Viele Kroaten feiern das Weihnachtsfest auch in Gedanken an den vom UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag inhaftierten Ex-General Ante Gotovina. Reißenden Absatz fand vor allem jener Wein, den Gotovina in jenem Moment trank, als er auf den Kanarischen Inseln festgenommen wurde.

In vielen Geschäften war der spanische Wein "Marques de caseres" rasch ausverkauft - trotz des in Kroatien relativ hohen Preises von elf Euro pro Flasche. Viele Zeitungen gaben Tipps, wo der "Gotovina-Wein" noch gekauft werden kann.

100.000 Postkarten

Der 50-jährige mutmaßliche Kriegsverbrecher wurde offenbar auch mit Postkarten regelrecht zugeschüttet. Die Tageszeitung "Vecernji list" hatte berichtet, dass Gotovina zu Weihnachten etwa 100.000 Glückwunschkarten aus seiner Heimat bekommen wird.

Seit der Festnahme von Gotovina finden Produkte mit seinem Konterfei reißenden Absatz - T-Shirts, Poster, Häferl, Feuerzeuge usw. In Split stellten Kriegsveteranen ein großes Plakat mit der Botschaft "Frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr, General Gotovina" auf.

Wegen Kriegsverbrechen angeklagt

Gotovina wurde am 7. Dezember in einem Hotel auf Teneriffa festgenommen. Nach der Festnahme demonstrierten in Kroatien tausende Menschen gegen die Auslieferung des Ex-Generals an das Haager Kriegsverbrechertribunal.

Die Anklage des UNO-Tribunals macht ihn für den Tod von 150 Serben und die Vertreibung von 150.000 bis 200.000 Menschen bei der kroatischen Offensive zur Rückeroberung der Krajina 1995 verantwortlich.