BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 67

Kampusch-Affäre, Österreich vor einem Rätsel

Erstellt von Mulinho, 28.02.2012, 18:05 Uhr · 66 Antworten · 3.917 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Was hat denn ein möglicher Kinderpornoring mit ihrem Leid zu tun? Wenn es da wirklich Versuche gab, sie in sowas reinzukriegen, schmälert das doch nichts! Im Übrigen seh ich da im Artikel, typisch für diese Zeitung, auch keine knallharten Beweise. "Ein Insider sagte"...aha, ist ja interessant. Im Endeffekt hast du genauso wenig zur Hand wie ich.

  2. #52
    Avatar von Facaaaa

    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    16.512
    ich kann ihreee Fresse echt nimmaa seheen....

    wenn sie doch soo sehr gelitten haat...wiesoo zieht sie sich neet einfach zurück und verarbeitet diesee probleemee die sich angeblich hat...sondaan nein...ständig zeigt sie sich in der öffentlichkeit...wiee arm sie doch is...kuraac is siee nistaa njooj nijee...dobilaa je para i para...abaa nein nijee joj genuug...geht ja immer mehr...medieengeilee fufn..mit der hab i kaa mitleid...

  3. #53
    Mulinho
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Was hat denn ein möglicher Kinderpornoring mit ihrem Leid zu tun? Wenn es da wirklich Versuche gab, sie in sowas reinzukriegen, schmälert das doch nichts! Im Übrigen seh ich da im Artikel, typisch für diese Zeitung, auch keine knallharten Beweise. "Ein Insider sagte"...aha, ist ja interessant. Im Endeffekt hast du genauso wenig zur Hand wie ich.
    Am Montagabend meldete sich Natascha Kampusch erstmals zu Wort, seit das Parlament in Wien ihren Fall in einem geheimen Unterausschuss überprüft. In einem Interview in der ORF-Sendung «Thema» sagte sie unter anderem, sie habe immer nur einen Täter gesehen.

    Den Auftritt hat der rechtsbürgerliche BZÖ-Abgeordnete Ewald Stadler nicht mitverfolgt. Doch er hat Kenntnis, wie der Stand der Dinge im Untersuchungsauschuss ist, der seit Dezember im Auftrag des östereichischen Parlaments tagt und inzwischen wohl mit Abstand über die beste akutelle Akten- und Dokumentenlage verfügt. Stadler: «Die Fakten sind eindeutig. Inzwischen sind alle Fraktionen im parlamentarischen Unterausschuss davon überzeugt, dass es mindestens einen weiteren Mittäter gibt und dass Kampusch ihn oder sie deckt. Auch haben alle Fraktionen Zweifel an der Selbstmordtheorie von Entführer Wolfgang Priklopil.»
    20 Minuten Online - Parlamentarier im Zweifel vereint - Kampusch

  4. #54
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    oh mann, ich seh hier ausschließlich Links dieses Schundblattes
    demnächst argumentier ich auch nur noch mit BILD.de

    Ich warte ab, was ausländische Behörden dazu meinen, und wenn die was meinen, les ich es sicher nich auf auf 20min nach. Gibt's keine gescheiten Medien, die davon berichten?

  5. #55
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.789
    Es gibt Leute, die sich ihre "Fakten" aus der Boulevardzeitung oder Regenbogenpresse holen und sich daraus ein, für sie, aussagekräftiges Urteil bilden.

    Ausschnitte aus einer Zeitung, die sich dem journalisitschen Ehrenkodex verpflichtet fühlt.

    "....Verschwörungstheoretiker und ihrer parteipolitischen Handlanger sind derb genug. So richtig zur Sache geht es dann in den anonymen Online-Foren.
    Priklopil ist an dieser jungen Frau gescheitert – weil sie am Ende stärker war als er. Doch dort draußen lauern jede Menge Leute, die sich mit dieser Niederlage nicht abfinden wollen. Die sich berufen fühlen, das Werk des Täters zu Ende zu führen. Sie wollen das Opfer erniedrigen (der geht's zu gut), zum Verstummen bringen (die gehört ein für alle Mal mundtot gemacht), verbannen (wann setzt die sich endlich ins Ausland ab?), oder, noch besser, zurückscheuchen in ihr Verlies (sie soll wieder in das Loch kriechen), aus dem sie nie wieder herausdarf, außer zur totalen Unterwerfung.

    Nach dem Willen der Meute gehört das Opfer tatsächlich wieder eingesperrt, und zwar in Einzel-Beugehaft genommen, bis sie gesteht. Gesteht. . . was? Als Strafe. . . ja, wofür? Und wie lang darf dieses aggressive öffentliche Stalking einer Person, die niemandem etwas zuleide getan hat, eigentlich noch weitergehen, ehe jemand die Foren abdreht?..."
    Die Leute dort draußen sind genauso wie ich, sagte Wolfgang Priklopil « DiePresse.com

    Auf Seite eins und für die Quote
    Die Scheinheiligkeit diverser Medien im Umgang mit Natascha Kampusch ist gewöhnungsbedürftig.
    Auf Seite eins und für die Quote « DiePresse.com

    Staatsanwaltschaft nennt Vorwürfe von Ex-OGH-Präsident „Verhöhnung des Opfers“. Die Staatsanwaltschaft ermittelte da Rzeszut Staatsanwälten Amtsmissbrauch und Untätigkeit vorgeworfen hatte.

    Wien/Red. Im Fall Kampusch gehen weiter die Wogen hoch: Diesmal im Streit unter Juristen um angeblichen Amtsmissbrauch. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck wirft Ex-OGH-Präsidenten Johann Rzeszut laut „Falter“ vor, „Verschwörungstheorien“ zu verbreiten. Die Staatsanwaltschaft ermittelte nach einer Anzeige des Justizministeriums, da Rzeszut Staatsanwälten Amtsmissbrauch und Untätigkeit vorgeworfen hatte....

    „....,Wir können das Opfer nicht foltern, damit es das sagt, was manche hören wollen.“ ........
    Kampusch: Heftige Kritik an Rzeszut aus Innsbruck « DiePresse.com

    Der Vorhabensbericht spricht von "Verschwörungen, die in den Akten überhaupt keine Deckung fänden."
    Staatsanwaltschaft Innsbruck kritisiert Rzeszut « DiePresse.com

  6. #56
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.417
    also das habe ich eben auch gelesen und sehe absolut nichts Konkretes, nur Andeutungen und Vermutungen ... und dann diese Beziehungsgrafik oben : wie bei John Gotti zur Zeit der Cosa Nostra

  7. #57
    Mulinho
    Zur Causa Kampusch

    derStandard.at: Ihr Parteikollege Werner Amon, der den geheimen Ausschuss zur Causa Kampusch im Parlament leitet, kann sich vorstellen, dass das FBI hier ermitteln könnte. Sollten noch weitere Ermittlungen durch die US-Polizei erfolgen?
    Mikl-Leitner: Es gilt jetzt, den Unterausschuss abzuwarten. Dieser wird seinen Bericht an die Justiz übermitteln. Dann ist für die Exekutive abzuwarten, wie die Justiz entscheidet. Werden hier weitere Ermittlungen eingeleitet? Gibt es eine Evaluierung? Das werden wir sehen, nachdem der Ergebnisbericht vorliegt. Sollte es eine eigene Kommission geben, ist es mir wichtig, dass hier auch ausländische Kolleginnen und Kollegen zu Rate gezogen, alle Informationen auf den Tisch gelegt und alles aufgeklärt wird.
    derStandard.at: Also schließen Sie einen FBI-Einsatz auch nicht aus?
    Mikl-Leitner: Jetzt gilt es einmal abzuwarten, was das Parlament tut. Ich schließe es nicht aus, dass wir hier das FBI einsetzen. Wir haben in vielen Fällen Kooperationen mit ausländischen Partnern wie dem FBI, das heißt, auch in diesem Fall kann ich mir das zweifelsohne vorstellen.
    derStandard.at: Aber es wurde doch schon sehr, sehr viel ermittelt. Ein FBI-Einsatz wäre die nochmalige Bestätigung, dass es Ermittlungsfehler vonseiten der österreichischen Behörden gegeben hat.
    Mikl-Leitner: Im Gegenteil. Wir zeigen damit, dass wir nichts zu verbergen haben. Aber: Das Parlament ist am Zug. Je nachdem, wie dann die Justiz entscheidet, werden wir danach handeln.
    derStandard.at: Wie kann es eigentlich sein, dass ein Polizist auf eigene Faust ermittelt, wie es jüngst zur Causa Kampusch passiert ist?
    Mikl-Leitner: Das ist meines Erachtens ein sehr tragischer Fall, wo seitens der Wiener Polizei mit der Suspendierung sofort die Konsequenzen gezogen worden sind. Derartige Aktionen haben bei mir null Toleranz.
    Mikl-Leitner schließt FBI-Ermittlungen zu Kampusch nicht aus - derStandard.at

  8. #58
    Avatar von Kuna

    Registriert seit
    30.04.2010
    Beiträge
    8.739
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    oh mann, ich seh hier ausschließlich Links dieses Schundblattes
    demnächst argumentier ich auch nur noch mit BILD.de

    Ich warte ab, was ausländische Behörden dazu meinen, und wenn die was meinen, les ich es sicher nich auf auf 20min nach. Gibt's keine gescheiten Medien, die davon berichten?
    es ist ja nicht nur die Bild es gab interviews im TV mit KampBUSCH ...und die Presse hat berichtet usw usw...


    aber wenn du zB die Presse und die Heute vergleichst, dann kriegste nen lachanfall

  9. #59
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.417
    Zur Causa Kampusch

    derStandard.at: Ihr Parteikollege Werner Amon, der den geheimen Ausschuss zur Causa Kampusch im Parlament leitet, kann sich vorstellen, dass das FBI hier ermitteln könnte. Sollten noch weitere Ermittlungen durch die US-Polizei erfolgen?
    Mikl-Leitner: Es gilt jetzt, den Unterausschuss abzuwarten. Dieser wird seinen Bericht an die Justiz übermitteln. Dann ist für die Exekutive abzuwarten, wie die Justiz entscheidet. Werden hier weitere Ermittlungen eingeleitet? Gibt es eine Evaluierung? Das werden wir sehen, nachdem der Ergebnisbericht vorliegt. Sollte es eine eigene Kommission geben, ist es mir wichtig, dass hier auch ausländische Kolleginnen und Kollegen zu Rate gezogen, alle Informationen auf den Tisch gelegt und alles aufgeklärt wird.
    derStandard.at: Also schließen Sie einen FBI-Einsatz auch nicht aus?
    Mikl-Leitner: Jetzt gilt es einmal abzuwarten, was das Parlament tut. Ich schließe es nicht aus, dass wir hier das FBI einsetzen. Wir haben in vielen Fällen Kooperationen mit ausländischen Partnern wie dem FBI, das heißt, auch in diesem Fall kann ich mir das zweifelsohne vorstellen.
    derStandard.at: Aber es wurde doch schon sehr, sehr viel ermittelt. Ein FBI-Einsatz wäre die nochmalige Bestätigung, dass es Ermittlungsfehler vonseiten der österreichischen Behörden gegeben hat.
    Mikl-Leitner: Im Gegenteil. Wir zeigen damit, dass wir nichts zu verbergen haben. Aber: Das Parlament ist am Zug. Je nachdem, wie dann die Justiz entscheidet, werden wir danach handeln.
    derStandard.at: Wie kann es eigentlich sein, dass ein Polizist auf eigene Faust ermittelt, wie es jüngst zur Causa Kampusch passiert ist?
    Mikl-Leitner: Das ist meines Erachtens ein sehr tragischer Fall, wo seitens der Wiener Polizei mit der Suspendierung sofort die Konsequenzen gezogen worden sind. Derartige Aktionen haben bei mir null Toleranz.
    omg aber auch da wieder: absolut nichts Konkretes

  10. #60
    Avatar von Kuna

    Registriert seit
    30.04.2010
    Beiträge
    8.739
    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    omg aber auch da wieder: absolut nichts Konkretes
    woher denn auch?! ...ich hasse sowas...hätten sie das weib doch einfach eingewiesen und dann einfach weggehalten von den medien.

    schon ist sie frei, muss sie ihr maul so aufreissen und unschuldig tun und man ist ja so böse zu ihr, und alle medien blablabla...alles nur geschwafel...

    ...sie regt sich auf und bringt ein neues buch raus und einen film woher nimmt sie sich dann noch das recht, zu sagen, sie will nicht ausgefragt werden xD

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.02.2012, 08:34
  2. Alice-Werbemodel gefeuert, wegen Gadaffi Affäre.
    Von BRZO im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 12:08
  3. Organenhandel-Affäre geht weiter
    Von ooops im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 21.07.2009, 23:56
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.12.2008, 12:47
  5. Jüdische Geschichte und die Affäre Auerbach nach dem 2. WK
    Von lupo-de-mare im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2006, 20:02