BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 13 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 129

Guter Mensch sein -reicht das?

Erstellt von Leo, 15.10.2012, 23:28 Uhr · 128 Antworten · 3.887 Aufrufe

  1. #1
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440

    Guter Mensch sein -reicht das?

    Viele Menschen,die sich nicht allzu sehr mit Gott und ihrer Religion beschäftigen sagen Dinge wie "Es reicht ein guter Mensch zu sein".
    Einen passenden Text dazu habe ich heute gefunden. Ich finde ihn sehr interessant und werde ihn an dieser Stelle zitieren:
    Man stelle sich folgendes Beispiel vor: Ein Lehrer gibt seiner Klasse als Aufgabe einer Klassenarbeit ein genaues Aufsatzthema vor, welches diese zu behandeln haben. Wenn nun ein Schüler das Thema des Aufsatzes trifft, jedoch nur sehr oberflächlich behandelt, in schlechtestem Deutsch und mit zahlreichen Schreibfehlern, so hat er, da er das Thema im Grunde erfasst hat, immer noch eine Chance auf beispielsweise eine 5. Jener Schüler aber, der einen 20-seitigen Aufsatz verfasst, in perfektem Deutsch und mit hoher Qualität, jedoch das Thema nicht getroffen hat, bekommt zweifelsohne eine 6.

    So verhält es sich auch mit dem Glauben an Allah جج: Die richtige Vorstellung von Allah und der richtige Glaube an ihn, ist der Sinn unseres Lebens und der Kern davon. Wer diesen Kern erfasst, ist wie derjenige, der das Thema des Aufsatzes korrekt behandelt. Auch wenn er Fehler und Mängel in seinen Ausführungen hat, hat er grundsätzlich eine Chance auf ein positives Ergebnis. Jener aber, der den Kern seines Lebens, den korrekten Glauben bezüglich seines Schöpfers der ihn erschuf, nicht erfasst hat, ist gleich einem der das Aufsatzthema verfehlt. Das heißt, welch gute Charaktereigenschaften er auch hatte, so hat er die Aufgabe seines Lebens nicht erfüllt und somit kein Recht auf den Lohn.
    Natürlich alles aus der Perspektive des gläubigen Abrahamiten

  2. #2
    Avatar von Krosovar

    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    9.101
    Für mich geht es darum auf mein gewissen zu hören.

    Ich will einfach nur irgendwann, wenn ich alt bin
    mit guten Gewissen sterben.

    Ob jetzt ein anderer das als 5,4,3,
    oder sonst was benotet ist mir scheiss egal.
    Ich selbst, möchte mit dem zufrieden sein was ich tue.
    Ganz einfach.

    Jedoch möchte ich anmerken,
    das dies was du dort zitiert hast,
    für gläubige Menschen ziemlich interessant ist.
    Sollte sich jede rmal durch dne Kopf gehen lassen.

  3. #3
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Leorit Beitrag anzeigen
    Viele Menschen,die sich nicht allzu sehr mit Gott und ihrer Religion beschäftigen sagen Dinge wie "Es reicht ein guter Mensch zu sein".
    Einen passenden Text dazu habe ich heute gefunden. Ich finde ihn sehr interessant und werde ihn an dieser Stelle zitieren:


    Natürlich alles aus der Perspektive des gläubigen Abrahamiten
    und deswegen für mich etwas nutzlos, wenn auch nachvollziehbar.

    Mein Religionslehrer sagte mal, dass die 10 Gebote nahezu perfekt ersetzt werden könnten durch das Nächstenliebegebot, denn wenn man dieses ernstnimmt, tut man seinem nächsten genannte Dinge auch nicht an. Nun bin ich beileibe keine gläubige Christin, nahezu im Gegenteil, aber das klang eigentlich ganz plausibel, wenn man denn nun unbedingt ein Credo aus einer Glaubensschrift braucht.

  4. #4
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    und deswegen für mich etwas nutzlos, wenn auch nachvollziehbar.

    Mein Religionslehrer sagte mal, dass die 10 Gebote nahezu perfekt ersetzt werden könnten durch das Nächstenliebegebot, denn wenn man dieses ernstnimmt, tut man seinem nächsten genannte Dinge auch nicht an. Nun bin ich beileibe keine gläubige Christin, nahezu im Gegenteil, aber das klang eigentlich ganz plausibel, wenn man denn nun unbedingt ein Credo aus einer Glaubensschrift braucht.
    Ich frage mich da als Gläubiger immer: Was für einen Sinn sieht ein Ungläubiger dahinter nach dem Guten zu streben? Denn ohne Gott würde mir das endgültige und vollkommene Urteil darüber fehlen,was nun gut ist. Das Gute wäre dann etwas was jeder für sich als solches deklarieren kann. Dann kann auch jemand daher kommen und
    sagen töten ist gut und sein Urteil wäre nicht weniger wert als meines. Ohne Allah wäre gut nicht gut und das "Gute" ,wonach man strebt hätte keine Bedeutung. Genauso wenig wie alles andere.Was für einen Sinn sieht der Gläubige sich an Gesetze zu halten,wenn alles spätestens nach seinem Tod keine Bedeutung hat und für immer vergangen ist?Ich weiß nicht ob du mir folgen kannst,b.z.w. ob ich mich so ausgedrückt hab wie ich es meine...

  5. #5
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Leorit Beitrag anzeigen
    Ich frage mich da als Gläubiger immer: Was für einen Sinn sieht ein Ungläubiger dahinter nach dem Guten zu streben? Denn ohne Gott würde mir das endgültige und vollkommene
    Urteil darüber fehlen,was nun gut ist. Ohne Allah wäre gut nicht gut und das "Gute" ,wonach man strebt hätte keine Bedeutung. Genauso wenig wie alles andere.
    Was für einen Sinn sieht der Gläubige sich an Gesetze zu halten,wenn alles spätestens nach seinem Tod keine Bedeutung hat und für immer vergangen ist?
    Ich weiß nicht ob du mir folgen kannst,b.z.w. ob ich mich so ausgedrückt hab wie ich es meine...
    ich versteh schon was du meinst. Aber auch selbsternannte Atheisten sind oft nicht ohne jeglichen Glauben. Einige unter ihnen glauben zb an Karma, also dass alles zurückkommt zu ihnen, je nach ihren eigenen Handlungen. Oder es gibt Leute die finden, dass es schlichtweg "vernünftig" ist, rücksichtsvoll und hilfsbereit zu sein. Oder einfach aus einem Idealismusgedanken heraus, die Welt ein klein wenig wohnlicher zu machen, weil es ja schon so viel Schlechtes gibt.

  6. #6

    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    12.950
    Was für einen Sinn sieht ein Ungläubiger dahinter nach dem Guten zu streben?


    Hmmm....ich will im HIER und JETZT gut leben, nur das ist mir wichtig. Das einzig wichtige.
    Und wenn es doch n Paradies gibt, ja bitte, wenn ich ein guter Mensch war werd ich bestimmt reingelassen, die sagen dann bestimmt nicht; du kummst hier ned rein

  7. #7
    Avatar von VardarSkopje

    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    5.064
    Es gibt kein "gut" oder "schlecht".

  8. #8
    Avatar von Pitbull

    Registriert seit
    24.05.2012
    Beiträge
    3.213
    Alter ihr schreibt zu viel wo sind die tage wo man alles miteinem satz geschrieben hat

  9. #9
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.392
    Zitat Zitat von Leorit Beitrag anzeigen
    Ich frage mich da als Gläubiger immer: Was für einen Sinn sieht ein Ungläubiger dahinter nach dem Guten zu streben? Denn ohne Gott würde mir das endgültige und vollkommene Urteil darüber fehlen,was nun gut ist. Das Gute wäre dann etwas was jeder für sich als solches deklarieren kann. Dann kann auch jemand daher kommen und
    sagen töten ist gut und sein Urteil wäre nicht weniger wert als meines. Ohne Allah wäre gut nicht gut und das "Gute" ,wonach man strebt hätte keine Bedeutung. Genauso wenig wie alles andere.Was für einen Sinn sieht der Gläubige sich an Gesetze zu halten,wenn alles spätestens nach seinem Tod keine Bedeutung hat und für immer vergangen ist?Ich weiß nicht ob du mir folgen kannst,b.z.w. ob ich mich so ausgedrückt hab wie ich es meine...
    Das sind für mich eher Gedanken eines Menschen, der eine Rechtfertigung für seinen Glauben sucht ... dabei ist es imho recht einfach: man fährt im Durchschnitt am besten damit, dass man andere so behandelt wie man selber behandelt werden will, man tut anderen nicht an, was man selbst nicht erdulden will. Wenn ich aus dem System ausbreche, dann werden es andere auch tun. Wenn ich Mitleid habe und anderen helfe, kann ich darauf vertrauen, dass andere es auch so sehen und mir helfen werden.

    naja eine Grundlage zumindest ist es finde ich durchaus

  10. #10
    Shan De Lin
    Ich kann nur für mich sprechen und sagen dass ich ohne meinen glauben viel scheiss gemacht hätte, mit viel scheiss mein ich nicht ein kugelschreiber klaun oder so.

Seite 1 von 13 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kann ein normaler Mensch nicht verrückt sein?
    Von Lucky Luke im Forum Rakija
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 01.05.2013, 22:41
  2. Was für ein Mensch muss man sein?
    Von hamza m3 g-power im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2011, 22:13
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.06.2009, 20:17
  4. Mufti von Bosnien (Radikal oder ein guter Mensch?)
    Von Emir im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 28.02.2009, 20:50
  5. der Mensch und sein Tun
    Von kapsamun im Forum Esoterik und Spiritualität
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.01.2008, 13:21