BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 15 ErsteErste ... 789101112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 149

Hellenismos und das Christentum

Erstellt von Dr. Gonzo, 01.05.2012, 15:18 Uhr · 148 Antworten · 6.819 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.636
    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    Das ist aber nicht ihrer inhaltlichen Qualität oder gar "Wahrheitsgehalt" zuzuschreiben sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit nur dreister und rücksichtsloser Missionierung
    sie werden es nie kapieren

  2. #102
    Theodisk
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Du kannst ja weiterhin deine Götzen anbeten aber behalte das lieber für dich, in Griechenland wirst du dafür ausgelacht und nicht respektiert. Das ist gut so.
    Naja, Ansichtssache. Die Abneigung gegenüber den "Heiden" und deren gegenüber den Christen, gab es schon damals. Vor Konstantin dem Großen haben die Polytheisten die wenigen Christen verfolgt, während und nach Konstantin sind die mehrheitlichen Christen auf die "Heiden" losgegangen, diese wurden dann verfolgt.

    Ich erinnere mich an ein Bild, wo ein heutiger, etwas modernerer, griechischer Tempel zu sehen ist, der heutigen Polytheisten als Kultstätte dient. Ich nehme mal an, dass dies nicht der einzige in Griechenland ist und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass christliche Griechen versuchen würden, diese Stätten dem Erdboden gleich zu machen bzw. darauf irgendwelche Anschläge zu planen. Ihr griechischen Christen solltet die griechischen Polytheisten respektieren (auch wenn sie eine Minderheit sind), so wie diese es sicher auch tun, da vor allem diese nicht missionieren und somit normalerweise nicht an deiner Tür klingeln würden.

  3. #103
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.602
    Griechenland ist Griechenland und wurde zu Griechenland weil es in der Antike (auch) diese Religion pflegte. Die Einflüsse waren aber teilweise auch von anderen Antiken Völkern übernommen aber das sit ja auch gut so. Zur damaligen Zeit herrschte eben ein fruchtbarer Austausch an Wissen und Kulten. Aber es ist unfair zu sagen das ist lächerlich usw. Warum werden Menschen die den tieferen Sinn dieser Religion oder Glauben erkannt haben als Ketzer angesehen? Die Bandbreite der Gottheiten beschränkte sich ja nicht nur auf die Element denen, zu Recht wie ich finde, eine spezielle Eigenschaft zugeschrieben wurde. Auch menschliche Wesenmerkmale wie Eifersucht Hass aber ebenso Liebe und Güte fanden ihren Ausdruck in diesem Pantheon. Es ist mehr wie pyschologie. Alle Gottheiten zeigten ein bestimmtes Verhalten auf. Die Menschen wussten wenn sie voller hass und Kriegslust handeln begeben sie sich in die ebene eines bestimmten Kriegsgottes der dann ihr handeln lenkt. Klingt lächerlich irgendwie ich weiss aber es steckt ja auch ein Körnchen wahrheit drin. es lässt dem Menschen einen bestimmte philosophischen Freiraum um sich selbst zu erkennen. Wenn wir mal beachten wie lange das her ist sollte wir sie für soviel einsicht loben statt ihr erbe zu verschmälern. Mann muss nicht an alles Glauben was einem in bestimmte schriften erwähnt wird. Aber man sollte wenigstens seinen Respekt bekunden und es gut sein lassen.

  4. #104
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Du kannst ja weiterhin deine Götzen anbeten aber behalte das lieber für dich, in Griechenland wirst du dafür ausgelacht und nicht respektiert. Das ist gut so.
    Ich bete überhaupt nichts an.
    Ich lache aber Leute aus die meinen es gäbe jemanden Namens Gott der Himmel und Erde in 7 Tagen geschaffen hat.
    Die hellenische Weltanschauung basiert auf natürlichen Phänomenen, auf der objektiven Wirklichkeit und die monotheistischen Weltanschauungen auf irgendwelchen Offenbarungen, die unhaltbar sind.
    Ich möchte mal auf ein Video aufmerksam machen, bei dem jedem Zuschauer, der meint er würde über die hellenische Weltanschauung bescheidwissen, klarwerden sollte das er ohne Hintergrundwissen lieber sein Mund halten sollte.
    Es ist ein Beispiel welches die Komplexität dieser Weltanschauung darstellt.

  5. #105
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.439
    Götzen sind bestimmt stärker als wie Götter

  6. #106
    Yunan
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Ich bete überhaupt nichts an.
    Ich lache aber Leute aus die meinen es gäbe jemanden Namens Gott der Himmel und Erde in 7 Tagen geschaffen hat.
    Die hellenische Weltanschauung basiert auf natürlichen Phänomenen, auf der objektiven Wirklichkeit und die monotheistischen Weltanschauungen auf irgendwelchen Offenbarungen, die unhaltbar sind.
    Ich möchte mal auf ein Video aufmerksam machen, bei dem jedem Zuschauer, der meint er würde über die hellenische Weltanschauung bescheidwissen, klarwerden sollte das er ohne Hintergrundwissen lieber sein Mund halten sollte.
    Es ist ein Beispiel welches die Komplexität dieser Weltanschauung darstellt.
    Von der der Heiligen Schrift hast du auch überhaupt nichts verstanden, denn Gott hat die Erde nicht einfach mal in sieben Tagen erschaffen und das steht in der Bibel auch nur wörtlich so. Tatäschlich ist die Zeit insbesondere in der Bibel relativ, aber das willst du jetzt scheinbar nicht kapieren.

    Natürlich basiert sie auf natürlichen Phänomenen, genauso wie Wassergötter natürliche Phänomene sind.

    Wenn du zu faul bist um die Heilige Schrift zu lesen und zu verstehen, dann solltest du nicht auch noch damit beginnen, diesen Glauben anzugreifen. Man merkt, dass du dich nie mit der Orthodoxie beschäftigt hast.

    Και τωρα παρ' το για να δεις, αυτη ειναι η ΕΛΛΑΔΑ!

    gr_byze.gif

  7. #107
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Von der der Heiligen Schrift hast du auch überhaupt nichts verstanden, denn Gott hat die Erde nicht einfach mal in sieben Tagen erschaffen und das steht in der Bibel auch nur wörtlich so. Tatäschlich ist die Zeit insbesondere in der Bibel relativ, aber das willst du jetzt scheinbar nicht kapieren.

    Natürlich basiert sie auf natürlichen Phänomenen, genauso wie Wassergötter natürliche Phänomene sind.

    Wenn du zu faul bist um die Heilige Schrift zu lesen und zu verstehen, dann solltest du nicht auch noch damit beginnen, diesen Glauben anzugreifen. Man merkt, dass du dich nie mit der Orthodoxie beschäftigt hast.

    Και τωρα παρ' το για να δεις, αυτη ειναι η ΕΛΛΑΔΑ!

    gr_byze.gif
    Vielleicht hast Du Recht damit, wenn du sagst ich solle den Glauben nicht angreifen. Tatsächlich ist mir die Orthodoxie ziemlich egal und hat mich nie interessiert aber:
    Wenn du zu faul bist um die Heilige Schrift zu lesen und zu verstehen, dann solltest du nicht auch noch damit beginnen, diesen Glauben anzugreifen.
    wenn du dich in diesem Satz nicht selbst wiedererkennst, dann spare ich es mir zukünftig mit dir zu diskutieren.

  8. #108
    Yunan
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Vielleicht hast Du Recht damit, wenn du sagst ich solle den Glauben nicht angreifen. Tatsächlich ist mir die Orthodoxie ziemlich egal und hat mich nie interessiert aber:

    wenn du dich in diesem Satz nicht selbst wiedererkennst, dann spare ich es mir zukünftig mit dir zu diskutieren.
    Die Orthodoxie ist es, die, Zusammen mit anderen Dingen wie z.B. der Sprache, der Kultur und den Traditionen, den Griechen definiert und nicht der Glaube an Zeus oder so ein Gespinne.

    Was ich kritisiere ist keine Religion sondern Götzendienerei. Die großen Lehren der Philosphen sind vollkommen unabhängig vom Glauben entstanden, genauso wie Galileo Galilei unabhängig vom Glauben geforscht hat. Keine der großen Ideen nimmt diese antike "Religion" zur Grundlage und wenn das so gewesen wäre, wäre Griechenland nie deswegen bekannt geworden.
    Erkenntnisse der Philosophen und Naturwissenschaftler waren vollkommen allgemeingültig und sie gelten bis heute. Deswegen werden sie bis heute bewundert. Der Glaube hat also nichts damit zu tun.

  9. #109
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.439
    Orthodoxie

    die nehmen sich alle nicht viel

  10. #110
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Die Orthodoxie ist es, die, Zusammen mit anderen Dingen wie z.B. der Sprache, der Kultur und den Traditionen, den Griechen definiert und nicht der Glaube an Zeus oder so ein Gespinne.

    Was ich kritisiere ist keine Religion sondern Götzendienerei. Die großen Lehren der Philosphen sind vollkommen unabhängig vom Glauben entstanden, genauso wie Galileo Galilei unabhängig vom Glauben geforscht hat. Keine der großen Ideen nimmt diese antike "Religion" zur Grundlage und wenn das so gewesen wäre, wäre Griechenland nie deswegen bekannt geworden.
    Erkenntnisse der Philosophen und Naturwissenschaftler waren vollkommen allgemeingültig und sie gelten bis heute. Deswegen werden sie bis heute bewundert. Der Glaube hat also nichts damit zu tun.
    Zunächst würde ich mal gerne wissen wieso du sagst "den Griechen definiert" und nicht den Menschen.

    Zu dem Rest werde ich später garantiert noch etwas sagen

Ähnliche Themen

  1. Unterschied : Christentum
    Von Wetli im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 261
    Letzter Beitrag: 05.01.2011, 20:43
  2. Götzenanbetung im Christentum
    Von kiwi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 17:17
  3. Christentum
    Von Samoti im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 21.02.2007, 18:58