BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Die Juden Bosnien und Herzegowinas

Erstellt von Südslawe, 12.02.2009, 15:21 Uhr · 26 Antworten · 4.087 Aufrufe

  1. #11
    Kingovic
    hahahhahahaha... erste Seite steht nur sajze



    Es gibt Sie und die meisten leben in Sarajovo... Haben sogar eigene Zeitung sowie Radio

  2. #12

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    David Elazar wurde ebenfalls in Sarajevo geboren aber zog schon mit 15 Jahren in einen Kibbuz.


  3. #13
    Avatar von Ilan

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    10.225
    Er wurde auch "Dado" genannt.

  4. #14

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286

  5. #15
    Kingovic

  6. #16

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Vereinzelt wird auch Ladino (Sprache) gesprochen.

  7. #17
    Kingovic
    Die ersten Seiten sind so überpeinlich, das es keinen Sinn hat den Thread zu retten

  8. #18

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von Kingovic Beitrag anzeigen
    Die ersten Seiten sind so überpeinlich, das es keinen Sinn hat den Thread zu retten
    Lösch doch den Spam

  9. #19

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Im Jahr 1941 lebten in Jugoslawien 80.000 Juden, von denen etwa 48.000 Aschkenasen und 32.000 Sepharden waren. Sie waren in 120 Gemeinden organisiert. Es gab Volks- und Mittelschulen und ein Rabbinerseminar in Sarajevo. Zwischen 1933 und 1941 gewährte Jugoslawien zeitweilig 60.000 jüdischen Flüchtlingen aus den von Deutschland beherrschten Gebieten Asyl. Die Shoa überlebten 18.000 einheimische Juden. Die Zehntausenden von Flüchtlingen im Lande konnten sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden ermordet. Nur wenige hundert überlebten in Verstecken oder im Kampf bei den Partisanen. Von Anfang an beteiligten sich überdurchschnittlich viel Jüdinnen und Juden am Befreiungskampf. Mitglieder der 1941 in den Untergrund abgetauchten linkszionistischen Jugendorganisation Hashomer Hazair aus Belgrad und dem Verein Matatija aus Sarajevo waren massgeblich am Aufbau der Partisanenarmee beteiligt. Einer der Mitbegründer der Tito-Partisanen war Mose Pijade. Er organisierte die Volksbefreiungsarmee NOW (*2), und verfasste das Manifest von Foca", die Verfassung des Widerstandes, und war engster Mitkämpfer Titos. Nach dem Sieg war er Präsident der Republik Serbien und des jugoslawischen Parlaments.

    Über 4500 Jüdinnen und Juden die bei den Partisanen kämpften sind namentlich bekannt, Schätzungen gehen aber von mindestens 8000 Juden im Wider-stand aus (*3) . 1300 von ihnen fielen im Kampf. 150 Juden wurden Träger des Ordens Partizanska Spomenica. Sechs Juden und vier Jüdinnen wurde der höchste Orden des Landes verliehen: Narodni Heroj Jugoslavije (Volksheld Jugoslawiens).

    Die am höchsten ausgezeichnete und geehrte Per-son des Befreiungskampfes war die Jüdin Ester Ovadija, die im Untergrund unter dem Decknamen "Mara" bekannt war. Sie fiel 1944 im Kampf und wurde neun Jahre später zur Nationalheldin erklärt.

  10. #20

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    http://de.wikipedia.org/wiki/Moše_Pijade
    Künstler, Partisan, Übersetzer




Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 567
    Letzter Beitrag: 15.10.2017, 14:40
  2. Schönste Stadt Bosnien-Herzegowinas?
    Von Zurich im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 02.05.2016, 16:56
  3. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.01.2010, 19:09
  4. Regierung Bosnien-Herzegowinas?
    Von Gummo im Forum Politik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.08.2009, 01:37
  5. Neustrukturierung Bosnien-Herzegowinas
    Von Zurich im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 298
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 00:29