BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 15 von 16 ErsteErste ... 5111213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 159

Im Islam ist es verboten seine Religion zu wechseln.

Erstellt von sib87, 30.05.2012, 14:51 Uhr · 158 Antworten · 10.745 Aufrufe

  1. #141

    Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    48
    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Deswegen muss aber ein Christ nicht zum Islam konvertieren(im klassichen sinne).
    Jeder Christ, zu dem die Botschaft des Propheten Muhammad (s.) gelangt und sich darüber klar wird, steht vor der Entscheidung diese Wahrheit anzunehmen oder zu den Leugnern zu gehören.

    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Islam bedeutet Hingabe, diese Hingabe kan man mit den andren Gottes Büchern erreichen(Thora/Evangelium) dazu muss man nicht konvertieren, ein Christ ist sogar auffgefodert an das Evangeluim zu glauben(5:43-50 5:66 5:68).
    Richtig. Islam heißt Gottergebenheit. Es ist aber keine Gottergebenheit, wenn zu einem Nichtmuslim die Botschaft Gottes kommt und er diese ablehnt.

    Ein Christ kann nur solange gottergeben sein, wie er nichts von der letzten Botschaft erfährt und keinen Unglauben daran begehen kann oder sich der letzten Botschaft anschließt.

    Schauen wir uns mal einige der genannten Verse an:

    Wie seltsam! Warum lassen sie dich richten, obgleich sie die Thora haben, die Gottes Rechtsbestimmungen enthält? Gefällt ihnen dein Urteil nicht, wenden sie sich von dir ab. Das sind keine Gläubigen. (5:43)

    Denen, die das Evangelium besitzen, befahlen Wir, nach den darin von Gott herabgesandten Geboten und Verboten zu urteilen. Wer nicht nach der von Gott herabgesandten Offenbarung urteilt, das sind die Übeltäter.(5:47)

    Hätten sie die Thora, das Evangelium und was ihnen von ihrem Herrn herabgesandt wurde (den Koran), walten lassen, hätten sie viel Gewinn aus allen Richtungen, von oben wie von unten, erzielt. Einige von ihnen sind gerecht und vernünftig, aber viele sind schlimme Missetäter. (5:66)

    Sprich: "Ihr Schriftbesitzer! Solange ihr die Thora, das Evangelium und was danach von eurem Herrn offenbart wurde, nicht befolgt, habt ihr keine Religion. Die dir von deinem Herrn herabgesandte Offenbarung löst bei vielen von ihnen Haß aus und bringt sie zu mehr Zügellosigkeit und Unglauben. Trauere den Ungläubigen nicht nach!" (5:68)


    Wir wissen, dass die Schrift, die die Juden und Christen in ihren Händen halten und die sie Thora und Evangelium nennen, nicht das ist, was zu den Propheten (s.) hinabgesandt wurde, sondern diese Schriften, die sie besitzen, stammen von Schreibern, die vom Hören und Sagen aufschrieben. Keiner weiß wer Matthäus, Lukas, Markus und Johannes wirklich waren und neben diesen Evangelien gibt es noch zahlreiche andere wie Thomas, Judas, Maria Magdalena etc. wovon einige nichtmal die Kreuzigung kennen.

    Die Schriften der Juden und Christen enthalten sowohl Worte Gottes, die sich nicht ändern (z.B. es gibt nur einen Gott), als auch Worte des Menschen, die sich ändern (z.B. widersprüchliche Kreuzigungsgeschichte).

    Der Heilige Qur'an ruft die Leute der Schrift dazu auf, dem zu folgen, was darin Gottes Wort ist und dem zu folgen, was sie vom Heiligen Qur'an erreicht und, dass dies ihnen Erfolg verspricht, denn der Heilige Qur'an unterscheidet als Al-Furqan, was in ihren Schriften Wort Gottes und was Menschenwort ist.

    Jeder Nichtmuslim, den die letzte Botschaft erreicht, ist dazu aufgefordert, sich Gott zu ergeben oder als konsequenz aus der Gottergebenheit auszutreten, da er sich dem einzigen 100% Wort Gottes auf Erden widersetzt und somit keine Gottergebenheit nachweisen kann.

    Dies wird am folgenden Vers verdeutlicht:

    Wer nicht an Gott und Seinen Gesandten glaubt, für den, wie für alle Ungläubigen, haben Wir das auflodernde Feuer bereitet. (48:13)

  2. #142

    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    1.078
    Dann muss Gott aber eine ziemlich schlechte Beweisführung bzgl. seine Buches haben.

  3. #143

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam Al Ja3fariyy

    Richtig. Islam heißt Gottergebenheit. Es ist aber keine Gottergebenheit, wenn zu einem Nichtmuslim die Botschaft Gottes kommt und er diese ablehnt.
    Ist den das Evangelium das Jesus(frieden sei auf ihn) von Allah bekommen hat keine Botschaft Gottes?
    Die Botschaft Gottes ist sowohl in der Thora und in Evangelium und nicht NUR im Quran.

    Ich Poste es daher gern nochmall:
    Was aber das wahre Evangeluim ist müssen die Christen selbst rausfinden und nicht das was die Päpste und ihre Prister ihnen weismachen wollen.

    Deswegen habe ich auch gepostet:
    Deswegen muss aber ein Christ nicht zum Islam konvertieren(im klassichen sinne).

    Ein Christ muss nicht Muslim werden(im klassichen sinne) genau wie auch nicht Jude werden muss den er/sie haben vom Jesus eine Botschaft Gottes bekommen schon die sie einhalten müssen.

    Eine andre frage Al Ja3fariyy ein Christ konvertiert zum Islam, nun dan sagen/schreiben sie uns zum welchen Islam soll er/sie konvertieren zum Islam der Sunniten(wobei es dort viele Rechtschule gibt) zum Islam der Shia(auch hier gibt es viele Rechtsschulen) oder zum Islam der Ahmaddiya(soweit ich weiß gibt es hier 2 Rechtschulen) nun zum welchen Islam soll jetzt der/die Christen konvertieren?

    Gottergebene Muslime sind wir alle sofern wir an Allah/Gott... glauben und gute werke vollbringen, aber Mumin sind wir dadurch nicht den unterschied zwischen Mumin und Muslim ist ihnen sicher bekannt?
    Definition der Begriffe Muslim und Mumin
    Die Schriften der Juden und Christen enthalten sowohl Worte Gottes, die sich nicht ändern (z.B. es gibt nur einen Gott), als auch Worte des Menschen, die sich ändern (z.B. widersprüchliche Kreuzigungsgeschichte).
    Ich habe auch nie behauptet das was die Päpste sagen oder von andren Personen kommt wäre das Evangelium.

    Die andre sahe ist auch die nicht alle Christen glauben das gleiche Kreuzigung,Trinität etc.. hier alle in einen Topf zu werfen wäre falsch.

    Es gibt gibt Christen die mehr Muslime sind als manche müchte gern Muslime es je sein werden.

    Wer nicht an Gott und Seinen Gesandten glaubt, für den, wie für alle Ungläubigen, haben Wir das auflodernde Feuer bereitet. (48:13)
    Richtig aber wir schreiben hier über Christen die an Gott glauben und nicht an Ungläubige.

    Jeder Christ, zu dem die Botschaft des Propheten Muhammad (s.) gelangt und sich darüber klar wird, steht vor der Entscheidung diese Wahrheit anzunehmen oder zu den Leugnern zu gehören.
    Ich kenne Christen die sagen der Quran ist von Gott und die natürlich auch an Gott glauben die auch die Trinität ablehnen aber nicht zum Islam konvertieren, nun schreiben sie uns sind diese Christen jetzt Gottergebene oder nicht für mich sind es Gottergebene.

    In frieden
    wa salam
    Dhoom

  4. #144

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam Al Ja3fariyy noch eine sahe

    Bruder AlbaMuslims meint(korregiere mich wen ich mich irre) jemand der seine Religion wechselt verdient keine strafe.
    Wobei er auch immer sagt er wäre ein Sunnit, nun steht aber in der Hadithen-Sunna jemand der seine Religion ändert soll getötet werden.

    Ist jetzt Bruder AlbaMuslims ein weiterhin ein Sunnit obwohl er in diesem Punkt der Sunna widerspricht oder ist er keiner?

    Was mich noch intressieren würde ein Muslim/a der die Sunna ablehnt oder die Shia Lehre ist er dan weiterhin ein Muslim/a oder ist er kein Muslim/a?

    Zum schluss wäre auch ganz nett wen sie mir die frage beantworten könnten wer bestimmt wer ein Muslim(Gottergebener) ist?

    A: Quran
    B: Gelehrte
    C: Haditen

    In frieden und Allah segen
    wa salam
    Dhoom

  5. #145

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Wow die Ahmadiya sind ja schon wieder da.

    Miranda

  6. #146

    Registriert seit
    01.06.2012
    Beiträge
    44
    Soll das eine Anspielung auf Im Christentum ist es verboten die Religion zu wechseln
    sein ?


    Das Christentum,Islam und das Judentum hatten am Anfang vollständig den gleichen Inhalt. Später sind Sekten und Abzweigungen entstanden, weil sie es nicht akzeptieren wollten,wegen ihren Egos. Die Gerechtigkeit des Lebens trifft jeden

  7. #147
    Avatar von sib87

    Registriert seit
    28.05.2012
    Beiträge
    774
    Zitat Zitat von TimmyTurner Beitrag anzeigen
    Schau mal bitte welches Thema zuerst da war dann merkst du welches eine Anspielung auf welches ist.


    Melinda.

  8. #148
    Sonny
    Im BF is es auch verboten zu sagen dass Hitler cool ist.

    Also wo is das Problem?

  9. #149

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Selamu alejkum,

    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Salam Al Ja3fariyy noch eine sahe

    Bruder AlbaMuslims meint(korregiere mich wen ich mich irre) jemand der seine Religion wechselt verdient keine strafe.
    Wobei er auch immer sagt er wäre ein Sunnit, nun steht aber in der Hadithen-Sunna jemand der seine Religion ändert soll getötet werden.

    Ist jetzt Bruder AlbaMuslims ein weiterhin ein Sunnit obwohl er in diesem Punkt der Sunna widerspricht oder ist er keiner?

    Was mich noch intressieren würde ein Muslim/a der die Sunna ablehnt oder die Shia Lehre ist er dan weiterhin ein Muslim/a oder ist er kein Muslim/a?

    Zum schluss wäre auch ganz nett wen sie mir die frage beantworten könnten wer bestimmt wer ein Muslim(Gottergebener) ist?

    A: Quran
    B: Gelehrte
    C: Haditen

    In frieden und Allah segen
    wa salam
    Dhoom
    lerne den Islam bzw. finde zum Islam. Ich habe nirgends Hadith geleugnet, sondern lediglich erklärt, dass jedes Hadith einen historischen Hintergrund hat. Jedes hadith wurde zu einem bestimmten Ereignis vom Propheten (saws) ausgesagt. Ich habe ganz klar und deutlich geschrieben, dass diese Hadithe, die anscheinend vorschreiben, man solle Ex-Muslim töten (Todesstrafe), im Kontext zu betrachten sind und dass damit nicht gemeint ist, dass man jeden töten soll, der den Islam verlässt. Ich habe ganz klar und deutlich meinen Standpunkt erläutert, aber wie jedesmal, verdrehst du alle Wörter.

    Also, zuerst lesen und verstehen und erst dann schreiben. Typisch Qur'aniten, denken immer, sie hätten am besten Ahnung von der Sunnah, in dem sie einfach irgendwelche kontextlose Ahadith zitieren und mit einem Fazit "voila, da haben wir's" kommen. Diese Vorwürfe sind völlig gerechtfertigt. Es ist immer das gleiche mit dir - sobald ich etwas schreibe, versuchst du alles zu verdrehen.

  10. #150

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Selamu alejkum.

    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Salam Alajkum Bruder AlbaMuslims

    Ihre meinung gefällt mir bis auf den schluss, dazu später mehr.

    Viel wichtiger ist aber das sie als Sunnit sich gegen die Todesstrafe bei wechseln der Religion aussprechen wie soll ich soetwas verstehen?

    Sagt den nicht die Sunna aus jeder der seine Religion wechselt soll sterben und mit jeder sind hier Muslime/Muslima gemeint?
    Siehe Antwort im letzten Post:
    Im Islam ist es verboten seine Religion zu wechseln.

    Nun jetzt zum lätzten teil deiner antwort Bruder.

    Deswegen muss aber ein Christ nicht zum Islam konvertieren(im klassichen sinne).

    Islam bedeutet Hingabe, diese Hingabe kan man mit den andren Gottes Büchern erreichen(Thora/Evangelium) dazu muss man nicht konvertieren, ein Christ ist sogar auffgefodert an das Evangeluim zu glauben(5:43-50 5:66 5:68).
    وَمَن يَبْتَغِ غَيْرَ الْإِسْلَامِ دِينًا فَلَن يُقْبَلَ مِنْهُ وَهُوَ فِي الْآخِرَةِ مِنَ الْخَاسِرِينَ

    Und wer eine andere Glaubenslehre sucht als den Islam: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im zukünftigen Leben soll er unter den Verlierenden sein. (Sure 3:85)

    Christen begehen mit ihrer Trinität Shirk. Und Allah (swt) sagt im Qur'an:
    "Wahrlich, Allah vergibt nicht dass man Ihm etwas zu Seite stellt (Shirk begeht). Und Er vergibt was geringer ist als das, wem Er will. Und wer Shirk gegenüber Allah begeht, ist bereits weit abgeirrt."(Sure 4:116)

    Somit wäre das geklärt.

    Was aber das wahre Evangeluim ist müssen die Christen selbst rausfinden und nicht das was die Päpste und ihre Prister ihnen weismachen wollen.
    So ein Quatsch. Das wahre Evangelium und die wahre Tora ist jetzt der Qur'an. Ein wahres und richtiges Evangelium gibt es nicht, da es verfälscht wurde. Wie wollen also die Christen das wahre Evangelium suchen und finden? So ein Quatsch, genau deshalb wurde auch der Qur'an offenbart.

    Wa Salam

Ähnliche Themen

  1. Im Christentum ist es verboten die Religion zu wechseln
    Von Ilirus im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 12:50
  2. Islam ist eine Religion der Gerechtigkeit
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 15:57
  3. Das Zupfen der Augenbrauen im Islam - verboten?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 293
    Letzter Beitrag: 08.02.2012, 00:01
  4. Ist Islam die am schnellste Wachsende Religion?
    Von Albani100 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 228
    Letzter Beitrag: 07.01.2012, 12:40
  5. Der Islam - die friedlichste Religion?
    Von Jelka im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 24.03.2006, 14:13