BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 18 von 25 ErsteErste ... 8141516171819202122 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 246

Ein Leben ohne Kopftuch

Erstellt von Fan Noli, 16.02.2010, 00:55 Uhr · 245 Antworten · 10.377 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Zitat Zitat von Aurora Beitrag anzeigen
    Sag mal bist du dumm oder so???


    Denn wenn du dich wirklich mit dem Islam auseinandergesetzt hättest, dann würdest du wissen, das Mädchen erst ab ihrer Periode sich bedecken sollten.

    ach, du hast sie doch nicht mehr alle woher nimmst du dir das recht überhaupt so über deine künftigen kinder zu sprechen? ^^

    ich hab die erfahrung gemacht, das mädels die zu hause sehr streng erzogen wurden, dann in der schule am meisten rumgehurt haben, also sollte man da eher aufpassen
    Natürlich weiss ich das, aber als ob die das von einem Tag auf den anderen so einfach machen würden. Man muss es ihnen von klein auf angewöhnen. Ausserdem wenn man es ihnen seit der Kindheit erklärt werden sie es gerne tragen.

  2. #172
    All Eyez on Me
    Zitat Zitat von Veles Beitrag anzeigen
    Und genau da fängt ja das Dilemma einer jeden Religion an. Die Kinder werden in etwas hineingeboren und es fliesst auch in die Erziehung rein denn ein Kind vor der Pubertät stellt die Worte der Eltern nicht in Frage (das ist übrigens evolutionsbedingt denn ein Kind, dass noch jung ist und nicht einfach macht was die Eltern wollen, stirbt wenn es z.B. in der Steinzeit geboren wurde).

    Das Kopftuch ist nur eins von vielen Beispielen und diese erstrecke sich über alle Religionen (warum hängen in Häusern Kreuze? Warum wollen einige Leute Kreuze in Schulen haben? Warum soll sich eine Frau verhüllen? Warum kommt man aus der "eigenen" Kaste nicht mehr heraus? usw.).
    Der Islam ist aber wegen Amerikas Kriegen momentan interessanter und da machen die Medien mit. Wären die Kriege in Indien gewesen dann würden wir doch heute nicht so "angeregte" Diskussinen über den Islam führen sondern z.B. auf dem Hinduistischen Glauben rumhacken (ja, es gibt bei denen auch Leute, die was für ihren gott tun).

    Aber trotzdem: Jede Religion gehört kritisch hinterfragt und da hält keine stand ausser man hat sich seine "Beweise" schon zurechtgeschneidert und somit sind alle diese religiös erzeugten/unterstützten Probleme hinfällig und ein Klotz am Bein der so einfach abzustreifen wäre.





    Recht hast du schon... nur teilweise sind die Wert die einem durch die Religion weiter gegeben werden auch gut, nächstenliebe, nicht lügen, ehrlich sein usw. aber wenn dann die anderen sachen kommen, mit den ganzen verboten und so zeugs, das halte ich für übertrieben, immerhin leben wir im 21 jahrhundert und jeder sollte wissen was richtig ist und was sind

  3. #173
    Ferdydurke
    In dem beitrag herrscht eine gewisse Begriffsverwirrung, wenn von "religiösem Fundamentalismus" gesprochen wird. Ich denke, daß Problem in dieser Familie war ein ganz anderes- die Modernisierungsabwehr. Und natürlich ist die Religion ein sehr starkes identitätsstiftendes Element, religiöse Begründungen eignewn sich hier also besonders.

    Ich denke, es wird einfach unterschätzt, was für einen kulturellen Schritt Einwanderer oft machen, und zu was für Problemen es führt, wenn dieser Schritt nicht vollständig (oder kaum) vollzogen wird. Wahrscheinlich wäre das Mädchen in der Türkei wesentlich weniger rigide erzogen worden, weil die Eltern nicht das Gefühl gehabt hätten, einer fremden und bedrohglichen Umwelt ausgesetzt zu sein.

  4. #174
    All Eyez on Me
    Zitat Zitat von Südslawe Beitrag anzeigen
    Natürlich weiss ich das, aber als ob die das von einem Tag auf den anderen so einfach machen würden. Man muss es ihnen von klein auf angewöhnen. Ausserdem wenn man es ihnen seit der Kindheit erklärt werden sie es gerne tragen.

    weißt du wieviele mädels ich kenne, die zuhause kopftuch tragen mussten, aber in der schule dann vor dem schulbeginn sich ihre anderen klamotten angezogen haben, sich geschmnikt haben usw. und von denen hörte man auch die kuriosesten dinge ^^

  5. #175
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Zitat Zitat von TheLady Beitrag anzeigen
    Ist das nicht ein Wiederspruch in sich? Du sagst es ist keine Unterdrückung, machst aber zu gleich klar das es für dich von vornerrein klar ist das deine töchter mit wohlgemerkt 6-7 jahren breits ein kopftuch tragen müssen? Also trägt sie ja das Kopftuch weil du das so möchtest.
    Zudem ist ein Kopftuch doch kein Schutz so wie du es darstellst. Es birngt in unsere Gesellschaft auch extrem viele Nachteile mit sich. Denkst du nicht es ist besser deine Töchter die Entscheidung zu überlassen? wenn sie alt genug dafür ist? Überleg doch nur mal ein Kind mit 6 jahren, das in Deutschland lebt und ein Kopftuch trägt wird es nicht sonderlich leicht haben grade was das Hänseln der Kinder angeht.
    Ich sagte nur ich hab meine Frau nicht dazu gezwungen.

    Guck mal, wer hilft dir nach dem Tod? Allah oder irgendein dreckiger Kufar-Lehrer/Chef? Ausserdem, ich bin sehr optimistisch dass in Deutschland schon bald Muslime die Mehrheit stellen werden.

  6. #176
    TheLady
    Zitat Zitat von Südslawe Beitrag anzeigen
    Natürlich weiss ich das, aber als ob die das von einem Tag auf den anderen so einfach machen würden. Man muss es ihnen von klein auf angewöhnen. Ausserdem wenn man es ihnen seit der Kindheit erklärt werden sie es gerne tragen.
    Das bezweifel ich ein kleines Kind in dem Alter versteht noch nix. Es hat keine Sorgen, es wendet sich nicht von alleine an Gott. Ich finde es ok, wenn du sie ab einem gewissen Alter Sie damit belerst (Was das ist) und ihnen deine Ansichte etc. offenbarst. Aber die Entscheidung solltest du ihnen Überlassen. Und das wort "Man Muss es Ihnen angewöhnen" ist der Inbegriff von Unterdrückung. Zum anderen:zu behaubten "Das sie es gerne tragen" ist recht navi.

  7. #177
    Avatar von Veles

    Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    5.151
    Zitat Zitat von Aurora Beitrag anzeigen
    Recht hast du schon... nur teilweise sind die Wert die einem durch die Religion weiter gegeben werden auch gut, nächstenliebe, nicht lügen, ehrlich sein usw. aber wenn dann die anderen sachen kommen, mit den ganzen verboten und so zeugs, das halte ich für übertrieben, immerhin leben wir im 21 jahrhundert und jeder sollte wissen was richtig ist und was sind
    Ja, das stimmt. Aber es ist nicht so dass die Religionen das eingeführt haben. Sie (geistliche Geleerte ) pochen doch nur darauf rum und versuchen einem wahr zu machen dass man ohne Religion keine dieser Tugenden haben kann.

  8. #178
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Zitat Zitat von Aurora Beitrag anzeigen
    weißt du wieviele mädels ich kenne, die zuhause kopftuch tragen mussten, aber in der schule dann vor dem schulbeginn sich ihre anderen klamotten angezogen haben, sich geschmnikt haben usw. und von denen hörte man auch die kuriosesten dinge ^^
    Ja, das sind dann solche Eltern die garnicht religiös sind, nur ihre kranken Traditionen aus Kurdistan annehmen. Meine Frau ist eine arabische Türkin, bei denen geht es nicht so nach Kultur.

  9. #179
    All Eyez on Me
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    In dem beitrag herrscht eine gewisse Begriffsverwirrung, wenn von "religiösem Fundamentalismus" gesprochen wird. Ich denke, daß Problem in dieser Familie war ein ganz anderes- die Modernisierungsabwehr. Und natürlich ist die Religion ein sehr starkes identitätsstiftendes Element, religiöse Begründungen eignewn sich hier also besonders.

    Ich denke, es wird einfach unterschätzt, was für einen kulturellen Schritt Einwanderer oft machen, und zu was für Problemen es führt, wenn dieser Schritt nicht vollständig (oder kaum) vollzogen wird. Wahrscheinlich wäre das Mädchen in der Türkei wesentlich weniger rigide erzogen worden, weil die Eltern nicht das Gefühl gehabt hätten, einer fremden und bedrohglichen Umwelt ausgesetzt zu sein.


    Ja das stimmt, nicht nur in der Türkei ist das so. zB. mein vater ist in vielerlei hinsichten strenger als seine brüder die in ks leben was wohl damit zutun hat das er noch an alten traditionen festhält, die nicht mal mehr dort unten üblich sind ^^ und das ist ein großes problem...

  10. #180
    Avatar von Südslawe

    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    21.089
    Zitat Zitat von TheLady Beitrag anzeigen
    Das bezweifel ich ein kleines Kind in dem Alter versteht noch nix. Es hat keine Sorgen, es wendet sich nicht von alleine an Gott. Ich finde es ok, wenn du sie ab einem gewissen Alter damit belerst und ihnen deine Ansichte etc. offenbarst. Aber die Entscheidung solltest du ihnen Überlassen. Und das wort "Man Muss es Ihnen angewöhnen" ist der Inbegriff von Unterdrückung. Zum anderen:zu behaubten "Das sie es gerne tragen" ist recht navi.
    Ich hab einen Freund der sich gerade als Hodza ausbilden lässt. Er wird den Islamunterricht mit meinen Kindern und anderen Kindern schon übernehmen.

Ähnliche Themen

  1. Ohne Kopftuch hatte ich keine Chance...
    Von Styria im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 23:30
  2. Wie lange kann ein Mensch ohne Schlaf leben?
    Von PRINCIP im Forum Rakija
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.07.2009, 15:11
  3. Irak: Ohne Kopftuch droht Enthauptung
    Von Deda Mraz im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 12.02.2008, 18:15
  4. Ist ein Leben ohne Auto möglich ?
    Von Grasdackel im Forum Autos, Motorräder und sonstiges mit Motor
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 22.09.2007, 19:04
  5. Ohne die Wahrheit leben sie besser
    Von Feuerengel im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.05.2005, 10:18