BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 19 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 187

Was haltet ihr vom Islam?

Erstellt von Lucky Luke, 28.06.2006, 04:44 Uhr · 186 Antworten · 9.177 Aufrufe

  1. #51
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von Hellenic

    Junge schreibst du viel Schwachsinn... die Mongolen waren Buddhisten... praktizierende wahrscheinlich sogar... die Türken kannten Kriegsregeln. Klar.. haben nie geplündert und vergewaltigt. Die haben sogar die Kinder entführt und die zu Türken erzogen damit sie sie nachher gegen ihre Verwandten in die Schlacht zogen.
    Die ganzen Verbrechen der Kirche, die du nennst, sind Vergangenheit. Außerdem habe ich nie bhauptet, dass die christliche Kirche toll ist oder war.

    Also entspann dich mal wieder.
    Ja diese Türken waren so brutal , nicht wahr?

    Was ist denn mit denn Mongolen ?
    Haben sie ihren buddhistischen Glauben , bei ihren Feldzügen in Persien , Irak , Syrien usw verbreiten können?

    Wie denn ?
    Was sie alles niedergemetzelt , zerstört und ins Elend gebracht haben , haben sie auch nicht die Menschen überzeugen können

    Die Türken waren noch mild , selbst diese Armenier-Story ist nichts , gegenüber das Elend des Europa mit mehrenen Schaden und Elend in beiden Weltkriegen und , Stalin der ja bis zu 40 Millionen Menschen umbringen liess , nur weil sie Gott = Allah nannten.

    Ach ja nicht zu vergessen diese Vertreibungen, Morde aller Muslime in Balkan von denn Orthoxen

    Was haben die Türken damit zutun ?

    Die Osmanen haben zumindesten für Frieden und Ortdnung und friedliches Zusammenleben gesorgt

    Als diese nämlich gingen und sie auch von allen Seiten angegriffen wurden

    Da wurden allmählich die Türken natinonalistisch

    Fingen an Kurden und Armenier in Kleinasien anzugreifen und zu unterwerfen , vertrieben die Griechen , um Anatolien zu türkisieren

    Diese Türken haben diesen Schauerbild "Osmanen" doch aufgebaut , denn ihr Orthodoxen euch ausgemalt und damit euer analphabetisches Volk damit verarscht habt , gegen die Muslime zu hetzen und sogar im Praxis umzusetzen

    Ein Reich , das osmanische Reich das nach islamischen Recht aufgebaut wurde , war zivuilisiert

    Der Islam hat dies verlangt , dieser verlangte auch die Christen und Juden zu tolerieren

    Ja man hat
    Griechen , Serben und Bulgaren zu Staatsmänner erzogen , Janitscharen , das ist genauso wenn ich in USA in Harvard studieren würde

    Lieber das als in denn Bergen des Balkans , Schafe hüten

    Grieche ,

    Wir Albaner haben auch unter denn Osmanen "gelitten" , wir haben wie ihr denn selben Schicksal erlebt

    Waren verteufeln wir Albaner komischerweise dies nicht?

    Warum hast du deine Nationale Indetität bewahrt , warum bist du Christ geblieben?

    Ich glaub junge du hase nicht mehr alle ne.Sei froh das du Moslem geworden bist obwohl du kein richtiger Moslem für mich bist.
    Einmal sagst du was gutes über die Türken und einmal schlechtes endscheid dich mal acif.Du kannst es nicht ab haben das die Türken so stark sind oder waren.

  2. #52

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von Don Salieri


    Ich glaub junge du hase nicht mehr alle ne.Sei froh das du Moslem geworden bist obwohl du kein richtiger Moslem für mich bist.
    Einmal sagst du was gutes über die Türken und einmal schlechtes endscheid dich mal acif.Du kannst es nicht ab haben das die Türken so stark sind oder waren.
    Tja mein lieber Türke

    Was sagst du dazu das es ausgerechnet die Albaner es waren , die dieses multiethnische osmanische Reich erhalten wollten , da ihr Türken nationalistisch wurdet und sozusagen ihr die einzigsten wart die darauf geschissen habt und sogar mit beschissenen Methoden eure Wege gegangen seid , siehe Genozid gegen die Armenier und immernoch dieses Kurden-Problem

    Denn einst albanische Abgeordnete ím osmanischen Parlament auf schärfte verurteilt haben

  3. #53
    Crane
    Du redest ungalublich viel Scheiße man...

    Die Mongolen waren keine Buddhisten und den war es immer egal woren die Völker geglaubt haben und wer nicht.

    Wenn die Osmanen so lieb gewesen sind, weshalb haben die denn dann überhaupt Kriege geführt?
    Die haben ale Leute gewzungen ihren Glauben anzunehmen. Die haben das Parthenon in Athen bombardiert und verdürren lassen. Etliche Kirchen verbrannt oder zu Moscheen umgebaut.

    Ihr Albaner ward nie so christlich wie die Griechen es waren, weil es nicht eure Kirche war. Deshalb sind viele von euch zum Islam konvertiert, während viele Griechen lieber starben als Moslem zu werden. Unsere Identität haben wir uns nur mit Gewalt bewahren können.. das solltest du wissen.

    Noch ein paar Infos. Stalin war kein Christ. Die Albaner sind nicht alle turkophil so wie du, es ist deine persönliche Meinung.

  4. #54
    Zitat Zitat von Hellenic
    Du redest ungalublich viel Scheiße man...

    Die Mongolen waren keine Buddhisten und den war es immer egal woren die Völker geglaubt haben und wer nicht.

    Wenn die Osmanen so lieb gewesen sind, weshalb haben die denn dann überhaupt Kriege geführt?
    Die haben ale Leute gewzungen ihren Glauben anzunehmen. Die haben das Parthenon in Athen bombardiert und verdürren lassen. Etliche Kirchen verbrannt oder zu Moscheen umgebaut.

    Ihr Albaner ward nie so christlich wie die Griechen es waren, weil es nicht eure Kirche war. Deshalb sind viele von euch zum Islam konvertiert, während viele Griechen lieber starben als Moslem zu werden. Unsere Identität haben wir uns nur mit Gewalt bewahren können.. das solltest du wissen.

    Noch ein paar Infos. Stalin war kein Christ. Die Albaner sind nicht alle turkophil so wie du, es ist deine persönliche Meinung.

    Ach die Albaner wurden von den Osmanen gezwungen zum Moslem werden.
    Normalerweise wäre Albanien Heute ein Christliches Land.Meisten albaner tuen doch nur so ob die Msolems wären die sind garnichts.Die haben keine Religion für mich.Für mich ist und bleibt Albanien kein Moslemisches Land genau das selbe kann ich auch zu Bosnien sagen.Ich finde das die Griechen mehr Mum haben als die Albaner,Albanien ist Wirtschaftlich nie gut gewesen in gegensatz zu Griechenland.

  5. #55
    Zitat Zitat von Don Salieri
    Ach die Albaner wurden von den Osmanen gezwungen zum Moslem werden.
    Normalerweise wäre Albanien Heute ein Christliches Land.Meisten albaner tuen doch nur so ob die Msolems wären die sind garnichts.Die haben keine Religion für mich.Für mich ist und bleibt Albanien kein Moslemisches Land genau das selbe kann ich auch zu Bosnien sagen.
    Ja entschuldigung das wir nicht mit unserer Religion rumprotzen und ständig "Allah Allah oder Jesus Jesus" rufen.

    Wir sehen die Religion als etwas privates an.

    Wir sagen: Ihr seid Menschen. Religion ist Privatsache und Rassen kennen wir nicht.

  6. #56
    Crane
    Es ist ja so.. bis auf Indonesien und einige kleinere Minderheiten war jedes heutige moslemische Land erst unter osmanischer Herrschaft oder in dessen Grenz- und Einflussgebiet und wurde erst dann islamisch.

    Das Christentum hat sich zum größten Teil aber auch nur durch Krieg ausgebreitet. Die Ausnahmen sind am Anfang (wie auch beim Islam am Anfang) Wo praktisch ganz Europa christlich wurde (mit ein paar ausnahmen). Später dann durch Kolonien nach Nordamerika und Australien sowie Süd- und Zentralafrika kam.
    Und in Süd- und Mittelamerika kam es zu vielen Kriegen und Zwangskonvertierungen. Friedlich kam das Christentum nach Indien (es war zwar britische Kolonie, doch die Briten hatten kein Interesse daran die Hindus oder Moslems zu konvertieren) und dasselbe gilt für die Phillippinen. Andere pazifische Inseln wurden gewaltsam zum Christentum konvertiert.

  7. #57

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von Hellenic
    Du redest ungalublich viel Scheiße man...

    Die Mongolen waren keine Buddhisten und den war es immer egal woren die Völker geglaubt haben und wer nicht.

    Wenn die Osmanen so lieb gewesen sind, weshalb haben die denn dann überhaupt Kriege geführt?
    Die haben ale Leute gewzungen ihren Glauben anzunehmen. Die haben das Parthenon in Athen bombardiert und verdürren lassen. Etliche Kirchen verbrannt oder zu Moscheen umgebaut.

    Ihr Albaner ward nie so christlich wie die Griechen es waren, weil es nicht eure Kirche war. Deshalb sind viele von euch zum Islam konvertiert, während viele Griechen lieber starben als Moslem zu werden. Unsere Identität haben wir uns nur mit Gewalt bewahren können.. das solltest du wissen.

    Noch ein paar Infos. Stalin war kein Christ. Die Albaner sind nicht alle turkophil so wie du, es ist deine persönliche Meinung.
    Ich bin Muslim aber Albaner geblieben
    Assimilierung und totaler Identitätswandel hat es bei uns Albaner nicht gegeben

    Klar haben die Türken herrschen und MAcht haben wollen , ist sicherlich das was man als negativ dargestellt werden könnte

    Wie erklärst du mir , das die Albaner erst ihre Indetität bewahren konnten nach der osmanischen Eroberung des Balkans?

    Komisch?

    Die Albaner fingen an albanisch in arabischer Schrift zu schreiben
    Ist das auch negativ?

    Ist das Unterdrückung der Türken ?

    Die Albaner sind was sie blieben =Albaner , sprechen albanisch und haben sogar neben denn islamische auch eine orthodoxe und katholische Indetität

    Trotz der 500 Jährigen Herrschaft

    Es ist ganz klar das die Türken die Indetität der Völker im Balkan nicht angetastet haben , geschweige die Religion

    Die Türken in der Endphase ist eine ganz andere Kapitel

    Schonmal dran gedacht das diese Osmanen es waren die Balkanesen geholfen haben?

    Beispiel der Vater von Skanderbeg , der braucht die Türken gegen die Serben und Venedig

    Die Türken haben ihren Islam von denn Arabern kennengelernt , die türkische Sprache hat sehr viele arabische Lehnswörter , sind sie Araber?


    Ich bin Albaner , selbst wenn es so ausehen würde als ob dieses osmanische Reich eine totale Herrschaft der Türken sein sollte....

    Die hatten zumindesten einen besseren Sinn für die Gerechtigkeit

    Die Franzosen haben auch über die Deutschen einst geherrscht

    Die Deutschen wollten auch ganz Europa herrschen
    Die Russen ebenfalls Osteuropa

    Die Mongolen ganz Asien

    Trotzdem exestierten alle Nationen

    Außer im Mittelalter , da hat so gut wie nur Terror in Eruopa gegeben

    Selbst Stalin hat denn Islam duch Tötung , Deportationen und Mischehen nicht beseitigen können

    So haben die Türken es auch nicht schaffen können , das Christentum zu beseitigen

    Höchstens haben alle Muslime egal welcher Herkunft als "Osmanen" sich indetifiziert

    So wie die Amis egal ob Iren , Deutsche , Itakkas , Griechen , Albaner , Engländer , Schotten usw usw , trotzdem sind das alles Amis

    Ansonsten was sagst du dazu , das unsere traditionelle Kleidung , Koch und Architekturtraditionen usw usw von denn Osmanen übernommen haben...

    Hmmm


    http://de.wikipedia.org/wiki/Balkan-T%C3%BCrken

    Bald nachdem die osmanische Expansion nach Südosteuropa übergegriffen hatte, begann Ende des 14. Jahrhunderts die Einwanderung von Türken auf dem Balkan. Grob lassen sich diese Ansiedler in zwei Gruppen einteilen: 1. In allen größeren Städten siedelten sich osmanische Beamte und Soldaten an, die zur Beherrschung der eroberten Länder gebraucht wurden. Zu deren Betreuung kamen muslimische Geistliche in die Städte, die auch für die Verbreitung des Islam unter der alteingesessenen Bevölkerung zu sorgen hatten. Alsbald folgten auch Kaufleute, die sich im Balkanhandel engagierten und Handwerker, die sich in den neuen Provinzen einen wirtschaftlichen Aufstieg erhofften. Die Chancen dafür standen gut, da sie als Muslime rechtlich und steuerlich bevorzugt wurden. 2. In den Kernländern Rumeliens, Thrakien und Mazedonien, siedelten sich Türken auch auf dem Land in größerer Zahl an. Zum einen kamen Nomaden aus Kleinasien, die von der Viehhaltung lebten, noch größer war die Zahl der türkischen Bauern, die in den Ländern am Nordrand der Ägäis ansässig wurden. Türkische Bauern siedelten sich auch in der Dobrudscha an.

    Im osmanische Vielevölkerreich kannte man keine Trennung der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen nach ethnischen und sprachlichen Kriterien. Das wichtigste Unterscheidungskriterium war die Religion. Eine deutliche Trennung zwischen den Türken und den übrigen Muslimen gab es bis zum Erwachen des modernen Nationalismus nicht. Viele Einwohner des Balkans bedienten sich ohnehin mehrerer Sprachen. Die gebildeten Muslime, gleich welcher Herkunft, beherrschten natürlich die Verwaltungssprache Türkisch, die Kultsprache Arabisch, die jeweilige Landessprache und oft auch Persisch.

    In den Gegenden, wo große Teile der Bevölkerung zum Islam übertraten, vermischten sich die Türken schnell mit der alteingesessenen Bevölkerung. So gab es vor allem in Bosnien und Albanien schon zu Beginn des 16. Jahrhunderts eine slawisch- bzw. albanischsprachige muslimische Bevölkerung, dagegen aber nur mehr sehr wenige Türken. In Griechenland und Serbien, wo die meisten Einwohner Christen blieben, blieben die Türken in den Städten weitgehend unter sich. Die türkischen Viertel existierten bis zum 19. Jahrhundert, als diese Länder dem osmanischen Reich verloren gingen. Ebenso verhielt es sich mit der türkischen bäuerlichen Bevölkerung in Thrakien und Teilen Mazedoniens. Als diese Gebiete in die südosteuropäischen Nationalstaaten eingegliedert wurden, blieben die türkischen Bauern zum größten Teil dort wohnen. Unmittelbar vorm Ersten Weltkrieg hatten Bulgarien, Griechenland und Serbien (in Vardar-Mazedonien und Kosovo) große türkische Minderheiten innerhalb ihrer Grenzen.



    Kultureller Einfluss der Türken auf dem Balkan
    Die Jahrhunderte währende Herrschaft der Osmanen hat zu einem tiefgreifenden kulturellen Wandel in Südosteuropa geführt, der beinahe alle Lebensbereiche betraf. Durch die Türken wurde die islamische Religion auf dem Balkan heimisch. Im Gefolge der neuen Religion verbreiteten sich auch aus dem islamischen Kulturkreis stammende rechtliche Institutionen auf dem Balkan, z.B.: Vakuf und Esnaf. Aus der türkischen Sprache wurden zahlreiche Fremdworte in die balkanischen Idiome übernommen und auch die Literaturen Südosteuropas haben von den Türken vermittelte Motive und Themen aus dem islamischen Kulturkreis aufgenommen. Die osmanische Baukunst prägte mit Moscheen, Medresen, Bädern, Brücken und anderem mehr das Bild der südosteuropäischen Städte. In der Regel ging die osmanische Architektur, die ja selbst zum großen Teil auf byzantinischen Vorbildern beruhte, eine fruchtbare Symbiose mit einheimischen Traditionen ein. Nur selten gründeten die Türken auf dem Balkan neue Städte, z.B.: Sarajevo und Elbasan. Durch die Osmanen wurde auch die Landwirtschaft des Balkans mit neuen Kulturen bereichert, z.B.: Ausbreitung des Reisanbaus in Thrakien und Mazedonien. Der Einfluss der türkischen Kochkunst ist bis heute bei allen Balkanvölkern sehr stark.

  8. #58

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von Hellenic
    Es ist ja so.. bis auf Indonesien und einige kleinere Minderheiten war jedes heutige moslemische Land erst unter osmanischer Herrschaft oder in dessen Grenz- und Einflussgebiet und wurde erst dann islamisch.

    Das Christentum hat sich zum größten Teil aber auch nur durch Krieg ausgebreitet. Die Ausnahmen sind am Anfang (wie auch beim Islam am Anfang) Wo praktisch ganz Europa christlich wurde (mit ein paar ausnahmen). Später dann durch Kolonien nach Nordamerika und Australien sowie Süd- und Zentralafrika kam.
    Und in Süd- und Mittelamerika kam es zu vielen Kriegen und Zwangskonvertierungen. Friedlich kam das Christentum nach Indien (es war zwar britische Kolonie, doch die Briten hatten kein Interesse daran die Hindus oder Moslems zu konvertieren) und dasselbe gilt für die Phillippinen. Andere pazifische Inseln wurden gewaltsam zum Christentum konvertiert.
    In Indonesien , Malaysia z.B haben arabische Kaufleute denn Islam verbreitet und nicht irgendwelche Kämpfer

    Der Islam hat bestimmt kein Elend gebracht

    Das tuen die Amis ,bzw die westliche Geldkultur es heute tut
    Das wird denen aber nichts gelingen

    Der Islam ist nicht besser , die Muslime sind nun mal Meister , die haben immer Wohlstand mit Religion verknüpft und so verbreitet , eine Zivilisation , daran lag das Geheimniss

    Das überhaupt der Islam massenhaft sich verbreitete und nicht durch Tot und Zwang wie es immer das Christentum sich so verstanden hat

  9. #59
    Also das Christentum wurde nicht mit Zwang in Mittelamerika verbreitet sonder durch die Erscheinung der Maria von Guadalupe konvertierten viele Indios zum Christentum, ... noch heute sieht mann überall in Mexiko bilder der Maria von Guadalupe.

  10. #60
    Crane
    Zitat Zitat von Athleti_Christi
    Also das Christentum wurde nicht mit Zwang in Mittelamerika verbreitet sonder durch die Erscheinung der Maria von Guadalupe konvertierten viele Indios zum Christentum, ... noch heute sieht mann überall in Mexiko bilder der Maria von Guadalupe.
    Die Spanier haben alle Indianer gezwungen zu konvertieren. Man hat ihnen verboten nackt rumzulaufen und Menschenfleisch zu essen. Diese Maria geschichte ist wirklich nicht das wahre...

    Es wird übrigens mit vielen Urvölkern in Brasilien und Mexiko noch heute so umgegangen.

Seite 6 von 19 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Takiya - Das Lügen im Islam - Die größten Mythen über den Islam
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 23:55
  2. Was haltet Ihr vom Islam im Balkan?
    Von Emir im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 422
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 23:39
  3. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 14:44