BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 63

"Islamismus ist eine echte faschistische Ideologie"

Erstellt von Dirigent, 10.07.2012, 17:22 Uhr · 62 Antworten · 2.955 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von AlbaJews

    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    7.744
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Frieden



    wer sagt das? oder meinst Du " einer der nicht nach Hadithe=Sunna lebt" ? nein, für mich gilt die eine Sunna im Koran, die von Muhammad selbst befolgt wurde(46:9)... alles außerhalb was von Muhammad nicht befolgt wurde und ihm später als Sunna Muhammads zugeschrieben wurde... von Menschen die zw. Nabi und Rasul nicht unterscheiden wollen, das nein...
    (etwas ähnliches geschah mit Volk nach Abraham....Moses...Jesus... manche wurden vergöttert (Maria, Jesus...),...und manche wurden wegen der zugehörige Nation für eigene Nation bzw. Nationalismus missbracht... und eben so haben sich intern zersplittert, und sich somit von Glaubensgeschwistern zu Feinde gemacht..... Nicht Reform, sondern Rückkehr zum Koran )

    Frieden
    Aber wie betetst du dann? Steht ja nicht im Koran wie man beten soll, oder Fasten, und soweit ich weiss Verehren Muslime Mohammed nicht.

  2. #22

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von iloveyouvirus Beitrag anzeigen
    Staat bleibt immer Staat und schnappt sich entweder Gelehrte oder "Experten".
    Als Prophet Muhammed lebte war er Staat und Moschee, nach ihm gab es nur Kalifen nach dem Willen des Volkes,
    das Judentum unterscheidet nicht zwischen Staat und Moschee, die Muslime hatten Kalifen die Juden hatten Propheten, und immer wenn ein Prophet starb kam der nächste, was bei Muslimen Muhammed und die Kalifen waren, war bei den Juden Jakob und die Propheten nach ihm. Juden hatten das Prophetentum, Muslime das Kalifentum.

    Islamismus ist eine Erfindung damit man nicht Islam sagen muss.
    Islamismus ist die Betrachtung des Islams aus der säkularisierten Perspektive.
    In einem säkularen Staat ist die Religionszugehörigkeit Privatsache und hat in der Gesetzgebung und -sprechung keine Relevanz.
    niemand darf aufgrund seiner Religion vom Staat bevorzugt oder benachteiligt werden.

    In einem islamistischen Staat ist der Islam die Staatsreligion und hat Einfluss auf die Gesetzgebung und -sprechung.

    Die Türkei beispielsweise ist ein säkularer und der Iran ein islamistischer Staat.

    Siehe auch hier.
    Islamismus

  3. #23

    Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    1.770
    @Frieden

    Frage warum sind immer die anderen schuld und kennst du leute Persönlich die ohne Grund angegriffen werden?
    Meinst du ANgriff ist die Beste Verteidigung?

    [QUOTE]Sa'd*, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Ich bin der erste unter den Arabern, der einen Pfeil auf dem Weg Allahs geschossen hat. Wir brachen gewöhnlich mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, zum Kampf auf, und hatten nichts anderes zu essen als die Baumblätter. Unsere Darmaußcheidungen hatten Ähnlichkeit mit denen der Kamele und Schafe, bei denen die ausgeschiedenen Stücke (so trocken sind, dass sie) nicht zusammenkleben. Die Leute des Stammes von Banu Asad fingen an, mich wegen dem Islam zu rügen und warfen mir das Versagen vor."Diese Leute redeten sogar bei 'Umar über ihn, indem sie sagten: "Er kann nicht einmal beten!"(*Es handelt sich in diesem Hadith um Sa'd Ibn Abi Waqqas (etwa 574 - 653), Allahs Segen und Friede auf ihm, aus dem Stamm der Banu Zuhra, der die Onkellinie mütterlicherseits des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, darstellt. Er ist einer der hervorragenden Heeresführer in der islamischen Geschichte und einer der zehn Gefährten des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, denen die Aufnahme ins Paradies verheißen wurde. Er war in der Reihe der siebte gewesen, der zum Islam übertrat, und nahm seitdem fast an allen Kämpfen an der Seite des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, teil. 634 - 644 wurde er in der Amtszeit des 2. Kalifen 'Umar Ibn Al-Chattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, mit dem Oberbefehl über die islamischen Streitkräfte betraut, die gegen die Perser entsandt wurden. Im Jahre 636 schlug er bei Al-Qadisiyya das stark überlegene persische Heer. Ein Jahr später nahm er die persische Hauptstadt Al-Mada'in ein. Er starb nach seiner Entsendung nach China, wo sich sein Grab in Kanton befindet. Vgl. Hadith Nr. 3650, 5412 und die Anmerkung dazu) [/QUOTE]

  4. #24

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Dirigent;[URL="tel:[URL="tel:[URL="tel:[URL="tel:3335953"
    3335953[/URL]"]3335953[/URL]"]3335953[/URL]"]3335953[/URL]]@Frieden

    Frage warum sind immer die anderen schuld und kennst du leute Persönlich die ohne Grund angegriffen werden?
    Meinst du ANgriff ist die Beste Verteidigung?
    in manchen fällen schon... es gibt viele andere Helden die ungerechte Systeme stürzten/bekämpften und Gerechtigkeit brachten... im Fall Muhammads und seine gegner (die Muhammad Mundverbot zu erteilen versuchten...) war es nicht anderes... (für manche Revolutionär... für mich ein Prophet und Gesandter Gottes...)

    Sa'd*, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Ich bin der erste unter den Arabern, der einen Pfeil auf dem Weg Allahs geschossen hat. Wir brachen gewöhnlich mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, zum Kampf auf, und hatten nichts anderes zu essen als die Baumblätter. Unsere Darmaußcheidungen hatten Ähnlichkeit mit denen der Kamele und Schafe, bei denen die ausgeschiedenen Stücke (so trocken sind, dass sie) nicht zusammenkleben. Die Leute des Stammes von Banu Asad fingen an, mich wegen dem Islam zu rügen und warfen mir das Versagen vor."Diese Leute redeten sogar bei 'Umar über ihn, indem sie sagten: "Er kann nicht einmal beten!"(*Es handelt sich in diesem Hadith um Sa'd Ibn Abi Waqqas (etwa 574 - 653), Allahs Segen und Friede auf ihm, aus dem Stamm der Banu Zuhra, der die Onkellinie mütterlicherseits des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, darstellt. Er ist einer der hervorragenden Heeresführer in der islamischen Geschichte und einer der zehn Gefährten des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, denen die Aufnahme ins Paradies verheißen wurde. Er war in der Reihe der siebte gewesen, der zum Islam übertrat, und nahm seitdem fast an allen Kämpfen an der Seite des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, teil. 634 - 644 wurde er in der Amtszeit des 2. Kalifen 'Umar Ibn Al-Chattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, mit dem Oberbefehl über die islamischen Streitkräfte betraut, die gegen die Perser entsandt wurden. Im Jahre 636 schlug er bei Al-Qadisiyya das stark überlegene persische Heer. Ein Jahr später nahm er die persische Hauptstadt Al-Mada'in ein. Er starb nach seiner Entsendung nach China, wo sich sein Grab in Kanton befindet. Vgl. Hadith Nr. 3650, 5412 und die Anmerkung dazu)
    wie gesagt andere Quellen (Hadithe & Co.) die nach Muhammad stammen, haben genau so viel damit zu tun wie der Paulus oder der Gregor der Große mit Jesus zu tun hatten...

    Hadithe basieren auf Aussagen von dritten, der eine hat gehört wie der zweite gesagt hat das der dritte berichtet hat was Muhammad gesagt hat... nimm dir zb. Albert Einnstein als Beispiel, es ist nicht lange her das er Tod ist, und siehe was heute alles über ihm in Bücher Medien&Co. erzählt wird, der eine schreibt so der dritte anders, und der vierte berichtet völlig was anderes ....

    Frieden

  5. #25

    Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    1.770
    Und woher weist du das er angegriffen wurde?

  6. #26

    Registriert seit
    01.04.2012
    Beiträge
    1.924
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Islamismus ist die Betrachtung des Islams aus der säkularisierten Perspektive.
    In einem säkularen Staat ist die Religionszugehörigkeit Privatsache und hat in der Gesetzgebung und -sprechung keine Relevanz.
    niemand darf aufgrund seiner Religion vom Staat bevorzugt oder benachteiligt werden.

    In einem islamistischen Staat ist der Islam die Staatsreligion und hat Einfluss auf die Gesetzgebung und -sprechung.

    Die Türkei beispielsweise ist ein säkularer und der Iran ein islamistischer Staat.

    Siehe auch hier.
    Islamismus
    genau richtig für Sekten, geheim und versteckt, wo niemand was sieht, aber...

  7. #27

    Registriert seit
    28.05.2012
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Islamismus ist ein hier erfundener Begriff.... der nur dafür erfunden wurde um Islam als Eroberungsideologie zu verkaufen/verbreiten.... und die die es erfunden haben können/wollen auch nicht zw. Muslim und Islam, geschweige den Politische Islam unterschieden...

    so eine Art Islamismus (Eroberungsideologie) existiert nur in andere Quellen und ist kein Bestandteil des Islam und wird nirgends in der Grundlage des Islam unterstützt/gefordert.....

    Frieden
    Besser könnte ich es auch nocht formulieren. Danke.

  8. #28

    Registriert seit
    01.04.2012
    Beiträge
    1.924
    Zitat von FriedenIslamismus ist ein hier erfundener Begriff.... der nur dafür erfunden wurde um Islam als Eroberungsideologie zu verkaufen/verbreiten.... und die die es erfunden haben können/wollen auch nicht zw. Muslim und Islam, geschweige den Politische Islam unterschieden...

    so eine Art Islamismus (Eroberungsideologie) existiert nur in andere Quellen und ist kein Bestandteil des Islam und wird nirgends in der Grundlage des Islam unterstützt/gefordert.....

    Frieden

    13.41. Sehen sie nicht, dass Wir über das Land verfügen, Gebiete abtrennen und den Gläubigen geben? So urteilt Gott. Es steht keinem zu, Sein Urteil anzutasten. Er ist schnell im Abrechnen.

  9. #29
    leylak
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Islamismus ist die Betrachtung des Islams aus der säkularisierten Perspektive.
    In einem säkularen Staat ist die Religionszugehörigkeit Privatsache und hat in der Gesetzgebung und -sprechung keine Relevanz.
    niemand darf aufgrund seiner Religion vom Staat bevorzugt oder benachteiligt werden.

    In einem islamistischen Staat ist der Islam die Staatsreligion und hat Einfluss auf die Gesetzgebung und -sprechung.

    Die Türkei beispielsweise ist ein säkularer und der Iran ein islamistischer Staat.

    Siehe auch hier.
    Islamismus
    Islamismus ist eine gezielt erfundene Begrifflichkeit um Islam und Terrorismus in einem Wort zu vereinen.Quasi als untrennbare Terminologie.Hat die Wirkung,dass Islam und die Instrumentalisierung des Islams scheinbar nicht seperat voneinander agieren können,und nicht-Muslime,den Islam und Muslime automatisch mit Terrosrismus/Gewalt in Zusamenhang bringen.

  10. #30

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von leyla89 Beitrag anzeigen
    Islamismus ist eine gezielt erfundene Begrifflichkeit um Islam und Terrorismus in einem Wort zu vereinen.Quasi als untrennbare Terminologie.Hat die Wirkung,dass Islam und die Instrumentalisierung des Islams scheinbar nicht seperat voneinander agieren können,und nicht-Muslime,den Islam und Muslime automatisch mit Terrosrismus/Gewalt in Zusamenhang bringen.
    Bekommst du eigentlich Geld für das Opfergelaber?
    Es sind zwei paar Schuhe wie der Begriff polemisiert und wie er in der Wissenschaft verwendet wird.
    Was genau verstehst du daran nicht?

    Ist die PKK eine islamistische Organisation? Die ETA? War es die RAF? Die IRA? Werden sie mit dem Islam in Verbindung gebracht?
    Werden die Muslim Brüder pauschal als Terroristen in den Medien dargestellt obwohl sie Islamisten sind?

    Erzähl mal von wem dieser Begriff Islamismus so gezielt erfunden wurde?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:15
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 23:26
  3. Ivo Andric - Anhänger der "Cetnik Ideologie"
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 10.04.2009, 23:34