BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 38 von 41 ErsteErste ... 283435363738394041 LetzteLetzte
Ergebnis 371 bis 380 von 401

Ist der Islam eine Religion des Friedens und der Liebe?

Erstellt von MAran Assa, 20.10.2010, 20:12 Uhr · 400 Antworten · 18.344 Aufrufe

  1. #371
    Bushido
    Mein Allah hat alles erschaffen!!



    Ihn bete ich an, Ihm gehört mein Leben, er entscheidet über Leben und Tot!

    Inna lillahi ve inna ileyhi radziun!

    Svi smo mi Allahovi i njemu se vracamo!

    Wir alle sind von Allah und kehren zu ihm zurück!

  2. #372
    Avatar von Veles

    Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    5.151
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    das war nur ein beispiel...und du kannst mir nicht erzählen dass in einer materialistischen leistungsorientierten welt, dinge wie mitgefühl, liebe, freundschaft höher bewertet werden als in einer spirituell angehauchten welt. Du glaubst mir nicht, dann sieh dich um, wie sich alles entwickelt.
    Unsere Welt war nie spirituell angehaucht und materialistisch war sie schon immer. Wer aber was wie bewertet ist lediglich ein Resultat von den einzelnen Menschen selber. Ich kenne einige Atheisten die sich mehr für die Gemeinschaft einsetzen als so manche gläubige Christen (nur ein Beispiel). Die Religion hat einfach kein Monopol an der Ethik, dem Mitgefühl oder der Liebe. Diese Dinge können sehr wohl ausserhalb der Religion existieren und das tun sie auch.

  3. #373
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.199
    Zitat Zitat von Veles Beitrag anzeigen
    Unsere Welt war nie spirituell angehaucht und materialistisch war sie schon immer. Wer aber was wie bewertet ist lediglich ein Resultat von den einzelnen Menschen selber. Ich kenne einige Atheisten die sich mehr für die Gemeinschaft einsetzen als so manche gläubige Christen (nur ein Beispiel). Die Religion hat einfach kein Monopol an der Ethik, dem Mitgefühl oder der Liebe. Diese Dinge können sehr wohl ausserhalb der Religion existieren und das tun sie auch.
    hat dein name eine bestimmte BEdeutung?

  4. #374
    Babsi
    veles ist doch ne Stadt, oder?

  5. #375
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.199
    Zitat Zitat von Babsi Beitrag anzeigen
    veles ist doch ne Stadt, oder?
    Ja, in MAzedonien, aber da kommt er meines Wissens nach nicht her

  6. #376

    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    3.244
    nee ich bin net von alah ich bin von GOTT also maul

  7. #377
    Neutralist
    voll asozial mit 10 ein kind zur welt bringen, da ist man doch selber noch ein kind, dass ist voll ekelhaft.

  8. #378
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.199
    Zitat Zitat von Grga Beitrag anzeigen
    voll asozial mit 10 ein kind zur welt bringen, da ist man doch selber noch ein kind, dass ist voll ekelhaft.
    Jung´falscher Thread...

  9. #379
    Theodisk
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Du stellst fragen und verwendest Begriffe, die für dich vor den 9/11 undenkbar waren... nun kommst Du und verlangst eine Begründung für deine aussagen wie zb:
    Der Punkt ist, das Du Islam mit "Islamisten" interpretierst! Du liest/siehst/hörst vom dritten was Islam ist, ohne dir selbst die mühe zu machen und den Autor des Buches (Grundlage des Islam) selbst zu studieren...
    Vor dem 11. September haben sich viele gefragt, wann wohl etwas schlimmes passieren würde, wann radikale Islamisten zum großen Schlag ausholen würden. Der 11. September hat nur gezeigt, dass diese Bedrohung tatsächlich ihren Lauf genommen hat.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wozu schreibt ein Autor sein Buch? was erwartet er als Autor von seinen Lesern? ich meine jetzt nicht nur Autor des Koran! sondern alle diejenigen die Bücher schreiben verdienen von den Lesern (die Interesse zeigen) das Buch so zu lesen/deuten wie der Autor sich (beim schreiben) erhofft hat!
    In diesem Fall hat der Schreiber nur den Zweck, etwas durch vermeintlich "göttliche Inspiration" niederzuschreiben.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    also, wenn der Autor des Islam in seinem Buch, den IHM Ergebenen, vorschreibt, das Gewalt nur dann erlaubt ist, wenn man mit Gewalt angegriffen wird, oder wenn man wegen seines Glaubens (an einen Schöpfer) angegriffen wird und aus den eigenen Häusern vertrieben wird, erst dann darf man sich wehren in schlimmsten Fall Gewalt vs. Gewalt! das sind die (Logische!) Voraussetzungen für Gewalt anwenden! (Sure 60:8,9)
    Sprichst du jetzt von Rache oder von der persönlichen Selbstverteidigung?

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Deine Behauptung (wahrscheinlich Interpretiert mit der Bibel NT) "dass der Islam solche "bösen Früchte" hervorbringt..." etc. ist nichts anderes als hervorgebrachte verbreitete (seit dem 9/11) Manipulation...
    So kann man das natürlich auch machen. Du behauptest ich sei manipuliert, so kannst du jede von mir kommende Kritik zurückweisen. Das entzieht jeder Diskussion den Boden.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    nun sind die Osmanen dein Instrument und wahrer Beleg für "böse Früchte"...

    NEIN! die haben nur gegen andere Irdisch strebende kriege geführt! und die haben gezeigt das sie Mächtigere Irdischestrebende waren...Macht vs. Macht!

    ein Muslim bemüht sich im seinem Leben nicht um Länder zu erobern! wozu den auch? wo doch der eine Lehrer des Islam lehrt das nur die Taten mitgenommen werden und nicht die Materielle Dinge....
    Du meinst also, dass die Osmanen aus rein politischer Motivation und dem Wunsch nach Macht erobert haben?

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    und wer sagt das?
    Du kannst mir bestimmt auch sagen, warum sharia in der Demokratische-Politik platz zum einmischen sucht?
    Was hat die Scharia in der Politik zu suchen?

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    klartext: das Du neben den Islam/Muslim auch Radikal, Terrorist, Gewalttäter "böse Früchte" etc. erwähnst ist kein Zufall!
    sondern verbreiteter Mist von Evangelikalen/(Republikaner) (nicht mir Evangelisten verwechseln)...!
    Ja, das kennen wir ja schon.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    nochmal Übersetzt: Interessiert dich Hingabe-an-den-einen-Gott?
    Hat mich fast 18 Jahre lang interessiert. Wenn, dann hätte ich mich damals Gott Jehova hingegeben und mich taufen lassen. Doch die Zeiten sind vorbei.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Glaubst Du das der Allmächtige Schöpfer ,"in seinem Namen" zulassen würde, das eine falsche Religion(Hingabe-an-den-einen-Gott...) Offenbart wird? (Denkmal darüber nach!)
    Das bräuchte Gott gar nicht tun. So etwas offenbart sich von alleine.

    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    entweder...oder... ich wünsche die trotzdem gute reise (dahin) durch die (Leben)-Strasse, wie ein Weg zum höchsten Berg...zu dem Ziel was dein Herz begehrt... :wink:

    Hauptsache Du hast dein Frieden gefunden....

    Friede in Liebe!
    Amen.

  10. #380
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    wieso nicht, "UNS"-glauben die den Islam so vertreten, und als; "ist doch-nur-eine-Religion und das ist Wahr!" Anerkennen?

    das jeder den Islam anders interpretiert liegt an andere quellen, die so verschieden sind wie Sunniten, Scheiten, Aliviten...(u.v.m)
    Mir ist schon klar dass es verschieden Ströme gibt. Auf meinen eigentlich Beitrag hast du gar nicht geantwortet, aber hier nochmal:

    Fakt ist, dass egal welche Strömung, der Islam nicht für Gewalt, Rassismus oder menschenverachtende Gesetze missbraucht werden darf.

    Und davon sehe ich leider keine Distanzierung seitens der Glaubensgemeinschaften hier in Deutschland. Ganz im Gegenteil, es wird wie auf einer Kassette aufgenommen nur "Islam ist Frieden" vorgebetet und auf die Eigentlichen Probleme nicht eingegangen.
    Klare Distanzierung vor Gewalt, Unrecht und vor Einmischung in den Staat sowie Rassismus sind gefordert. Da muss es aufklärungsarbeit geben.

    Das Problem dass der Islam hat ist doch nicht der Islam selbst. Man kann, und das machen auch viele, ganz normal friedlicher Anhänger des Islam sein. Ein guter Freund von mir ist auch Muslim, aber ich habe von ihm nicht ein einziges mal gehört ich sei ungläubig, habe die falsche Religion oder sonstigen Bullshit den ich mir schon des öfteren von Halbstarken in der Ubahn anhören durfte.

    Ich bin kein Kafir. Ich respektire Muslime und auch Andersgläubige.

    JEDER kann glauben woran er will solange er dem anderen damit nicht beeinträchtigt. , das ist wofür ich bin, und davon ist der gelebte Islam wohl leider sehr häufig noch weit weit weg. Hier muss noch viel passieren ansonsten wird der Islam bei vielen wohl weiter mit Hass und Terror in Verbindung gebracht.

Ähnliche Themen

  1. Islam ist eine Religion der Gerechtigkeit
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 15:57
  2. Der Islam, eine Religion für uns Männer.
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 20:29
  3. Religion VS. Liebe ^^
    Von Emir im Forum Rakija
    Antworten: 231
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 20:10
  4. Kann Religion Liebe zerstören?
    Von kiko im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 23:07
  5. „Esperanto ist eine Sprache des Friedens”
    Von Gast829627 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2006, 12:04