BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 17 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 170

Wird Jesus im Kuran für einen bestimmten zweck benutzt?

Erstellt von Dirigent, 06.03.2012, 14:34 Uhr · 169 Antworten · 10.870 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    "Aber ich sage euch die Wahrheit: es ist euch gut, dass ich hingehe. Denn so ich nicht hingehe, so kommt MUNAHMA (Mohammed) nicht zu euch; so ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden."

    (Johannes, 16:7)

    War aber der Heilige Geist (Gabriel a.s.) nicht schon da? Schliesslich wurde ja aus biblischer Sicht Jesus durch den Heiligen Geist gesalbt

    Lerne die Bibel und finde zum Islam.

    Wa Salam
    AlbaMuslims
    Gabriel als der Heilige Geist? Und er war nach christlichem Verständnis schon da und hat Jesus Christus gesalbt?!

    Ähm, nein....

    Aber ich weiß, Trinität ist nicht so leicht zu fassen

  2. #12

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Gabriel als der Heilige Geist? Und er war nach christlichem Verständnis schon da und hat Jesus Christus gesalbt?!

    Ähm, nein....
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen


    Aber ich weiß, Trinität ist nicht so leicht zu fassen


    Aus biblischer Sicht: Im NT, Jesus Christus - als der eine Gesalbte. Er wurde nicht mit Öl, sondern von Gott dem Vater mit dem Heiligen Geist gesalbt.


    Siehe dazu: Psalm 45,8, und anscheinend war Johannes der Täufer Zeuge davon (Markus 1,10 und Johannes 1,32-34)

    Siehe auch Apostelgeschichte 10,38
    .

    mfg
    AlbaMuslims

  3. #13
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen

    Aus biblischer Sicht: Im NT, Jesus Christus - als der eine Gesalbte. Er wurde nicht mit Öl, sondern von Gott dem Vater mit dem Heiligen Geist gesalbt.

    Siehe dazu: Psalm 45,8, und anscheinend war Johannes der Täufer Zeuge davon (Markus 1,10 und Johannes 1,32-34)

    Siehe auch Apostelgeschichte 10,38.

    mfg
    AlbaMuslims
    ^^ Wenn ich Zeit und Muße finde später...

  4. #14
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Als Ergänzung noch ein paar Bibelverse, die der Ersteller des Dokuments ignoriert hat:

    Jesus (laut Bibel) ist für die Kindestötung:

    Matthäus 15:5 "Gott hat geboten: "Du sollst Vater und Mutter ehren; wer Vater und Mutter flucht, der soll des Todes sterben."

    Jesus sagt in Lukas 19:27:
    "Und nun zu meinen Feinden, die mich nicht als Herrn anerkannten: Holt sie her und erwürgt sie hier vor mir!"

    Ausserdem sagt Jesus in Johannes 18:36:
    "Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen."

    Wa Salam
    AlbaMuslims


    Fläschung Made by Albmuslims:

    1 Da kamen Schriftgelehrte und Pharisäer von Jerusalem zu Jesus und sprachen:

    2 Warum übertreten deine Jünger die Überlieferung der Alten? Denn sie waschen ihre Hände nicht, wenn sie Brot essen.

    3 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Und warum übertretet ihr das Gebot Gottes um eurer Überlieferung willen?

    4 Denn Gott hat geboten: «Ehre deinen Vater und deine Mutter!» Und: «Wer Vater oder Mutter flucht, der soll des Todes sterben.»

    5 Ihr aber sagt: Wer zum Vater oder zur Mutter spricht: Ich habe zum Opfer vergabt, was dir von mir zugute kommen sollte; der braucht seinen Vater und seine Mutter nicht mehr zu ehren.

    6 Und so habt ihr das Gebot Gottes um eurer Überlieferung willen aufgehoben.

    7 Ihr Heuchler! Trefflich hat Jesaja von euch geweissagt, wenn er spricht:

    8 «Dies Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir.

    9 Vergeblich aber ehren sie mich, indem sie Lehren vortragen, welche Menschengebote sind.»

    10 Und er rief das Volk zu sich und sprach zu ihnen: Höret und verstehet!

    11 Nicht das, was zum Munde eingeht, verunreinigt den Menschen; sondern was aus dem Munde herauskommt, das verunreinigt den Menschen.

    12 Da traten seine Jünger herzu und sprachen zu ihm: Weisst du, dass die Pharisäer Anstoss nahmen, als sie das hörten?

    13 Er aber antwortete und sprach: Jede Pflanze, die nicht mein himmlischer Vater gepflanzt hat, wird ausgerissen werden.

    14 Lasset sie; sie sind blinde Blindenleiter. Wenn aber ein Blinder den andern leitet, werden beide in die Grube fallen.

    15 Da sprach Petrus zu ihm: Erkläre uns dieses Gleichnis!

    16 Er aber sprach: Seid denn auch ihr noch unverständig?

    17 Merket ihr noch nicht, dass alles, was zum Munde eingeht, in den Bauch kommt und in den Abort geworfen wird?

    18 Was aber aus dem Munde herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das verunreinigt den Menschen.

    ************************************

    11 Jesus fügte noch ein Gleichnis hinzu. Es war ihm nicht entgangen, dass viele in seiner Umgebung damit rechneten, bei ihrem Einzug in Jerusalem würde Gott seine Herrschaft sichtbar aufrichten. 12 «Ein Fürst trat eine weite Reise an, um sich zum König krönen zu lassen. 13 Bevor er abreiste, rief er zehn seiner Leute zu sich, gab jedem tausend Mark1 und sagte: 'Setzt dieses Geld gewinnbringend ein! Ich komme bald zurück!' 14 Viele Bürger aber wollten ihn nicht als König haben. Deshalb schickten sie eine Abordnung hinter ihm her mit der Erklärung: 'Diesen Mann werden wir nicht als König anerkennen!' 15 Trotzdem wurde er gekrönt und kam als König in sein Land zurück. Er befahl die Leute zu sich, denen er das Geld gegeben hatte, und wollte wissen: 'Was habt ihr damit gemacht?' 16 Der erste berichtete: 'Herr, ich habe das Zehnfache deines Geldes als Gewinn erwirtschaftet.' 17 'Ausgezeichnet!' rief der König. 'Das hast du gut gemacht! Du hast dich in dieser kleinen Aufgabe bewährt. Ich vertraue dir die Verwaltung von zehn Städten an.' 18 Darauf trat der nächste Mann vor und berichtete: 'Herr, ich habe das Fünffache deines Kapitals hinzugewonnen.' 19 'Gut!' sprach sein Herr. 'Du wirst Verwalter über fünf Städte.' 20 Der dritte kam an die Reihe. 'Hier hast du deine tausend Mark zurück. Ich habe gut auf dein Geld aufgepasst!' sagte er. 21 'Ich fürchte dich als harten Geschäftsmann. Bestimmt hättest du mir meinen Gewinn doch abgenommen. Denn du nimmst, was dir nicht gehört, und du erntest, was andere gesät haben.' 22 'Du richtest dich mit deinen eigenen Worten, du Narr!' rief der König zornig. 'Wenn du weisst, dass ich ein harter Geschäftsmann bin, dass ich nehme, was mir nicht gehört, dass ich ernte, wo ich nicht angebaut habe, 23 warum hast du das Geld dann nicht bei der Bank eingezahlt? Dann hätte ich wenigstens Zinsen dafür bekommen!' 24 Er forderte die Umstehenden auf: 'Nehmt ihm das Geld ab und gebt es dem Mann, der das meiste erwirtschaftet hat.' 25 'Aber Herr', widersprachen seine Leute, 'der hat doch schon genug!' 26 Da sagte ihnen der König: 'Es ist nun einmal so: Wer das, was er hat, gewissenhaft nutzt, dem kann man noch mehr anvertrauen. Wer aber mit Wenigem nachlässig umgeht, dem wird man auch das noch nehmen. 27 Doch jetzt holt meine Feinde her, die sich während meiner Abwesenheit gegen mich aufgelehnt haben: Sie sollen vor meinen Augen hingerichtet werden!'»


    *********************************

    33 Da ging Pilatus wieder hinein ins Richthaus und rief Jesus und sprach zu ihm: Bist du der Juden König? 34 Jesus antwortete: Redest du das von dir selbst, oder haben's dir andere von mir gesagt? 35 Pilatus antwortete: Bin ich ein Jude? Dein Volk und die Hohenpriester haben dich mir überantwortet. Was hast du getan? 36 Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen. 37 Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es, ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, daß ich für die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme.

    **************************************


    Muslime, die Ersten die versuchen den Anderen Glauben schlecht zu machen und die Ersten die sich beklagen, wenn jemand den Islam hinterfragt.

  5. #15
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    @Gjin Tonikaj

    "Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeglichen unter ihnen; und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an, zu predigen mit anderen Zeungen, nach dem der Geist ihnen gab auszusprechen."

    Apostelgeschichte 2, 3-4

    ??
    Und als der Tag der Pfingsten erfüllt war, waren sie alle einmütig beieinander. (3. Mose 23.15-21) 2 Und es geschah schnell ein Brausen vom Himmel wie eines gewaltigen Windes und erfüllte das ganze Haus, da sie saßen. 3 Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeglichen unter ihnen; (Matthäus 3.11) 4 und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an, zu predigen mit anderen Zungen, nach dem der Geist ihnen gab auszusprechen. (Apostelgeschichte 4.31) (Apostelgeschichte 10.44-46)
    5 Es waren aber Juden zu Jerusalem wohnend, die waren gottesfürchtige Männer aus allerlei Volk, das unter dem Himmel ist. (Apostelgeschichte 13.26) 6 Da nun diese Stimme geschah, kam die Menge zusammen und wurden bestürzt; denn es hörte ein jeglicher, daß sie mit seiner Sprache redeten. 7 Sie entsetzten sich aber alle, verwunderten sich und sprachen untereinander: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, aus Galiläa? 8 Wie hören wir denn ein jeglicher seine Sprache, darin wir geboren sind? 9 Parther und Meder und Elamiter, und die wir wohnen in Mesopotamien und in Judäa und Kappadozien, Pontus und Asien, 10 Phrygien und Pamphylien, Ägypten und an den Enden von Lybien bei Kyrene und Ausländer von Rom, 11 Juden und Judengenossen, Kreter und Araber: wir hören sie mit unsern Zungen die großen Taten Gottes reden.
    12 Sie entsetzten sich aber alle und wurden irre und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden? 13 Die andern aber hatten's ihren Spott und sprachen: Sie sind voll süßen Weins.

  6. #16
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Zitat Zitat von AlbaMuslims Beitrag anzeigen
    Jaja, jetzt kommen die üblichen Ausreden bezüglich Lukas 19:27, da es ein Gleichnis sein sollte. Ja, aber Jesus Christus hätte auch gekämpft, bzw. seine Diener, doch er sagt selber, dass es nicht sein Reich war. Es war nicht seine Mission

    Jesus antwortete: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen."

    Johannes 18:36

    1 Als Jesus solches gesprochen hatte, ging er mit seinen Jüngern hinaus über den Winterbach Kidron. Dort war ein Garten, in welchen Jesus samt seinen Jüngern eintrat. 2 Aber auch Judas, der ihn verriet, kannte den Ort; denn Jesus versammelte sich oft daselbst mit seinen Jüngern. 3 Nachdem nun Judas die Rotte und von den Obersten und Pharisäern Diener bekommen hatte, kam er dorthin mit Fackeln und Lampen und mit Waffen. 4 Jesus aber, der alles wußte, was über ihn kommen sollte, ging hinaus und sprach zu ihnen: Wen suchet ihr? 5 Sie antworteten ihm: Jesus, den Nazarener! Spricht Jesus zu ihnen: Ich bin es! Es stand aber auch Judas, der ihn verriet, bei ihnen. 6 Als er nun zu ihnen sprach: Ich bin es! wichen sie alle zurück und fielen zu Boden. 7 Nun fragte er sie wiederum: Wen suchet ihr? Sie aber sprachen: Jesus, den Nazarener! 8 Jesus antwortete: Ich habe euch gesagt, daß ich es bin; suchet ihr denn mich, so lasset diese gehen! 9 auf daß das Wort erfüllt würde, das er gesagt hatte: Ich habe keinen verloren von denen, die du mir gegeben hast. 10 Da nun Simon Petrus ein Schwert hatte, zog er es und schlug nach dem Knecht des Hohenpriesters und hieb ihm das rechte Ohr ab; der Name des Knechtes aber war Malchus. 11 Da sprach Jesus zu Petrus: Stecke das Schwert in die Scheide! Soll ich den Kelch nicht trinken, den mir der Vater gegeben hat? 12 Die Rotte nun und ihr Oberst und die Diener der Juden griffen Jesus und banden ihn 13 und führten ihn zuerst zu Hannas; denn er war der Schwiegervater des Kajaphas, welcher in jenem Jahre Hoherpriester war. 14 Das war der Kajaphas, der den Juden geraten hatte, es sei besser, daß ein Mensch für das Volk sterbe. 15 Simon Petrus aber folgte Jesus nach, und ein anderer Jünger. Dieser Jünger war mit dem Hohenpriester bekannt und ging mit Jesus hinein in den Hof des Hohenpriesters. 16 Petrus aber stand draußen vor der Tür. Da ging der andere Jünger hinaus, der mit dem Hohenpriester bekannt war, und redete mit der Türhüterin und führte Petrus hinein. 17 Da spricht die Magd, die Türhüterin, zu Petrus: Bist nicht auch du einer von den Jüngern dieses Menschen? Petrus spricht: Ich bin's nicht! 18 Es standen aber die Knechte und Diener um ein Kohlenfeuer, das sie gemacht hatten (denn es war kalt) und wärmten sich; Petrus aber trat auch zu ihnen und wärmte sich. 19 Der Hohepriester nun fragte Jesus über seine Jünger und über seine Lehre. 20 Jesus antwortete ihm: Ich habe öffentlich zu der Welt geredet; ich habe stets in der Synagoge und im Tempel gelehrt, wo alle Juden zusammenkommen, und im Verborgenen habe ich nichts geredet. 21 Was fragst du mich? Frage die, welche gehört haben, was ich zu ihnen geredet habe! Siehe, diese wissen, was ich gesagt habe. 22 Als er aber solches sagte, gab einer der Diener, die dabeistanden, Jesus einen Backenstreich und sprach: Antwortest du dem Hohenpriester also? 23 Jesus erwiderte ihm: Habe ich unrecht geredet, so beweise, was daran unrecht war; habe ich aber recht geredet, was schlägst du mich? 24 Da sandte ihn Hannas gebunden zum Hohenpriester Kajaphas. 25 Simon Petrus aber stand da und wärmte sich. Sie sprachen zu ihm: Bist nicht auch du einer seiner Jünger? Er leugnete und sprach: Ich bin's nicht! 26 Da sagte einer von den Knechten des Hohenpriesters, ein Verwandter dessen, dem Petrus das Ohr abgehauen hatte: Sah ich dich nicht im Garten bei ihm? 27 Da leugnete Petrus abermals, und alsbald krähte der Hahn. 28 Sie führten nun Jesus von Kajaphas in das Amthaus. Es war aber noch früh. Und sie selbst betraten das Amthaus nicht, damit sie nicht unrein würden, sondern das Passah essen könnten. 29 Da ging Pilatus zu ihnen hinaus und fragte: Was für eine Klage erhebt ihr wider diesen Menschen? 30 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Wäre er kein Übeltäter, so hätten wir ihn dir nicht überantwortet! 31 Da sprach Pilatus zu ihnen: So nehmet ihr ihn und richtet ihn nach eurem Gesetz! Die Juden sprachen zu ihm: Wir dürfen niemand töten! 32 auf daß Jesu Wort erfüllt würde, das er sagte, als er andeutete, welches Todes er sterben sollte. 33 Nun ging Pilatus wieder ins Amthaus hinein und rief Jesus und fragte ihn: Bist du der König der Juden? 34 Jesus antwortete: Redest du das von dir selbst, oder haben es dir andere von mir gesagt? 35 Pilatus antwortete: Bin ich denn ein Jude? Dein Volk und die Hohenpriester haben dich mir überantwortet! Was hast du getan? 36 Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt; wäre mein Reich von dieser Welt, so hätten meine Diener gekämpft, daß ich den Juden nicht ausgeliefert würde; nun aber ist mein Reich nicht von hier. 37 Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du also ein König? Jesus antwortete: Du sagst es; ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, daß ich der Wahrheit Zeugnis gebe; jeder, der aus der Wahrheit ist, hört meine Stimme. 38 Spricht Pilatus zu ihm: Was ist Wahrheit? Und nachdem er das gesagt hatte, ging er wieder hinaus zu den Juden und spricht zu ihnen: Ich finde keine Schuld an ihm! 39 Ihr habt aber eine Gewohnheit, daß ich euch am Passahfest einen freigebe; wollt ihr nun, daß ich euch den König der Juden freigebe? 40 Sie schrieen alle und sprachen: Nicht diesen, sondern Barabbas! Barabbas aber war ein Räuber.





    Immer wunderbar die Bibel, made by Muslims

  7. #17
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Gabriel als der Heilige Geist? Und er war nach christlichem Verständnis schon da und hat Jesus Christus gesalbt?!

    Ähm, nein....

    Aber ich weiß, Trinität ist nicht so leicht zu fassen
    Jetzt kommt der Beste, einerseits ist laut Albmuslim der heilige Geist der Erzengel Gabriel, andererseits ist es wiederrum Mohammed. Als Mohammed und der Engel sind Geister die jeden Christen immer begleiten, ... wie gesagt, Bible, made by Muslims

  8. #18

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    @Lilith & Gjin

    Markus 1:10 "Und alsbald, als er von dem Wasser heraufstieg, sah er die Himmel sich teilen und den Geist wie eine Taube auf ihn herniederfahren."

    Johannes 1:32-34 "Und Johannes zeugte und sprach: Ich schaute den Geist wie eine Taube aus dem Himmel herniederfahren, und er blieb auf ihm. Und ich kannte ihn nicht; aber der mich gesandt hat, mit Wasser zu taufen, der sprach zu mir: Auf welchen du sehen wirst den Geist herniederfahren und auf ihm bleiben, dieser ist es, der mit Heiligem Geiste tauft. Und ich habe gesehen und habe bezeugt, daß dieser der Sohn Gottes ist."

    Apostelgeschichte 10:38 "Jesum, den von Nazareth, wie Gott ihn mit Heiligem Geiste und mit Kraft gesalbt hat, der umherging, wohltuend und heilend alle, die von dem Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm."

    Fazit: Jesus wurde mit dem Heiligen Geist gealbt.

  9. #19

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    Zitat Zitat von Gjin Tonikaj Beitrag anzeigen
    Jetzt kommt der Beste, einerseits ist laut Albmuslim der heilige Geist der Erzengel Gabriel, andererseits ist es wiederrum Mohammed. Als Mohammed und der Engel sind Geister die jeden Christen immer begleiten, ... wie gesagt, Bible, made by Muslims
    "Aber ich sage euch die Wahrheit: es ist euch gut, dass ich hingehe. Denn so ich nicht hingehe, so kommt MUNAHMA (Mohammed) nicht zu euch; so ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden."

    (Johannes, 16:7)

    Jesus prophezeit jemanden. Ihr Christen bezieht es auf den Heiligen Geist, aber:

    "Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeglichen unter ihnen; und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an, zu predigen mit anderen Zeungen, nach dem der Geist ihnen gab auszusprechen."

    Apostelgeschichte 2, 3-4

    Aber war der Heilige Geist nicht bereits anwesend gewesen?

  10. #20

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    7.427
    @Gjin Tonikaj

    Hör bitte auf mit Copy/Paste. Wer liest schon so einen riesigen Text? Komm zum Punkt bitte.

Seite 2 von 17 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 31.12.2014, 12:48
  2. Wieviel Jesus steckt im Kuran?
    Von Dirigent im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 04.04.2012, 14:36
  3. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 17:12
  4. Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 26.09.2010, 14:14
  5. Hilfe...!!! Suche einen bestimmten Film...
    Von Hercegovac im Forum Rakija
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 04.05.2009, 14:43