BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51

Israel weist Obama-Forderung nach Nahost-Frieden zurück

Erstellt von Kingovic, 20.05.2011, 11:27 Uhr · 50 Antworten · 3.504 Aufrufe

  1. #1
    Kingovic

    Daumen runter Israel weist Obama-Forderung nach Nahost-Frieden zurück

    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    -
    Israel hat heute den Grenzverlauf von 1967 als Grundlage für eine Friedenslösung mit den Palästinensern zurückgewiesen. In einer von seinem Büro verbreiteten Erklärung appellierte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu an Washington, an „Zugeständnissen“ an Israel festzuhalten, die Ex-Präsident George W. Bush gemacht habe. Dazu habe unter anderem gehört, dass Israel diese Grenzen nicht akzeptieren müsse.
    US-Präsident Barack Obama hatte zuvor in seiner Grundsatzrede diesen Grenzverlauf empfohlen. Die Grenze zwischen Israel und einem unabhängigen palästinensischen Staat solle auf dem Verlauf vor dem Sechstagekrieg 1967 basieren.
    Dringlichkeitssitzung der Palästinenser

    Die palästinensische Führung berief unmittelbar nach der Nahost-Grundsatzrede von Obama eine Dringlichkeitssitzung ihrer Führungsgremien ein. Darüber hinaus wolle sich Präsident Mahmud Abbas mit den arabischen Führern konsultieren, sagte der Chefunterhändler Saeb Erekat in Ramallah.
    Israel weist Obama-Forderung nach Nahost-Frieden zurück - news.ORF.at

  2. #2

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Jetzt mal ehrlich, hast du was anderes erwartet ?

  3. #3
    Avatar von Azrak

    Registriert seit
    18.08.2008
    Beiträge
    9.275
    Sehr schön, die Beziehung zwischen den zwei Staaten bröckelt.

  4. #4
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Ein stabiles isrealisch-palästinensisches Verhältniss kann nur über den Weg der Kompromisslösung(en) gehen:

    Die Grenzen vor dem 6 Tage Krieg sollten wieder respektiert werden. Die jüdischen Kibbuzim im Westjordanland (ca.289.600 Einwohner) sollten einen Sonderverwaltungsstatus oder gar offiziell israelisches Territorium werden dürfen. Ausserdem müsst man Israel für sein Sicherheitsbedürfniss weiterhin ein zeitlich limitiertes Garnisonsrecht zugestehen, da dieses Gebiet als militärstrategische Pufferzone hohe Bedeutung hat, um "verteidigungsfähige Grenzen zu haben".

    Im Gegenzug müssen die Palästinenser auf dem Weg zu ihrer staatlichen Selbständigkeit Israel als Staat anerkennen und eine Verfassung konstituieren welche nur Parteien zulässt welche Israel als Staat anerkennen und den Grenzverlauf sowie einen Sonderverwaltungsstatus der jüdischen Siedlungen (Outposts) akzeptieren.
    Für Jerusalem muss eine "spezielle Lösung" gefunden werden, vielleicht ein israelisch-palästinensisches Kondominium.

    Dies ist meiner Meinung nach ein anehmbarer Kompromiss für beide Seiten. Wir werden sehen was geschieht.

  5. #5

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen

    Im Gegenzug müssen die Palästinenser auf dem Weg zu ihrer staatlichen Selbständigkeit Israel als Staat anerkennen und eine Verfassung konstituieren welche nur Parteien zulässt welche Israel als Staat anerkennen und den Grenzverlauf sowie einen Sonderverwaltungsstatus der jüdischen Siedlungen (Outposts) akzeptieren.
    Für Jerusalem muss eine "spezielle Lösung" gefunden werden, vielleicht ein israelisch-palästinensisches Kondominium.

    Dies ist meiner Meinung nach ein anehmbarer Kompromiss für beide Seiten. Wir werden sehen was geschieht.

    Blablablabla man muss jemanden nicht akzeptieren um friedlich miteinander leben zu können. Das kommt dann mit der Zeit. Mal abgesehen davon, dass Israel ebenfalls kein Palästina akzeptiert und es nie akzeptieren wird. Ebenso akzeptiert Serbien den Kosovo nicht, trotzdem kann man nebeneinander leben. Ein Griechenland akzeptiert Mazedonien nicht. Aber es funktioniert. Israel sieht sich in seiner Existenz bedroht von den palästinensischen Silvesterraketen, blablabla

  6. #6
    Yunan
    Irgendwann beginnt es zu nerven. Interessanterweise hat man noch nie die Meinung der israelischen Bevölkerung dazu gehört sondern nur die Politiker, die ihr eigenes Volk bestehlen und bevormunden.

  7. #7
    Kingovic
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Jetzt mal ehrlich, hast du was anderes erwartet ?
    Nein

  8. #8
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Blablablabla man muss jemanden nicht akzeptieren um friedlich miteinander leben zu können. Das kommt dann mit der Zeit. Mal abgesehen davon, dass Israel ebenfalls kein Palästina akzeptiert und es nie akzeptieren wird. Ebenso akzeptiert Serbien den Kosovo nicht, trotzdem kann man nebeneinander leben. Ein Griechenland akzeptiert Mazedonien nicht. Aber es funktioniert. Israel sieht sich in seiner Existenz bedroht von den palästinensischen Silvesterraketen, blablabla
    Blödsinn !
    Natürlich muss man sich akzeptieren um Stabilität in der Region und nachhaltig gesicherten Frieden (auch im inneren) haben zu können.

    Ohne Kompromissbereitschaft geht das nicht.

    Wie stellst du dir denn z.b., ohne Kompromiss, die nachhaltig Lösung des Problems mit den jüdischen Siedlungen im Westjordanland vor ?

    Wie soll der Konflikt um Jerusalem ohne Kompromiss je dauerhaft gelöst werden ? Israel hat schliesslich Ost-Jerusalem annektiert, welches die Palästinenser als Hauptstadt für einen eigenen Staat beanspruchen.

    Israel hat auch keine Angst vor "paläst. Sylvesterraketen" sondern davor im Ernstfall seine Grenzen nicht mehr ausreichend gegen die angrenzenden arabischen Staaten sichern zu können, wenn das Westjordanland als militärische Pufferzone keine israelische Einflusszone mehr ist. Entsprechendes gilt auch für die Golanhöhen.

    Mit "das ist alles blabla" und "das wird schon mit der Zeit" lieferst du auch nicht den geringsten Lösungsansatz. Konflikte bestehen dort schiesslich seit Isreals Staatsgründung 1948, im Vorfeld bereits in den Folgen der Balfour-Declaration 1917 und ist bis heute ist der Konfliktherd nicht gelöscht worden, sondern hat nur neue Konflikte produziert. Also allein mit der Zeit kommt keine Akzeptanz und auch keine Lösung.

  9. #9
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Diese kompromisslose Regierung Israels geht mir richtig auf den Sack.
    Was soll der Scheiss? Will dieses Land denn keinen Frieden?

    Netanjahu: " Die palästinensischen Flüchtlinge sollen nicht zurückkehren,weil unser
    Land jüdisch bleiben soll" <-- was soll der Scheiss?! Ist es nicht offensichtlich dass
    man den Leuten ihre Heimat nimmt?
    DIe Frage ist wie weit die USA da noch mitmacht.

  10. #10

    Registriert seit
    18.05.2011
    Beiträge
    13
    Es ist ja auch Netanjahu an der Regierung.....die Likud Union in Israel ist leider zu fanatisch, aber bei den nächsten Wahlen werden sie verlieren, weil wir Juden diesen Krieg auch satt haben!

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nahost: Israel ist gegen den Sturz des Assad-Regimes
    Von tramvi im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 14:28
  2. Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 3644
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 18:24
  3. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05
  4. Nahost: Frieden durch Fussball ?
    Von Grizzly im Forum Sport
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.12.2006, 16:32
  5. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 31.10.2006, 12:18