BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 29 von 41 ErsteErste ... 1925262728293031323339 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 401

Ist der Islam eine Religion des Friedens und der Liebe?

Erstellt von MAran Assa, 20.10.2010, 20:12 Uhr · 400 Antworten · 18.313 Aufrufe

  1. #281

    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    3.244
    Zitat Zitat von bolan Beitrag anzeigen
    h kann sich da jemand net zurückhalten
    spaß brate haha

  2. #282
    Theodisk
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Ich verstehe die ganze Unverständnis zu dem Begriff "Gottes Sohn" nicht. JHWE wird in der Bibel als Schöpfer der Erde, Tiere und des Menschen dargestellt. Demnach bezeichneten sich alle Menschen als Kinder Gottes. Wenn man sagt Jesus war Gottes Sohn, ist das natürlich nicht biologisch gemeint sondern im spirituellen Sinne was auch richtig ist. Was nirgends in der Bibel steht ist dass Jesus Gott ist, oder mit ihm gleichgestellt. Sprich die Dreifaltigkeit. Diese ist Erfindung der Kirchen und der Menschen. Jesus sprach immer nur vom Vater und dass dieser der Höchste ist. Mit keinem Wort bezeichnete er sich als Gott oder als Gleichgestellter. Nur als Gesandter.
    Genau so hatte ich das als Z.J. auch gelernt.

  3. #283

    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    3.244
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Genau so hatte ich das als Z.J. auch gelernt.
    zeuge jehovas

    jetzt verstehe ich erst wieso du meintest, das du es so gelernt hast...

    kannte mal einen türken, er und seine familie waren auch Z.J.

  4. #284
    Theodisk
    Zitat Zitat von st0lzer kr0ate Beitrag anzeigen
    zeuge jehovas

    jetzt verstehe ich erst wieso du meintest, das du es so gelernt hast...

    kannte mal einen türken, er und seine familie waren auch Z.J.
    Nein, nicht mehr. Ich bin seit Sommer letzten Jahres kein Zeuge Jehovas mehr. Ich bin auch nicht mehr davon überzeugt. Ich gebe hier nur die Dinge wieder die ich 18 Jahre lang gelernt hatte. Ich habe mich distanziert, weil ich alles unabhängig vom Glauben sehen wollte. Ohne eine Distanz hätte ich die Dinge die ich jetzt als nicht richtig ansehe, nie wahrgenommen.

    Den Türken den du kanntest hieß nicht zufällig Benjamin Tumak ?!

  5. #285

    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    3.244
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Nein, nicht mehr. Ich bin seit Sommer letzten Jahres kein Zeuge Jehovas mehr. Ich bin auch nicht mehr davon überzeugt. Ich gebe hier nur die Dinge wieder die ich 18 Jahre lang gelernt hatte. Ich habe mich distanziert, weil ich alles unabhängig vom Glauben sehen wollte. Ohne eine Distanz hätte ich die Dinge die ich jetzt als nicht richtig ansehe, nie wahrgenommen.

    Den Türken den du kanntest hieß nicht zufällig Benjamin Tumak ?!
    nee umut

  6. #286
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.453
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Ich verstehe die ganze Unverständnis zu dem Begriff "Gottes Sohn" nicht. JHWE wird in der Bibel als Schöpfer der Erde, Tiere und des Menschen dargestellt. Demnach bezeichneten sich alle Menschen als Kinder Gottes. Wenn man sagt Jesus war Gottes Sohn, ist das natürlich nicht biologisch gemeint sondern im spirituellen Sinne was auch richtig ist.
    Ich halte die Jesusfigur für durchaus kompliziert, dabei mal vernachlässigend, dass Jesus für viele Gläubige eine Art Rockstar ist und Gott in der Popularitätsliste verdrängt hat

    - Wann hat Gott ihn erschaffen? Ganz am Anfang schon oder erst als er ihn brauchte, also vor ca. 2000 Jahren?

    - wozu musste Jesus geboren werden, warum hat Gott ihn nicht einfach als Erwachsenen im Jahr 0 vom Himmel schweben lassen? In seiner Wirkzeit als Messias hat er sich wohl wenig bis garnicht an seinem "menschlichen" Leben orientiert, wozu brauchte er es überhaupt, wozu war seine Kindheit und Pubertät gut?

    - Jesus ist definitiv höher als ein Mensch aber niedriger als Gott, er hatte auch gewisse Kräfte, mit denen er jedoch wie ich finde äußerst sparsam umgegangen ist. Seine Aufgabe auf der Erde mag klar gewesen sein, aber was tut Jesus jetzt, was ist seine Aufgabe im Himmel?

    - Wie fühlt Jesus sich? Ich würde mir ziemlich verloren und nutzlos vorkommen: neben Gott hat er nix zu melden und auf die Erde darf er offenbar auch nicht mehr, wer braucht ihn denn noch?

  7. #287
    Arvanitis
    Zitat Zitat von st0lzer kr0ate Beitrag anzeigen
    ich verstehe wie du denkst, bloß ist das nicht ganz richtig das es nirgends erwähnt wurde, die trinität ist indirekt eine erfindung der kirche...

    ließ dir die zitate aus der bibel von der seite die ich gepostet habe mal durch und du wirst merken das es mit der trinität stimmen müsste, anders könnte man die zitate nicht erklären meiner meinung nach.
    Die Vergötterung Jesu begann durch die Apostel nach seinem ableben. Nicht mit jesus selbst. Der Allmächtige ist JHWE . Jesus war der Messias. Der Sohn JHWEs der das neue Zeitalter des Glaubens, die Vervollständigung des Gesetzes einleitete und besiegelte.
    In den Evangelien gibt es jede Menge Punkte in denen klar dargestellt wird dass Jesus unter dem Allmächtigen steht. Eines der exaktesten ist der Punkt seines Todes, der in allen Evangelien aufgeführt wird.

    Und nach der sechsten Stunde ward eine Finsternis über das ganze Land bis um die neunte Stunde. 34Und um die neunte Stunde rief Jesus laut und sprach: "Eli, Eli lama asabthani?" das ist verdolmetscht: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

    Jesus rief also nach Gott, wie sehr oft in der Bibel und erbittete ihn um Beistand, was er nicht getan hätte, wäre er Gottgleich.

  8. #288
    Arvanitis
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    - Wann hat Gott ihn erschaffen? Ganz am Anfang schon oder erst als er ihn brauchte, also vor ca. 2000 Jahren?
    Jesus kam zu einer Zeit in der die Juden den Glauben einzig und alleine durch Gesetze lebten, nicht durch Spiritualität. Deshalb spricht die Bibel auch mehrmals davon dass die Alten (AT) das Gesetz waren und die neuen (Johannes, Jesus) der Glauben sind. Das Gesetz ist nichts ohne den Glauben , sowie der Glauben nichts ohne das Gesetz ist. Die Epoche in der Jesus lebte galt als die Zeit der Heuchlerei und der Unsitte. Aus dem Grund heraus soll Jesus geschickt worden sein.

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    - wozu musste Jesus geboren werden, warum hat Gott ihn nicht einfach als Erwachsenen im Jahr 0 vom Himmel schweben lassen? In seiner Wirkzeit als Messias hat er sich wohl wenig bis garnicht an seinem "menschlichen" Leben orientiert, wozu brauchte er es überhaupt, wozu war seine Kindheit und Pubertät gut?
    Jesus war ein Mann des Volkes und predigte aus deren Mitte heraus. Ein erschienener Engel oder eine Vision hätten eine andere Wirkung erzielt.

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    - Jesus ist definitiv höher als ein Mensch aber niedriger als Gott, er hatte auch gewisse Kräfte, mit denen er jedoch wie ich finde äußerst sparsam umgegangen ist. Seine Aufgabe auf der Erde mag klar gewesen sein, aber was tut Jesus jetzt, was ist seine Aufgabe im Himmel??
    Darauf geht die Bibel nicht groß ein bis auf die Offenbahrung des Johannes in der eine Wiederkunft Jesu auf die Welt vorhergesagt wird um das Ende einzuleiten.

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    - Wie fühlt Jesus sich? Ich würde mir ziemlich verloren und nutzlos vorkommen: neben Gott hat er nix zu melden und auf die Erde darf er offenbar auch nicht mehr, wer braucht ihn denn noch?
    Siehe oben, Jesu Werk soll noch nicht vollendet sein. Er wird den Untergang der Welt einleiten.

  9. #289

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Wow ich bin richtig froh zu sehen, dass scheinbar nicht alle Christen Jesus zum Gotte nehmen, sondern ihn als einen Propheten akzeptieren.

  10. #290
    Arvanitis
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Wow ich bin richtig froh zu sehen, dass scheinbar nicht alle Christen Jesus zum Gotte nehmen, sondern ihn als einen Propheten akzeptieren.
    Und warum bist du darüber froh? Bist du denn ein Christ der genauso denkt?

Ähnliche Themen

  1. Islam ist eine Religion der Gerechtigkeit
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 15:57
  2. Der Islam, eine Religion für uns Männer.
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 20:29
  3. Religion VS. Liebe ^^
    Von Emir im Forum Rakija
    Antworten: 231
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 20:10
  4. Kann Religion Liebe zerstören?
    Von kiko im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 23:07
  5. „Esperanto ist eine Sprache des Friedens”
    Von Gast829627 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2006, 12:04