BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Mönche im Kosovo prügeln sich

Erstellt von Syndikata, 25.08.2008, 17:52 Uhr · 8 Antworten · 829 Aufrufe

  1. #1
    Syndikata

    Mönche im Kosovo prügeln sich

    [h1]Mönche im Kosovo prügeln sich[/h1]
    Erzbischof Artemije will Bischof und dessen Vize ablösen. Beide wollen bei der Instandsetzung serbischer Klöster mit den albanischen Behörden in Prishtina kooperieren. VON ANDREJ IVANJI

    Amfilohije, der Metropolit von Montenegro, hat die Amtsführung der serbisch-orthodoxen Kirche an sich gerissen. Foto: ap











    BELGRAD taz Vor den Augen der Ikone des Christus Pantokrator und italienischer Unmik-Soldaten verprügelten am Freitag Mönche des Klosters Decani im Kosovo den Boten ihres Erzbischofs Artemije. Die christliche Liebe schlug in Empörung um, als Artemije den Prior von Decani Teodosije, der den Rang eines Bischofs hat, und seinen Vize, Sava Janjic, ablösen wollte. Der Hardliner Artemije beschuldigte die beiden moderaten Mönche des Ungehorsams und Aufruhrs.
    Das Unvorstellbare geschah in den mittelalterlichen Mauern, die ein Symbol der orthodoxen Serben sind. Artemije fuhr persönlich in seinem Jeep nach Decani, um Teodosije und Sava die Urkunde über ihre Ablösung zu überreichen. Diese lehnten ab. Währenddessen stürzten sich wütende Mönche auf Priester Simeon, der Artemije begleitete. Die strenge Hierarchie und die Regeln der Kirche wurden außer Kraft gesetzt und die serbische orthodoxe Kirche schwer erschüttert. Der Erzbischof hat laut Kirchenverfassung zwar das Sagen in seiner Diözese, doch der Versuch des allgemein unbeliebten Artemije, seine Untergebenen wegen Befehlsverweigerung zu entmachten, stieß in der heiligen Synode in Belgrad auf Kritik.

    Anzeige

    Den Streit lösten verschiedene Auffassungen darüber aus, wie Dutzende serbischer Kirchen und Klöster, die von albanischen Extremisten 2004 zerstört worden waren, wiederaufgebaut werden können. Teodosije ist in dieser Frage für eine Zusammenarbeit mit den albanische Behörden im Kosovo, die vor einem halben Jahr die Unabhängigkeit ausgerufen haben, Artemije dagegen. Er hatte im vergangenen Jahr in einer Erklärung gegenüber serbischen Medien sogar den Präsidenten, Verteidigungs- und Außenminister Serbiens als "Verräter" bezeichnet und ein Eingreifen der serbischen Streitkräfte im Kosovo gefordert.
    Der Fall "prügelnde Mönche" unterstreicht erneut die Krise in der serbischen orthodoxen Kirche. Das Oberhaupt der Kirche, Patriarch Pavle, (95), liegt seit neun Monaten im Krankenhaus. Die Amtsführung hat der Metropolit von Montenegro, Amfilohije, übernommen - manche behaupten: an sich gerissen. Die serbische orthodoxe Kirche dürfe nicht lange ohne ein aktives Oberhaupt bleiben, weil wichtige Entscheidungen ohne den Patriarchen nicht getroffen werden könnten, sagt der Religionssoziologe Mirko Djordjevic.
    Pavle wurde zum Patriarchen gewählt, als sein Vorgänger, German, noch lebte und ebenfalls im Krankenhaus lag. Damals erklärte ihn ein ärztliches Konsilium für amtsunfähig. Insofern liegt heute die Entscheidung, ob ein neuer Patriarch wählbar ist, bei einigen Sanitätsoffizieren.
    Bereits vor einem Jahrzehnt fiel der eigenwillige Artemije auf, als er sich auf eine Diskussion mit dem Patriarchen einließ. Pavle sagte in einer Predigt, alle Menschen seien "Kinder Gottes". Artemije erwiderte, "seine Heiligkeit irre", alle Menschen seien nicht "Kinder", sondern nur "Geschöpfe Gottes". Kinder Gottes seien nur orthodoxe Christen.
    Am heutigen Dienstag sind Artemije und Teodosije vor die "heilige Synode" der Serbischen Orthodoxen Kirche geladen, die die "Ereignisse" im Kloster Decani als "unerfreulich" und die Entscheidung von Artemije als "unbedacht" am vergangenen Samstag bezeichnet hatte. Die "heilige Synode" ist die Kirchenregierung, die aus dem Patriarchen und vier für jeweils vier Jahre gewählten Bischöfen besteht. Ob sie überhaupt in Abwesenheit des Patriarchen Entscheidungen treffen kann, ist umstritten.
    Durch die Krankheit des Patriarchen ist die Spaltung in der serbischen Kirche schon länger offen zu Tage getreten. Es geht um die Modernisierung der Liturgie, die Gläubigen im Ausland, ökumenische Fragen, Kosovo und die Stellung der Kirche, die Staatskirche sein möchte, im Staat. Nicht zuletzt geht es auch um den nächsten Patriarchen.
    Wer es sein wird, hängt, so wird behauptet, unmittelbar vom Heiligen Geist ab. Die Versammlung aller Bischöfe wählt aus den eigenen Reihen drei Kandidaten, Zettel mit ihren Namen werden in einen Bischofshut gesteckt und der älteste Abt zieht nach einem Gebet den Zettel mit dem Namen des nächsten Oberhauptes der Kirche aus dem Hut.


    taz.de - Risse in der serbischen Kirche: Mönche im Kosovo prügeln sich

  2. #2
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von escobar Beitrag anzeigen
    [h1]Mönche im Kosovo prügeln sich[/h1]
    Erzbischof Artemije will Bischof und dessen Vize ablösen. Beide wollen bei der Instandsetzung serbischer Klöster mit den albanischen Behörden in Prishtina kooperieren. VON ANDREJ IVANJI

    Amfilohije, der Metropolit von Montenegro, hat die Amtsführung der serbisch-orthodoxen Kirche an sich gerissen. Foto: ap











    BELGRAD taz Vor den Augen der Ikone des Christus Pantokrator und italienischer Unmik-Soldaten verprügelten am Freitag Mönche des Klosters Decani im Kosovo den Boten ihres Erzbischofs Artemije. Die christliche Liebe schlug in Empörung um, als Artemije den Prior von Decani Teodosije, der den Rang eines Bischofs hat, und seinen Vize, Sava Janjic, ablösen wollte. Der Hardliner Artemije beschuldigte die beiden moderaten Mönche des Ungehorsams und Aufruhrs.
    Das Unvorstellbare geschah in den mittelalterlichen Mauern, die ein Symbol der orthodoxen Serben sind. Artemije fuhr persönlich in seinem Jeep nach Decani, um Teodosije und Sava die Urkunde über ihre Ablösung zu überreichen. Diese lehnten ab. Währenddessen stürzten sich wütende Mönche auf Priester Simeon, der Artemije begleitete. Die strenge Hierarchie und die Regeln der Kirche wurden außer Kraft gesetzt und die serbische orthodoxe Kirche schwer erschüttert. Der Erzbischof hat laut Kirchenverfassung zwar das Sagen in seiner Diözese, doch der Versuch des allgemein unbeliebten Artemije, seine Untergebenen wegen Befehlsverweigerung zu entmachten, stieß in der heiligen Synode in Belgrad auf Kritik.

    Anzeige

    Den Streit lösten verschiedene Auffassungen darüber aus, wie Dutzende serbischer Kirchen und Klöster, die von albanischen Extremisten 2004 zerstört worden waren, wiederaufgebaut werden können. Teodosije ist in dieser Frage für eine Zusammenarbeit mit den albanische Behörden im Kosovo, die vor einem halben Jahr die Unabhängigkeit ausgerufen haben, Artemije dagegen. Er hatte im vergangenen Jahr in einer Erklärung gegenüber serbischen Medien sogar den Präsidenten, Verteidigungs- und Außenminister Serbiens als "Verräter" bezeichnet und ein Eingreifen der serbischen Streitkräfte im Kosovo gefordert.
    Der Fall "prügelnde Mönche" unterstreicht erneut die Krise in der serbischen orthodoxen Kirche. Das Oberhaupt der Kirche, Patriarch Pavle, (95), liegt seit neun Monaten im Krankenhaus. Die Amtsführung hat der Metropolit von Montenegro, Amfilohije, übernommen - manche behaupten: an sich gerissen. Die serbische orthodoxe Kirche dürfe nicht lange ohne ein aktives Oberhaupt bleiben, weil wichtige Entscheidungen ohne den Patriarchen nicht getroffen werden könnten, sagt der Religionssoziologe Mirko Djordjevic.
    Pavle wurde zum Patriarchen gewählt, als sein Vorgänger, German, noch lebte und ebenfalls im Krankenhaus lag. Damals erklärte ihn ein ärztliches Konsilium für amtsunfähig. Insofern liegt heute die Entscheidung, ob ein neuer Patriarch wählbar ist, bei einigen Sanitätsoffizieren.
    Bereits vor einem Jahrzehnt fiel der eigenwillige Artemije auf, als er sich auf eine Diskussion mit dem Patriarchen einließ. Pavle sagte in einer Predigt, alle Menschen seien "Kinder Gottes". Artemije erwiderte, "seine Heiligkeit irre", alle Menschen seien nicht "Kinder", sondern nur "Geschöpfe Gottes". Kinder Gottes seien nur orthodoxe Christen.
    Am heutigen Dienstag sind Artemije und Teodosije vor die "heilige Synode" der Serbischen Orthodoxen Kirche geladen, die die "Ereignisse" im Kloster Decani als "unerfreulich" und die Entscheidung von Artemije als "unbedacht" am vergangenen Samstag bezeichnet hatte. Die "heilige Synode" ist die Kirchenregierung, die aus dem Patriarchen und vier für jeweils vier Jahre gewählten Bischöfen besteht. Ob sie überhaupt in Abwesenheit des Patriarchen Entscheidungen treffen kann, ist umstritten.
    Durch die Krankheit des Patriarchen ist die Spaltung in der serbischen Kirche schon länger offen zu Tage getreten. Es geht um die Modernisierung der Liturgie, die Gläubigen im Ausland, ökumenische Fragen, Kosovo und die Stellung der Kirche, die Staatskirche sein möchte, im Staat. Nicht zuletzt geht es auch um den nächsten Patriarchen.
    Wer es sein wird, hängt, so wird behauptet, unmittelbar vom Heiligen Geist ab. Die Versammlung aller Bischöfe wählt aus den eigenen Reihen drei Kandidaten, Zettel mit ihren Namen werden in einen Bischofshut gesteckt und der älteste Abt zieht nach einem Gebet den Zettel mit dem Namen des nächsten Oberhauptes der Kirche aus dem Hut.


    taz.de - Risse in der serbischen Kirche: Mönche im Kosovo prügeln sich

    Na hoffen wir mal das jesu weggeschaut hat................

  3. #3

    Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    4.391
    Sogar die Mönche prügeln sich, haben sie sich wohl von den Wasserballern abgekuckt!'
    Gut das sich keiner ein Bein gebrochen hat!

  4. #4
    Avatar von Der_Freak

    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    4.351
    Zum Glück sind unsere Vorbilder, die Albaner, auch bekannt als das Gewaltfreieste Volk weltweit und beliebteste Ausländeranteil in DE,CH und AT dank ihrer unauffälligkeit, ja viel verhaltensstärker.
    Ohja, viele menschen lieben es mit dem Finger auf andere zu zeigen und dabei zu übersehen dass man selber in scheisse steht.

  5. #5
    Syndikata
    Zitat Zitat von Bijeljina93 Beitrag anzeigen
    Zum Glück sind unsere Vorbilder, die Albaner, auch bekannt als das Gewaltfreieste Volk weltweit und beliebteste Ausländeranteil in DE,CH und AT dank ihrer unauffälligkeit, ja viel verhaltensstärker.
    Ohja, viele menschen lieben es mit dem Finger auf andere zu zeigen und dabei zu übersehen dass man selber in scheisse steht.
    hej bijeljina







































































    mi rrofsh bolet

  6. #6
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.089
    Zitat Zitat von Bijeljina93 Beitrag anzeigen
    Zum Glück sind unsere Vorbilder, die Albaner, auch bekannt als das Gewaltfreieste Volk weltweit und beliebteste Ausländeranteil in DE,CH und AT dank ihrer unauffälligkeit, ja viel verhaltensstärker.
    Ohja, viele menschen lieben es mit dem Finger auf andere zu zeigen und dabei zu übersehen dass man selber in scheisse steht.
    mit deinem letzten satz hast du eigentlich alles gesagt bezüglich deinem charakter.

  7. #7
    Avatar von Der_Freak

    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    4.351
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    mit deinem letzten satz hast du eigentlich alles gesagt bezüglich deinem charakter.
    nein. du hast eben sogar bestätigt worum es mir ging.

  8. #8
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.089
    Zitat Zitat von Bijeljina93 Beitrag anzeigen
    nein. du hast eben sogar bestätigt worum es mir ging.
    anscheinend bist einfach etwas hangengeblieben.....

    nicht die albaner waren an völkermord beteiligt.

  9. #9
    Avatar von doublesix

    Registriert seit
    09.08.2008
    Beiträge
    101
    Wenns nach mir ginge sollte man die selten besuchten Kirchen abreißen und Parkplätze daraus Machen damit wir Albaner unsere Schlachtschiffe ordentlich Parken können.


Ähnliche Themen

  1. Erdogan's Bodyguards prügeln sich ...
    Von Ilijah im Forum Politik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 21:50
  2. Armenische und Griechisch-Orthodoxe Mönche prügeln sich...
    Von Rane im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.11.2008, 20:21
  3. Griechenland: Mönche drohen sich in die Luft zu sprengen
    Von Magissa im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.09.2008, 18:30
  4. Ärzte prügeln sich im OP
    Von Gast829627 im Forum Balkan und Gesundheit
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 25.02.2007, 14:11
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.12.2006, 02:02