BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Mann schneidet seiner Frau Ohren und Nase ab

Erstellt von Prizren, 17.03.2010, 02:16 Uhr · 16 Antworten · 1.525 Aufrufe

  1. #1
    Prizren

    Mann schneidet seiner Frau Ohren und Nase ab

    Selbst in sozial rückständigen Teilen der Türkei wagen es immer mehr Frauen, die Polizei zu rufen, wenn sie von ihren Männern verprügelt werden – doch dann versagt der Staat bei seiner Aufgabe, die Frauen vor Racheakten zu schützen.
    Anzeige




    Von Susanne Güsten, Istanbul
    16.3.2010 13:55 Uhr

    Von Susanne Güsten, Istanbul
    16.3.2010 13:55 Uhr








    Aysun K. ist eine bemerkenswert mutige Frau. Die 27-jährige lebt in der südostanatolischen Provinz Bingöl, einer armen und sozial sehr konservativen Gegend der Türkei, in der viele Frauen von ihren Männern geschlagen werden, ohne dass die Täter eine Strafe zu befürchten hätten – denn die meisten Opfer schweigen. Doch Ende vergangenen Jahres hatte Aysun K. genug. Sie berichtete der Polizei über die ständigen Prügel, die sie von ihrem 35-jährigen Ehemann Giyasettin erhielt, einem Metzger. Die Behörden steckten den Mann für drei Monate ins Gefängnis. Aber als er am vergangenen Wochenende entlassen wurde, rächte er sich brutal an seiner Frau: Er schnitt der Hochschwangeren beide Ohren und die Nase ab.

    „Wegen dir habe ich im Knast gesessen“, soll Giyasettin K. seiner Frau gesagt haben, als er sie nach seiner Haftentlassung in ein Auto steckte und mit ihr in ein unbewohntes Gebiet fuhr. Laut Presseberichten steckte er Aysuns Kopf immer wieder unter das eiskalte Wasser eines Baches, um sie zu quälen. Dann schnitt er ihr Nase und Ohren ab, warf die Organe in den Bachlauf und fuhr seine Frau zum nächsten Krankenhaus, wo er sie absetzte. Passanten merkten sich das Nummernschild des Wagens, aus dem die blutüberströmte Frau taumelte; Giyasettin K. wurde wurde wenig später festgenommen.

    Unterdessen kümmerten sich die Ärzte um Aysun. Per Kaiserschnitt brachten sie ein gesundes Mädchen zur Welt; die drei anderen Kinder des Ehepaares sind behindert. Dann machten sie sich daran, das entstellte Gesicht des Opfers wieder herzustellen. Soldaten der Gendarmerie fanden am Tatort die beiden Ohren und brachten sie in Eisbeuteln zur Klinik, wo sie wieder angenäht wurden. Die Nase wurde nicht gefunden und soll deshalb aus Gewebeteilen der Patientin nachgebildet werden.

    Das Verbrechen an Aysun K. ist der zweite Fall extremer häuslicher Gewalt in Ostanatolien, der in jüngster Zeit bekannt wurde: Ein 16-jähriges Mädchen war von ihrer Familie lebendig begraben worden. Auch sie hatte sich bei der Polizei über Misshandlungen beschwert.

    Die beiden Fälle stehen für einen Erfolg und das gleichzeitige Scheitern der türkischen Frauenpolitik, sagte Nebahat Akkoc, die Leiterin des Frauenzentrums KAMER im südostanatolischen Diyarbakir, am Dienstag unserer Zeitung: Selbst in sozial rückständigen Teilen der Türkei wagen es immer mehr Frauen, die Polizei zu rufen, wenn sie von ihren Männern verprügelt werden – doch dann versagt der Staat bei seiner Aufgabe, die Frauen vor Racheakten zu schützen.

    Mit Ehrenverbrechen, bei denen Frauen wegen eines angeblich unmoralischen Verhaltens von ihren Familien bestraft oder getötet werden, hätten solche Fälle nichts zu tun, sagte Akkoc. Häusliche Gewalt ist ein noch viel größeres Problem als Ehrenmorde: Laut wissenschaftlichen Studien wird jede dritte Frau in der Türkei Opfer von Gewalt, wobei Prügel von den Ehemännern selbst aus nichtigen Anlässen die häufigste Form ist.

    Immer mehr Opfer wenden sich an Frauenzentren, an die Polizei oder an die Sozialbehörden, wie Akkoc beobachtet hat. „Die Frauen nehmen die Gewalt nicht mehr hin.“ Doch der Staat tut zu wenig, um den Frauen zu helfen. Insbesondere im kurdischen Südosten des Landes, wo viele Frauen wegen fehlender Schulbildung nicht einmal Türkisch sprechen, wissen zahlreiche Betroffene nicht, dass sie ein Recht auf Schutz vor prügelnden Ehemännern haben.

    Außerdem gibt es nicht genug Frauenhäuser, die Opfern von Gewalt zumindest vorübergehend eine neue Heimat bieten können. Viele Frauen in der türkischen Provinz haben keinerlei Berufsausbildung und sind wirtschaftlich völlig von ihren Ehemännern abhängig. Frauenrechtlerinnen haben zudem beobachtet, dass Polizeibeamte häufig viel Verständnis für die Ehemänner haben und die Frauen nach einer Beschwerde zu ihren Familien zurückschicken, wo sie dann erst recht misshandelt werden.

    Ohne wirksamen Schutz der Behörden nehmen einige Frauen das Recht in die eigene Hand. Im ostanatolischen Van wurde eine Hausfrau vor einigen Tagen von ihrem Mann schwer verprügelt, weil sie trotz knapper Haushaltskasse einen Kuchen für ihre acht Kinder gebacken hatte. Die Frau wehrte sich – und erstach ihren Mann mit einem Küchenmesser. Dann rief sie die Polizei.

    Mann schneidet seiner Frau Ohren und Nase ab



    Was für kranke Leute es auf der Welt gibt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. #2
    Avatar von Ilijah

    Registriert seit
    29.01.2008
    Beiträge
    1.865
    Der Typ hat dafür aber kein Herz ....

  3. #3
    Shan De Lin
    Polizei tut da doch nichts in solchen Ländern, ich würd dem das essen vergiften oder sowas, dann hab ich ruhe.

  4. #4
    Prizren
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    Polizei tut da doch nichts in solchen Ländern, ich würd dem das essen vergiften oder sowas, dann hab ich ruhe.

    Versetz dich mal in die Lage, würdest du dich da trauen?
    Hättest du den Mud dazu?

  5. #5
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Prizren Beitrag anzeigen
    Versetz dich mal in die Lage, würdest du dich da trauen?
    Hättest du den Mud dazu?
    ich weiss nicht ob ich den mut dazu hätte mich zu wehren, aber wenn, dann würde ich eher versuchen den ausm weg zu räumen als zur polizei gehen, weil ich ja wüsste was mich erwartet wenn er wieder ausm gefängnis rauskommt, und es stimmt schon dass die polizisten in solchen ländern eher verständnis für den prügelnden ehemann haben als für die misshandelte frau, von daher ist es recht sinnlos die polizei zu rufen. Wenn man in einem anatolischen Bergdorf lebt, hat man auch keine wahl als sich das alles gefallen zu lassen, viele Möglichkeiten haben diese Frauen ja nicht.

  6. #6
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.010
    männer sind schweine

  7. #7
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Die einzig angemessne Strafe ist dem Mann ebefalls die Nase und Ohren abzuschneiden, wie auch sein Geschlechtsteil. Sonst lernen es so Idioten nie...ich versteh nicht, wie man eine Frau schlagen kann )=

  8. #8
    Dadi
    Sie sollen der armen Frau Gelegenheit geben dem Mann das selbe anzutun, die Polizei macht ja anscheinden kaum was...
    Dieser Typ ist bestimmt Produkt jahrhundertealter Inzucht....

  9. #9
    Avatar von Facaaaa

    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    16.512
    ich würd ihm seine Eier abschneiden, son Stück Scheisse!!!!!

  10. #10
    Avatar von Mr. Nice Guy

    Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    4.941
    Ja oha, was ist das für ne kranke Welt in der wir Leben?!?!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pakistaner schnitt seiner Frau Lippen und Nase ab
    Von Perun im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 24.12.2011, 21:50
  2. Häftlingen sollen Nase und Ohren amputiert werden
    Von Yunan im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 19:18
  3. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 01.09.2009, 00:18