BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 110

Kreationismus

Erstellt von Amphion, 29.12.2008, 11:14 Uhr · 109 Antworten · 5.198 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630


    dradio.de

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/923063/

    CAMPUS & KARRIERE

    20.02.2009 · 14:35 Uhr


    Der Mensch stammt nicht vom Affen ab? Kreationisten glauben an eine göttliche Schöpfung.
    (Bild: AP Archiv)

    "Darwin? Nein danke!"

    Internationale Fachtagung beschäftigt sich mit dem Thema Kreationismus

    Von Solveig Bader

    "Der Mensch wurde von Gott geschaffen und stammt nicht vom Affen ab" - diese kreationistische Meinung vertreten auch immer mehr Studierende an den Hochschulen. Sie lehnen die Evolutionstheorie ab, zweifeln sogar die Wissenschaft an. An der Technischen Hochschule Dortmund haben umfangreiche Befragungen ergeben, dass sogar unter den Biologie-Lehramtstudenten zahlreiche christliche Kreationisten sind. Darauf wollen die Hochschulen nun mit entsprechenden Konzepten reagieren.

    Jeder sechste Lehramtstudent an der Technischen Universität Dortmund ist nicht überzeugt davon, dass Darwin und die Evolutionstheorie Recht haben. Sogar sieben Prozent der Biologiestudenten glauben, dass die Menschheit mit der Erschaffung von Adam und Eva angefangen hat.

    Dittmar Graf, Biologie-Professor an der TU Dortmund, hat die Umfrage unter Lehramtstudenten durchgeführt und bezeichnet die Ergebnisse als erschreckend. Kreationismus - auch Schöpfungsglaube genannt - sei mit dem wissenschaftlichen Anspruch von Hochschulen nicht vereinbar und stelle eine Gefahr für die Lehre dar.

    "Kreationistisches Denken ist gleichzeitig auch antiwissenschaftliches Denken und die Aufgabe der Universität ist natürlich, Wissenschaft zu vermitteln, insofern ist Kreationismus schädlich und muss auch intensiv bedacht und angegangen werden. Es ist ja so, dass Kreationisten vielfach von sich selber behaupten, sie würden Wissenschaft betreiben. Wenn man aber genauer hinschaut, ist es alles andere als Wissenschaft. Es ist Pseudowissenschaft."

    Forschungen an türkischen Hochschulen belegen, dass 70 Prozent der Lehramtstudenten die Evolution ablehnen und wissenschaftsfeindlich denken. Das sind mehr als in den USA. Didaktiker befürchten, dass die angehenden Lehrer ihre Wertevorstellungen im Unterricht an die Schüler weitergeben könnten. Für das Fach Biologie absurd: Denn die Inhalte seien nur erklärbar, wenn man die Evolution zu Grunde lege. Um dem möglichen Einfluss von Schöpfungsgläubigen entgegenzusteuern, entwickelt Dittmar Graf, der an der TU Dortmund Biologielehrer ausbildet, neue didaktische Konzepte.

    "Dabei scheint es mir wichtig zu sein, dass man den Evolutionsunterricht, der zur Zeit immer am Ende der verschiedenen Schulstufen stattfindet, also in der zehnten oder in der dreizehnten Klasse, dass man da weiter nach vorne geht, also dass der Evolutionsunterricht früher beginnt, bevor es sich bei Schülern vielleicht schon kreationistische Gedankengänge verfestigt haben. Darüber hinaus sprechen wir uns auch aus für eine Intensivierung des Evolutionsunterrichts in der Schule. Darüber hinaus scheint es mir auch wichtig zu sein, dass man an den Universitäten allen Studierenden aller Fächer Evolutionsveranstaltungen nahe bringt."

    Heike Rietmann studiert Biologie auf Lehramt an der Technischen Universität Dortmund. Sie zählt sich zu den Darwin-Anhängern und zweifelt nicht im geringsten die Evolutionstheorie an. Als Lehrerin will sie jedoch tolerant sein, wenn sie mit dem Problem konfrontiert wird.

    "Ich würde jedem seine Meinung lassen, aber würde versuchen, den Schülern auch noch das Wissenschaftliche zu vermitteln. Es ist ja auch bewiesen, dass die Evolution stattgefunden hat und das würde ich versuchen, klarzumachen, dass Evolution das richtige ist, aber sie natürlich auch glauben können, wenn sie glauben, dass es einen Gott gibt, möchte ich nicht dazwischen reden. Das muss man auf jeden Fall strikt trennen."

    Ihr Biologieprofessor Dittmar Graf hat die internationale Tagung zum Thema Kreationismus angestoßen und organisiert. Denn Wissenschaftler aus ganz Europa beschäftigt mittlerweile das Thema Kreationismus.

    "Ich verspreche mir da eine Initialzündung für ein größeres gemeinsames Forschungsprojekt, das das Thema einheitlich europaweit beforscht. Wir wollen erforschen, wieso haben viele Probleme, die Evolution zu akzeptieren. Ein Hauptgrund ist sicherlich, dass religiöse Motive dahinter stehen, wenn man - wie in der Bibel steht - Gott hat den Menschen nach seinem Bilde geschaffen, dann kann man es oft nicht akzeptieren, dass aus biologischer Sicht der Mensch mit dem Schimpansen ganz nah verwandt ist und von anderen Affen abstammt."

    © 2009 Deutschlandradio

  2. #32

    Registriert seit
    13.11.2008
    Beiträge
    2.317
    ist dieser thread ausschlieslich uber diese gruppe oder auch generell uber darwinismus, weltschopfung etc?

  3. #33

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von parmenion Beitrag anzeigen
    ist dieser thread ausschlieslich uber diese gruppe oder auch generell uber darwinismus, weltschopfung etc?

    Fragt ein Grieche, so hat er damit seine Bereitschaft der Zugehörigkeit zur Religion der Wissenschaft (hellenische Religion) dokumentiert. Ihr war schon vor 25 Jahrhunderten das Thema Materie, Antimaterie, Schwarze Löcher sowie Zwergsterne (ein Auszug) bekannt, bis die Christen kammen und alles in Schutt und Asche legten, sich dafür aber auf ihren Märtyrertod freuten.

    Stimme uns in dein Glück hinein, nimm dir aus dem Pott der Neugier das heraus, was die genehm, und führe deinen Diskussionsbeitrag an.

    Sei uns ein liebes und vollwertiges Mitglied in der Gemeinschaft der Suchenden und Fragenden, nach wissenschaftlicher Erkenntnis greifenden, nach dem Antzlitz des Olymp forschenden.

  4. #34

    Registriert seit
    13.11.2008
    Beiträge
    2.317
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    Fragt ein Grieche, so hat er damit seine Bereitschaft der Zugehörigkeit zur Religion der Wissenschaft (hellenische Religion) dokumentiert. Ihr war schon vor 25 Jahrhunderten das Thema Materie, Antimaterie, Schwarze Löcher sowie Zwergsterne (ein Auszug) bekannt, bis die Christen kammen und alles in Schutt und Asche legten, sich dafür aber auf ihren Märtyrertod freuten.

    Stimme uns in dein Glück hinein, nimm dir aus dem Pott der Neugier das heraus, was die genehm, und führe deinen Diskussionsbeitrag an.

    Sei uns ein liebes und vollwertiges Mitglied in der Gemeinschaft der Suchenden und Fragenden, nach wissenschaftlicher Erkenntnis greifenden, nach dem Antzlitz des Olymp forschenden.
    ich liebe deine antworten, freu dich nicht zu frueh ich bin immer noch vom "masterplan" uberzeugt.

  5. #35

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von parmenion Beitrag anzeigen
    ich liebe deine antworten, freu dich nicht zu frueh ich bin immer noch vom "masterplan" uberzeugt.

    mein inzwischen sehr lieber und geschätzter Freund Parmenion,
    als Griechen haben wir nicht die geringste Sorge vor einer Diskussion zu diesem Thema.
    Abgesehen von der politischen Auslebung des ägyptischen Pharao Echnaton und seinem Priester Moshes hat mono i Ellada analysi to Thema tou Monotheismou kai tis Monolatrias (dio diafora themata).
    O Monotheismos einai ena kathara elliniko filosofiko TEKNO.

    MI FOWOU NA TO ANTIMETOPISIS.

    Mono mas paraplinane ta miala mas toso poli, pou den mas afinoune na mathoume tin afthentiki elliniki zoi, istoria, thriskia, politismo.

    MI FOWOU TO DIALOGO

    Kanenas den fthoura dipla stin Ellada, kamia alli xora.
    Alla prepi siga siga na dextoume ton eafto mas kai ta xaraktiristika mas.

    Genito

  6. #36
    Vincent Vega
    ich habe irgendwo gelesen/gehört, daß die kreationisten in den usa auf dem absteigenden ast sind. aber es war/ist schon irrwitzig, es war sogar in manchen staaten erlaubt den kreationismus in der schule zu lehren.
    aber das ist das beste beispiel, daß es extremismus/fanismus nicht nur in der islamischen sondern auch in der christllichen welt gibt.
    vor allen dingen in den usa....

  7. #37

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Vincent Vega Beitrag anzeigen
    ich habe irgendwo gelesen/gehört, daß die kreationisten in den usa auf dem absteigenden ast sind. aber es war/ist schon irrwitzig, es war sogar in manchen staaten erlaubt den kreationismus in der schule zu lehren.
    aber das ist das beste beispiel, daß es extremismus/fanismus nicht nur in der islamischen sondern auch in der christllichen welt gibt.
    vor allen dingen in den usa....
    Wenn ich dieses Gottesgelaber der Amerikaner bei ihren Reden nur höre, kommt mir schon die Galle hoch...

  8. #38
    Vincent Vega
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Wenn ich dieses Gottesgelaber der Amerikaner bei ihren Reden nur höre, kommt mir schon die Galle hoch...
    in god we trust....

  9. #39

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Vincent Vega Beitrag anzeigen
    in god we trust....
    ...and god ist with us

  10. #40

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Zitat Zitat von Vincent Vega Beitrag anzeigen
    in god we trust....
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    ...and god ist with us

    ...god bless us!

Seite 4 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte