BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 9 ErsteErste 123456789 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 83

Die Kopfbedeckung (Christen und Arabische Heiden)

Erstellt von Frieden, 22.03.2011, 14:14 Uhr · 82 Antworten · 5.691 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Der Befehl meines Gottes und die Durchführung meines Propheten gegen deinen Wahnsinn.
    was für befehl? Du Möchtegerne...

    hast Du was zum Thema? hast Du Belege das ich unrecht habe? komm zum Thema und erzähle mir was Hijab wirklich ist... NULL Argumente...!
    nur tracatracatraca... vom Thema ablenken und Sekten blablablaba... mich hier für dumm verkaufen. (ein wahrer Heidnisch-Sektisch-Judisch Kultureler Mensch bist Du....ein Wahrhaftiger!)

  2. #42

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    was für befehl?

    hast Du was zum Thema, hast Du Belege das ich unrecht habe? komm zum Thema und erzähle mir was Hijab wirklich ist... NULL Argumente... nur tractractraca... vom Thema ablenken und Sekten blablablaba... mich hier für dumm verkaufen. (ein wahrer Heidnisch-Sektisch-Judisch Kultureler Mensch bist Du....ein Wahrhaftiger!)
    Sorry ganz vergessen, dass du der arabischen Sprache mächtig bist und mir den Begriff Hijab erklären kannst

    Ich warte immernoch auf deinen Anruf. Wenn du mir nur die erste Surah im Quran, die jeder Muslim wissen sollte, im guten Arabisch rezitieren kannst, dann lasse ich dich für immer in Ruhe. Aber bis dahin, behandel ich dich weiter wie ein 8 Jähriges Kind du Troll.

  3. #43
    Yunan
    Zitat Zitat von Duušer Beitrag anzeigen
    In Russland herrscht Kopftuchpflicht in orthodoxen Kirchen. Halt ich für richtig. Wenn ich mri so reinzieh was alles bei uns in der Kirche rumläuft Highheels,schöne enge Kleidung, Ausschnitte, Kreuz zwischen den Busen hängend (am besten ist ja dieser riesige Kroatentreff in Neviges wenn tausende Kroaten zum Beten kommen, da is es noch schlimmer...)
    Halte ich auch für richtig. In Griechenland werden Frauen mit kurzer Kleidung etc. der Kirche verwiesen.

  4. #44

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    @Masar
    anscheint fehlt dir nichts ein... und denkst Du kannst mich Provokozieren... mir geht dein Hadithische-Charakter am Arsch vorbei.... es ist nicht das erste mal das ich mit Sunniten diskutiere.... ich will einfach Friedlich und Sachlich darüber Diskutieren... heute Kopftuch, Bald werde ich andere Threads aufmachen und andere Dinge die mit Grundlage des Islam im Widerspruch stehen, Frei und gefahrlos, ansprechen... (so Gott will!)


    (von nicht, nur-Koraner!)

    Der Hijab (higab) ist derweil ein Synonym für das Kopftuch geworden. Wenn dass Kopftuch beschrieben oder angedeutet werden soll, so benutzen Muslime ungeachtet der ethnischen Herkunft die Bezeichnung Hijab für das Kopftuch. Der Koran benutzt den Hijab in verschiedenen Suren im unterschiedlichen Kontext.

    Die maßgebliche Stelle (33,53) lautet: Und wenn ihr sie (d. h. die Frauen des Propheten) um etwas bittet, was ihr braucht, so tut das hinter einer Abschirmung (Hijab).

    Mit Hijab ist aber keineswegs ein ,,Kleidungsstück“ gemeint, sondern eine Art Trennwand bzw. ein irgendwie trennender Gegenstand (ob Mauer oder Vorhang), der auch an anderen Stellen im Koran erwähnt wird: Zwischen den Bewohnern des Paradieses und der Hölle ist ein Hijab (7, 47); Maria(r.) zieht sich vor ihren Angehörigen nach Osten zurück und verbirgt sich hinter einem Hijab (19, 16); zwischen dem Propheten und den Ungläubigen besteht ein trennender Hijab (17, 45; 41, 5), und Gott redet zu Menschen nur durch ,, Offenbarung“ (wahy) oder eben ,, hinter einem Hijab“ (42, 51).

    Die heutige Verwendung des Wortes Hijab (higab) im Sinne von ,,Kopftuch“ bzw. ,,Schleier“ kann jedenfalls, um ein Fazit zu ziehen, aus dem Koran nicht begründet werden.

    Das haben übrigens auch schon die islamischen Denker des letzten Jahrhunderts überzeugend dargelegt, wie z. B. der Ägypter Qasim Amin (1865-1908) in seinem berühmten Buch ,,Die Befreiung der Frau“, das 1899 in Kairo erschien.



    quelle: Ist Hijab ein Kopftuch?



    etwas deutlicher (von nur-Koraner):

    Es gibt unzählige Artikel und Texte mit dem Titel " Hijab nach Koran und Sunna". Tatsache ist aber, daß der Begriff Hijab (Kopftuch) im Koran gar nicht direkt mit Frauen in Verbindung gebracht wird. Es gibt sogar nur einen einzigen Vers, der überhaupt mit Hijab und bestimmten Frauen zu tun hat. Sure 33 Vers 53: "Ihr Gläubigen! Betretet nicht die Häuser des Propheten, ohne daß man euch (wenn ihr) zu einem Essen (eingeladen seid) Erlaubnis erteilt (einzutreten), und ohne (schon vor der Zeit) zu warten, bis es so weit ist, daß man essen kann (ghaira naaziriena inaahu)! Tretet vielmehr (erst) ein, wenn ihr (herein) gerufen werdet! Und geht wieder eurer Wege, wenn ihr gegessen habt, ohne zum Zweck der Unterhaltung auf Geselligkeit aus zu sein (wa-laa musta'nisiena li-hadiethin) (und sitzen zu bleiben)! Damit fallt ihr dem Propheten (immer wieder) lästig. Er schämt sich aber vor euch (und sagt nichts). Doch Allah schämt sich nicht, (euch hiermit) die Wahrheit zu sagen. Und wenn ihr sie (die Gattinnen des Propheten) um (irgend) etwas bittet, das ihr benötigt (mataa`), dann tut das hinter einem Vorhang![hijab] Auf diese Weise bleibt euer Herz und ihr Herz eher rein. Und ihr dürft den Gesandten Allahs nicht belästigen und seine Gattinnen, wenn er (einmal) nicht mehr da ist, in alle Zukunft nicht heiraten. Das (zaalikum) würde bei Allah schwer wiegen." (Paret)
    Es ist also klar ersichtlich, daß dieser Vers nichts mit einer - wie auch immer gearteten - Kopfbedeckung zu tun hat, und auch nicht auf alle Frauen angewandt werden kann, da es sich hier nur um die Frauen des Propheten handelt.
    Es ist also festzuhalten, daß sich im Koran keine Vorschrift für ein Kopftuch finden läßt. Stattdessen werden die folgenden Kleidungsregeln festgehalten:

    Sure 7 Vers 26:
    "Ihr Kinder Adams! Wir haben Kleidung auf euch herabgesandt, daß sie eure Scham verberge, und Schmuck. Aber die Kleidung der Gottesfurcht, die ist besser (als die Kleidung, die nur äußerlich die Scham verhüllt). Das ist (eines) von den Zeichen Allahs. Vielleicht würden sie sich mahnen lassen." (Paret)
    Dieser Vers ist allgemein auf den Menschen bezogen und erläutert, welchen Sinn Kleidung hat. Sie dient einerseits dazu die Schamteile zu bedecken, andererseits dient sie als Schmuck, um sich schön zu machen. Es ist angebracht zu erwähnen, daß die Schamteile verborgen werden sollen, d.h. enge Kleidung ist nicht statthaft, da sie diese Körperregionen nicht nur nicht verbirgt, sondern auch noch betont.

    Sure 24 Vers 31:
    "Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen (statt jemanden anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (normalerweise) sichtbar ist, ihren Schal sich über den (vom Halsausschnitt nach vorne heruntergehenden) Schlitz (des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb (mehr) haben, und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen. Und sie sollen nicht mit ihren Beinen aneinanderschlagen und damit auf den Schmuck aufmerksam machen, den sie (durch die Kleidung) verborgen (an ihnen) tragen. Und wendet euch allesamt (reumütig) wieder Allah zu, ihr Gläubigen Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen." (Paret)
    Diese Worte richten sich nun direkt an die Frauen. Sie sollen den Ausschnitt des Kleides bedecken, und ihren Schmuck (sina) verbergen. Dies ist jedoch weit zu fassen, da jede kulturelle Epoche andere Dinge an einer Frau reizvoll findet. Das absolute Minimum an Bekleidung (Schamteile) wurde bereits in Sure 7 Vers 26 erwähnt. Dies wird nun um das Bedecken des Ausschnittes und das Verbergen des Schmuckes erweitert. Alles weitere obliegt den Anforderungen der jeweiligen Gesellschaft, wie aus den Worten "soweit er [der Schmuck] nicht sichtbar ist" hervorgeht. Es liegt schließlich auf der Hand, daß Menschen im Iran ein anderes Verständnis von Schmuck haben, als z.B. in Europa. Entsprechend differieren die Dinge, die normalerweise außer den Schamteilen sichtbar sind. Der Schmuck (sina) bezieht sich dabei auf alles, was eine Frau auffallend macht. Dies kann bereits gewöhnlicher Schmuck sein, aber auch Make-Up oder eine besondere Betonung der Dinge, die Männer anziehend finden. Desweiteren geht aus dem Vers hervor, daß man nicht auf den verborgenen Schmuck aufmerksam machen soll.
    Der Begriff khimar, welcher hier mit Schal übersetzt wurde, hat schon oft zu Verwirrung geführt, da er zur Zeit der Herabsendung des Korans (laut den Kommentatoren) für eine Kopfbedeckung vewendet wurde, die die Frauen der damaligen Zeit wie einen Schal hinter sich herabhängen ließen. Die Brust wurde dabei fast völlig frei gezeigt. Daraus schloß man, daß man diese Kopfbedeckung ebenfalls tragen müsse, obwohl in dem Vers eindeutig nur davon die Rede ist, daß die Frauen mit dieser Kopfbedeckung ihre Brüste bedecken sollten.
    Es ist zu erwähnen, daß der Vers es nur gestattet, den Schmuck den nächsten Verwandten, Freundinen, Sklavinnen und Männern ohne Geschlechtstrieb zu zeigen, wobei es hier der Frau überlassen wird, welchen Schmuck sie wem zeigen möchte. Es ist allerdings nicht die Rede davon den Ausschnitt oder gar die Schamteile zu zeigen!

    Sure 33 Vers 59:
    "Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu'zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben." (Paret)
    Dieser Vers ist ein Paradebeispiel dafür, wie die Bedeutung des Korans durch Hinzufügungen verfälscht werden kann, denn obwohl hier die Rede davon ist, das Gewand herunterzuziehen, hat sich in Form einer Klammer der Begriff "Kopf" eingeschlichen. Dieser kommt in dem Vers jedoch gar nicht vor. Auch wird von manchen Übersetzeren mit "überziehen" übersetzt, das "herunterziehen" aber weggelassen, was dem Originaltext ebenfalls nicht entspricht. In Wahrheit steht in dem Vers nur, daß die Frauen etwas von ihrem Gewand über sich/an sich herunterziehen sollen. Es wird allerdings nicht erwähnt, wie weit das Gewand heruntergezogen werden muß oder an welchen Stellen, so daß man auch hier sagen kann, daß es den Anforderungen der Gesellschaft zu entsprechen hat, welche Länge der Bekleidung noch statthaft ist und welche nicht.
    Manche Personen rechtfertigen mit diesem Vers eine komplette Verhüllung der Frau. Dies ist jedoch eine Annahme, die auf Überlieferungen basiert. Das Wort jalabib, welches hier von Paret als Gewand übersetzt wurde, kommt von der Wurzel jim-lam-ba-ba und bedeutet laut Wörterbuch: das Äußere abdeckende Gewand für Frauen, was den ganzen Körper umhüllt, weites Gewand für eine Frau, Domäne, Souveränität oder Regel.

    Die Beschreibung "was den ganzen Körper umhüllt" ist bereits eine Konkretisierung der Wurzel. Das was hinter der Wurzel steckt ist das Umhüllen. Der begriff definiert eben noch nicht, was alles umhüllt wird. Zudem: wenn man etwas von dem Gewand herunterziehen soll, so kann es von Natur aus und aus Gründen der Logik nicht bereits als komplett verhüllend angesehen werden. Zudem muß es zumindest den Ausschnitt freigelassen haben, da sonst Sure 24 Vers 31 sinnlos wäre: würde dieses Gewand bereits alles bedecken, so müßte man nicht den Schal über den Ausschnitt ziehen.

    Laut Yusuf Ali handelt es sich bei diesem Gewand um Folgendes: ein Übergewand; ein langes Gewand, das den ganzen Körper bedeckt; ein Mantel, der Hals und Brust bedeckt. Der Kopf wird hier nicht erwähnt.
    Dennoch kann man, wenn man mit der Brechstange vorgeht, hier irgendwie zu einer Art von Kopfbedeckung gelangen. Dies widerspricht allerdings der Anweisung zur Gebetswaschung :
    Sure 5 Vers 6: "Ihr Gläubigen! Wenn ihr euch zum Gebet (salaat) aufstellt, dann wascht euch (vorher) das Gesicht und die Hände bis zu den Ellenbogen und streicht euch über den Kopf und (wascht euch) die Füße bis den Knöcheln! Und wenn ihr unrein seid, dann nehmt eine (entsprechende) Reinigung vor! Und wenn ihr krank seid (und deshalb nicht die regelrechte Waschung vornehmen könnt) oder (wenn ihr euch) auf einer Reise (befindet) oder (wenn) einer von euch vom Abort kommt oder (wenn) ihr mit Frauen in Berührung gekommen seid und kein Wasser findet (um die Waschung vorzunehmen), dann sucht reinen Sand und streicht euch (damit) über das Gesicht und die Hände! Allah will euch nichts auferlegen, was (euch) bedrückt. Vielmehr will er euch rein machen und seine Gnade an euch vollenden. Vielleicht würdet ihr dankbar sein. (Paret)
    Die Waschung umfasst vier Teile des Körpers, die logischer Weise offen liegen sollten, wenn sie mit Wasser berührt werden müssen. Dies schränkt das Verständnis der Ganzkörperverhllung zumindest temporär ein. Betrachtet man sich nun noch den Kontext von Sure 33 Vers 59, so wird klar, daß es sich offenbar in der Tat um eine situationsgebundene Bestimmung handelt, die zunächst ein Umfeld der Bedrohung voraussetzt1:
    Sure 33 Verse 58-60: "Und diejenigen, die gläubigen Männern und Frauen Ungemach zufügen (indem sie sie) wegen etwas (in Verruf bringen), was sie (gar) nicht begangen haben, laden damit (das Vergehen von) Verleumdung und offenkundige Sünde auf sich. Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu'zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben. Wenn die Heuchler (munaafiquun) und diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, und diejenigen, die in der Stadt (durch falsche Gerüchte) Unruhe stiften, (mit ihren Machenschaften) nicht aufhören, werden wir dich bestimmt veranlassen, gegen sie vorzugehen (la-nughriyannaka bihim), und sie werden dann nur (noch) kurze Zeit in ihr deine Nachbarn sein. " (Paret)
    Eine prinzipielle und eindeutige Ableitung einer Kopfbedeckung oder gar eines Kopftuches ist im Koran also nicht zu finden.

    In Sure 24 Vers 31 wurden bereits Ausnahmen genannt, bei denen die Frau auf die komplette Einhaltung der Kleidungsbestimmungen verzichten kann. Sure 24 Vers 60 fügt noch eine weitere Ausnahme hinzu:
    "Und für diejenigen Frauen, die alt geworden sind und nicht (mehr) darauf rechnen können, zu heiraten, ist es keine Sünde, wenn sie ihre Kleider ablegen, soweit sie sich (dabei) nicht mit Schmuck herausputzen. Es ist aber besser für sie, sie verzichten darauf (sich in dieser Hinsicht Freiheiten zu erlauben). Allah hört und weiß (alles)." (Paret)
    Alten Frauen, die auf Männer keinen Reiz mehr ausüben ist es gestattet, die Kleider abzulegen, soweit hiermit nicht kokketiert wird. Der hier benutze Begriff "Tabarrudsch" bedeutet dabei soviel wie Exhibitionismus, es ist also mit dem Ablegen der Kleider kein vollständiges Entkleiden gemeint, sondern bezieht sich ganz offensichtlich auf den in Sure 24 Vers 31 genannten Schal, der den Ausschnitt bedeckt bzw. auf das Gewand, welches in Sure 33 Vers 59 heruntergezogen werden soll. Obwohl das Einhalten dieser beiden Bekleidungsregeln für alte Frauen keine Pflicht darstellt, wird ihnen angeraten, diese dennoch einzuhalten.


    1Muhammad Asads Verständnis: Die spezielle, zeitgebundene Formulierung des obigen Ajas (wie sie in der Bezugnahme auf die Frauen und Töchter des Propheten deutlich wird) sowie die absichtliche Ungenauigkeit in der Aufforderung, dass Frauen „etwas von ihrem Übergewand über sich ziehen sollen", wenn sie ausgehen, verdeutlicht, dass dieser Aja kein zeitloses Gebot (Hukm) im allgemeinen Sinne dieses Begriffes war, sondern eine moralische Richtlinie, die im Zusammenhang mit dem sich ständig verändernden zeitlichen und gesellschaftlichen Hintergrund beachtet werden soll. Diese Erkenntnis wird durch die abschließende Bezugnahme auf Allahs Vergebung und Barmherzigkeit gestützt.


    quelle: Hijab im Koran?


    jetzt erkläre mir was da Flasch ist?

    ihr lebt ein Missbrachten Islam... und beschützt nicht den einen wahren Islam!, sondern unterstützt die Lehre, womit damals die Frauen unterdrückt waren und heute immer noch werden....(gemeint sind nur die, die gezwungen werden "im Namen Allah" Kopftuch zu tragen!)

    da gibt es nicht wenn und aber "BLABLABLA"... Koran ist ein Beleg/Beweis, das ihr was anders folgt/gehorcht fast vergöttert! (sie die Heidnische Araber bzw. Muhammad Feinde von damals! leben weiter mit eure Hadithe...) bist nicht nur Du alleine der Beleg/Beweis...das es so ist! Bruder!

  5. #45
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.415
    Zitat Zitat von Duušer Beitrag anzeigen
    In Russland herrscht Kopftuchpflicht in orthodoxen Kirchen. Halt ich für richtig. Wenn ich mri so reinzieh was alles bei uns in der Kirche rumläuft Highheels,schöne enge Kleidung, Ausschnitte, Kreuz zwischen den Busen hängend ...
    da geht dir immer einer ab vermutlich

  6. #46

    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    3.114
    @ Frieden:
    Mal schauen woher du denn deine Beiträge nimmst.
    Quelle: Meine Islam Reform

    Mehr muss ich dazu doch nicht sagen. Du machst dich von Tag zu Tag lächerlicher.

  7. #47

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    @ Frieden:
    Mal schauen woher du denn deine Beiträge nimmst.
    Quelle: Meine Islam Reform

    Mehr muss ich dazu doch nicht sagen. Du machst dich von Tag zu Tag lächerlicher.

    na und? ist da was zu Kritisieren? ...komm zu Sache und erzähle (der Wahrhaftige Bruder Masar) was da falsch ist...?

    auserdem habe ich auch eine quelle, von nicht "nur-Koraner" gepostet:

    Ist Hijab ein Kopftuch?
    ...
    ...
    Das haben übrigens auch schon die islamischen Denker des letzten Jahrhunderts überzeugend dargelegt
    , wie z. B. der Ägypter Qasim Amin (1865-1908) in seinem berühmten Buch ,,Die Befreiung der Frau“, das 1899 in Kairo erschien.

    (die waren bestimmt Blind und Stumm sowie nur-Koraner... what? )

    jeder Arabischer Muslim, der die Grundlage des Islam intensiv Studiert hat, wird dir das gleiche sagen! (ich spreche aus Erfahrung mit solche Menschen...!)

    und lass dich von deine Gelehrten anrufen.... die Arabisch Zitieren aber NULL sich über dem Bewusst sind, was die da zitieren.... alles Heilige!

    Heiden seit ihr mir eure Hadithische Rechtsbestimmungen!

    Die Kopfbedeckung (Christen und Arabische Heiden)

    "Die Frau beachte darüber hinaus Folgendes; sie werde ganz bedeckt, es sei denn sie sei gerade zu Hause. Denn dieser Kleidungsstil ist ernst zu nehmen, und schützt vor neugierigen Blicken. Und sie wird niemals fallen, die Keuschheit vor Augen hat, samt dem Schal, noch wird sie einen anderen durch Entblößen ihres Gesichts zur Sünde verführen. Denn so ist der Wunsch des Wortes, da es für sie geziemend ist, verschleiert zu beten." [Klemens, Paidagogos 3,12]


    so ist es! heute existiert (Komischweise) das ganze (ähnlich) auch in Hadithe....!

    diese Menschen haben nicht nur Jesuslehre teils verfälscht und so angepasst, wie sie es wollten.... sondern auch Islam war ihr Ziel....! (Gott sei Dank wurde der Koran geschützt, Dank Gott und Menschen die eigenen Leben Reskiert haben um es von Feinde zu schützen...den Feinden blieb nichts anders übrig, als "so gehorcht man dem Propheten"-Hadithe zu erfinden, um mehr Macht für Eroberung zu gewinnen.... so wurden die mehrheit der Muslime in Irrelehre geführt....! und (fast) alle Kritiker wie Ketzer (Kafir) vernichten...! Völker (siehe zb. Mutazila...) wurden einfach so vernichtet! (weil die den Islam als Vernunft, Gerechtigkeit, Frieden, richtig verstanden haben...) ....von sogenannte "Sunniten" vernichtet! die vom Vernunft, Gerchtigkeit und Frieden seit ca. 1400 Jahre mit Hadithe nicht verstanden haben und heute nicht verstehen werden/wollen was wirklich die Grundlage des Islam lehrt! ... aber auch, das der Islam nichts mit Politik-treibern zu tun hat, geschweige denn, den Frauen ihr Recht verhüllen...!)

    Markus 4:13-20
    Jesus fragte die Zwölf und die anderen Jünger: "Versteht ihr dieses Gleichnis denn nicht? Wie wollt ihr dann all die anderen Gleichnisse verstehen? Der Bauer, der die Samenkörner ausstreut, sät die Botschaft Gottes aus. Manchmal fallen die Worte auf den Weg. So ist es bei den Menschen, die die Botschaft zwar hören, aber dann kommt sofort der Satan und nimmt weg, was in ihr Herz gesät wurde. Bei anderen ist es wie bei dem Samen, der auf felsigen Grund fällt. Sie hören die Botschaft und nehmen sie sogleich mit Freuden an; aber sie kann in ihnen keine Wurzeln schlagen, weil diese Leute unbeständig sind. Wenn sie wegen der Botschaft in Schwierigkeiten geraten oder verfolgt werden, werden sie gleich an ihr irre. Wieder bei anderen ist es wie bei dem Samen, der in das Dornengestrüpp fällt. Sie hören zwar die Botschaft, aber sie verlieren sich in ihren Alltagssorgen, lassen sich vom Reichtum verführen und leben nur für ihre Wünsche. Dadurch wird die Botschaft erstickt und bleibt wirkungslos. Bei anderen schließlich ist es wie bei dem Samen, der auf guten Boden fällt. Sie hören die Botschaft, nehmen sie an und bringen Frucht, manche dreißigfach, andere sechzigfach, wieder andere hundertfach."

    (Wahrheit!)

    Sure 16:98
    Und wenn du den Koran liest, so suche bei Gott Zuflucht vor Satan, dem Verfluchten.

    Sure 45:6
    Dies sind die Zeichen Gottes, die Wir dir in Wahrheit verlesen. An welchen HADITH wollen sie denn nach Gott und Seinen Zeichen glauben?


    Sure 77:50
    ...Welchen HADITH nach diesem(Koran) wollen sie denn aufrechterhalten?...

    Sure 6:114
    Soll ich etwa jemand anderen als Gesetzgeber suchen als Gott, wenn Er doch euch dieses Buch vollständig detalliert offenbart hat?
    (u.v.m)

    Wasalam!

  8. #48
    Avatar von Ahlusunnahwaljamah

    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    163
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Interessant finde ich die Aussage über Heidnische Arabische Frauen.... das war noch vor Muhammad....! nach Muhammad wurde das ganze etwas mit Islam vermischt... ("Hijab" und "Chumur" (Arabische)-Wörter wurden/werden missbraucht, um eigene (Heidnische, Götterdiener)-Rechtsbestimmungen durchzusetzen.... die Geschichten sind auch im Koran zu finden...!)

    man findet auch (Komischerweise) nirgends "Kopf","Tuch"-Bedeckung im Koran.... es kommt also von den Heiden....

    Komischerweise liest man im Koran Geschichten, wie; "wollen die (Frevler/Kafir) etwa Heidnische Rechtsbestimmungen?" oder "Wünschen sie sich (etwa) die Entscheidungsweise des Heidentums" (Sure 5:50)

    Friede!

    Sag mir mal, wie im Quran das Wort "Kopftuch" stehen sollte, wenn der Quran in Arabischer Sprache offenbart wurde?

    Wenn es jemanden interessiert, kann er sich das ansehen:




    Ansonsten soll man nicht reden, wenn man keine ahnung hat

  9. #49
    Avatar von Lahutari

    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    5.050
    Zitat Zitat von Frieden;2478182[B
    ]Interessant finde ich die Aussage über Heidnische Arabische Frauen.... das war noch vor Muhammad....! nach Muhammad wurde das ganze etwas mit Islam vermischt... [/B]("Hijab" und "Chumur" (Arabische)-Wörter wurden/werden missbraucht, um eigene (Heidnische, Götterdiener)-Rechtsbestimmungen durchzusetzen.... die Geschichten sind auch im Koran zu finden...!)

    man findet auch (Komischerweise) nirgends "Kopf","Tuch"-Bedeckung im Koran.... es kommt also von den Heiden....

    Komischerweise liest man im Koran Geschichten, wie; "wollen die (Frevler/Kafir) etwa Heidnische Rechtsbestimmungen?[/I][/B]" oder "[B]Wünschen sie sich (etwa) die Entscheidungsweise des Heidentums" (Sure 5:50)

    Friede!

    Einziger Zweck dieses Thread...
    Und auch sonst bin ich mir sicher ,dass das eine ganz normale Kopfbedeckung für Frauen war ,wie es sie häufig auf dieser Welt gibt und auf gar keinen Fall so übertrieben (und) streng war ,wie es heutzutage in Arabien üblich ist

  10. #50

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Ahlusunnahwaljamah Beitrag anzeigen
    Sag mir mal, wie im Quran das Wort "Kopftuch" stehen sollte, wenn der Quran in Arabischer Sprache offenbart wurde?
    Bist Du Blind oder Stumm? (siehe doch oben... Hijab steht da drine, doch es hat nichts mit Kleidungsstück, Haare oder Kopf zu tun! )
    Wenn es jemanden interessiert, kann er sich das ansehen:

    ich hoffe es interessiert keinem, (der Mensch ist heute weiter bzw. entwickelter mit dem Gesundem Verstand....!)
    ich hoffe die alle werden Verboten! Lügner sind das!
    Ansonsten soll man nicht reden, wenn man keine ahnung hat
    auch an dich: Die Kopfbedeckung (Christen und Arabische Heiden)


    Wasalam!

Ähnliche Themen

  1. Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung in Führerschein genehmigt
    Von Snežana im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 08.08.2015, 16:22
  2. Arabische Hochzeit
    Von AGRON im Forum Rakija
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 14:03
  3. Hilfe ich werde bedroht! (Heiden und Spass)
    Von mann2011 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 09:29
  4. Arabische Rechtssprechung
    Von John Wayne im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.01.2010, 15:03
  5. Wir sind alle Heiden
    Von Arvanitis im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.01.2010, 19:01