BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 14 ErsteErste ... 2891011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 134

Islamische Zitate/Weisheiten

Erstellt von Kelebek, 03.05.2010, 00:17 Uhr · 133 Antworten · 150.639 Aufrufe

  1. #111
    Neutralist
    Jesus fühlte rein und dachte nur den einen Gott im Stillen, wer ihn selbst zum Gotte machte kränkte seinen willen. Und so muss das rechte scheinen was auch Mohammed gelungen, nur durch den begriff des einen hat er alle Welt bezwungen. (Goethe)

  2. #112
    Bushido
    Es ist nicht gut, wenn sich ein Wunsch vollendet:
    das vollgeschriebne Blatt wird umgewendet!

    Qudsi

    Glaube an dein Glück,
    so wirst du es erlangen.

    Hazreti Ali

    Die Planer planen,
    und das Schicksal lacht darüber.

    Muhammad s.a.w.s.

    Sitze nicht untätig herum, gewiss der Tod sucht dich. (Hasan al-Basri)

    Alle Menschen sind tot, außer die Wissenden.
    Und die Wissenden schlafen, außer jene die Gutes tun.
    Und jene die Gutes tun sind irrend, außer jene die aufrichtig sind.
    Und jene die aufrichtig sind, sind immer in einem Zustand der Furcht.
    (Imam Schafi (r))

    Ich wundere mich über den Menschen, der an das Paradies glaubt, aber trotzdem Freude an diesem Leben findet.

    Ich wundere mich über den Menschen, der weiß, dass diese Welt eines Tages enden wird, aber sich trotzdem nach ihr sehnt.

    Ich wundere mich über den Menschen, der weiß, dass alles kommt wie Allah swt. will, aber trotzdem über Verluste jammert.

    Ich wundere mich über den Menschen, der an die Abrechnung im Jenseits glaubt, aber trotzdem Reichtum anhäuft

    Ich wundere mich über den Menschen, der Wissen über das Höllenfeuer besitzt, aber trotzdem Sünden begeht.

    Ich wundere mich über den Menschen, der an Allah swt. glaubt, aber trotzdem Anderer gedenkt als Seiner.

  3. #113
    Bushido
    Abu Said al Khudri (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte:
    “Wie kann ich mich glücklich wähnen, wenn der Engel schon seine Lippen an die Trompete gesetzt hat, in Erwartung des Befehls, die Trompete zu blasen.” Das betrübte seine Gefährten so sehr, dass er sie tröstete, indem er ihnen empfahl:
    “Sagt : Hasbuna-llahu wa ni’mal wakil“*

    * Das bedeutet auf Deutsch: ” Allah genügt uns und Er ist ein vortrefflicher Beschützer”

    (At-Tirmidhi)

  4. #114
    Bushido
    Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) gesagt hat:
    “Wer sorgfältig seine Waschung macht, und zum Freitagsgebet kommt und der Ansprache aufmerksam zuhört, dessen Sünden vom Freitag zuvor bis drei Tage darauf werden gelöscht. Und sich während der Freitagsansprache mit Kieselsteinen zu beschäftigen ist so, als ob man geredet hätte.”

    (Muslim)

  5. #115
    Bushido
    Abu Huraira (r) berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:
    “Der böse Blick ist wahr!”, und dass er die Tätowierung verbot.

    (Bukhâri)

  6. #116
    Bushido
    Abû Huraira (r) berichtete:
    >> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt:
    “Zwei Dinge am Menschen zeugen vom Unglauben:
    Die Menschen nach ihrer Herkunft zu beurteilen
    und
    bei der Trauer um einen Verstorbenen über die Stränge zu schlagen.
    ” <<

    (Muslim, Ahmad Ibn Hanbal)

  7. #117

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    3.196
    Eine kleine Gesischte.





    Musa (as) bat Allah, nachdem er (as) die Ehre hatte mit Ihm zu sprechen um folgendes: 'O Allah, mein

    Herr! Kannst du mir einige meiner Nachbarn im Paradies zeigen?'



    Allah (swt) antwortete Musa (as): 'Einer deiner Nachbarn im Paradies ist ein Metzger, er wohnt an

    jenem Ort. Seine Metzgerei ist auch dort. Geh zu ihm und bleibe eine Nacht lang sein Gast.'

    Musa (as) dachte darüber nach, was dieser Metzger gemacht haben könnte um im Paradies sein

    Nachbar zu werden. Er war ganz neugierig und machte sich auf in Richtung des Ortes, an dem der

    Metzger wohnte. Endlich fand er den Metzger: 'O du Diener Allahs! Heute Nacht möchte ich dein Gast

    sein; bin ich bei dir willkommen?'



    Der Metzger antworte: 'Ja natürlich! Gäste von Allah sind mir immer willkommen. Wenn es abend ist

    gehen wir gemeinsam nach Hause.'



    Als es Abend wurde, füllte der Metzger seinen Korb, den er in der Hand hielt mit Lebensmitteln.

    Gemeinsam machten sie sich auf den Weg in Richtung des Hauses des Metzgers. Als sie im Haus des

    Metzgers angekommen waren setzten sie sich in ein Zimmer um auszuruhen; da sagte der Metzger:

    'Entschuldige mich einen Moment lieber Gast, aber ich habe noch einen anderen Gast. Ich muss mich

    erst nach dessen Befinden erkundigen. Und falls dieser andere Gast irgendwelche Bedürfnisse hat,

    muss ich zuerst diese Bedürfnisse erledigen. Danach werde ich mich um dich kümmern.'



    In der Ecke stand ein Schaukelstuhl; der Metzger ging zu diesem Schaukelstuhl und nahm eine Frau,

    die in diesem Schaukelstuhl saß heraus. Er wusch die alte Frau. Zog ihr neue Kleider an. Nachdem er

    die alte Frau gefüttert hatte und sie auch sonst mit allem versorgt hatte legte er sie wieder in den

    Schaukelstuhl. In diesem Moment murmelte die alte Frau etwas Unverständliches vor sich her; der

    Metzger entgegnete diesen Worten mit einem 'Amin!'



    Als der Metzger nach all dem, was er für die alte Frau getan hatte sich wieder Musa (as) zuwandte,

    fragte dieser (as): 'Wer ist denn das, der du da mit solcher Zuneigung dienst?'



    Der Metzger antwortete: 'Das ist meine Mutter. Sie hat mich mit viel Liebe aufgezogen. Sie hat alle

    Arbeit und alle Leiden auf sich genommen, um mich zu erziehen. Jetzt versuche ich meine Aufgabe als

    Kind zu erledigen.'



    Musa (as) sagte: 'Als du fertig warst, und sie wieder in ihren Stuhl gebracht hast, hat sie etwas gesagt,

    und du hast >>Amin<< gesagt; was hat sie denn gesagt?'



    Der Metzger antwortete: 'Was sie gesagt hat? Ach was sie gesagt hat wird nie Wahrheit werden. Sie ist

    sehr zufrieden mit mir. Und jedes Mal, wenn ich sie gepflegt habe und sie wieder in ihren Stuhl setze

    sagt sie: >>Mein Sohn, möge Allah dich im Paradies zu dem Nachbarn von Musa (as) machen.<< Ich

    sage dann immer >>Amin<<; aber ich glaube nicht, dass dieses Bittgebet erhört wird. Wer ist Musa

    (as)? Und wer bin ich, im Gegensatz zu ihm? Er ist der Gesandte Allahs; ich hingegen bin ein Metzger!

    Ich komme doch noch nicht einmal auf dieser Welt in die Nähe von ihm; wie soll ich dann erst im

    Paradies sein Nachbar werden können?'



    Da gab sich Musa (as) zu erkennen: 'Ich bringe dir eine frohe Botschaft. Ich bin Musa. Allah hat mir

    gesagt, dass du im Paradies mein Nachbar sein wirst. Ich wollte meinen Nachbarn im Paradies jetzt

    schon sehen; deshalb bin ich zu dir gekommen. Pflege deine Mutter weiter so, wie du es bisher

    gemacht hast.'

  8. #118
    Pitbull
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Es gab mal eine Schwester die in Aachen wohnte. Sie besuchte
    regelmäßig die Moschee, betete regelmäßig, trug ein Kopftuch und tat
    das was Allah ihr befahl, so gut wie sie es konnte. Jedenfalls
    lernte sie mit der Zeit Leute kennen, die sie auf den falschen Weg
    brachten. Es waren Muslime, aber eben diese besagten modernen
    Muslime. (Sag mir wer deine Freunde sind, ich sage dir wer du bist.)
    Sie fing an täglich mit denen Weg zu gehen, am anfang hielt sich das
    noch im Maßen, aber dann fing sie an nicht mehr die Moschee zu
    besuchen, sie hörte auf mit dem Gebet, sie zog ihr Kopftuch aus, sie
    fing an enge Kleidung zu tragen, sie ging auf Partys etc. sie machte
    alles was man nur Haram nennt.
    Eines Tages war sie unterwegs, von einer Party nach Hause. Sie musste
    mit dem Bus und den Zug fahren um nach Hause zu gelangen. Es war so
    gegen 2:00 Uhr morgens, sie nahm den Bus..Keine Menschenseele war drin und
    normalerweise sind in Aachen viele Menschen nachts unterwegs..Aber
    keine Menschenseele war zu sehen. Und dann kam sie am Bahnhof an, sie wartete
    dort auf ihren Zug. Er kam erst um 2:27 Uhr sie musste dort 15minuten
    warten. Sie stand dort mit ihren engen modernen Klamotten....Sie schaute sich
    um...Kein einziger Mensch am Bahnhof....Nach ein paar minuten stand ein
    Mann gegenüber von ihr. Er starrte sie die ganze Zeit an...Von oben
    bis unten! Sie bekam angst und drehte sich um, ob irgendwo jemand
    anwesend ist...doch niemand zu sehen...er schaute sie immer noch an.
    Und immer noch..sie bekam die totale angst (was man auch total
    nachvollziehen kann) und fing an Koransuren aufzusagen. All die Suren die
    sie noch konnte, begann sie zu sagen. Sura al Ikhlas, sura al Falaq,
    sura al Nas und alles was sie noch von früher kannte. Alhamdulillah kam dann
    ihr Zug und sie fuhr weg.
    Am nächsten morgen, laß sie in der Zeitung, dass am selben Bahnhof wo
    sie gestern stand, ein Mädchen vergewaltigt und dann ermordet wurde um genau 02:35Uhr. Sie
    ging sofort zur Polizei um den Mörder zu identifizieren.
    Die Polizeijedoch sagte, dass sie ihn schon haben. Unbedingt wollte sie mit ihm
    reden. Sie ging zu ihm und fragte ihn: Wieso hast du mich nicht
    umgebracht? Wieso hast du mich nicht vergewaltigt? Wieso nicht mich
    und das Mädchen? Sags mir. Er sagte zu ihr (jetzt haltet euch fest
    subhanallah): Wie soll ich dich umbringen, wenn hinter dir zwei
    Männer standen??!!!
    Sie fing an zu weinen, von da an wusste sie dass es Engel gibt die
    einen beschützen!! Als sie anfing Koransuren aufzusagen, schickte Allah (s.w)
    Engel die sie in dem moment beschützten vor dem Vergewaltiger!


    ohh man vielleicht klingt das jetzt gay aber ich bekam Gänsehaut und könnte meine tränen nicht mehr zurück halten

  9. #119
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    An die Muslime:
    Einfach ignorieren was die Kuffar hier schreiben

    Topic:

    Abu Huraira (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) gesagt hat:
    “Wer sorgfältig seine Waschung macht, und zum Freitagsgebet kommt und der Ansprache aufmerksam zuhört, dessen Sünden vom Freitag zuvor bis drei Tage darauf werden gelöscht. Und sich während der Freitagsansprache mit Kieselsteinen zu beschäftigen ist so, als ob man geredet hätte.”

    Ist dieses aus Psychologischer Sicht nicht falsch???
    Ein Mann kann stehlen und sonst andere dumme Sachen machen mit dem gewissen das ihm verziehen wird, wenn er sich daran hält.

    Und wie begleicht Gott die schuld von diesem der einem anderen schmerzen zugefügt hat??

  10. #120
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.175
    Zitat Zitat von Pitbull Beitrag anzeigen
    ohh man vielleicht klingt das jetzt gay aber ich bekam Gänsehaut und könnte meine tränen nicht mehr zurück halten
    Nette Geschichte mit "Glaubt an Allah, dann wird alles gut"-Effekt, aber schon etwas naiv und unrealistisch...

Ähnliche Themen

  1. Sprüche, Zitate, Weisheiten von Jesus
    Von Luli im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 27.11.2017, 04:52
  2. Best of thilos weisheiten
    Von aki im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.09.2010, 17:33
  3. Serbische Sprichwörter und Weisheiten
    Von Shpresa im Forum Rakija
    Antworten: 101
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 22:44
  4. Weisheiten
    Von Lucky Luke im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.11.2006, 02:56