BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Die Leichtigkeit des Koran (1)

Erstellt von Issun, 10.07.2011, 21:28 Uhr · 19 Antworten · 2.048 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    289

    Die Leichtigkeit des Koran (1)

    Gestern hat ein gewisser User behauptet der Koran wäre einfach und leicht zu verstehen und deshalb ist es klar welche Gebote und Anleitungen man aus ihm entlehnen könnte. Aus demselben Grund wäre auch ziemlich einfach zu sagen, welche Muslime denn wirklich richtige Muslime sind und sich korrekt verhalten und welche die Regeln des Islam missachten.

    Seltsamer Weise sind Muslime in aller Welt gespalten und deuten viele Dinge dennoch unterschiedlich. Auch Muslime in Deutschland leben den Islam völlig unterschiedlich auf ihre Weise aus. Mehr als 30 verschiedene islamische Organisationen in Deutschland versuchen sich auf einen einheitlichen Islamunterricht zu einigen, dies versuchen sie bereits seit Jahren vergebens ohne, dass sich überhaupt auch nur ein Teil der Organisationen einigen könnten.

    Ich werde nun anhand eines kleines Beispiels zeigen, wo z. B. die Probleme bei der Koraninterpretation liegen könnten und wie solche Probleme von Muslimen gelöst werden.

    Damit dieser Thread nicht nur für Leute interessant ist, die den Koran gelesen haben kurz ein paar Worte zum Koran selbst.
    Der Koran unterteilt sich bekanntlich in 114 Kapitel ein, die Suren genannt werden, diese werden wieder in Verse unterteilt. Die Suren werden im Koran zum größten Teil nach der Länge angeordnet aber die wichtigsten Infos sind folgende:

    - Die Suren selbst behandeln nicht einfach ein einzelnes Thema, sondern gleich mehrere in willkürlicher Reihenfolge. Diesselben Themen können an irgend einer anderen Sure im Koran plötzlich wieder aufgegriffen und vertieft werden.
    - Die Suren sind nicht chronologisch angeordnet, sodass sich der Koran nur sehr schlecht am Stück lesen lässt, man würde in bestimmten Erzählungen ständig zeitlich gesehen vor und zurück springen, selbst Verse innerhalb einer Sure sind nicht chronologisch nach ihrer Offenbarung/Verfassung angeordnet.
    - Das Schwierigste bei einer Koraninterpretation ist meistens der Kontext, der oft aufgrund der ständig wechselnden Zeiten und Themen garnicht existiert oder nicht nachzuvollziehen ist. Es gibt immer noch Stellen an denen sich Experten nicht einig ist, wer gerade spricht, angesprochen wird oder eine erwähnte Handlung vollzieht.
    - Der Koran behandelt erstaunlich viele Themen, von der Entstehung der Welt und des Lebens, den Willen Gottes und Beschreibungen des Lebens nach dem Tode auch Themen wie das Straf- und Erbrecht. Anweisungen zum täglichen Leben oder auch kurze mythologische Geschichten oder die Beschreibung von Ereignissen zu Mohammeds Lebzeiten. Die meisten dieser Texte ergeben erst einen Sinn, wenn neben dem Koran weitere Texte hinzugezogen werden und sind sonst völlig nutzlos.

    Muslime würden nun gerne nach dem Koran leben wollen, dies erweist sich aber oft als nicht ganz so einfach. Einige Muslime behaupten, man könnte im Koran zu jedem Thema, welches das Leben betrifft, eine Antwort finden. Doch dies versuchen die wenigsten. Und wenn sie es doch versuchen, dann würden sie folgendes feststellen:

    Angenommen eine frisch gewordene Mutter versucht durch den Korantext herauszufinden wie lange sie ihr Kind am besten stillen sollte. Obwohl die meisten Menschen bei dieser Angelegenheit woanders Rat suchen würden, hat diese Mutter erstmal Glück gehabt, denn dieses Thema wird tatsächlich im Koran behandelt.
    Nun wird sie jedoch feststellen, dass sie überhaupt gar keine Ahnung hat, wo sie denn nach diesem Thema suchen soll. Denn wie sich herausstellt, gibt es keine Sure zu dem Thema und auch sonst kein größeres Kapitel, in dem solche Dinge geklärt werden. Also bleibt ihr nix anderes übrig, als den Koran eben von Anfang bis Ende durchzulesen und danach zu suchen.

    Und sie wird wieder Glück haben und schon in der 2. Sure die Antwort finden.

    Sure 2 Vers 233

    Die Mütter haben ihre neugeborenen Kinder zwei volle Jahre zu stillen, wenn sie das Stillen zu Ende führen wollen. Der Vater hat die stillende Mutter ( - auch wenn sie geschieden ist - ) mit Nahrung und Kleidung angemessen zu versorgen. Unmögliches sollte von keinem verlangt werden. Keine Mutter soll durch die Sorge für ihr Kind zu Schaden kommen, und kein Vater soll durch die Sorge für sein Kind Schaden erleiden. Wenn ein Vater stirbt, hat sein Erbe für den Unterhalt des Kindes aufzukommen. Sollten die Eltern sich dafür entscheiden, das Kind (vor Ablauf der zwei Jahre) abzustillen, so dürfen sie das tun, vorausgesetzt, daß sie sich darüber beraten und dieses gemeinsam vereinbart haben. Wenn ihr wünscht, für das Kind eine Amme zu nehmen, die es (anstelle der Mutter) stillt, so dürft ihr das tun, vorausgesetzt, daß ihr (der Mutter und der Amme) den gebührenden Unterhalt wohlwollend bezahlt. Fürchtet Gott und wißt, daß Er alles sieht, was ihr tut!
    2 volle Jahre, dann ist es ja erledigt und wieder kann sie dankbar und frohen Mutes ihre Werke weiter betreiben durch die Hilfe des Koran.

    Zumindest wäre das der Fall, wenn sie den Koran anschließend weglegen und nicht auf die dumme Idee kommen würde weiterzulesen. Denn dann würde sie folgendes finden:

    Sure 46 Vers 15

    Wir empfehlen dem Menschen, sich seiner Eltern aufs Beste anzunehmen. Seine Mutter trug ihn mit Schmerzen unter dem Herzen und brachte ihn mit Schmerzen zur Welt. Die Schwangerschaft und das Stillen bis zur Entwöhnung währen dreißig Monate. Wenn er bis zur vollen Kraftentfaltung herangewachsen und vierzig Jahre alt ist, sagt er: "Mein Herr! Bringe mich dazu, Dir für Deine Gnade zu danken, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast, gute Werke zu verrichten, die dir wohl gefallen, und lasse meine Nachkommen rechtschaffen sein! Ich komme reumütig zu Dir und gehöre zu denen, die sich Dir ergeben."
    Hmm... Schwangerschaft und Stillzeit betragen 30 Monate? Wie jedes Kind weiß beträgt die Schwangerschaft 9 Monate und zwei Jahre Stillzeit, wie oben erwähnt, wären 24 Monate. Das macht zusammen 33 Monate!?
    Die Stillzeit beträgt nach diesem Vers nur 21 Monate.

    Also was tun? 24 Monate stillen, oder 21?

    Ein unlösbaren Dilemma? Weiß jemand hier wie islamische Gelehrte, die sich über Jahrhunderte mit diesem Problem beschäftigt haben, dieses Problem gelöst haben? Seit ihr selbst damit zufrieden?

    Wenn es keiner wissen sollte, was ich bei den ganzen Islamexperten hier nicht glaube, dann schreibe ich die Antwort hier rein. Ihr dürft natürlich versuchen das Problem selber zu lösen.

  2. #2
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    11.790
    Ich habe gehört und gelesen, dass der Koran von Experten, nicht nur an Universitäten, viele Jahre studiert wird und man eine Sure nicht als einzig Wahres nehmen kann sondern in Verbindung mit anderen Suren verstanden werden muss. Ob das jetzt so stimmt weiß ich nicht.

  3. #3
    Alejo
    Erfüllst du diese Bedingungen?

    Vorweg möchten wir darauf hinweisen, dass es ganz wichtig ist, dass ein Korankritiker mehrere Vorraussetzungen erfüllen sollte:

    1. Er sollte die arabisch Sprache verstehen
    2. Er sollte sich mit den Interpretationen der verschiedenen Gelehrten auskennen und den Koran als zusammenhängendes Werk sehen
    3. Er sollte nicht einzelne Verse aus einem Kontext ziehen, um die Bedeutung, die vorher gegeben war, zu verfälschen
    4. Außerdem sollte er über einen gewissen Intellekt verfügen, um Aussagen zusammenhängend richtig auffassen zu können.
    Nein? Dann bleib still.

  4. #4
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.175
    Issun schau dir mal bitte im Tafsir nach!

    Dort bekommst du sicherlich eine Antwort.


    Zu jeden Vers gibt es auch eine Erklärung.


    Tafsir Deutsch

  5. #5
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.175
    46:15


    15. Und Wir legten dem Menschen ans Herz, seinen Eltern gegenüber gütig zu sein43. Widerstrebend trug seine Mutter ihn (unter dem Herzen) und widerstrebend brachte sie ihn zur Welt44. Und ihn auszutragen und zu entwöhnen dauert dreißig Monate45. Als er dann seine Vollkraft erlangte46 und vierzig Jahre alt wurde47 sprach er: „Mein Herr! (Halte mich an,) dankbar zu sein für Deine Gnade, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast48, und (sporne mich an,) Gutes zu tun, das Dir wohlgefällt. Und schenke mir rechtschaffene Nachkommen49. Ich habe mich reumütig Dir zugewandt50 und gehöre gewisslich zu denen, die sich (Dir) ergeben haben."


    Tafsir

    45. In Suura 31:14 wird das Alter der Entwöhnung mit zwei Jahren angegeben, das heißt nach 24 Monaten. Vergleiche auch Suura 2:233 und die entsprechenden Fußnoten. Damit bleibt eine Mindestzeit von sechs Monaten für die Schwangerschaft übrig, nach der das Kind lebensfähig ist. Dies stimmt auch mit den neuesten wissenschaftlichen Ergebnissen überein. Die durchschnittliche Schwangerschaft dauert 280 Tage oder zehnmal so lange wie die Zeit zwischen zwei Menstruationen, und dementsprechend wäre die Zeit bis zur Entwöhnung dann weniger als 24 Monate. Die Höchstdauer der Stillzeit (2 Jahre) stimmt wiederum mit der Zeit überein, die das Kind braucht, um die Milchzähne zu bekommen. Dann ist es nämlich in der Lage feste Nahrung zu kauen und von der Mutter unabhängig zu sein. (Juusuf `Allii)


    Es gibt natürlich unterschiedliche Tafsir aber ich wollte mal zeigen wie wir vorgehen,wenn wir etwas nicht genau verstehen.Wir fragen Leute die Wissen haben und schauen kurz im Internet nach bevor wir zu den Leuten gehen und die Frage stellen.

  6. #6

    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    289
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    46:15


    15. Und Wir legten dem Menschen ans Herz, seinen Eltern gegenüber gütig zu sein43. Widerstrebend trug seine Mutter ihn (unter dem Herzen) und widerstrebend brachte sie ihn zur Welt44. Und ihn auszutragen und zu entwöhnen dauert dreißig Monate45. Als er dann seine Vollkraft erlangte46 und vierzig Jahre alt wurde47 sprach er: „Mein Herr! (Halte mich an,) dankbar zu sein für Deine Gnade, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast48, und (sporne mich an,) Gutes zu tun, das Dir wohlgefällt. Und schenke mir rechtschaffene Nachkommen49. Ich habe mich reumütig Dir zugewandt50 und gehöre gewisslich zu denen, die sich (Dir) ergeben haben."


    Tafsir

    45. In Suura 31:14 wird das Alter der Entwöhnung mit zwei Jahren angegeben, das heißt nach 24 Monaten. Vergleiche auch Suura 2:233 und die entsprechenden Fußnoten. Damit bleibt eine Mindestzeit von sechs Monaten für die Schwangerschaft übrig, nach der das Kind lebensfähig ist. Dies stimmt auch mit den neuesten wissenschaftlichen Ergebnissen überein. Die durchschnittliche Schwangerschaft dauert 280 Tage oder zehnmal so lange wie die Zeit zwischen zwei Menstruationen, und dementsprechend wäre die Zeit bis zur Entwöhnung dann weniger als 24 Monate. Die Höchstdauer der Stillzeit (2 Jahre) stimmt wiederum mit der Zeit überein, die das Kind braucht, um die Milchzähne zu bekommen. Dann ist es nämlich in der Lage feste Nahrung zu kauen und von der Mutter unabhängig zu sein. (Juusuf `Allii)


    Es gibt natürlich unterschiedliche Tafsir aber ich wollte mal zeigen wie wir vorgehen,wenn wir etwas nicht genau verstehen.Wir fragen Leute die Wissen haben und schauen kurz im Internet nach bevor wir zu den Leuten gehen und die Frage stellen.
    Verstehst du denn was da steht?

  7. #7
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    11.175
    Zitat Zitat von Issun Beitrag anzeigen
    Verstehst du denn was da steht?

    Ich verstehe es verstehst du es denn?

    Auch ohne diesen Tafsir habe ich es mehr oder weniger verstanden.Ich bin z.B im 7ten Monat geboren also macht es jetzt 31 Monate und keine 33

    Es ist also immer unterschiedlich genauso wie mit dem Stillen.Im Quran ist also nur der idealfall beschrieben,denn das Kind saugt an der Mutter maximal 2 Jahre ist aber kein Muss!

    Schau es werden viele Frauen zum ersten mal Mutter und wissen nicht gut bescheid darüber und haben natürlich sorgen usw.Zwei Jahre als Richtlinie ist ideal man kann da nichts falsch machen auch wenn später das Kind früher aufhört zu saugen ist es auch ok.


    Wenn du möchtest,dann wende dich an einen Imam der wissen darüber hat,denn wir sind keine Gelehrten sondern normale Muslime die sich aus dem Internet bilden und vieles falsch machen können.Deswegen hör nicht immer auf uns und frag einen der mehr Wissen hat.Bitte!

  8. #8

    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    289
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe es verstehst du es denn?

    Auch ohne diesen Tafsir habe ich es mehr oder weniger verstanden.Ich bin z.B im 7ten Monat geboren also macht es jetzt 31 Monate und keine 33

    Es ist also immer unterschiedlich genauso wie mit dem Stillen.Im Quran ist also nur der idealfall beschrieben,denn das Kind saugt an der Mutter maximal 2 Jahre ist aber kein Muss!

    Schau es werden viele Frauen zum ersten mal Mutter und wissen nicht gut bescheid darüber und haben natürlich sorgen usw.Zwei Jahre als Richtlinie ist ideal man kann da nichts falsch machen auch wenn später das Kind früher aufhört zu saugen ist es auch ok.


    Wenn du möchtest,dann wende dich an einen Imam der wissen darüber hat,denn wir sind keine Gelehrten sondern normale Muslime die sich aus dem Internet bilden und vieles falsch machen können.Deswegen hör nicht immer auf uns und frag einen der mehr Wissen hat.Bitte!
    Ich kenne das Problem bereits und die Lösung der Sunniten. Weiß jetzt nichts obs Schiiten und andere auch so machen, ist aber gerade nicht so wichtig.

    Dein Tafsir hat nämlich überhaupt nichts erklärt, sondern nur noch verwirrender gemacht.

    Da steht irgendwas von "wegen neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse", die belegen, dass irgendjemand nach 3 Monaten lebensfähig ist. Dann heißt es, die Schwangerschaft dauert 9 Monate und die Stillzeit 24, macht aber 33 und nicht 30.

    Also wie lange dauert die Schwangerschaft und die Stillzeit nun? Die Summe muss ja 30 Monate betragen und darf nicht im Widerspruch zu den anderen Koranversen stehen.

    Deine Lösung ist nun die Geburt nach 6 Monaten einzuleiten?

    Und übrigens, je nach Kulturraum kann die Stillzeit auch völlig anders sein. So ist sie in Europa meist kürzer, in anderen Kulturen ist sie auch deutlich länger und dauert über 5 Jahre.

  9. #9

    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    289
    Ist zwar nichts mehr gekommen, aber hier die Antwort der Sunniten auf das Problem.

    Die damaligen Gelehrten hatten schliéßlich folgendes Problem. Die Stillzeit soll einmal 2 Jahre betragen, also 24 Monate und ein anderes mal steht im Koran, dass Schwangerschaft und Stillzeit zusammen 30 Monate betragen.

    Dies müsste nun bedeuten, dass die Schwangerschaft nur 6 Monate lang dauert. Es steht im Koran zwar nichts anderes, aber auch damals wussten die Menschen natürlich, dass eine Schwangerschaft 9 Monate dauert (oder 10 Monate nach dem Mondkalender (lunare Monate)).
    Dies konnte man einfach anhand der ausfallenden Menstruation der Frau erkennen.

    Also was sollten Muslime tun?

    Sie hatten zwei Möglichkeiten.

    1. Sie kommen zu dem Entschluss, dass der Koran offensichtlich Fehler enthält und nicht von einem allmächtigen Gott sein kann mit der Konsequenz, vom Islam abfallen zu müssen.

    2. Sie erklären, dass die Schwangerschaft nun doch nicht 9 (oder 10) Monate lang dauert, sondern eben nur 6! Ganz einfach, oder?

    Und wie allseits bekannt entschieden sie sich für den einfacheren Weg und von nun an dauert die Schwangerschaft nur noch 6 Monate. Damit diese Erkenntnis auch von dem einfachen Fußvolk verstanden wird wurde hinzugefügt, dass es vorher auch schon einen eher physikalischen Prozess gibt in dem sich eben Fleisch, Blut und Knochen bilden. Aber die Seele und somit das Leben bekommt ein Fetus erst nach 3 Monaten, wonach eine Frau nur 6 Monate Leben in sich trägt und vorher eben nur einen "klumpen Fleisch".

    Damit Muslime in einer Zeit in der Abtreibungen in vielen Ländern erlaubt sind, aber von der katholischen Kirche strikt abgelehnt werden, besonders modern wirken können, haben einige islamische Gruppen genau aus diesem Grund den Schwangerschaftsabbruch in den ersten 3 Monaten erlaubt. Das wären dann etwa 13,5 und wirkt ziemlich lang, deshalb gibt es oft noch ein paar Berechnungstricks in dem man z. B. lunare Monate verwendet und so die Zeit auf zwischen 10 und 12 Wochen verkürzt.
    Ihr Argument ist, belegt nach dem Koran, dass das Leben erst nach dem 3. Monat beginnen würde und des islamisch vollkommen ok wäre abzutreiben. Aber da teilen sich die Meinungen der Muslime, wie in fast allen Themen.

  10. #10
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Issun Beitrag anzeigen
    Ist zwar nichts mehr gekommen, aber hier die Antwort der Sunniten auf das Problem.

    Die damaligen Gelehrten hatten schliéßlich folgendes Problem. Die Stillzeit soll einmal 2 Jahre betragen, also 24 Monate und ein anderes mal steht im Koran, dass Schwangerschaft und Stillzeit zusammen 30 Monate betragen.

    Dies müsste nun bedeuten, dass die Schwangerschaft nur 6 Monate lang dauert. Es steht im Koran zwar nichts anderes, aber auch damals wussten die Menschen natürlich, dass eine Schwangerschaft 9 Monate dauert (oder 10 Monate nach dem Mondkalender (lunare Monate)).
    Dies konnte man einfach anhand der ausfallenden Menstruation der Frau erkennen.

    Also was sollten Muslime tun?

    Sie hatten zwei Möglichkeiten.

    1. Sie kommen zu dem Entschluss, dass der Koran offensichtlich Fehler enthält und nicht von einem allmächtigen Gott sein kann mit der Konsequenz, vom Islam abfallen zu müssen.

    2. Sie erklären, dass die Schwangerschaft nun doch nicht 9 (oder 10) Monate lang dauert, sondern eben nur 6! Ganz einfach, oder?

    Und wie allseits bekannt entschieden sie sich für den einfacheren Weg und von nun an dauert die Schwangerschaft nur noch 6 Monate. Damit diese Erkenntnis auch von dem einfachen Fußvolk verstanden wird wurde hinzugefügt, dass es vorher auch schon einen eher physikalischen Prozess gibt in dem sich eben Fleisch, Blut und Knochen bilden. Aber die Seele und somit das Leben bekommt ein Fetus erst nach 3 Monaten, wonach eine Frau nur 6 Monate Leben in sich trägt und vorher eben nur einen "klumpen Fleisch".

    Damit Muslime in einer Zeit in der Abtreibungen in vielen Ländern erlaubt sind, aber von der katholischen Kirche strikt abgelehnt werden, besonders modern wirken können, haben einige islamische Gruppen genau aus diesem Grund den Schwangerschaftsabbruch in den ersten 3 Monaten erlaubt. Das wären dann etwa 13,5 und wirkt ziemlich lang, deshalb gibt es oft noch ein paar Berechnungstricks in dem man z. B. lunare Monate verwendet und so die Zeit auf zwischen 10 und 12 Wochen verkürzt.
    Ihr Argument ist, belegt nach dem Koran, dass das Leben erst nach dem 3. Monat beginnen würde und des islamisch vollkommen ok wäre abzutreiben. Aber da teilen sich die Meinungen der Muslime, wie in fast allen Themen.
    Erstmal schon ziemlich arm, dass du hier Diskussionen über den Koran anstößt, und dir nichtmal klar ist, dass für Muslime der Mondkalender gültig ist. Es ist also kein Trick, sondern schlicht und ergreifend Tatsache, daß das Mondjahr kürzer ist, aber egal. Wenn man dann das ganze nochmal durchrechnet, kommt man auf eine Differenz von genau (!) 12 Wochen.

    Jede Frau, die ein Kind zur Welt gebracht hat, wird wohl 12 Wochen als die Grenze kennen, ab der man seinem Umfeld die Schwangerschaft mitteilt. Einfach, weil die Zahl an Fehlgeburten vorher so hoch ist.

    insgesamt also eine völlig pragmatische Entscheidung und an der Lebenswirklichkeit orientierte Entscheidung, diesen Zeitpunkt als "Beginn" einer Schwangerschaft anzusetzen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ist der Koran ausreichend?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 01:29
  2. Der Koran für Dummies...
    Von -Troy- im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 126
    Letzter Beitrag: 13.02.2012, 16:20
  3. 500 Jähriger Koran
    Von DZEKO im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.01.2011, 23:25
  4. Die Quellen des Koran
    Von Greko im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 15.01.2010, 00:00
  5. Die 2. Sure des Koran
    Von Crane im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 167
    Letzter Beitrag: 26.07.2008, 17:55