BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 20 von 41 ErsteErste ... 1016171819202122232430 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 401

Ist der Islam eine Religion des Friedens und der Liebe?

Erstellt von MAran Assa, 20.10.2010, 20:12 Uhr · 400 Antworten · 18.337 Aufrufe

  1. #191
    Theodisk
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Nö müssen wir nicht, hier im Westen bevorzugen wir die Taqqia um euch zu täuschen.
    Die Erlaubnis seinen Glauben zu verheimlichen oder sogar zu verleugnen. Das spricht Bände...

  2. #192

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Die Erlaubnis seinen Glauben zu verheimlichen oder sogar zu verleugnen. Das spricht Bände...
    Du spinnst...nimmst alles ernst was Du von/über Muslim so hörst/liest, nicht wahr?

    Sure 67:13
    Und ob ihr euer Wort verbergt oder es offen verkündet, Gott kennt die innersten Gedanken der Herzen.

    warum Antwortest Du nicht auf mein Beitrag?
    Ist der Islam eine Religion des Friedens und der Liebe?
    (hat dir dein Freund Greko empfohlen mich am bestens zu ignorieren?)

  3. #193
    Theodisk
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    nochmal: wie verbindest Du diese verschiedene Gruppen und deren böse Taten mit Grundlage des Islam?
    wenn Du sie alle als Muslime (die deiner Meinung, alle den einen Islam folgen... handeln) bewertest, wieso handeln die dann nicht alle gleich, sondern (...im Taten und Ziele...) verschieden...?
    Was meinst du denn warum es islamische Terroristen gibt?! Weil sie keine anderen Hobbies haben?! Egal wie sie den Koran verstehen, egal wie sie ihn interpretieren, ihr Radikalismus basiert auf ihrem Glauben, ob er sich nun zu 100% oder zu 60% auf den Islam bzw. Koran stützt ist nebensächlich.
    Sie bekennen sich öffentlich als Muslime und sehen sich als Vertreter des Islam. Gäbe es den Islam nicht, gäbe es auch keine radikalen Muslime.
    Gäbe es das Christentum nicht, hätte es keine Hexenverbrennungen, keine Kreuzzüge und keine Verfolgung von Nichtgläubigen oder vorallem im Mittelalter Verfolgungen von Menschen die ein Bibel überhaupt besaßen (!), gegeben. Aber wie sieht es heute im 21. Jahrhundert aus?

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    aha, Du denkst also die handeln so wie der Autor des Koran ihnen vorschreibt? dann Belege mir bitte, wo die Grundlage des Islam (Koran) Welteroberung anstrebt?
    Du meinst Mohammed. Er gilt als Prophet, als Schreiber des Korans. Der Koran strebt keine Welteroberung an. Nein, er legt nahe dass der Islam überall verbreitet werden sollte. Oder nicht?

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    und wo steht geschrieben: "Steinigt die Ehebrecher" oder "Steinigt die Apostaten"? in der Grundlage des Islam? such nur such... und Du wirst finden wer da steinigt, der Gläubige oder die, die den Gottes-Wort (damals) leugneten...?
    siehe (zb.) dazu:
    Sure 26:116
    Sure 11:91
    Sure 36:18
    Sure 18:20
    Sure 19:46
    ...
    ...
    kannst alles hier nachprüfen: koransuren.de - Deutsche Koran Übersetzung und dich dann melden um zu berichten, ob Steinigung im Negative Sinne oder Positive Sinne (im Koran=Grundlage des Islam) gebraucht wird....Interessant wäre wenn Du dann auch eine Erklärung liefern könntest, wie die (von dir) aufgelistete (verschieden) Gruppierung dazu gekommen sind, den einen Gott Gebote/Verbote zuzuschreiben....?
    Wenn es überhaupt keine Berechtigung hätte, würde man es wohl kaum auf Wikipedia schreiben. Oder meinst du dass steht nur da um den Islam schlecht zu machen?!


    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Klassischen Islamischen Recht?

    siehe bei Wikipedia (Apostasie im Islam) steht geschrieben:
    "Die Apostasie findet im Koran mehrfach Erwähnung...."

    die frage ist wo steht Apostaten Morden? es wird sogar übertrieben um den Leser mit dem Wort "mehrfach" zu überzeugen... da wird dann mit gerissene Versen Kommentiert...überprüfen wir mal genauerer zb. Sure 16:106:
    (Azhar Übersetzung)
    Auf diejenigen, die nach Annahme des Glaubens Gott leugnen und den Unglauben gern annehmen - ausgenommen die, die dazu gezwungen werden und den rechten Glauben sicher im Herzen haben - wird Gottes Zorn kommen, und sie werden schwer bestraft werden.
    1. die Frage ist, wer kann "im Herzen" schauen?
    2. die frage ist auch, wo werden solche (und von wem) "schwer bestraft"?
    Also kann ein Atheist oder Christ wenn er bei seiner Weltanschauung bleibt genauso ins Paradies, das im Koran erwähnt wird, kommen?

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    lesen wir weiter Sure 16, ab der (nächste)-Vers 107 bis 109:
    Sie haben das diesseitige Leben dem Jenseits vorgezogen, und Gott leitet die Ungläubigen nicht recht. Sie sind Menschen, deren Herzen, Ohren und Augen Gott versiegelt, und sie sind die Unachtsamen. Ohne Zweifel werden sie im Jenseits die Verlierer sein.

    aha, also im Jenseits werden solche (als Seelen) bestraft! die frage ist auch wer "Sie" sind? haben die verschiedene Gruppierungen das Recht und die Augen um ins (Hingegebene..)-Herz zu schauen... und zu richten...?

    "Es gibt kein Zwang im Glauben"(Sure 2:256) das ist ein Gebot!

    nirgends im Koran steht "Apostaten Morden" (aber 100%lich!)
    und nicht nur das auch viele andere Dinge die da kritisiert werden findet man im Koran nicht:
    Apostasie steht in Bibel (AT)...
    Das Kopftuch steht in Bibel (AT)...
    Beschneidung steht in Bibel (AT)...
    Sklaverei.. steht in Bibel (AT)...
    u.v.m!
    Steht im alten Testament der Bibel, aber es ist daraus ausdrücklich ersichtbar, dass diese alten Gebote für das alte Volk Israel galten und nicht mehr für Christen gültig sind. Die Zehn Gebote sind davon ausgenommen, da Jesus sie unter anderem auch erwähnte.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    auch Kleinigkeiten die man nicht Kritisiert zb, das Wort "Amen", oder die Kippa auf dem Kopf... Beschneidung etc. findet man nur in Bibel (AT) und nirgends im Koran!
    Ist für Christen nicht mehr gültig -> altes Testament -> Altes Israel

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    das erklärt vieles...anscheint haben die erwähnten eigene Gebote/Verbote/Rituale den Islam (als Bucharie & Co. ) zugeschrieben... bzw. die frage warum Apostaten Morden? wo doch nirgends in der Grundlage des Islam klar und deutlich steht: "Steinigt die Apostaten..." oder "Steinigt die Ehebrecher..." etc.
    Verstehst Du? das was heute Kritisiert wird, stammt von (für mich: "schein")Juden, die auch (vor Muhammad) damals den Autor des Thora (Gott) eigene Gebote/Verbote zugeschrieben haben, und so auch das wahre Judentum in mehrere Sekten zersplittert haben... danach das Christentum und heute den Islam!
    Liegt es an dir zu Urteilen wer ein "wahrer Christ", ein "wahrer Muslim" oder ein "wahrer Jude" ist? Die meisten Verse der Bibel und des Korans, sind vielseitig auslegbar. Manche haben eindeutige Aussagen, manche sind schwammig.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Der Ermahner (Muhammad) "Ermahnte" die Juden auf bester Art:
    Sure 16:124, 125, 126
    Den Sabbat einzuhalten, war nur den Juden geboten, die sich darüber zerstritten. Dein Herr wird sie am Jüngsten Tag wegen ihrer Streitigkeiten zur Rechenschaft ziehen. Lade ein zum Weg Deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung, und debattiere mit ihnen auf die beste Art und Weise! Dein Herr ist es, Der am besten weiß, wer sich von Seinem Weg abwendet und wer zur Rechtleitung findet. Wenn ihr jemanden bestraft, so soll die Strafe die verübte Tat nicht überschreiten. Wenn ihr aber anstatt zu strafen, Geduld faßt, ist es für die Geduldigen das Beste.
    Trotzdem "wird der Herr sie am jüngsten Tag wegen ihrer Streitigkeiten zur Rechenschaft ziehen", daran wird im Kontext nirgends gerüttelt.


    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    und nicht so wie von sogenannte Islamkritiker verbreitet wird bzw. "Einige Islamkritiker sehen den Islam als Juden gegenüber feindlich gesinnt an; zur Untermauerung dieser These verweisen sie unter anderem auf den Konflikt Mohammeds mit den wichtigsten jüdischen Stämmen....

    wenn man Bibel AT liest und bedenkt welche Gesetze der Ungerechtigkeit damals geherrscht haben ...?
    Wie schon gesagt, gibt es Stellen in der Bibel die eindeutig Aussagen, dass große Teile des alten Testaments, deren Gebote, nur für das alte Volk Israel galten/gelten und nicht mehr für heutige Christen. Ich weiß das es so ist (besser gesagt: kann mich erinnern dass ich das damals als Christ so gelernt hatte), wenn du verlangst kann ich auch die entspechenden Stellen heraussuchen bzw. Quellen angeben.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wenn einer heute kommen würde und fast gleiche Gesetze der Ungerechtigkeit (zb. in Afghanistan, Irak, Iran...) bekämpfen würde, dann wäre dieser Mensch ein wahrer Held! nicht wahr? (so denke ich auch über Muhammad, der die Sklaven befreit hat...aber auch wenn nur für kurze Zeit, Vernunft gestärkt hat und Kriminalität bekämpft hat! und nicht umgekehrt.... er war ein Held!)

    Auch wenn Du denkst das Problem gefunden zu haben und irgendwelche sogenannten Muslime missbrauchst, um etwas (hier und da) als "böse" zu erklären was Du nicht kennst, wirst Du damit den "Muslim" (die von Gott als Gottergebene auserwählt wurden/sind, nicht von dir... nicht von Sarrazin... sondern, von den einen Gott/Schöpfer der unsere Herzen zu Leben und Lieben entwickelt hat...) auf gar kein Fall schaden zufügen, geschweige den "ewige schaden".... damit tust Du dir den schaden...

    der Muslim hat kein Problem mit dem Leben, der Muslim erwähnt das "Leben" beim Gebet mit "Dankbarkeit" und ist sich dem bewusst das alles im diesseits vergänglich ist...ein Muslim ist Geduldig!

    nein. das ist nicht Erfunden, das ist ein weiterer Beweis für mich das das was Kritisiert wird, nicht der Islam ist! (Sure 28:85)

    LG,
    Frieden
    Eine Frage: Ist es im Sinne des Islam, Europa zu "islamisieren" und christliche Religionen zu verdrängen, sowie auch den Atheismus zu "beseitigen" (damit meine ich nicht umbedingt eine radikale Umsetzung)?

  4. #194
    Theodisk
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Du spinnst...nimmst alles ernst was Du von/über Muslim so hörst/liest, nicht wahr?
    Taqqia ist also nicht im Sinne des Islam?

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Sure 67:13
    Und ob ihr euer Wort verbergt oder es offen verkündet, Gott kennt die innersten Gedanken der Herzen.
    Widerlegt die "Erlaubnis Taqqia" in keinster Weise. Laut diesem Gebot ist die Leugnung des Glaubens oder bestimmter Ansichten legitim, solange man "den Glauben im Herzen hat".

  5. #195

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Taqqia ist also nicht im Sinne des Islam?


    Widerlegt die "Erlaubnis Taqqia" in keinster Weise. Laut diesem Gebot ist die Leugnung des Glaubens oder bestimmter Ansichten legitim, solange man "den Glauben im Herzen hat".

    Doch Taqqia ist im Sinne des Islams und erlaubt das Leugnen des Islams wenn man zum Beispiel in Gefahrensituationen ist. Aber es ist nicht das was ihr Hobbyhetzer gerne daraus macht.

    Mir ist diese Strategie schon öfters aufgefallen und es ist eine richtig hinterhältige Schweinestrategie um zu hetzen. Man behauptet nämlich gegenüber ahnungslosen Menschen "Alle Muslime sind böse und wollten dich töten und die die dir nett erscheinen die machen nut Taqqia" und das ist sowas hinterhältiges und feiges, dass es mir fast die Sprache verschlägt. Denn somit kann man flächendeckend alle Muslime in einen Haufen schieben und dabei gemütlich den Verstand ausschalten. Diese Methode wurde auch bei den Juden damals gerne angewandt und ist immernoch sehr beliebt bei Hetzern.

    Ihr redet gerne über den Islam als wenn ihr Experten und Gelehrte wärt, aber habt noch nichtmal Ahnung von eurer eigenen Religion.

  6. #196
    Theodisk
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Doch Taqqia ist im Sinne des Islams und erlaubt das Leugnen des Islams wenn man zum Beispiel in Gefahrensituationen ist. Aber es ist nicht das was ihr Hobbyhetzer gerne daraus macht.
    Warum fühlst du dich angegriffen?

    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Mir ist diese Strategie schon öfters aufgefallen und es ist eine richtig hinterhältige Schweinestrategie um zu hetzen. Man behauptet nämlich gegenüber ahnungslosen Menschen "Alle Muslime sind böse und wollten dich töten und die die dir nett erscheinen die machen nut Taqqia" und das ist sowas hinterhältiges und feiges, dass es mir fast die Sprache verschlägt. Denn somit kann man flächendeckend alle Muslime in einen Haufen schieben und dabei gemütlich den Verstand ausschalten. Diese Methode wurde auch bei den Juden damals gerne angewandt und ist immernoch sehr beliebt bei Hetzern.
    Hinterhältig? Warum regst du dich eigentlich auf? Es ist nicht feige so etwas zu denken. Es wäre feige selbst in einer Notsituation seinen Glauben zu verleugnen, gerade dann ist es wichtig für das zu stehen, was einem am wichtigsten ist. Beispiel aus dem Christentum: Wie reagierte Paulus als er merkte, dass er Jesus drei mal verleugnete, weil er Angst hatte, obwohl der den Glauben in sein Herz geschlosse hatte? Er schämte sich dafür, dass er den Christus mehrmals verleugnete. Natürlich vergab Jesus ihm, aber er hätte ihm nicht vergeben, wenn Paulus (dauerhaft) nicht eingesehen hätte was er falsches getan hat. Letztenendes wäre die Entscheidung aus christlicher Sicht bei Gott gelegen. Aber die Bibel verurteilt die Leugnung des Glaubens. Das ist wohl ein markanter Unterschied zum Islam.

    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Ihr redet gerne über den Islam als wenn ihr Experten und Gelehrte wärt, aber habt noch nichtmal Ahnung von eurer eigenen Religion.
    Ich bin kein Experte des Islams bzw. Korans. Aber ich kann mit dem wenigen argumentieren dass ich weiß.
    Übrigens kann ich guten Gewissens genauso behaupten, dass du keine Ahnung von deiner eigenen Religion hast.

  7. #197

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Ihr redet gerne über den Islam als wenn ihr Experten und Gelehrte wärt, aber habt noch nichtmal Ahnung von eurer eigenen Religion.
    Das kannst du nicht verallgemeinern.
    Es gibt so gute Christen, da würden dir die Augen ausfallen, mein Freund.

  8. #198

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen


    Hinterhältig? Warum regst du dich eigentlich auf? Es ist nicht feige so etwas zu denken. Es wäre feige selbst in einer Notsituation seinen Glauben zu verleugnen, gerade dann ist es wichtig für das zu stehen, was einem am wichtigsten ist. Beispiel aus dem Christentum: Wie reagierte Paulus als er merkte, dass er Jesus drei mal verleugnete, weil er Angst hatte, obwohl der den Glauben in sein Herz geschlosse hatte? Er schämte sich dafür, dass er den Christus mehrmals verleugnete. Natürlich vergab Jesus ihm, aber er hätte ihm nicht vergeben, wenn Paulus (dauerhaft) nicht eingesehen hätte was er falsches getan hat. Letztenendes wäre die Entscheidung aus christlicher Sicht bei Gott gelegen.
    Von Märtyrern die für ihre Religion gestorben sind brauchst du uns Muslimen nichts erzählen. Es sind so viele Muslime gestorben die ihre Religion nicht geleugnet haben und es sterben heute noch etliche, in einer Zeit in der ihr Christen nicht aus Not eure Religion leugner, sondern aus persönlichem Interesse. Little by little gebt ihr eure Religion auf, was ich schade finde. Nur der Unterschied ist, der Islam erlaubt diese Tat da er weiß, dass nicht alle Menschen so stark sind. Klar sagst du das jetzt "ja wir leugnen nie unsere Religion, auch wenn man uns den Tod droht" aber sag dies nochmal wenn du mit deiner Frau und deinen Kindern vor dem Feind stehst. Du würdest deinen Gott und alles leugnen was du kennst und was dir lieb ist.


    Aber die Bibel verurteilt die Leugnung des Glaubens. Das ist wohl ein markanter Unterschied zum Islam.
    Ich wünschte ihr würdet euch an eure Bibel halten ! Ich wünschte es mir so sehr. Sogar eure Theologen geben Jahr für Jahr mehr auf von dem was in der Bibel steht. Ohne Druck von jemandem der einem droht.


    Ich bin kein Experte des Islams bzw. Korans. Aber ich kann mit dem wenigen argumentieren dass ich weiß.
    Das wenige von dem du glaubst zu wissen, ist nicht wenig sondern mikriges halbwissen von dem die Hälfte falsch ist. Selbst wenn du Wissen hättest wärst du nicht in der Lage damit zu argumentieren.
    Übrigens kann ich guten Gewissens genauso behaupten, dass du keine Ahnung von deiner eigenen Religion hast.
    Mag sein, vielleicht habe ich keine Ahnung. Aber das was ich habe reicht völlig aus um eure Lügen zu entlarven.

  9. #199

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Von Märtyrern die für ihre Religion gestorben sind brauchst du uns Muslimen nichts erzählen. Es sind so viele Muslime gestorben die ihre Religion nicht geleugnet haben und es sterben heute noch etliche, in einer Zeit in der ihr Christen nicht aus Not eure Religion leugner, sondern aus persönlichem Interesse. Little by little gebt ihr eure Religion auf, was ich schade finde. Nur der Unterschied ist, der Islam erlaubt diese Tat da er weiß, dass nicht alle Menschen so stark sind. Klar sagst du das jetzt "ja wir leugnen nie unsere Religion, auch wenn man uns den Tod droht" aber sag dies nochmal wenn du mit deiner Frau und deinen Kindern vor dem Feind stehst. Du würdest deinen Gott und alles leugnen was du kennst und was dir lieb ist.
    Genauso wie die Christen, die von Muslimen verfolgt werden.
    Schön, dass du es schade findest. Aber es gibt auch andere Lager(Die Evangelikaler bekommen einen großen Zuwachs).
    Es gab schon viele Märtyrer, die haben ihre Religion auch nicht aufgegeben, in so einer Situation, denn man würde gemäß Bibel einen "Schatz" im Himmel bekommen.
    Nirgends im Koran steht geschrieben, dass es deswegen ist, weil nicht alle so stark sind. Der Grund steht nicht da.
    Der Grund ist einfach die Verbreitung von Muslimen, aufs Überleben.

    Stephanus der märtyrer - Google-Suche Stephanus, der erste Märtyrer
    Ich wünschte ihr würdet euch an eure Bibel halten ! Ich wünschte es mir so sehr. Sogar eure Theologen geben Jahr für Jahr mehr auf von dem was in der Bibel steht. Ohne Druck von jemandem der einem droht.
    So wurde es in der Bibel prophezeit, und genau so ist es gekommen.
    Das wenige von dem du glaubst zu wissen, ist nicht wenig sondern mikriges halbwissen von dem die Hälfte falsch ist. Selbst wenn du Wissen hättest wärst du nicht in der Lage damit zu argumentieren.
    Leere Worte ohne Argument. Sondern lediglich eine Behauptung.
    Mag sein, vielleicht habe ich keine Ahnung. Aber das was ich habe reicht völlig aus um eure Lügen zu entlarven.
    Ebenso. Alles, was Islam kritisch ist, ist Lüge.

  10. #200
    Theodisk
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Von Märtyrern die für ihre Religion gestorben sind brauchst du uns Muslimen nichts erzählen. Es sind so viele Muslime gestorben die ihre Religion nicht geleugnet haben und es sterben heute noch etliche, in einer Zeit in der ihr Christen nicht aus Not eure Religion leugner, sondern aus persönlichem Interesse. Little by little gebt ihr eure Religion auf, was ich schade finde. Nur der Unterschied ist, der Islam erlaubt diese Tat da er weiß, dass nicht alle Menschen so stark sind. Klar sagst du das jetzt "ja wir leugnen nie unsere Religion, auch wenn man uns den Tod droht" aber sag dies nochmal wenn du mit deiner Frau und deinen Kindern vor dem Feind stehst. Du würdest deinen Gott und alles leugnen was du kennst und was dir lieb ist.
    Ich war einmal ein Zeuge Jehovas, deswegen kann ich gut behaupten, dass diese Christen sind.

    Weißt du warum Z.J. in die Konzentrationslager kamen?

    Weil sie ihren Glauben nicht verleugnet haben, weil sie dazu gestanden haben obwohl es viele ihr Leben kostete, sie wussten dass sie sterben würden. Die meisten damaligen Z.J. in Deutschland waren deutscher Herkunft, daher hätte man sie eigentlich deswegen nicht belangen können.
    Sie hätten einfach ihrem Glauben per Unterschrift abschwören können und schon wären sie frei gekommen. Die meisten haben das jedoch nicht getan und kamen dafür in die KZs.



    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Ich wünschte ihr würdet euch an eure Bibel halten ! Ich wünschte es mir so sehr. Sogar eure Theologen geben Jahr für Jahr mehr auf von dem was in der Bibel steht. Ohne Druck von jemandem der einem droht.
    Woher willst du wissen welche christlichen Religionsgemeinschaften sich stark und welche sich nicht stark an die Bibel halten?! Merkst du eigentlich nicht wie arrogant du dich gibst? Wer weiß wie stark du dich an den Koran hälst, jeder kann das genauso anzweifeln.

    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Das wenige von dem du glaubst zu wissen, ist nicht wenig sondern mikriges halbwissen von dem die Hälfte falsch ist. Selbst wenn du Wissen hättest wärst du nicht in der Lage damit zu argumentieren.
    Wenn du meinst. Jedoch widerlegt deine Aussage gar nichts von dem was ich argumentiere.

    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Mag sein, vielleicht habe ich keine Ahnung. Aber das was ich habe reicht völlig aus um eure Lügen zu entlarven.
    Deine Aussage spricht Bände. Weder der Islam noch ihr Muslime seid kritikfähig. Alles was man anzweifelt wird von euch mit äußerstem entsetzen niedergeworfen. Jede Form von Kritik wird von euch als Beleidigung aufgefasst. Egal welche Stelle man anzweifelt.
    Ich will nicht behaupten an der Bibel gäbe es nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil.

Ähnliche Themen

  1. Islam ist eine Religion der Gerechtigkeit
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 15:57
  2. Der Islam, eine Religion für uns Männer.
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 20:29
  3. Religion VS. Liebe ^^
    Von Emir im Forum Rakija
    Antworten: 231
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 20:10
  4. Kann Religion Liebe zerstören?
    Von kiko im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 23:07
  5. „Esperanto ist eine Sprache des Friedens”
    Von Gast829627 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2006, 12:04