BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 15 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 148

Kein Sohn Gottes!!!

Erstellt von DZEKO, 14.01.2010, 11:25 Uhr · 147 Antworten · 6.766 Aufrufe

  1. #61

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Was hast du uns jetzt neues gesagt?
    Biologisch ist Jesus auch nicht Gottes Sohn. Spirituell sind alle Christen Gottes Kinder.
    Die Sache ist eigentlich ganz leicht zu verstehen. Ich verstehe nicht wieso man sich es so kompliziert macht.
    Jesus ist nicht Gott jedoch der Prophet durch den man an Gott gelangt wenn man an ihn und seine Auferstehung glaubt.
    Es wird einfacher, wenn man sich vergegenwärtigt, was unter der Bezeichnung "Sohn Gottes" so verstanden wurde:

    Im klassischen Hellas war diese Bezeichnung eine Alltäglichkeit.

    Sohn Gottes waren z.B.
    - Herakles
    - Achilleus
    - Hypokrates
    - etc. etc.

    Als dann das Christentum durch Gewalt die Macht und Herrschaft an sich riß, wurden natürlich auch die Gewohnheiten und Begrifflichkeiten mit übernommen, ein neues Volk konnte man sich nicht züchten.

    Übernommen wurde also der begriff des Gottessohnes, der Feiern (Weihnachten, Ostern, etc. etc. ) und fast alles, was der angeblich gläubige Christ heute so feiert.

    Auch die Masse der Heiligen der Heiligen zeigt deutlich auf, daß das Christentum eine Art Verfälschung der klassischen Religion ist:

    Hatte man früher seine vielen Götter neben einem Hauptgott Zeus,
    so hat man heute seine vielen Heiligen neben einen (Haupt)Gott Jahova (islamisch: Al Jahve -> Al Jah -> Allah).

    Kein Unterschied, nur muß man die Quellen und deren Etymologie kennen, es lebt sich besser, wissend durch das Leben zu schreiten.

    Der Unterschied zu früher:

    Es gab keine Religionskriege, und die Religionen waren wirklich aufgeschlossen und tolerant.

    Den Frieden des Islam sehen wir z.B. aktuell sehr deutlich in IRAN,
    die Vertreter des Allah zeigen es dem Volke täglich und sehr deutlich immer und immer wieder.

  2. #62

    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    4.099
    er hat aus wasser wein gemacht
    also wenn das nicht göttlich ist, dann weiß ich auch nicht

  3. #63

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von kajgana Beitrag anzeigen
    er hat aus wasser wein gemacht
    also wenn das nicht göttlich ist, dann weiß ich auch nicht
    Dieses wurde aus der Religion des Weingottes Dionyssos (Bachus) nur geklaut, also kopiert.
    Jesus konnte nichts machen.

  4. #64
    Avatar von Al Shqipo

    Registriert seit
    24.12.2009
    Beiträge
    689
    Zu deinem Beispiel mit Iran, es gibt Imame die nach ihrem Dienst mit Frauen weg gehen und kp was mit denen machen.

    Das ist das selbe im Iran nur weil dir jemand was (auch das Wahre und richtige) von einer Religion/Sache erzählt muss es nicht heissen das er selbst alles einhält und dein Vorbild werden soll, deswegen haben wir Moslem ein einziges Vorbild undzwar unsere Propheten Muhammad (saws)

  5. #65

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Es wird einfacher, wenn man sich vergegenwärtigt, was unter der Bezeichnung "Sohn Gottes" so verstanden wurde:

    Im klassischen Hellas war diese Bezeichnung eine Alltäglichkeit.

    Sohn Gottes waren z.B.
    - Herakles
    - Achilleus
    - Hypokrates
    - etc. etc.

    Als dann das Christentum durch Gewalt die Macht und Herrschaft an sich riß, wurden natürlich auch die Gewohnheiten und Begrifflichkeiten mit übernommen, ein neues Volk konnte man sich nicht züchten.

    Übernommen wurde also der begriff des Gottessohnes, der Feiern (Weihnachten, Ostern, etc. etc. ) und fast alles, was der angeblich gläubige Christ heute so feiert.

    Auch die Masse der Heiligen der Heiligen zeigt deutlich auf, daß das Christentum eine Art Verfälschung der klassischen Religion ist:

    Hatte man früher seine vielen Götter neben einem Hauptgott Zeus,
    so hat man heute seine vielen Heiligen neben einen (Haupt)Gott Jahova (islamisch: Al Jahve -> Al Jah -> Allah).

    Kein Unterschied, nur muß man die Quellen und deren Etymologie kennen, es lebt sich besser, wissend durch das Leben zu schreiten.

    Der Unterschied zu früher:

    Es gab keine Religionskriege, und die Religionen waren wirklich aufgeschlossen und tolerant.

    Den Frieden des Islam sehen wir z.B. aktuell sehr deutlich in IRAN,
    die Vertreter des Allah zeigen es dem Volke täglich und sehr deutlich immer und immer wieder.

    Ein Hinweis:

    Im antiken Griechenland wurden Kriege zum Schutz des Apollonheiligtums in Delphi und seiner Besitzungen gegen räuberische Nachbarn als heilige Kriege nach Amphiktyonenrecht geführt.

    Den ersten Heiligen Krieg führten Athen und der Tyrann Kleisthenes von Sikyon 600–590 v. Chr. gegen Krissa, das Pilgerscharen belästigt hatte. Er endete mit der Zerstörung dieser Stadt. Zur Feier des Siegs wurden die Pythischen Spiele erneuert.

    Der Zweite wurde 448 von den Spartanern gegen Phokis unternommen.

    Der dritte (zweite) dauerte von 355 bis 346 und wurde von den Lokrern veranlasst, die wiederum Unterstützung von den Thebanern erhielten. Unter dem Vorwand Delphi schützen und die Autorität der Amphiktyonen bewahren zu wollen, verurteilte der Rat der Amphyktionie die Phoker, da sie angeblich heiliges Land bestellt hatten. Da den Phokern Athen und Sparta freundlich gesinnt waren, verweigerten sie die Anerkennung des Urteils und raubten aus dem delphischen Tempelschatz 10.000 Talente, was in einem Großteil Griechenlands als außerordentlicher Frevel und Sakrileg aufgefasst wurde. Die mit der Beute angeworbenen Söldner ermöglichten es der an sich armen Landschaft nahezu zehn Jahre lang Krieg zu führen. Erst als sich Philipp von Makedonien mit den Thessaliern und Thebanern verbündete und moderne Militärtaktik anwendete, mussten die Phoker kapitulieren. In der Folge wurden die größeren Poleis der Phokis aufgehoben und zersiedelt.

    Den vierten (dritten) Heiligen Krieg (339–338) führte König Philipp im Auftrag der Amphiktyonen gegen das der Verletzung von Tempelgebiet angeklagte Amphissa, das 338 zerstört wurde.
    In der Spätantike nahm der Perserkrieg des Herakleios Formen eines Heiligen Krieges an.

    In Bezug auf das Römische Reich ist die zumeist anachronistische Unterteilung in heilige oder säkulare Kriege trotz vieler sich auf den Krieg beziehender religiöser Riten, Vorbereitungen und Vorkehrungen eher unangebracht.

    International Delphic Council: 4000 v. Chr. bis 398 n. Chr.

    Jörg Rüpke: Domi Militiae – Die religiöse Konstruktion des Krieges in Rom, Seite 14

  6. #66

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Zmaj Beitrag anzeigen
    Ein Hinweis:

    Im antiken Griechenland wurden Kriege zum Schutz des Apollonheiligtums in Delphi und seiner Besitzungen gegen räuberische Nachbarn als heilige Kriege nach Amphiktyonenrecht geführt.

    Den ersten Heiligen Krieg führten Athen und der Tyrann Kleisthenes von Sikyon 600–590 v. Chr. gegen Krissa, das Pilgerscharen belästigt hatte. Er endete mit der Zerstörung dieser Stadt. Zur Feier des Siegs wurden die Pythischen Spiele erneuert.

    Der Zweite wurde 448 von den Spartanern gegen Phokis unternommen.

    Der dritte (zweite) dauerte von 355 bis 346 und wurde von den Lokrern veranlasst, die wiederum Unterstützung von den Thebanern erhielten. Unter dem Vorwand Delphi schützen und die Autorität der Amphiktyonen bewahren zu wollen, verurteilte der Rat der Amphyktionie die Phoker, da sie angeblich heiliges Land bestellt hatten. Da den Phokern Athen und Sparta freundlich gesinnt waren, verweigerten sie die Anerkennung des Urteils und raubten aus dem delphischen Tempelschatz 10.000 Talente, was in einem Großteil Griechenlands als außerordentlicher Frevel und Sakrileg aufgefasst wurde. Die mit der Beute angeworbenen Söldner ermöglichten es der an sich armen Landschaft nahezu zehn Jahre lang Krieg zu führen. Erst als sich Philipp von Makedonien mit den Thessaliern und Thebanern verbündete und moderne Militärtaktik anwendete, mussten die Phoker kapitulieren. In der Folge wurden die größeren Poleis der Phokis aufgehoben und zersiedelt.

    Den vierten (dritten) Heiligen Krieg (339–338) führte König Philipp im Auftrag der Amphiktyonen gegen das der Verletzung von Tempelgebiet angeklagte Amphissa, das 338 zerstört wurde.
    In der Spätantike nahm der Perserkrieg des Herakleios Formen eines Heiligen Krieges an.

    In Bezug auf das Römische Reich ist die zumeist anachronistische Unterteilung in heilige oder säkulare Kriege trotz vieler sich auf den Krieg beziehender religiöser Riten, Vorbereitungen und Vorkehrungen eher unangebracht.

    International Delphic Council: 4000 v. Chr. bis 398 n. Chr.

    Jörg Rüpke: Domi Militiae – Die religiöse Konstruktion des Krieges in Rom, Seite 14
    weiter so, Genosse, forschen hat noch nie geschadet.

    Diese Seite oben werde ich mir näher ansehen, daß Delphi bereits 4.000 Jahre vor Sosigenes begründet wurde, klingt toll.

    http://www.delphic.org/index.php?id=61

  7. #67
    Avatar von Clint

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    3.112
    Zitat Zitat von kajgana Beitrag anzeigen
    er hat aus wasser wein gemacht
    also wenn das nicht göttlich ist, dann weiß ich auch nicht
    man stelle sich das ganze vor, der Jesus begibt sich zum mehr und steckt seinen kleinen zeigefinger ins wasser und aufeinmal verwandet er das wasser zum wein .gibt es eigentlich eine steigerung von komplettem schwachsinn

  8. #68

    Registriert seit
    01.01.2010
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von Clint Beitrag anzeigen
    man stelle sich das ganze vor, der Jesus begibt sich zum mehr und steckt seinen kleinen zeigefinger ins wasser und aufeinmal verwandet er das wasser zum wein .gibt es eigentlich eine steigerung von komplettem schwachsinn
    Ja wenn du uns erklärst wie mohamed nach jerusalem reiste

  9. #69
    Avatar von Clint

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    3.112
    Zitat Zitat von Qunquer Beitrag anzeigen
    Ja wenn du uns erklärst wie mohamed nach jerusalem reiste
    oder aber ich erkläre dir warum das kosovo das herz serbiens ist, sucht dir eins aus?

  10. #70
    ardi-
    Zitat Zitat von Clint Beitrag anzeigen
    man stelle sich das ganze vor, der Jesus begibt sich zum mehr und steckt seinen kleinen zeigefinger ins wasser und aufeinmal verwandet er das wasser zum wein .gibt es eigentlich eine steigerung von komplettem schwachsinn
    jop
    eine spaltung des Mondes (während alle schlafen)

Seite 7 von 15 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gottes Beistand
    Von Prizren im Forum Sport
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 14.06.2010, 19:01
  2. Hypo-Prozesse: "Kein Risiko, kein Geschäft"
    Von Emir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 23:44
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 17:45
  4. existenz gottes ...
    Von absolut-relativ im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.12.2008, 19:51
  5. Gottes Häuser in A/DE/CH
    Von Gospoda im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 16:04