Ihr kennt das sicher alle aus der Schulzeit... ihr schlagt jemanden zusammen und werden zum Schulpädagogen geschickt. Der rät euch einen Kampfsport zu machen oder bietet euch gleich den schuleigenen Boxsack (hab ich schon an mehreren Schulen gesehn) an um Agressionen abzubauen.


Da frag ich mich doch..haben die früher an der Uni nicht aufgepasst?
Diese schwachsinnige These wurde schon in den 60ern widerlegt. Und man hat sogar herausgefunden das es genau das gegenteil bewirkt!

Selbst Freud hat das eingesehn

"Die Katharsis-Hypothese spielte zwischen 1880 und 1895 in der Psychoanalyse eine bedeutende Rolle. Freud löste sich aber allmählich von der kathartischen Methode zugunsten der freien Assoziation, einer von der Katharsis deutlich abweichenden Methode, die noch heute die Grundregel der psychoanalytischen Technik im eigentlichen Sinne darstellt."

"Zunächst erbrachten in den 1960er Jahren Experimente Belege für obige Hypothese. Zahlreiche Replikationsversuche früherer Experimente führten dagegen nicht zum Erfolg, sondern zu gegenteiligen Ergebnissen. Das Ausleben beispielsweise von Aggressionen führt also nicht zum Abbau, sondern zu einer Steigerung aggressiver Tendenzen. Mitte der 1980er Jahre distanzierte sich auch Feshbach (ein Hauptbefürworter) von dieser These.

In neueren Studien zur Katharsisthese zeigten unter anderem Bushman, dass Probanden, die auf den Katharsisglauben geprimed wurden oder deren Katharsisglaube bewertet wurde, ein erhöhtes Aggressionspotential im Vergleich zur Kontrollgruppe hatten. Dies legt den Schluss nahe, dass bewusst hervorgerufene aggressive Handlungen sich selbst durch Feedback-Effekte unbewusst auch auf geistiger Ebene verstärken."



______
http://de.wikipedia.org/wiki/Katharsis_%28Psychologie%29