BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516
Ergebnis 151 bis 159 von 159

Im Islam ist es verboten seine Religion zu wechseln.

Erstellt von sib87, 30.05.2012, 14:51 Uhr · 158 Antworten · 10.744 Aufrufe

  1. #151

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam Bruder AlbaMuslims

    lerne den Islam bzw. finde zum Islam
    Danke für dem Tipp.

    Ich habe nirgends Hadith geleugnet,sondern lediglich erklärt, dass jedes Hadith einen historischen Hintergrund hat.
    Das habe ich auch nicht geschrieben, ich habe geschrieben:
    Ist jetzt Bruder AlbaMuslims ein weiterhin ein Sunnit obwohl er in diesem Punkt der Sunna widerspricht oder ist er keiner?

    Würdest du den Hadithe leugnen so würdest du ihn garnicht akzepieren egal ob Historischen Hintergrund oder nicht.

    Nur
    diese zitierte Hadithe von mir(seite 13):
    Dem Propheten zugeschriebene Ahadith:
    'Abdullah Ibn Mas'ud berichtete, dass der Gesandte Gottes (d. h. Mohammed) sagte: Das Blut eines Muslims, der bezeugt hat, dass kein Gott da ist außer Gott, und dass ich der Gesandte Gottes bin, darf nicht vergossen werden, außer in einem von drei Fällen: (1) Im Fall der Unzucht durch einen, der geheiratet hat; (2) im Fall der Wiedervergeltung für Mord und (3) wenn derjenige von seinem Glauben abfällt und seine Bindung zur Gemeinschaft (der Muslime) löst. (Nummer des Hadith im Sahih Muslim [nur auf Arabisch]: 3175)

    "Wer seine Religion ändert den tötet." (Sahih Al-Bukhary Nr. 6922)

    Es ist nicht erlaubt das Blut eines Muslims zu vergießen, welcher bezeugt, dass es keine Gottheit außer Gott gibt und dass ich Sein Gesandter bin, außer in drei Fällen: (1) Eine Seele für eine Seele [d.h. Wiedervergeltung bei Mord], eine Verheirateter der Zina (Unzucht) begeht und (3) jemand der seine Religion verlässt und sich von der Gemeinschaft löst. (Sahih Al-Bukhary 6484, Sahih Muslim 1676; siehe auch: Sahih Bukhary, Band 9, Buch 83, Nummer 37)

    Das sind Befehls Hadithe

    1: Bei Zina soll er/sie getötet werden
    2: Bei Mord soll der Mörder/in getötet werden
    3: Wen er/sie die Religion verläßt soll getötet werden

    Klare anweisungen wie ein Sunnit/in bei solchen fällen verfahren muss, und jetzt kommst du Bruder und schreibst das ist im Kontext zu betrachten(nach dem Motto das gilt JETZT nicht mehr).

    Nochmalls Bruder in den Hadithen werden Muslime angesprochen und nicht solche Menschen die so tun als wären sie Muslime.

    Jedes hadith wurde zu einem bestimmten Ereignis vom Propheten (saws) ausgesagt. Ich habe ganz klar und deutlich geschrieben, dass diese Hadithe, die anscheinend vorschreiben, man solle Ex-Muslim töten (Todesstrafe), im Kontext zu betrachten sind und dass damit nicht gemeint ist, dass man jeden töten soll, der den Islam verlässt
    Sehe mall Bruder ich erkläre es dir gern nochmall:

    'Abdullah Ibn Mas'ud berichtete, dass der Gesandte Gottes (d. h. Mohammed) sagte: Das Blut eines Muslims, der bezeugt hat, dass kein Gott da ist außer Gott, und dass ich der Gesandte Gottes bin, darf nicht vergossen werden, außer in einem von drei Fällen:

    Abdullah berichtet das der Gesandte sagte(frieden sei auf ihn) Jetzt kommt der abschnitt was der Gesandte sagte mit der anweisung das das Blut eines Muslim nicht vergossen werden darf aussnahme in den drei fällen Weiter im Text werden diese drei fälle aufgezählt.(1) Im Fall der Unzucht durch einen, der geheiratet hat; (2) im Fall der Wiedervergeltung für Mord und (3) wenn derjenige von seinem Glauben abfällt und seine Bindung zur Gemeinschaft (der Muslime) löst.

    Was entnehmen wir aus diesem Hadithe der oder die Veurteilte(zu Tode) ist eine Muslim/a (sprich keine angebliche Muslim/a) und dieser Befehl ist eindeutig er ist nicht gerichtet an einer speziele Gruppe oder Zeitperiode er(der Hadith mit Befehl) ist an alle Muslime gerichtet egal in welcher Zeitperiode sie leben.

    Ganz zum Schluß wird dieser Hadith eigestuft entweder in sahih, hasan oder da'if und diese einstufung zeigt und das dieser Hadithe von mir zitiert SAHIH ist.

    Ich habe ganz klar und deutlich meinen Standpunkt erläutert, aber wie jedesmal, verdrehst du alle Wörter.
    Vedrehen will ich deine Wörter nicht aber du kannst nicht Bruder ein eindeutigen Hadith mit einem Befehl sagen der soll Historisch betrachtet werden.

    Und dieser zitierte Hadithe von mirr sind nur 3 Hadithe es gibt viele mehr.
    Fakt ist aber Hadithe Sunna sagt Muslim der von seiner Religion abfällt soll getötet werden, das aber ist ein Widerspruch zum Quran und diesen Widerspruch Bruder kannst du dir nicht schönreden in den du auf den Kontext verweist.

    Also, zuerst lesen und verstehen und erst dann schreiben. Typisch Qur'aniten, denken immer, sie hätten am besten Ahnung von der Sunnah, in dem sie einfach irgendwelche kontextlose Ahadith zitieren und mit einem Fazit "voila, da haben wir's" kommen. Diese Vorwürfe sind völlig gerechtfertigt. Es ist immer das gleiche mit dir - sobald ich etwas schreibe, versuchst du alles zu verdrehen.
    Machen wir es anders in disen Ländern darf ein Muslim/a seine Religion ändern.
    http://upload.wikimedia.org/wikipedi...odesstrafe.svg

    Sprich diese Länder erfüllen den Befehl der Hadithe(leider) in dem sie Muslime töten die ihre Religion verlassen.

    Haben sie diese länder(siehe oben Grafik) diese Hadithe von mir zitiert(auf seite 13) aus dem Kontext gerißen oder muss AlbaMuslims ihnen erklären das diese Hadithe nur einen Historischen Kontext haben?

    Sehe mall Bruder ich als Nur Quran Muslime sage/schreibe auch nicht wen ein Befehl im Quran eideutig steht der vers muss in Kontext betrachtet werden.


    Möge der Frieden mit dir seine und Allahs segen
    wa salam
    Dhoom

    PS: finde es richtig das du gegen der Todesstrafe für ex Muslime bist




  2. #152

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam Bruder nochmall AlbaMuslims

    Und wer eine andere Glaubenslehre sucht als den Islam: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im zukünftigen Leben soll er unter den Verlierenden sein. (Sure 3:85)

    Christen begehen mit ihrer Trinität Shirk. Und Allah (swt) sagt im Qur'an:
    "Wahrlich, Allah vergibt nicht dass man Ihm etwas zu Seite stellt (Shirk begeht). Und Er vergibt was geringer ist als das, wem Er will. Und wer Shirk gegenüber Allah begeht, ist bereits weit abgeirrt."(Sure 4:116)

    Somit wäre das geklärt.
    Islam bedeutet Hingabe und diese Hingabe erreicht man auch mit dem Evangelium was Jesus(frieden sei auf ihn) bekommen hat auch, und genau mit der Thora und mit dem Quran, und nicht NUR mit dem Quran.

    Desweiteren habe ich nie geschrieben das was die Päpste und andre Personen für das Heillige Buch(Bibel) halten das es auch die richtige Bibel ist.


    So ein Quatsch. Das wahre Evangelium und die wahre Tora ist jetzt der Qur'an. Ein wahres und richtiges Evangelium gibt es nicht, da es verfälscht wurde. Wie wollen also die Christen das wahre Evangelium suchen und finden? So ein Quatsch, genau deshalb wurde auch der Qur'an offenbart.
    Gottes wort(was Jesus bekommen hat) wurde also laut AlbaMuslims verfälscht intressant, nochmall Bruder wir reden hier immer noch von Gottes wort das man nie fälschen kann.

    Und nicht über angeblich wörter von Gott wo man meint sie wäre heillig.

    In frieden
    wa salam
    Dhoom

  3. #153

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Selamu alejkum,

    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Salam Bruder AlbaMuslims



    Danke für dem Tipp.



    Das habe ich auch nicht geschrieben, ich habe geschrieben:
    Ist jetzt Bruder AlbaMuslims ein weiterhin ein Sunnit obwohl er in diesem Punkt der Sunna widerspricht oder ist er keiner?

    Würdest du den Hadithe leugnen so würdest du ihn garnicht akzepieren egal ob Historischen Hintergrund oder nicht.

    Nur
    diese zitierte Hadithe von mir(seite 13):
    Dem Propheten zugeschriebene Ahadith:
    'Abdullah Ibn Mas'ud berichtete, dass der Gesandte Gottes (d. h. Mohammed) sagte: Das Blut eines Muslims, der bezeugt hat, dass kein Gott da ist außer Gott, und dass ich der Gesandte Gottes bin, darf nicht vergossen werden, außer in einem von drei Fällen: (1) Im Fall der Unzucht durch einen, der geheiratet hat; (2) im Fall der Wiedervergeltung für Mord und (3) wenn derjenige von seinem Glauben abfällt und seine Bindung zur Gemeinschaft (der Muslime) löst. (Nummer des Hadith im Sahih Muslim [nur auf Arabisch]: 3175)

    "Wer seine Religion ändert den tötet." (Sahih Al-Bukhary Nr. 6922)

    Es ist nicht erlaubt das Blut eines Muslims zu vergießen, welcher bezeugt, dass es keine Gottheit außer Gott gibt und dass ich Sein Gesandter bin, außer in drei Fällen: (1) Eine Seele für eine Seele [d.h. Wiedervergeltung bei Mord], eine Verheirateter der Zina (Unzucht) begeht und (3) jemand der seine Religion verlässt und sich von der Gemeinschaft löst. (Sahih Al-Bukhary 6484, Sahih Muslim 1676; siehe auch: Sahih Bukhary, Band 9, Buch 83, Nummer 37)

    Das sind Befehls Hadithe

    1: Bei Zina soll er/sie getötet werden
    2: Bei Mord soll der Mörder/in getötet werden
    3: Wen er/sie die Religion verläßt soll getötet werden

    Klare anweisungen wie ein Sunnit/in bei solchen fällen verfahren muss, und jetzt kommst du Bruder und schreibst das ist im Kontext zu betrachten(nach dem Motto das gilt JETZT nicht mehr).

    Nochmalls Bruder in den Hadithen werden Muslime angesprochen und nicht solche Menschen die so tun als wären sie Muslime.



    Sehe mall Bruder ich erkläre es dir gern nochmall:

    'Abdullah Ibn Mas'ud berichtete, dass der Gesandte Gottes (d. h. Mohammed) sagte: Das Blut eines Muslims, der bezeugt hat, dass kein Gott da ist außer Gott, und dass ich der Gesandte Gottes bin, darf nicht vergossen werden, außer in einem von drei Fällen:

    Abdullah berichtet das der Gesandte sagte(frieden sei auf ihn) Jetzt kommt der abschnitt was der Gesandte sagte mit der anweisung das das Blut eines Muslim nicht vergossen werden darf aussnahme in den drei fällen Weiter im Text werden diese drei fälle aufgezählt.(1) Im Fall der Unzucht durch einen, der geheiratet hat; (2) im Fall der Wiedervergeltung für Mord und (3) wenn derjenige von seinem Glauben abfällt und seine Bindung zur Gemeinschaft (der Muslime) löst.

    Was entnehmen wir aus diesem Hadithe der oder die Veurteilte(zu Tode) ist eine Muslim/a (sprich keine angebliche Muslim/a) und dieser Befehl ist eindeutig er ist nicht gerichtet an einer speziele Gruppe oder Zeitperiode er(der Hadith mit Befehl) ist an alle Muslime gerichtet egal in welcher Zeitperiode sie leben.

    Ganz zum Schluß wird dieser Hadith eigestuft entweder in sahih, hasan oder da'if und diese einstufung zeigt und das dieser Hadithe von mir zitiert SAHIH ist.



    Vedrehen will ich deine Wörter nicht aber du kannst nicht Bruder ein eindeutigen Hadith mit einem Befehl sagen der soll Historisch betrachtet werden.

    Und dieser zitierte Hadithe von mirr sind nur 3 Hadithe es gibt viele mehr.
    Fakt ist aber Hadithe Sunna sagt Muslim der von seiner Religion abfällt soll getötet werden, das aber ist ein Widerspruch zum Quran und diesen Widerspruch Bruder kannst du dir nicht schönreden in den du auf den Kontext verweist.



    Machen wir es anders in disen Ländern darf ein Muslim/a seine Religion ändern.
    http://upload.wikimedia.org/wikipedi...odesstrafe.svg

    Sprich diese Länder erfüllen den Befehl der Hadithe(leider) in dem sie Muslime töten die ihre Religion verlassen.

    Haben sie diese länder(siehe oben Grafik) diese Hadithe von mir zitiert(auf seite 13) aus dem Kontext gerißen oder muss AlbaMuslims ihnen erklären das diese Hadithe nur einen Historischen Kontext haben?

    Sehe mall Bruder ich als Nur Quran Muslime sage/schreibe auch nicht wen ein Befehl im Quran eideutig steht der vers muss in Kontext betrachtet werden.


    Möge der Frieden mit dir seine und Allahs segen
    wa salam
    Dhoom

    PS: finde es richtig das du gegen der Todesstrafe für ex Muslime bist


    willst du mir allen Ernstes meine Religion erklären? Da ich jetzt nicht auf jeden einzelnen Satz von dir eingehen will, werde ich allgemein antworten.

    Bruder, die Gesetze des Islam bzw. das islamische Recht ist ein kompliziertes System. Doch bevor wir zu den Ahadith greifen, dürfen wir den Qur'an nicht vergessen. Viele Muslime tun das leider, in dem sie den Ahadith Vorrang geben. Unzweifelhaft unter uns Muslimen ist, dass Allah (swt) Selbst dem Menschen die Freiheit zur Religionswahl gegeben hat: „Wer nun will, der soll glauben, und wer will, der soll ungläubig sein.“ (Sure 18:29). Die im Anschluss angedrohten Konsequenzen für denjenigen, der sich von Allah (swt) sind ausschliesslich auf das Jenseits bezogen.

    Bemerkenswert ist auch, dass es eine Todesstrafe für Apostasie während des Lebens des Propheten Mohammed (saws) es nie gegeben hat, obwohl nachweislich einige Personen den Islam zu seiner zeit verlassen haben.

    Ich selber leugne die Ahadith nicht. Kein Muslim tut das. Du liest immer eine Eindeutigkeit heraus, sagtest du, aber dann würde das ebenfalls dem Qur'an zutreffen, wenn wir den kompletten Kontext ignorieren würde (Siehe Schwertverse, woe aufgefordet wird, die Ungläubigen zu töten).

    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

    Machen wir doch hier dasselbe lieber Bruder, wie du es auch bei den Ahadith machst. Ignorieren wir den Kontext. Sowohl für mich, wie auch für dich, ist das natürlich Quatsch.
    Mir ist aufgefallen, wenn du über uns Sunniten sprichst, dann verallgemeinerst du immer. Du pauschalisierst mit allen Sunniten, dass alle sich gleich daran halten sollten. Das ist leider nicht korrekt, denn das Sunnitentum wird in Rechtsschulen unterteilt.

    Solche absurden zumeist dem Wahhabismus entstammenden Denkweisen (dass Ex-Muslime getötet werden sollten), gibt es weder bei uns Hanefiten noch bei den Jafariten (Shiiten).

    Also lieber Bruder Dhoom, unterlasse es in Zukunft über solche umfangreiche Themen zu sprechen, denn du hast wenig Kenntnis davon. Auch ich weiss diesbezüglich nicht alles, aber was ich weiss, ist, dass es die Todesstrafe für Apostaten NUR im orthodoxen Islam gibt, d.h. im Wahabismus wie in Saudi-Arabien usw.

    Wa Salam
    AlbaMuslims

  4. #154

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Salam Bruder nochmall AlbaMuslims
    Wa alejkum Selam,

    Islam bedeutet Hingabe und diese Hingabe erreicht man auch mit dem Evangelium was Jesus(frieden sei auf ihn) bekommen hat auch, und genau mit der Thora und mit dem Quran, und nicht NUR mit dem Quran.

    Desweiteren habe ich nie geschrieben das was die Päpste und andre Personen für das Heillige Buch(Bibel) halten das es auch die richtige Bibel ist.
    Nein, die Hingabe an Gott erreicht man, wenn man dem Qur'an, Gottes Wort folgt und daran glaubt. Islam bedeutet in Bezug auf den Glauben absolute und aufrichtige Hingabe gegenüber Gott, so dass man in Frieden und innerer Ruhe leben kann. Frieden erreicht man, indem man den offenbarten Befehlen Gottes aktiv gehorcht.


    Gottes wort(was Jesus bekommen hat) wurde also laut AlbaMuslims verfälscht intressant, nochmall Bruder wir reden hier immer noch von Gottes wort das man nie fälschen kann.

    Und nicht über angeblich wörter von Gott wo man meint sie wäre heillig.

    In frieden
    wa salam
    Dhoom
    nein! der Qur'an wurde ja deswegen offenbart, weil die früheren Heiligen Schriften gefälscht wurden.

    Behütet und schützt Allah den Qur’an vor Verfälschungen?

    „Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermahnung herabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein.“ (Sure 15:9)

    Ganz klar, Allah (swt) macht uns klar, dass er den Qur'an schützt und hütet vor Fälschungen. Wieso deutet Allah (swt) darauf, wenn deiner Meinung nach niemand die Heiligen Schriften fälschen kann? Wenn Allah (swt) sie nicht schützt, dann können Menschen sie verfälschen, sonst würde Allah (swt) uns im Qur'an nicht darauf hinweisen.

    Wa Salam
    AlbaMuslims

  5. #155

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam Bruder AlbaMuslims

    willst du mir allen Ernstes meine Religion erklären?
    Nein, nur komich finde ich das man solche eindeutige AHadithe im Historischen Kontext betrachtet.

    Da ich jetzt nicht auf jeden einzelnen Satz von dir eingehen will, werde ich allgemein antworten.
    Bruder, die Gesetze des Islam bzw. das islamische Recht ist ein kompliziertes System.
    nichtsdestotrotz auch wen das System kompliziert ist sollte man sich ausstauschen Bruder.





    Doch bevor wir zu den Ahadith greifen, dürfen wir den Qur'an nicht vergessen. Viele Muslime tun das leider, in dem sie den Ahadith Vorrang geben. Unzweifelhaft unter uns Muslimen ist, dass Allah (swt) Selbst dem Menschen die Freiheit zur Religionswahl gegeben hat: „Wer nun will, der soll glauben, und wer will, der soll ungläubig sein.“ (Sure 18:29). Die im Anschluss angedrohten Konsequenzen für denjenigen, der sich von Allah (swt) sind ausschliesslich auf das Jenseits bezogen.
    Nun das machen auch manche Gelehrte in dem sie Ahadithe vor dem Quran vorrang geben.

    Beispiel:

    Ehebruch im Quran gibt es dafür 100 Hiebe und in den Ahadithen die Steinigung
    Oder Wie in dem Fall im Quran steht kein zwang im Glauben in den Ahadithen ist aber die Todesstrafe vorgesehen für Muslime die ihre Religion wechseln.
    Oder das Testamen in AHadithe ist ein Testament für Erben verboten im Quran dagegen nicht usw...

    st ein Testament erlaubt?

    5:106 Ihr Gläubigen! Wenn der Tod an einen von euch herantritt, so müssen zwei gerechte Zeugen unter euch oder zwei andere, die nicht zu euch gehören, das Testament bezeugen.


    Hadith: Kein Testament für Erben. (Hanbal 14/238)




    Mann könnte andre Beispiele anführen wo AHadithe vor dem Quran vorrang gegeben wird.

    Allso Bruder wie kann es zb für Ehebruch die Steinigung geben wen doch der Quran eine ganz andre Strafe vorsieht und das gleiche bei Religionsaausübung?

    Bemerkenswert ist auch, dass es eine Todesstrafe für Apostasie während des Lebens des Propheten Mohammed (saws) es nie gegeben hat, obwohl nachweislich einige Personen den Islam zu seiner zeit verlassen haben.
    Ein Ahadithe der berichtet das man abtrünnige Muslime Töten soll, aber der Prophet(frieden sei auf ihn) hat es in sein Leben nie gemacht(wie du schreibst Bruder) ist es nicht komisch, für meinen teil widerspricht dieser AHadithe ganz klar dem Quran, was du machst bruder ist aber das du sdiesen AHadithe einen Gesichtlichen Kontext gibst um den Widerspruch zu umgehen.

    Ich selber leugne die Ahadith nicht. Kein Muslim tut das. Du liest immer eine Eindeutigkeit heraus, sagtest du, aber dann würde das ebenfalls dem Qur'an zutreffen, wenn wir den kompletten Kontext ignorieren würde (Siehe Schwertverse, woe aufgefordet wird, die Ungläubigen zu töten).

    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

    Machen wir doch hier dasselbe lieber Bruder, wie du es auch bei den Ahadith machst. Ignorieren wir den Kontext. Sowohl für mich, wie auch für dich, ist das natürlich Quatsch.
    Zum Vers 9:5 man muss auch die andre verse mit einbeziehen, dan weiß man was mit diesem verse gemeint ist.

    Die AUSNAMHE wan man diesen vers anwenden darf wird in andren versen erklärt die andre sahe ist bei den HAdithe die AUSNAHME wan man diesen Ahadith anwenden soll wird selbst im Ahadith erklärt und nicht in andren Hadithen.

    Sprich ich muss für diesen AHadithe(der über abtrünnige handelt) keine weitere Hadithe einbeziehen um zu klären ob der Muslim die Todesstrafe verdient weil schon in dem AHadithe die ausnahme beschrieben wird, was aber im sure/vers 9:5 nicht der fall ist.
    Mir ist aufgefallen, wenn du über uns Sunniten sprichst, dann verallgemeinerst du immer. Du pauschalisierst mit allen Sunniten, dass alle sich gleich daran halten sollten. Das ist leider nicht korrekt, denn das Sunnitentum wird in Rechtsschulen unterteilt.
    Das selbe machst du doch auch Bruder.



    Ich selber leugne die Ahadith nicht. Kein Muslim tut das.

    Richtiger wäre
    wen man schreiben würde kein Sunnit tut das aber das wäre auch verallgemeinern den man kann nicht für alle Sunniten sprechen oder für alle Muslime.

    Ich versuche immer nicht zu verallgemeinern aber schaffen tuhe ich es nicht immer, natürlich muss manchmal mit soclhen wörtern eine Unterschied schaffen in dem ich schreibe Sunniten glauben an die Hadithe usw...
    Wobei ich weiß das nicht jeder Sunnit immer an den gleichen Hadith glaubt den es kommt immer drauf an zu welcher Rechtsschule der Muslim oder die Muslima angehört.

    Die Rechtsschulen hast du Bruder schon angesprochen, ich kann nicht auf jede Rechtsschule rücksieht nehmen wen ich ein Ahdithen zb von Bukhari der als Autentisch gilt Poste,
    dan nehme ich doch an das die mehrheit der Sunniten ob Hanifit, Hanabaliya etc diesen Hadithe von Bukhari auch glaubt.


    Also lieber Bruder Dhoom, unterlasse es in Zukunft über solche umfangreiche Themen zu sprechen, denn du hast wenig Kenntnis davon. Auch ich weiss diesbezüglich nicht alles, aber was ich weiss, ist, dass es die Todesstrafe für Apostaten NUR im orthodoxen Islam gibt, d.h. im Wahabismus wie in Saudi-Arabien usw.

    Na Na Bruder nur weil die Strafe zb in den meisten Sunnitischen Ländern nicht angewendet wird(zum Glück) heißt es noch lange nicht das die Strafe in der Sunnitische Lehre nicht vorkommt.

    Bukhari ist ein angesehener Gleherte bei den Sunniten und das was er für Autentische hält das glauben auch sehr viele Muslime.

    Wobei du als Muslim(Hanafitische richtung) solltest eigentlich von Bukhari alles ablehnen, warum?

    Weil Bukhari, Abu Hanifa in diesen werken als Ungöläubiger bezeichnet.

    Abu Hanifaist nicht vertrauenswürdig, sondern einer der in die irre gegangen ist. Er (Abu Hanifa) wurde zweimal aufgefordert vom Kufr ( Sammelbegriff für Unglaube) Distanz zu nehmen“. ( vgl. Bukhari, et- Tarihu´l Kebir, 8/81, et-Tarihu´l Evsat, 2/93, Kitabu´z-Zuafa, S.

    Desweiteren gibt es kein Hadith von Abu Hanifa in den Bukhari werken.

    Bukharis Beschuldigungen zu Abu Hanifa gehen soweit, dass er ihn als Kafir (Wahrheits Leugner) und als Ketzer beschuldigte. Siehe hierzu in seinem Werk: Kitabu’z-Zuafa ve’l-Metrukin u. Ibn Abdl Berr; el-Intika, dritter Teil. In einem anderen Werk bezeichnet er ihn als nicht vertrauenswürdig. Siehe hierzu et-Tarihu’l Kebir, Ebu Hanife Bahsi.


    Das wollte ich dich nur wissen lassen Bruder, aber was mich intressieren würde wen Abu Hanifa für Bukhari ein Ungläubiger ist was sind dan die Muslime die der Hanafitischen richtung folgen?




    Nein, die Hingabe an Gott erreicht man, wenn man dem Qur'an, Gottes Wort folgt und daran glaubt. Islam bedeutet in Bezug auf den Glauben absolute und aufrichtige Hingabe gegenüber Gott, so dass man in Frieden und innerer Ruhe leben kann. Frieden erreicht man, indem man den offenbarten Befehlen Gottes aktiv gehorcht.
    Das ist Lustig Bruder wen du es nicht ernst meinen würdest.

    Alle die Propheten die Bücher bekommen haben und zu jewaligen völker gesendet wurden, diese völker können mit diesen Büchern keine Hingabe erreichen weil es nur mit dem Quran geht.
    Jetzt überlege mall Bruder logisch warum der staz von dir von Oben kein sinn ergibt.

    nein! der Qur'an wurde ja deswegen offenbart, weil die früheren Heiligen Schriften gefälscht wurden.

    Behütet und schützt Allah den Qur’an vor Verfälschungen?

    „Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermahnung herabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein.“ (Sure 15:9)

    Ganz klar, Allah (swt) macht uns klar, dass er den Qur'an schützt und hütet vor Fälschungen. Wieso deutet Allah (swt) darauf, wenn deiner Meinung nach niemand die Heiligen Schriften fälschen kann? Wenn Allah (swt) sie nicht schützt, dann können Menschen sie verfälschen, sonst würde Allah (swt) uns im Qur'an nicht darauf hinweisen.
    Bitte nochmall Bruder lese was ich schreibe, ich schreibe über Gottes wort und nicht über angebliche anden wörter wo die menschen meinen es wäre Gottes wort.

    In frieden
    wa salam
    Dhoom

    PS: Sorry für die rechtsschreibfehler

  6. #156

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Salam Bruder AlbaMuslims
    Wa alejkum selam Bruder Dhoom

    Nein, nur komich finde ich das man solche eindeutige AHadithe im Historischen Kontext betrachtet.
    jedes Hadith hat einen Kontext und ein Hadith ist erst dann eindeutig, wenn man den historischen Hintergrund kennt.

    nichtsdestotrotz auch wen das System kompliziert ist sollte man sich ausstauschen Bruder.
    Genau. Aber du deklarierst hier das ganze System sehr vereinfacht, in dem du völlig pauschal behauptest, dass die Todesstrafe für Apostaten laut Hadith völlig gerechtfertigt ist und dass sich alle Sunniten daran halten müssen.

    Nun das machen auch manche Gelehrte in dem sie Ahadithe vor dem Quran vorrang geben.

    Beispiel:

    Ehebruch im Quran gibt es dafür 100 Hiebe und in den Ahadithen die Steinigung
    Oder Wie in dem Fall im Quran steht kein zwang im Glauben in den Ahadithen ist aber die Todesstrafe vorgesehen für Muslime die ihre Religion wechseln.
    Oder das Testamen in AHadithe ist ein Testament für Erben verboten im Quran dagegen nicht usw...
    So sieht leider die Realität aus und genau deshalb vertrete ich nicht jene Ansichten.

    st ein Testament erlaubt?

    5:106 Ihr Gläubigen! Wenn der Tod an einen von euch herantritt, so müssen zwei gerechte Zeugen unter euch oder zwei andere, die nicht zu euch gehören, das Testament bezeugen.


    Hadith: Kein Testament für Erben. (Hanbal 14/238)
    Das ist Falsch. Wieder nimmst du dir das Recht Hadithe einfach rauszupicken und nicht einmal den vollständigen Hadith zu posten.

    In Sahih al-Bukhari lesen wir:
    Kapitel: 49, Nummer: 1
    'Abdullah Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es ist nicht richtig, dass ein Muslim, der etwas besitzt, über das er ein Vermächtnis machen soll, zwei Nächte verbringt, ohne dass er bei sich ein von ihm schriftlich niedergelegtes Testament aufbewahrt." (Vgl. Hadith Nr. 5022)

    Siehe auch
    über die Erbschaft ab Hadith Nr. 6723 ff.

    Mann könnte andre Beispiele anführen wo AHadithe vor dem Quran vorrang gegeben wird.

    Allso Bruder wie kann es zb für Ehebruch die Steinigung geben wen doch der Quran eine ganz andre Strafe vorsieht und das gleiche bei Religionsaausübung?
    Solche Leute wie du können das; nämliche die Ahadith missbrauchen und diese einfach falsch auslegen. Ich selber habe zig mal erläutert, dass es laut Qur'an für Ehebruch keine Todesstrafe gibt, sondern "nur" Peitschenhiebe. Es gibt nun mal Strömungen innerhalb des Islam, die den Ahadith Vorrang geben, was aber falsch ist.

    Ein Ahadithe der berichtet das man abtrünnige Muslime Töten soll, aber der Prophet(frieden sei auf ihn) hat es in sein Leben nie gemacht(wie du schreibst Bruder) ist es nicht komisch, für meinen teil widerspricht dieser AHadithe ganz klar dem Quran, was du machst bruder ist aber das du sdiesen AHadithe einen Gesichtlichen Kontext gibst um den Widerspruch zu umgehen.
    So ein Quatsch. Ich gebe diesem Hadith keinen eigenen Kontext, sondern seinen Kontext wieder. Das ist genau der Grund, weshalb manche Muslime zum Extremismus tendieren, weil sie Ahadith kontextlos wiedergeben. Deshalb gibt es auch Unterschiede bei solchen Thematiken zwischen den Rechtsschulen.


    Zum Vers 9:5 man muss auch die andre verse mit einbeziehen, dan weiß man was mit diesem verse gemeint ist.

    Die AUSNAMHE wan man diesen vers anwenden darf wird in andren versen erklärt die andre sahe ist bei den HAdithe die AUSNAHME wan man diesen Ahadith anwenden soll wird selbst im Ahadith erklärt und nicht in andren Hadithen.

    Sprich ich muss für diesen AHadithe(der über abtrünnige handelt) keine weitere Hadithe einbeziehen um zu klären ob der Muslim die Todesstrafe verdient weil schon in dem AHadithe die ausnahme beschrieben wird, was aber im sure/vers 9:5 nicht der fall ist.


    Das selbe machst du doch auch Bruder.
    Bruder, das ist völlig falsch. Gerade du als Nur-Koraner kannst mir nicht antworten. Willst du also Sure 9:5 durch andere Qur'anversen aufheben?! Genau das tust du, wenn du in diesem Sinne andere Verse miteinbeziehst. Um den Unterschied zu kennen, müssen wir den Kontext betrachten, den du selbst beim Qur'an weglässt.



    Ich selber leugne die Ahadith nicht. Kein Muslim tut das.

    Richtiger wäre
    wen man schreiben würde kein Sunnit tut das aber das wäre auch verallgemeinern den man kann nicht für alle Sunniten sprechen oder für alle Muslime.

    Ich versuche immer nicht zu verallgemeinern aber schaffen tuhe ich es nicht immer, natürlich muss manchmal mit soclhen wörtern eine Unterschied schaffen in dem ich schreibe Sunniten glauben an die Hadithe usw...
    Wobei ich weiß das nicht jeder Sunnit immer an den gleichen Hadith glaubt den es kommt immer drauf an zu welcher Rechtsschule der Muslim oder die Muslima angehört.

    Die Rechtsschulen hast du Bruder schon angesprochen, ich kann nicht auf jede Rechtsschule rücksieht nehmen wen ich ein Ahdithen zb von Bukhari der als Autentisch gilt Poste,
    dan nehme ich doch an das die mehrheit der Sunniten ob Hanifit, Hanabaliya etc diesen Hadithe von Bukhari auch glaubt.
    Nein. 80% aller Muslime sind Sunniten und wenn man grundlegend Muslime sagt, dann werden wir Sunniten und Shiiten an erster Stelle gemeint. Das ist Fakt und dem kannst du nicht weglaufen. Du als Nur-Koraner gehörst einer kleinen Minderheit und genau deshalb bezeichnet man euch als Qur'aniten/Nur-Koraner und nicht als Muslime.



    Na Na Bruder nur weil die Strafe zb in den meisten Sunnitischen Ländern nicht angewendet wird(zum Glück) heißt es noch lange nicht das die Strafe in der Sunnitische Lehre nicht vorkommt.

    Bukhari ist ein angesehener Gleherte bei den Sunniten und das was er für Autentische hält das glauben auch sehr viele Muslime.

    Wobei du als Muslim(Hanafitische richtung) solltest eigentlich von Bukhari alles ablehnen, warum?

    Weil Bukhari, Abu Hanifa in diesen werken als Ungöläubiger bezeichnet.

    Abu Hanifaist nicht vertrauenswürdig, sondern einer der in die irre gegangen ist. Er (Abu Hanifa) wurde zweimal aufgefordert vom Kufr ( Sammelbegriff für Unglaube) Distanz zu nehmen“. ( vgl. Bukhari, et- Tarihu´l Kebir, 8/81, et-Tarihu´l Evsat, 2/93, Kitabu´z-Zuafa, S.

    Desweiteren gibt es kein Hadith von Abu Hanifa in den Bukhari werken.

    Bukharis Beschuldigungen zu Abu Hanifa gehen soweit, dass er ihn als Kafir (Wahrheits Leugner) und als Ketzer beschuldigte. Siehe hierzu in seinem Werk: Kitabu’z-Zuafa ve’l-Metrukin u. Ibn Abdl Berr; el-Intika, dritter Teil. In einem anderen Werk bezeichnet er ihn als nicht vertrauenswürdig. Siehe hierzu et-Tarihu’l Kebir, Ebu Hanife Bahsi.


    Das wollte ich dich nur wissen lassen Bruder, aber was mich intressieren würde wen Abu Hanifa für Bukhari ein Ungläubiger ist was sind dan die Muslime die der Hanafitischen richtung folgen?
    Hör bitte auf mit deinem Unwissen so zu prahlen! Bukhari hat Abu Hanifa kritisiert, weil er keine Hadithsammlung hinterlassen hat und auch keine eigene Werke.

    Hadith über Imam Abu Hanifa (ra)

    Narrated Abu Huraira: While we were sitting with the Prophet Surat Al-Jumu'a was revealed to him, and when the Verse, "And He (Allah) has sent him (Muhammad) also to other (Muslims).....' (62.3) was recited by the Prophet, I said, "Who are they, O Allah's Apostle?" The Prophet did not reply till I repeated my question thrice. At that time, Salman Al-farisi was with us. So Allah's Apostle put his hand on Salman, saying, "If Faith were at (the place of) Ath-Thuraiya (pleiades, the highest star), even then (some men or man from these people (i.e. Salman's folk) would attain it." (Book 60, Hadith 420,Sahih Bukhari)

    Imam Jalaluddin Suyuti (ra) sagte:

    اقول قد بشر صلى اللّه عليه واله وسلم بالامام ابى حنيفه فى الحديث

    "I say that Prophet Muhammed [s.a.w] has given the glad tidings of Imam Abu Hanifa [r.h] in this hadith [of Abu Hurayra] [r.a]."

    [Tabyeed al-Sahifa, page 403]


    Imam Shah Waliullah Muhaddith Dehlwi (ra) hat in seinem Maktubaat erwähnt, dass Imam Abu Hanifa (ra) unter dem oben genannten Hadith fällt
    [Kalmat al-Tayyibaat, page 168]


    Imam Abu Hanifa, genannt "Der Imam" von Abu Dawud; er wird in der islamischen Welt als Imam bekannt al Azam (der grösste Imam) und seine Schule verfügt über die grösste Zahl von Anhängern unter den vier Schulen der Ahluh Sunnah.

    Imam Shafi sagte:
    Al Nasu Iyalun Ala Abi Hanifa Fi Al Fiqh

    Doch nochmal zu deinen Zitaten von Bukhari zurück zu kommen. Diese Passagen gibt es im Originalen nirgends. Eine Antwort gibt es auch dazu. Ich hoffe du kannst englisch, denn ich habe keine Lust alles zu übersetzen.

    Hier ein Auszug:

    Imam Bukhari Criticizes Imam Abu Hanifah: An Analysis

    Imam Bukhari Criticizes Imam Abu Hanifah: An Analysis

    Für alle, die die Wahrheit wissen wollen.


    Das ist Lustig Bruder wen du es nicht ernst meinen würdest.

    Alle die Propheten die Bücher bekommen haben und zu jewaligen völker gesendet wurden, diese völker können mit diesen Büchern keine Hingabe erreichen weil es nur mit dem Quran geht.
    Jetzt überlege mall Bruder logisch warum der staz von dir von Oben kein sinn ergibt.
    Nein. JETZT kann keine Hingabe ohne Qur'an erreicht werden. Ich spreche von jetzt und nicht von der Zeit vor Mohammed (saws). Davor galten die früheren Heiligen Schriften, doch die gibt es nicht mehr in 100%iger Form, wie sie von Gott offenbart wurden. Deshalb wurde auch der Qur'an offenbart und genau deshalb kann man nur durch den Qur'an die Hingabe zu Gptt erreichen. sonst würde alles garkeinen Sinn ergeben und wird könnten quasi die Bibel für die Hingabe gebrauchen bzw. die "richtige" Bibel suchen(laut dir). Islam basiert auf Vernunft und Logik und nicht auf solchen Wirrwarr Bruder.

    Bitte nochmall Bruder lese was ich schreibe, ich schreibe über Gottes wort und nicht über angebliche anden wörter wo die menschen meinen es wäre Gottes wort.

    In frieden
    wa salam
    Dhoom

    PS: Sorry für die rechtsschreibfehler
    Wa Salam
    AlbaMuslims

  7. #157

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam Bruder AlbaMuslims

    Du bekommst eine antwort auf deine Fragen nur aus zeitgründen wird es ein wenig dauern müssen, da ich kein Englisch kan müchte ich nicht antworten ohne zu wissen was in den links steht, das übersetzen sollte aber kein Problem deswegen ein wenig geduld Bruder

    In frieden
    wa salam
    Dhoom

  8. #158

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Dhoom Beitrag anzeigen
    Salam Bruder AlbaMuslims

    Du bekommst eine antwort auf deine Fragen nur aus zeitgründen wird es ein wenig dauern müssen, da ich kein Englisch kan müchte ich nicht antworten ohne zu wissen was in den links steht, das übersetzen sollte aber kein Problem deswegen ein wenig geduld Bruder

    In frieden
    wa salam
    Dhoom
    wa alejkum selam,

    kein Problem Bruder, lass dir ruhig zeit.

    Wa Salam
    AlbaMuslims

  9. #159

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    620
    Salam Bruder AlbaMuslims

    Genau. Aber du deklarierst hier das ganze System sehr vereinfacht, in dem du völlig pauschal behauptest, dass die Todesstrafe für Apostaten laut Hadith völlig gerechtfertigt ist und dass sich alle Sunniten daran halten müssen.
    Wird die Todesstrafe Bruder nicht in den angeblichen Islamischen Ländern wie Saudi-Arabien, Iran, Sudan, Somalia etc vollzogen.

    Und diese Ländern widerrum stützen sich auf solchen Hadithe die ich schon einmall gepostet habe, einfach so behaupte ich sahen nicht.
    Laut Bukhari(ein angesehener Gelehrte der Sunniten) ist es halt so, das er oder sie bei Abfall von Glauben getötet werden muss, und das hat nichts mit pauschal behaupten zutun, den die Quellen wo diese Strafe angwendet(mit ausnahme) habe ich schon gepostet.

    So sieht leider die Realität aus und genau deshalb vertrete ich nicht jene Ansichten.
    Das finde ich super das du Bruder solche ansichten wie Steinigung bei Ehebruch vetreten tust, aber irgennd wie passt soetwas nicht zusammen wen du sagst ich bin Sunnit aber diese Sunna Strafen nicht vetreten tust?


    Das ist Falsch. Wieder nimmst du dir das Recht Hadithe einfach rauszupicken und nicht einmal den vollständigen Hadith zu posten.
    Dan erwarte ich von dir Bruder das du dem Ahadith von Hanbal 14/238 vollständigt zitierst, und nicht aus Bukhari ein Ahadithe ruasnimmst um ein gegenbeweis zuführen.

    Ich poste Ahadithe aus Hanbal und du aus Bukhari wen ich aber AHadithe aus Bukhari poste die als Autentisch gelten schreibst du Bruder du tust diese Hadithe nicht vetreten(was auch gut ist), den das Bukhari eine andre meinung zum Testament hat ist mir klar.

    Aber hier haben wir wider ein beispiel wie 2 Gelehrte sich selbst widersprechen der eine sagt Testament erlaubt der andre sagt nein, wem soll man jetzt mehr glauben Bruder?

    Solche Leute wie du können das; nämliche die Ahadith missbrauchen und diese einfach falsch auslegen. Ich selber habe zig mal erläutert, dass es laut Qur'an für Ehebruch keine Todesstrafe gibt, sondern "nur" Peitschenhiebe. Es gibt nun mal Strömungen innerhalb des Islam, die den Ahadith Vorrang geben, was aber falsch ist.
    Ich Böser mensch missbrauche auch wider Hadithe in dem ich sie Poste.
    Das es laut Quran keine Steinigung bei Ehebruch gibt ist klar, laut AhAdithe aber gibt es Steinigung bei Ehebruch.

    So ein Quatsch. Ich gebe diesem Hadith keinen eigenen Kontext, sondern seinen Kontext wieder. Das ist genau der Grund, weshalb manche Muslime zum Extremismus tendieren, weil sie Ahadith kontextlos wiedergeben. Deshalb gibt es auch Unterschiede bei solchen Thematiken zwischen den Rechtsschulen.
    Nun was wäre dein vorschlag solche Hadithe nicht zu vetreten obwohl sie Autentisch sind?

    Desweiteren Bruderführe ich hier Saudia Arabien oder dem Iran an wo es die Todesstrafe gibt für jemanden der seiner Religion ändert, du wirst mir doch nicht sagen/schreiben wollen das diese Länder nicht korekt dem Kontext widergeben wen sie solche strafe vollziehen?



    Bruder, das ist völlig falsch. Gerade du als Nur-Koraner kannst mir nicht antworten. Willst du also Sure 9:5 durch andere Qur'anversen aufheben?! Genau das tust du, wenn du in diesem Sinne andere Verse miteinbeziehst. Um den Unterschied zu kennen, müssen wir den Kontext betrachten, den du selbst beim Qur'an weglässt.
    Wieso andre Quranverse aufheben so wie in AHadithen die ausnahme meist zum schluß erklärt wird so wird auch die ausnahme zum manchen verse erst später im Quran erklärt.

    Nein. 80% aller Muslime sind Sunniten und wenn man grundlegend Muslime sagt, dann werden wir Sunniten und Shiiten an erster Stelle gemeint. Das ist Fakt und dem kannst du nicht weglaufen. Du als Nur-Koraner gehörst einer kleinen Minderheit und genau deshalb bezeichnet man euch als Qur'aniten/Nur-Koraner und nicht als Muslime.

    80 Prozent bei geschätzten 1.5 Milliarden Muslime wären das 1.2 Millarden reife leistung weder kann man sagen wieviel es Muslime auf der welt gibt noch Wieviel es Sunniten oder Schia-Geschwister in Prozent gibt.

    Noch kannst du mir sagen Bruder der wo sich als Shia oder Sunnit zählt ob er auch in wirklichkeit auch ein Shia und Sunnit ist, den viele Sunniten die angeben sie wären Sunniten sind weit davon entfernt.

    Hör bitte auf mit deinem Unwissen so zu prahlen! Bukhari hat Abu Hanifa kritisiert, weil er keine Hadithsammlung hinterlassen hat und auch keine eigene Werke.
    Ich habe dein Link mit Googel übersetzen lassen,
    leider war die übersetzung schlecht(da es ungenau ist) trotzdem wollte ich dir antworten zu denen fragen auch wen ich das auslassen muss(Abu Hanifa und Bukhari).
    Zu den Englichen Texten(sowohl im Link als auch hier auf BF) kann ich nicht viel sagen wen du sie in Deutsch hättest wäre das ein große Hilfe.

    In Frieden Bruder
    wa salam
    Dhoom

    PS:Sorry für manche Rechtsschreibfehler

Seite 16 von 16 ErsteErste ... 61213141516

Ähnliche Themen

  1. Im Christentum ist es verboten die Religion zu wechseln
    Von Ilirus im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 12:50
  2. Islam ist eine Religion der Gerechtigkeit
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 15:57
  3. Das Zupfen der Augenbrauen im Islam - verboten?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 293
    Letzter Beitrag: 08.02.2012, 00:01
  4. Ist Islam die am schnellste Wachsende Religion?
    Von Albani100 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 228
    Letzter Beitrag: 07.01.2012, 12:40
  5. Der Islam - die friedlichste Religion?
    Von Jelka im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 24.03.2006, 14:13