BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49

Ist Jesus Christus für unsere Sünden gestorben?

Erstellt von AlbaMuslims, 12.02.2012, 14:59 Uhr · 48 Antworten · 3.671 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427

    Ist Jesus Christus für unsere Sünden gestorben?

    "Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes, sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm allein zugute kommen, und die Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf ihm allein liegen." (Hesekiel 18,20)

    "Die Väter sollen nicht für die Kinder noch die Kinder für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben." (5. Mose 24,16)

    Diese Verse in der Bibel widersprechen klar dem Konzept der Erbschuld.

    "Doch ermordeten sie ihn nicht und kreuzigten ihn nicht, sondern es erschien ihnen nur so..." (Sure 4:157)

    Was versichert uns, dass diese Behauptung im Koran tatsächlich stimmt? Antwort: die Bibel selber!

    In Lukas 24:36 lesen wir, wie Jesus nach seiner angeblichen Kreuzigung zu den Jüngern zurückkehrt. Diese sind sehr erschrocken über sein Erscheinen. Warum sollten sie aber erschrocken sein? Sie waren deshalb erschrocken, weil sie ihn für einen Geist hielten!

    Die Jünger selber waren nicht Augenzeugen der Kreuzigung, wie wir aus Markus 14:50 erfahren: "... sie verließen ihn alle und flohen". Sie hörten nur, er wäre gekreuzigt worden. Sie hörten nur, er wäre begraben worden. Natürlich waren sie daher erschrocken:

    "Sie aber erschraken und wurden von Furcht erfüllt und meinten, sie sähen einen Geist. Und er sprach zu ihnen: Was seid ihr bestürzt, und warum steigen Gedanken auf in euren Herzen? Seht meine Hände und meine Füße, dass ich es selbst bin; betastet mich und seht, denn ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr seht, dass ich habe. Und als er dies gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und die Füße."
    Lukas 24:38-40

    D.h.: Fasst mich an, damit ihr seht, dass ich eben kein Geist bin, sondern aus Fleisch und Blut! Jesus selber hatte gesagt, dass auferstandene Körper geistlicher Natur sind.

    ... denn sie können auch nicht mehr sterben, denn sie sind Engeln gleich...
    Lukas 20:36

    Um die Jünger aber noch sicherer zu machen, dass er nicht gekreuzigt worden war, fragte er:

    Habt ihr hier etwas zu essen? Sie aber reichten ihm ein Stück gebratenen Fisch; und er nahm und aß vor ihnen.
    Lukas 24:41-43

    Ein vergeistigter Körper braucht keine Nahrung! Alle diese Demonstrationen von Jesus machen klar: Er wurde nicht gekreuzigt! Das gesamte Fundament des Christentums wird durch Jesus und die Bibel selber widerlegt!

    Dass die Kreuzigung auch so schlecht belegt zu sein scheint, wird aus folgenden Versen deutlich:

    Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut: Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt: Mein Gott, mein Gott,
    warum hast du mich verlassen? ... Aber Jesus schrie abermals laut und verschied.

    Matthäus 27,46-50

    Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er.
    Lukas 23,46

    Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied.
    Johannes 19,30

    Drei verschiedene Versionen vom Fundament des Christentums!

    Dass Gott keine Menschenopfer verlangt, bestätigt die Bibel auch an anderer Stelle, nämlich in der Geschichte von Abraham, der seinen Sohn opfern soll (in der Bibel Isaak, im Koran Ismael). Menschenopfer waren zur Zeit Abrahams noch weit verbreitet! Auch wenn Abraham wohl erstaunt gewesen sein muss, dass Gott so etwas von ihm verlangt, ergab er sich Gott und gehorchte. Aber als er gerade das Messer ansetzen wollte, sagte ihm Gott, dass er das Traumbild bereits erfüllt habe!

  2. #2
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Aha, ein Moslem wird mir meinen Glauben und die Bibel erklären....

    Ps.- Ismael und Isak sind zwei verschiedene Personen und nicht die selben, dass im Koran einiges zu dem Thema verwechselt wurde ist sowieso klar.

  3. #3

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Aha, ein Moslem wird mir meinen Glauben und die Bibel erklären....

    Ps.- Ismael und Isak sind zwei verschiedene Personen und nicht die selben, dass im Koran einiges zu dem Thema verwechselt wurde ist sowieso klar.
    Ismael und Isak sind die zwei Söhne von Abraham.

  4. #4
    Avatar von Muratoğlu

    Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    4.724
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Aha, ein Moslem wird mir meinen Glauben und die Bibel erklären....

    Ps.- Ismael und Isak sind zwei verschiedene Personen und nicht die selben, dass im Koran einiges zu dem Thema verwechselt wurde ist sowieso klar.
    Ismael und Isaak sind im Kuran wie in der Bibel und der Thora die Söhne Abrahams.

  5. #5
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.408
    haleluja, auf den good old J. ist eben verlass ...

  6. #6
    Avatar von bongart

    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    173
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    "Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes, sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm allein zugute kommen, und die Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf ihm allein liegen." (Hesekiel 18,20)

    "Die Väter sollen nicht für die Kinder noch die Kinder für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben." (5. Mose 24,16)

    Diese Verse in der Bibel widersprechen klar dem Konzept der Erbschuld.

    "Doch ermordeten sie ihn nicht und kreuzigten ihn nicht, sondern es erschien ihnen nur so..." (Sure 4:157)

    Was versichert uns, dass diese Behauptung im Koran tatsächlich stimmt? Antwort: die Bibel selber!

    In Lukas 24:36 lesen wir, wie Jesus nach seiner angeblichen Kreuzigung zu den Jüngern zurückkehrt. Diese sind sehr erschrocken über sein Erscheinen. Warum sollten sie aber erschrocken sein? Sie waren deshalb erschrocken, weil sie ihn für einen Geist hielten!

    Die Jünger selber waren nicht Augenzeugen der Kreuzigung, wie wir aus Markus 14:50 erfahren: "... sie verließen ihn alle und flohen". Sie hörten nur, er wäre gekreuzigt worden. Sie hörten nur, er wäre begraben worden. Natürlich waren sie daher erschrocken:

    "Sie aber erschraken und wurden von Furcht erfüllt und meinten, sie sähen einen Geist. Und er sprach zu ihnen: Was seid ihr bestürzt, und warum steigen Gedanken auf in euren Herzen? Seht meine Hände und meine Füße, dass ich es selbst bin; betastet mich und seht, denn ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr seht, dass ich habe. Und als er dies gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und die Füße."
    Lukas 24:38-40

    D.h.: Fasst mich an, damit ihr seht, dass ich eben kein Geist bin, sondern aus Fleisch und Blut! Jesus selber hatte gesagt, dass auferstandene Körper geistlicher Natur sind.

    ... denn sie können auch nicht mehr sterben, denn sie sind Engeln gleich...
    Lukas 20:36

    Um die Jünger aber noch sicherer zu machen, dass er nicht gekreuzigt worden war, fragte er:

    Habt ihr hier etwas zu essen? Sie aber reichten ihm ein Stück gebratenen Fisch; und er nahm und aß vor ihnen.
    Lukas 24:41-43

    Ein vergeistigter Körper braucht keine Nahrung! Alle diese Demonstrationen von Jesus machen klar: Er wurde nicht gekreuzigt! Das gesamte Fundament des Christentums wird durch Jesus und die Bibel selber widerlegt!

    Dass die Kreuzigung auch so schlecht belegt zu sein scheint, wird aus folgenden Versen deutlich:

    Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut: Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt: Mein Gott, mein Gott,
    warum hast du mich verlassen? ... Aber Jesus schrie abermals laut und verschied.

    Matthäus 27,46-50

    Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er.
    Lukas 23,46

    Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied.
    Johannes 19,30

    Drei verschiedene Versionen vom Fundament des Christentums!

    Dass Gott keine Menschenopfer verlangt, bestätigt die Bibel auch an anderer Stelle, nämlich in der Geschichte von Abraham, der seinen Sohn opfern soll (in der Bibel Isaak, im Koran Ismael). Menschenopfer waren zur Zeit Abrahams noch weit verbreitet! Auch wenn Abraham wohl erstaunt gewesen sein muss, dass Gott so etwas von ihm verlangt, ergab er sich Gott und gehorchte. Aber als er gerade das Messer ansetzen wollte, sagte ihm Gott, dass er das Traumbild bereits erfüllt habe!
    Ok danke, wir haben 2000 Jahre lang was falsches geglaubt - du hast uns die Augen geöffnet. Die Welt hat einen Albamuslims gebraucht, der es schafft, innerhalb einer halben Seite das Weltbild zweier milliarden Christen umzuwerfen

  7. #7
    Esseker
    Euch beiden (also Domoljub und AlbaMuslim) ist aber schon klar, dass die Bibel und der Kuran bzw. die Geschichten der "Wunder" eher Metaphern für das Grundprinzip der Bedeutung und der Moral dieser einzelnen Geschichten und Erlebnissen ist?

  8. #8
    Avatar von Lance Strongo

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    5.422
    Sind dir die wissenschaftlichen Fakten im Koran ausgegangen?

  9. #9
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Schoschanah Beitrag anzeigen
    Ismael und Isaak sind im Kuran wie in der Bibel und der Thora die Söhne Abrahams.
    Wirklich? Also soweit ich bis jetzt mitbekommen habe steht nicht wirklich etwas von beiden.

    Das hier steht in Wiki:

    Während in Gen 22 Isaak beinahe geopfert wird, findet sich im Koran keine Namensnennung. Während frühe Traditionen entweder Isaak oder Ismael in Betracht ziehen, gilt heute den meisten Muslimen als ausgemacht, dass es sich um Ismael gehandelt haben müsse.[1] Ismael gilt im Islam als Prophet und zusammen mit Abraham als Erbauer der Kaaba; allerdings sind keine spezifischen Prophezeiungen von ihm überliefert.

    Also falls ich etwas falsches gesagt habe entschuldige ich mich.

  10. #10
    Avatar von Lance Strongo

    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    5.422
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    "Die Väter sollen nicht für die Kinder noch die Kinder für die Väter sterben, sondern ein jeder soll für seine Sünde sterben." (5. Mose 24,16)

    Diese Verse in der Bibel widersprechen klar dem Konzept der Erbschuld.
    wtf?
    Du meinst die Erbsünde?
    Dafür stirbt auch niemand, sondern es ist nur die Idee, dass jeder durch Adams und Evas Sünde "vorbelastet" geboren wird.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jesus Christus (as) und Muhammad (saws)
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 24.03.2012, 04:14
  2. Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 14:34
  3. Antworten: 249
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 06:48
  4. Heute Karfreitag wurde Jesus Christus gekreuzigt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.04.2006, 12:37