BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 7891011
Ergebnis 101 bis 108 von 108

"Der Islam ist wie eine Droge"

Erstellt von Furyc, 15.09.2010, 16:31 Uhr · 107 Antworten · 5.670 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Nun, der Mann ist nicht objektiv. Der Typ ist mir schon deswegen nicht ernstzunehmen, weil er engen Kontakt zu Henryk M. Broder hat, wahrscheinlich kennst du ihn als Amateurislamkritikerin noch nicht mal.

    Außerdem, wieso müssen immer gerade solche Typen wie Abdul Samed, Necla Kelek, Seyran Ates, Cileli und Co, die selber in der Vergangenheit familiäre Probleme hatte, heute als Vertreter einer ganzen Religion öffentlich den Islam "kritisieren" oder sie vertreten? Da steckt System hinter.

    Die einzig gute Analyse, wo man ihm zustimmen kann ist der:
    Capo, natürlich kenne ich Herrn Broder. Und ich möchte mich von dem Vorwurf, Islamkritikerin zu sein, distanzieren; ich kritisiere ALLE Religionen, bzw. hinterfrage sie, und dass muss erlaubt sein, oder nicht? Zudem ist mir die Antwort "Den kann man nicht ernst nehmen, weil er den Glauben kritisiert und aus problematischen Familienverhältnissen stammt" zu lasch, denn man geht in keinster Weise auf die INHALTE ein, die der Mann von sich gibt. Inwiefern disqualifiziert sich jemand in deinen Augen von so einer Diskussion, nur weil er nicht die Meinung anderer Gläubigen teilt?

    Es ist vielleicht exakt diese Art von abgrenzender Arroganz, die eine konstruktive Auseinandersetzung mit vielen Gläubigen unmöglich macht, und das ist doch Schade; letztlich würden alle Seiten von einem fruchtbaren Austausch profitieren, denn "das Fremde" wird zu etwas Bekanntem, wenn man die Chance bekommt sich einfach mal vernünftig darüber zu unterhalten.

    Ergo: viele Gläubige erheben den Anspruch nicht anders zu sein, gehen aber im Gegenzug hin und verweigern jegliche "Mitarbeit", wenn es darum geht, sie besser in ihrer Denkweise oder in ihrem Handeln zu verstehen. Das ist ein Armutszeugnis.

  2. #102
    Kelebek
    Zitat Zitat von Fury Beitrag anzeigen
    Capo, natürlich kenne ich Herrn Broder. Und ich möchte mich von dem Vorwurf, Islamkritikerin zu sein, distanzieren; ich kritisiere ALLE Religionen, bzw. hinterfrage sie, und dass muss erlaubt sein, oder nicht? Zudem ist mir die Antwort "Den kann man nicht ernst nehmen, weil er den Glauben kritisiert und aus problematischen Familienverhältnissen stammt" zu lasch, denn man geht in keinster Weise auf die INHALTE ein, die der Mann von sich gibt. Inwiefern disqualifiziert sich jemand in deinen Augen von so einer Diskussion, nur weil er nicht die Meinung anderer Gläubigen teilt?

    Es ist vielleicht exakt diese Art von abgrenzender Arroganz, die eine konstruktive Auseinandersetzung mit vielen Gläubigen unmöglich macht, und das ist doch Schade; letztlich würden alle Seiten von einem fruchtbaren Austausch profitieren, denn "das Fremde" wird zu etwas Bekanntem, wenn man die Chance bekommt sich einfach mal vernünftig darüber zu unterhalten.

    Ergo: viele Gläubige erheben den Anspruch nicht anders zu sein, gehen aber im Gegenzug hin und verweigern jegliche "Mitarbeit", wenn es darum geht, sie besser in ihrer Denkweise oder in ihrem Handeln zu verstehen. Das ist ein Armutszeugnis.
    Deren Absicht ist klar und sind deshalb für mich nicht ernstzunehmen, genauso wenig wie für dich ein Pro Ahmedinejad Journalist.

  3. #103
    Avatar von Emir S.

    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    1.090
    Islam modernisieren. Was heißt das? Sachen wie Steinigung, Zwangsheirat und Ehrenmord, die sowieso mit Islam nichts zu tun haben, abschaffen? Das sowieso, aber was hat das mit Islam zu tun? Welche Vorschriften, die im Koran vorgegeben werden(!!!), müssten bitte der heutigen Welt angepasst werden? Was soll genau verändert werden? Mich würde mal gerne interessieren, was genau man bewirken will, eine Diskussion wäre so viel einfacher als wenn man nur "soll der islam modernisiert werden" als vorlage hat....

  4. #104
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.010
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Hey Frieden,
    du Araber.

    Ich werde nich antworten, sorry. Ich habe keine Lust wieder mit Leuten zu schreiben, die Ellenlange Texte schreiben.
    Versuche dich kürzer auszudrücken, is nur'n Tipp von mir.
    Und achja.. Du bist doch angeblich Serbe, oder? Dann konvertier mal btite zurück.
    Wieso müsst ihr jemanden gleich als Araber abstempeln nur weil er verucht euch seinen Glauben zu erklärren, weder macht er Propaganda oder sonst was, er schreibt ganz normal ist friedlich und Antwortet jedem der ihm eine Frage stellt.

    Du Greko bist ein Arschloch, das sagen mir meine Menschenkenntnisse, du tust Islam und Moslems so sehr hassen das du solche Beiträge schreibst an User die niemanden was tun, nein eher im gegenteil, ihr wollt immer was von uns wissen, kommt dann mal jemand der euch was erklärt wird er gleich als Islamist oder Araber abgestempelt.

    So eine Ignoranz gibt es echt nur bei euch "Christen".

  5. #105
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von Emir S. Beitrag anzeigen
    Islam modernisieren. Was heißt das? Sachen wie Steinigung, Zwangsheirat und Ehrenmord, die sowieso mit Islam nichts zu tun haben, abschaffen? Das sowieso, aber was hat das mit Islam zu tun? Welche Vorschriften, die im Koran vorgegeben werden(!!!), müssten bitte der heutigen Welt angepasst werden? Was soll genau verändert werden? Mich würde mal gerne interessieren, was genau man bewirken will, eine Diskussion wäre so viel einfacher als wenn man nur "soll der islam modernisiert werden" als vorlage hat....
    Ich denke nicht, dass wir hier Steinigung, Zwangsheirat und Ehrenmord (die eher etwas mit der jeweiligen Kultur als mit dem Glauben zu tun haben) thematisieren sollten. Ich meine, eine Modernisierung (oder eine Reformierung) des Glaubens heißt eigentlich nichts anderes, als die Entschärfung der Säulen dieses Glaubens. Parallel zu den Christen, z.Bsp. , bei denen es früher undenkbar war, Sonntags nicht in die Kirche zu gehen, wobei heute die Bänke am Wochenende doch eher von Älteren, wenn überhaupt, gefüllt werden. Das hieße quasi: ein Moslem ist auch dann noch anerkannter Moslem, wenn er nicht fünf Mal am Tag betet, oder fastet, oder oder oder. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine ..

  6. #106
    Kelebek
    Zitat Zitat von Fury Beitrag anzeigen
    Ich denke nicht, dass wir hier Steinigung, Zwangsheirat und Ehrenmord (die eher etwas mit der jeweiligen Kultur als mit dem Glauben zu tun haben) thematisieren sollten. Ich meine, eine Modernisierung (oder eine Reformierung) des Glaubens heißt eigentlich nichts anderes, als die Entschärfung der Säulen dieses Glaubens. Parallel zu den Christen, z.Bsp. , bei denen es früher undenkbar war, Sonntags nicht in die Kirche zu gehen, wobei heute die Bänke am Wochenende doch eher von Älteren, wenn überhaupt, gefüllt werden. Das hieße quasi: ein Moslem ist auch dann noch anerkannter Moslem, wenn er nicht fünf Mal am Tag betet, oder fastet, oder oder oder. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine ..
    Träum und fantasier nicht zu viel. Das ist einzig allein dein imaginärer Wunsch. Der Koran ist für Muslime das heiligste was auf Erden existiert und wurde seit seiner Ankunft nicht einmal geändert, wieso? Weil Allah es herabgesandt hat und wir nie und nimmer ein Buchstaben ändern würden, könnten, weil wir somit die Schriften Gottes ändern würden. Das wird nie passieren, der Koran bleibt wie er ist. Muslime werden den Koran nicht nach ihren Vorstellungen und Wünschen ändern, wie Christen die Bibel, damit es ihnen besser geht oder sie leichter haben den Glauben auszuführen. Wir werden unseren Glauben sicherlich nicht ändern, damit ihr es leichter habt oder damit ihr zufrieden mit dem Islam seid.

  7. #107
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.010
    Zitat Zitat von Fury Beitrag anzeigen
    Ich denke nicht, dass wir hier Steinigung, Zwangsheirat und Ehrenmord (die eher etwas mit der jeweiligen Kultur als mit dem Glauben zu tun haben) thematisieren sollten. Ich meine, eine Modernisierung (oder eine Reformierung) des Glaubens heißt eigentlich nichts anderes, als die Entschärfung der Säulen dieses Glaubens. Parallel zu den Christen, z.Bsp. , bei denen es früher undenkbar war, Sonntags nicht in die Kirche zu gehen, wobei heute die Bänke am Wochenende doch eher von Älteren, wenn überhaupt, gefüllt werden. Das hieße quasi: ein Moslem ist auch dann noch anerkannter Moslem, wenn er nicht fünf Mal am Tag betet, oder fastet, oder oder oder. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine ..
    Einem Moslem bringt eure Anerkunnung nichts wen er seinen Glauben verändert um euch zu gefallen.

  8. #108
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Träum und fantasier nicht zu viel. Das ist einzig allein dein imaginärer Wunsch. Der Koran ist für Muslime das heiligste was auf Erden existiert und wurde seit seiner Ankunft nicht einmal geändert, wieso? Weil Allah es herabgesandt hat und wir nie und nimmer ein Buchstaben ändern würden, könnten, weil wir somit die Schriften Gottes ändern würden. Das wird nie passieren, der Koran bleibt wie er ist. Muslime werden den Koran nicht nach ihren Vorstellungen und Wünschen ändern, wie Christen die Bibel, damit es ihnen besser geht oder sie leichter haben den Glauben auszuführen. Wir werden unseren Glauben sicherlich nicht ändern, damit ihr es leichter habt oder damit ihr zufrieden mit dem Islam seid.
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Einem Moslem bringt eure Anerkunnung nichts wen er seinen Glauben verändert um euch zu gefallen.
    Nochmal:

    es geht hier bei der Debatte um eine Reformation nicht darum, anderen dadurch zu gefallen, sondern den Glauben an sich in einer "westlichen Kultur" alltagstauglicher zu machen. Unterstellungen á la "ihr kriegt uns nicht klein" oder "wir sind nicht wie ihr Christen (wer ist hier IHR?)" bringen da nichts und laufen am Thema vorbei.

    Was wäre falsch daran einen Glauben zu reformieren für Menschen, die in einer Gesellschaft leben, in der es völlig normal ist, dass Frauen z.Bsp. bei der Begrüßung die Hand gegeben wird, oder Kinder am Sport- und Schwimmunterricht teilnehmen können, gleich welches Geschlecht sie haben?

    Es geht bei dem Stichwort "Reformation" darum, die Glaubenswerte an die der Gesellschaft anzupassen, sich in der Mitte zu finden, so dass sowohl Gläubige als auch Andersgläubige einen annehmbaren Konsens finden können.

    Und eine Bitte noch: spart euch doch so blasse Argumente wie "die westlichen Kulturen haben gar keine eigenen Werte". Auch das würde an der Fragestellung und am Thema vollends vorbei gehen.

Seite 11 von 11 ErsteErste ... 7891011

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:15
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 23:26
  3. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 01:18