BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 2345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 91

Das Kreuz mit den Frauen

Erstellt von Zmaj, 08.05.2010, 12:45 Uhr · 90 Antworten · 4.175 Aufrufe

  1. #51
    kaurin
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    ne atheisten sind die mehrheit in unserer gesselschaft hier oder wie sie sich sonst noch alle nennen, aber auf jedenfall keine christen also die meisten nicht, nur weil alle auf dem papier christen sind sind nicht alle religös das sieht man doch jeden tag.

    die kirche wurde in ihre schranken gewiesen, hätte sie was zu sagen dann wäre es anders.

    ihr tut immer so als ob es christen sind alle, aber das stimmt einfach nicht, ihr hält euch an kaum ein gebot was in der bibel steht und labert was von modernen christen, das ist falsch.
    Wieso entscheidest du wer Atheist ist und wer nicht?

    Schuldigung aber nicht jeder muss deine beschränkte Sichtweise haben!!

    Ich kann sehr wohl sagen das die Bibel "verfälscht" wurde bzw. es gab nie wirklich das eine Orginal. Sie wurde ja sowieso zusammengesetzt. An den einzelnen Büchern wurde aber gepfuscht.

    Ich kann auch Teile der Bibel ablehnen da sie z.B. sich nicht mit der Botschaft von Jesus in Einklang bringen lassen.

    Ich muss nicht an Engel, Marias Jungferngeburt und und und glauben

    aber mich trotzdem Christ nennen.

    Ob mich dann "wahre Christen" wie Greko, Ilijah, Arvanitis etc. als Christen sehen ist ihr Ding.

    Fakt ist aber, dass gerade eben in Europa Christen sich anders und auf verschiedenste Arten definieren und es nicht "den einen Christen" gibt.

    Und wenn du keine Ahnung hast wie jemand zu seiner Einstellung und Aussage kommt er sei Christ hast du kein Recht jemanden was abzusprechen!

  2. #52

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von kaurin Beitrag anzeigen
    Wenn ich weiß das z.B. Mohammed in der Öffentlichkeit oft falsch gezeigt wird hätte ich zumindest dann bei so einer Aussage auf ein Buch oder ein Link (wie z.B. Cicero - Magazin für politische Kultur )
    verweisen.


    Und hätte er sich z.B. dies durch gelesen und etwas über Jesus (z.B. http://www.theologie-heute.de/Jesus_und_die_Frauen.pdf ) hätte er schnell gemerkt das Jesus und Mohammed anderes mit den Frauen umgegangen sind.
    nimm am bestens PI Seite zum Vergleich....
    und ich nehme die Seite:
    (paar Apostelbriefe davon)
    "Aber, wie nun die Gemeinde ist Christo untertan, also auch die Weiber ihren Männern in allen Dingen."
    Paulusbrief an die Epheser (5,24)

    "Die Weiber sollen in der Gemeinde schweigen, denn es kann ihnen nicht gestattet werden zu reden, sondern sie haben sich unterzuordnen..."
    Apostel Paulus (1. Korinther 14,34)


    "Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre."
    Apostel Paulus (1.Korinther 7,1)


    "Wie der Mann Gottes Abbild ist und sein Abglanz, so ist das Weib des Mannes Abglanz."
    Apostel Paulus

    quelle: http://schwarze.katze.dk/texte/reli16.html

    erst war der Mann da, und dann die Frau...?
    die Frau sündigte als erste, und dann der Mann...?(und natürlich war die Frau schuld...der Mann wollte ja erst nicht den Apfel...)

    Die Quellen die über Jesus erhalten sind sagen da was anderes, also wie kommt er zu der Aussage?
    die Quellen über Muhammad sagen auch was ganz anders...

    hier ist ein guter Vergleich: Frauen im Koran und in der erfundenen Religion || Gott, Allah, Islam, Koran, Quran, Religion, Din, Gebet, Fasten, Pilgerfahrt, Hadsch, Kopftuch, Islam im Koran, koranischer Islam


    LG,
    Frieden

  3. #53
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von ╰⊰✿ Catty ✿⊱╮ Beitrag anzeigen
    ja eben: die lehre vom kirchenvater augustinus oder ambrosius, die kirchenlehrer thomas von aquin, chrysostomos. päpste wie der im text genannt wird oder auch papst pius II hat so n paar dinger diesbzgl. rausgehauen.

    und ich denke nicht, dass ein religiöser christ die lehre jeglicher kirchenväter, die als heilige gesprochen wurde, polemisieren würde.
    Die Scholastik und die Lehren des Thomas von Aquin genießen in der Tat heute wohl (wieder) viel Anerkennung. Wenn es um die von Augustinus etwa geht, da bin ich mir sehr sicher dass er auch viele Kritiker hatte und es sogar Polemiken gegen die eine oder andere These von ihm gibt.

    Zitat Zitat von ╰⊰✿ Catty ✿⊱╮ Beitrag anzeigen
    noch was: ich finds immer wieder zum schmunzeln, wenn man martin luther so groß redet. uhuu... DER GROße MUTIGE REFORMATOR, der sich gegen die bauern aussprach, welche sich von der ungerechtigkeit befreien wollten und warum? naaa, weil man nicht auf die "staatliche" unterstützung verzichten wollte. :
    und seine antijüdische und frauenfeindliche haltung ist ja auch ach so lobenswert.
    Nachdem er seine Thesen nicht widerrufen hatte und mit der Reichsacht und damit auch einer großen Gefahr für sein Leben rechnen musste, so finde ich das durchaus mutig. Was die Haltung zur Bauernbefreiung anbelangt. Er hatte sich auf jeden Fall gegen Gewalt ausgesprochen und ein gewisser Sinneswandel zum Thema Bauern/Obrigkeit etc. schien bei ihm nach der Weinsberger Bluttat eingetreten zu sein. Was seine antisemitische Haltung betrifft, diese ist nicht zu rechtfertigen, letztlich vielleicht nur dadurch zu erklären, dass er doch überzeugter Christ war. Und ja, es gibt Zitate von ihm, die man heute als frauenfeindlich, wo man ihn als absoluten Macho einstufen würde. Allerdings muss man schon berücksichtigen, dass er ein Mann des 16. Jh. ist und für andere Einstellungen seiner Zeit wenigstens 400 jahre voraus hätte sein müssen.


    Zu deinem anderen Post an mich: Ehrlich vielen lieben Dank für die Mühen und die Informationen. Den Artikel zur Reformation werde ich mir auf jeden Fall gern bei Gelegenheit und Möglichkeit durchlesen. Vielen Dank für den Hinweis. Wobei man auch sehen muss, dass andere Wissenschaftler da bestimmt einiges wiederum auch anders sehen.

    Möchte zuguter letzt noch betonen, dass es mir nicht darum geht, welche Religion "besser" sei und Ähnliches.

    Viele Grüße

  4. #54
    kaurin
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    nimm am bestens PI Seite zum Vergleich....
    und ich nehme die Seite:
    (paar Apostelbriefe davon)
    "Aber, wie nun die Gemeinde ist Christo untertan, also auch die Weiber ihren Männern in allen Dingen."
    Paulusbrief an die Epheser (5,24)

    "Die Weiber sollen in der Gemeinde schweigen, denn es kann ihnen nicht gestattet werden zu reden, sondern sie haben sich unterzuordnen..."
    Apostel Paulus (1. Korinther 14,34)


    "Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre."
    Apostel Paulus (1.Korinther 7,1)


    "Wie der Mann Gottes Abbild ist und sein Abglanz, so ist das Weib des Mannes Abglanz."
    Apostel Paulus

    quelle: frauenfeindliche christliche Zitate

    erst war der Mann da, und dann die Frau...?
    die Frau sündigte als erste, und dann der Mann...?(und natürlich war die Frau schuld...der Mann wollte ja erst nicht den Apfel...)
    Hast du überhaupt gelesen was ich schrieb? Oder vielleicht den Link gelesen?

    Wohl nicht!

    Und nun beantworte mir bitte:

    1. Wie du den zusammenhang mit PI erschlossen hast und begründe es?!
    2. Was du mit den Paulus Zitaten bezwecken willst?!

    Ließ doch einfach mal bitte was ich schreibe! Ich habe keine Lust mich mit solchen Mist zu beschäftigen der auf missverstandenen Interpretationen und falschen Annahmen basieren.

    Denn hättest du gelesen was ich schrieb hättest du leicht erkennen können das ich in keinster weise Leugne das in der Bibel es genug frauenfeindliche Stellen gibt! Im Gegenteil!


    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    Falsch!

    Hier werden Quellen als wahr und falsch bezeichnet und abgestempelt!

    Das ist ein Unterschied!

    Aus deiner Quelle:

    "99% der Geschichten, die über den Propheten erzählt werden, haben ihren Ursprung in den Ahadith. Sie können wahr oder falsch sein. Eine Tatsache ist jedoch gewiss: sie sind nicht zuverlässig."

    Bist du Sunnit?

    Glaubst du deiner Quelle hast du es dann nämlich mächtig schwer!

    Und wie wird hier entschieden welche Hadith wahr oder falsch ist?

    "Solange der Koran nicht ausdrücklich bestimmt hat, dass eine gegebene Sache oder Tat verboten ist, ist die besagte Sache oder Tat erlaubt; sie ist nicht gegen den Islam."

    Hat die Sunnah dann noch Sinn?


    Daneben sehe ich gar kein Problem wenn sich so ein aufgeklärter bzw. ein Islam der alles was frauen- und menschenfeindlich ist von sich weist, ausbreitet und durchsetzt.

    Gerade das wäre ja positiv.

  5. #55
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    es sollte heissen in den westlichen säkulären ländern ist die frau gleichberechtigt. in den afrikanischen christlichen ländern z.b. siehts mit den frauenrechten wieder anders aus. oder in südamerika ist auch keine spur von gleichberechtigung, ok auf dem papier haben die rechte, super...aber inoffiziell siehts da auch wieder ganz anders aus. schon klar dass der westen was frauenrechte angeht zur zeit um einiges fortgeschrittener ist als manch andre länder, und dass es die frauen in ländern die sich islamisch nennen extrem schwer haben ist auch kein geheimnis, aber zu sagen dass das am christentum liegt dass die frauen hierzulande mehr rechte besitzen, naja. allein schon die ansage von johannes paul II sagt doch schon alles, wo die frau im christentum steht.
    Das ist auch immer mit ein grund wieso ich mich oft wundere wenn gläubige katholikinnen bei mir anfangen, aber der islam ist für die frauen so streng blablabla

    okay, dann ist halt die christliche Lehre wie die islamische das Problem und die Aufklärung die Lösung!? aber ups.. dir ging es eigentlich darum den islam zu verteidigen.^^ wie passt das eigentlich zusammen? gar nicht. na, was für ein Eiertanz veranstalten wir jetzt.^^

  6. #56

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    @Kaurin
    um Gottes willen! Sorry!

    ich war verblendet unter so viele Kritiker....
    ich habe nur die ninja Frau gesehen und den Inhalt auf der Seite nicht gelesen...Entschuldigung!


    Falsch!
    Begründung?

    Bist du Sunnit?
    nein...

    Glaubst du deiner Quelle hast du es dann nämlich mächtig schwer!
    wieso sollte ich schwer haben, wenn ich nur Sure (im Islam) als quelle für meine Glaube an einen Gott benutze...? oder was meintest Du genau?

    Hat die Sunnah dann noch Sinn?
    welche Sunnah? laut Grundlage des Islam gibt es nur eine Sunnah, Sunnah Gottes(zb. 48:23, 35:43 u.v.m )....

    LG,
    Frieden

  7. #57
    kaurin
    Zitat Zitat von Frieden Beitrag anzeigen
    @Kaurin
    um Gottes willen! Sorry!

    ich war verblendet unter so viele Kritiker....
    ich habe nur die ninja Frau gesehen und den Inhalt auf der Seite nicht gelesen...Entschuldigung!

    nein...

    wieso sollte ich schwer haben, wenn ich nur Sure (im Islam) als quelle für meine Glaube an einen Gott benutze...? oder was meintest Du genau?

    welche Sunnah? laut Grundlage des Islam gibt es nur eine Sunnah, Sunnah Gottes(zb. 48:23, 35:43 u.v.m )....

    LG,
    Frieden
    ... ja sowas passiert im Forum öfters.... wie auch immer...

    Hab nun mit "deiner Quelle" eigentlich deinen Link gemeint.... dem zur Folge die Ahadith (welche über das Leben von Mohammed berichten) eher nicht zu gebrauchen sind.

    Wenn du nur dem Koran folgst bist du aber trotzdem nicht "der Moslem" und das (also deine Auslegung) ist nicht der Islam.

    Die sunnitischen Muslime (welche ja die Mehrheit stellen) beachten nun mal die Ahadtih. (Zumindest die, welche sie als unverfälscht betrachten und das sollen ja nicht wenige sein)

    Für mich aber so ist es nicht ersichtlich wer wieso recht haben soll und wie nun genau Mohammed war.


    Edit:

    Deine Frage nach der Begründung wieso es falsch ist, welche du noch eingefügt hast.

    Du sagst die Quellen würden was anderes Sagen.

    Die Ahadith erzählen doch das Mohammed mehrere Frauen gehabt hat, daneben auch eine 9 Jährige (dem Kind trau ich keine vernünftige und freie Entscheidung zu mit wem es verheiratet sein will) und das meiste andere was ich gelesen habe beschreibt eher die Stellung der Frau innerhalb der Ehe wie z.B.

    Riyad us-Salihin 34
    "276 Amru ibn al-Ahwas al-Dschuschami (r) berichtet, dass er den Propheten (s) auf der Abschieds-Pilgerfahrt sagen hörte, nachdem er (s) Allah gerühmt und gepriesen und die Anwesenden an die Gebote und Verbote Allahs erinnert hatte: "Hört zu! Seid gut zu den Frauen; sie sind wie Gefangene in euren Händen. Darüber hinaus seid ihr ihnen nichts schuldig. Sollten sie schuldig werden aufgrund offensichtlichen Fehlverhaltens, könnt ihr sie von euren Betten fernhalten und sie leicht schlagen, so dass ihr sie nicht verletzt. Wenn sie euch darauf gehorchen, dürft ihr nichts weiter gegen sie unternehmen. Hört zu! Ihr habt Rechte auf eure Frauen, und sie haben Rechte auf euch. Euer Recht ist, dass sie niemandem, den ihr nicht mögt, erlauben, auf eurer Liegestätte zu sitzen, und ihm gestatten, euer Haus zu betreten, und ihr Recht ist, dass ihr gut zu ihnen seid, und dass ihr sie mit Nahrung und Kleidung versorgt." (At-Tirmidhi)"

    koransuren.de - Riyad us-Salihin Nr. 34 - Empfehlung in Bezug auf die Frauen

    Wenn du nun sagst diese Quelle also die Hadith ist falsch ist was anderes aber sie gibt es tortzdem.

    Daher ist die Aussage die Quellen würden nur einen guten ("anderen") Mohammed zeigen falsch.

    Jesus und Mohammed sind nicht in ihrem Umgang mit den Frauen gleichzustellen.

    Zumindest nicht den erhaltenen Quellen nach.

  8. #58

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von kaurin Beitrag anzeigen
    Hab nun mit "deiner Quelle" eigentlich deinen Link gemeint.... dem zur Folge die Ahadith (welche über das Leben von Mohammed berichten) eher nicht zu gebrauchen sind.
    die verbreitete Biographie über Muhammad ist nicht zu gebrauchen....(und widerspricht den Inhalt des Koran....)

    Wenn du nur dem Koran folgst bist du aber trotzdem nicht "der Moslem" und das (also deine Auslegung) ist nicht der Islam.
    als Gottergebener Mensch überlasse ich die Entscheidung dem, dem ich mich Hingebe und meine Glaube schenke...

    Sie sunnitischen Muslime (welche ja die Mehrheit stellen) beachten nun mal die Ahadtih. (Zumindest die, welche sie als unverfälscht betrachten und das sollen ja nicht wenige sein)
    Sure 40 (die Gläubige)
    59...Doch die meisten Menschen glauben nicht.
    61...doch die meisten danken Ihm nicht.

    u.v.m

    Die Ahadith erzählen doch das Mohammed mehrere Frauen gehabt hat, daneben auch eine 9 Jährige
    manche erzählen, das sie 14 war:
    Aischa bint Abu Bakr

    was ist nun richtig?

    in dem von dir gepostete Link steht:
    Im Arabien seiner Zeit war es jedoch, wie in anderen archaischen Gesellschaften auch, nicht ungewöhnlich, Mädchen (und Jungen) bei beginnender Pubertät zu verheiraten.

    ich und Du werden das niemals verstehen, da wir in andere Kultur aufgewachsen sind....

    (dem Kind trau ich keine vernünftige und freie Entscheidung zu mit wem es verheiratet sein will) und das meiste andere was ich gelesen habe beschreibt eher die Stellung der Frau innerhalb der Ehe wie z.B.
    sie wurde nicht gezwungen, da Muhammad (Sure 46:9 "...Ich folge nur der Offenbarung, die mir eingegeben wurde...") so lebte wie Gott ihm (im Herzen) vorgeschrieben hat...im Koran existiert kein Zwangsheirat Versen...

    Riyad us-Salihin 34
    "276 Amru ibn al-Ahwas al-Dschuschami (r) berichtet, dass er den Propheten (s) auf der Abschieds-Pilgerfahrt sagen hörte, nachdem er (s) Allah gerühmt und gepriesen und die Anwesenden an die Gebote und Verbote Allahs erinnert hatte: "Hört zu! Seid gut zu den Frauen; sie sind wie Gefangene in euren Händen. Darüber hinaus seid ihr ihnen nichts schuldig. Sollten sie schuldig werden aufgrund offensichtlichen Fehlverhaltens, könnt ihr sie von euren Betten fernhalten und sie leicht schlagen, so dass ihr sie nicht verletzt. Wenn sie euch darauf gehorchen, dürft ihr nichts weiter gegen sie unternehmen. Hört zu! Ihr habt Rechte auf eure Frauen, und sie haben Rechte auf euch. Euer Recht ist, dass sie niemandem, den ihr nicht mögt, erlauben, auf eurer Liegestätte zu sitzen, und ihm gestatten, euer Haus zu betreten, und ihr Recht ist, dass ihr gut zu ihnen seid, und dass ihr sie mit Nahrung und Kleidung versorgt." (At-Tirmidhi)"
    ...ist Missbrauch der Sure 4:34....

    Daher ist die Aussage die Quellen würden nur einen guten ("anderen") Mohammed zeigen falsch.
    ich glaube nicht das Mohammed seine Anhänger gelehrt hat, sich zu spalten und anstatt Brüdern und Schwestern zu werden, Sunnit und Schiit....Sekten vs. Sekten...Hadith vs. Hadith........das alles ist (für mich) das Gegenteil von Islam!
    man kann solche mit deren Rituale, Gebote/Verbote (=Steinigung, Beschneidung....Frauenrechte!) niemals dem Islam zuordnen...diese Rituale/Gebote/Verbote existierten schon vor Muhammad....

    Jesus und Mohammed sind nicht in ihrem Umgang mit den Frauen gleichzustellen.
    weder über Jesus noch über Muhammad haben wir 100% echte Authentische Biographie... der heutige Umgang mit Frauen im sog. gespalteten Islam, und der Umgang mit Frauen das von der Kirche bis vor Kurzem Praktiziert wurde, wird man auch niemals mit Jesuslehre verbinden können...geschweige den mit Muhammadlehre....

    LG,
    Frieden

  9. #59
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    okay, dann ist halt die christliche Lehre wie die islamische das Problem und die Aufklärung die Lösung!? aber ups.. dir ging es eigentlich darum den islam zu verteidigen.^^ wie passt das eigentlich zusammen? gar nicht. na, was für ein Eiertanz veranstalten wir jetzt.^^
    was für nen islam verteidigen, hier gehts nicht um den islam, sondern dass religionen generell keine gleichberechtigung zwischen mann und frau sehen wie es sie hierzulande gibt, von daher kann man schlecht dagen man hätte die rechte der frauen hierzulande dem christentum zu verdanken ganz einfach.

    und überhaupt verdienen frauen hierzulande immernoch um bis zu 20% weniger bei gleicher arbeit, na wenn das mal nicht gleichberechtigung ist.

  10. #60
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    was für nen islam verteidigen, hier gehts nicht um den islam, sondern dass religionen generell keine gleichberechtigung zwischen mann und frau sehen wie es sie hierzulande gibt, von daher kann man schlecht dagen man hätte die rechte der frauen hierzulande dem christentum zu verdanken ganz einfach.

    und überhaupt verdienen frauen hierzulande immernoch um bis zu 20% weniger bei gleicher arbeit, na wenn das mal nicht gleichberechtigung ist.
    Die Rechte der Frau haben wir drei Dingen zu verdanken:

    1.Industrialisierung
    2.Sozialsystem
    3.Pille

    Ohne einen der drei Faktoren undekbar.

Seite 6 von 10 ErsteErste ... 2345678910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Drehendes Kreuz
    Von Beograd im Forum Esoterik und Spiritualität
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.05.2010, 23:30
  2. kreuz im gerichtssaal ...
    Von absolut-relativ im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.03.2009, 16:03
  3. das kreuz mit der demokratie
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.05.2008, 13:57