BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Was die moderne Zivilisation dem Islam schuldet

Erstellt von Albanesi, 22.10.2007, 20:43 Uhr · 32 Antworten · 3.160 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Mardigras

    Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    801
    viel interessanter ist doch die frage wieso die denn aufeinmal den anschluss an uns verloren haben und sich nun in dem zurückgebliebenen befinden in dem sie sind...
    Das Zauberwort heißt Aufklärung und Säkularität. Hätte die katholische Kirche heute noch den Einfluß, den sie im Mittelalter gehabt hat.... gäbe es bei uns auch jede Menge Fundamentalisten.

    Der Unterschied zwischen Islam und Christentum ist nicht, daß der Islam radikaler wäre.... der Unterschied ist der, daß wir die Radikalen in der Kirche nicht mehr ernstnehmen.

    Wobei ich gelesen habe, daß in der Hochblüte der islamischen Welt (10. - 14. Jahrhundert) der Islam wesentlich toleranter war als heute (bei Frauenrechten, beim Thema Sexualität, bei Duldung Andersdenkender). Damals sind ja z.B. viele Juden aus Spanien nach Konstantinopel geflüchtet, da der Sultan wesentlich toleranter war als die spanische Krone. Heute unvorstellbar - nein?

    lg mardi

  2. #12
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Was ist daran so wichtig, welche Religion welche Forscher, Entdecker,...etc.. hatten? Soll man jetzt stolz darauf sein, dass man die gleiche Religion hatte wie sie? Ist mir doch egal ob Einstein Jude, Christ, Moslem oder an sonst was geglaubt hatte?

    Wenn ein Erfinder oder eine Erfindung aus dem eigenen Land kommt (also Nationen), dann kann ich es einigermassen noch nachvollziehen (zum Beispiel wenn ein Land seinen grossen Erfinder ehrt). Aber Religionen?

    Ich finde es so oder so oberdämlich, dass gewisse Leute in der Religion Verbundenheit zu andern sehen (und von Glaubensbrüder sprechen). Ich finde es sogar krank, wenn jemand sagt: "Ich bin in erster Linine *Religionsname* und erst dann *Nationsname*". Dieser Religionspatriotimus und Religionsstolz gehn mir soooo auf den Wecker, dass man es kaum noch in Worte ausdrücken kann.

  3. #13
    Crane
    Ich persönlich sehe die christliche und islamische Religion als Wissenschaftsbremse. Generell sind totalitär organisierte Religionen einfach schlecht für die Wissenschaften.

    Der einige Grund weshalb der Orient an Europa vorbeiziehen konnte war meiner Meinung nach das Christentum. Und genauso ist der Grund weshalb Europa wieder an Asien vorbeiziehen konnte der Islam, während man in Europa das Zeitalter der Aufklärung antrat und die Kirche mehr und mehr ihren Einflus verlor.

  4. #14
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Ich persönlich sehe die christliche und islamische Religion als Wissenschaftsbremse. Generell sind totalitär organisierte Religionen einfach schlecht für die Wissenschaften.

    Der einige Grund weshalb der Orient an Europa vorbeiziehen konnte war meiner Meinung nach das Christentum. Und genauso ist der Grund weshalb Europa wieder an Asien vorbeiziehen konnte der Islam, während man in Europa das Zeitalter der Aufklärung antrat und die Kirche mehr und mehr ihren Einflus verlor.
    Wieso Christentum und Islam. Ich find die radikalen sind eine Wissenschaftsbremse. Damals war der Orient auch islamisch und trotzdem waren sie fortschrittlicher als der Westen. Heute ist es umgekehrt, weil im Westen die Radikalen nichts mehr zu sagen haben im Orient aber schon, im Mittelalter war das umgekehrt. Da können doch die Religionen nichts dafür wenn die Menschen alles falsch interpretieren.

  5. #15
    Lucky Luke
    Zitat Zitat von sonnyliston22 Beitrag anzeigen
    unser zahlensystem ist arabisch, das muss man denen lassen...
    Wie kommt es nun denn, dass wir von arabischen Zahlen und Ziffern sprechen und diese dann doch keine Ähnlichkeit mit den in den arabischen Ländern verwendeten Zahlen haben?

    Die Ehre der „Erfindung“ der ersten Zahlenschrift mit der Basis Zehn gehört Indien – Um genau zu sein Nordindien und das schon vor ca. 1500 Jahren. Um die Sache etwas abzukürzen (die Sachlage ist sehr kompliziert): arabische Gelehrte haben durch wissenschaftliche Kontakte nach Indien (insbesondere fand ein recht reger Austausch im Bereich der Astronomie statt) die Zahlen in die arabische Länder importiert.

    Um etwas exakter zu sein geschah dies in Bagdad um 773 n. Chr. (entspricht 156 der Hedjra) durch den Gelehrten Ibrahim al-Fassari. Dieser übersetzte im Auftrage des Kalifen ein indische Astronomieabhandlung.


    viel interessanter ist doch die frage wieso die denn aufeinmal den anschluss an uns verloren haben und sich nun in dem zurückgebliebenen befinden in dem sie sind...
    Die Synthese griechischer und indischer Wissenschaft (mit babylonischen Erkenntnissen gewürzt) legte den Grundstein der arabischen Gelehrsamkeit und Wissenschaft, die in der Zeit vom 8. bis zum 12. Jahrhundert die glänzenste Periode erlebte.

    Die arabischen Zahlen

  6. #16
    Crane
    Zitat Zitat von Zhan Si Min Beitrag anzeigen
    Wieso Christentum und Islam. Ich find die radikalen sind eine Wissenschaftsbremse. Damals war der Orient auch islamisch und trotzdem waren sie fortschrittlicher als der Westen. Heute ist es umgekehrt, weil im Westen die Radikalen nichts mehr zu sagen haben im Orient aber schon, im Mittelalter war das umgekehrt. Da können doch die Religionen nichts dafür wenn die Menschen alles falsch interpretieren.
    Die Religionen wurden vom Menschen geschaffen; du solltest dich einmal fragen wozu und gleichzeitig solltest du darüber nachdenken, wieso diese Religionen überhaupt so straff organisiert wurden. Wozu braucht man Priester oder Imame, einen Papst oder einen Ayatollah, Kirchen oder Moscheen, wenn die Religion doch Privatsache sein soll.

  7. #17

    Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    862
    Zitat Zitat von Mardigras Beitrag anzeigen
    Das Zauberwort heißt Aufklärung und Säkularität. Hätte die katholische Kirche heute noch den Einfluß, den sie im Mittelalter gehabt hat.... gäbe es bei uns auch jede Menge Fundamentalisten.

    Der Unterschied zwischen Islam und Christentum ist nicht, daß der Islam radikaler wäre.... der Unterschied ist der, daß wir die Radikalen in der Kirche nicht mehr ernstnehmen.

    Wobei ich gelesen habe, daß in der Hochblüte der islamischen Welt (10. - 14. Jahrhundert) der Islam wesentlich toleranter war als heute (bei Frauenrechten, beim Thema Sexualität, bei Duldung Andersdenkender). Damals sind ja z.B. viele Juden aus Spanien nach Konstantinopel geflüchtet, da der Sultan wesentlich toleranter war als die spanische Krone. Heute unvorstellbar - nein?

    lg mardi
    Muslime nahmen immer Flüchtlinge auf und Duldeten andere Religionen, und zwangen niemanden zu konvertieren.

    siehe Balkan 500 Jahre Osmanische Herrschaft 10% sind muslimisch

    siehe Indien 500 Jahre Muslimische Herrschaft 10% sind muslimisch

    siehe Süd-Amerika 300 Jahre Katholische Herrschaft 90% wurden mit Gewalt Katholisiert.





    Der Schock über die Kreuzzüge und den Verlust Andalusiens haben tiefe Wunden in der Islamischen Welt hinterlassen was den Fundamentalisten auftrieb gab...


    Moderniesirung wollten die Islamischen Khalifen des Osmanischen Reiches auch durchführen aber oft Endete jeder Reformversuch in Aufständen wie z.B. dem Auftsand der Wahabiten (Aus denen ging Al Qaida und Taliban hervor) in Saudi Arabien wo das Osmanische Reich die Kontrolle über die Heiligen Stätten von Mekka und Medina verlor.

    Manche Osmanischen Kaiser missverstanden auch mit Modernisierung auch dass sie alles vom Westen übernehmen müssten auch das Schlechte.


    @Troy wir muslime Wählen per Abstimmung den Imam der Mosche, deshalb kann man nicht von einer starren Hirachie sprechen.

  8. #18

    Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    862
    @Zurich Gemäss Islam sind alle Muslime Brüder und Schwestern, und sie sind eine Nation (Umah), Alle Muslime sollten geeint in einem Staat (Khalifat) unter einer Führung leben... so viel zur Theorie, aber in der Praxis schlagen wir uns gegenseitig die Köpfe ein, wir sind in jeder Frage völlig zerstritten Solange sich an dem nichts ändert so lange unsere Politiker die Korruptesten Weltweit sind so lange werden wir die Dummen sein. Kulturell haben wir Muslime viele Gemeinsamkeiten ob Schwarz, Gelb, oder Weiss... Ich habe z.B. in meinem Freundeskreis praktisch nur Muslime von Süd-Afrika, Afghanistan, Irak, Albanien... Dabei bin ich auch nicht sonderlich religiös.



    @Albanesi guter Beitrag. Man darf auch nicht vergessen dass die Islamische Welt bis heute von Seuchen verschont blieb auf Grund der Hygiene Gebote des Islams.

  9. #19
    Avatar von Saladin

    Registriert seit
    19.09.2007
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Die Religionen wurden vom Menschen geschaffen; du solltest dich einmal fragen wozu und gleichzeitig solltest du darüber nachdenken, wieso diese Religionen überhaupt so straff organisiert wurden. Wozu braucht man Priester oder Imame, einen Papst oder einen Ayatollah, Kirchen oder Moscheen, wenn die Religion doch Privatsache sein soll.
    Du vergleichst 2 unterschiedliche dinge..

    würdest du schiiten mit der hirarchie der katholischen kirche vergleichen, dann würde ich das verstehen...denn die haben einen ayatollah...

    die mehrzahl der muslime sind suniten und dort gibt es kein system..

    der theorie nach sind wir eine ummah, wie turcin-ipo es sagte... und ein kalif führt uns, der vom vok gewählt wird..

    d.h. Demokratie, nicht Diktatur...

    wo ist da der vergleich zu katholischen kirche, wo der papst der vertreter gottes auf erden ist?

  10. #20
    Crane
    Zitat Zitat von Saladin Beitrag anzeigen
    Du vergleichst 2 unterschiedliche dinge..

    würdest du schiiten mit der hirarchie der katholischen kirche vergleichen, dann würde ich das verstehen...denn die haben einen ayatollah...

    die mehrzahl der muslime sind suniten und dort gibt es kein system..

    der theorie nach sind wir eine ummah, wie turcin-ipo es sagte... und ein kalif führt uns, der vom vok gewählt wird..

    d.h. Demokratie, nicht Diktatur...

    wo ist da der vergleich zu katholischen kirche, wo der papst der vertreter gottes auf erden ist?
    Es ist genau das Gleiche. Falls du es nicht weißt, der Papst wird auch gewählt.

    Es geht darum warum es überhauüt Kirchen und Moscheen geben muss, Imame oder Priester.

    Ist es nun Privatsache oder nicht?

    Und deine Aussage mit Demokratie ist doch auch falsch. Seit wann werden Kalifen gewählt? Und wo? Echte Demokratier gibt es doch kaum in irgend einem islamischen Staat.

    Mir geht es auch nicht um die Details des Systems, sondern um die Frage wieso es überhaupt existiert?

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 12.01.2015, 19:14
  2. Griechenland schuldet Pharmaindustrie Geld
    Von Yunan im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.08.2011, 23:23
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.09.2010, 08:57
  4. der islam ist die wahre zivilisation
    Von kiwi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 26.12.2008, 18:12