BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 14 von 15 ErsteErste ... 4101112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 149

Hellenismos und das Christentum

Erstellt von Dr. Gonzo, 01.05.2012, 15:18 Uhr · 148 Antworten · 6.809 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Die Frage ist, was genau du wissen willst.
    Ich wollte nur deutlich machen dass es bei den Denkern von Hellas sogut wie immer um die Religion ging und sie kein Gegner dessen waren.
    Das Göttliche war etwas selbstverständliches
    Ja, sie haben dem allen eine gewisse Naturwissenschaft zugesprochen und demnentsprechend wurden die Götter auch "geformt". Ob es jetzt stimmt dass die Philosophen zum Schluss kamen dass es nur einen Gott gibt der alles bewegt, glaube ich Yunan jetzt nicht.

  2. #132
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Das Problem ist das gewisse Leute ihr Christentum ins hellenische Konzept und in die Denker von Hellas quetschen wollen um es besser dastehen zu lassen.
    Hier in diesem Video von 9:11-10:40 wird kurz auf das Eine (to hen) und die Philosophen eingegangen.

  3. #133
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Ich möchte hier nocheinmal auf Sokrates und seine Hinrichtung hinweisen.
    Der Ausschnitt ist aus dem Buch "Die Religion der Griechen: Kult und Mythos" von Louise Bruit Zaidman, welches sich detailliert mit dem Denken und Glauben der antiken Griechen befasst:
    Hier wird ebenso deutlich welchen Stellenwert die Götter in der Polis eingenommen haben. Es ist nur ein 2-Seiten Auschnitt, es wird vorher und später in dem Buch noch näher darauf eingegangen.
    Picture7.jpg

  4. #134

    Registriert seit
    04.06.2012
    Beiträge
    302
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Das Thema ist viel zu aufgebauscht. Wir reden hier von wenigen hunderten Anhängerin dieser Schwachsinns"religion", wenn überhaupt.

    Für die lohnt es sich nicht, einen Thread aufzumachen.
    Einen schönen guten Tag! Ich bin einer von diesen Schwachsinnigen. Leider muß ich dich in einem Punkt enttäuschen. Es sind nicht nur einige hundert. In den USA geht die Zahl der Schwachsinnigen bereits in die Zehntausende. Aber auch in Griechenland sind es mehr als nur ein paar hundert. Spontan fallen mir im Moment vier hellenistische Organisationen in Griechenland ein: ELINAIS (Heilige Gemeinschaft der Gläubigen der Antike), Thyrsos und Labrys, YSSE (Oberster Rat der ethnischen Hellenen). Auf den deutschsprachigen Raum trifft deine Einschätzung von nur ein paar hundert Hellenisten wahrscheinlich zu. Das hängt allerdings damit zusammen, daß hier die meisten Heiden germanische Heiden oder Celtoi sind. Aber das sind ja auch Schwachsinnige, oder?

    Das Thema des Threads lautet Hellenismos und Christentum. Ja, da habe ich was für dich:

    Der Hellenismos heute: Einführung in die Religion & Weltanschauung der ethnischen Hellenen


    Übrigens findest Du offenbar, daß die Orientierung an den 12 olympischen Göttern Unsinn ist. Nun ja, es gibt auch außerolympische. Aber wahrscheinlich wolltest Du damit ausdrücken, daß es nur einen Gott gibt. Möchtest Du uns deine Beweisführung vorstellen?

    Nur kurz etwas zur Geschichte. Auch das alte Israel war polytheistisch. Neben Jahwe gab es da zum Beispiel Jamm und Baal, El war der Göttervater. Aschera war Jahwes Frau. In dem Buch "Der eine Gott und die Götter", eine wissenschaftliche Abhandlung, kannst Du nachlesen, daß "Jahwe als Witwer aus dem babylonischen Exil zurückgekehrt ist".

    Einen schönen guten Tag noch!

  5. #135

    Registriert seit
    04.06.2012
    Beiträge
    302
    Lk 14:26

    Wenn jemand zu mir kommt und nicht Vater und Mutter, Frau und Kinder, Brüder und Schwester ja sogar sein Leben haßt, dann kann er nicht mein Jünger sein.



    Zum geschichtlichen Hintergrund dieser Lukas-Stelle:

    Die leibliche Familie Jesuas hatte ihn für verrückt erklärt und wollte ihn einfangen. Daher kam sein abgrundtiefer Haß. Von wegen Gott der Liebe!

  6. #136
    Theodisk
    Meine Beiträge zeigen Wirkung. Immer mehr Heiden finden sich ein. Wir werden die Monotheisten verdrängen! Du bist hier nicht alleine, Haganrix.

  7. #137
    Theodisk
    Amphion fehlt noch.

  8. #138

    Registriert seit
    04.06.2012
    Beiträge
    302
    [QUOTE=alex281290;3233273]

    Das Eine
    Wenn du dir die Video`s angeschaut hättest, wüsstest du dass die Götter Multiplikatoren des Einen (to hen) sind.



    Die Frage ist nur, was damit gemeint ist. Dazu gibt es eine Untersuchung des Philosophen Damaskios, des letzten Leiters der Athener Akademie. Ihr Titel lautet "Aporiai kai Lyseis peri ton proton Archon" (Probleme und Lösungen über die ersten Anfänge).


    Damaskios kommt zu dem Ergebnis, daß das Eine, wenn es der Anfang ist, kein Individuell-Eines (Atomon), sondern eine Pluralität ist. Das All-Eine, lehrt Damaskios, könne nicht auf der selben Stufe wie das Individuell-Eine stehen. Unter Bezugnahme auf die Lehre der Pythagoräer, wonach der Anfang die Mitte des Ganzen ist, nennt er es die Gemeinschaft (e Koinonia). To Hen (das Eine) war also im Hellenismos pluralistisch, nicht monistisch wie in Christentum, Judentum und Islam.

    Falls Du meinen solltest, Damaskios wäre mit seiner Ansicht allein geblieben, dann schaue einfach mal bei Salustios nach. In seinem Werk "Peri Theon kai Kosmou" (Von den Göttern und der Welt) steht über die Genannten: ".....und sie sind nicht von der ersten Ursache getrennt."


    Und bereits bei Platon im Parmenides steht, daß der Anfang, dort die Zahl eins, in allen anderen enthalten ist. Aber mit Salustios kann man es auch einfacher ausdrücken: "Der Himmel ist allen Göttern gemeinsam."

  9. #139
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Zitat Zitat von Haganrix Beitrag anzeigen
    Lk 14:26

    Wenn jemand zu mir kommt und nicht Vater und Mutter, Frau und Kinder, Brüder und Schwester ja sogar sein Leben haßt, dann kann er nicht mein Jünger sein.



    Zum geschichtlichen Hintergrund dieser Lukas-Stelle:

    Die leibliche Familie Jesuas hatte ihn für verrückt erklärt und wollte ihn einfangen. Daher kam sein abgrundtiefer Haß. Von wegen Gott der Liebe!
    Mal wieder typischer Fall von Zitatmissbrauch. Füge doch bitte paar Zeilen weiter oben und weiter unten zu.

  10. #140

    Registriert seit
    04.06.2012
    Beiträge
    302
    Das steht ja zuerst bei Ts61 in Posting 71! Möchtest Du uns hier erzählen, Du hättest es nicht gesehen?

    Ts61 schreibt: "So ich poste jetzt mal einige Verse egal ob die vom Kontext gerissen wurden oder nicht,denn gleiches macht man auch mit dem Koran."

    Warum hast Du denn dort dazu geschwiegen?

Ähnliche Themen

  1. Unterschied : Christentum
    Von Wetli im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 261
    Letzter Beitrag: 05.01.2011, 20:43
  2. Götzenanbetung im Christentum
    Von kiwi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 17:17
  3. Christentum
    Von Samoti im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 21.02.2007, 18:58