BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 34 von 41 ErsteErste ... 24303132333435363738 ... LetzteLetzte
Ergebnis 331 bis 340 von 401

Ist der Islam eine Religion des Friedens und der Liebe?

Erstellt von MAran Assa, 20.10.2010, 20:12 Uhr · 400 Antworten · 18.281 Aufrufe

  1. #331
    Theodisk
    Zitat Zitat von Ar-Rumi Beitrag anzeigen
    Zu Gott zurück kommen, heisst, nach dem Tod, wird jeder zu Gott zurückkehren, und es wird über sie GERICHTET!
    Frieden hat es sehr gut erklärt, besser geht es nicht, aber du scheinst es nicht verstehen zu wollen.
    Du unterstellst mir Dinge die du gar nicht wissen kannst und vergisst dabei, dass es mir eigentlich egal ist.

    Vergiss eins nicht: Dein Glaube ist nicht mein Glaube.

  2. #332
    Theodisk
    Zitat Zitat von Vanni Beitrag anzeigen
    wie lustig.

    äh,ja denke schon, dass der islam eine religion des friedens ist.
    Wo hast du das Zitat her?! Wer hat das geschrieben?!

  3. #333

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Also darf sich ein Muslim nicht an die Taqiyya halten?
    warum sollte er sich an etwas halten was Islam zugeschrieben wird?
    ich denke aber das jeder "Mensch" (auch ohne Islam) Notlüge anwenden musste...!
    weist Du manche schreiben den Islam vor, man müsste mit Linke Hand Popo nach Kacken abwaschen!

    Der Begriff "Islamist" ist völlig neutral und bezeichnet einen Menschen der den Islam als Glauben hat. Erst wenn man "radikaler" (Islamist) davor setzt, ist er nicht mehr neutral.
    Als "radikale Islamisten" werden von den Medien nur jene Personen bezeichnet, die sich zum Islam bekennen und Terroranschläge verüben, was nicht umbedingt heißen muss, dass diese nach dem Koran handeln.
    richtig "Medien" ich meinte aber im Islam, da existiert weder "Heiliger Krieg" noch "Islamist" noch Radikal, noch der Terrorist...!

    "Islamist" wird meistens dann (von Medien) verwendet, wenn es um Terroristen geht, die Islam für eigene Terror-Zwecke missbrauchen...

    Nein, dir nicht. Aber was sagst du dazu (?) :
    ja und die Juden sind (laut Talmud) verpflichtet Gäste in eigenem Land einzuladen und (Land)-Eigentum mit denen zu teilen? oder? informiere dich, dann wirst Du so einen Jude (Automatisch!) lieben!?

    nein, laut Koran darf man keinen Monotheisten oder Götzendiener "Menschen"=(Gottes Gabe) hassen! sondern Respektieren! die sind teil der Schöpfung! und für die Schöpfung ist man Dankbar! (man preist Schöpfer dafür...) den Menschen ist jedoch selbst die "wille" überlassen den Weg selbst zu finden und jede Seele bekommt (im jenseits) das was sie selbst (im diesseits) geleistet hat...=(Sure 2:281)
    der Hochmutige Heilige bei Youtube übt Wörter-Rache und benutzt/missbraucht den Islam (Politisch) dafür...

    Du behauptest ich sei manipuliert. Das kannst du eigentlich nicht belegen.
    wieso Belegen?
    Zu seiner Zeit hatte Mohammed sehr viel mit den damaligen Christen zutun. Er hatte vieles aus dem alten Testament übernommen.
    das 10 Gebot des Islamkritiker... und kannst Du das belegen?

    wenn das so wäre, dann wäre (zb.) in den Geschichten (die man im Koran liest) zb. Steinigung als von Gott Offenbarte Gebot verwendet...die Geschichten erzählen aber das Gegenteil bzw. Steinigung wurde vom "Kafir" praktiziert bzw. die Gläubige wurden damit bedroht...

    ansonsten würde ich dir Recht geben, wenn Du sagen würdest:
    Die Araber haben nach Muhammad Tod, Gebote/Verbote/Rituale aus dem AT in andere Bücher als "Gehorscht dem Gesandtem" vom Teufel Offenbart bekommen!

    Die Demokratie gab es übrigens schon in antiken Zeiten, lange vor Mohammed.
    keiner bestreitet das...

    Die Griechen und Römer hatten Formen der Demokratie, welche den heutigen sehr ähnlich waren.
    und zu Letzt dann Imperium was Liebe und Frieden gebracht hat?
    hoffentlich geht die heutige Moderne Demokratie nicht den gleichen Weg (ist aber von der Regierung abhängig)...

    Warum gibt es dann radikale Personen die von sich sagen, dass sie Muslime seien, wenn der Islam bzw. Koran eindeutig solche gewaltätigen Handlungen verbieten?
    weil die Eroberung anstreben...

    Wie sollte man sonst Terroristen bezeichnen, die von sich sagen, dass sie gläubige Muslime seien?
    ich bezeichne sie als, Menschen die Islam für Zweck "Eroberung" missbrauchen...

    wie sollte man einen Demokraten bezeichnen, der von sich aus Behauptet seine Religion wäre Christlich, aber als Soldat befehle ausführt in dem er Bomben auf Menschen fallen lässt, und Unschuldige (genau wie der Terrorist) mordet?

    ...die ethnische Trennung von Juden und Deutschen im dritten Reich, hatte nicht wirklich religöse Gründe.
    genau so denke ich heute über manche sogenannte Islamkritiker, (ohne zu verallgemeinern) die in der Politik langsam Einfluss bekommen...
    Woher willst du wissen wo nach ich strebe? Wer unterstellt hier wem was?!
    sorry, hast recht ich weiß nicht wo nach Du strebst, wundern sollte ich mich also nicht das Du neben Islam, Muslim auch Radikal, Terrorist, Gewalttäter etc. erwähnst...?

    interessiert dich etwa (wirklich) der Islam?

    "Integration" bedeutet nicht, dass man seinen Glauben aufgeben soll.
    Wieso sollte ich dir "Hoffnung auf ewiges Leben" geben oder den "Sinn des Lebens" erklären? Es ist deine Sache was du glaubst oder nicht glaubst.
    richtig, bedenke aber das manche sich angesprochen fühlen wenn man neben Muslim "zufällig" Terrorist erwähnt.

    Wieso, welche Sekte?
    all die Sekten die sich in Gruppen (durch verschiedene Erzählungen...Hadithe) zersplittert haben und einen den anderen als "gut" oder "böse", als "freund" oder "feind"...abhängig vom Glaube oder Unglaube...so erklären/lehren/verbreiten...

    Wieso sollten die Heiden "zu Gott zurückkehren"? Wenn sie niemand von "Allah" überzeugt, kommen sie auch nicht "zurück".
    wie kommst Du auf so was? und wusstest Du auch (vorher) das Du als Mensch im diesseits kommen/geboren wirst?

    die Vers besagt eigentlich, das man auch Götzendiener Respektieren soll um so auch als Muslim Respektiert zu werden....(mann muss Respektieren um Respektiert zu werden) aber auch, das Muslime die Götzendiener nicht mal beschimpfen dürfen, geschweige den "bekämpfen", "ermorden" in eigene Länder sogar Götzendienst verbieten (wie manche sogenannte "Islamisten" es tun!). Es gibt ein unterschied im Koran zw. Götzendiener die (damals) trotz Gottes Zeichen, Gott leugneten und zw. diejenigen Götzendiener, die unbewusst Götzen verehren...

    Wenn ich kein Muslim bin, kann ich den Islam also auch nicht kritisieren oder hinterfragen?
    wer hat das gesagt? natürlich darfst Du hinterfragen! wie wäre aber wenn Du dich mal erst informieren solltest was Islam wirklich ist? nimm dir doch Zeit und studiere den Koran! verstehe warum die Aggressoren damals so verurteilt wurden und ob der heutige Gutmensch-Demokrat vl. doch nicht das gleiche tun würde? (mit der Zeit wirst Du auch verstehen das Islam nicht nur von Terroristen missbraucht wird, sondern seit neustem auch von sogenannte Demokraten, Atheisten, Christen, Juden...=Islamkritiker!)

    LG,
    Frieden

  4. #334
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wer hat das gesagt? natürlich darfst Du hinterfragen! wie wäre aber wenn Du dich mal erst informieren solltest was Islam wirklich ist?
    LG,
    Frieden
    Ach, das ist doch ein Faschingskalauer. Jeder interpetiert anscheinend den Islam anders, und jedes mal wenn ein Kritiker was dazu sagt kommt die Antwort "Das ist gar nicht der Wahre Islam!!!!".

    Fakt ist, man kann eine Religion nur dann politisch Missbrauchen wenn die Religion im Staatssystem mitmischen will - und das hat da halt nix zu suchen.

    Viele radikale Muslime machen sich inzwischen doch nur noch lächerlich und rufen zum 100.000mal zum Dschihad auf, und solange sich die gemäßigten Muslime davon nicht KLAR UND DEUTLICH distanzieren sowie jedweden Einfluss der Religion auf das Staatssystem vehement ablehnen, solange wird der Islam eher ÖL ins Feuer der Kritiker gießen, egal ob es eine Religion des Friedens ist oder nicht.

  5. #335
    Theodisk
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wieso Belegen?
    Du hast behauptet ich sei manipuliert. Eine Behauptung benötigt eine Begründung.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    ansonsten würde ich dir Recht geben, wenn Du sagen würdest: Die Araber haben nach Muhammad Tod, Gebote/Verbote/Rituale aus dem AT in andere Bücher als "Gehorscht dem Gesandtem" vom Teufel Offenbart bekommen!
    Du meinst also die Araber seien falschen Muslime?!

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    und zu Letzt dann Imperium was Liebe und Frieden gebracht hat? hoffentlich geht die heutige Moderne Demokratie nicht den gleichen Weg (ist aber von der Regierung abhängig)...
    Gegenfrage: Haben denn die Osmanen mit ihrem Krieg Frieden gebracht?

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    weil die Eroberung anstreben...
    Nein, ihre Motivation ist der Glaube, nicht weil sie mehr Land möchten!

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wie sollte man einen Demokraten bezeichnen, der von sich aus Behauptet seine Religion wäre Christlich, aber als Soldat befehle ausführt in dem er Bomben auf Menschen fallen lässt, und Unschuldige (genau wie der Terrorist) mordet?
    Seine Motivation hat er nicht aus seinem Glauben heraus, sondern er sieht es als Verpflichtung seinem Land gegenüber. Das ist der Unterschied zu einem Terroristen mit religiösem Hintergrund.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    sorry, hast recht ich weiß nicht wo nach Du strebst, wundern sollte ich mich also nicht das Du neben Islam, Muslim auch Radikal, Terrorist, Gewalttäter etc. erwähnst...?
    Was haben diese Stichwörter mit dem was ich "anstrebe" zutun?! Rede mal klartext.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    interessiert dich etwa (wirklich) der Islam
    Zum Teil.


    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wie kommst Du auf so was? und wusstest Du auch (vorher) das Du als Mensch im diesseits kommen/geboren wirst
    Entweder ich komme nach Walhalla oder ich bin einfach nur tot. Fühle nichts, denke nichts, habe nichts, bin nichts. Biologisch macht das Sinn.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    die Vers besagt eigentlich, das man auch Götzendiener Respektieren soll um so auch als Muslim Respektiert zu werden....(mann muss Respektieren um Respektiert zu werden) aber auch, das Muslime die Götzendiener nicht mal beschimpfen dürfen, geschweige den "bekämpfen", "ermorden" in eigene Länder sogar Götzendienst verbieten (wie manche sogenannte "Islamisten" es tun!). Es gibt ein unterschied im Koran zw. Götzendiener die (damals) trotz Gottes Zeichen, Gott leugneten und zw. diejenigen Götzendiener, die unbewusst Götzen verehren...
    Ich verehre zum Teil altheidnische Götter .

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wer hat das gesagt? natürlich darfst Du hinterfragen! wie wäre aber wenn Du dich mal erst informieren solltest was Islam wirklich ist? nimm dir doch Zeit und studiere den Koran! verstehe warum die Aggressoren damals so verurteilt wurden und ob der heutige Gutmensch-Demokrat vl. doch nicht das gleiche tun würde? (mit der Zeit wirst Du auch verstehen das Islam nicht nur von Terroristen missbraucht wird, sondern seit neustem auch von sogenannte Demokraten, Atheisten, Christen, Juden...=Islamkritiker!)
    Ich habe ja schon Ausschnitte aus dem Koran gelesen. Sogenannte "markante Stellen".

    Zum Thema -> : Qantara.de - "Auf Korankritik reagieren viele Muslime hysterisch"

  6. #336

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Ach, das ist doch ein Faschingskalauer. Jeder interpetiert anscheinend den Islam anders, und jedes mal wenn ein Kritiker was dazu sagt kommt die Antwort "Das ist gar nicht der Wahre Islam!!!!".
    wieso nicht, "UNS"-glauben die den Islam so vertreten, und als; "ist doch-nur-eine-Religion und das ist Wahr!" Anerkennen?

    das jeder den Islam anders interpretiert liegt an andere quellen, die so verschieden sind wie Sunniten, Scheiten, Aliviten...(u.v.m)

    der Autor erwähnt in seinem Buch:
    Sure 3:7 "Er ist es, der die Schrift auf dich herabgesandt hat. Darin gibt es (eindeutig) bestimmte Verse - sie sind die Urschrift - und andere, mehrdeutige. Diejenigen nun, die in ihrem Herzen (vom rechten Weg) abschweifen, folgen dem, was darin mehrdeutig ist, wobei sie darauf aus sind, (die Leute) unsicher zu machen und es (nach ihrer Weise) zu deuten. Aber niemand weiß es (wirklich) zu deuten außer Allah. Und diejenigen, die ein gründliches Wissen haben, sagen: ""Wir glauben daran. Alles (was in der Schrift steht) stammt von unserem Herrn (und ist wahre Offenbarung, ob wir es deuten können oder nicht)."" Aber nur diejenigen, die Verstand haben, lassen sich mahnen."

    also sich nur ermahnen lassen! und nicht damit "Befehle" (die anderen schaden zufügen) basteln....

    Zitat Zitat von Theodisk Beitrag anzeigen
    Du hast behauptet ich sei manipuliert. Eine Behauptung benötigt eine Begründung.
    Du stellst fragen und verwendest Begriffe, die für dich vor den 9/11 undenkbar waren... nun kommst Du und verlangst eine Begründung für deine aussagen wie zb:
    Es ist doch scheißegal ob es Muslime gibt die friedlich sind und welche die gewaltätig sind. Der Punkt ist, dass der Islam solche "bösen Früchte" hervorbringt...
    Der Punkt ist, das Du Islam mit "Islamisten" interpretierst! Du liest/siehst/hörst vom dritten was Islam ist, ohne dir selbst die mühe zu machen und den Autor des Buches (Grundlage des Islam) selbst zu studieren...

    wozu schreibt ein Autor sein Buch? was erwartet er als Autor von seinen Lesern? ich meine jetzt nicht nur Autor des Koran! sondern alle diejenigen die Bücher schreiben verdienen von den Lesern (die Interesse zeigen) das Buch so zu lesen/deuten wie der Autor sich (beim schreiben) erhofft hat!

    also, wenn der Autor des Islam in seinem Buch, den IHM Ergebenen, vorschreibt, das Gewalt nur dann erlaubt ist, wenn man mit Gewalt angegriffen wird, oder wenn man wegen seines Glaubens (an einen Schöpfer) angegriffen wird und aus den eigenen Häusern vertrieben wird, erst dann darf man sich wehren in schlimmsten Fall Gewalt vs. Gewalt! das sind die (Logische!) Voraussetzungen für Gewalt anwenden! (Sure 60:8,9)

    Deine Behauptung (wahrscheinlich Interpretiert mit der Bibel NT) "dass der Islam solche "bösen Früchte" hervorbringt..." etc. ist nichts anderes als hervorgebrachte verbreitete (seit dem 9/11) Manipulation...

    Gegenfrage: Haben denn die Osmanen mit ihrem Krieg Frieden gebracht?
    nun sind die Osmanen dein Instrument und wahrer Beleg für "böse Früchte"...

    NEIN! die haben nur gegen andere Irdisch strebende kriege geführt! und die haben gezeigt das sie Mächtigere Irdischestrebende waren...Macht vs. Macht!

    ein Muslim bemüht sich im seinem Leben nicht um Länder zu erobern! wozu den auch? wo doch der eine Lehrer des Islam lehrt das nur die Taten mitgenommen werden und nicht die Materielle Dinge....

    Nein, ihre Motivation ist der Glaube, nicht weil sie mehr Land möchten!
    und wer sagt das?
    Du kannst mir bestimmt auch sagen, warum sharia in der Demokratische-Politik platz zum einmischen sucht?

    Was haben diese Stichwörter mit dem was ich "anstrebe" zutun?! Rede mal klartext.
    klartext: das Du neben den Islam/Muslim auch Radikal, Terrorist, Gewalttäter "böse Früchte" etc. erwähnst ist kein Zufall!
    sondern verbreiteter Mist von Evangelikalen/(Republikaner) (nicht mir Evangelisten verwechseln)...!

    Zum Teil.
    nochmal Übersetzt: Interessiert dich Hingabe-an-den-einen-Gott?

    Glaubst Du das der Allmächtige Schöpfer ,"in seinem Namen" zulassen würde, das eine falsche Religion(Hingabe-an-den-einen-Gott...) Offenbart wird? (Denkmal darüber nach!)

    Entweder ich komme nach Walhalla : oder ich bin einfach nur tot. Fühle nichts, denke nichts, habe nichts, bin nichts. Biologisch macht das Sinn.
    entweder...oder... ich wünsche die trotzdem gute reise (dahin) durch die (Leben)-Strasse, wie ein Weg zum höchsten Berg...zu dem Ziel was dein Herz begehrt... :wink:

    Ich verehre zum Teil altheidnische Götter .
    Hauptsache Du hast dein Frieden gefunden....

    Friede in Liebe!

  7. #337

    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    1.703
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wieso nicht, "UNS"-glauben die den Islam so vertreten, und als; "ist doch-nur-eine-Religion und das ist Wahr!" Anerkennen?

    das jeder den Islam anders interpretiert liegt an andere quellen, die so verschieden sind wie Sunniten, Scheiten, Aliviten...(u.v.m)

    der Autor erwähnt in seinem Buch:
    Sure 3:7 "Er ist es, der die Schrift auf dich herabgesandt hat. Darin gibt es (eindeutig) bestimmte Verse - sie sind die Urschrift - und andere, mehrdeutige. Diejenigen nun, die in ihrem Herzen (vom rechten Weg) abschweifen, folgen dem, was darin mehrdeutig ist, wobei sie darauf aus sind, (die Leute) unsicher zu machen und es (nach ihrer Weise) zu deuten. Aber niemand weiß es (wirklich) zu deuten außer Allah. Und diejenigen, die ein gründliches Wissen haben, sagen: ""Wir glauben daran. Alles (was in der Schrift steht) stammt von unserem Herrn (und ist wahre Offenbarung, ob wir es deuten können oder nicht)."" Aber nur diejenigen, die Verstand haben, lassen sich mahnen."

    also sich nur ermahnen lassen! und nicht damit "Befehle" (die anderen schaden zufügen) basteln....


    Du stellst fragen und verwendest Begriffe, die für dich vor den 9/11 undenkbar waren... nun kommst Du und verlangst eine Begründung für deine aussagen wie zb:
    Der Punkt ist, das Du Islam mit "Islamisten" interpretierst! Du liest/siehst/hörst vom dritten was Islam ist, ohne dir selbst die mühe zu machen und den Autor des Buches (Grundlage des Islam) selbst zu studieren...

    wozu schreibt ein Autor sein Buch? was erwartet er als Autor von seinen Lesern? ich meine jetzt nicht nur Autor des Koran! sondern alle diejenigen die Bücher schreiben verdienen von den Lesern (die Interesse zeigen) das Buch so zu lesen/deuten wie der Autor sich (beim schreiben) erhofft hat!

    also, wenn der Autor des Islam in seinem Buch, den IHM Ergebenen, vorschreibt, das Gewalt nur dann erlaubt ist, wenn man mit Gewalt angegriffen wird, oder wenn man wegen seines Glaubens (an einen Schöpfer) angegriffen wird und aus den eigenen Häusern vertrieben wird, erst dann darf man sich wehren in schlimmsten Fall Gewalt vs. Gewalt! das sind die (Logische!) Voraussetzungen für Gewalt anwenden! (Sure 60:8,9)

    Deine Behauptung (wahrscheinlich Interpretiert mit der Bibel NT) "dass der Islam solche "bösen Früchte" hervorbringt..." etc. ist nichts anderes als hervorgebrachte verbreitete (seit dem 9/11) Manipulation...

    nun sind die Osmanen dein Instrument und wahrer Beleg für "böse Früchte"...

    NEIN! die haben nur gegen andere Irdisch strebende kriege geführt! und die haben gezeigt das sie Mächtigere Irdischestrebende waren...Macht vs. Macht!

    ein Muslim bemüht sich im seinem Leben nicht um Länder zu erobern! wozu den auch? wo doch der eine Lehrer des Islam lehrt das nur die Taten mitgenommen werden und nicht die Materielle Dinge....

    und wer sagt das?
    Du kannst mir bestimmt auch sagen, warum sharia in der Demokratische-Politik platz zum einmischen sucht?

    klartext: das Du neben den Islam/Muslim auch Radikal, Terrorist, Gewalttäter "böse Früchte" etc. erwähnst ist kein Zufall!
    sondern verbreiteter Mist von Evangelikalen/(Republikaner) (nicht mir Evangelisten verwechseln)...!

    nochmal Übersetzt: Interessiert dich Hingabe-an-den-einen-Gott?

    Glaubst Du das der Allmächtige Schöpfer ,"in seinem Namen" zulassen würde, das eine falsche Religion(Hingabe-an-den-einen-Gott...) Offenbart wird? (Denkmal darüber nach!)

    entweder...oder... ich wünsche die trotzdem gute reise (dahin) durch die (Leben)-Strasse, wie ein Weg zum höchsten Berg...zum dem Ziel was dein Herz begehrt... :wink:

    Hauptsache Du hast dein Frieden gefunden....

    Friede in Liebe!
    Das du nicht Müde wirst. Nur weiter so!

  8. #338
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.010
    Zitat Zitat von Ar-Rumi Beitrag anzeigen
    Das du nicht Müde wirst. Nur weiter so!
    Echt schade, Frieden gibt sich sehr grosse Mühe um den Leuten den wahren Grundgedanken des Islams zu erklären aber wie man sieht wollen die Leute nicht begreifen oder sie mögen den Islam nicht und werden immer das Negative suchen.

  9. #339

    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    1.703
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Echt schade, Frieden gibt sich sehr grosse Mühe um den Leuten den wahren Grundgedanken des Islams zu erklären aber wie man sieht wollen die Leute nicht begreifen oder sie mögen den Islam nicht und werden immer das Negative suchen.
    Er schreibt für diese Leute umsonst, sie haben Augen, sind aber Blind, sie haben Ohren, sind aber Taub, sie haben Herzen, diese sind jedoch versteinert. Es ist unnötige Mühe mit solchen Kafirs.

  10. #340
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.010
    Zitat Zitat von Ar-Rumi Beitrag anzeigen
    Er schreibt für diese Leute umsonst, sie haben Augen, sind aber Blind, sie haben Ohren, sind aber Taub, sie haben Herzen, diese sind jedoch versteinert. Es ist unnötige Mühe mit solchen Kafirs.
    Ich hoffe trotzdem das er weiter so macht, er vertritt uns sehr gut und mit viel Geduld.

Ähnliche Themen

  1. Islam ist eine Religion der Gerechtigkeit
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 15:57
  2. Der Islam, eine Religion für uns Männer.
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 20:29
  3. Religion VS. Liebe ^^
    Von Emir im Forum Rakija
    Antworten: 231
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 20:10
  4. Kann Religion Liebe zerstören?
    Von kiko im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 23:07
  5. „Esperanto ist eine Sprache des Friedens”
    Von Gast829627 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2006, 12:04