BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 21 von 26 ErsteErste ... 11171819202122232425 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 255

Islam-Debatte in Frankreich (2 kurze Videos)

Erstellt von Zurich, 11.04.2011, 01:42 Uhr · 254 Antworten · 9.347 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Ottoman

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    5.958
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    tja, langer post aber kaum zu was zu gebrauchen
    einen auf den.

  2. #202
    Kelebek
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    da wird wieder einfach so vor sich hin behauptet, erstmal hat Frankreich z.B. 2004 das Kopftuchverbot in öffentlichen Schulen und Unis verboten, da war Sarkozy noch kein Staatspräsident. Dann haben sich einfach einige Dutzend Parlamentarier gefragt was für ein Phänomen diese Burka eigentlich ist und was das genau für die betroffenen Frauen (natürlich nie Männer) bedeutet.



    das ist ein komplexes und sehr kontrovers diskutiertes Thema, an dem viele Leute aus verschiedenen Motiven beteiligt sind, das lapidar Sarkozy und Wahlkampf zuzuordnen ist doch etwas zu simpel und einseitig.
    Unter Sarkozy hat die Burkasache an neuer Bedeutung gewonnen und wurde schließlich auch als Verbot erhängt. Außerdem macht er das so kurz vor den Wahlen und hats erst vor nem Jahr ins aktuelle Tagesthema gebracht. Selbst seine eigenen Parteileute sind gegen sein Vorgehen und haben seine heuchlerische Punkte bei den franz. Nazis sammeln Aktion erkannt, was erzählst du da.

    Es ist doch offensichtlich, dass in Frankreich billiger Populismus auf Kosten des Islam läuft und dass in Europa Regierungen und Menschen mit islamfeindlichen Parolen punkten wollen.

    Menschenverachtend ist, wenn Kopftücher verboten werden. NIEMAND kann es wissen, ob die Frauen Burkas freiwillig anziehen oder nicht, daher würde ich es auch nicht für ALLE Burkaträgerinnen verbieten! Menschenverachtend ist nicht, was mir oder dir nicht gefällt, sondern, was der Frau gegen ihren Willen angetan wird!

    Manipulation der Bürger, Populismus, Medienmonopole, fehlende Tranzparenz der Politik, Tranparazens der Bürger unter dem Vorwand der Terroristenbekämpfung, oberflächliche Parteiprogramme uvm. zeigen mir, wie sich Europa in die falsche Richtung bewegt. Mit Frankreich wird das sehr deutlich und bald wird sie ja auch in Belgien und den Niederlanden eingeführt. Bin gespannt mit welchen Verboten es dannach weitergeht. Villeicht Bartverbot? Oder Takkaverbot? Wäre die Burka Bestandteil der Juden würde man es nicht verbieten wollen und wenn es jemand machen wollen würde, dann wäre ein gewaltiger Aufschrei in Europas Medien von wegen Antisemitismus und 3. Reich Zustände, aber bei Muslimen wird da noch ein Haken draufgehauen und man unterstützt die Nazis, super.

  3. #203

    Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    134
    Selam Aleykum,

    die Araber in Frankreich unterscheiden sich aber von den Türken in Deutschland.
    Sie identifizieren sich mit Frankreich und sehen sich als Franzosen, was bei den Türken hier ja nicht gerade der Fall.

    Außerdem hat Frankreich eine ganz andere Beziehung zum Islam.
    In Paris gab es schon im 19. Jahrhundert eine Moschee, beispielsweise.


    wsalama

  4. #204
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Unter Sarkozy hat die Burkasache an neuer Bedeutung gewonnen und wurde schließlich auch als Verbot erhängt. Außerdem macht er das so kurz vor den Wahlen und hats erst vor nem Jahr ins aktuelle Tagesthema gebracht. Selbst seine eigenen Parteileute sind gegen sein Vorgehen und haben seine heuchlerische Punkte bei den franz. Nazis sammeln Aktion erkannt, was erzählst du da.

    Es ist doch offensichtlich, dass in Frankreich billiger Populismus auf Kosten des Islam läuft und dass in Europa Regierungen und Menschen mit islamfeindlichen Parolen punkten wollen.
    passiert nicht alles auf Kosten des Islam? Jeder Fetzen Kritik (sei es durch Politik, Film, Buch) wird von "euch" pauschal als islamfeindlich dargestellt ... aber wen wunderts, wer tatsächlich glaubt, er hänge "der einzig wahren Religion" an, muss es so empfinden, das ist ein gedanklicher "deadlock", aus dem es keinen Ausweg gibt

    Menschenverachtend ist, wenn Kopftücher verboten werden. NIEMAND kann es wissen, ob die Frauen Burkas freiwillig anziehen oder nicht, daher würde ich es auch nicht für ALLE Burkaträgerinnen verbieten! Menschenverachtend ist nicht, was mir oder dir nicht gefällt, sondern, was der Frau gegen ihren Willen angetan wird!
    wie kaputt muss man sein um ein Kopftuchverbot in staatlichen Einrichtungen als "menschenverachtend" zu bezeichnen, der mag alles Mögliche sein aber sicher nicht menschenverachtend ... ja klar, damit elende Geier ja keinen Fetzen Haut zu sehen und keinen Ständer bekommen ist es Wille der Frau sich so grotesk zu verhüllen ... also es bedarf wenig Phantasie um das nachzuvollziehen

    Manipulation der Bürger, Populismus, Medienmonopole, fehlende Tranzparenz der Politik, Tranparazens der Bürger unter dem Vorwand der Terroristenbekämpfung, oberflächliche Parteiprogramme uvm. zeigen mir, wie sich Europa in die falsche Richtung bewegt. Und mit Frankreich wird das sehr deutlich.
    das ist pillepalle gegen religiöse Manipulationen du würfelst einfach alles durcheinander

  5. #205
    Kelebek
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen

    wie kaputt muss man sein um ein Kopftuchverbot in staatlichen Einrichtungen als "menschenverachtend" zu bezeichnen, der mag alles Mögliche sein aber sicher nicht menschenverachtend ... ja klar, damit elende Geier ja keinen Fetzen Haut zu sehen und keinen Ständer bekommen ist es Wille der Frau sich so grotesk zu verhüllen ... also es bedarf wenig Phantasie um das nachzuvollziehen
    Hab ich doch nirgendswo gesagt. Die Frauen ziehen ein Kopftuch in erster Linie nicht deshalb an, weil Männer erregt werden - wenn sie es nicht tun - sondern aus eigener Überzeugung zum Glauben. Du siehst den Wald vor Lauter Bäumen nicht mehr.

  6. #206
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.299
    Guten Abend @BlackJack:

    Capo hat aber wohl Recht. Schon 2007 hat Sarkozy mit Themen wie innere Sicherheit, Einwanderung, Integration, Islam gepunktet. Und zwar in einer Klientel, die er halten möchte, meist 50+, "Vorstädter" usw. Und damit erhofft er sich wohl schon auch wieder (Stamm)Wählerpotential.

    Zumal du bedenken musst, dass er stark unter Druck steht von einer Partei wie der FN, die durchaus im Trend zu beachten ist. Es ist nicht irgendwelche Weitsicht, sondern kurzfristiges Reagieren auf aktuelle politische, wahlklientel- und parteipolitisch bedingte Gegebenheiten. Darum hat er das Thema "Islam, Laizismus" seit Februar wieder verstärkt thematisiert? Denn warum sonst sind z.B. nicht mal 5000 Niqab- und Burkaträgerinnen, glaube ich, so ein großes Thema? Ich habe, gestehe ich offen, zu Burka und Niqab auch so meine Meinung. Das Gesetz konkret sehe ich sehr gemischt. In Frankreich, gestehe ich allerdings genauso, sehe ich jedoch und auf jeden Fall viel größere und ganz andere Sorgen und Herausforderungen, derer sich die Politik annehmen sollte und muss. Und das scheint mir (bewusst, gewollt?) bei Debatten wie diesen leider in den Hintergrund gerückt.

    Leutz, Gute Nacht.

  7. #207
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Guten Abend @BlackJack:

    Capo hat aber wohl Recht. Schon 2007 hat Sarkozy mit Themen wie innere Sicherheit, Einwanderung, Integration, Islam gepunktet. Und zwar in einer Klientel, die er halten möchte, meist 50+, "Vorstädter" usw. Und damit erhofft er sich wohl schon auch wieder (Stamm)Wählerpotential.
    erntschuldigung, in ganz Frankreich herrschten schon ab 2005 Unruhen und z.T. bürgerkriegsähnliche Zustände, auch jetzt knistert es teilweise noch und es gibt Stadtteile, in denen die Polizei nur in Mannschaftsstärke auftreten kann, und all das hatte sicher nichts mit Sarkozys Burkas zu tun, jedoch Einiges mit innerer Sicherheit, Einwanderung und Integration.

  8. #208
    yug

    Registriert seit
    05.06.2009
    Beiträge
    8.044
    francuska je srbija!

  9. #209
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.790
    Ich würde das Beten auf öffentlichen Straßen/Plätzen auch als Provokation empfinden.
    Dass Menschen beten wollen ist ja OK. Ich frage mich nur, warum kauft die islamische Gemeinschaft nicht einfach ein Grundstück und errichtet darauf, unter Einhaltung der Bauvorschrift, eine Moschee. Ein laizistischer Staat hat keine Gotteshäuser auf Steuerkosten zu errichten, egal um welche Glaubensrichtung es sich handelt.

  10. #210
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.299
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    erntschuldigung, in ganz Frankreich herrschten schon ab 2005 Unruhen und z.T. bürgerkriegsähnliche Zustände, auch jetzt knistert es teilweise noch und es gibt Stadtteile, in denen die Polizei nur in Mannschaftsstärke auftreten kann, und all das hatte sicher nichts mit Sarkozys Burkas zu tun, jedoch Einiges mit innerer Sicherheit, Einwanderung und Integration.
    Guten Morgen!
    Die brennenden Vorstädte waren und sind kein muslimisches Problem. Sie sind v.a. sozialer Sprengstoff. Ein Problem, was es ja nicht erst seit 2005 gibt. Und wer war denn Innenminister zu der Zeit? Wer hat denn durch seine Hetzparolen von "canailles", "vouyous" usw. damals die Eskalation der Gewalt durchaus nicht unbedeutend mit verantwortet, sich aber dabei immerhin einen "Namen" gemacht und wurde der nächste Präsidentschaftskandidat und dann auch Präsident?

    Im Grunde sind wir uns ja einig, dass es solche Dinge sind, die wichtiger sind als etwa Burka und angepackt werden müssen. Auch Capo hatte hier von der Situation in den Banlieues geschrieben. Ja, man hat sich dieser Sache angenommen. Aber gerade Sarkozy in einer Weise, die die Probleme nicht löst, sondern in stigmatisierender Weise mit Parolen, die eben das bedienen, was v.a. eingeborene und gesetzte Klientel hören will. Es ist natürlich leichter, Wahlkampf zu kriminellen Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu machen und zu Muslimen. Entsprechende Parolen da zu schieben als wirklich seriöse anzugehen, warum es soziale Brennpunkte gibt, woher die Arbeitslosigkeit kommt, warum sich die Ghettos bilden konnten und warum scheinbar gerade Einwanderer so von sozialer Armut, Arbeitslosigkeit etc. betroffen sind. Aber da scheint sich nach 2005 so viel nicht verändert zu haben.

Ähnliche Themen

  1. videos über den islam
    Von MIC SOKOLI im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 10.11.2012, 19:41
  2. Maischbergers Debatte um Salafisten und Islam
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 166
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 09:56
  3. IGH Debatte
    Von Singidun im Forum Kosovo
    Antworten: 696
    Letzter Beitrag: 09.07.2011, 12:45
  4. Warum die Islam-Debatte nur noch nervt
    Von benutzer1 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.10.2010, 07:25
  5. Islam-Debatte: "Man sieht nur, was man sehen will"
    Von Frieden im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.05.2010, 22:10