wird, damit der Gottergebener Mensch, nicht den gleichen Fehler macht, wie sein Vorgänger gemacht hat....)

    Scheinbar scheinst du noch Probleme mit einigen Begriffen zu haben, daher kommen einige Irrtümer. Hadithe sind keine Lehren von Gelehrten sondern Überlieferungen (bei uns) über den Gesandten Mohammed saws.
    ich weiß was Hadithe sind...... die Frage ist, wer hat diese Überlieferungen gebracht? im welchen Namen?

    wieso enthalten diese Überlieferungen, Gebote/Verbote die nicht von Gott stammen?

    1. der Koran ist vollständig (somit enthält der Koran alle Gebote/Verbote die Gott von "Muslim" verlangt, ohne ihm zu zwingen sich daran zu halten! Sure 2:256)

    2. der Autor des Koran Ermahnt uns:
    Sura 16:116,117,118
    Sagt nicht von dem, was eure Zungen lügnerisch behaupten:
    "Dieses ist erlaubt, und jenes ist verboten",
    indem ihr eine Lüge gegenüber Gott erdichtet. Diejenigen, die ihre Lügen Gott zuschreiben, erzielen keinen Erfolg. Sie erfreuen sich geringen Genusses im irdischen Leben, und auf sie wartet eine peinvolle Strafe im Jenseits. Den Juden haben Wir verboten, was Wir dir zuvor mitgeteilt haben. Wir haben ihnen nicht unrecht getan, sondern sie sind es, die sich selbst unrecht getan haben.
    (ich erkenne diese Zeichen bestens wenn ich mir die Welt und sogenannte Muslime anschaue/wenn ich darüber nachdenke....)

    also erzähle mir, warum werden Gebote/Verbote praktiziert, was nicht im Koran enthalten ist, sondern in der Überlieferungen die einem sagen was angeblich der Muhammad gesagt/gemacht hat? und was hat das überhaupt mit "Vorbild" etc. zu tun?

    Es sind sozusagen Berichte von Zeitzeugen die festgehalten wurden.
    Berichte schön und gut, diese Berichte/Verkündigung/Erzählungen/Mitteilungen...=Hadith haben den einen von anderen gespaltet, so wurde auch der Islam (mit der Zeit) gespaltet! (ich hoffe Du verstehst mich...) es hat nichts gutes gebracht! (nur Eroberungen und nur Schande...!)

    Historisch korrekte Aussagen die auf unseren Gesandten zurückzuführen sind, welcher wie du sagst unser Lehrer ist der uns den Islam beibringt.
    Bruder warum liest Du nicht meine Texte und die Sure/Verse die ich dir gepostet habe? wer lehrte den "Gesandten" ?

    was verstehst Du wenn Du die Sure 55:1,2 liest:
    "Der Barmherzige, er hat (dich) den Koran gelehrt."

    warum Antwortest Du darüber nicht? verstehst Du den diese Vers nicht? der Barmherzige lehrte "ihm" den Koran? kannst Du daraus keinen "Vorbild" ziehen? und mit deinen Lehrer vergleichen? kann man irgend welche Lehrer damit vergleichen? ein Lehrer der dich was lehrt? die Hadithe? mit Gebote/Verbote/Rituale die nicht in dem Koran zu finden sind?

    Denn Allah sagt, dass wir in ihm ein Vorbild haben und weiter sagt Allah swt., dass er kein Lügner und kein Besessener ist.
    wer hat hier von "Lügner" und "Besessener" gesprochen? was unterstellst Du mir da? für mich sind Hadithe die den Koran widersprechen klar und deutlich "Lügen" und wenn ich mir Steinigung, Zwänge etc. anschaue: schlimmer als "Besessene"! (dafür habe ich keinen schlimmeren Wort und diese Täter werden so keinen Erfolg(Sura 16:116,117,118!) haben! sondern nur Schande über sich selbst! die Natur=der Gesunde-Menschen-Verstand wehrt sich dagegen heute und jetzt und überall auf der Welt ist dieser gespaltener sogenannter Islam (von wegen!) unerwünscht!)

    Wenn du nun sagst, dass die Aussagen vom Propheten saws. nicht stimmen, widersprichst du dem Quran.
    welche Aussage? die Hadithe sind seine Aussagen? in welchen Namen sprichst Du gegen mich Bruder? Du erkennst doch, das diese Lehre des Hadithe zw. mir (der den Koran nicht widersprechen will! NIEMALS!) und dir etwas einrichtet, was uns spaltet? sind Sunniten, Schiiten, Aleviten....kein deutliches Beweis? was sind wir beide dagegen?

    siehe nochmal, das ist Muhammad Aussage "im Namen Gottes"
    Sure 46:9
    Sprich: "Ich bin keine Ausnahme unter den Gesandten. Ich weiß nicht, was mir und was euch geschehen wird. Ich folge nur der Offenbarung, die mir eingegeben wurde und bin nichts anderes als ein offenkundiger Warner."

    es gibt in diese Vers kein Hinweis, das wir den Gelehrten Aussagen (die aus Hadithe kommen) folgen! bzw. es gibt keine Aussage im Koran, das wir uns den Hadithe oder den Aussagen der Gelehrten unsere Seele hingeben!

    also, "nur" heißt "nur" die Offenbarung=Sure! daran hat sich Muhammad gehalten und nicht das was die andere über ihm (ca. 200 Jahre!)-später-(nach seinem Tod)-(und heute)-sagen!

    Hier noch deutlicher:
    Sure 29:51
    Genügt es ihnen denn nicht, dass Wir dir das Buch herniedergesandt haben, das ihnen verlesen wird? Wahrlich, hierin ist eine Barmherzigkeit und Ermahnung für ein Volk, das glaubt.

    das ist nicht zu Widersprechen! ich widerspreche nicht diese Aussage! also, bitte Unterstelle mir nicht etwas! sondern überprüfe und versuche diese Verse zu verstehen....! (nur wenn Du vom Herzen das selber willst!)

    Des Weiteren ist es falsch, dass du sagst, dass weil der Prophet Mohammed saws. der Beste der Menschen ist es irgendwas mit Rassismus zu tun hat.
    "Mohammed der Beste der Menschen..."
    diese Aussage kommt nicht von Muhammad (dazu siehe unten Punkt 2)! sondern aus Hadithe!
    und ja so eine Behauptung ist Rassismus:

    1. weil Muhammad als Vorbild gilt, somit verkauft sich der sogenannter-Muslim als bester "Mensch"! alle andere Menschen, die eigene Vorbilder und Propheten haben, sind nicht besser... BINGO! Du verstehen? das ist Rassismus! und Respektlos gegenüber andere Heiligtümer...Verehrer! (Sure 6:108 !)

    2. das widerspricht den Muhammad, der im Namen Gottes, das gesagt hat:
    Sure 18:110
    Sprich: "Ich bin nur ein Mensch wie ihr. Mir ist eingegeben worden, daß euer Herr ein einziger Gott ist. Wer danach strebt, Gott zu begegnen und Seine Belohnung zu bekommen, hat gute Werke zu verrichten und, wenn er seinen Herrn verehrt, Ihm niemanden beizugesellen."

    also, da steht nicht: "Ich bin besserer Mensch..." oder, "ich bin besserer Prophet..." sondern:das "Muhammad" nur ein Mensch wie wir=alle andere Menschen! war!

    Muhammad wird 4 mal namentlich im Koran erwähnt!
    hast Du dich gefragt warum nirgends im Koran "Gehorcht Muhammad" erwähnt wird? sondern: "Gehorcht dem Gesandtem"? studiere den Koran dann wirst Du es (so Gott will) irgend wann verstehen! (vorallem das "sprich" oder "sag" vor Anfang des Versen, sagt mehr als ich dir sagen kann!)

    Sure 3:84
    Sprich: "Wir glauben an Allah und an das, was auf uns herabgesandt worden ist, und was herabgesandt worden ist auf Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und die Stämme (Israels), und was gegeben worden ist Moses und Jesus und den Propheten von ihrem Herrn; wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm sind wir ergeben.

    in dem Gott zu ihm sagte: "sprich" oder "sag": so sagte Muhammad nichts von sich aus, sondern:
    Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

    Gesandter="Gottes Wort"

    Islam ist; pur Monotheismus!

    Ich frage mich auch wie du überhaupt auf den Gedanken kommst.
    ich frage mich wie Du auf Gedanken kommst, zu sagen das ich den Koran widerspreche? und ich frage mich wieso Du Muhammad etwas zuschreibst was er nie gesagt hat?
    ich weiß warum, das widerspricht aber eben die Grundlage des Islam!

    "Muhammad-Sunna" aus der Hadithe, hat mit Gottes Sunna, an der sich Muhammad gehalten hat(die Offenbarung!), damit nichts zu tun!

    Der Prophet saws. hat gesagt, dass weder der Schwarze besser ist als der Weiße noch der Weiße besser als der Schwarze und weder ist der Araber besser als der Nicht-Araber noch der Nicht-Araber besser als der Araber, AUSSER durch ihre Gottesfurcht.
    Der hat gesagt; das er nicht besserer Mensch ist als der Weiße der Schwarze oder sonst jemand! (Sure 18:110)
    "Weiß besser als Schwarz"
    "Besserer-Mensch als der anderer-Mensch" (wegen X,Y)
    ist für mich beides gleich! die Verurteilung ist nur eine andere!
    ob Farbe, oder eben der ganze "Mensch"! = Rassismus!

    vor Gott sind wir alle gleich! nur unsere Taten unterscheidet uns! womit wir uns erkennen können! (das ist Sichtbar bei manche spürbar...)

    über Glaube/Unglaube unterscheidet/richtet der eine Gott alleine! (das ist, Unsichtbar unfassbar...!) Koran ist eine Glaube! wir erfüllen unsere Glaube/Hingabe mit Pflichte, wie; IHM(Gott) Dankbar sein...

    wenn der eine Gott (im Koran) uns als "beste Gemeinschaft" bezeichnet, heißt nicht, das wir das Wissen/Verstand oder dritte "unsichtbare" Auge haben, um zu sehen/zu erkennen wer "wirklich" Gläubig/Ungläubig ist! um somit "UNS" für als beste Gemeinschaft, den Christen oder Juden...zu erklären! damit würde man sich zu Kaffir erklären!

    wer Gott Dankbar ist, derjenige tut das in dem er sich für die Schöpfung Bedankt, und Gott dafür lobt! zu dieser Schöpfung gehört der "Mensch" und alles andere im (Universum)diesseits, wer das tut ist für Gott einer der besten! die "Umma" ist nicht nur die "Muslime" sondern alle die Gott Dankbar sind! ("Die Gläubigen": siehe Sure 2:62 oder Sure 5:69)

    es wird immer mit Muhammad als schönes Vorbild Argumentiert, doch das sagt nichts vom besten Menschen! ...wo doch ignoriert wird das Muhammad selbst, einen Vorbild hatte, nämlich Abraham und alle andere Propheten nach ihm...!

    Sure 2:124
    Einst prüfte Gott Abraham durch Aufgaben, die dieser vollkommen erfüllte. Gott sprach zu ihm: "Ich werde dich zum Vorbild für die Menschen machen. " Abraham sagte: "Können das auch meine Nachkommen werden?" Gott sprach: "Meine Verheißung gilt nicht den Ungerechten."

    (neben Sure 16:123)Sure 22:78
    Setzt euch für Gottes Sache mit aller Kraft ein! Er hat euch erwählt und legt euch nichts Beschwerliches in der Religion auf. Das ist die Religion eures Vaters Abraham. Gott hat euch bereits vorher Muslime genannt. Der Gesandte soll euch dafür Zeuge sein, und ihr sollt für alle Menschen Zeugen sein. Verrichtet das Gebet, entrichtet die Zakat-Abgaben und stützt euch auf Gott! Er ist doch euer Beschützer. Gott ist der beste Hüter und der beste Helfer.

    wenn man also liest, das Muhammad die Religion Abrahams Offenbart bekommen hat, die sich jegliche irre-lehre fern hält=(Sure 16:123) und Muhammad diese eine Hadith(Koran) folgte(Sure 46:9)! und wenn man die strenge-Sunniten danach fragt wo die andere quellen bzw. Abrahamische Hadithe sind um dies so Gehorchen zu können, welche Antwort lieferst Du mir Bruder als Sunnit?.... wo ist dann die klare Antwort?
    neben den einen Lehrer, der dir, mir und alle Muslimen deutlich mit dem Koran die Antwort liefert? den die Antwort gibt es (außerhalb Gottes Offenbarungen) nicht....!
    ist man also nur "Muslim" dann, wenn man irgendwelche Hadithe folgt? oder ist man Muslim der sich "bemüht" mit "Geduld" sein leben lang Wahrheit zu suchen!?... muss man als Muslim andere Hadithe folgen, um sich so den einen Gott "wahrlich" zu ergeben/hingeben?
    wenn Du Sure 22:78 verstanden hast, wozu dann Hadithe Bruder? kannst Du das nicht erkennen, das eben Muhammad uns die Abrahamische Hadith gebracht hat, nämlich der vollständige Koran?

    siehe (neben Sure 16:123 und Sure 22:78 ) auch, Sure:
    2:130, 135
    3:95
    4:125
    6:161
    12:37-38
    21:73
    überall wird auf Religion Abrahams hingewiesen und nicht auf eine neue Muhammad Religion! Muhammad war der Nachfolger dieser Abrahamische Religion! (Sure 16:123)

    Und dies ist das Wissen welches uns vom Propheten saws. vermittelt wurde über den Allah swt. sagt, wer dem Gesandten gehorcht, der hat Allah gehorcht.
    richtig! wer dem Gesandtem gehorchen will, der Gehorcht dem "Gottes Wort"! (wie Muhammad es tat!)
    wenn, da stehen würde "Gehorch dem Muhammad" dann würden sich manche fragen; "wie den wo doch Muhammad schon lange Tod ist?"
    Gott macht aber diese Fehler nicht! (Gott macht keine Fehler!)... Fehler wird von Menschen gemacht, die zw. Muhammad und "Gesandten" nicht unterscheiden wollen/können! die aber zw. Muhammad und andere Propheten unterscheiden und für die andere Propheten keine Hadithe basteln, sondern nur für den Prophet aus eigenem Volk! ....manch andere Völker machten eigenen Gesandten (in einer Art und Weise Formuliert) sogar zu Gott!

    Ja richtig, wir machen keinen Unterschied weil wir sagen, dass alle Gesandte und Gottergebene (Muslime) waren. Jedoch unterscheiden sie sich dann untereinander.
    Bruder, erkennst Du nicht den Widerspruch?

    Gott nannte den Abraham "Gottergeben"=Muslim! das ist der Vorbild der Juden, Christen und auch der Vorbild der Muslime! jeder der das Leugnet hat die Offenbarungen nicht verstanden und folgt eine lehre, was uns einen von anderen spaltet!
    Abraham ist der einzige Mensch der uns alle verbindet! das erkennen sogar andere die sich keine "Muslime" nennen, die sich aber mit dem Gesundem-Verstand bedienen in dem sie Offenbarungen Studieren, siehe hier:
    Eine Schule für Juden, Muslime und Christen | Livenet

    oder:

    Abrahamische Ökumene geht von der Überzeugung aus, dass Judentum, Christentum und Islam drei Zweige einer monotheistischen Offenbarung sind und deshalb als Einheit in Verschiedenheit wahrzunehmen sind.

    Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) Berlin - Lexikon

    Du scheinst es nicht verstanden zu haben. Ich lebe den Quran so wie der Prophet saws. ihn uns dargelegt hat. Ich mache die Hadsch so wie der Prophet saws. sie gemacht hat. Ich faste so wie der Prophet saws. gefastet hat. Ich bete so wie der Prophet saws. gebetet hat. Und ich versuche jegliche andere islamische Pflicht so zu gestalten wie sie der Prophet saws. gemacht hat.
    das machen wir auch Bruder, und das ist nicht das-"Problem" ! das Problem ist das was uns gesagt wird, wie wir es machen und was wir alles machen "müssen"!
    Ich hoffe das Du mich nach dem Du das oben gelesen hast verstanden hast um was es eigentlich geht! die Grundlage des Islam schadet niemandem! die Hadithe und Sharia die auf Hadithe aufbaut, hat überall schaden und Schande über Unschuldigen Menschen gebracht!
    die anerkannte Gelehrten, sagen es sei die Grundlage des Islam, sich an Sharia zu halten! dies über alle Muslime herrschen zu lassen, um was zu erreichen? die Beispiele in andere Länder sind doch Beweis genug was man damit erreichen kann! wieder der Armut wird bekämpft, sondern der Arme damit bestraft/bekämpft! der andersgläubige unterdrückt, und die Frauen als Mensch zweiter Klasse behandelt! dieser "Schutz der Gläubige und Andersgläubige" ist schön geredet!
    die Manipulation die durch Sharia geführt/gestützt wird, erlaubt einen Manipulierten Menschen andersgläubige als Menschen zweiter klasse zu behandeln! (siehe die Welt Bruder! ...Deutlicheren Beweis kann ich dir nicht bringen!)

    der Vogel ist ein Beweis von vielen! diese Menschen regieren schon seit langer zeit die Mekka! (wusstest Du das?)

    man sieht wie durch Sharia gefordert wird, man sieht das sie die Grundlage des Islam widersprechen, und Du erzählst mir von Beten, Fasten...das ist gut Bruder!
    was uns aber alle(Juden, Christen, Muslime) verbindet, ist Abraham und unsere Dankbarkeit an den einen Gott! (das ist die Religion des Friedens! und nicht um Vorurteile gegen über unsere Brüdern und Schwestern zu basteln...!)

    Denn Allah swt. hat uns gesagt, dass wir in ihm ein Vorbild haben und ihm folgen sollen. Du sagst zwar du folgst dem Quran, aber das machst du nicht. Wallahi das machst du nicht. Denn du willst nicht unserem Gesandten folgen.
    sorry, Bruder, deine Aussage ist unbegründet, und trotzt meine Beitrage "Vermutest"-Du nur Bruder! also, sage mir wo in der Grundlage erwähnt wird, das ich Muhammad aus Bucharie & Co. gehorchen muss/soll? (ich will nicht lange Kommentare! sondern Versen, die besagen, das ich als Gottergebener Mensch mein Vertrauen/Seele, den Muhammad aus Bucharie & Co. schenken soll....?)

    Du sagst zwar du verzichtest auf Hadithe und sagst du verzichtest auf Gelehrte, aber das sagst du nur weil du Angst hast zu sagen, du verzichtest auf Mohammed saws.
    stimmt nicht....!

    Denn Hadithe sind nichts anderes als die Taten und Aussagen von unserem Gesandten und nicht die Taten und Aussagen von Gelehrten wie du es interpretieren willst.
    ich habe nicht Gelehrten als Hadithe interpretiert, sondern das diese Menschen die Hadithe erfunden haben, den Gesandten falsch interpretieren! das versuche ich dir zu Belegen, wenn Du was anderes vermutest, dann bitte ich dich deine eigene Meinung mir nicht als Beleg darzustellen, sondern dich mit dem Koran zu bedienen und so Gott will untersuchen/überprüfen wir diese Versen! (Vers für Vers!)

    Gehen wir aus rein logischer Sicht:
    1. Allah sagt im Quran, dass wir einen edlen Gesandten als Vorbild haben.
    dieser Vorbild hat sich "nur" an den Koran gehalten und ist einer der Nachkommenschaft Abrahams, der uns seine Religion gebracht hat!
    (siehe oben)
    2. Allah sagt im Quran wer Mohammed saws. gehorcht hat Allah gehorcht.
    Muhammad wird im Koran 4 mal namentlich erwähnt, und an keiner stelle wird erwähnt "gehorcht Muhammad"! (warum? siehe oben!)

    3. Unser edler Gesandte saws. schreibt uns einige Sachen vor die vielleicht Allah swt. nicht im Quran erwähnt hat.
    das ist zweifel an den Koran! den der Autor des Koran (also Gott!) erklärt seine Offenbarung als vollständig! (ich halte mich daran und kann/will als Gottergebener Mensch den Autor nicht widersprechen! siehe, Sure 6:115)

    4. Du folgst diesen jedoch nicht, weil du sie für unnötig erachtest.
    ich halte Bucharie & Co. für gefährlich und gelogen...aber auch als Instrument für Eroberung!

    5. Hast du damit Allah gehorcht ?
    nein, ich ergebe mich den einen Gott und brauche keinen anderen Lehrer als den einen Gott! (Sure 55:1,2)

    Es geht darum, dass du behaupten willst, dass das was der Prophet saws. gesagt hat, nur leeres unnötiges Gerede gewesen ist und du ihm nicht folgen möchtest.
    nirgends habe ich den Autor des Koran widersprochen! was Muhammad folgte, das folge ich auch!
    und hast Du (wenigstens) ein Beleg, das ich als Gottergebener Mensch, das zu befolgen habe was ein anderer über Muhammad sagt, ihm zuschreibt?

    Wer bist du und ich im Vergleich zum Propheten saws. der die Anweisungen direkt von Jibriel a.s. bekommen hat.
    ich bin einer der daran "glaubt"....und einer der nichts "muss"(Sure 2:256) und ich habe dafür eine Buch als Beleg(Koran). und Gewissen der mir sagt, was "gut" und was "böse" ist.

    Verstehst du den Islam jetzt auf einmal besser als der Gesandte Allahs und willst ihm deshalb nicht gehorchen?
    wie kommst Du zu so eine aussage? ich folge nur dem was mir mein gewissen sagt, das es gut ist....! (Du hast dein Gewissen, der dir sagt was "gut" ist...)

    Besser als derjenige der sobald er auch nur einen Fehler gemacht hätte, von Allah swt. verbessert worden wäre und auch verbessert wurde. Diesem Gesandten willst du nicht gehorchen?
    Bruder Du unterstellst mir etwas! und täuschst dich da aber gewaltig!

    „Und Wir haben keinen Gesandten geschickt, ohne daß ihm mit Allahs Erlaubnis gehorcht worden wäre. Und wären sie zu dir gekommen, nachdem sie sich gegen sich selber vergangen hatten, und hätten sie zu Allah um Verzeihung gefleht, und hätte der Gesandte für sie um Verzeihung gebeten, hätten sie gewiß Allah Allvergebend, Barmherzig gefunden."
    (Sura 4;64)
    Sprich: "Gehorcht Allah und dem Gesandten!" Und wenn sie sich abwenden, so liebt Allah die Ungläubigen nicht. (3:31)

    Nochmal:
    Sprich: "Gehorcht Allah und dem Gesandten!" Und wenn sie sich abwenden, so liebt Allah die Ungläubigen nicht. (3:31)
    richtig, in Sure 4:64 steht, "mit Allahs Erlaubnis" daran zweifele ich nicht!
    ich zweifele daran das Hadithe "mit Allahs Erlaubnis" und "im Namen Allahs" geschrieben worden sind, wo doch der "Allah" seine Offenbarung als "wahrlich...vollständig" erklärt!

    und wie gesagt, dem Gesandtem zu Gehorchen, heißt nichts weiter dem "Gottes Wort" zu gehorchen (Sure 46:9...) und sich an Abrahamische Religion zu halten, die von jeglicher irre-lehre entfernt ist!

    Doch es gibt bessere Muslime und schlechtere Muslime, ich weiß gar nicht wie du auf die Idee kommst das zu leugnen.
    Bruder, Bruder, Studiere den Koran zwei Monate lang und komm bitte nochmal! nicht böse/negativ verstehen, aber das Du "bessere" oder schlechterer-"Muslim" erklärst, zeigt das Du noch Nichtmal "Muslim" verstanden hast. :sad:

    Sure 76:2,3 Wir erschufen den Menschen aus einem Samentropfen mit vielfältigen Elementen, dann prüften Wir ihn und gaben ihm Gehör und Augenlicht. Wir haben ihm den rechten Weg gewiesen, so wird er entweder dankbar (gläubig) oder undankbar (ungläubig).!

    oder Sure 14:7
    "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen)....."

    siehe auch,
    Sure 2:152
    Sure 27:40
    Sure 31:12
    u.v.m!

    Gottergebener = einer der sich den einen Gott für eigene Existenz und die gesamte Schöpfung bedankt...

    Kufr = einer der sich für seine Existenz den einen Gott nicht bedankt, und an weiterer eigene Existenz (im Jenseits) nicht hofft...=also, das Gegenteil von "Dankbaren"! besser kann ich dir nicht erklären:
    Im Qur'an kommt das Wort "kufr" in all diesen Bedeutungen vor: In 57:20 sind als "kuffar" die Säleute bezeichnet: jene, die den Boden bestellen (vermutlich im Zusammenhang mit dem "Verbergen" des Samens in der Erde). In vielen Fällen (so in 2:152; 14:7,15; 26:18,57,85; 27:40; 29:66; 30:33; 39:7) hat "kufr" die Konnotation von "Undankbarkeit". Meistens aber wird das Wort ("kufr") im Qur'an als Gegenteil von "iman" verwendet. Daher erhält "kafir" die Konnotation von "jemand, der nicht an Gott glaubt"; denn ein Wort erhält, das häufig neben seinem Antonym steht, beträchtlichen semantischen Wert von diesem Antonym. Wichtig ist jedoch festzustellen, dass "kufr" nicht eine rein dogmatische Kategorie ist, sondern eine aktive und bewusste Haltung voraussetzt, was aus zahlreichen Qur'anstellen deutlich wird; dasselbe gilt auch für die Schlüsselkategorien von "iman" und "islam". Im Qur'an wird das Wort "kufr" (mit seinen Ableitungen) immer wieder verwendet im Sinne einer Undankbarkeit, die dazu führt, dass man bekannte Wahrheiten wissentlich zurückweist ebenso wie die Gaben und Wohltaten Gottes. Aus dieser Haltung resultiert, damit innerlich verbunden, ein aktives arrogantes und unterdrückerisches Verhalten. Der Qur'an verbindet "kufr" mit:

    - denen, die Menschen vom Wege Gottes abbringen (6:26; 7:45; 8:36);
    - der tatsächlichen oder versuchten Ermordung von Gottes Propheten und denen, die für Gerechtigkeit kämpften (4:155; 5:70; 8:30);
    - Aktivität, - also ist "kufr" etwas Aktives, das man aktiv herbeiführt (16:106; 22:51; 34:5);
    - dem Kampf auf dem Wege des Bösen (4:76);
    - der Weigerung, von seinem Wohlstand etwas für die Armen abzugeben (2:254; 3:179; 9:34,35; 41:7);
    - dem Ausgeben von Geld, um Menschen von Gott und Gerechtigkeit abzubringen (8:36);
    - Unterdrückung der Schwachen (4:168; 14:13)
    - und Schweigen angesichts von Unterdrückung (5:79)

    "Kufr" darf infolgedessen nicht mit der rein theologischen oder philosophischen Ablehnung der Idee einer obersten Gottheit verwechselt werden, da der "kafir" die Existenz einer solchen Gottheit anerkannte (2:61-63; 31:25; 33:9,78), aber keine Konsequenzen daraus zog. Der Gott, den die Mekkaner zurückwiesen, war einer, der die konkrete Transformation der Gesellschaft verlangte: von Ausbeutung zu Gerechtigkeit, von Arroganz zu Bescheidenheit, von enger Stammesbezogenheit hin zu einer Einheit all derer, die dieselbe Vision einer neuen Gesellschaft hatten. Nach dem Qur'an äußert sich "kufr" in verschiedenen Handlungen der Unverschämtheit und Arroganz sowie in der Idee, dass Reichtum einen völlig unabhängig von den anderen und von Gott mache (9:34,35; 13:18). Die "kuffar" verachteten diejenigen auf dem Wege des "islam" und verspotteten sie regelmäßig (18:106; 10:79; 15:11). Die Verachtung des muslimischen Gegenübers resultierte nicht allein aus seinen Glaubensüberzeugungen, sondern auch daraus, dass die Muslime schwach und verletzlich waren (34:34f.). Diejenigen, die nicht selbst schwach waren, wurden verspottet, weil sie sich mit jenen identifizierten und Geld für ihre Unterstützung ausgaben (9:79). Häufig ist "kufr" mit Stammesüberheblichkeit und Klassenarroganz verbunden (7:48; 9:79; 19:77). Als Fazit ist daher festzustellen, dass "kufr" nicht eine rein abstrakte Glaubensüberzeugung bedeutete, sondern mit schlechten Handlungen und Unaufrichtigkeit in Verbindung stand.


    Die Eigenschaften der Kafir und die Gesichter des Unglaubens

    Aber wenn du sagen möchtest, dass du auf einer Stufe mit dem Gesandten saws. stehst und gleich gut bist wie er, wundere ich mich nicht wieso du auch auf die Idee kommst seine Lehre zu leugnen
    Du unterstellst mir was...

    und den Quran selber zu interpretieren wie es dir gerade passt.
    was gibt dir das Recht, über mich so was zu Behaupten? (Denkmal nach!)

    Wir handeln nicht nachdem was dritte über den Gesandten sagen, sondern was der Gesandte saws. selber gesagt hat.
    siehe oben und die Beiträger davor was der Gesandter "im Namen Gottes" gesagt hat!

    Die ihn besser kannten als du deinen eigenen Vater kennst und die der Prophet saws. geliebt und geschätzt hat und die den Propheten saws. noch viel mehr geliebt und geschätzt haben.
    Siehe Bruder:
    Sure 5:104
    Wenn ihnen gesagt wird: "Kommt, hört auf die Offenbarung, die Gott herabgesandt hat, und hört auf die Ermahnung des Gesandten!" sagen sie: "Wir begnügen uns mit dem, woran unsere Väter geglaubt haben." Wie können sie so etwas äußern, da ihre Väter um die Wahrheit nicht wußten und den rechten Weg nicht kannten?

    ist dir dieser Beleg nicht deutlich genug? ist dir nun klar das die Ermahnung(Koran!)=Gesandter ist? leuchtet dir jetzt ein, was ich mit "Gottes Wort" meinte?

    oder: (verstehe nicht Negativ!)
    Sure 31:21
    Wenn ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Gott herabgesandt hat!" sagen sie: "Wir folgen dem, woran unsere Väter glaubten." Tun sie das auch, wenn der Satan sie zu solcher Irrlehre einlädt, die in die qualvolle Strafe der Hölle führt? (zu Erinnerung: siehe Sure 16:123 die Lehre Abrahams, die sich jegliche Irre-lehre fernhält!)


    Wir folgen diesem Gesandten so wie diese Menschen ihn gefolgt sind, da Allah uns dies befohlen hat.
    Wo hat Allah das befohlen? damit widersprichst Du die oben geschriebene Versen! (es steht eben das Gegenteil geschrieben!)
    Aber ich halte mich an dem fest was Allah im Quran sagt und wie der Gesandte saws. es dargestellt hat, da sein Verhalten wie weiter vorne schon beschrieben wurde der Quran war und mein Verhalten ist nicht der Quran und mein Verständnis ist nicht immer das richtige Verständnis und wenn ich immer nach dem gehe was ich für richtig halte, so werde ich mit Garantie nicht immer richtig verfahren.
    hm...
    Ich bin eine Zero eine Null und mache viele Fehler jeden Tag. Und ob du es willst oder nicht und ob du dich anstrengst oder nicht, du machst sie genauso.
    was ist Fehler? ist das nicht Menschlich? das ist keine Sünde Bruder! sondern dein Gewissen erklärt dir diese Fehler als Hinweis auf "Besserung"!, das Gefühl es danach zu "Bereuen" ist nicht ohne Sinn! aus Fehler, lernen wir! Es kommt drauf an, was für ein "Fehler" man macht... manches Bereut man nicht Sofort, aber mit der Zeit! (mit Fehler und "Bereuen" wird uns mit der Zeit/im Leben etwas Bewusster...=ist Menschlich! )

    Aber der Gesandte Allah saws. hat diese in der Religion nicht begangen und deswegen halte ich mich was Religion anbelangt an ihm fest und nicht an dem was du oder Merkel oder Bin Laden sagt.
    wie kommst Du auf Bin Laden?

    haben deine Aufgelisteten Personen etwas mit der "Grundlage des Islam" zu tun? wieso mischst Du sie in diese Thema?

    ich sage dir etwas, Angele Merkel ist um 1000mal besser als so manche anerkannte Irre-gehende Gelehrten! (meiner Meinung!)

    Weder haben die Ayats die du da oben zitiert hast was mit dem worüber wir reden zu tun, noch ergeben sie in diesem Lichte einen Sinn.
    wenn Du meinst...
    Die Gesetzmäßigkeit Allahs (Sunnatullah) ist was ganz anderes und die Sunnah des Propheten saws. ist was anderes.
    und was? bzw. wo steht, Sunna des Propheten ist das was der dritte euch gibt? was war seine Sunna? (sorry, kann dir nicht folgen... )

    Ich weiß nicht mal wie ich darauf eingehen soll, da ich keine Logik und keinen Sinn hinter dieser Aussage verstehe.
    dann mischt dich in diese Thema besser nicht ein... (das sage ich dir mit Gutem Gewissen, Studiere Koran 2 Monate lang und komm wieder!)

    Dein Wort gegen das des Gesandten Allahs saws…
    wie kommst Du darauf mir auf Sure 6:115 so ein Argument zu liefern?
    Scheinbar weißt du nicht was die Sharia ist, denn Sharia ist nicht nur wie Unwissende behaupten die Todesstrafe für Mörder, sondern Sharia ist das Gesetz Allahs.
    doch weiß ich bestens! Du willst aber wohl nicht erkennen, was die gelobte Sharia so eingerichtet hat, siehe doch sogenannte "Islamic-Republic" !

    das Gesetz Allah an den Gott Dankbaren ist, sich für die Arme und Bedürftige finanziell einsetzen, das tägliche Gebet, kein Unheil auf der Erde einzurichten... die Menschen nicht zu versklaven, sondern jeden Menschen seine Freiheit zu gewähren....und das hat Sharia bis jetzt nicht erfüllt, sondern immer wider das Gegenteil gefordert.... noch wird die Sharia, "Gute-werke" in der kommende Zukunft (geschweige den) erfüllen!

    So beinhaltet Sharia auch das Gesetz welche Art von Geschäft halal ist und welche nicht (Zum Beispiel Zinsen) und vieles mehr.
    „Alsdann brachten Wir dich auf einen klaren Weg in der Sache (des Glaubens); so befolge ihn, und folge nicht den persönlichen Neigungen derer, die nicht wissen.“ (45:1
    Das vierte Wort in dieser Ayat sieht auf Arabisch so aus: شَرِيعَةٍ۬:
    Der erste Buchtsabe ist ein She, der zweite ein Ra, der dritte ein Ya, der vierte ein „Ein“ und der fünfte ein Te. Zusammengefügt ist das Shariyatin.
    Wieso redest du dann davon, dass dies gefährlich ist? Fürchte Allah und rede nicht ohne wissen.
    was redest Du den da? Sure 45 solltest Du mal Studieren und nicht mit irgend welche Kommentare verdrehen!

    geschweige den Du willst Sharia damit erklären, das die sich damit nur bedienen um eigene Zwecke/Ziele des "Eroberung" anstreben!? geschweige den Apostasie wird mit welche Vers begründet?

    Sure 45:20
    Dieser Koran bringt den Menschen erhellenden Einblick, Rechtleitung und Barmherzigkeit. Das gilt denen, die unerschütterlich an Gott glauben.

    lies aber am bestens ganze Sure 45!

    [4:58] „Allah befiehlt euch, die anvertrauten Güter ihren Eigentümern zurückzugeben; und wenn ihr zwischen Menschen richtet, nach Gerechtigkeit zu richten. Wahrlich, billig ist, wozu Allah euch ermahnt. Allah ist Allhörend, Allsehend..“
    was willst Du mir mit diese Vers sagen? lies lieber ganze Sure 4 so steht zb. in Vers 44:
    Wie seltsam sind jene Menschen, die etwas von den früheren Offenbarungen kennen, wenn sie, anstatt den rechten Weg zu beschreiten, den Irrweg gehen und beabsichtigen, auch euch irrezuführen.

    leuchtet dir diese Vers nicht ein?

    und leuchtet dir Vers 47 nicht ein, womit die Schriftbesitzer ermahnt wurden/werden:
    Ihr Schriftbesitzer! Glaubt an die von Uns herabgesandte Offenbarung, die bestätigt, was ihr bereits bekommen habt, bevor euch eine Strafe trifft, die manch einem das Gesicht verwischt und es nach hinten kehrt! Oder Wir verdammen die Trotzigen, wie Wir einst die verdammt haben, die den Sabbat nicht einhielten. Gottes Wille geschieht ganz gewiß.

    kannst Du da etwas erkennen? (lies ganze Sure 4)

    ""Sprich: ""Kommt her, ich will verlesen, was euer Herr euch verboten hat: Ihr sollt Ihm nichts zur Seite stellen und den Eltern Güte erweisen; und ihr sollt eure Kinder nicht aus Armut töten, Wir sorgen ja für euch und für sie. Ihr sollt euch nicht den Schändlichkeiten nähern, seien sie offenkundig oder verborgen; und ihr sollt niemanden töten, dessen Leben Allah unverletzlich gemacht hat, außer wenn dies gemäß dem Recht geschieht. Das ist es, was Er euch geboten hat, auf daß ihr es begreifen möget. (6:151)
    schön und gut Bruder, das kann ich aber zwischen Sunniten, Shiiten...und den Rest, die sich mit gespalteten Islam bedienen um Sharia damit zu fordern, nicht vergleichen... sie Töten eben aus Rache! wegen Apostasie, wegen Fremdgehen u.v.m wo doch die Grundlage des Islam uns lehrt, das "Verzeihung" bessere Tat ist! (es gibt kein Gebot zu Morden! in Sharia aber doch!)

    Sure 42:40
    Eine böse Tat wird mit einer gleichen vergolten. Wer jedoch verzeiht und sich versöhnt, den wird Gott belohnen. Gott liebt nicht die Ungerechten.


    Sure 25:63
    Die Diener des Barmherzigen sind die, die bescheiden auf der Erde umhergehen, und wenn die unwissenden törichten Ungläubigen sie unbotmäßig ansprechen, sagen: "Friede sei mit euch!"



    Sure 42:43
    Geduld zu fassen und dem Täter zu verzeihen, darum soll sich der Rechtschaffene bemühen.


    was soll ich dir noch sagen? zu Gott kehren wir alle zurück dann werden wir die Wahrheit erfahren! (im Diesseits trägt jeder die Wahrheit in sich selbst!)
    Verbleibe in liebe und in Frieden mit dem Höchsten!

    Wasalam!

  4. #34

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Salam!

    Bruder Frieden, ich habe mich einwenig in der Seite Al-Rahman durchgelesen. Sie scheint sehr interessant zu sein, auf jeden Fall, die Gedankenzüge usw. usf. Insha`Allah treffen sie damit die Wahrheit (Allahu-alem).
    ich finde die Leute von alrahman auch gut, dennoch sollte man sich mühe geben und selber alles überprüfen... das habe ich auch getan (bevor ich die leute von alrahman kannte!) kam ich fast zu selbe Ergebnis, eben, das die Hadithe über Propheten (im Glaube an den einen Gott) überflüssig sind...irgend wann bin ich dann auf nur-koran.de(ist leider Offline) gelandet, da habe ich mehr erfahren! dank Brüdern die Arabische Sprache beherrschen und Koran Wort für Wort untersuchen....
    (die meisten sind bei alrahman.de gelandet und sich so wieder getroffen...) ich habe einen Sunnit bei nur-koran.de kennengelernt und später bei forum.alrahman.de wieder als Quranit/nur-Koraner! (und das war ein sehr guter Sunnit! hat viele Bücher geschrieben! ich habe mich über ihm Genwunder, den bei nur-koran.de hat er wirklich gute Argumente geliefert und dann treffe ich ihm wieder (ca. 10 Jahre später) bei alrahman.de und dann.... es gibt sogar ein Beitrag als ich ihm fragte, wie er dazu kam...wenn ich es finde poste ich es dir.)

    ich hatte am Anfang, während mein Studium des Koran, ein Deutsch->Arabischen Lexikon, und könnte die Wörter/Bedeutungen damit selbst überprüfen.

    Einige Dinge sind aber da, die mich verwirren und vor allem die Vorgehensweise. Ich lese da viel Überheblichkeit und Fahrlässigkeit.
    was meinst Du genau? Bruder diese Menschen bemühen sich schon seit Ewigkeit, den Koran richtig/bestens zu deuten! der Koran ist mehrdeutig! (siehe Sure 3:7) es ist nicht so leicht... auch, weil viele Wörter mit der Zeit verloren gegangen sind oder eben, eine ganz andere Bedeutung enthalten als wie früher...

    oder meinst Du das mit Code 19 ? damit haben die meisten nichts zu tun und Quraniten gibt es schon seit Muhammad(46:9).
    Code 19 ist schon verblüffend! die (auch ich) glauben aber nicht an Code 19, sondern an Allah/Schöpfer! ...auch im Wissenschaft spielt die Mathematik eine wichtige rolle, ohne Mathematik geht es nicht!
    auch wenn manche das vorkommen von (Code) 19 als Wunder betrachten, ich brauche so einer Wunder nicht... ich spüre die Wunder Gottes im Herzen! das was mich am Leben hält ist (für mich) mehr als sonst irgendwelche Wunder....

    Wie denkst du dir mit der Bibel gegen die Hadithe zu argumentieren.
    es ist so das Evangelium von Gott Offenbart ist, auch wenn die Bibel verändert worden ist, heißt nicht das man dies bewusst getan hat, da spielt die Übersetzung auch eine rolle...die Bibel enthält auch die Wahrheit und vieles ist 1zu1 passend mit Koran! es steht zb:

    Sure 5:70
    Wir haben die Verpflichtung der Kinder Israels entgegengenommen, die von Uns offenbarten Vorschriften einzuhalten und ihnen Gesandte geschickt. Wenn immer Gesandte zu ihnen mit etwas kamen, was ihnen mißfiel, bezichtigten sie einige der Lüge und töteten andere.

    merkt dir diese Vers genau! lies es öfter... und dann;
    Johannes 7:14-39
    14 Aber mitten im Fest ging Jesus hinauf in den Tempel und lehrte. (das heißt er vermittelte die Gottes Botschaft!)
    ....
    16 Jesus antwortete ihnen und sprach: Meine Lehre ist nicht von mir, sondern von dem, der mich gesandt hat. (="Gottes-Wort")
    17 Wenn jemand dessen Willen tun will, wird er innewerden, ob diese Lehre von Gott ist oder ob ich von mir selbst aus rede. (="Gottes-Wort")
    18 Wer von sich selbst aus redet, der sucht seine eigene Ehre (WIE WAHR!!!); wer aber die Ehre dessen sucht, der ihn gesandt hat, der ist wahrhaftig, und keine Ungerechtigkeit ist in ihm.
    19 Hat euch nicht Mose das Gesetz gegeben? Und niemand unter euch tut das Gesetz. Warum sucht ihr mich zu töten?
    ...
    33 Da sprach Jesus zu ihnen: Ich bin noch eine kleine Zeit bei euch, und dann gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat.

    Wenn du schon sagst neben dem Qur`an brauchen wir keine andere Schrift, um den Qur`an zu verstehen, weshalb kommt ihr die ganze Zeit hier mit Bibel- Versen?!
    ich hoffe Du verstehst es jetzt besser....!


    wenn nicht, dann versuche ich Nochmal:

    Sure 5:71,72
    Da sie glaubten, daß sie keiner Prüfung ausgesetzt würden, verhielten sie sich wie Blinde und Stumme der Wahrheit gegenüber. Sie wurden aber geprüft, bereuten ihre Taten, und Gott verzieh ihnen. Dann aber verhielten sich viele von ihnen wieder wie Blinde und Stumme. Gott sieht alles, was sie tun. Ungläubig sind diejenigen, die sagen, Gott sei Jesus Christus, Marias Sohn. Was Jesus Christus sagte, war aber: "O Ihr Kinder Israels, dient Gott, meinem und eurem Herrn! Wer Gott andere Gottheiten beigesellt, dem hat Gott das Paradies verboten, und Er führt ihn in die Hölle, die ihm als Heimstätte dient. Die Ungerechten finden keinen, der ihnen heraushilft."


    also, was Jesus laut Evangelium sagte:
    "niemand kommt zum Vater außer durch mich" = O Ihr Kinder Israels, dient Gott, meinem und eurem Herrn! Wer Gott andere Gottheiten beigesellt, dem hat Gott das Paradies verboten...

    nicht Deutlich was Jesus zu Kinder Israels sagte? dann schau hier:

    Markus 12:26. Und es trat zu ihm einer von den Schriftgelehrten, der ihnen zugehört hatte, wie sie miteinander stritten. Und als er sah, dass er ihnen gut geantwortet hatte, fragte er ihn: "Welches ist das höchste Gebot von allen?" Jesus aber antwortete ihm: "Das höchste Gebot ist das: 'Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein, und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften' ....sonst passiert mit den "Stumme" was?

    also, Was Jesus Christus sagte, war aber: "O Ihr Kinder Israels, dient Gott, meinem und eurem Herrn! = Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein...

    jetzt besser verstanden?
    Sure 5:68
    Sprich: "Ihr Schriftbesitzer!(Christen/Juden) Solange ihr die Thora, das Evangelium und was danach von eurem Herrn offenbart wurde, nicht befolgt, habt ihr keine Religion. Die dir von deinem Herrn herabgesandte Offenbarung löst bei vielen von ihnen Haß aus und bringt sie zu mehr Zügellosigkeit und Unglauben. Trauere den Ungläubigen nicht nach!"
    (nebenbei, da Muslime heute Schriftbesitzer sind, bedienen wir uns doch mit dem Gesundem Verstand damit wir Sure 5:68 wie verstehen? ::wink: )

    ..neben dem Qur`an brauchen wir keine andere Schrift...
    es steht im Koran das Evangelium von Gott ist das kannst Du nicht leugnen...ja, es gibt keine Evangelium, sondern Evangelien, wenn Du nach Gottes Wort suchst, dann bemühe dich.... in Hadithe wurde leider "Gottes Wort" nichts gefunden, und das was gefunden worden ist hat bis jetzt nur Schande eingerichtet! (und Unheil Stiften wird man "im Namen Gottes" niemals tun...!)

    Bruder, Muhammad wurde befohlen, das uns zu geben was er von Gott Offenbart bekommen hat, das ist der Koran alleine!
    Sure 5:67
    O Gesandter! Verkünde alles, was dir von deinem Herrn offenbart worden ist. Wenn du das nicht tust, dann hast du Seine Botschaft nicht übermittelt. Gott schützt dich vor den Menschen....

    (kannst Du Bruder diese Vers folgen? sei bitte ehrlich!)

    der Koran wurde von Veränderungen geschützt! hast Du was von Satanische Versen gehört? (ich hoffe Du verstehst mich was ich meine! wenn die Steinigung Vers im Koran aufgenommen wäre, dann würde der Koran einen großen Widerspruch enthalten, bzw. es wird im Koran erwähnt wer diejenigen waren, die Steinigung praktizierten...! nämlich, die Kuffar....!)

    Wasalam!

  5. #35

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    ich würde es vlt. nicht ganz so krass formulieren aber offenbar treiben Gottes Drohungen und die resultierende "Gottesfurcht" Menschen zu allerhand seltsamen Verhalten ...
    eher umgekehrt....
    ich würde es eher so Formulieren: Offenbar treibt man sich mit der Gottlosigkeit zu seltsamen verhalten (wie man an EXIT und an seinen Bestätigter erkennt ) ...manche sogar so weit, das man an seine eigene weitere ewige Existenz nach dem Tod nicht mehr hofft/glaubt, das ist so logisch zu verstehen, als würde man eigene Existenz, jetzt und sofort aufgeben! aber irgend wie doch nicht, da man angst vor der Hölle hat... (keine Angst, die Taten zählen...:wink: )

  6. #36
    Avatar von Bosna_Tunisia

    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    324
    Frieden kommste aus Sandzak ?

  7. #37

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Salam Alaykum Bruder und Schwester!

    ich habe hier mehrere Argumente nicht beantworten können, da ich hier allein als Nur-Koraner bin und mir nicht möglich ist neben so viele Sunnitische Argumente zu antworten.....deswegen poste ich hier von einem User der sich mühe gemacht hat, verschiedene (Sunnitische) Argumente aufzulisten und dies mit Sure/Vers zu beantwortet....das ist auch gut für mich, so drehe ich mich mit (manche Zornige) Wahabiten/Sunniten... nicht immer wieder im Kreis, sondern werde einfach hierhin verlinken....besser so als Zornige Wörter über mich ergehen zu lassen....(aber auch damit meine Brüder Buschidos hier nicht mit "Böse" Wörter Sündigen!)

    Hadithe: Der Feind im Inneren


    Ich habe vor in einigen Posts auf Fragen zu antworten die oft im Forum gestellt werden und somit eine Formalisierung der Argumente durchzuführen. Die Argumente für den Koran und gegen die Hadithe sind auf alrahman.de sowieso veröffentlicht.
    Wir werden daher hier Antworten auf Argumente der Ahlu Hadith geben die oft als Einwand gegen die koranische Religion und den reinen Islam vorgebracht werden.

    Es wird oft zu Wiederholungen kommen, da einige dieser Themen schon anderswo behandelt wurden, aber es ist sicher von Nutzen dass wir die wichtigsten Argumente unter einem Thema unterbringen. Ich bitte auch alle etwaige Ergänzungen und Anmerkungen zu posten.

    1. Argument:
    Gott befiehlt uns Im Koran dem Gesandten zu gehorchen:
    "Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch." (59:7).
    Wie können wir dem nachkommen ohne Hadithe?


    Antwort: Die Manipulation der koranischen Verse ist keine neue Tatsache die wir heute vorfinden. Die Menschen die dieses Argument vorbringen sind meist diejenigen die die Offenbarung zu ihrem Gunsten abändern wollen, oder Menschen die sich in einer Phase des "Lernens" befinden und diese Frage von einem "Gelehrten" bekommen haben und sie, meist in Foren weiterreichen, ohne sich die Mühe zu machen den Vers selbst zu lesen.
    Denn genau dort liegt die Antwort auf die Frage:

    Was Allah Seinem Gesandten gegeben hat, das ist für Allah und für den Gesandten und für die Verwandten und die Waisen und die Armen und den Sohn des Weges, damit es nicht nur bei den Reichen unter euch umläuft. Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist streng im Strafen. (59:7)

    Es handelt sich dabei daher um eine spezifische Situation der Verteilung von Gütern, die an diese auch gebunden ist. Dies hat daher nichts damit zutun dass dieser Vers dem Propheten eine legislative Stellung zuweist die, durch Hadithe, für spätere Generationen relevant sein soll. Ein "Zurechtinterpretieren" des Verses so dass selbst eine Kleiderordnung inbegriffen werden soll zeugt von den Ausmaßen der Manipulation des Korans durch "Muslime".

    Und als Allah den Bund mit denen schloß, welchen die Schrift gegeben wurde, (und sprach: ) "Wahrlich, tut sie den Menschen kund und verbergt sie nicht" da warfen sie sie über ihre Schulter und verkauften sie für einen winzigen Preis. Und schlimm ist das, was sie (dafür) erkaufen! (3:187)



    2. Argument: Gott verlang von uns im Koran dass wir die Rechtssprechung des Propheten anerkennen und annehmen:
    Doch nein, bei deinem Herrn; sie sind nicht eher Gläubige, bis sie dich zum Richter über alles machen, was zwischen ihnen strittig ist, und dann in ihren Herzen keine Bedenken gegen deine Entscheidung finden und sich voller Ergebung fügen. (4:65)
    Wie sollen wir dies ohne Hadithe tun?


    Antwort: Die Menschen haben zur Lebzeit des Propheten diesen in politischen, wirtschaftlichen und anderen gesellschaftlichen Anliegen unterstütz und seine Rechtssprechung anerkennt. An diesem Umstand gibt es keinen Zweifel: Wir müssen die Rechtsprechung des Propheten anerkennen!
    Doch es stellt sich die Frage ob der Prophet selbst legislativ tätig war und somit seine Urteile nicht deckungsgleich mit dem Koran waren oder ob der Koran die (einzige) Basis für alle seine Urteile war. Die Antwort auf diese zentrale Frage ergibt sich aus den folgenden Versen:

    Wahrlich, zu dir haben Wir das Buch mit der Wahrheit niedergesandt, auf daß du zwischen den Menschen richten mögest, wie Allah es dir gezeigt hat. Sei also nicht ein Verfechter der Treulosen. (4:105)

    Und Wir haben das Buch mit der Wahrheit zu dir herab gesandt, das bestätigt, was von der Schrift vor ihm da war und darüber Gewißheit gibt; richte also zwischen ihnen nach dem, was Allah herabgesandt hat und folge nicht ihren Neigungen, von der Wahrheit abzuweichen, die zu dir gekommen ist. Für jeden von euch haben Wir Richtlinien und eine Laufbahn bestimmt. Und wenn Allah gewollt hätte, hätte Er euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht. Er wollte euch aber in alledem, was Er euch gegeben hat, auf die Probe stellen. Darum sollt ihr um die guten Dinge wetteifern. Zu Allah werdet ihr allesamt zurückkehren; und dann wird Er euch das kundtun, worüber ihr uneins waret.
    (5:48)

    Der Gesandte hat daher nur nach den Vorschriften des Korans Urteil gesprochen. Eine davon trennbare legislative Macht hatte er im Islam nie!
    Doch schauen wir es uns an was geschah als der Gesandte doch selbst legislativ tätig war, d.h. Recht auf eigene Faust gesprochen hat:

    O Prophet! Warum verbietest du das, was Allah dir erlaubt hat, um nach der Zufriedenheit deiner Frauen zu trachten? Und Allah ist Allvergebend, Barmherzig.
    Wahrlich, Allah hat für euch die Lösung eurer Eide angeordnet
    , und Allah ist euer Beschützer; und Er ist der Allwissende, der Allweise.
    (66:1-2)

    Der Prophet wird von Gott getadelt! Ähnlich und noch strenger:

    Allah verzeihet dir! Warum erlaubtest du ihnen (zurückzubleiben), bis die, welche die Wahrheit sagten, dir bekannt wurden und du die Lügner erkanntest? (9:43)

    Doch das Verlangen der Menschen dass der Prophet etwas anderes als den Koran bringt wird auch im Koran selbst erwähnt am Beispiel der Juden, wo diese konkret verlangen er solle selbst legislativ tätig werden, und somit eine Alternative zur Offenbarung postulieren:

    Wie aber wollen sie dich zum Richter berufen, während sie doch die Thora in ihrem Besitz haben, worin Allahs Richtspruch ist? Hierauf und trotz alledem, kehren sie (Ihm) den Rücken; und sie sind nicht als Gläubige zu bezeichnen. (5:43)

    Ähnlich:

    Und wenn ihnen Unsere deutlichen Verse verlesen werden, sagen jene, die nicht mit der Begegnung mit Uns rechnen: "Bring einen Quran, der anders ist als dieser oder ändere ihn." Sprich: "Es steht mir nicht zu, ihn aus eigenem Antrieb zu ändern. Ich folge nur dem, was mir offenbart wurde. Ich fürchte, falls ich meinem Herrn ungehorsam bin, die Strafe eines gewaltigen Tages." (10:15)

    Doch Allah ist weit davon entfernt dass er jemanden (selbst Muhammed) als Rechtssprecher neben sich und seiner Offenbarung duldet:

    Sprich: "Allah weiß am besten wie lange sie verweilten." Ihm gehören das Verborgene der Himmel und der Erde. Wie sehend ist Er! Und wie hörend! Sie haben keinen Helfer außer Ihm, und Er teilt Seine Befehlsgewalt mit keinem. (18:26)

    Es stellt sich für alle Sunniten daher folgende Frage auf:

    Soll ich denn einen anderen Richter suchen als Allah und Er ist es, Der euch das Buch klar gemacht und herabgesandt hat? Und jene, denen Wir das Buch gegeben haben, wissen, daß es von deinem Herrn mit der Wahrheit herabgesandt wurde, deshalb solltest du nicht unter den Bestreitern sein. (6:114)


    3. Argument: Wahrlich, huldreich war Allah gegen die Gläubigen, da Er unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, um ihnen Seine Verse zu verlesen und sie zu reinigen und das Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, sie hatten sich zuvor in einem offenkundigen Irrtum befunden. (3:164)
    Die erwähnte Weisheit liegt in den Aussagen, Handlungen und Verhaltensweisen des Propheten, welche sich in den hadithen befinden.



    Dieses Argument wurde von Shafi vorgebracht als ein großer Teil der Muslime nur an den Koran geglaubt hat. Zur damaligen zeit (2-3 Jahrhundert) war es selbstverständlich dass nur der Koran eine religiöse Quelle darstellt. Shafija bringt dieses Argument vor und interpretiert Hikmah (Weisheit) als die in den Haditehn befindliche Sunna des Propheten Muhammed. Diese Interpretation kann man in dieser Form in keinem Sunnitischen oder Schiitischen oder auch Ibaditischen Tafsir vor Shafi finden. Doch sein Argument ist in einem direkten Widerspruch mit einer Vielzahl von Versen im Koran. Shafi versucht nämlich den Umstand zu verdecken dass der Koran verschiedene Namen für sich benutzt. Einmal ist es das Buch, einmal Furqan, einmal Quran, doch handelt es sich immer um ein und dieselbe Offenbarung. Denn das Wort "ve" und kann und steht sehr oft im Koran als ein Bindeglied für die Namen ein und derselben Sache.
    Dies wird vor allem in den folgenden Versen deutlich in denen unmissverständlich "Weisheit" für Koran steht:

    Und zu ihnen kamen schon einige Geschichten, die abschreckende Warnungen enthalten
    vollendete Weisheit; allein selbst die Warnungen richteten (bei ihnen) nichts aus
    (54:4-5)

    10:1 A.L.R, these are the signs of the Scripture of wisdom.

    10:1 Alif-lam-ra tilka ayatualkitabi alhakeemi


    31:2 These are the signs of the Scripture of wisdom.
    31:2 Tilka ayatu alkitabi alhakeemi

    usw.

    Das Argument dass die Weisheit etwas ist dass verborgen ist und somit vom Koran verschieden wird durch den folgenden Vers wiederlegt:

    Und gedenkt der Verse Allahs und der Weisheiten, die in euren Häusern verlesen werden; denn Allah ist Gütig, Allkundig. (33:34)

    4. Argument: Ihr befolgt die Sunna des Propheten Muhammed nicht wenn ihr keine Hadithe anerkennt!

    Antwort: Zunächst ist es wichtig zu erwähnen, dass nirgendwo im Koran von der "Sunna Muhammeds" die Rede ist. Wieso Gott keine spezielle Behandlung dieser vornimmt, kann man in den folgenden Versen sehen:

    In dieser Weise verfuhren (Wir) mit Unseren Gesandten, die Wir vor dir schickten; und du wirst keine Änderung in Unserem Verfahren (Sunnah) finden. (17:77)

    17:77 Sunnata man qad arsalna qablaka minrusulina wala tajidu lisunnatina tahweelan

    Derart ist Allahs Vorgehen (Sunnah), wie es zuvor gewesen ist; und nie wirst du in Allahs Vorgehen (Sunnah) einen Wandel finden. (48:23)

    48:23 Sunnata Allahi allatee qad khalat minqablu walan tajida lisunnati Allahi tabdeelan

    Allah will euch die Wege (Sunnah) derer klar machen, die vor euch waren, und euch dahin leiten und Sich in Gnade zu euch kehren. Und Allah ist Allwissend, Allweise. (4:26)

    4:26 Yureedu Allahu liyubayyina lakumwayahdiyakum sunana allatheena min qablikum wayatoobaAAalaykum waAllahu AAaleemun hakeemun

    17:77 sagt uns, dass die Sunnah Gottes bei jedem Propheten ist, 48:23 dass diese Sunnah gleich bleibt und 4:26 dass Gott diese Sunnah erklärt und uns zu ihr hinleitet.

    Weitere Verse:

    Und als sie Unsere Strafe sahen, sagten sie: "Wir glauben an Allah als den Einigen, und wir verwerfen all das, was wir Ihm zur Seite zu stellen pflegten."
    Aber ihr Glaube - als sie Unsere Strafe sahen - konnte ihnen nichts mehr nützen. Dies ist Allahs Gebot (Sunnah), das stets gegenüber Seinen Dienern befolgt worden ist. Und so gingen die Ungläubigen zugrunde.
    (4:84-85)

    Es bringt den Propheten in keine Verlegenheit, was Allah für ihn angeordnet hat. Das war Allahs Vorgehen (Sunnah) gegen jene, die vordem dahingingen, und Allahs Befehl ist ein unabänderlicher Beschluss
    jene, die Allahs Botschaften ausrichteten und Ihn fürchteten und niemanden außer Allah fürchteten. Und Allah genügt als Rechner.
    (33:38-39)

    usw.


    5. Argument: Der Koran ist ohne Hadithe schwer verständlich!

    Antwort:
    Diese Behauptung steht unmittelbar im Widerspruch zu den folgenden Versen:

    Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:17)

    Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:22)

    Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:32)

    Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:40)

    Bei dem deutlichen Buch! (44:2)



    6. Argument: Der Gesandte ist das beste Beispiel für uns. So steht es im Koran und wir müssen daher, um dieses Beispiel zu erfahren, Hadithe befolgen. Ein Beweis dafür ist:
    "Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Allahs ein schönes Vorbild" (33:21)


    Antwort: Dieser Vers wird meisten, wie oben falsch zitiert. Es wird immer nur der erste Teil des Verses vorgebracht. Der ganze Vers lautet so:

    Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Allahs ein schönes Vorbild für jeden, der auf Allah und den Letzten Tag hofft und Allahs häufig gedenkt. (33:21)

    Dies ist deswegen wichtig, weil die "Beispielhaftigkeit" des Propheten offenbar für gewisse Umstände (z.B. Hoffnung und Gedenken an Allah) gilt und nicht wie viele behaupten in alltäglichen Sachen wie der Kleiderordnung.

    Jetzt werden wir aber annehmen, dass die Sunniten recht haben, und dieser Vers wirklich bedeutet das Hadithe eine religiöse Quelle darstellen und zeigen, dass so ein Standpunkt zu einer Fülle von Widersprüchen führt. Wir tun daher den Sunniten einen Gefallen und lassen uns auf ihre Spiel ein, nur um ihnen am Ende zu zeigen, dass sie in diesem keine Regeln haben.

    Sehen wir uns aber nun folgende Verse an:

    Ihr habt bereits ein vortreffliches Beispiel an Abraham und denen mit ihm, als sie zu ihrem Volk sagten: "Wir haben nichts mit euch noch mit dem zu schaffen was ihr statt Allah anbetet. Wir verwerfen euch. Und zwischen uns und euch ist offenbar für immer Feindschaft und Haß entstanden; (solange,) bis ihr an Allah glaubt und an Ihn allein" - abgesehen von Abrahams Wort zu seinem Vater: "lch will gewiß für dich um Verzeihung bitten, obwohl ich nicht die Macht dazu habe, bei Allah für dich etwas auszurichten." (Sie beteten: ) "Unser Herr, in Dich setzen wir unser Vertrauen, und zu Dir kehren wir reumütig zurück, und zu Dir ist die letzte Einkehr. (60:4)

    Sprich: "Allah spricht die Wahrheit. So folgt der Religion Abrahams, des Lauteren im Glauben, der neben Allah keine Götter setzte." (3:95)

    Wahrlich, Abraham war ein Vorbild: (er war) gehorsam gegen Allah, lauter im Glauben, und er gehörte nicht zu den Götzendienern
    er war dankbar für Seine Wohltaten; Er erwählte ihn und leitete ihn auf den geraden Weg.
    (16:120-121)

    Offenbar gilt dieselbe "Beispielhaftigkeit" nicht nur für Muhammed, sondern auch für Abraham. Es ist daher natürlich zu fragen, wieso wir die Hadithe die Muhammed zugeschrieben werden befolgen müssen und nicht die, die Abraham zugeschrieben werden? Die Argumentation, dass dies so ist weil "Muhammed der letzte Prophet war" ist absurd und steht im Widerspruch mit den folgenden Versen:

    Der Gesandte glaubt an das, was ihm von seinem Herrn herabgesandt worden ist, ebenso die Gläubigen; sie alle glauben an Allah und an Seine Engel und an Seine Bücher und an Seine Gesandten. Wir machen keinen Unterschied zwischen Seinen Gesandten. Und sie sagen: "Wir hören und gehorchen. Gewähre uns Deine Vergebung, unser Herr, und zu Dir ist die Heimkehr. (2:285)

    Diejenigen aber, die an Allah und an Seine Gesandten glauben und zwischen ihnen keinen Unterschied machen, sind es, denen Er ihren Lohn geben wird; und Allah ist Allvergebend, Barmherzig. (4:152)

    Sprich: "Wir glauben an Allah und an das, was auf uns herabgesandt worden ist, und was herabgesandt worden ist auf Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und die Stämme (Israels), und was gegeben worden ist Moses und Jesus und den Propheten von ihrem Herrn; wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm sind wir ergeben." (3:84)

    Die Gleichbehandlung der Propheten muss gewahrt werden! Dies bedeutet dass wir Hadithbücher von Lot, Abraham, Noah, Jesus, Muhammed, Moses usw. usf. brauchen - das Argument wurde ad absurdum geführt.

    Das Beispiel all dieser Propheten (inkl. ist in keinem dieser Bücher, sondern im Koran selbst:

    Wahrlich, in ihren Geschichten ist eine Lehre für die Verständigen. Es ist keine erdichtete Rede, sondern eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine deutliche Darlegung aller Dinge und eine Führung und eine Barmherzigkeit für ein gläubiges Volk. (12:111)
    Für die die das Beispiel des Gesandten wirklich befolgen wollen ist dieser Vers sicherlich selbsterklärend:

    Und wenn ihnen Unsere deutlichen Verse verlesen werden, sagen jene, die nicht mit der Begegnung mit Uns rechnen: "Bring einen Quran, der anders ist als dieser oder ändere ihn." Sprich: "Es steht mir nicht zu, ihn aus eigenem Antrieb zu ändern. Ich folge nur dem, was mir offenbart wurde. Ich fürchte, falls ich meinem Herrn ungehorsam bin, die Strafe eines gewaltigen Tages." (10:15)



    7. Argument: Alles was der Gesandte sagt ist im Islam eine Quelle der Religion! Der Koran sagt ja: "noch spricht er aus Begierde." (53:3)

    Antwort: Diese Manipulation des Verses ist sicherlich wichtig zu erwähnen, da sie oft als Argument für Hadithe auftaucht. Eine Antwort gibt der nachfolgende Vers:

    Beim Stern, wenn er heruntersaust!
    Euer Gefährte ist weder verwirrt, noch befindet er sich im Unrecht
    noch spricht er aus Begierde.
    Vielmehr ist es eine Offenbarung, die (ihm) eingegeben wird.
    (53:1-4)

    Es handelt sich daher stets um die Offenbarung selbst (den Koran) und nichts anderes.

    8. Argument: Wir müssen dem Gesandten Gehorchen! Das ist ein Beweis dass wir Hadithe brauchen. Der Koran sagt ja selbst: “An dem Tage, da ihre Gesichter im Feuer gewendet werden, da werden sie sagen: ‚O wenn wir doch Allah gehorcht hätten; und hätten wir (doch auch) dem Gesandten gehorcht!‘" (33:36)

    Die Anhänger der Ahlu Hadith behaupten dass der Vers 33:36 (wie auch andere ähnliche Verse) besagt dass wir den Koran (Allah gehorchen) und die Hadithe (Gesandten gehorchen) befolgen sollten.

    Sie sagen daher

    Allah gehorchen = Koran
    dem Gesandten gehorchen = Hadithe


    Sie bringen keinen einzigen Beweis dass diese „Gleichungen“ auch wirklich zutreffen. Nirgendwo wird bewiesen dass mit „dem Gesandten gehorchen“ die Akzeptanz der Hadithe gemeint ist.

    Doch wie wir es in den obigen Argumenten auch gemacht haben, werden wir auch hier einmal mehr beide Augen zudrücken und das Spiel mitspielen. Wir werden beweisen dass, wenn man die Sunnitische Voraussetzung annimmt, dies zu Widersprüchen führt.

    Der Widerspruch folgt, ohne großes Spektakel aus dem folgenden Vers:

    Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Allah gehorcht; und wenn sich jemand abwendet, so haben Wir dich nicht zum Hüter über sie gesandt. (4:80)

    Dies bedeutet, nach der sunnitischen Logik, das „Wer die Hadithe befolgt, auch den Koran befolgt“- daher reicht es wenn wir den Bukhary befolgen, der Koran wird dann nicht mehr benötigt. Das Argument zeigt sich spätestens hier als absurd und unislamisch und wurde ad absurdum geführt.

    Doch es stellt sich, auch für Muslime, die Frage was es nun heißt den Gesandten zu gehorchen bzw. ihm zu folgen? Ironischerweise gibt Gott im Koran sogar eine Definition:

    Dies sind jene, die dem Gesandten, dem Propheten folgen, der des Lesens und Schreibens unkundig ist; dort in der Thora und im Evangelium werden sie über ihn (geschrieben) finden: er gebietet ihnen das Gute und verbietet ihnen das Böse, und er erlaubt ihnen die guten Dinge und verwehrt ihnen die schlechten, und er nimmt ihnen ihre Last hinweg und die Fesseln, die auf ihnen lagen -; die also an ihn glauben und ihn stärken und ihm helfen und dem Licht folgen, das mit ihm hinabgesandt wurde, die sollen erfolgreich sein. (7:157)

    Den Gesandten folgen heißt also:
    - An ihn glauben
    - in stärken und ihm helfen (das konnte man zu seiner Lebzeit)
    - dem licht folgen das ihm hinabgesandt wurde (Koran)

    Nirgendwo ist von Hadithen die geringst Rede. Somit hätten wir auch dieses Argument entkräftet.

    9. Argument: Ihr sagt der Koran würde alle Antworten enthalten und begründet eure Aussage auf dem folgenden Vers: "Nichts haben Wir in dem Buch ausgelassen. Vor ihrem Herrn sollen sie dann versammelt werden." (6:38). Dabei zitiert ihr nur einen Teil des Verses und nicht den ganzen. Wenn man aber den ganzen Vers zitiert so sieht man dass sich dieser auf LuheMehfooz.

    Antwort:
    Der ganze Vers lautet:

    Es gibt kein Getier auf Erden und keinen Vogel, der auf seinen zwei Schwingen dahinfliegt, die nicht Gemeinschaften wären so wie ihr. Nichts haben Wir in dem Buch ausgelassen. Vor ihrem Herrn sollen sie dann versammelt werden. (6:38)

    Dieses Argument schwebt sozusagen im Raum. Zunächst fehlt, auch hier, die Argumentation wieso sich dieser Vers auf LuheMehfooz beziehen soll. So etwas kann aus diesem Vers nicht geschlossen werden.
    Wir werden jedoch wieder beweisen dass, auch wenn man diesen Vers nicht auf den Koran bezogen versteht, das Argument dass der koran alles relevante für die Religion enthält nicht entkräftet ist.

    Dies sieht man unmittelbar aus den folgenden Versen:

    Und wahrlich, Wir haben für die Menschen in diesem Quran allerlei abgewandelte Beispiele angeführt; aber die meisten Menschen wollen nichts anderes als ungläubig zu sein. (17:89)

    Wahrlich, Wir haben in diesem Quran den Menschen allerlei Gleichnisse erläutert, doch von allen Geschöpfen ist der Mensch am streitsüchtigsten. (18:54)

    Wahrlich, in ihren Geschichten ist eine Lehre für die Verständigen. Es ist keine erdichtete Rede, sondern eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine deutliche Darlegung aller Dinge und eine Führung und eine Barmherzigkeit für ein gläubiges Volk. (12:111)

    Und am Tage, da Wir in jeglichem Volk einen Zeugen aus ihren eigenen Reihen gegen sie selbst erwecken werden, wollen Wir dich als Zeugen bringen gegen diese. Und Wir haben dir das Buch zur Erklärung aller Dinge herniedergesandt, und als Führung und Barmherzigkeit und frohe Botschaft für die Gottergebenen. (17:89)


    Diese beziehen sich unmissverständlich auf den Koran.

    10. Argument: Der Koran ist doch selbst ein Hadith der von denselben Menschen übermittelt wurde wie die Hadithe. Wie könnt ihr die einen anerkennen und die anderen nicht?

    Antwort:


    Dieses Argument bezieht sich auf die Authentizität der Hadithe. Es ist richtig dass der Koran selbst Hadith ist (Wort, Geschichte etc.). Er selbst sagt jedoch zugleich, auch, dass er der einzige Hadith ist dem ein Muslim folgen darf:


    Allah hat den schönsten Hadith, ein Buch, hinabgesandt, eine sich gleichartig wiederholende Schrift; vor der denen, die ihren Herrn fürchten, die Haut erschauert; dann erweicht sich ihre Haut und ihr Herz zum Gedenken Allahs. Das ist die Führung Allahs; Er leitet damit recht, wen Er will. Und der, den Allah zum Irrenden erklärt, wird keinen Führer ha ben. (39:23)

    An welchen Hadith, nach diesem, wollen sie denn glauben? (77:50)

    Haben sie denn nicht das Reich der Himmel und der Erde betrachtet und alle Dinge, die Allah geschaffen hat, und (haben sie nicht bedacht,) daß sich ihre Lebensfrist vielleicht schon dem Ende nähert? Woran sonst wollen sie wohl nach diesem Hadith glauben? (7:185)


    usw.

    Weiter beruht diese Argumentation auf geschichtlichem Unwissen. Der Koran wurde zu Zeiten Muhammed niedergeschrieben und somit kompletiert. Für Hadithe dagegen galt (folgt man den Hadithbüchern selbst) ein Verbot der Niederschrift dass erst Jahrhunderte später gebrochen wurde. Es bedarf erst eines Buharis aus dem heutigen Uzbekistan der auf die Idee kam ein Buch gegen die, damals herrschenden Mutazilitischen (teilweise Nur-Koran) muslime zu schreiben, und den Propheten für seine Zwecke zu instrumentalisieren.

    Die Gegenfrage lässt sich stellen: Wo sind diese Hadithe? In welchem Museum liegen die Hadithmanuskripte des ersten Jahrhunderts isl. Zeitrechnung? Wenn dies eine religiöse Quelle des Islam ist, wie kann es sein dass wir keine Beweise haben dass die ersten Generationen der Muslime diese als solche verstanden haben?
    Wieso argumentiert Shafi für Hadithe und gegen Muslime die nur dem Koran folgen auf eine Art und weise die man in keinem Tafseer vor ihm findet, wenn es doch immer schon der Fall war dass Muslime an Hadithe geglaubt haben?
    Wieso verbieten Hadithe Hadithe? Und dies auch nach "der Koransammlung Othmans"?

    Geschichtlich spricht also nichts für den Hadithglauben. Es gibt keinen einzigen Beweis dafür. Daher ist es auch absurd den Koran mit den Hadithen zu vergleichen. Zwischen dem Koran und den heute "anerkannten" Hadithsammlungen liegen 250 Jahre Sektenkämpfe, politische Unruhen und Bruderzwist.

    Theologisch lässt sich das Argument ganz einfach, mit diesem Vers entkräften:

    Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermah nung hinabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein. (15:9)

    Gilt dies auch für Hadithe?

    11. Argument: Wie kann es sein das gerade ihr richtig liegt und 99% der Muslime falsch? Es gab so viele Gelehrte und Muslime die 1400 Jahre Hadithe anerkannt und befolgt haben, und jetzt kommt ihr mit euren Theorien über Nur-Koran.

    Antwort:

    Auch dieses Argument zeugt von geschichtlichem Unwissen. Die Sunnitische Propaganda hat in den letzten Jahrhunderten sehr viel Energie darauf verbraucht die Islamische Geschichte als eine homogene Entwicklung darzustellen in der der Sunnismus den Islam schlechthin darstellt und alle anderen Gruppierungen Deviationen von diesem.

    Geschichtlich belegt ist jedoch gerade das Gegenteil: Es gab keinen Sunnismus in den ersten Jahrhunderten des Islam. Die „Rückinterpretation“ einer Tradition die sich erst Jahrhunderte später entwickelte auf die Zeit des Propheten ist somit ohne jede Fundierung.

    Schenkt man jedoch den Geschichtsquellen als auch den Sunnitischen Texten mehr Beachtung so wird man merken dass die Muslime die nur den Koran berfolgt haben nicht nur die erste theologische Schule des Islam bilden (die sog. Mutaziliten) sondern zugleich im 8 und 9 Jahrhundert die Staatsreligion der Ummah schlechthin darstellten. Die heutigen Sunniten waren damals nichts anderes als eine kleine Gruppierung die von den Islamischen Theologen missbiligt wurde da sie viele Glaubensgrundsätze des Juden- und Christentums übernommen hatten. Ich empfehle dazu „Hadith as scripture“ von Aisha Musa, die eine Übersetzung von Shafis Werk enthält als auch „Der Islam“ von Hans Küng sowie Wolfsons "Philosophy of the Kalam".

    Doch es stellt sich die Frage ob die Anzahl der Gläubigen wirklich ein Kriterium der Wahrheit ist? Dass dem nicht der Fall ist sehen wir im Koran selbst:

    Und wenn ihnen Unsere deutlichen Zeichen verlesen werden, sagen die Ungläubigen zu den Gläubigen: "Welche der beiden Gruppen ist besser gestellt und gibt eine eindrucksvollere Versammlung ab?" (19:73)

    Und wenn du den meisten derer auf der Erde gehorchst, werden sie dich von Allahs Weg irreführen. Sie folgen nur Vermutungen, und sie raten nur (6:116)


    Über Wahrheit stimmt man nicht ab!


    quelle: Hadithe: Der Feind im Inneren


    31:6 Und unter den Menschen gibt es solche, die leeres Gerede(ahwa l-hadiethi) vorziehen, um (Menschen) ohne Wissen von Allahs Weg hinweg in die Irre zu führen, und um damit Spott zu treiben. Solchen (Menschen) harrt eine schmähliche Strafe.

    31:7 Und wenn ihm Unsere Verse verlesen werden, so kehrt er sich überheblich (von ihnen) ab, als hätte er sie nicht gehört, als wären seine Ohren schwerhörig. So künde ihm eine schmerzliche Strafe an.


    3:78 "Wahrlich, ein Teil von ihnen verdreht seine Zunge mit der Schrift, damit ihr es für einen Teil der Schrift haltet, obwohl es nicht zur Schrift gehört. Und sie sagen: ""Es ist von Allah""; jedoch ist es nicht von Allah, und sie sprechen eine Lüge gegen Allah, obwohl sie es wissen."

    (6:93)"Wer ist ungerechter als derjenige, der eine Lüge gegen Allah erdichtet oder sagt: ""Mir wurde offenbart"", während ihm doch nichts offenbart worden war, und der da sagt: ""Ich werde dergleichen hinabsenden, was Allah herabgesandt hat.""? Aber könntest du die Frevler nur in des Todes Schlünden sehen, wenn die Engel ihre Hände ausstrecken: ""Liefert eure Seelen aus! Heute sei euer Lohn die Strafe der Schande als Vergeltung für das, was ihr an Falschem gegen Allah gesprochen habt, und weil ihr euch hochmütig von Seinen Zeichen abgewendet habt."""

    Wasalam!

  8. #38

    Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    75
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen

    P.S: Hier an dieser Stelle scheint es "Allah" nicht wichtig zu sein, wie man betet, da er es nicht kritisiert in diesen Vers, was sagst du dazu? - >
    Sure 10:12
    Und wenn dem Menschen Unheil widerfährt, ruft er Uns auf der Seite (liegend), im Sitzen oder Stehen an. Wenn Wir ihm aber sein Unheil hinweggenommen haben, geht er vorbei, als hätte er Uns nicht wegen eines Unheils, das ihm widerfahren ist, angerufen. So ist den Maßlosen ausgeschmückt, was sie tun.

    Im Islam gibt es verschiedene Gebete. In diesem Vers ist Du'a (Bittgebet) gemeint und nicht das Gebet, welches man 5 mal täglich verrichten muss.

  9. #39
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.498
    Zitat Zitat von m-asallah Beitrag anzeigen
    Im Islam gibt es verschiedene Gebete. In diesem Vers ist Du'a (Bittgebet) gemeint und nicht das Gebet, welches man 5 mal täglich verrichten muss.
    oh man, das ist sowieso eine offensichtlich falsche Interpretation Grekos, man kann daraus nicht ableiten, es wäre Allah unwichtig, im Gegenteil, er kritisiert, dass Menschen in Not irgendwie beten, Hauptsache ihnen wird schnell geholfen, und dann tun sie so als wenn nix gewesen wäre

    Hier an dieser Stelle scheint es "Allah" nicht wichtig zu sein, wie man betet, da er es nicht kritisiert in diesen Vers,
    Sure 10:12
    Und wenn dem Menschen Unheil widerfährt, ruft er Uns auf der Seite (liegend), im Sitzen oder Stehen an. Wenn Wir ihm aber sein Unheil hinweggenommen haben, geht er vorbei, als hätte er Uns nicht wegen eines Unheils, das ihm widerfahren ist, angerufen. So ist den Maßlosen ausgeschmückt, was sie tun.
    aber ich habe dazu eine eigene Meinung: weder in Not noch ohne Not hilft jemand, also wozu über Bettechniken aufregen

  10. #40

    Registriert seit
    31.01.2011
    Beiträge
    75
    Du musst auch immer zu mir dein Kommentar abgeben? Langsam nervt mich das echt, wenn du es so gut weißt, dann behalte es für dich, sry dass ich was dazu gesagt hab, schließlich passt es auch zu Du'a, da es da egal ist, wie man betet aber passt schon. Du bist also Atheist oder?

Seite 4 von 20 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

LinkBacks (?)


Ähnliche Themen

  1. Takiya - Das Lügen im Islam - Die größten Mythen über den Islam
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 23:55
  2. DNA als Grundlage für zukünftige Computer
    Von Perun im Forum Naturwissenschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 17:43
  3. Pankration, die griechische Kampfsportart - Die Grundlage der MMA (
    Von Constantinos im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.11.2010, 15:01
  4. Illyrische Bewegung Grundlage Jugoslawiens ?
    Von Climber im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 03.02.2009, 20:44